Quecksilber Laborwerte zu hoch?Urin 1800 mcg/g Kreatinin

Themenstarter
Beitritt
25.08.13
Beiträge
2
Hallo liebe Leute,

ich bin neu hier im Forum und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt. Ich bin 28 und habe MS.

Ich habe zwei DMPS Tests gemacht und die Werte erscheinen mir etwas hoch.
Ich muss dazu noch sagen, dass ich noch nie Amalgam Füllungen hatte.

dmps.jpg


Der Urin DMPS Test wurde paar Monate vor dem Stuhltest gemacht. Ich muss noch dazu sagen, dass ich durch die Tests teils heftige Schübe (Multiple Sklerose) bekam und ich nun seither (ca. 3 Jahren) mein Gang sich extrems verschlechtert hat (nach dem Schub durch die DMPS ausleitung)

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Ich habe eine große Angst vor einer weiteren Ausleitung. Ist es in meinem Falls besser das Zeug einfach im Körper zu lassen?


Ich habe DMPS Infusionen bei Dr Wevers in Wesel und Dr. Heinemann in Essen bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Punisher,
Du kannst das Amalgam schon im Mutterleib bekommen haben, also dann von Deiner Mutter.

Amalgam im Körper gilt als Zeitbombe....
Wenn Du die Ausleitung nicht vertragen hast, vielleicht ginge es mit einer anderen Methode.
Aber bei MS damit kenne ich mich nicht aus und da ist es mir auch zu heikel etwas zu empfehlen.
Ich selbst bin auch in einer besonderen Lage, ich mache seit 20 Jahren Dialyse und habe gerade mit dem Engiften begonnen, für mich auch ein Balanceakt. Habe lange gezögert, zumal ich u.a. auch noch ne Histamintoleranz habe.
Du wirst also hier Deinen ganz eigenen Weg finden müssen, vermute ich mal und ich vermute auch, dass es hier nicht so viel Erfahrungen von anderen gibt? Hast Du Dich schon mal in MS Foren umgeschaut bzw, mal nachgefragt was die Ausleitung von Amalgam angeht? Oder mal ausgiebig danach im www gegoogelt?

Alles Gute.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
Hallo Punisher,

ein Wert von 1800 Mikrogramm Quecksilber ist sehr hoch, das ist richtig.

Schau Dir mal den Hinweis aus meinen Thread an:
http://www.symptome.ch/vbboard/amal...-propanesulfonic-acid-kapseln-infusionen.html

http://www.orthomolekularia.info/fileadmin/download/Amalgam-Vergiftung-Fallbeschreibung.pdf

Da wird von 5000 Mikrogramm als dem absolut höchstens geredet, was je gemessen wurde, allerdings ist 1800 auch schon sehr sehr hoch.

Bei bestimmten Erkrankungen sind aber auch andere Metalle mit im Spiel.
Wurde denn kein Aluminium Wert gemessen ?

Du kannst ja überlegen, ob Du nochmal einen Pinkeltest machst, das ganze dann aber z.B. zu Microtrace eingeschickt wird mit einer Multi-Element-Analyse. Das würde ich auf jeden Fall machen, da man dann auch sieht wie es mit den anderen Metallen aussieht (Aluminium, Arsen, Nickel, Blei, Palladium. etc.).

Die negativen Erscheinungen nach einer DMPS Infusion sind da weil das Quecksilber welches gebunden wird durch den Körper durch muss und dann in die Niere zur Ausscheidung geht. Wurde Deine Niere untersucht ? Wenn Du Pech hast ist die sehr angeschlagen und muss wieder funktionstüchtig gemacht werden.

Bei der Ausscheidung können natürlich Symptome auftreten.

Quecksilber bekommt man nicht nur durch Amalgam.
Es ist möglich, dass die Mutter sich über das Kind "entgiftet".
Weiterhin können auch Impfungen mit Thiomersal dazu führen.
Fisch, insbesondere grössere Raubfische wie Hai, Thunfisch etc.
enthalten Methylquecksilber, was 100 Mal giftiger ist als metallisches Quecksilber.... ja und dann wären da noch die Energiesparlampen... da ist auch Quecksilber drin... auch in diesen langen Büro-Leuchtstoffröhren.

Vielleicht kannst Du durch diese Hinweise herausfinden, woher das Quecksilber am ehesten kommt und verhindern weiteres Quecksilber aufzunehmen. Das ist sehr wichtig.

Genau so wichtig ist es aber das Zeug wieder loszuwerden.

Weiterhin ist es auffällig besonders bei Alzheimer, MS, Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom etc. dass meist nicht nur Quecksilber alleine im Spiel ist.... besonders ist dabei auf Aluminium zu achten.

Hope this helps. Für einige Videos oder Dokumente , Microtrace - Schwermetallanalysen schau einfach in meinen Thread rein:

http://www.symptome.ch/vbboard/amal...-propanesulfonic-acid-kapseln-infusionen.html

Gruss
mrhh
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
Hallo Punisher,

in einem anderen Video von Klinghardt aus 2012 (Neue Symptome Neue Ursachen Neue Behandlungsmethoden shop.strato.de/epages/61415289.sf/de_DE/?ObjectPath= ca. 30 Euro) wird davon berichtet, dass man nach dem Parasiten usw. bekämpft werden (Er redet von z.B. Artemisenin als Mittel der Wahl) besonders bei MS Patienten die Halsvenen mit einem Ballon aufgedehnt werden und die MS mit dem Venenstau in Zusammenhang steht. Die Vene am Hals ist verengt, dadurch kommt es zu einem Rückstau bis ins Gehirn und dort tritt Blut aus denen Venen aus, das Blut wird abgebaut, aber das Eisen, was im Blut ist nicht und das ist das Problem welches MS verursachen kann.
Es muss aber auf jeden Fall vorbehandelt werden (Artemisenin), weil das mit dem Ballon sonst nichts bringt und die Parasiten die Vene wieder verengen würden.
Es gibt in Deutschland nur eine Stelle die das entsprechende Gerät hat, um überhaupt den Scan der Venen zu machen: CCSVI Diagnose und Behandlung Es ist auch sehr teuer, wenn der Scan und die Behandlung gemacht werden sind das 5000 Euro, aber es muss vorher sowieso 1,5 Jahre vorbehandelt werden, sonst macht das keinen Sinn weil die Aufdehnung nicht anhält. Damit der Scan überhaupt gemacht werden darf, muss zwingend auf der Überweisung MS stehen, bei Autismus, Parkinson etc. soll es genauso funktionieren, aber die haben wohl Vorschriften, die den Scan eigentlich nur bei MS erlauben.

Erfunden hat das ganze übrigens der Italiener Professor Zamboni.

Da Deine Quecksilberwerte so extrem hoch sind, würde ich aber zuerst an dieser Stelle ansetzen. CCSVI ist für Dich zur Information wenn Du nach 1-2 Jahren nicht weitergekommen bist einfach nur ein wichtiger Hinweis.

Hope this helps
mrhh
 
Zuletzt bearbeitet:

Windpferd

Hallo Punisher,

(vorweg: bin nicht Arzt /HP; gebe keinen "Rat".)

bei Autoimmunerkrankungen - zu denen MS gehört - gehört die Ausleitung unbedingt in die Hand eines Spezialisten, um Schübe so selten und wenig schwer wie möglich zu halten. Geht nicht nach Schema F.

Ich würde an Deiner Stelle - solange Du nicht bei einem derartigen Spezialisten bist, kein weiteres DMPS nehmen (auch nicht oral). Obwohl ich ein DMPS-Fan bin. Möglicherweise geht DMSA in kleinen Dosen - aber auch das weiß ich nicht. Vielleicht verträgst Du DMPS- oder DMSA-Schnüffeln (nach Daunderer) - aber bei der geringsten Nebenwirkung aufhören. Schübe sind halt riskant - sie bilden sich in der Regel zurück, aber es gibt keine Garantie dafür.

Vielleicht wäre es am besten, wenn Du nach Klinghardt vorgehen würdest (Chlorella, Bärlauch, Koriander - aber genau nach seinem Schema.)

Jedenfalls kannst Du wahrscheinlich schon mal einiges substituieren, z.B. Selenomethionin, Zn, Glutathion, maximal alkalische Ernährung. Viel Lauchgewächse, wenn Du sie verträgst.

In der Orthomolekularen Medizin werden - unabhängig von Hg-Vergiftung - einige Substanzen empfohlen, v.a. Omega-3-Fettsäuren, Vit. D (bis zu 6000 IE / Tag), Mg, Ca; Vit. C, E, B1, B12, Folsäure, Alpha-Liponsäure, S-Adenosyl-Methionin, L-Carnitin.

Ich wünsch Dir Besserung und Geduld.

Liebe Grüße
Windpferd
 
Themenstarter
Beitritt
25.08.13
Beiträge
2
Hallo,

Erstmal vielen dank für eure Ausführliche und hilfreiche Antworten.

Ich hab von CCSVI noch nie etwas gehört, danke jedenfalls für den Tipp ich werde mich darüber mal informieren. Das wird vielleicht auch erklären, warum Viagra ebenfalls in einem Mausmodell Versuch den Mäusen nach 8 Tagen Symptomfreiheit gab.

Es gibt mittlerweile so viele angebliche Heiltherapien und Heilmedikamente für MS, dass man nicht mehr weiss was man glauben soll. Wenn man all den Heilmethoden glauebn schenkt ist man ganz schnell Pleite.

Ich persönlich bin der Meinung, dass alles was für die MS gut ist, auch von der Krankenkasse bezahlt wird, da diese ja Kosten sparen wollen und eine Heilung bzw. Besserung sie nur doch gutheißen müssten.

Obwohl ih weiss, dass meien Quecksilberwerte extrem hoch sind, glaube ich dennoch, dass ich das zeug lieber in meinem Körper lasse, statt es raus zu haben und eine erneuten Schub zu riskieren. Beachtet auch, dass mein Schub welch ich durch DMPS Test bekommen hatte, irreversible Schäden (Gehstrecke, Koordinations) hinterlassen hat. Auch Naturprodukte (z.b Bärlauch) haben bei Einnahme einen Schub angekündigt, weshalb ich auch diese Ausleitungsmethode abgebrochen habe.

Momentan nehme ich folgendes:
Tysabri
Medivitan iv (Vitamin 6,9 und 12), Injektionen, Monatlich 2x
Vicotrat D3 (Vitamin D3) 100.000 IE, Injektionen, Monatlich 2x
Fampyra

Durch diese Mittel hat sich der Krankheitsverlauf erheblich verlangsamt.

Ich werde auch bald mit einem kleinen Selbstversuch anfangen und täglich ca. 20mg Viagra nehmen und gucken was passiert.

Ich werde auch bald einen Termin in der Uniklinik beim Umweltmediziner machen und meinen Blut auf Aluminium udn Quecksilber testen, macht es überhaupt einen Sinn?

Schöne Grüße
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo,
Ich persönlich bin der Meinung, dass alles was für die MS gut ist, auch von der Krankenkasse bezahlt wird, da diese ja Kosten sparen wollen und eine Heilung bzw. Besserung sie nur doch gutheißen müssten.
Schön wärs....Diese Aussage ist nicht richtig so. Wenn die Kassen wirklich sparen wollten, würden sie eine ganz andere Medizin unterstützen.
Es würden dann auch nicht die Pauschalen für die Dialysepatienten so radikal gekurzt werden wie das in den nächsten Jahren der Fall ist und wie es jetzt schon begonnen hat. Das wird nämlich ingesamt sehr teuer werden, da dann jede Menge unnötiger Folgeerkrankungen durch die schlechte Dialyse entstehen werden.

Alles Gute.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.834
Hallo Punisher, in einem anderen Video von Klinghardt aus 2012 (Neue Symptome Neue Ursachen Neue Behandlungsmethoden shop.strato.de/epages/61415289.sf/de_DE/?ObjectPath= ca. 30 Euro) wird davon berichtet, dass man nach dem Parasiten usw. bekämpft werden (Er redet von z.B. Artemisenin als Mittel der Wahl) besonders bei MS Patienten die Halsvenen mit einem Ballon aufgedehnt werden und die MS mit dem Venenstau in Zusammenhang steht.
mrhh
Hallo mrhh und alle anderen, sag(t): Ist man (Klinghardt) denn inzwischen weiter, was die Rolle der CCSVi angeht? Auch die Rolle der Parasiten bei der CCSVi ist mir noch nicht klar. Gibt es überhaupt Ärzte, die sich da auskennen??..Freue mich über jeden hilfreichen Kommentar!:wave:
 
Oben