Ich brauche dringend Hilfe! Diverse Schmerzen etc.

Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
Nachdem ich mich kürzlich hier vorgestellt habe,möchte ich nun endlich meine Krankheitsgeschichte mit euch teilen,denn ich bin völlig verzweifelt und drohe schier wahnsinnig zu werden!!
:-((

Ich leide eigentlich schon seit frühester Kindheit(ADHS,extreme verdauungsstörungen,Depressionen,Mobbing aufgrund des früher massiven übergewichts,ständige Schulwechsel,Zwangsneurose),aber richtig Extrem und so bestimmend,dass ich kein normales Leben mehr führen kann,sind meine Beschwerden "erst" seit dem September des letzten Jahres.

Wenn ich mich recht erinnere hat alles damit angefangen,dass ich nach dem Abendessen ein starkes und schmerzhaftes Druckgefühl am Oberbauch verspürte,das sich mit der Zeit immer mehr wie extremer Hunger anfühlte.
(Zu dieser zeite Lebte ich schon Vegan ,nachdem ich mich etwa einundhalb jahre nach Bruker ernährt und als folge davon innert kürzester Zeit über 40 Kg abgenommen hatte. (In der Jugend hatte ich mehrere erfolglose Diätversuche mit drastischem Jojo-effekt))
Als folge davon kam es des öfteren vor,das ich gewaltige mengen Nahrung in mich hineinschaufelte,mich völlig überass ohne mich je gesätigt zu fühlen.
Kurze Zeit später kammen dann noch andere Beschwerden hinzu wie Herzrasen,Muskelzuckungen und Schwindelgefühle,die mir natürlich grosse Angst machten.
Ich fürchtete sogar,einen Herzinfarkt zu erleiden so stark war das Herzrasen!!

Ein b12 Mangel war das erste ,was ich im verdacht hatte,da ich seit ca. 2 Vegan lebte und nie supplementiere..
So ging ich zum meinem HA ,um den Wert testen zu lassen.
Das Ergebnis fiel Negativ aus,was mich ziemlich überraschte.
Ich informierte mich auf der Website der Veganen Gesellschaft Schweiz über die verschieden Tests zur bestimmung des b12 werts.
Bald wusste ich ,dass mein HA nur den "normalen" weniger aussagekräftigen b12 wert getestet hatte und nicht das Holotranscobalamin ,welches jja die aktive Form des b12 ist.
Ich liess den Test in einem Privaten labor wiederholen,da ich kein Vertrauen in meinen HA mehr hatte.
und siehe da: ein Extremer B12 Mangel!!!

Ich begann natürlich sofort zu supplemetieren und nach einiger Zeit gingen die Beschwerden zurück.
Sie kamen jedoch bald wieder begleitet von einigen anderen,obwohl ich mich relativ ausgewogen ernährte und auch sonst sehr Gesundheitsbewusst war.(An andere Einflüsse ausser meiner persönlichen Lebensweise dachte ich damals unvernünftigerweise noch gar nicht.)völlig verzweifelt begann ich im Internet zu recherchieren und stiess bald auf den Begriff "Roemheld", ein Syndrom ,dessen Beschwerdebild ziemlich genau mit meinem übereinstimmte.Irgendwo lass ich dann ,dass die Ursache im Darm liege,was ich natürlich sofort abklären lassen wollte.
Ich suchte meinen Hausarzt auf,zu dem ich eig. schon länger kein Vertrauen mehr hatte und erzählte ihm vom "Roemheld syndrom",worauf er bloss meinte: "ich glaube sie haben bloss ein psychisches Problem".
Wutentbrannt verliess ich die Praxis,fest entschlossen,meine Gesundheitliche Probleme selbst zu lösen.
Ich suchte mir sofort einen neuen HA und als ich einen gefunden hatte,lies ich eine allumfassende Stuhlanalyse machen.
Ich hatte während dieser Zeit so extreme Schmerzen im Oberbauch u,dass mich mein neuer Hausarzt zu einem gastroenterlogen schickte,der sogleich eine magenspiegelung dürchführte.


Hier eine Kurzfassung des Berichts dazu:

Anamnese: Jetziges Leiden: Der Patient klagt seit einigen Wochen an epigastrischen Beschwerden,die sowohl bei Nüchternheit als auch postprandial auftreten.Diese Beschwerden sind gegen den Abend hin verstärkt -treten jedoch nicht des Nachts auf (Ich weiss nicht,warum das dort so steht,denn das taten sie sehr wohl!) .Angeblich sei vor jahren eine Chronische Pankreatitis diagnostiziert worden.

-(er hatte mich offenbar falsch verstanden,denn es war keine Pankreatitis sondern eine Pankreasinsuffisienz. ((Der Pankreas-Elastase Wert lag damals bei unglaublichen <15 ugr/g (((Norm >200)))!!!!)-

Persönliche Anamnese:
Abgesehen von dieser `Pankreatitits Episode` regelrecht.Früher b12 Mangel.
Familienanamnese:Bland
systemanamnese:Keine Allergien bekannt.Gewicht Konstant um 73 Kilogramm.gelegentlicher Reflux.Keine spezifische Medikation. Defäkation bis vor einer Woche obstipiert,jetzt wieder etwas besser unter Umstellung der Diät(vermehrt Gemüse).Noxen Nihil.Medikamente:Enzympräparat.keine NSAR

ösophago-Gastro-Duodenoskopie vom 13.02.2014
Prämedikation: 4.5mg Dormicum,25mg Pethidin i.v, O2 nasal,Pulsoxymetrie.

Befund: Larynx regelrecht.ösophagus in den proximalen und mittleren Anteilen unauffällig.
Die z-linie ist aufgelockert und liegt bei ca 37.cm,Zwerchfellzwinge bei ca 40cm. Insuffiziente Kardia.im Magen wenig Nüchternsekret.Fundus,Korpus und Antrum sind regelrecht.Pylorus rund,mittelweit offen.problemlos passierbar,Bulbus und weiteres Duodenum regelrecht.Bei der Anamnese mit vit12 Mangel und den epigastrischen Beschwerden wird sowohl aus dem Duodenum wie aus dem Magen biopsiert.

Histologie: -Dünndarmschleimhautbiopsien ohne Histopathologischen Befund.
-Magenschleimhaut mit mässiger foveolärer Hyperplasie und Lamina-propria-Fibrose sowie geringer chronischer,nicht aktiver Entzündung,vereinbar mt chemisch-toxischer Schädigung.Kein Nachweis von Helicobacter.Keine intestinale Metaplasie ,Dysplasie oder Malignität.


Beurteilung: Refluxösophagitis GradII-III
- verdacht auf short Barret ösophagus
- keine axiale Hiatusgleithernie
-Diskrete antrumbetonte Gastritis

Kommentar: Bei diesem patienten würde ich vorerst eine Protonenpumperblockertherapie in Wege leiten: Unterstützend dazu würde ich,wegen der etwas unspezifischen abdominalbeschwerden mit Obstpationstendenz,auch ein Stuhlregulans wie beispielsweise Transipeg Forte einsetzen.Ein entprechendes Erstrezept habe ich dem Patienten mitgegeben.

-


Unter Befolgung des ärztlichen Rates und der Einnahme entsprechender Mittel gingen die schmerzen bald zurück,aber die anderen Beschwerden wie Schwindelgefühle,extreme Verdauungsstörungen und Herzrasen,auf die mein HA und der gastroenterologe keine Antwort hatten,blieben.

Laut dem Ergebniss der Stuhlanalyse,das ich bald darauf erhielt stimmte so einiges nicht mit meinem Körper:
Extreme darmdysbiose,wie früher schon verminderter Pankreaselastase Wert,Hinweise auf darmschleimhautveränderungen und entzündliche Darmerkrankungen
Und Candida Albicans.
(über diesen Heimtückischen Pilz hatte ich zuvor schon einiges im Internet gefunden)
Es gab eine Woche,in der ich fast Symptomfrei war,nachdem ich auf Rat eines Bekannten mein Bett weiter von der an mein Zimmer grenzenden Küche weggeschoben hatte.(Ich reagiere sehr sensibel auf Elektrosmog und Strahlung und in der Küche laufen alle Leitungen zusammen.)
Kaum hatte ich begonnen auf Rat meines HA wegen dem Candida und der Darmdysbiose 1 woche Lang Hochdosiert Antibiotika und gleichzeitig Ampho- moronal einzunehmen(Ich war während dieser Zeit völlig ausser Gefecht gesetz und konnte nur noch mit Grippeähnlichen Beschwerden im Bett liegen ),kehrten die Symptome heftiger denn je wieder.
Mein Hausarzt konnte sich das natürlich nicht erklären und meinte bloss,dass jetzt nach der Behandlung das "Pilz-problem" gelöst sei.:)))
Als es auch nach mehrwöchiger Einnahme von niedrig dosierten Probiotika (symbiolact)nicht besser wurde,begann er mich wie mein früherer HA auf die Psychoschiene zu schieben.
Es folgten eine regelrechte Odysse durch verschiedene Arztpraxen und Kliniken,in denen man meist nur versuchte,meine Symptome zu lindern oder mir einzureden,meine beschwerden seien psychosomatisch.
Es wurden mehrmals verschiedene Werte getestet,die bis auf Zink eigentlich immer in Ordnung waren
Candida wurde (wie so oft)für ein Mythos erklärt oder auszuhungern versucht.
Ich verlor immer mehr die Hoffnung in die ärzte ,und beschloss,das ganze selbst in die Hand zu nehmen.
Leider nur mit mässigem Erfolg.
(es gab Momente ,in denen ich fast symptomfrei war,und die mir bewusst werden liessen,dass ich mich genau wieder wie früher als Kind fühlte ,wenn ich einen Candida Schub hatte.ich musste also schon seit jeher von diesem Qualgeist geplagt sein!!!)

irgendwann stiess ich auf Diese Seite und versuchte es mit der ganzheitlichen Candida Therapie nach WIKI,wenn auch nicht sehr Konsequent.
(Ich sah mich gezwungen,nach wie vor viele Kohlenhydrate(Vollwertige!!)zu essen,da ich trotz Einnahme von Kreon Fett sehr schlecht vetrug.
Eine Schwermetallbelastung hielt ich unvernüftigerweise für ausgeschlossen,da ich nie Amalgam Füllungen hatte, und beruflich nie mit Metallen in Kontakt gekommen war.
Meine Mutter,die mich als einige von wenigen weiterhin unterstützt,statt mich als hypochonder abzustempfeln,erinnerte mich irgendwann daran,dass sie mehrere Amalgam Füllungen hat und ich als Kind Mehrmals geimpft worden war.
(ADHS,Pankreasinsuffisienz,Depressionen und Unsicherheit sind ja alles Typische Symptome einer Amalgam- bzw Schwermetallbelastung)
und so begannen meine Recherchen über die ganze Thematik,die sehr Komplex ist.
Ich stiess auf den Namen Klinghardt und las über seine Natürliche Methode zur Ausleitung von Schwermetallen,die mich sehr überzeugte.
Also suchte ich mir eine Kineosologin,die sich im INK, Institut für Neurobiologie nach Dr. med. Dietrich Klinghardt weitergebildet hatte und Schwermetallausleitungen anbot.
(Zu den Symptomen,an denen ich damals litt gehörten Extremer schwindel,Ein- und Durchschlafstörungen,Kontzentrationsschwäche,
Sie führte den klassischen Muskeltest durch und stellte eine massive Quecksilberbelastung fest-genau wie ich es erwartet hatte.
Ich Begann sofort mit der von ihr empfohlenen Behandlung ,bei der ich Chlorella Algen (Heidelberger),Core(Biopure) und Ayurvedische Leberkräuter (liver52) einnehmen musste.
Dazu noch weiterhin die Mitte:l Caprylsäure und das Amazonas Darmreinigungspulver von Regenbogenkreis.de,die mir gut taten.
Da ich nach der Einnahme von Chlorella oft Beschwerden wie Sodbrennen,Kopfschmerzen und Depressionen hatte,folgte ich dem Rat der Therapeutin und erhöhte die Dosis.
Da wurde es kurzfristig besser.
Bald darauf folgten jedoch schwere Depressionen,Selbstmordgedanken und Panikattacken,obwohl ich mich weiterhin genau an die von ihr angegebene Dosis hielt!!
Kaum hatte ich die Algen abgesetzt,ging es mir wieder besser.
Ich beschloss, es mit anderen Methoden zur Schwermetallausleitung zu versuchen und entschied mich für einen DMPS-Test.
In der Paracelsus Klinik Al Ronc im Tessin sollte er schliesslich durchgeführt werden.Im Erstgespräch mit der Chefärztin,das zuvor stattfand,erfuhr ich zu meinem erstaunen,dass sie dort bei der Schwermetallausleitung nach Dr.Mutter arbeiten,von dem ich zu diesem Zeitpunkt schon einige Bücher gelesen hatte.Am Tag nach dem Test fühlte ich mich schwerkrank(Schmerzen am ganzen Körper,Agressivität,sodbrennen,übelkeit),was wohl weniger am DMPS selbst als vielmehr an dem für mich ungewohnten Essen lag,dass ich dort hatte.
In der darauffolgenden Woche machte ich einen 24-Stunden-Urin Test auf KPU,der jedoch Negativ ausfiel.

Ergebnis:
Kryptopyrrol im Urin 13 mg/dl Referenzbereich <15

Am 23.09.2014 erhielt ich das Ergebnis des DMPS-Tests:

Schwermetallscreen im Urin

Untersuchungsmaterial : Urin 2
Einheit: mg/g Kreatinin


Kreatinin (g/l) Normwert 0.39 bis 2.7

Urin 1

Urin 2
0.9





Aluminium <60 Mein Wert n.n
Arsen <60 Mein Wert 106.58
Bismuth <1.6 Mein Wert n.n
Blei <75 Mein Wert 7.79
Cadmium <1.5 Mein Wert n.n
Kobalt <1.0 Mein Wert 6.03 !!!
Gold <0.6 Mein Wert n.n
Mangan <10.0 Mein Wert n.n
Nickel <8.0 Mein Wert n.n
Palladium <0.5 Mein Wert n.n
Platin <1.0 Mein Wert n.n
Quecksilber <50 Mein Wert 2.38
Silber <0.9 Mein Wert n.n
Thallium <0.7 Mein Wert n.n
Zinn <15 Mein Wert n.n
Zirkonium <2.0 Mein Wert n.n

Spurenelemente:
Zink 2000-9000 Mein Wert 5184.42
Molybdän 9-180 Mein Wert 203.61
Kupfer 500-2000 Mein Wert 971.92

Die Amalgam und Quecksilber Werte sind ja eher unauffällig,was nicht heissen muss ,dass nicht doch eine Extreme Belastung vorliegt ,oder?

Angesichts der Massiven Arsen und Kobalt Belastung,riet mir die ärztin eine "Schwermetallausleitung Intensivwoche" bei ihnen in der Klinik zu machen.
Ich war skeptisch,weil ich wusste ,dass es über einen Zeitraum von mehreren Monaten gehen kann,bis Schwermetalle vollständig ausgeleitet sind.
Aber verzweifelt wie ich war,stimmte ich schliessslich doch zu.
Am 05 Oktober 2014 reiste ich in die Klinik,um am darauffolgenden Tag mit den Behandlungen zu beginnen.
In den Tagen zuvor ging es mir durch die Einahme von Candida Clear bzw. - Support und dem Amazonas Darmreinigungspulver erstaunlich gut.(ich war fast Symptomfrei)

Das Grundangebot der medizinischen Leistungen umfasste:

Arzttermine:

Eintrittsuntersuchung 1x
Dunkelfelddiagnostik 1x
Austrittsgespräch 1x

Behandlungen Krankenschwestern:

Biophotonentherapie 5x
Oxyven 4x
Ausleitungsinfusion (DMPS) 3x
EDTA Infusion 1x

Behandlungen Therapeuten:

Colon-Hydro-Therapie 1x
Dauerbrause 2x
fussreflexzonenmassage 1x
Kaffe-Einlauf 1x
MRT (Matrix-Regenerations-Therapie) 2x
Vital Wave 2x

Es war eine enzige Katastrophe für mich,dort zu essen ,da es sehr viele Fetthaltige Mahlzeiten gab und ich mir angesichts meiner Pankreassinsuffisienz eher eine Kohlenhydratlastige Kost angewöhnt hatte.

(Ich musste mehrmals Einkaufen gehen,damit ich nicht verhungerte.;-( )

Die Dmps Infusionen wurden wie gewohnt nach den Empfehlungen von Dr.Mutter verabreicht und eigentlich gut vertragen.Am zweitletzten Tag der Behandlungswoche wurde mir EDTA als mehrstündige Infusion verabreicht(Ich hatte dabei von anfang an Schmerzen),die dagegen sehr schlecht vetrug.(Ich hatte in der darauffolgenden Nacht grippeähnliche Beschwerden wie übelkeit,Kopfschmerzen und Fieberschübe)
Da ich mich am morgen danach nicht besser fühlte,sah ich mich gezwungen,auf die letzte Ausleitungsinfusion zu verzichten,die für diesen Tag vorgesehen war.
Stattdessen liess ich mir eine Aufbauinfusion mit versch. Vitaminen geben.
Die Kommunikation mit der ärztin war recht proplematisch,was nicht verwundern darf,wenn man bedenkt,dass es in der ganzen Klinik etwa 20 Patienten gibt,aber nur eine richtige ärztin!!
Beim Austrittsgespräch mit ihr,das vor der EDTA Infusion stattfand,erläuterte sie mir das Konzept der weiterführenden Behandlung ,die ich Zuhause eigenständig durchführen sollte.
Zu den Mitteln, die sie mir verschrieb, gehörten:

-Myrrhinil intest
-Solidago und Mariendistel Tropfen
-Solmucol (Acetylcysteinum)
-Natriumselenit
-Ein von ihr entwickeltes Basenpulver mit Zink,Selen,Magnesium und Calcium
-Dimaval Kapseln

Da mein vertrauen in die ärztin errschüttert war,und ich nach der Heimkehr an heftigen Beschwerden verschiedenster Art litt,entschied ich mich,wieder mein eigenes Behandlungskonzept mit Candida Clear aufzunehmen,was rückblickend nicht sehr sinvoll war.

Und seither gehts mir sowohl Psychisch als auch Physisch von Tag zu Tag schlechter...

Mir fällt Beispielsweise auf,wie ich immer häufiger Zusammenzucke und Gegenstände fallen lasse.


Es gibt immer weniger Dinge,die ich Vertrage.
(Ich bin eig.sehr darauf bedacht,mich ausgewogen zu ernähren,aber aufgrund dieser Unverträglichkeiten ist mir das im Moment kaum möglich)
Ich Habe eine Fructose- und Histaminintoleranz im Verdacht.
(Entsprechende Tests,die vor einigen Monaten durchgeführt wurden,fielen
zwar Negativ aus,aber solche Unverträglichkeiten können ganz plötzlich auftreten oder?)


Ich bin ein einziges Wrack und erkenne mich manchmal kaum wieder.
Panikatttacken,Angstzustände,Selbstmordgedanken....

Könnte die allgemeine Verschlimmerung mit dem EDTA zusammenhängen,das mir verabreicht wurde?


Eine Liste mit den Symptomen,an denen ich zurzeit leide:

-Ständiges und heftiges von gurgelnden Geräuschen Begleitetes Aufstossen

-Verschwommenes sehen,das sich vorallem nach dem Essen bemerkbar macht.

-Heiserkeit

-Spontane Muskelzuckungen am ganzen Körper,die vorallem Abends und Nachts auftreten und mich immer wieder aufwachen oder gar nicht erst einschlafen lassen.

-Extremer Schwindel

-Herzrythmusstörungen

-Schleimiger Husten

-blubbernde Geräusche in Magen,Darm und Hals(Candida ?)

-Extreme Kälteempfindlichkeit

-trockene und rissige Haut

-Juckreiz am ganzen Körper(vorallem nach dem Verzehr von bestimmten nahrungsmitteln

-Schluckstörungen

-Schmerzen,an der Speiseröhre(Nahezu jeder heruntergeschluckte Bissen führt zu Schmerzen)

-Chronische Erschöpfung und Extreme Müdigkeit

-Wechselnde,wandernde Gelenkschmerzen am ganzen Körper und Muskelschmerzen(Muskelkrämpfe,Muskelzittern,Muskelschwäche,)

-Extreme Geräuschempfindlichkeit (Ich zucke manchmal regelrecht zusammen,wenn ich bloss eine Stimme oder das Telefon klingeln höre!!)


-Ein und durchschlafstörungen

-Nagel und Fusspilz

-Häufiger und Extremer Harndrang

-Vergesslichkeit,Denkblockaden,Desorientiertheit,Verwirrtheit,gehäuft auftretende Versprecher,Bennomenheit,Krampfanfälle

-Stimmungsschwankungen von Aggressivität bis Depression

-Magen-Darm-Beschwerden:
Magenschmerzen,Blähungen,übelkeit, Sodbrennen,das mitunter bis in den Rücken und den Mund ausstrahlt und höchstwarscheinlich für die Erosionsschäden an den Zähnen verantwortlich ist.


-Heisshunger


Die meisten der oben genannten Symptome verstärken sich gegen Abend und in der Nacht oder auch während und nach dem essen.


Ich warte im Moment noch auf die Ergebnisse von Versch. Tests,die ich kürzlich bei einem Arzt durchführen liess.(Haarmineralanalyse,Hormone,versch. Blutwerte)



Könnte dieses Beschwerdebild auch noch auf eine Borreliose oder eine andere Co infektion hindeuten? (Ich erinnere mich noch daran,dass ich vor Jahren mal von einer Zecke gebissen wurde)und,falls ja:Kennt jemand einen guten Arzt in der Schweiz oder notfalls auch in Deutschland nahe der Grenze?

Am Donnerstag gehe ich nochmals in die Paracelsus klinik Al ronc,um die Ausleitung per DMPS fortzuführen.(Ist das eurer Sicht im Moment überhaupt sinvoll?)

Und am ersten 1.Dezember steht noch ein Besuch in der Paracelsus Klinik Lustmühle an.


Was ich zurzeit einnehme:

Candida clear,Dr wolz. probiotika,Luvos Heilerde,Toxaprevent,Zoldorm
und,wenn die Schmerzen unerträglich werden: Dafalgan


Das Schlimmste ist,dass nicht nur ich,sondern auch meine Familie (ich lebe noch Zuhause) an meinem Zustand zugrunde zu gehen drohen.:-(((((((((((

Was soll ich bloss tun???
Candida weiter zu bekämpfen würde ja kaum sinn machen,da er bloss ein symptom ist.

Ich ertrage diese Qualen nicht länger,bitte helft mir!!!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.654
Hallo Saturnus,

Ich Habe eine Fructose- und Histaminintoleranz im Verdacht.

Ich sehe deutlich, dass Histamin bei deinen Symptomen eine Rolle. Nach deiner Beschreibung denke ich, dass auch noch unerkannte Allergien vorliegen. Da müsstest du mal darauf achten, bei welchen Lebensmitteln dieser Juckreiz auftritt. Am besten wäre es, wenn du ein Ernährungstagebuch führst.

https://www.histaminintoleranz.ch/einleitung.html

Neben Histamin kann man auch auf Tyramin, Nickel, Salicylate oder Benzoesäure in Lebensmittel reagieren.

Eine Fruktoseintoleranz halte ich ebenfalls für möglich, du schreibst, dass du häufig Blähungen hast. Hier kannst du dich über Lebensmittelintoleranzen informieren:
Symptome, Ursachen von Krankheiten

Vitamin D und Magnesiummangel halte ich bei dir auch für möglich, KPU wäre auch ein Thema, worüber du dich mal informieren könntest.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Lieber saturnus

Supplementierst du denn kein B12 mehr? WIE hast du es denn supplementiert und wie lange?
Hast du dir nicht ueberlegt, dass du auch an Proteinmangel leiden koenntest? Du sagt ja selbst, du ernaehrst dich fast nur mit Kohlenhydraten? Bist du noch Veganer?
lg dadeduda
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.278
Hallo Saturnus,

ich wünsche Dir, daß es Dir bald und stetig besser geht !

Was mir beim Lesen durch den Kopf ging:
Vielleicht sind ja gar nicht Candida und Schwermetalle Dein Hauptproblem sondern u.a. eine Borreliose bzw. Co-Infektionen oder auch die Schilddrüse?
Auf jeden Fall meine ich, daß beide abgeklärt werden sollten, bevor weitere heftige Behandlungen wie in dieser Klinik folgen. Meiner Meinung nach war das eine Roßkur, die Dir gar nicht bekommen ist.

Hast Du Schilddrüsenwerte da? Wann ist da zum letzten Mal alles untersucht worden?

Schilddrüse – Symptome, Ursachen von Krankheiten
Borreliose, Neuroborreliose - Symptome und Behandlungen – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Wie sehen Deine Zähne aus?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.752
Hallo Saturnus,

Du nimmst also Zolodorm?

Könntest es sein, dass ein Teil Deiner Symptome davon kommen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme oder Anwendung von Zoldorm auftreten:

Am häufigsten werden Halluzinationen, Unruhe, Alpträume, Schläfrigkeit tagsüber, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindelgefühle, Verschlechterung der Schlafstörung, Gedächtnisstörungen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen beobachtet.

Gedächtnisstörungen treten am häufigsten auf, wenn sie wach sind, aber das Arzneimittel noch immer wirksam ist. Möglicherweise können Sie sich in der Folge nicht mehr an die Ereignisse erinnern, die während dieser Wachphase aufgetreten sind.

Gelegentlich können auch Nebenwirkungen wie Verwirrung, Reizbarkeit und doppeltes Sehen auftreten.

Aus Zoldorm® | diagnosia.com

Dieses Mittel soll auch zur Abhängigkeit führen. Ich wäre an Deiner Stelle sehr vorsichtig bei Medikamenten.

Auch Dein Schmerzmittel ist mit Vorsicht zu genießen:

Es ist auch zu bedenken, dass die langdauernde Einnahme von Schmerzmitteln ihrerseits dazu beitragen kann, dass Kopfschmerzen weiterbestehen.

Die langfristige Einnahme von Schmerzmitteln, insbesondere bei Kombination mehrerer schmerzstillender Wirkstoffe, kann zur dauerhaften Nierenschädigung mit dem Risiko eines Nierenversagens führen.

In folgenden Fällen darf Dafalgan nicht eingenommen werden:

Bei Überempfindlichkeit auf den Wirkstoff Paracetamol. Eine solche Überempfindlichkeit äussert sich z.B. durch Asthma, Atemnot, Kreislaufbeschwerden, Schwellungen der Haut und Schleimhäute oder Hautausschläge (Nesselfieber).

Bei schweren Leber- oder Nierenerkrankungen.

Bei Alkoholüberkonsum.

Bei einer erblichen Leberstörung (sogenannte Meulengracht-Krankheit).

Bei vorgeschädigter Niere oder Leber ist eine sorgfältige Überwachung notwendig.

Bei einer seltenen erblichen Krankheit der roten Blutkörperchen, dem sogenannten «Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel», sowie beim gleichzeitigen Gebrauch von Arzneimitteln, welche die Leber beeinflussen, namentlich gewisse Mittel gegen Tuberkulose und Anfallsleiden (Epilepsie) oder bei Arzneimitteln mit dem Wirkstoff Zidovudin, die bei Immunschwäche (AIDS) eingesetzt werden, soll die Einnahme nur nach strengen Anweisungen des Arztes bzw. der Ärztin erfolgen.

Von der gleichzeitigen Einnahme von Paracetamol und Alkohol ist abzuraten. Besonders bei fehlender gleichzeitiger Nahrungsaufnahme erhöht sich die Gefahr einer Leberschädigung.

Bei Essstörungen wie Anorexie, Bulimie und sehr starker Abmagerung sowie bei chronischer Mangelernährung ist Vorsicht geboten bei der Einnahme von Dafalgan.

Bei Flüssigkeitsmangel und verminderten Mengen an Blut ist ebenfalls Vorsicht geboten bei der Einnahme von Dafalgan.

Einzelne Personen mit Überempfindlichkeit auf Schmerz- oder Rheumamittel können auch auf Paracetamol überempfindlich reagieren (siehe Nebenwirkungen).

Aus Dafalgan® 500 mg Tabletten | diagnosia.com

Zu EDTA: es ist eine Säure, und Säuren sind nicht für alle verträglich.

Ich würde an Deiner Stelle im Labor überprüfen lassen, ob all diese oben genannten Mittel in Deinem Fall überhaupt geeignet sind. Stichwort: Medikamenten-Unverträglichkeiten. Auch Deine gastro-intestinalen Beschwerden können durch Medikamente verursacht sein.

Freundliche Grüße
Miglena
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
Ersteinmal herzlichen Dank für die raschen Antworten

@Derstreeck

Einen Magnesium oder Vitamin D Mangel halte ich für ausgeschlossen,da ein kürzlich erfolgter Bluttest negativ ausfiel und ich regelmässig supplementiere.
Der 24H-Urin Test auf KPU ist ebenfalls negativ.
Oder sollte ich ihn am besten wiederholen?
Ich kann sowieso nicht glauben,dass ein Nährstoffmangel die Ursache für alle oder die meisten meiner Beschwerden sein soll.
es gibt so viele Leute,die sich im Gegensatz zu mir einen Dreck um ihre Gesundheit kümmern,rauchen,trinken fast food konsumieren und trotzdem nicht solche Beschwerden haben.
Unverträglichkeiten spielen sicher eine Rolle,aber was ist mit der Massiven Schwermetallbelastung
und der Tatsache,dass ich der erstgeborene Sohn
einer Frau mit mehreren Amalgam Füllungen bin?
In den Werken von Dr.Mutter heisst es ja auch,dass ADHS ,Pankreasinsuffisienz und candida typische Symptome einer Quecksilber bzw. Amalgam Belastung sind.
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
@Dadeduda

B12 supplementiere ich seit einiger Zeit nicht mehr,da ein kürzlich erfolgter Bluttest negativ ausfiel und die Ärztin mir wegen der Massiven Kobalt Belastung davon abrät.
(Ihrer Meinung nach ist hochdosiertes aber nicht wieder aussgeschiedenes B12 die Ursache für diese Belastung.
Natürlich könnte ich an einem Proteinmangel leiden,aber was soll ich den essen,um ihn zu decken,wenn es sovieles Gibt,das ich nicht vertrage?(Soja,Fructose und Histaminhaltige Lebensmittel)
Ja,ich lebe noch vegan,wäre aber durchaus bereit,wieder mal etwas tierisches zu essen,wenn es nötig ist.

@Miglena

Das könnte natürlich auch sein,aber ich nehme diese Mittel ja erst seit kurzem und auch nur deshalb,weil ich aufgrund meiner unerträglichen und Difussen Beschwerden kaum schlafen konnte!!!!

@Oregano

Schilddrüse und Borreliose wurden nie allumfassend abgeklärt,was sicherlich sehr wichtig wäre.
kennt jemand gute Ärzte?

Sind ADHS,Pankreasinsuffisienz und candida Infektionen denn nicht typische Symptome einer Amalgam oder Quecksilberbelastung?

Meine mutter hat mehrere Amalgam Füllungen und ich bin ihr Erstgeborener!!!

ich bin völlig verzweifelt!!!

Gruss,
Robin
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
@ miglena @saturnus

Danke für die gut gemeinten Ratschläge,aber bei euren Antworten muss ich mich wirklich fragen,ob ihr meinen Beitrag richtig durchgelesen habt.
ADHS,Candida,Pankreasinsuffisienz,an denen ich schon seit kind leide ,sind laut dr.mutter alles typische symptome einer Schwermetallbelastung.
Zudem erinnere ich mich deutlich daran,vor jahren von einer Zecke gebisssen worden zu sein.
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
Bei der Mahlzeit vorhin hatte ich versch. symptome wie Magenkrämpfe,Muskelzuckungen,Hezrasen,Brennen am Geschlechtsorgan und das obwohl ich bloss Dinge gegessen habe,die Allgemein als sehr gut verträglich gelten.Kartoffeln,vollreis und ein wenig Kaltgepresstes Sesamöl.
Vor einiger Zeit vertrug ich das noch Problemlos!!!
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.752
Saturnus,

selbstverständlich habe ich Deine Schilderungen gründlich gelesen, deshalb fiel mir auch die Sache mit den Medikamenten auf. Das Amalgamproblem schließt andere Faktoren nicht aus und umgekehrt. Man muss die Fakten und in Frage kommenden Faktoren in ihrem Zusammenhang betrachten, wenn man weiterkommen und Erfolg haben will. Amalgambelastung, Schadstoffbelastung können zu vielen Krankheiten führen, besonders wenn die Entgiftungsleistung eines Menschen schwach ist. Aber auch Medikamente enthalten schädliche Stoffe, die entgiftet (richtig verstoffwechselt und ausgeschieden) werden müssen. Wenn der Körper das nicht schafft (was u. a. bei Amalgambelastung der Fall sein kann), dann wird man krank.

Wenn Du wegen Amalgam Hilfe suchst, kannst Du das auch in der Amalgam-Rubrik tun. Dort bekommst Du womöglich mehr Antworten.

Hier ist noch ein eventuell nützlicher Hinweis zu Amalgam:

https://www.symptome.ch/vbboard/ama...habe-quecksilbervergiftung-3.html#post1038079

Freundliche Grüße
Miglena
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Saturnus

Hier ein paar Infos zu Proteinmangel:
Eiweißmangel, Proteinmangel
Proteinmangel - Gesundheits-Lexikon - jameda
Protein-Energie-Mangelernährung

Steht bei einem Betroffenen mit einer Unterernährung ein Mangel an Eiweissen und Energie im Vordergrund, der meist von einem Vitaminmangel begleitet wird, wird von einer Protein-Energie-Mangelernährung, kurz PEM, gesprochen. Bei dieser Protein-Energie-Mangelernährung kann zwischen einer leichteren und einer schwereren Form unterschieden werden.
Die leichtere Form der Protein-Energie-Mangelernährung äussert sich mit Gewichtsverlust und Wachstumsstillstand. Bei der leichteren Form wird je nach ihrer Entstehung von Wasting, Stunting oder Wasting und Stunting gesprochen. Wasting bedeutet, dass die Protein-Energie-Mangelernährung bei einem Betroffenen durch eine akute Unterversorgung zustande gekommen ist. Stunting bedeutet, dass es sich bei der Protein-Energie-Mangelernährung um eine chronische Unterversorgung handelt. Wasting und Stunting bedeutet, dass es sich bei der Protein-Energie-Mangelernährung um einer Mischung zwischen Wasting und Stunting handelt und sowohl eine akute als auch eine chronische Unterversorgung bei der betroffenen Person vorliegen.
Die schwerere Form der Protein-Mangel-Ernährung kann sich mit drei unterschiedlichen Krankheitsbildern präsentieren. Diese drei Krankheitsbilder sind der Kwashiorkor, der Marasmus und der marasmische Kwashiorkor. Aus welchen Gründen bei einigen Menschen das Krankheitsbild des Marasmus, bei anderen das des Kwashiorkors und bei wieder anderen dasjenige des marasmischen Kwashiorkors auftritt, konnte bisher nicht geklärt werden.

Abbildung 5: Kwashiorkor bei einem Säugling
Abbildung 5: Kwashiorkor bei einem Säugling
Klicken zum Vergrössern

Mögliche Beschwerden beim Kwashiorkor (siehe Abbildung 5) sind vermehrte Brüchigkeit der Haare, Haarausfall, verminderte körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, beeinträchtigte Fruchtbarkeit und Verschlechterung des Abwehrsystems mit erhöhter Anfälligkeit für Infektionskrankheiten. Weiter zeigen sich bei Betroffenen ausgeprägte Flüssigkeitseinlagerungen im Gewebe, sogenannte Ödeme. Solche Ödeme sind vor allem in Form geschwollener Füsse, Beine und Hände sichtbar, in schweren Fällen in Form von Schwellung im Gesicht und grossen Bäuchen, sogenannten Hungerbäuchen. Die Muskeln Betroffener werden schwächer. Leber und Milz können an Grösse zunehmen. Durchfälle, eine Blutarmut mit Blässe, Leistungseinbusse, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Atembeschwerden sowie Störungen bei der Verteilung der Farbpigmente in der Haut insbesondere an den Beinen sind möglich. Kinder und Jugendliche sind zudem meist appetitlos sowie teilnahmslos und leiden an Störungen des Wachstums und der geistigen Entwicklung. Der Allgemeinzustand Betroffener ist schlecht. Sehr oft tritt in Entwicklungsländern ein Kwashiorkor bei Kindern nach dem Abstillen auf.

Abbildung 6: Marasmus bei einem Säugling
Abbildung 6: Marasmus bei einem Säugling
Klicken zum Vergrössern

Typische Beschwerden eines Marasmus (siehe Abbildung 6) sind starker Gewichtsverlust mit Verlust des Unterhautfettgewebes, Muskelschwund und verringertem Wachstum bei Kindern und Jugendlichen. Körpertemperatur, Blutdruck und Herzschlag sind erniedrigt. Zudem haben Kinder, die an einem Marasmus leiden, oft greisenhaft eingefallene Gesichtszüge und einen aufgetriebenen Bauch. Betroffene eines Marasmus haben im Gegensatz zu denjenigen eines Kwashiorkors oft noch Appetit.

Bei einem marasmischen Kwashiorkor sind die Beschwerden des Marasmus und des Kwashiorkor gemischt. Starke Gewichtsverluste treten zusammen mit Flüssigkeitseinlagerungen in den Geweben, sogenannten Ödemen, auf.

Bei allen drei Formen der Protein-Energie-Mangelernährung wird das Abwehrsystem des Körpers, das sogenannte Immunsystem, dermassen geschwächt, dass bei Betroffenen häufiger Infektionen auftreten.

Da du durch Brucker zwar abgenommen hast, aber dich nachher nicht gut gefuehlt hast, stellt sich auch die Frage, inwiefern du Raubbau betrieben hast, es geht ja nicht nur um B12, es geht um alle moeglcihen Naehrstoffe und va. auch um Aminosaeuren, es gibt einen Erfolgsthread von mir, wo ich darueber berichte, wie ich mit gezielter Zufuhr depressionen und Muedigkeit, Aengste bekaempft habe.

Es gibt verschiedene Stoffwechseltypen, vielleicht gehoerst du zu den Schlechtverwertern von Kohlenhydraten. Da waere dann eine KH-arme ernaehrung sicherlich einen Versuch wert.
Ich denke, dass du ein gesamtbild an Maengeln hast, die alle ineinander greifen, vorallem bei Aminosaeuren denke ich an eine starke Unterversorgung, das aus der Ferne.

Aminosäuren - gesundheit.de

lg dadeduda
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
Es ist doch sehr gut möglich,dass eine massive Belastung mit Quecksilber bzw. Amalgam vorliegt ,sich diese aber bisher einfach noch nicht gezeigt hat,weil Arsen und Kobalt so hoch sind und in der Ausscheidungsreihenfolge zuerst erscheinen?

Zudem Leide ich ja,wie bereits mehrmals gesagt,schon seit Kind an versch. Beschwerden,die im direkten Zusammenhang mit Amalgam stehen können.
Ich kenne mehrere Personen,die an ADHS oder Autismus leiden und allen ist gemein ,dass es sich um erstgeborene Söhne von Müttern mit Amalgamfüllungen handelt!!
Zufall????

Ich sollte also in jedemfall zuerst einen Allergietest auf versch. Metalle machen lassen,bevor ich die Ausleitung fortsetze?

@Oregano

Danke!
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.752
Das ist eine super Idee: ein Allergie-Test auf Metalle! Der LTT (Lymphozyten Transformations Test) ist dazu geeignet.

Auch ein Test auf Medikamenten-Unverträglichkeiten wäre absolut sinnvoll.
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
Und wo soll ich diesen LTT-Test am besten machen lassen?
Soviel ich weiss,gibt es in der Schweiz kein einziges Labor ,das einen solchen Test durchführen würde.

was mich wundert:Wenn es so wichtig ist,einen Allergietest zu machen,bevor man ausleitet,warum liest man dann praktisch nirgends davon?
Erwähnt dr.mutter diesen Test in seinen Werken etwa nicht?
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
@Dadeduda

soviele Kohlenhydrate esse ich ja,wie bereits erwähnt, bloss weil ich aufgrund meiner schon in der Kindheit nachgewiesenen Pankreasinsuffisienz fett so schlecht vertrage!
Und eine Pankreasinsuffisienz ist neben ADHS und Candida ein typisches Symptom einer schwermetallbelastung.

Was auch auffällig ist:

wenn ich mal knapp 2-3 Std nichts esse,habe ich sofort Heisshunger und ganz versch. Beschwerden wie innere Unruhe,Schwindelgefühle Kopfschmerzen und und und!!Unterzuckerung?
Aber viele davon treten auch während des essens oder ganz spontan auf!!
Ich kann einfach nicht mehr!!!!!
Es muss doch eine gemeinsame Ursache für all diese Beschwerden geben!!
Und das ist höchstwarscheinlich Borreliose und/oder eine massive Schwermetallbelastung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.752
Ich habe die Bücher von Dr. Mutter, ich glaube, er erwähnt etwas von Allergien, aber es ist länger her, dass ich sie gelesen habe, ich weiß nicht mehr, ob er den LTT erwähnt.

Über den LTT habe ich zufällig vor vielen Jahren in einem anderen Buch gelesen: "Was Ärzte Ihnen nicht erzählen". Dann fand ich ein Labor in Berlin, das damals wohl als einiziges den Test machte. Ich wollte damals wissen, ob ich eine Amalgam-Allergie habe.
 
Themenstarter
Beitritt
14.10.14
Beiträge
719
Hier noch die Werte von Tests,die ich kürzlich machen liess.

Leukozyten Ref.-bereich/Einheit 4.23 -9.10 G/L mein Wert 5.5
Homocystein Ref.-bereich/Einheit <14 umol/L mein Wert 9.3
Natrium Ref.-bereich/Einheit 136 -145 mmol/L mein Wert 131
Ferritin Ref.-bereich/Einheit 30-360 ug/L mein Wert 132
25-OH-Vitamin D Ref.-bereich/Einheit >20 mein Wert 28.8
Vitamin B12 Ref.-bereich/Einheit 156 -672 pmol/L mein Wert 346
TSH basal Ref.-bereich/Einheit 0.55 -4.78 mU/L mein Wert 1.74
Estradiol im Serum Ref.-bereich/Einheit <146 pmol/L mein Wert 55
Progesteron Ref.-bereich/Einheit 0.9-3.9 nmol/L mein Wert 2.2
Sex Hormon Bind. Globulin Ref.-bereich/Einheit 10-57 nmol/L mein Wert 49
Testosteron Ref.-bereich/Einheit 8.4 -28.7 nmol/L mein Wert 8.6

Die Hormon-werte sind ja vergleichsweise eher tief.
ich und mein Arzt finden es auch ein wenig seltsam,dass der Vitamin D und b12 wert vergleichsweise tief sind,obwohl ich diese über lange Zeit regelmässig supplementiert habe,und zwar in hocher Dosis!(Methylcobalamin bis zu 1000Mcg täglich und Vitamin D3 bis zu 10000 IE)
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.752
Es gibt auch die MCS (Multiple Chemical Sensitivity), eine Multisystemerkrankung, deren Ursachen neurotoxische Chemikalien wie Lösungsmittel, Pestizide, Quecksilber u. a. sein können. Das Nervensystem wird sensibilisiert und reagiert auf immer mehr Sachen (Stoffe in Lebensmitteln, Medikamenten, Kosmetika, Kleidung, Wohnung, am Arbeitsplatz etc.).

Vielleicht solltest Du neben den anderen Verdächtigen auch diese Krankheit ausschließen lassen. Deine Symptome erinnern mich auch an MCS, aber nur ein Arzt kann die Diagnose stellen, am besten ein Umweltmediziner. Übrigens ich habe auch MCS und habe inzwischen viel Fachliteratur gelesen.

Hier im Forum findest Du auch gute Informationen über MCS in der entsprechenden Rubrik.

Viel Glück bei der Suche
Miglena
 
Oben