Quantcast

Beste Adresse für funktionelles MRT der HWS

Themenstarter
Beitritt
11.10.20
Beiträge
1
Hallo,

ich heiße Georg und bin 29 Jahre alt.
Ich suche nach einer Praxis in welcher ich als Selbstzahler ein funktionales MRT der HWS durchführen kann. Folgende Praxis in meiner Nähe habe ich gefunden:
Könnt Ihr die empfehlen oder kennt Ihr eine bessere Alternative?
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
129
Ich habe sehr gutes gehört von der Upright-Praxis in München, was die Befundung angeht. Ich würde den weiteren Anfahrtsweg dafür in Kauf nehmen und habe selbst nächste Woche einen Termin dort.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.513
Hallo Cziffra,

und willkommen hier. Ich kann Dir dazu selbst nicht weiterhelfen, denn ich war 2008 bei Dr. Volle zum fMRT und hatte danach nie wieder ein fMRT der HWS/KZÜ.

In einigen Threads werden aber Erfahrungen geschildert:

(dort auch recht aktuelle Beiträge)


Vielleicht hilft Dir das schon weiter, vielleicht meldet sich auch noch jemand (wobei die Frage nach der "besten" Adresse vermutlich genau genommen niemand beantworten kann ;)).

Gruß
Kate
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
129
In München wurde mir gesagt, das Upright der Kopfgelenke koste 700 €. Falls jemand das schon hat machen lassen würde mich interessieren, ob da auch Extension/Flexion mit dabei ist, auf der Seite steht nur Neutral, Rotation und Seitneigung. Mir scheint der Preis irgendwie zu günstig.
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
129
Ich war heute in München. Flexion/Extension wurde nicht gemacht, nur Rotation und Seitneigung und Neutralstellung für 690 €. Rotation war weitgehend ok bei mir, in Seitneigung aber deutliche Abweichung des Dens aus der Mittelstellung (jeweils 4 mm), was schon eine deutlicher Befund sein soll. Auch in Neutralstellung eine leichte Fehlstellung des Dens axis.

Es sagt ja jeder was anderes, ob der Dens bei Seitneigung nun aus der Mittelposition herauskommen darf oder nicht. Laut dem Radiologen würde das bei Menschen mit stabiler HWS nicht passieren, womit er die Sicht von Kuklinski bestätigt.

Jetzt hoffe ich, dass in dem Thread zur Stammzellinfiltration noch mehr Erfahrungsberichte kommen. Ein halbes Jahr habe ich mir für Muskelaufbau etc. gesetzt. Wenn es bis dahin nicht deutlich besser wird, werde ich wohl invasive Verfahren ins Auge fassen müssen.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.513
Hallo Grantler,

danke für Deinen Bericht und auch dieses
Es sagt ja jeder was anderes, ob der Dens bei Seitneigung nun aus der Mittelposition herauskommen darf oder nicht. Laut dem Radiologen würde das bei Menschen mit stabiler HWS nicht passieren, womit er die Sicht von Kuklinski bestätigt.
... interessante Detail. Was hätte denn eigentlich die zusätzliche Untersuchung der Vor- und Rückneigung gekostet? Bei mir waren das die kritischen Positionen, wo es laut Dr. Volle eng wurde und schon zur "Dura-Reizung" kommen könnte (hatte auch mal bei einer Überkopfarbeit einen Beinahe-Kollaps, den ich gerade noch verhindern konnte, stand aber glücklicherweise auch nicht auf einer Leiter).

Hast Du einen ausführlichen schriftlichen Befund (wie viele Seiten) und ist der im Preis drin?
Jetzt hoffe ich, dass in dem Thread zur Stammzellinfiltration noch mehr Erfahrungsberichte kommen.
Vielleicht magst Du da noch mal nachfragen und die Leute direkt per Anrede (mit @) ansprechen?

Gruß
Kate
 
Beitritt
25.08.20
Beiträge
129
Was hätte denn eigentlich die zusätzliche Untersuchung der Vor- und Rückneigung gekostet?
Das wäre eine eigene Untersuchung und läuft als HWS (ich hatte nur Kopfgelenke). Preis weiß ich nicht, schätze aber 500-700 €.
Hast Du einen ausführlichen schriftlichen Befund (wie viele Seiten) und ist der im Preis drin?
690 € komplett für alles. Bericht ist sehr gut, 3 Seiten. Evtl. stelle ich den anonymisiert rein. Wobei es auch einige Fragezeichen gibt. Z.B. wird eine Schädigung der Ligg. alare und des Lig. transversum beschrieben. Vor einigen Monaten hatte ich ein spezielles 3 T-MRT bei Dr Friedburg um eben diese Bänder zu beurteilen und dieser fand nichts Auffälliges. Das Upright hat ja nur 0,6 T.
Vielleicht magst Du da noch mal nachfragen und die Leute direkt per Anrede (mit @) ansprechen?
Hab ich schon versucht. Oft sind Leute einfach weg aus Foren und man weiß nicht, ob die jetzt gesund sind, verstorben oder irgendwas dazwischen. Das finde ich immer ärgerlich.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.513
Wobei es auch einige Fragezeichen gibt. Z.B. wird eine Schädigung der Ligg. alare und des Lig. transversum beschrieben. Vor einigen Monaten hatte ich ein spezielles 3 T-MRT bei Dr Friedburg um eben diese Bänder zu beurteilen und dieser fand nichts Auffälliges. Das Upright hat ja nur 0,6 T.
Auch das ist ein interessanter Aspekt. Auch Dr. Volle hatte ja ein spezielles MRT und es gibt dazu diese Aussage:
fMRT bei Dr. Volle: Umfangreiche Untersuchung des KZÜs – eingeschlossen die Arterie vertebralis (Wirbel-Arterien) – in einem speziellen geschlossenen Gerät, u.a. in maximalen Positionen. Das Gerät liefert nach Volle qualitativ höherwertige HWS-Bilder als das offene MRT (Stand 2008) und die Untersuchung hat besondere Bedeutung für den Nachweis oder Ausschluss von Zerreißungen der Flügelbänder und der Denskapselnahen Bandstrukturen. Eine Beschädigung der Denskapsel kann nach Schaumberger nur diese Untersuchung sicher zeigen.
Hab ich schon versucht. Oft sind Leute einfach weg aus Foren und man weiß nicht, ob die jetzt gesund sind, verstorben oder irgendwas dazwischen. Das finde ich immer ärgerlich.
Ja, das ist schade. Sie könnten sehr helfen durch ihre Berichte.

Gruß
Kate
 

Neueste Beiträge

Oben