Hilfe - was passiert mit mir? Magen-Darmprobleme, Schwäche etc.

Beitritt
19.07.14
Beiträge
28
Hilfe - was passiert mit mir?

Ich traue es mich jetzt fast gar nicht schreiben, aber ich habe heute schon den 4. "guten Tag" in Folge, bin wach und "klar im Kopf", habe keine Schmerzen, kann einem normalen Alltag nachgehen (Uni, Auto fahren, kochen, Stall beim Pferd)... Ich versteh das nicht, aber es freut mich wahnsinnig.

Hallo DamonHill,

das freut mich, dass es dir so gut geht.
Ich gestehe, dass ich nicht alle 100 Antworten in diesem Thread gelesen habe, also am Anfang und jetzt am Ende einsteige. Sorry, wenn was dadurch redundant wird.

Ich tippe darauf, dass das Bioresonanzgerät dir sehr gut getan hat.

Sage mal, hast du vielleicht den ein oder anderen Sturz in deinem Leben gehabt? Sportunfall, Reitunfall (!), Auffahrunfall etc. ?

Eine instabile HWS kann deine Beschwerden auch verursachen.

Herzliche Grüße

Lebenssonne
 
wundermittel
Beitritt
07.12.14
Beiträge
348
AW: Hilfe - was passiert mit mir?

Hallo DamonHill ,

noch einmal zum Kalium und dem schnellen Herzschlag !
Ich besorgte mir Kaliumglukonat und testete ca. 2 gramm tgl. .
Der Puls sinkt deutlich (ich hatte kaliummangel ) .
Bei mir liegt das an der Ernährung (kaliummangel)
Gruß !
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.03.15
Beiträge
68
AW: Hilfe - was passiert mit mir?

Weiter gehts... Hallo ihr Lieben,

mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Ich habe tatsächlich einen Arzt gefunden, der daran interessiert ist, was mir fehlt - ich bin begeistert. Mittlerweile kam eine ganze Menge an "Fehlern im System" zum Vorschein, nur leider bin ich gerade etwas hilflos, was ich damit anfangen soll.
Zuerst zum Darm. Laut Uniklinik Erlangen wurden bei der Darmlavage Allergien gegen Getreide, Nüsse und (lustigerweise als jahrelange Vegetarieren) Rind und Schwein festgestellt, dazu wird eine Histaminintoleranz vermutet (Methylhistamin im Urin mehr als doppelt so hoch wie der Normwert) und die Laktoseintleranz bestätigt. Hm, soweit, so gut. Bleibt nicht mehr viel zu essen, scheint es mir gerade ;). Aber das wäre noch das geringere Problem...
Die Müdigkeit und die Gelenkschmerzen kommen und gehen, wie es ihnen passt, auch dieses extreme "Watte im Kopf"-Gefühl leider. Ich habe super gute Tage, wo ich topfit bin und "Bäume ausreisen" könnte, an anderen Tagen kann ich mit Mühe und Not aus dem Bett aufstehen, fast keinen Stift halten, habe schon Schwierigkeiten, beim Anziehen... Ich begreife es nicht und es macht mir viel Angst :(.
Was die Blutwerte noch so ergeben haben:
- Cortisol ist zu niedrig im Blut (Speicheltest folgt noch)
- Schilddrüsenwerte habe ich mir seit 2013 einmal geben lassen und festgestellt, dass fT3 IMMER zu niedrig war, fT4 teilweise auch zu niedrig, aber immer grenzwertig auf jeden Fall. Nur beim letzten Mal (unter L-Thyrox 100) war beides an der oberen Grenze (lt. Ärztin dann "zu hoch", davor hieß es immer "alles gut" - haha). Antikörper gegen Hashimoto waren allesamt negativ, der Ultraschall zeigte auch keine "typische Hashistruktur", aber lt. (anderer) Ärztin wäre es rein theoretisch trotzdem möglich, dass es Hashi ist. (?)
-immunulogisch ist wohl einiges durcheinander... NK CD3-CD57 (im Rahmen vom Borreliose LTT, dessen Ergebnis leider noch fehlt) zu niedrig (47 bei Norm 60-360, bzw. 3.7% bei 4%-13.0% Norm). Die Leukozyte sind grenzwertig (4.54 bei Norm 4.3 - 10.80), Periphere Lymphozyten bei 1262 (1000- 4800), NK-Zellen gesamt bei 169 (Norm 90 - 400) bzw. 13.4 % (6-20)
- noch "weitere" immunulogische Diagnostik, da habe ich heute die Werte bekommen: Immunflorenztest an Gefrierschnitten: Kerne (ANA): ++ mit 1:640 (was auch immer das heißen mag...), Sakolemm Herz/Magen (ASA) ebenfalls ++ mit 1:640 erhöht. ZNS Antigene (ODx1000) mit 300 beim IgM ebenfalls erhöht (soll <150) - das macht mir Sorgen, auch wenn ich nicht genau weiß, was es bedeuet, aber ZNS steht wohl für zentrales Nervensystem? Gefällt mir nicht... Antikörper gegen Serotonin sind sowohl IgM als auch IgG erhöht (lgG bei 240, lgM bei 300, beides soll <200), AK gegen Ganglioside die igM grenzwertig (200, soll <200). Laut beiligendem Befund (bis zur Besprechung sind es leider noch 1,5 Wochen hin...) sind die Antikörper passend zum FMS (ich vermute mal, das steht für Fibromyalgie-Syndrom). Zudem finden sich antinucleäre AK als Ausdruck der autoimmunen Disposition. Heißt das nun, ich darf mich auch noch über eine Autoimmunkrankheit freuen?
Ich hab ganz schön Angst momentan :/. Nächste Woche geht es noch ins MRT (Kopf und HWS) um evtl. MS zu abzuklären...

An Medikamenten bzw. Vitaminen nehme ich momentan: L-Thyrox 100, Vit D Auffüllungsdosis (bis morgen noch 60.000 täglich, dann alle 2 Tage 20.000), dazu Vit K, Magnesium (Fußbäder), Folsäure, Vit C und Zink und Selen... Ah und Activomin (Huminsäure).... Ach und Eisen ja auch noch :/...
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hilfe - was passiert mit mir?

-immunulogisch ist wohl einiges durcheinander... NK CD3-CD57 (im Rahmen vom Borreliose LTT, dessen Ergebnis leider noch fehlt) zu niedrig (47 bei Norm 60-360, bzw. 3.7% bei 4%-13.0% Norm). Die Leukozyte sind grenzwertig (4.54 bei Norm 4.3 - 10.80), Periphere Lymphozyten bei 1262 (1000- 4800), NK-Zellen gesamt bei 169 (Norm 90 - 400) bzw. 13.4 % (6-20)
Für mich ist fraglich, ob immunologisch die Dinge bloss etwas durcheinander sind oder ob nicht eher hier das Hauptproblem zu suchen/finden wäre! Z.B. ein NK CD57 von 47 ist schon mal gar nicht gut und könnte gut für eine (chronische) Infektion sprechen. Wobei ich immer wieder betonen möchte, dass es bei weitem nicht "nur" Borrelien gibt. Es könnte genau so gut was anderes sein. Ich glaub, ich hatte dir schon geschrieben. Hab deine Symptome/Krankengeschichte jedoch nicht mehr auswendig im Kopf.
liebe Grüsse
 
Beitritt
19.07.14
Beiträge
28
Hilfe - was passiert mit mir?

Weiter gehts... Hallo ihr Lieben,

Allergien - Histaminintoleranz - Laktoseintleranz
- Müdigkeit und die Gelenkschmerzen - extreme "Watte im Kopf"-Gefühl - habe schon Schwierigkeiten, beim Anziehen -
-immunulogisch ist wohl einiges durcheinander
- noch "weitere" immunulogische Diagnostik, ZNS Antigene (ODx1000)[/U] mit 300 beim IgM ebenfalls erhöht - Antikörper[/U] gegen Serotonin sind sowohl IgM als auch IgG erhöht - AK gegen Ganglioside die igM grenzwertig (200, soll <200). - sind die Antikörper passend zum FMS - finden sich antinucleäre AK als Ausdruck der autoimmunen Disposition - MRT (Kopf und HWS) um evtl. MS zu abzuklären...

liebe damonhill,

viele deiner befunde passen auch zu einer instabilen halswirbelsäule.
ich frage noch mal vorsichtig: hattest du unfälle in deinem leben? treppensturz, fahrradsturz, reitunfall, operationen, auffahrunfall, vom wickeltisch gefallen? oder eine mutter, die solch eine vorgeschichte hatte? (mitochondriopahtie kann auch mütterlicherseits vererbt werden.)

was ist vorgefallen, so dass deine situation sich so dramatisch verschlechterte?
verstanden habe ich, dass du seit 3 jahren untergewicht hattest, stress im letzten august und danach krank wurdes, ohne wieder auf die beine zu kommen.
jetzt extrem übergewicht, weil kein gefühl für essmenge.

auch diese dinge stehen ggf. mit einer instabilen hws in verbindung.
denn instabile hws hat weitreichende folgen für die biochemie:
blut-hirn-schranke immer wieder offen, hirnzellen werden zerstört, bindegewebe, muskelzellen, knorpel vermehrt geschädigt, durchschlafstörungen, sympathikus angeregt, vegetative probleme, wie schluckstörung, sodbrennen, harninkontinenz, durchfall, heiserkeit, atemerschwernis, nervenreizungen etc.
ms und morbus crohn können auch aus einer instabilen hwas hervorgehen.

das buch von dr. bodo kuklinski ist eine wichtige quelle für infos.

jede instabile hws ist sehr individuell in der kombination der multiplen symptome, je nach dem, welcher schaden am folgenschwersten ist.

muss ja nicht. habe ich auch lieber gedacht. und dann war´s das bei mir zumindest doch.
nun, ich finde inzwischen wege, dass es mir besser geht.

viel erfolg weiterhin und viel kraft wünsche ich dir.

herzliche grüße

lebenssonne
 
Beitritt
31.01.12
Beiträge
937
AW: Hilfe - was passiert mit mir?

Hallo damonhill,

wegen der Antikörper gegen Serotonin muss man sich, denke ich, keine Sorgen machen
Das ist wohl noch nicht geklärt hinsichtlich der Aussagekraft in Bezug auf bestimmte Krankheitsbilder:

https://books.google.de/books?id=Qf...ntikörper gegen serotonin ganglioside&f=false

Na ja und das ist ja auch schon älter und Neueres gibt es wohl noch nicht:
Klinische und diagnostische Relevanz von Autoantikörpern
Reinhild Klein
Medizinische Klinik Tübingen, Abt. II

https://www.medizin.uni-tuebingen.d...dizin+II/PDF_Archiv/Klein_autoantikoerper.pdf

Wichtig ist sicher alle Mängel an Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen und Amino- und Fettsäuren auszugleichen.

Also den Körper mit ausreichend Eiweiss und guten Fetten insbesondere Omega3 versorgen. Fetter Fisch ist da gut geeignet, notfalls auch Fischöl zum Beispiel San Omega hoch dosiert.

Hier gibt es auch gute Ernährungs-Tipps ein Video mit deutschen Untertiteln
Minding your mitochondria | Dr Terry Wahls | TEDxIowaCity |
[german/deutsch subs]
https://www.youtube.com/watch?v=DOIIgqr8csU

Meine Buchtipps zum Thema Nährstoff-Mängel und Laboruntersuchungen:

https://www.symptome.ch/vbboard/bue...rkamm-u-martin-spezielle-labordiagnostik.html

https://www.symptome.ch/vbboard/bue...rstoff-coach-kompendium-mikronaehrstoffe.html

Mein Buchtipp, um den Körper besser zu verstehen:

Das Wirk und Kochbuch
Leo Pruimboom, Martin Rinderer ,Daniel Reheis

Wirk + Kochbuch: Amazon.de: Leo Pruimboom, Martin Rinderer, Daniel Reheis: Bücher
https://www.yumpu.com/de/document/view/28699149/vorwort-charles-l-raison-us-wissenschaftler

https://www.yumpu.com/de/document/view/28699065/mehr-als-ein-kochbuch-was-verspricht-das-buch
https://www.yumpu.com/de/document/view/28699021/inhaltsverzeichnis
https://www.yumpu.com/de/document/v...s-2-der-undichte-darm-leaky-barriers-syndrome

https://www.yumpu.com/de/document/v...mus-7-schilddruse-low-thyroid-hormon-syndrome
https://www.yumpu.com/de/document/v...sch-oder-nicht-fleisch-das-ist-hier-die-frage

https://www.yumpu.com/user/mipheno

LG Juliane
 
Oben