Schon kurze Trainingseinheiten haben einen starken Effekt auf die Gesundheit

Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.880
So habe ich mir das auch gedacht. Ich habe mir jetzt einige Anfängervideos erobert, die ich nicht sehr anstrengend finde. Das neue Video kommt nun hin und wieder an die Reihe.
Aber heute nicht.
Es ist erstaunlich, wo man überall Muskeln hat, die kaum benutzt werden. Und dass so ein kurzes Training diese stimuliert.
🐒
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
947
Bei den Fitnessstudios gilt die Regel, die jeweiligen Muskelgruppen nur mindestens jeden 2. Tag zu üben. Nach deren Aussage muss der Muskel sich erholen, bevor er sich wieder der Kräftigung zuwendet. Auf die Bennett‘schen Übungen angewandt, könnte man es so gestalten, dass man an einem Tag z.B. die Bauchmuskeln- und Rumpfmuskeln, am nächsten Tag Arme, Beine, Kopf, Hals und Gesicht. Eine Stunde mag ich am Morgen ohnehin nicht im Bett trainieren. Abwechseln jeweils eine halbe Stunde würde mir besser passen. Dazu könnte ich am Nachmittag meine Lektüre auf den Fahrradtrainer verlegen.
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.527
Bei den Fitnessstudios gilt die Regel, die jeweiligen Muskelgruppen nur mindestens jeden 2. Tag zu üben.

In den Fitnessstudios geht es weniger um gesundheitsorientiertes gemäßigtes Trainieren, sondern um möglichst schnellen Muskelaufbau. Daher wird an Maschinen sehr viel härter trainiert als wir das hier pflegen, um möglichst flott ein beeindruckendes Ergebnis zu bekommen. Diese Art von Muskeltraining sollte man höchstens 3 x pro Woche machen, damit die Muskeln Zeit haben, sich wieder zu erholen und neues Gewebe aufzubauen. Man muss dann auch viel Eiweiß essen, sonst klappt das nicht.

Das ist eine andere Herangehensweise als ich es hier für die Heim- und Bettsportler empfehle. Wenn man die Sache langsamer und gemütlicher angeht, kann man durchaus jeden Tag trainieren und nur dann pausieren, wenn man Muskelkater oder Schmerzen hat. Für Ältere ist es besser, wenn sie auf ihren Körper hören und ihr eigenes Tempo finden.
 
Beitritt
08.02.21
Beiträge
5
Bin gerade auf diesen Chat aufmerksam geworden, weil ich mir vorgenommen habe jeden zweiten Tag ein schönes Bauchmuskelworkout zu machen, hab da ein Video mit recht hoher Intensität aber nur 10min Länge gefunden, das mache ich jetzt immer dem Joggen - cool zu lesen, dass selbst so kurze Trainingseinheiten einen Effekt haben :) Ich mach es noch nicht so lang, bin aber schon gespannt, wie es mir geht, wenn ich das durchziehe bis in den Sommer!
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.527
Hallo biobär,

du kannst den Fettabbau am Bauch beschleunigen, indem du z. B. morgens im Bett die Bauchmuskeln anspannst und mit beiden Händen den Bauch kräftig durchrubbelst (wie bei einem Waschbrett). Dadurch wird die Durchblutung und der Stoffwechsel in dieser Region beschleunigt und das Fett recht flott abgebaut. Ich habe gerade einigen Erfolg mit dieser Methode in Kombination mit gemäßigtem Bauchtraining.

Viel Spaß! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.880
Guten Morgen ihr Lieben!

Gestern konnte ich folgendes machen:
- einen mittleren Spaziergang mit netter Unterhaltung (da fotografiere ich nicht)
- Putzen von 2 großen Fenstern, weil die Sonne so schön war. Die anderen Fenster werden nach und nach bei passendem Wetter geputzt.
Ich habe mit rechts und mit links gewischt und auch den Gummiabzieher mit rechts und links betätigt. Ich bin etwas schief und will mal mehr auf gleichmäßige Beanspruchung achten.
- "das" oben erwähnte Rückenvideo. Allerdings nicht immer so lange gehalten, wie sie vorschlägt. Sie wechselt auch immer ab mit anstrengenden und entspannten Übungen, was für mich gut ist.
Muskelkater von den paar Übungen: Waden, Oberschenkel, Flanken, Brustmuskeln, Oberarm, Hände, Unterarm, Füße.... 🤣

Viele Grüße
Earl Grey
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.160
- "das" oben erwähnte Rückenvideo.
Meinst Du das aus diesem Beitrag:
?

Nur - falls auch mal jemand sich einen Muskelkater zuziehen möchte, z.B. ich ;)

Gruß
Kate
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.880
... ja genau, das (#258) meine ich. Ich wollte nicht, dass immer dieses Riesenbild kommt. Kann man eigentlich auch einen youtube-link einfügen, ohne Bildvorschau?

Dieses Mal war es eigentlich schlau von mir, die Übungen so mitzumachen, wie es mir angenehm ist. So einen extremen Muskelkater brauche ich nun überhaupt nicht. Ich bin an dem Tag nach dem 1. Mal (Montag) sogar früher ins Bett gegangen.

Anscheinend sind die paar Übungen im Filmchen genau die Muskelgruppen, die ich im Alltag nicht so benutze und mit einer einzigen Übung scheinen viele Muskeln angesprochen zu werden. Das könnte interessant für die jenigen sein, die Wert auf "kurz und effektiv" legen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.160
Kann man eigentlich auch einen youtube-link einfügen, ohne Bildvorschau?
Kann man schon, ist aber etwas Gefummel. Du müsstest im Menü auf die "drei Punkte" (Untermenü) ganz rechts klicken und dann auf "[ ]". Und dann beim bereits eingefügten Link die Formatierung ändern.

So sieht der Link normal aus:
Code:
https://www.youtube.com/watch?v=hB7ob9X5BGc

Das macht die Forumssoftware daraus:
Code:
[MEDIA=youtube]hB7ob9X5BGc[/MEDIA]

Für eine normale Linkdarstellung im Forum müssten Du schreiben:
Code:
[URL unfurl="false"]https://www.youtube.com/watch?v=hB7ob9X5BGc[/URL]

Sieht dann so aus:
https://www.youtube.com/watch?v=hB7ob9X5BGc

(Bin nicht sicher, ob der Parameter "unfurl" hier überhaupt angegeben werden muss, normalerweise dient der Wert "false" dazu, die Vorschau zu verhindern.)

Gruß
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.160
Da ist das Fenster wieder... das Du ja wohl nicht wolltest?

Schau Dir nochmal meine Anleitung an, wichtig ist, dass Du dazu in den Quelltext-Modus gehst, so wie hier beschrieben:
Du müsstest im Menü auf die "drei Punkte" (Untermenü) ganz rechts klicken und dann auf "[ ]"
Dann den letztgenannten Code eingeben, ergibt den letztgenannten Link - so wie Du ihn ja haben wollteste (ohne Vorschau).

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.527
Charlie Chaplin's "The Champion" (1915) bietet Einblicke in die Körperertüchtigung von vor 100 Jahren. Chaplin frönte selbst dem Boxsport. :)

 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.160
Es gibt noch eine einfache Möglichkeit: Den orginalen Youtube-Link mittels "Kettensymbol" aus der Menüleiste einfügen.

Hat zumindest hier geklappt (mit URL=Youtube-Link und Text=Video-Test):
Video-Test

Der Code, der dadurch produziert wird (im Quelltext-Modus sichtbar) ist:
Code:
[URL='https://www.youtube.com/watch?v=hB7ob9X5BG']Video-Test[/URL]

EDIT: Ich habe die Anweisung hier
Videos verlinken (in Arbeit) | Technik-Fragen | Symptome.ch
eingefügt, so dass es sich nachschlagen lässt und bei Bedarf nur noch dorthin verwiesen werden muss.

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.880
Ich hab es wieder hinbekommen: #258 "Das" Rückenvideo. Vor einer Woche hatte ich es das letzte Mal durchgeführt. Hat es hier schon jemand ausprobiert?
Habt ihr auch einige Lieblingsvideos?
Bei mir klappen die kurzen Trainingseinheiten mit Videos noch am besten.

In der Zwischenzeit habe ich es aber ruhiger angehen lassen, ich bin auch irritiert, was ich jetzt machen kann/soll bei meinen verschiedenen Problemchen. zB Fensterputzen soll bei Kalkschulter nicht gut sein. Aber wer soll sonst die Fenster putzen? Auch habe ich nach 1-2 Fenstern damit eigentlich auch nicht mehr Probleme als vorher, fühle mich aber gut, weil ich was gemacht habe.
 
Beitritt
10.02.20
Beiträge
138
Ich kann die Übungen von Liebscher und bracht auf Youtube empfehlen, falls noch nicht erwähnt. Sind auch immer kurze Einheiten mit Video, für alle möglichen Leiden oder Stärkungen.

Ich habe auf der Seite direkt auch den gratis Monat schon genutzt.

Liebe Grüße
Agnes
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.527
Eugen Sandow war um 1900 der berühmteste Kraftsportler seiner Zeit und hat im Grunde genommen das Bodybuilding als ästhetische Herausforderung erfunden. Hier ein Film über seine Geschichte (englisch):

 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.527
Sandow hat überraschenderweise nur mit leichten Gymnastikhanteln trainiert (5 Pfund, also ca 2,25 kg) und war trotzdem einer der stärksten Männer seiner Zeit. :unsure:

Der Trick bei seinem Trainingsstil war, dass er die Hanteln nur als Hilfsmittel eingesetzt hat. Zusätzlich spannte er nämlich noch die jeweiligen Antagonisten der gerade beanspruchten Muskeln stark an, also z. B. Bizeps gegen Trizeps des gleichen Arms - da kam die eigentliche Gegenkraft her. Während einer Übung konzentrierte sich Sandow stark auf seine Muskulatur und machte möglichst viele Wiederholungen. 🤓

Dieses Prinzip wird auch bei den Tiger Moves angewandt, nur mit weniger Wiederholungen und ohne Gewichte. Ich dachte immer, dieser Trainingsstil wäre vor 5000 Jahren in Indien erfunden worden, aber offenbar gibt es auch eine ganz ähnliche europäische Tradition. :cool:
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
4.527
Hier sieht man Eugen Sandow in seinem Tarzan-Outfit auf einem Leopardenfell trainieren. :giggle:

Seine Hantelübungen sind keineswegs ungewöhnlich und zielen darauf ab, jeden Muskel separat für sich zu trainieren. Auffällig ist lediglich das geringe Gewicht der Hanteln, die wie gesagt nur einen zusätzlichen Anreiz für die Muskeln brachten, während die eigentliche Gegenkraft durch das konzentrierte Anspannen von Spielern und Gegenspielern entstand:

Sandow.jpg

Übung 1:

Nehmen Sie eine Hantel in jede Hand und kommen Sie in einen Zustand der Aufmerksamkeit, wie in den ersten Sätzen in der Einführung zu diesen Übungen beschrieben. Beugen Sie nun die Knie leicht und drehen Sie die Innenseite der Arme voll nach vorne. Bei allen Übungen mit den leichten Hanteln müssen die Knie gebeugt sein, damit die Beinmuskeln die Belastung durch die Bewegungen der oberen Gliedmaßen spüren können. Packen Sie die Hanteln mit festem Griff und spannen Sie die Muskeln der Arme an; beugen Sie dann abwechselnd jeden Arm am Ellbogen nach innen und oben, bis die Hantel mit der Schulter, dem Handrücken nach vorne, den Schultern und Ellbogen gut nach unten und den Oberarmen nahe an den Seiten ausgerichtet ist. Wenn Sie die Hanteln senken, strecken Sie den Arm auf seine volle Länge und wiederholen Sie die Bewegungen abwechselnd, bis die Muskeln schmerzen. Diese Übung entwickelt hauptsächlich den Bizepsmuskel des Beugers und den Streckmuskel des Trizeps des Oberarms.

Quelle: https://evilcyber.com/downloads/Strength and How to Obtain It - Eugen Sandow.pdf
 
Oben