Verstärkte Symptome beim/nach dem Essen, Muskelschmerzen, Unruhezustände mit pulsierenden Muskeln bei Kopfgelenk-Instabilität - Abhilfe?

Beitritt
22.08.17
Beiträge
361
Manuf schrieb:
Mein Kupferspiegel war bereits so niedrig, da hatte ich noch nicht mal ein NEM genommen.

Hallo Manuf,

- weißt du noch, wie hoch dein Kupferspiegel im Serum genau war, als du noch keine NEMs eingenommen hattest?,
- wurde zu dieser Zeit auch das Coeruloplasmin bestimmt?,
- gibt es in deiner Familie (Geschwister, Eltern, Großeltern, etc.) gehäuft bestimmte Erkrankungen, v.a. Leber- und Muskelerkrankungen?,
- hattest du in der Pubertät gesundheitliche Probleme (Psyche, Körper)?



LG andra
 
wundermittel
Beitritt
28.06.21
Beiträge
287
Hallihallo,
andra, gut dass Du drüberschaust - ein Augenpaar mehr :).
aber BIST DENN DU DES WAHNSINNS solch unverantwortlich hohe Mengen an Nahrungsergänzungsmitteln einzunehmen und dich damit schleichend, aber sicher zu vergiften? Oder anders ausgedrückt: Du investierst große Geldsummen, um dauerhaft schwerst krank, gesellschaftlich isoliert, ohne Partnerin, arbeitslos und bald obdachlos zu sein. Was um Gottes Willen tust du dir und deiner Familie an??
Feedback und Input sind selbstverständlich gut und richtig. Den Alarmismus und das Drama in Deinen Zeilen ist aber mE weder angebracht/angemessen noch hilfreich.

Konkret:
Vitamin A 10.000 - 20.000 i.E.
1. kommt es drauf an WELCHES Vitamin A (ob Beta Carotin oder Retinylpalmitat oder Retinol) - zB bei Beta Carotin sind Tagesdosen von 25.000-50.000 normal. Bei Retinol würde ich mittel-/langfristig nicht über 10.000 gehen (und Beta Carotin dazu nehmen). Kurzfristig/als Stoßtherapie bis 200.000 iE/Tag (wurde in der Dosierung auch bei Kindern (Masern/Masernimpfung) für wenige Tage angewendet - dazu gibt es dutzende Studien)
Hier zB ein Retinolpalmitat mit 30.000 iE (Empfehlung für Erwachsene bis zu 90.000 iE/Tag)
2. Messung: kann falsch hoch sein, wenn die letzte Einnahme knapp vor der Messung war.

auch wieder - welche Form/wie lang/Ausgangswert/Zielwert/erreichter Wert/orale Verträglichkeit?. (in der Schwangerschaft hätte ich die Dosierung über viele Monate nehmen sollen)
B12 bis 40.000 (!!!) ug tgl.
B12 ist wasserlöslich. Zu viel erzeugt (bis auf wenige Ausnahmefälle) einfach nur teuren Urin.

Mangan bis 40 (!!) mg
Ja. Sehe ich auf Dauer auch eher heikel (falls HPU/KPU auch ein Problem ist, ist das wieder was anderes. Aber das wurde bei Dir, manuf, glaube ich bislang nicht untersucht. Oder?)

eine übliche Dosierung für Stoßtherapien über mehrere Monate/bei angebrachter Indikation.

Vitamin D bis 5.000 I.E.
eine normale Dosierung/eher am unteren Rand. (100 iE/kg Körpergewicht als Erhaltungsdosis sind normal. Somit sind 5.000 iE für eine 50kg Person gedacht).


So oder so - wie schon öfter geschrieben - halte ich die Einzelsubstitutionen für heikel und "ausgewogen im Gießkannenprinzip" für den besseren Weg.

Wirklich alles, aber auch alles passt zu einer Vergiftung.
und zu 100 anderen Sachen...
Es ist ein Unterschied, ob man sich DURCH eine Überdosierung "vergiftet" oder ob durch die NEMs was mobilisiert wurde, das Ärger macht und raus muss (sei es durch "Binder" oder sei es durch Co-Faktoren die der Körper braucht um angefangene Prozesse weiterzuführen).

Nichts tun (alle Nahrungergänzungen absetzen) und warten, dass es von allein besser wird ist natürlich eine "lustige Idee". Nur wenn das für Manuf funktioniert hätte, wäre er ja gar nicht erst krank geworden und hätte gar nicht erst mit div. Versuchen begonnen...

@Manuf: zum B12 fällt mir die "Autismus Community" ein - da gibt es 2 Gruppen:
Gruppe 1 reagiert sehr positiv auf B12 und Gruppe 2 hat es oft 1-2x geholfen, und dann ist es ins Gegenteil gekippt - somit hat es dann nicht mehr gewirkt oder gar die Symptome verstärkt (div. Überempfindlichkeiten - auditiv etc.).
Selbst bei Gruppe 2 ging der "Verstärker-Effekt" nach ein paar Tagen wieder weg (auch nach B12 Injektionen).
Bei Gruppe 2 fehlt ein Stoff (Co-Faktor) - wenn der eingenommen wurde, half ihnen B12 (analog zu Gruppe 1). Hab ein wenig gesucht, die Antwort leider nicht wieder gefunden. (konnte mich nur erinnern, das vor Jahren mal entdeckt zu haben - und auch da hab ich lange nach der Lösung (warum Gruppe 2 so schlecht reagiert/was sie braucht) gesucht.
Ist bei Dir aber aktuell vermutl. ein Nebenschauplatz, also keine Recherche wert.

Wie geht es Deinem Darm? Und dem Jod Thema?

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
Hallo,


MCS ist heute diagnostiziert worden, diverse hohe Umwelttoxine auch, mit denen ich teilweise nie Kontakt hatte.

Zum Thema NEMs....ihr braucht aktuell nicht weiter drüber reden. Ich nehme keine mehr ein. Ich hoffe, dass sich Q10 und Glutathion so wieder einpendeln.

Und andra, ich hab mich nicht durch NEMs aus dem Leben verabschiedet und MCS bekommen, sondern durch Umweltgifte. Vielleivht Entgiftung angestossen, die nicht gut funktioniert hat.
Jedenfalls geht es mir energetisch wieder schlechter als zwischendurch. Durch die MCS.

Ich soll jetzt mit Homöopathie entgiften.

Jod soll ich laut Test nicht vertragen.

HpU nie getestet, aber Zink und B6 waren gut.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.06.21
Beiträge
287
Hallo Manuel,
wie wurde MCS diagnostiziert (und festgestellt, dass Du Jod nicht verträgst).
Warst Du beim Austesten mittels EAV?

lg togi
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
361
Hallo Manuf,

ich habe, auch aufgrund des Beitrags von togi, nochmal nachgedacht und möchte mich bei dir entschuldigen:

Möglicherweise bin ich zu direkt gewesen und habe dich unter Druck gesetzt. Alles geschah nicht aus bösem Willen, ganz im Gegenteil, sondern weil ich selber mit B-Vitaminen zwar anfangs eine Besserung erzielt habe, jedoch wurde ich anschließend schwer krank (Muskelschwäche bis zur Gehunfähigkeit, einschießende Schmerzen in den Beinen, brennende Füße, Zitteranfälle, Schüttelfrost, massives Schwitzen etc.). Ich habe zwar hoch dosiert angefangen, aber die Vitamin-Dosen waren bei weitaus stärkeren Mangelerscheinungen als bei dir weitaus geringer dosiert. Meine Genesung hat fast 2 Jahre gedauert, und so etwas wünsche ich keinem.
Du merkst vielleicht, ich habe es gut gemeint, mich aber vielleicht falsch ausgedrückt. Entschuldige bitte.

Ich freue mich im übrigen für dich, wenn du nun eine hieb- und stichfeste Diagnose bekommen hast, dein Arzt scheint bei den Laborwerten ja sehr schnell zu sein. Warst du bei einem Umweltmediziner? Überraschend finde ich, dass deine doch erheblichen Beschwerden homöopathisch behandelt werden. Dafür wünsche ich dir viel Erfolg und gute Besserung. Es soll dir bald wieder gut gehen.

Würdest du mir abschließend noch eine Frage beantworten:
Du schriebst ja, dass du B12 irgendwann in einer Dosis von 40.000 Mykrogramm/Tag eingenommen hast. Welches Präparat hast du dafür verwendet? Bislang habe ich B12 nur in der Dosis bis 5.000 Mykrogramm gefunden. Ich würde mich freuen, wenn du mir antwortest.

Weiterhin alles Gute, verlier nicht den Mut, du schaffst das! Und wenn du mal den Mut verlierst, sind "wir" hier im Forum ja auch noch da ...

andra
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
Ich bin energetisch wieder richtig schlecht drauf. Ständig müde und erschöpft, gerade bei Expositionen auf die ich mit meinem MCS reagiere und das sind mittlerweile viele, der Körper wird schwach und sackt zusammen, es kam bisher also immer von der MCS. Ich frage mich, ob ich doch wieder NEMs nehmen sollte und welche, um Symptome etwas abzufangen. Vielleicht ist mein Status wieder mies....
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.791
Hallo Manuf,

es geht Dir mies. Eindeutig. Aber es kann Dir auch wieder besser gehen. Es wäre so gut, wenn Du eher daran denkst und glaubst als ständig alles Negative zu sehen und zu schreiben, denn das verstärkt alles erst Recht.
Ich weiß, daß das schwer ist, aber es ist - wenigstens in kleinen Raten - möglich. Dazu helfen kann u.a. Meditation.

Wenn Du etwas für Deine Leber tun möchtest, wäre das sicher eine gute Idee, denn die muß bei Dir Schwerarbeit leisten.
Da wird auch gezeigt, wie man Leberwickel macht, die ich Dir empfehlen würde...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.791
Ja, das meine ich wirklich.
Und diese Haltung ist doch viel stärkender als das ständig negative Denken.

Kennst Du EFT? Kennt Dein Psychotherapeut EFT? Dann könntest Du das mit ihm anfangen...


Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.19
Beiträge
190
@ Manuf,

Wurde bei dir ein Upright MRT gemacht und eine Kopfgelenksinstabilität diagnostiziert? Wenn ja
Kannst du dir dann sicher sein, das wenn du zb. in der Natur spazieren gehst und wieder ein Anfall von Symptomen hast ,das diese von Geruchstoffen kommen? könnte genauso gut auch ein Wirbel sein, der Verrutscht ist und auf auf Nerven drückt. Mcs kann auch duch KG verursacht werden.vielleicht ist dein Zustand eine Kombi KG und MCs.

Zum Thema Fortbewegung : ich habe mir ein Vollgefedertes Fahrrad mit Rahmen und GabelFederung besorgt, seit dem kann ich wieder kleine Touren machen, Die Erschütterungen werden durch die Federungen gedämpft und bei größeren unebenheiten stehe ich kurz auf um die Erschüttterungen abzufangen. Probier das doch mal aus ob das für dich möglich wäre, könnte deine Lebensituation etwas verbessern. Kannst ja Probefahrten beim Fahrradhändler machen ,oder per Ebaykleinanzeigen, ob das für dich passt. Ich habe einige Modelle ausprobiert, die mir nicht so gut getan haben, und dann hab ich ein gebrauchtes MTB getestet, das war der Hammer, in der halben Stunde wo ich gefahren bin war ich anähernd Beschwerdefrei. Neben der Federung ist die Haltung auch entscheidend. Ich vertrage am besten eine aufrechte Haltung und einen nierigen Lenker. Das Mtb hatte naürlich schräghaltung, für kurze Strecken geht das auch, aber für den Nacken eben eine Belastung, ich habe deshalb eine verstellbaren Lenkervorsatz montiert, um die lageposition flexibel einstellen zu können. Ich habe dann aber ziemlich bald größere und auch sehr anstrengende Bergtouren gemacht was mein Zustand dann erstmal wieder verschlechtert hat, deshalb meine Empfehlung mit kleinen, leichten Touren anfangen, max 20 bis 30 min. und mind. ein bis 2 Tage Pause dazwischen.
Habe auch in irgeneinem Beitrag mal gelesen das du täglich Übungen Für hws und co. gemacht hattes. Die Muskulatur braucht aber genügend Zeit um sich zu Erholen, deshalb immer entsprechende Pause Nach einem Training einlegen sonst hat man einen negativen effekt.

Zum Thema Versorgung: beantrage doch eine Pflegestufe, dann kannst du eine Pflegedienst oder Nachbarschaftshilfe beauftragen die dich unterstützen. Rufe bei deiner Krankenkasse und frage nach, ansonsten gibt es noch Diakonie und Charitas die Untestützen kann.Kümmer dich am besten rechtzeitig um alles,damit du -sollte es zu Auszugkommen-gleich Unterstützung bekommst. Bzw. das du schon für Wohnungsuch und Umzug unterstützung bekommst.


Zur Wohnsituation: dort oben in Brandenburg/ Meckpom. gibt es doch viele Gemeinschaften die überwiegen ökologisch und Naturverbuden leben, vielleicht wär das eine Option für dich,da bist du dann auch nicht so massiv den chemikalien ausgestzt, und außerdem auch ich nicht ganz allein.

Zum Thema psychischer Zustand: sich handwerklich zu beschäftigen hilft, gegen, Ängste Depressionen, Grübeln usw. Denk dir doch was schönes aus was du für deine Frau kreiern kannst,und ihr zu Wheinachten schenkst. dann hast du eine Aufgabe,,und deine Frau freut sich vielleicht auch .
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.057
Wurde bei dir ein Upright MRT gemacht und eine Kopfgelenksinstabilität diagnostiziert?
Ja.

Wenn ja
Kannst du dir dann sicher sein, das wenn du zb. in der Natur spazieren gehst und wieder ein Anfall von Symptomen hast ,das diese von Geruchstoffen kommen?
Ja

könnte genauso gut auch ein Wirbel sein, der Verrutscht ist und auf auf Nerven drückt.
Nein.

Mcs kann auch duch KG verursacht werden.vielleicht ist dein Zustand eine Kombi KG und MCS.
Vielleicht (auch nicht).

Zur Wohnsituation: dort oben in Brandenburg/ Meckpom. gibt es doch viele Gemeinschaften die überwiegen ökologisch und Naturverbuden leben, vielleicht wär das eine Option für dich,da bist du dann auch nicht so massiv den chemikalien ausgestzt, und außerdem auch ich nicht ganz allein.
Hast du eine Adresse?
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.245
Mcs kann auch duch KG verursacht werden.vielleicht ist dein Zustand eine Kombi KG und MCs.
Hallo Legoli, dieser Zusammenhang ist sogar recht verbreitet, wenn auch bislang komplett unverstanden. Eine Frau, die an Teil einer gross angelegten Studie zu CFSMCS teilnimmt, hat davon berichtet. In ihrem Fall war eindeutig das KG Thema zeitlich vorgelagert...
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.225
Hallo zusammen, hallo @Manuf

Den Tipp
Ich habe mir ein Vollgefedertes Fahrrad mit Rahmen und GabelFederung besorgt, seit dem kann ich wieder kleine Touren machen, Die Erschütterungen werden durch die Federungen gedämpft und bei größeren unebenheiten stehe ich kurz auf um die Erschüttterungen abzufangen. Probier das doch mal aus ob das für dich möglich wäre, könnte deine Lebensituation etwas verbessern. Kannst ja Probefahrten beim Fahrradhändler machen
... kann ich bestätigen, allerdings braucht's nicht gleich ein neues Fahrrad, eine hochwertige gefederte Sattelstütze lässt sich (für meine ich ca. 85 Euro) nachrüsten. Bei aufrechter Sitzhaltung (was für mich essentiell ist), braucht man nicht zwingend eine Lenker-Federung.

Hierzu
Hallo Legoli, dieser Zusammenhang ist sogar recht verbreitet, wenn auch bislang komplett unverstanden.
... hat meine ich Dr. Schauberger einen Vortrag gehalten, der irgendwo im Wiki verlinkt ist. Bei diesem Zusammenhang spielt, wenn ich es recht erinnere, aus seiner Sicht die durch die KG-Instabilität geöffnete Blut-Hirn-Schranke eine Rolle, die Chemikalien den Weg ins Hirn erleichtert. Schau aber lieber selbst nach...

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.225
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.245
Danke Kate! Schaumberger ist ja bekannt, von seinem Nachfolger hört man leider wenig bis nichts, zumindest hält er sich sehr zurück. Er soll seine Diagnosen auch quasi hinter vorgehaltener Hand aussprechen, so als würde er Widerspruch vonseiten des ärztlichen Dienstes fürchten ...
 
Oben