Ich brauche dringend Hilfe! Diverse Schmerzen etc.

Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
...aber ich have nahezu tag und nacht extremen reflux sowie magen und darmkrämpfe.
die schmerzen strahlen oft bis in den Mund und die Shulter aus.
Hi! Nur ganz kurz wegen dem Reflux.
ZB auch im neuen Buch von Klinghardt steht, dass Betroffene einer chronischen Borreliose (natürlich inkl Co's und allem, was dazu gehört) sehr oft zu wenig Magensäure und deswegen Reflux haben (Anmerkung: in den meisten Fällen geht man bei Reflux von zuviel Magensäure aus, verschreibt dagegen Medikamente, was die Situation in diesem Fall noch verschlimmert!).

Auch ich hatte dieses Symptom, wenn auch nur leicht. Ich hatte dies nicht mal als Teil der Erkrankung angeschaut, sondern ging davon aus, dass dies von zu schnellem Essen kommen würde. Als ich jedoch begann, regelmässig Apfelessig/Sauerkrautsaft zu mir zu nehmen, ging der Reflux sofort weg. Ist bei dir wohl nur eines von vielen Symptomen. Aber dieses kann man u.U. wesentlich leichter beseitigen als andere... Lg
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
hallo,
ich werde nächstens ausführlicher antworten,sobalds mir ein wenig besser geht.

@kämpferin

danke für den hinweis .:) lieb von dir.
Ich nehme schon länngere zeit regelmässig rohen apfelessig und dazu auch die vielfach empfohlenen HCI betaine kapseln ein ,verspüre jedoch keine besserung meiner magen und darm beschwerden,die möglicherweise oder sogar sehr warscheinlich durch schimmel ausgelöst werden. Die abs habens nur noch schlimmer gemacht.
Der gastroenterologe meinte ich hätte eine "hernie".
Oder es sind die bartonellen.oder irgend eine andere co infektion.
Nichtmal die PPS helfen mehr.
Habe auch schon eine Operation in Erwägung gezogen.
was soll ich bloss tun?
liebe grüsse,
robin
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Mit angepasster Diät und natürlichen Antihistaminika ginge es Dir sicher bedeutend besser Saturnus.
Apfelessig ist da im übrigen kontrainduziert.

Ich bin glücklich, nicht mehr ständig Symptome unter anderem Schmerzen periodisch aushalten zu müssen!


Schönen Sonntag.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
@bestnews

hmm was meinst du mit angepasster diät?
ich ernähre mich inzwischen praktisch nur noch von Gemüse ,oliven öl,Fleisch sowie samen und nüssen.
Und verzichte bewusst auf Gluten,Zucker,Milchprodukte,Soja und fisch.
An der Ernährung wirds wohl kaum liegen.Bevor ich so krank wurde,konnte ich praktisch alles essen.

Natürliche antihistaminika klingt gut.welche würdest du mir empfehlen?

Lg,
robin
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Apfelessig ist da im übrigen kontrainduziert....

würde ich so nicht sagen, das hängt von der Qualität ab, ob der geschwefelt wurde und die Äpfel gespritzt wurden.
Ein lebender Essig (mit Bakterien) kann sehr gesund sein.
Bei einer Hit kann man versuchen alles zu meiden oder aber die Parasiten bekämpfen und die Organe reinigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Robin, es geht um die Diät für Histaminintolerante oder wenn Du so willst, die zu viel Histamin im Organismus haben. Passt auch zum Parasitenthema.

https://www.mastzellaktivierung.info/downloads/foodlist/11_FoodList_DE_alphabetisch_mitKat.pdf

Alles was Du jetzt schon raus lässt ist fast richtig. Fisch ist keine Problem bei bestimmten Arten und er muss taufisch sein.
Nüsse gehen gar nicht, ausser Mandeln vielleicht.
Viele Gemüse gehen leider nicht , Obst, einige Gewürze. Schau in die Tabelle. Zieh es ganz durch,sonst bekommst Du kein Ergebnis. Kein Schweinfleisch bitte und kein Essig.

Ich würde das mal 1 , 2 Wochen mindestens ausprobieren. Bitte Fleich nur taufrisch, kein Schwein. TK nicht auftauen , sondern gleich in Topf oder Pfanne. Nicht mehr aufwärmen. Kühlkette einhalten beim Einkauf.

Es sollten auch so einige Mineralstoffe und Vitamine eingenommen werden bei der Hit.
Schau bitte mal auf der Seite nach: Mg ist Thema, ich glaube auch Zink, B6 auf jeden Fall. Ich würde einen B Komplex nehmen. Die Präperate müssen verträglich sein, was Verbindungen und Hilfsstoffe angeht. Keine Citratverbindungen bitte. Am besten noch mal konkret nachfragen, was in Ordnung wäre.

Natürliche Antihistaminika sind Vitamin C, MSM z.B. MSM bitte einschleichen,weil es auch ein Entgifter ist.

https://www.symptome.ch/vbboard/his...lsulfonylmethan-gegen-histaminintoleranz.html

VC vielleicht 3x 200mg täglich.

Flohsamenschalen bügeln bei mir die Hit auch runter. Ich brauche täglich 3 TL dafür.

Beste Wünsche.
Claudia.
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Ich werde den Artikel / Buchausschnitt noch raus suchen, worin steht, dass bei "unseren Erkrankungen" i.d.R. zu wenig (und nicht zuviel) Magensäure vorliegt und warum Protonenpumpenhemmer in einem solchen Fall kontraindiziert sind. Kann aber dauern. Weiss leider nicht mehr, wo ich dies kürzlich las... Lg
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
__________________

NIcht bei der Histaminintoleranz ulika...

Ja, Claudia, ich hatte die Histaminintoleranz, Unverträglichkeiten und jede Menge Parasiten, Pilze, Bakterien und Viren, ich meide Histamin, aber man kann nicht alles meiden und bei manchen Dingen überwiegt einfach das Positive.

Wenn man den Schwerpunkt zuerst auf Parasitenbekämpfung legt, dann kommt man nicht herum, dass manchmal dabei Histamin ausgeschüttet wird.

Wenn die Parasiten und Gifte mal weg sind und die Organe gereinigt, dann sind die Histaminintoleranz und die Unverträglichkeiten vermutlich auch weg.
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
hallo zusammen,
ich wollte mich schon früher melden,aber es ging mir einfach zu schlecht,was auch damit zusammenhängt,dass schimmel in meiner wohnung festgestellt wurde.
Es ist zum verzweifen.
Ich überlege mir sogar draussen in einem Zelt oder einer Yurte zu leben,zumal ich auch auf andere DInge reagiere wie Duftstoffe oder Staub.
Lg,
robin
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
Hatte den besten Tag seit langem-danke optimierter Ernährung,energie medizin ,Kollodialem silber und buhner kräutern! :)
LG,
robin
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
Es geht mir besser,aber ich habe wohl ne bipolare störung,was ich mir nicht eingestehen wollte.
LG
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.921
Hmm Robin, bist Du sicher, dass Dir das nicht jemand eingeredet hat, nur um nicht weiter nach Ursachen forschen zu müssen? Deine bisherigen Befunde wiesen doch eindeutig auf ein chronisches Erregerproblem hin. Nur weil "man" nicht sagen kann, welcher Parasit die primäre Rolle spielt, heißt das noch lange nicht, dass man nun in eine komplett neue Richtung denken sollte ... meine Meinung! Zum Thema Pilze (falls noch von Interesse) hier noch eine zweite Idee: Man soll Mycotoxine im Serum nachweisen können (auch im Urin). Das wäre ein indirektes Verfahren und für Spezialisten (von denen es nur sehr wenige gibt) Grundlage einer antimykotischen Therapie...lG! A. :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
@ewigeroptimist

Ja,da hast du natürlich recht und mein befinden hängt natürlich auch stark von meiner aktuellen gesundheitlichen situation ab-wobei es wie bei vielen borreliose patienten gute und schlechte tage gibt.
Vorher hatt ich nur schlechte.
Aber bartonellen können ja auch symptome auslösen,die leicht mit krankheitsbildern wie bipolar oder schizophrenie verwechselt werden.


Was ich bisher leider trotz unzähliger Bemühungen noch nicht in den griff bekommen konnte ist der extreme reflux.alles versucht:
Apfelessig,HCI,sauerkrautsaft,ranitidin...

Was könnte ich noch versuchen?

oh danke für die Info!
LG und alles gute,
robin
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.752
Hallo Robin,

der Reflux kann auch Nebenwirkung von unverträglichen Medikamenten und Lebensmitteln sein, z. B. bei MCS, HIT etc.

Freundliche Grüße
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.921
Hatte den besten Tag seit langem-danke optimierter Ernährung,energie medizin, Kollodialem silber und buhner kräutern! :)
LG, robin
Sag Robin, w e l c h e Kräuter hattest Du konkret eingenommen, als die Besserungsphase eintrat. Hier im Forum gibt es einen Teilnehmer Markus, der nach einer Langzeitantibiose nun auch schon lange nach Buhner herumdoktort, trotzdem offenbar noch immer krank ist. Ich glaube nicht, dass er den Faktor "Pilze" je in Betracht gezogen hat. Eventuell ist es auch so, dass es notwendig ist, diesen parallel zur "Borre" zu behandeln:confused: Bei Chlamydien, die ja auch Spirochäten sind, weiß man zB, dass sie auffallend oft ZEITGLEICH mit einem Pilzproblem auftreten. Ein Beitrag auf Youtube von einem Betroffenen aus USA zeigte mir auch eindrücklich, dass in seinem Fall sowohl die Borreliose als auch seine Bartonellose (die ja bei den allerwenigsten je diagnostiziert wird) ZEITGLEICH mit einem Schimmelproblem im Wohnraum erstmals auftraten bzw. "reaktiviert" wurden (Borre hatte er schon mal in der Kindheit). Warum das so oft so ist, hat die Wissenschaft (scheinbar) noch nicht verstanden. Auch der "Borreguru" Klinghardt hat das Pilzthema lange vernachlässigt und bildet sich jetzt bei Shoemaker weiter. Schimmelpilztoxine sollen immunsuppressiv wirken (bei Candida weiß ich es nicht), vielleicht ist das ja der Hintergrund des ganzen...who knows? lG, A. :wave:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben