was dürfen Ärzte alles?

Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
Hallo zusammen
seit 4 jahren geht es mir und meinem kind schlecht und ich mache eine ärzteodysse durch. vor fast einem jahr meldete ich mich an das universitätsspital zürich in der hoffnung sie werden sicher die ursache dieses gesundheitliches zustandes finden. es wurden sehr viele untersuchungen gemacht, aber ausser paar befunde waren alle i.o. bevor ich in die psychosomatik geschickt wurde, habe ich mir eine fallvorstellung erkämpft. es waren alles kluge ärzte verschiedene sachgebiete dabei. es wurden noch neurologische untersuchungen durchgeführt, arbeitsmed. und gastrologische.
diagnose der gastro: 1. petechiale blutungen im fundusbereich. 2. erosive veränderungen im atrum. im dez.05 hat die kolonoskopie auch ein befund mit petechialen blutungen gezeigt. auch unter der fingernägel habe ich petechiale blutungen. unsere nägel sind voll mit tiefen fuchen an den füssen wie auch an den händen.
im bericht an die ha (obwohl die arbeitsmed. die untersuchungen aufgrund der nägel gemacht hat - (kommt nur bei vergiftungen vor,laut schulmed.) steht: nagelveränderungen, am ehesten mechanisch bedingt und unauffällige gastro und kolon befund. ich wurde aus dem usz entlassen mit einem rezept für zink und als vollidiot. mich interessiert: dürfen sie ein befund mit chronischer entzündung und petechialen blutungen als unauffällig an meiner ärztin weitergeben. wie weit dürfen ärzte mit ihrer macht gehen? und gibt es eine stelle welche die patienten schützt? danke im voraus.
 

Lukas

was dürfen alles ärzte?

und gibt es eine stelle welche die patienten schützt? danke im voraus.

Ich weiß nicht, wie das in der Schweiz oder in Österreich ist (weiß nicht mehr, wo Du wohnst).
Aber alle entsprechenden Stellen in Deutschland habe ich schon durch. Außer dummes Gelaber und Inkompetenz habe ich an diesen Stellen nichts erfahren.

Dir mehr Glück und Erfolg!

Grüße
Lukas
 
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
was dürfen alles ärzte?

Kannst du deinen Fall mal kurz schildern? Dass Patienten i.d.R. für dumm verkauft werden, Ärzte sich ignorant und abweisend
verhalten, usw. ist nichts neues. Aber jammern hilft nichts, versuch mal Fakten zu sammeln. Was sind die Symptome, wann wie aufgetreten? Wie ist der Verlauf? usw. Eine komplette Anamnese könnte helfen.
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
was dürfen alles ärzte?

wo würde die anamnese helfen? ich habe alles schon gemacht, es wird einfach ignoriert, weil alle die viele untersuchungen nicht gezeigt haben. tatsache ist dass vielen angeschaut wurde, aber erst nach jahren als das ganze schon längst in einem chronischen zustand war. bei meiner tochter waren die billirubin werde 2 jahre lang erhöht - ärzte sagten es ist nicht path. kommt manchmal von karotten. ich habe leberwerte - wie bei hepatitis, bei nächste untersuchung o.k. arzt hatte keine erklärung. haarausfall bei meiner tochter - laut ärzte sie fallen schon aus, aber sie habe noch genug. bei mir wahrscheinlich hormonell bedigt. nägel - einige haben bleivergiftung vermutet, war aber negativ, dann wieder mechanisch. muskelzuckungen im kinderspital ingnoriert, bei mir neurologische untersuchungen bland. bei meiner tochter besteht wachstumstörung der finger (radiologisch dokumentiert) - kinderspital meint es kommt dann vielleicht ein schub, auch ihre zähne sind nicht ganz ausgewachsen - ich soll zum kieferchirurgen. gastroenterologisch: chronische entzündungen mal im magen mal im darm mit den petechialen blutungen, schein von keine bedeutung zu sein, zumindest für die ärzte.
wo sollen wir wieder gesund werden? ich habe wirklich keine idee, wahrscheinlich muss ich nach alternativen methoden suchen, weiss aber nicht was gut ich. gruss
 
Beitritt
07.12.06
Beiträge
146
was dürfen alles ärzte?

Erhöhtes Bilirubin ist nichts per se Schädliches, es weißt auf eine Anormalität des Leberstoffwechsels hin. Auch ich habe das. Was wirklich dahintersteckt weiß man nicht! Haarausfall könnte Nährstoffmangel sein. Jedenfalls ist das kein Grund gleich Angst zu bekommen, es könnte ja mit den Leberwerten nichts zu tun haben! Nach alternativen Methoden zu suchen könnte nicht falsch sein. Wenn du eine Schwermetallbelastung vermutest könntest du den DMPS-Test machen (lassen). Mir fallen die Haare aus, meine Finger sind krumm, und so einiges andere ist bei mir schief und unterentwickelt und ich habe mich nie darüber beschwert.
 
Beitritt
07.05.06
Beiträge
1.390
was dürfen alles ärzte?

In der Schweiz ist es die SPO, die die Rechte der Patienten schützen soll. Leider ist es so, dass das nicht ganz billig ist. Also haben nur reiche Patienten Rechte.
Mehr Infos hier:
http://www.spo.ch/index.php?option=com_content&task=view&id=28&Itemid=39
Berichte dürfen immer weitergereicht werden, wenn du nicht explizit aufs Anmeldeformular beim Arzt schreibst, dass jegliche Einholung und Weiterreichung der Daten nur mit deinem Einverständnis erfolgen darf. Achte dich mal: Auf jedem Anmeldeformular bei einem neuen Arzt steht, dass du mit deiner Unterschrift dem Arzt erlaubst, Auskünfte bei Kollegen einzuholen. Wenn du das in Zukunft streichst und ein entsprechender Vermerk machst und der Arzt trotzdem ohne dein Wissen und Einverständnis Daten weiterreicht, macht er sich der Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht strafbar.

Wenn das Krankheitsbild deiner Tochter ähnlich ist wie deines, käme eine Erbkrankheit oder übertragbare Infektion in Frage. Das Problem ist, dass seltene oder schwierig zu diagnostizierende Krankheiten oft nicht in Betracht gezogen werden.

Wegen der Blutungen unter den Fingernägeln kam mir eine Dermatomyositis in den Sinn - eine rheumatische Erkrankung. Bilder hier:
http://dermis.net/dermisroot/de/39386/diagnose.htm
Diese Krankheit kann auch seronegativ verlaufen, d.h. ohne entsprechende Autoantikörper im Blut.

Leider schreibst du nicht mehr von deinen Beschwerden. Die Blutungen sind ja eher ein optisches Problem. So wie du schreibst, scheint aber auch deine Lebensqualität zu leiden. Leidest du auch unter Schmerzen? Wenn ja: welcher Art? Andere Allgemeinsymptome?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.882
was dürfen alles ärzte?

Ist bei den vielen Untersuchungen im Spital und ambulant denn auch mal geschaut worden, was Du im Mund hast? Oft ist es ja so, daß die Patienten wirklich rundum untersucht werden, nur die Zähne werden ausgeklammert, als ob sie nicht eine Menge anrichten könnten (selbst erlebt, obwohl ich ständig Zahnschmerzen hatte).

Wie sieht es bei Euch in der Wohnung mit Wohngiften aus? Schimmel, Formaldehyd, Permethrin u.a.?
Wenn Deine Tochter und Du die gleichen Symptome habt, dann muss es sich ja um etwas handeln, dem Ihr beide ausgesetzt seid (wenn die Ursache für die gesundheitlichen Probleme von außen kommen).

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
was dürfen alles ärzte?

herzlichen dank für eure antworten, ich habe diesbezüglich inzwischen etwas unternommen.
wünsche euche schöne feiertage.
rahel
 
Oben