Ich brauche dringend Hilfe! Diverse Schmerzen etc.

Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
Hey ,
wollte schon früher antworten ,aber es geht mir einfach zu schlecht,seit ich wegen der ausgeblieben AB-Therapie einen rückfall erlitten habe.Die Wohnsituation ist nach wie vor kompliziert und ich sehe mich gezwungen für eine Zeit drausen in ner Yurte zu leben,um nicht ständig gedanklich auf ene mögliche schimmelproblematik fokussiert zu sein.Ne WG kommt wohl nicht in frage.Meine bartonellen sind agressiver denn je und sprechen nur auf Levofloxacin an,ein medikament auf das ich wegen den nebenwirkungen gerne verzichten würde.
LG,
robin
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
1.921
Robin, das tut mir sehr sehr leid! Ein Skandal, dass Dich diese Kassenärzte wie allgemein üblich in die Psychoecke schieben wollten. Gut wenigstens, dass Du es besser weißt! Ich glaube, dass die Barts tatsächlich besonders hartnäckig sind. Willst Du nicht vielleicht wieder mit dem Bienengift anfangen? Ein Berliner Infektiologe empfiehlt hier eine Kombination von 2 ABs, aber das von Dir genannte war nicht dabei!! Soll ich mich mal erkundigen? lG und Kopf hoch!!! :wave: A.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Ein Berliner Infektiologe empfiehlt hier eine Kombination von 2 ABs, aber das von Dir genannte war nicht dabei!! Soll ich mich mal erkundigen?
Nur kurz: Leider gibt es nicht so viele Abx, welche gut verträglich und auch genügend wirksam sind gegen Bartonellen. Von den möglichen Abx wirkt Levofloxacin wohl mit Abstand am meisten. Allerdings ist dieses Medikament aufgrund möglicher Nebenwirkungen odere u.U. selbst bleibender Schäden leider nicht unbedenklich.
Daher wird oft eine Kombination mit Rifampicin verschrieben, z.B. mit Azithromycin. Auch andere Begleitmedikamente sind möglich, aber unbedingt mögliche Wechselwirkungen beachten! Im Gegensatz zu Levofloxacin ist gemäss meinem Verständnis Rifampicin (sowie auch Azi) sehr schlecht liquorfähig (ungünstig, wenn Bartonellen-Betroffene oft v.a. auch Kopf-Symptome haben...).
Als drittes könnten auch Kombinationen mit Sulfamethoxazol/Trimethoprim hilfreich sein, auch wenn dieses nicht als das primäre Bartonellen-Abx gilt. Hilfreich könnte es insbesondere dann sein, wenn gleichzeitig eine Infektion mit Babesien vorliegt.

Aus pflanzlicher Sicht gibt es z.B. Houttuynia, Sida acuta, Oreganoöl, B-Bart u.v.m.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.319
Hallo Saturnus,

ich hab in der Borreliose-Rubrik einen Link zu einer Dokuserie reingestellt, die ab heute läuft (die Videos sind immer nur für 24h abrufbar). Sicher allgemein interessant, aber am 21.6. gibt es speziell einen Talk zu Bartonellen (von Evan H. Hirsch, MD, ABOIM). Ist halt auf englisch. Vielleicht kannst Du ja was damit anfangen!

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
Hallo,
man möge mir meine wortwahl verzeihen,aber angesichts der schmerzen die bei bewegung so stark sind ,dass ich kaum gitarre spielen kann einfach nur zum kotzen.
LG
 
Beitritt
30.09.17
Beiträge
7
Hallo Saturnus

Da ich ungefähr in einer ähnlichen Situation wie du stecke, wollte ich dich fragen ob es dir mittlerweile ein bisschen besser geht ?

Ich überlege mir auch einen Aufenthalt in AL RONC SCHWEIZ zu machen, glaubst du das ist überflüssig ? Und was hat dich die Intensivwoche gekostet ?

Ich hatte ein gutes Gefühl als ich die Homepage ansah, bin jetzt aber ziemlich verunsichert.

Meine Hoffnung war Schwermetallausleitung mit DMPS, würdest du demfall abraten?

Dr. Klinghardts Theorie ist, das alle Menschen Borrellien, Bartonellen etc. haben, nur das Milieu ist entscheidend ob sie pathogen werden oder nicht. Schwermetalle haben in uns nicht zu suchen, Bärlauch und Koriander soll angeblich auch helfen diese auszuleiten.
 
Beitritt
03.04.18
Beiträge
175
Saturnus, wie gehts dir mittlerweile? Du einige Beiträge von dir gelesen. Hast wirklich viel durchgemacht.
 
Oben