Hilfe - was passiert mit mir? Magen-Darmprobleme, Schwäche etc.

wundermittel
Themenstarter
Beitritt
13.03.15
Beiträge
68
AW: Hilfe - was passiert mit mir?

Vielen Dank euch! Stimmt, ich wusste doch, dass irgendwas mit der Vitamin B12-Bestimmung war, ich war mir nur nicht mehr sicher. Na ok, einmal Blut mehr oder weniger abgeben ist auch kein Problem mehr ;).
Vor dem selber Spritzen habe ich ein wenig Respekt muss ich ehrlich sagen... Gibt es denn ein gutes (!) Präparat zum Einnehmen oder ist das mit dem geschädigten Darm eher schwierig?
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.717
Hilfe - was passiert mit mir?

-vor allem die Nüchternheit hätte ich so sicher nicht beachtet, gut zu wissen. Da suche ich mir einen Tag am Wochenende aus, wo ich lange schlafen kann

Damit die Probe möglichst frisch im Labor ankommt, sollte sie noch am gleichen Tag versandt werden. Der Samstag oder Sonntag als Probenentnahmetag scheidet dann damit aus. Es sei denn Du findest einen Briefkasten mit roten Punkt, der wird auch am Sonntag (Vormittag/Mittag) geleert. Da es bei der Post montags vereinzelt zu Verzögerungen bei der Zustellung kommt, wäre der Sonntag als Probennahme- /Versandtag nicht ideal. Besser wäre der Montagmorgen - nah am Wochende und schnell im Versand.
Allerdings steigt mit jeder Woche die Möglichkeit eines Streiks:rolleyes:, es hat ja schon erste Warnstreiks bei der Post gegeben. Darum solltest Du vielleicht nicht bis zum nächsten Wochende warten.
Medivere empfiehlt die Sendungen in der ersten Wochenhälfte zu verschicken, damit die Proben auf jeden Fall noch vorm Wochenende im Labor ankommen.

:wave:
Gruß
Hans
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.12.14
Beiträge
348
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.717
Hilfe - was passiert mit mir?

Vielen Dank euch! Stimmt, ich wusste doch, dass irgendwas mit der Vitamin B12-Bestimmung war, ich war mir nur nicht mehr sicher. Na ok, einmal Blut mehr oder weniger abgeben ist auch kein Problem mehr ;).

Vergiss das Glutathion nicht.;)
Hier gibt`s noch ein paar Infos zur B12- Diagnostik:
Deutsches Ärzteblatt: Ursachen und frühzeitige Diagnostik von Vitamin-B12-Mangel (03.10.2008)
Unabhängig davon, ob die genaueren Meßmethoden einen Mangel ergeben oder nicht würde ich B12 ruhig bis ins obere Normdrittel aufsättigen. Mir hat es damals geholfen meine Magenschmerzen zum Verschwinden zu bringen (jeglicher Ärger schlug mir tagelang auf den Magen. Mein Hausarzt hat mich deshalb an einen Psychater überwiesen.:mad: Was überhaupt nichts gebracht hat. Erst als ich das grenzwertig erniedrigte B12 aufgesättigt hatte verschwanden die Beschwerden - B12 ist bei der beständigen Erneuerung der Magenschleimhaut von entscheidender Bedeutung. Ohne genug B12 funktioniert das nur noch eingeschränkt.

Vor dem selber Spritzen habe ich ein wenig Respekt muss ich ehrlich sagen... Gibt es denn ein gutes (!) Präparat zum Einnehmen oder ist das mit dem geschädigten Darm eher schwierig?
Ich habe sehr gute Erfahrungen mit hochdosierten sublingualen B12-Tabletten (5000ug/5mg) gemacht. Die Tabletten werden extra für diesen Zweck hergestellt. Sie schmecken wie Brausebonbons, werden unter die Zunge gelegt, wo sie sich auflösen und von der Schleimhaut direkt ins Blut aufgenommen wird. Das, was man noch runterschluckt wird über die Magenschleimhaut aufgenommen (sofern derMagen leer ist, also morgens z.B.). Das ganze funktioniert allerdings nur bei hohen Dosen/Mengen (500-5000ug), da dabei nur simple Diffusion zum Einsatz kommt. Es wird natürlich nicht alles aufgenommen, sondern nur ein kleiner Teil.
Der normale, aktive Prozess mit dem die kleinen Mengen normalerweise über den Dünndarm aufgenommen werden, wird dabei überwiegend umgangen. Wenn er funktioniert, dann nimmt man damit auch noch kleine Mengen auf.
Mit 51 Tabletten von im Schnitt 4,8 mg Methylcobalamin konnte ich meinen Vitamin B12-Spiegel innerhalb von 2 Monaten von 236 pg/ml auf 567 pg/ml steigern. (Später wurde mit weiteren Tabletten auf 719 pg/ml weiter gesteigert). Ich wiege 100 kg. Wenn Du z.B. 50 kg wiegst dürfte sich dein Spiegel mit 30 Tabletten a 5 mg Methylcobalamin rechnerisch auf 750-800 pg/ml steigern. So Pi mal Daumen.
Methylcobalamin gilt allgemein als die am besten verträgliche Vitamin B12-Form. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Bei Hydroxocobalamin habe ich Juckreiz bekommen.
Gekauft habe ich die Lutschtabletten von verschiedenen Herstellern (Vitabay, Fairvital und Jarrows) und bei allen bzgl. Methycobalamin hinsichtlich Wirkung und Veträglichkeit gleich gute Erfahrungen gemacht.

Gruß
Hans
 
Beitritt
07.12.14
Beiträge
348
Hilfe - was passiert mit mir?

Gibt es denn ein gutes (!) Präparat zum Einnehmen oder ist das mit dem geschädigten Darm eher schwierig?

Hallo ,
es gibt von der ArnikaApotheke Nasensprays ( B12 ) und auch die Kapselform !

Beispiel : Adenosylcobalamin Nasenspray (aktives B12 ) 200µg /Hub entspricht o,1ml . Inhalt 10ml. Preis 24,5 € plus Versand .

Telefon :089 452 468 468

Die gesamte Liste -Preisliste und Rezepturen der Arnika Apotheke am Sportpark München- kann man hier runterladen ......

Preisliste und Rezepturen der Arnika Apotheke am Sportpark München - Rezepturarzneimittel der Arnika Apotheke am Sportpark - GANZIMMUN AG

Gruß !
 
Beitritt
15.03.15
Beiträge
21
AW: Hilfe - was passiert mit mir?

Aber: bevor du mit der Einnahme von Vitaminen und Mineralien beginnen willst, erst die Tests machen lassen... Sonst sind die Werte nachher verfälscht... Vorläufer von Serotonin ist 5-HTP, Nachfolger von Serotonin: Melatonin. Beides greift also in die Werte ein...

Hast du mal etwas von KPU/HPU gehört? Kann anhand eines Urin-Tests festgestellt werden (wichtig: vorher keine Nahrungsergänzungsmittel über zwei Wochen eingenommen haben! Anbieter: KEAC aus den Niederlanden).

P5P/PLP bzw. Pyridoxal-5-phosphat ist die aktive Form des B6 und eine gute Methode zum Aufsättigen dieses Vitamins. So wichtig für viele Stoffwechselvorgänge! Aber mit GANZ wenig anfangen, da es extreme Auswirkungen auf das Wohlbefinden haben kann, da eine starke Entgiftung in Gang kommen kann!! Kapsel öffnen und nur ganz wenig Pulver einnehmen... Pure Encapsulations, ca. 23 €. Dazu einen B-Komplex, Zink, Mangan und Magnesium einnehmen. Das zusammen sollte bei KPU/HPU lebenslang eingenommen werden, weil der Stoffwechsel an einer Stelle (Hämsynthese) nicht richtig funktioniert. Symptome können ähnlich wie ADS und Autismus sein...

Du hast jetzt ganz viele Infos erhalten... Lass es dir lieber noch paar Tage nicht so gut gehen, aber plane die richtige Abfolge von Untersuchungen und dann die richtigen Nahrungsergänzungsmittel, sonst ärgerst du dich nachher, dass irgendetwas fehlt... und die geht es nachher ggf. nicht so gut, wie du dir es erhofft hast. Aber: Versuch und Irrtum helfen auch bei der Diagnose und der daraufhin richtigen Behandlung...!
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.15
Beiträge
68
AW: Hilfe - was passiert mit mir?

Danke für eure ganzen lieben und tollen Tipps!
Ich denke auch, wie kekse es schon vorgeschlagen hat, ich werde nun noch einiges an "Testerei" durchführen (lassen) und dann sicherlich noch einiges "zuführen" dürfen... Mängel sind da sicher einige - aber ich fürchte irgendwie, dass die nicht der Ursprung des ganzen Übels sind, sondern eher auch eine Folge von - ja, irgendwas... Oder liege ich da ganz falsch gedanklich?

Was mir noch ziemlich zu schaffen macht ist mein hoher Puls momentan... Ich bin eigentlich immer über 100 (normal hatte ich einen Ruhepuls von maximal 70), oft auch bei 120 (ohne Belastung, im Liegen oder Sitzen)... Woher kann das denn kommen? EKG war soweit unauffällig (außer eben dem schnellen Herzschlag), Herzecho war ebenfalls ohne Befund und Langzeit-EKG wird noch ausgewertet...

Liebe Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.12.14
Beiträge
348
Hilfe - was passiert mit mir?

Mängel sind da sicher einige - aber ich fürchte irgendwie, dass die nicht der Ursprung des ganzen Übels sind, sondern eher auch eine Folge von - ja, irgendwas... Oder liege ich da ganz falsch gedanklich?

Nein ,natürlich liegst du da nicht falsch ! Ich habe es z.b. als Kind nicht einfach gehabt ! Zusätzlich hatte ich Nahrungsmittelproblematik und Probleme mit der Verwertung von Mikronährstoffen !

Das ganze hat mich bis an die Grenze von Abgründen gebracht !
Ich war manchmal fast tot !!

Dann habe ich die Defizite bekämpft , habe meine Ernährung umgestellt und bin heute gesund !

Ich hatte folgende Diagnosen : bipolare Störung,Borderline-Störung,Essstörung -Binge Eating -, ADHS, Suchtproblematik ,Depression ....

Man denkt , das ist nicht zu packen ! Falsch !!

Lieben Gruß !
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.717
Hilfe - was passiert mit mir?

Mängel sind da sicher einige - aber ich fürchte irgendwie, dass die nicht der Ursprung des ganzen Übels sind, sondern eher auch eine Folge von - ja, irgendwas... Oder liege ich da ganz falsch gedanklich?
Dass ein bloßer (ernährungsbedingter) Nährstoffmangel ursächlich für die Beschwerden ist, ist zu kurz gedacht, da stimme ich Dir zu. Es ist ein Puzzlestück, eine Möglichkeit mehr Licht ins Dickicht zu bringen.

Mit der Testerei sammelt man Informationen. Und mit dem Ausgleich von Mängeln und den dann entstehenden Wirkungen (oder Nichtwirkungen) auf die Symptome sammelt man weitere Informationen, die dann helfen (sollen), sich dem Ursprung der Beschwerden weiter zu nähern. So sehe ich das.
Wenn man ursächliche Mängel identifiziert hat, muss man sich fragen, woher diese Mängel, in Kombination mit den Symptomen, kommen, das ist dann der nächste Schritt.
Werden keine Mängel festgestellt, hat man diese Möglichkeit zumindest ausgeschlossen und kann seinen Focus auf andere Dinge richten.
Ich bin eigentlich immer über 100 (normal hatte ich einen Ruhepuls von maximal 70), oft auch bei 120 (ohne Belastung, im Liegen oder Sitzen)... Woher kann das denn kommen
Das ist so ein unspezifisches Symptom, das kann von so, so vielem kommen.
Tachykardie – Wikipedia

Seit wann hast Du es?
Bei welchen Gelegenheiten/Tageszeiten steigt es an?

Gruß
Hans
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.225
AW: Hilfe - was passiert mit mir?

Hallo DamonHill,

warst Du denn mit dem erhöhten Ruhepuls schon beim Kardiologen?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.15
Beiträge
68
AW: Hilfe - was passiert mit mir?

Hallo schulz frank,
ganz lieben Dank dir - das zu lesen, macht mir doch wieder etwas Hoffnung, dass es auch wieder aufwärts gehen kann!

Hallo Hans F,
dir auch lieben Dank! Ja, ich werde nun mal nach und nach das alles angehen oder es zumindest versuchen, abklären zu lassen.

Hallo Oregano,
ich war wegen der Pulssache zum Herzultraschall / Herzecho beim Internisten, das war soweit unauffällig. Das "normale" EKG war bis auf die "Schnelligkeit" auch in Ordnung, die Ergebnisse vom Langzeit-EKG bekomme ich morgen.

Leider geht es die letzten Tage auch wieder eher bergab. Ich hatte vorgestern mal einen "sehr guten" Tag, konnte für eine Vorlesung zur Uni gehen. Gestern habe ich die Quittung bekommen, ich konnte ab 12 Uhr die Augen nicht mehr offen halten, dazu wieder viel mehr Halsschmerzen und Darmkrämpfe :(... Mein Hausarzt führt aktuell als Diagnose G93.3, chronisches Müdigkeitssyndrom... Macht mich nicht gerade glücklich die Aussichten :/...
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.063
Hilfe - was passiert mit mir?

warst Du denn mit dem erhöhten Ruhepuls schon beim Kardiologen?

Hallo :wave:
Der Puls wird ruhiger sobald Du lernst deine Grenze zu spüren - je fester dass Du Dich anstrengst "weniger" zu machen und gut mit den wenigen Kräften haushaltest, um so besser wird es Dir gehen - auch mit weniger Beschwerden.

Ich hatte dafür extra mal eine Pulsuhr, die half mir zu sehen was da los ist, wie stark das Herz auf Anstrengung reagiert .... das hat bei CFS/ME nichts mehr mit Training zu tun.. diese Grenze musst Du respektieren und wirklich "runterfahren" mit den Aktivitäten.
Es ist gut dass der Arzt CFS/ME in Betracht zieht... je schneller Du lernst auf Deinen Körper zu hören, um so besser sind Deine Chancen weniger leiden zu müssen.

Das mit dem Essen ist auch bei CFS/ME bekannt - Du hast da einfach unglückliche Kombinationen mit deiner Vorbelastung. Nach Anstrengung kommt der Körper wie in Hungersnot und da will er einfach mehr, da kann es zu übermässigem Essen kommen, es spielt im Hirn verück bezüglich Hunger und Sättigung.... auch das ist ein Zeichen.. DU BIST UEBER DER GRENZE DIE DEINEM KOERPER ALS STRESS SPUERT

LANGSAM GRENZEN AUSDEHNEN OHNE ANSTRENGUNG....

Viel Kraft und liebe Grüsse
Béatrice
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.03.15
Beiträge
68
Hilfe - was passiert mit mir?

Liebe Karde,
ich danke dir für deine Antwort! Ich muss es nur leider wieder sagen - ich KANN und WILL es (momentan?) nicht akzeptieren. Ich bin 22, (Achtung, jetzt wird es sehr eingebildet ;) ), eine 1er Studentin, habe eine Ausbildung mit 1 abgeschlossen (ohne die Berufsschule besucht zu haben), spreche 6 Sprachen und war im Job sehr gut. Ich habe Wünsche und Träume, die damit zusammen hängen. Ich war am Montag für eine Vorlesung an der Uni - das macht mich glücklich!
Nein, es tut mir leid, ich kann und will das nicht so akzeptieren... Ja, ich weiß, dass das "nur" ein innerer Kampf ist, der mich noch mehr Energie kostet. Aber solange dieser innere Kampf da ist, kann ich nicht ruhig bleiben. Im Gegenteil, wenn dann "kippt" das ganze eher dazu, dass ich eine riesengroße ANGST bekomme, dass alles zu viel ist und gar nichts mehr tue, außer im Bett zu liegen. Das kann ich dann wieder nicht, usw... Also ein Teufelskreis. Dazu kommen die gut gemeinten Ratschläge der Familie und Freunde, sich "nicht so gehen zu lassen".
Mir fehlt die Perspektive im Leben, mir fehlt die Lebensfreude und mir fehlt überhaupt jegliches Gefühl von Leben. Es gibt keine anderen Themen als Krankheit mehr, meine Familie versteht sich nicht und wendet sich langsam ab, die Finanzen stehen nicht all zu gut, kurzum, ich halte das in der Situation nicht mehr lange aus. Die einzigen "Highlights" sind etwaige Arztbesuche...
Sorry, das war nun ein wenig OT.

Der Puls ist leider auch ohne jegliche Belastung über 100, teilweise bis 120... Wenn ich im Bett liege :(.
Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.12.14
Beiträge
348
Hilfe - was passiert mit mir?

Der Puls ist leider auch ohne jegliche Belastung über 100, teilweise bis 120... Wenn ich im Bett liege :(.

Hallo DamonHill ,

ich vermute , es könnte ein Kaliummangel vorliegen !

Zu empfehlen wäre ein Mischpräparat Kalium / Magnesium .

Burgersteins Handbuch :
Gegenspieler von Natrium
regelt Wasserhaushalt, Säure-Basen-Gleichgewicht, Nervenreizleitung
Ursachen für Mangelzustände: unzureichende Zufuhr , übermäßiger Alkohol- oder Kochsalzkonsum, Magnesiummangel , Verbrennungen, Verletzungen, Stress , Verluste durch Erbrechen oder Durchfall
Folgen von Mangelzuständen: Oft sehr unspezifisch; Stimmungsschwankungen, Müdigkeit / Erschöpfung (Mobilisierung der Glykogenreserven, Glykogen ist die Speicherform des Traubenzuckers, ist beeinträchtigt, Blutzuckerspiegel sinkt), Verstopfung, Schwindel, Muskelschwäche, Veränderungen der Herztätigkeit (Arrythmien oder gesteigerte Herzschlagfrequenz) , Absinken von Blutdruck und Blutzucker

Gruß !
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.717
Hilfe - was passiert mit mir?

Mein TSH-Wert ist "explodiert".... Normal lag er immer schön bei 0,6-0,7 unter L-Thyrox 50 (letzte Kontrolle war im Februar). Nun wurde beim Hausarzt im Routineblutbild der TSH mitbestimmt und er lag plötzlich bei 3,92...


Hallo DamonHill,

Ich hatte mal mit einem erhöhten TSH zu kämpfen, den ich derzeit mit einer Glutathionnormalisierung normalisiere
Glutathionmangel tritt verstärkt bei HPU auf.

Grüße
Hans
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.717
Hilfe - was passiert mit mir?

Außerdem hatte ich bei medivere noch eine Urinprobe für den Hämopyrrol-Urintest eingeschickt und heute das Ergebnis bekommen. Mein Kreatinin ist zu niedrig (0,45 g/l, wobei der Normbereich 0,6-1,8 g/l wäre), das Hämopyrrol zu hoch (7,80 mg/g Kreatinin, Norm: <6,00 mg/g Kreatinin).
Hallo DamonHill,

Ok, dann bist Du also (vielleicht schon seit deiner Kindheit) HPUlerin und supplementierst jetzt hoffentlich schon lange fleißig P5P, Zink und Mangan? Ja?

Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien, Leberbeschwerden, Magen- Darmbeschwerden, Herzleiden, Gelenkschmerzen, Probleme bei der Menstruation, Ermüdung, Muskelschwäche, neurologische Beschwerden können von B6- und Zinkmangel herrühren, B6 ist an der Neurotransmitter-/Serotoninproduktion beteiligt. Serotonin dient bei der Leberregeneration.

Bei mir hatte der HPU-Test nur leicht ausgeschlagen, weshalb ich ihn zunächst nicht, auch wegen eines hohen B6-Wertes, weiter beachtet hatte. Tatsächlich waren die Auswirkungen des P5P-(aktives B6) Mangels aber enorm.

Die HPU-Therapie kann Monate dauern bis sich die Symptome bessern, deshalb würde ich auch schon vorher begleitend etwas gegen einen möglichen Serotoninmangel (auch wenn der Status niedrig-normal erscheint) unternehmen, so er denn bei einer Untersuchung festgestellt wird. Mariendistel/Silymarin kann die Leber bei der Regeneration/Ausleitung der Giftstoffe unterstützen. Magnesium, so Du noch nichts nimmst, wäre auch empfehlenswert.

Grüße
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.15
Beiträge
68
AW: Hilfe - was passiert mit mir?

Hallo schulz frank,
danke dir, könnte ich einen Kaliummangel auch übers Blut (vermutlich Vollblut?) abklären lassen?

Hallo Hans F,
lieben Dank dir! Ich bin sehr froh, wenn ich zu den Werten des Tests eine Meinung höre, bin mir da nämlich sehr unsicher. Ich habe morgen einen Termin bei einer Heilpraktikerin, die sich (angeblich) mit HPU recht gut auskennt. Das würde natürlich auch einiges erklären! Mariendistel habe ich mir auch gleich besorgt, Magnesium genauso :)! Danke für deine tolle Tipps!!!

Samstagabend hatte ich wieder ein weniger schönes Erlebnis, Herzrasen (beim Liegen auf dem Sofa...), Puls bei 140, usw... Sonntag dann noch etwas Halsschmerzen, aber seit Sonntagabend geht es mir komischerweise (schon fast beängstigend) gut... Ich trau es mich gar nicht schreiben, aber so gut und fast "gesund" habe ich mich seit einem dreiviertel Jahr nicht gefühlt. Ich war gester und heute sogar an der Uni und beim Pferd, kann richtig klar denken - ach ist das schön!!! Ich weiß leider nicht, was ich "getan" habe, dass es so super ist. Ich war am Bioresonanzgerät einer Bekannten und hab Globuli genommen, das war eigentlich das Einzige, was "anders" war als normal. So darf es gerne bitte, bitte weiter gehen :)! Nur der Darm ärgert mich noch sehr.... Vorgestern gab es leckeres Ofengemüse und 20 Minuten später ging es los und ich kam nicht mehr runter von der Toilette, richtiger Wasserdurchfall, wie ich ihn noch gar nie hatte...

Liebe Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.12.14
Beiträge
348
Hilfe - was passiert mit mir?

Hallo DamonHill ,

..Kalium überwiegend intrazellulär (innerhalb der Zelle) lokalisiert. Kalium ist quantitativ das bedeutendste Kation im Intrazellulärraum (IZR). Etwa 98 % des gesamten Kaliumbestandes im menschlichen Körper befinden sich innerhalb der Zelle

Mineralstoffe | Kalium | DocMedicus Vitalstofflexikon

Hier könnte man ein Blutabnahmeset anfordern .

Labormedicus - Medizinisches Labor Rostock: Labormedicus - Medizinisches Labor Rostock: Kontakt
Die Untersuchung könnte dein Arzt vornehmen und auf Kasse abrechnen .
Selbstzahler kostet Kalium 1,75 € , Magnesium 5,25 € , Zink 5,25€.
Alles ,so wie es sich gehört , intrazellulär !
Bitte nochmals nach Preisen erkundigen ,vielleicht gab es Änderungen !

Gruß !
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.15
Beiträge
68
AW: Hilfe - was passiert mit mir?

Hallo schulz frank,
jetzt eine blöde Frage - ist das ein anderer Wert für Kalium als er im normalen Blutbild bestimmt wird?

Ich traue es mich jetzt fast gar nicht schreiben, aber ich habe heute schon den 4. "guten Tag" in Folge, bin wach und "klar im Kopf", habe keine Schmerzen, kann einem normalen Alltag nachgehen (Uni, Auto fahren, kochen, Stall beim Pferd)... Ich versteh das nicht, aber es freut mich wahnsinnig. Ich habe nur Angst, dass es wieder "kippt", wenn ich daran denke, dass vor einer Woche noch jeder Weg aufs Klo sehr anstrengend war. Ich war in der Zwischenzeit bei der Akupunktur, nehme Eisen, Folsäure, Vit C, Zink und Activomin (für den Darm) ein, dazu eine Solunate. Außerdem habe ich die Ernährung umgestellt auf laktose- und glutenfrei, dazu alle Mahlzeiten warm und möglichst nach TCM. Mal sehen, wie es mir bekommt.

Mein Schilddrüsenwert ist von 3,92 vor ein paar Wochen nun wieder bei 0,58, fT3 leicht über der Norm und fT4 in der Norm (lt. Endokrinologin). Sie meint nun, ich solle die Dosis L-Thyrox wieder reduzieren (ich bin von 50 über 75 auf 100 hoch gegangen), ich bin allerdings zögerlich, eben weil ich mich nun besser fühle... Mein Cortisol im Blut war wohl recht gering (44), alle anderen Werte (Geschlechtshormone) waren soweit wohl in der Norm. Genaue Werte bekomme ich erst nächste Woche...

Liebe Grüße
 
Oben