Erektile Dysfunktion

Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Bei er psychischen Störung ist man sich noch nicht so sicher - Burn Out.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Hallo,
wirklich viel getan hat sich nichts. Da meine Frau in nächster Zeit keine Kinder will, überlege ich über Testosteronspritzen. Allerdings darf ich nicht wegen der Schwermetallvergiftung.
Das heist ich nehme das was ist aktuell erstmal so hin
Allerdings
mit etwas Unterstützung. Ich werde demnächst zum Arzt gehen und mir Yohimbin verschreiben lassen. Das war das Mittel der Wahl vor Viagra. Es ist ein Aphrodisiakum und hilft nicht nur einen Ständer zu kriegen sondern soll auch geil machen. Ständertechnisch sieht es gar nicht mal so schlecht aus. Aber zur Zeit bin ich absolut nicht geil und die Sensibilität fehlt.

Woher die Sensibilitätsprobleme kommen konnte mir bisher noch niemand so richtig erklären. Der Sexualtherapeut meint das es kein Wunder sei bei diesen geringen Testosteronwerten. Der Endokrinologe hingegen meint das es unwahrscheinlich ist das es am Testosteronmangel liegt... Ist im wesentlich auch egal da ich niemanden gefunden habe der eine Lösung parat hat außer eben spritzen. Im Netz findet man Anhaltspubnkte das Schwermetalle Grund für geringer TEstosteronbildung ist. Physiologisch wurde jedoch nichts näher beschrieben. Ich würde schon gerne wissen wie durch Schwermetalle die Testosteronbildung gehemmt wird.

...
So war ich auf der Suche nach Hilfestellung. Da bin ich auf das Thema Vorhaut gestoßen. Da viele beschnittene Männer im Alter Probleme haben einen Orgasmus zu kriegen. Ich habe mir den DTR bestellt der gestern angekommen ist.

www punkt foreskinrestore punkt com ... Vorsicht ab 18 Jahre!

Ich habe mir das Teil für 35USD bestellt. Nach ca 2.5 Wochen war das Ding da. Gestern gleich mal ausprobiert. Tragecomfort ist gut, aber schwer anzulegen. Auf der Seite gibt es einen tollen Erfahrungsbericht. Nach 2 Jahren war die Pelle wieder vollständig. Er trägt das Teil ca 6h/Tag und zieht die Pelle auch manuell lang. Ich trage das Ding so oft ich kann, und mache manuell nichts. 6-22h/Tag.

Für Nachts habe ich den Manhood. Den finde ich aber nicht so toll. Ich werde heute Nacht erstmals den DTR tragen. Mal gucken...
Laut Erfahrungsberichte ist die Eichel nach 4-6 Wochen deutlich sensibler. Ich bin mal gespannt. Dann komme ich wohl schneller zum Orgasmus auch wenn ich nicht so geil bin...

... Sowie ich mit DMSA Kapseln durch bin werde ich nochmal zum Endokrinolige und werde LH, FSH und Testosteron messen lassen.
Dann folgt ggf eine Testosteronsubstitution. Das dauert aber wahrscheinlich noch 6-12 Monate. Vorgestern war ich im Labor und habe eine zweite Spermaprobe da gelassen. Vermutlich ist das Resultat nun deutlich besser.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Das zweite Spermiogramm wurde ausgewertet.
Fazit: Die Biester sind zu wenig und zu langsam.
Ich liege etwa 60% unter den Minimum der empfohlenen Werte der WHO.

Mein Arzt meint das ich in 6 Monaten noch einmal in den Becher spritzen soll.
Das Ergebnis könnte dann besser sein.

Das sich das Ergebnis verbessert hat ist klar. Denn es gab seit 8 Monaten kein Testosteron mehr.

Ursache dieses Ergebnis kann eine Hormonelle Dysfunktion sein ( habe ich) - Testosteronmangel.
Umweltgifte ( habe ich) - Schwermetallvergiftung
Infektionskrankheiten wie Mumps, Clamydien, Hodenatrophie und genetische Belastungen sowie Stress ( habe ich auch reichlich).

Geschlechtskrankheiten hatte ich bisher keine, und auch die Hoden sind bisher völlig unauffällig ( außer eine Hodenatrophie durch Testosteronsubstitution die schon vollständig abgeklungen ist)

Dadurch, das sich durch meine Schwermetallausleitung immer wieder Umweltgifte im Kreislauf befinden, könnten diese dieses Bild zusätzlich verschlechtern. Kommende Woche spreche ich mit meinen Schwermetallarzt um die weitere Therapie abzustimmen.

Aktuell soll ich zu Hause mit DMSA entgiften. Ist ok. Ich möchte aber weitere Infusionen um das Nickel aus meinen Körper zu bekommen. Auf 3 weitere DMPS Infusionen werde ich bestehen damit Alu, Quecksilber, Thallium und Blei extrazuellulär aus den Körper weitgehend geleitet werden können. Mit DMSA dauert mir das zu lange.

So gesehen könnte ich dann in 3 Monaten mit der intrazellulären Entgiftung beginnen. -> Alphaliponsäure und DMSA.

Ansonsten habe ich mir ein Rezept für Yohimbin geholt. Das Zeug hole ich morgen von der Apotheke ab. Das lässt sich auch gut mit Viagra kombinieren. Yohimbin macht im Kopf geil. Dosierung: ca 0.2mg/Kg Körpergewicht. Bei mir sinds also 16mg. Also genau da wo es bei mir zur Zeit ziemlich hapert. Viagra ist nur ein "Steifmacher". Das Ding steht, aber ohne Kopfkino sondert man nicht sonderlich viel ab.

Da ich seit über 25 Jahre beschnitten bin, kann man davon ausgehen das sich schon eine gewisse Hornhautschicht auf meine Eichel gebildet hat. Das kommt daher das die Eichel ungeschützt ist. Da es keine Vorhaut mehr gibt. Die Eichel wird dadurch desensibilisiert. Das ist reversibel. Das nennt sich Keratolyse. Mittels einer Urea Creme löst sich die Hornhaut und soll so die Eichel sensibler machen. Der Wirkstoff muss in ausreichender Menge vorhanden sein. Urea 10%. Auf einfachdeutsch. Hanrstoffsalbe.

Ausgesucht habe ich mir Allergika Lipolotio urea 10%. Das werde ich mir gleich bestellen. Es hält auch die Haut feucht und geschmeidig was beim retainen hilft.

Das retainen geht voran. Ich trage den DTR für ca 12h/Tag. Nach 3 Wochen lässt sich schon feststellen das es eine leichte Verbesserung der Eichelsensibilität gibt. Das kommt daher das die Eichel vor den schubbeln an die Buxe gehindert wird.

Neben einer Testosteronsubstitution, die ich auf jeden Fall noch für die kommenden 6-9 Monate ablehne, wegen des erneuten Spermiogramms und der Schwermetallausleitung habe ich damit alle Trümpfe ausgespielt die ich recherchieren konnte. Erektionsstörungen wurden mit Viagra gelöst. Sensibilitätsstörungen sollen mit der Hanrstoffsalbe und den retainen gelöst werden. Die Geilheit soll durch Yohimbin unterstützt werden.

Unterm Strich ist es mir eigentlich egal was nötig ist. Hauptsache ich habe wieder ein normales Sexleben. Wenn das heist, lebenslang Yohimbin, Viagra und Testosteron, dann ist das eben so. Ändern kann ichs sicher nicht. Aber zufrieden geben mit dem was ist gebe ich mich noch nicht. Des wegen die Schwermetallausleitung, das retainen und die Keratolyse die nach Therapiezeit X abgeschlossen sein wird, und sicher nicht nachteilig wirkt.

Das retainen wird über 2-5 Jahre gehen. Das eincremen vielleicht nur ein paar Monate, die Schwermetallvergiftung wohl noch maximal 1 Jahre (ausgenommen Nickel [ das aber nix mit den Urologischen Problemen zu tun hat])

Ich werde weiter berichten.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Hallo,
wurde nicht gemessen. Wird vermutlich auch niedrig sein.
Ich bin im Januar wieder beim Endokrinologe und der soll das mal messen.
 
Beitritt
01.04.19
Beiträge
234
Ohne DHT im Normbereich wird das auch nichts. Testo Salbe ist auch die schlechteste Form, falls du das bekommen hast und E& P bin ich nicht so der Freund von, naja Testo P noch vor E, da kürzere Ester...

Ich würde mal Testo S und DHT vom Arzt hollen, DHT als Salbe, Testo S wirst du aber leider nicht vom Arzt bekommen... da könnte man es nur beim Sex verabreichen. Wie man an Testo S kommt darf ich hier sicher nicht schreiben, aber vielleicht kann es der Arzt irgendwo aus dem Ausland bestellen, es ist reines Testsoteron in Wasser. DHT bekommt er aus Frankreich über ne Apotheke. Ob er das macht weiß ich auch nicht, funktionieren tuts.

Ansonsten werden wohl die Ursachen für den Testo Mangel auch abgeklärt worden sein, hab hier nur die letzte Seite gelesen. Sonst eben da nochmal genau von vorne anfangen...

Wenn dann die Erektion gut klappt, regelmäßig Sex haben oder einen gefühlsechten Masturbator, etwa das Sinsplash Venus Toy oder ein anderes Gefühlsechtes. Ich persönlich kenne nur das genannte als sensibilisierend, also mit der Dauer wird der Penis empfindlicher, das Sinsplash kostet aber auch viel... da würde ich zuerst schauen, dass die Erektion vom Testo/ DHT her passt.

Ich kenne mich da nicht so schlecht aus, nur ohne deinen DHT Wert zu kennen kann ich auch nicht seriös etwas dazu sagen. Wenn Testo nieder ist, ist es DHT normal auch. Testo kann halt auch genetisch bedingt zu nieder sein, das ist nicht selten und bislang einfach nicht heilbar, da kannst du 100 Jahre schwermetalle ausleiten. Ein Gentest kostet seriös etwa 5.000 Euro, also sehr teuer und machen kannst du dann auch nichts.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Ich glaube ich habe Testo P als Spritze bekommen. Ursache des Mangels laut Endokrinologe ist Stress.
Speziell in letzter Zeit fühle ich mich aber nicht mehr so krass gestresst...
Mein Schwermetallarzt meint das es die Schwermetalle sein könnten.
Hypophyse arbeitet. LH und FSH liegen im Normbereich, auch wenn eher im unteren drittel des Normbereichs...
Das Zeug wandert ja in die Hoden und wird dort zu Testo umgewandelt. Also wird es vermutlich primär an die Hoden liegen.
Nebenniere arbeitet auch, auch wenn sie leicht schwächelt. Genauso wie Schilddrüse.
Sex ist aktuell das letzte worum ich mich kümmere. Habs mit meiner Ehefrau jetzt nach ner Trennung nochmal 8 Monate versucht. Wir waren immer auf ein anderes Level. Gestern habe ich den Kontakt zu ihr abgebrochen.

Das sowas natürlich auch aufs Gemüht und die Libido drückt muss ich wohl nicht sagen.

... ne Gummimuschi kaufen is kein Ding... Ständer kriegen ohne Viagra auch wenn ich entsprechend geil bin. Wirklich geil werde ich aber nur noch selten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.04.19
Beiträge
234
Ich glaube ich habe Testo P als Spritze bekommen. Ursache des Mangels laut Endokrinologe ist Stress.
Aha, und wie hoch ist dein Cortisol/ dein Nordarenalin? Wenn das normal ist, dann würde ich mir nene Arzt suchen der keine Verlegenheitsdiagnose stellt.

Speziell in letzter Zeit fühle ich mich aber nicht mehr so krass gestresst...
Mein Schwermetallarzt meint das es die Schwermetalle sein könnten.
Und wie hoch sind die Werte? Schwermetalle machen meist neurologische Defizite, dass die auf die Hormone gehen,... wäre mir neu. Wäre eher logisch bei hohen Werte, Libidomangel und normalem Testo. Das wird wohl ein Privatarzt sein,... auch hier eher eine Verlegenheitsdiagnose.

Hypophyse arbeitet. LH und FSH liegen im Normbereich, auch wenn eher im unteren drittel des Normbereichs...
Du musst dir die USA Normwerte ansehen, unsere sind für die :schlag: Eigentlich suchte ich ein Mülltonnen-Smiley. Was ich sagen wollte, bei uns muss man schon in der Mitte oder oberen Drittel sein. Unten rumzukratzen ist definitiv schon ein Mangel im Vergleich zu internationalen neuen Studien.

Das Zeug wandert ja in die Hoden und wird dort zu Testo umgewandelt. Also wird es vermutlich primär an die Hoden liegen.
Also ich wills jetzt hier auch nicht ausarten lassen, aber den LH und FSH ist zu wenig. Kann auch zudem an den Hoden liegen, müsst man Clomi testen, wird nur kein Arzt machen... wenn doch, nenne mir den Arztnamen^^ Kompetente Endokrinologen sind auch selten bei uns...

Nebenniere arbeitet auch, auch wenn sie leicht schwächelt. Genauso wie Schilddrüse.

Aha, die Nebenniere schwächelt aber Stress soll die Ursache sein? Wie will der Arzt das erklären? Bei zu geringer Nebenniere hast du auch weniger, nicht mehr, Stresshormone...

Sex ist aktuell das letzte worum ich mich kümmere. Habs mit meiner Ehefrau jetzt nach ner Trennung nochmal 8 Monate versucht. Wir waren immer auf ein anderes Level. Gestern habe ich den Kontakt zu ihr abgebrochen.

Das sowas natürlich auch aufs Gemüht und die Libido drückt muss ich wohl nicht sagen.

... ne Gummimuschi kaufen is kein Ding... Ständer kriegen ohne Viagra auch wenn ich entsprechend geil bin. Wirklich geil werde ich aber nur noch selten.
Ich dachte dir gings ums sensibilisieren des Penis. Wenn der unempfindlich ist, weil du länger keinen Sex hattest, dann leidet auch die Libido weil die Pensinerven nicht mehr so empfindlich sind. Man braucht genug DHT und empfindliche Penisnerven. Ohne jetzt zu kaufen (was mE bei DHT / Testo Mangel auch noch keinen Sinn macht) schau dir das Video/ Audio an, da wird es ua erklärt: sinSpash Venus

Ich würde mal schauen ob du an DHT Geld vom Arzt rankommst, das lässt sich nun auch so beziehen, ist aber nicht legal. Leider wird es im vergleich zum Testogel nur selten oder kaum verschrieben. Es wirkt aber direkt auf die Libido und stark.

Das Schwermetallausleiten usw glaube ich nicht, dass dir das was bringt. Es gibt ein Nahrungsergänzungsmittel das wirkt, leider auch nicht zu beziehen aktuell, nur billiger nicht wirksamer Fake. Wenn du außerhalb der EU wohnst, dann wäre das ne Idee...
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Cortisol vom 09.05.2019 liegt bei 12,6 am Morgen.
10,7 am 03.06.2019. Einheit: µg/dl
Referenzbereich ist 5-25

Tagesprofil Cortisol vom 12.11.2019
Morgens 15983
2h 5318
5h 2554
8h 2756
12h 2522
Einheit: pg/ml
Außer morgens ist es etwas zu viel. Ich habe auch speziell am Morgen die meisten Verspannungen. Das deutet auf Stress in der Nacht hin.
Noradrenalin 22,6µg/g - Referenzwert ist 25-75. Also leicht erniedrigt.

Schwermetallvergiftung vom 23.07.2018:
Strontium 20% über den Grenzwert
Wolfram 20% über den Grenzwert
Aluminium: 21% über den Grenzwert
Blei: 90% über den Grenzwert
Nickel: 800% über den Grenzwert
Quecksilber: 5000% über den Grenzwert (hoffe hab richtig gerechnet. Der Wert muss unter 1 liegen. Ich lag bei 50,3)
Thallium: 40% über den Grenzwert
Zirkonium: 25% über den Grenzwert

Es gibt nicht nur Neurotoxine. Blei ist bekannt für Unfruchtbarkeit Mangel im Bereich Libido, Spermienqualität und der gleichen.

LH und FSH ist der letzte Stand vom 04.09.2019: LH: 4,6 (Referenz ist 1,7-8.6) und FSH 5,4 (Referenz ist 1,5-12.4). Einheit: IU/I. Testosteron liegt bei 6,1. Referenzwert ist 8,6-29.
Im Januar 2019 war LH und FSH bei nahezu 0 wegen der Testosteronspritze.
Seit dem ich Testosteronspritzen bekommen habe ist mein Wert beim Testosteron von 240 auf 160-170 abgesunken. Tiefster Wert war 164. 6 Wochen zuvor 1000er Nebido. Kurz um: Testosteronspritzen erhöhen zumindest bei mir zu dieser Zeit nicht mein Testosteronspiegel. Die 1000er soll normalerweise für 3 Monate reichen. Bei mir hats nich tmal 4 Wochen geholfen. Wenn überhaupt.

Die Grenzwerte in den USA sind laut diesen Webseiten sogar noch niedriger.
https://www.healthline.com/health/lh-blood-test#results
https://www.ebmconsult.com/articles/lab-test-follicle-stimulating-hormone-fsh-level

An LH und FSH sollte es zumindest nicht liegen. Was schon mal recht gut ist.
Wie gesagt. Ich gehe dem im Januar beim Endokrinologe nochmal nach. Ich lasse da DHT bestimmen, sowie LH/FSH und Testo und frage den warum mein Testo so niedrig ist obwohl LH und FSH nicht hoch, aber hoch genug sein sollten. Insbesondere warum der Testosteronwert trotz Spritze gefallen ist.

Zuerst hieß es Nebenniereninsuffizienz. Weil kein Aldosteron messbar war. Der Wert lag bei unter 3,7. 4 Wochen später war der Wert im Normbereich. 10,8 ng/dl. Referenzbereich ist 3,7-43,2.

Das Video gucke ich mir mal an.
Die Schwermetallausleitung hat bei mir per Labor gut funktioniert.
Über den Grenzwert liegt aktuell nur noch
Blei: 8% über den Grenzwert
Nickel: 500%
Quecksilber: 1340% (hoffe hab richtig gerechnet. Der Wert muss unter 1 liegen. Ich lag bei 13,4)

Das sind die letzten Werte vom 30.04.2019. Es gab weitere Infusionen. Im Januar bekomme ich die elfte. Mit den DMPS Infusionen und DMSA Kapsel bekomme ich alles außer Nickel recht gut raus. Ok, Nickel geht nicht auf die Nerven und nicht auf die Hormone, wirken aber Kanzernogen.
Neurologisch gehts mir wirklich besser. Was aber nicht weg gegangen ist sind gelegentliche Anspannungen (geistig) und chronische Rückenverspannungen. Ebenso die Sexualität.

Im Januar, es müsste eigentlich Infusion 11 sein soll der nächste Schwermetalltest erfolgen. Mache ich aber nicht. Ich hole mir nur die Infusion ab und sammel keinen Urin. Ich melde die Sendung als verschollen und hole den Test mit Infusion 12 im Februar oder März nach.
Die Tendenz lässt vermuten das dann alle Werte unterhalb des Belastungsbereichs gefallen sind. außer Nickel. Dann beginne mit der Hirnentgiftung ( Alphaliponsäure und DMSA)

Wobei: Seit dem ich keine Testospritzen mehr bekomme, ist es Sexuell besser. Ich habe Nachts gelegentlich einen Ständer was mit Testospritze nie der Fall war.

Das Video schau ich mir mal an. Danke.
 
Beitritt
01.04.19
Beiträge
234
Ok das Quecksilber ist schon auffällig, hätte ich jetzt nicht erwartet. Woher hast du so eine Belastung? Normal sind es eher geringere Belastungen, war der Wert bereits chelatiert oder im normalen Urin? Eine starke Quecksiblerbelastung ist normal nicht üblich, meist sind es geringere Mengen und da halt Neurotoxine, da braucht man nicht so viel Gift. Klar, wenn man stark über den Ref ist, muss das Gift raus, das sehe ich dann durchaus als seriös, da muss ich mich revidieren. Meist wird aber mit minimalen Belastungen, alles mögliche erklärt, war ein Vorurteil von mir, sry.

Dass Testo bei den Spritzen fällt ist nicht selten, diese Esther sind halt so eine Sache. Wenn du nun reines Testp 2-3 mal pro Tag spritzt, dann wäre das was anders, oder eben mal DHT wenn es nur um die Libido geht, es gibt auch andere Sachen, ich will da aber nichts empfehlen, was bei uns nicht zugelassen ist.

ich vermute, dass Test E wurde stark zu Östrogen umgewandelt. Mit der Problematik, warst du da mal an einer guten Uniklinik mit einem Prof der sich auf Sexualprobleme spezialisiert hat? Ein normaler Endokrinologe ist da oft überfordert. Uni Kliniken haben auch mehr Möglichkeiten um spezielle Therapien einzuleiten. Da könnte es auch mal mit Clomi was werden, wenn es nur ab und am um Sex geht, dann geht das schon. Ist dann halt "offlabel"...

PS: Das Sextoy was ich erwähnte hilft dir so oder nicht beim Quecksilber, das macht nichts anderes wie den Penis empfindlicher, wenn aber nun ein Mangel vom Testo unter dem Ref ist, kannst du da auch keine Wunder erwarten. Ich persönlich sehe den Vorteil, dass der Schwellkörper hier trainiert wird, so dass er eben nicht irgendwann "degeneriert", hat man ewig keine ordentlich harte Erektion, dann kann sich der Penis in Fettgewebe umbauen. Mit Viagra, und so einem Teil, oder Sex, auch ohne Lust, lässt sich das gut verhindern. Ob auch mit der Hand bezweifle ich, kann ich aber nicht sagen.

Solange es zu nächtlichen Erektionen kommt, ist das aber auch noch nicht kritisch. Ich würde da schon erstmal das Hormonelle forcieren. Das andere kannst du nebenbei machen, bei machen bringts was, manchmal steigt auch das Testo (wie auch beim Sex), nur wenns jetzt am Quecksilber liegen sollte, dann ist das natürlich was anderes...
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Die Werte sind alle chelatiert. Ohne Chelatierung liege ich im normalen Bereich Hg 0,3µg/l und 1,1µg/l Nickel.
...was völlig normal ist bei einer chronischen Zufuhr aus Lebensmittel und Umwelt.

Hohe Belastungen hat man nur nach Exposition die nach Tagen bereits stark sinkt weil es aus den Blutkreislauf in die Organe wandert und dort weitgehend verbleibt ( außer was der Körper bereit ist selbst zu mobilisieren und auszuscheiden was aber extrem wenig ist)

Die Quelle meiner Belastungen, zumindest Quecksilber waren Amalgamzähne. Nickel kommt von der Arbeit.
Andere Quellen anderer Schwermetalle konnten nicht herausgefunden werden. Die Recherche war umfassend. Wasserwerke, Recyclingcenter, Landesamt für Bodenverseuchung oder sowas ( Bzgl. Bodenverseuchung durch die Russen [bei uns im Ostblock]), Ernährungsprofil ect. pp.

Das Problem bei Neurotoxinen ist halt das 1 und 1 nicht 2 ist sondern hundert. Die Neurotoxine pushen sich gegenseitig. Es war ja nicht nur Blei und Quecksilber. Es waren ja noch andere Toxine wie das deutlich giftigere Thallium, und auch das "mindergiftige" Alu, Wolfram und Zinn.
Jeder Schwermetallarzt der sich besser auskennt bekräftigt neurologische Symptome ab einen Wert von 50 Hg. Da hat man unweigerlich Symptome. Wenn noch weitere Neurotoxine hinzukommen wird es heftig.

Ansonsten sehe ich ähnlich wie du. Viele machen sich Sorgen über 2-3 Amalgamfüllungen bzw Werten die bei um die 5,6 oder 10 liegen. Klar kann man leichtere Symptome entwickeln. Aber so abgehen wie es teils beschrieben wird ist aufgrund der Neurotoxine unglaubwürdig. Da spielt meiner Meinung nach die Psyche eine wesentlich größere Rolle.

Alle sagen immer, ich solle mir die Spritzen abholen. Aber Dr. Joachim Mutter meint besser nicht. Erstmal Schwermetallausleitung, dann Testospritzen (wenn nötig) "Alle" haben aber eben keine/wenig Ahnung von der toxischen Symbiose Quecksilber/Testosteron. Auch mein Schwermetallarzt nicht.
Daher habe ich mich, seit dem ich das weiß, gegen die Testosteronspritze entschieden (vorerst).
Leute die etwas mehr Ahnung haben sagen auch: Wenn man Nachts nochn Harten kriegt, und der Testowert liegt bei um die 220-260, geht das noch.

Mein Testosymptome sind im weitesten Sinne Libidomangel ( was mich im alltäglichen Leben als einziges stört). Konzentrationsschwäche ( was aber auch Stress und die Schwermetalle sein können), leichte Fettleibigkeit ( die ich vermutlich auch mit Testowerte um 400 hätte weil ich halt auch gerne mal Kohlenhydratbomben genieße [ wobei ich laut Arzt Optimalgewicht habe. Scheiß Genetik. Bleibt alles am Bauch hängen. Kleiner Waschbärbauch :)]), leichte Müdigkeit die ebenso durch Stress und Burnout ausgelöst werden können. Wenn ich mit DHT klar komme, würde ich alles auf DHT beschränken.

Wie mein Östrogenwert damals bei der Spritze war weiß ich nicht.
Östradiol war 29,8. Referenzbereich <54. Also alles schick. gemessen am 09.05.2019. Letzte Testospritze gabs so am 10.02.2019 rum.

Ich war im September 2019 in der Uni Halle bei Prof. Behre. Wobei mich nur sein Hiwi untersucht hat. Dort wurde auch nur LH, FSH, PSA und Testo gemessen. Bis auf Testo alles unauffällig. Sono von der Prostata wurde gemacht und nachträgäglich ein Spermiogramm, weil das erste Spermiogramm im Mai 2019 absolut grottenschlecht war ( wegen der Testospritze) Es war kein Leben im Sperma auffindbar. Das Spermiogramm vom 18.10.2019 war dann schon besser. Ca. 40% Leben und 40% Beweglichkeit von dem was sein müsste. Also es geht bergauf. Das nächste Spermiogramm folgt im April 2020. Mein Endokrinologe ist ebenfalls ein Professor mit Privatarztpraxis. Eigentlich gehe ich immer nur zu Privatärzten. Die nehmen sich Zeit und schmeißen einen nicht nach 10min raus. Bei den meisten bin ich beim Erstgespräch zwischen 60 und 120min anwesend, nur für die Anamnese.

Was ist Clomi? Mit Sex plane ich in den nächsten Wochen nicht. Vermutlich auch Monate. Aktuell habe ich andere Bedürfnisse. Wixen klappt in der letzten Zeit besser. Die Empfindlichkeit ist leicht gestiegen. Aber eben auch nur leicht. Aber es ist ein Anfang. Harte Erektionen sind kein großes Problem. Auch ohne Viagra. Viagra hilft aber ungemein und Würfel ich mir auch gelegentlich mal rein.

Ob es Schlussendlich am Quecksilber liegt weiß ich nicht. Es gibt Leute die hatten eine wesentlich größere Belastung und hatten keine ED. So eine Gummimuschi werde ich mir mal bestellen. Ich habe aktuell kein Interesse aktiv nach einen neuen Partner zu suchen. Entweder kriecht mir meine (EX)Frau in den Arsch und will es wieder gut machen ( was zu 99% nicht eintreffen wird), oder es ergibt sich zufällig aus heiterem Himmel. Die Wahrscheinlichkeit das letzteres eintritt ist extrem gering. Entweder spreche ich die falschen Frauen an (sind vergeben), oder es sind keine Frauen da die man ansprechen kann. Woher auch bei meinen Standortprofil.

Kumpels sagen immer mach doch mal. Bist kein Arschloch, siehst nich scheiße aus... Ich sage ja..., aber habe kein Interesse jetzt aktiv zu suchen. Kommt eine Frau auf mich drauf zu sag ich natürlich nicht nein. Das gabs in meinen 34 Jahren aber auch nur einmal. Und sie war besoffen und nichts für etwas langfristiges o_O Wäre auch jetzt nett, aber eben nicht Priorität. Priorität hat wenn dann eine Frau mit Familienplanung. Also was langfristiges. ( Wer sich aufgefordert fühlt kann mir eine Pm schreiben :) )
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
In 3 Wochen gibt es nen Termin beim Endo.
Unterdessen habe ich gelegentlich Yohimbin in Homiopatischen Dosen probiert.
Obs funzt weiß ich nicht. Ein Woweffekt gabs bisher nicht.

Das Retainen wird weiter praktiziert und nach 9 Wochen retainen lässt sich minimaler Erfolg fühlen.
Die Haut dehnt sich. Außerdem kommt die Eichselsensibilität wieder so langsam zurück.
Das war also der richtige Schritt.

Ich hoffe ich verhebe mich mit der Thai nicht. Sonntag soll das erste richtige Treffen stattfinden. Whatsapp und Facebookkontakt habe ich nach einer Woche warten erhalten. Hätte ich nicht gedacht.

Den Kontakt zu meiner mexikanischen Ehefrau habe ich vor 3 Wochen abgebrochen. Vielleicht nur vorübergehend, vielleicht aber auch für immer. Muss man sehen. Ein normales Treffen wird wohl die nächsten 3-6 Monate nicht möglich sein.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Hi,
war heute beim Endokrinologe. Der hat kein Plan und will im März nochmal nen rund um check machen.

Ich habe um ein Rezept über Yohimbinextrakt gebeten weil die Homöopathie nicht eindeutig wirksam ist. Der Endokrinologe meint er hätte was besseres.
Tadalafil
Ich solle 10mg nehmen und gucken wie es wirkt.
Es ist eigentlich eher Viagra ähnlich, soll aber auch etwas geil machen.
Ich hol es mir morgen mal aus der Apotheke und werde es in den nächsten Wochen mal testen. Im Netz gibts berichte das die Tägliche Einnahme von 5mg sehr gute Erfolge zu verzeichnen sind.
Täglich werde ich wohl nichts nehmen. Aber vielleicht 2x/Woche 10mg.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Hallo,
es gibt neue Erkenntnisse. ab einen Testosteronwert von 8 treten kognitive Einschränkungen auf. Ich bewege mich an diese Grenze. Somit könnte ein Teil meiner Hauptbeschwerden vom Testosteronmangel kommen. Ich bin gespannt was der Endokrinologe letztens getestet hat und wünsche das er mir sagt woher mein Mangel an Testo kommt.

Dann kann ich weiter recherchieren und versuchen Therapien zu finden.
Zumindest möchte ich keine Testospritze haben für dieses Jahr. Erstmal möchte ich meine Schwermetalle aus den Körper ziehen und beobachten ob sich die Werte nach der Ausleitung bessern.

Ab April beginnt die Gehirn Entgiftung. 9 Monate sollten eigentlich fast schon reichen für die Gehirnentgiftung.

Herausgefunden habe ich auch das es Vielverbraucher gibt. Da reicht eine Spritze alle 12-16 Wochen nicht aus. Die müssen früher kommen. Ich bin wahrscheinlich so ein Spezialist -.-
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Hallo, ich habe jetzt mal ne halbe Taladafil genommen. Mit der Geilheit ist es das Selbe.
Keine Verbesserung. Freitag Abend eingeworfen, Sonntag stand das Gerät immer noch passabel.

Es sieht wohl so aus, das nichts an DHT vorbei geht. Das Geilmachhormon.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
So, ich bin gerade fertig mit meiner 11stündigen Recherche. Es geht um die Supplementierung von Substanzen zur Testosteronanhebung. Die Links können vom Admin entfernt werden wenn nicht gewünscht.

300mg Ashwagandha/ Tag (extrakt Withanolide) - Testosteigerung um bis zu 40%
2000mg Creatin/ Tag erhöht DHT um bis zu 25%
200mg Koffein /Tag - erhöht DHT um bis zu 50%
ZMA (375mg Magnesiumcitrat, 20mg Zinkcitrat, 12mg Vitamin B6) / Tag - Erhöht Testosteron um bis zu 45%
Vitamin D3 20.000IE/Woche erhöht Testosteron um bis zu 20%





Vitamin D3 ist ohnehin klar. Gutes Zeug. Pegel sollte bei ~ 150nmol/l liegen.
Hohe Magnesium und Zinkwerte sind auch ganz ok, und sind nicht kontaminiert mit irgendwelchen Umweltschadstoffen.
Ferner sehr günstig in der Anschaffung und noch moderat dosiert ohne das langfristig Nebenwirkungen auftreten sollten.
Bei Mg fängts ab 600mg an sowie bei Zink ab 25mg/Tag. (könnte)
Ab 200mg könnte es Langzeitgewöhnungsprobleme bei Coffein geben. Man nennt es auch Entzugserscheinungen.
Diese schiebe ich mal bequem zur Seite weil 200mg Coffein etwa ein Pott Kaffee beträgt. Gibt Leute die trinken wesentlich mehr.
Ashwagnadha ist so ziemlich gegen alles gut, recht gut erforscht und es gibt keine Nebenwirkungen. Es ist darauf zu achten
das der Withanolidepegel entsprechend hoch ist ~ 300mg/Tag. Darüber hinaus wie immer GMO Frei, und frei von sonstigen Hilfsstoffen.
Creatin hat bei richtiger Dosierung auch keine Nebenwirkungen. Maximale Erhaltungsdosis liegt bei 3-5gr. Anfangsdosis bis zu 20gr/Tag. Da liegt man deutlich drunter.

Alle diese Supplements kann man immer einnehmen. Zumindest laut meinen Recherchen. Also ohne Pause.
Der Preis der einzelnen Supplements ist auch noch moderat. Sollten diese Supplements nicht helfen, kann ich noch immer DHT oder Testo supplementieren. Mein Wert schwankt so bei 160-190. Wenn ich mich auf Dauer auf 350 einpegeln kann, was noch immer nicht sehr hoch ist, aber hoch genug. Dann bin ich hoch zu frieden. Über alle diese Supplements gibt es Studien die ich gelesen habe. Ist also nichts aus den Fingern gesaugt oder dazu gesponnen. Ich gebe die gewonnen Erfahrungen nur wieder.

Das Problem ist wann starten? Es muss ja ein Grund haben warum Testosteron so niedrig ist.
Sicher ist, laut Studien killt Hg Nervenzellen. Und zwar deutlich schneller wenn Testo injeziert wird.
Ich kann mich daran erinnern das ich nach der Testospritze mal für ein paar Tgen etwas durchn Wind war.
Das legte sich nach ca 2-3 Wochen wieder. Deswegen glaube ich das die Schwermetalle die Testosynthese negativ beeinflussen.

Das heist für mich, weiter entgiften, und dann supplementieren.
Aber nicht mehr mit Infusionen. Ich habe noch 19 DMSA Pillen hier die ich theoretisch nicht alle brauchen werde.
Nach 5 Pillen, also ca 3.5 Monate werde ich den nächsten Schwermetalltest machen und danach mit der Gehirnentgiftung beginnen weil die Werte mir dann sehr freundlich aussehen ( außer Nickel). Ich denke mal es sollten sich nach 6 Monate Gehirnentgiftung deutliche Besserung zeigen.
Und im laufe dieser Zeit sollte hoffe ich mal auch der Testowert wieder beginnen zu steigen.
Sodass ich ungefähr zur Jahreswende beginnen kann zu supplementieren um den Testospiegel heben zu können.

Wenn nicht, bleibt mir wirklich nur die Spritze. Ich geh erstmal pennen.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Memo an mich.

Tolle Studie wo aufgezeigt wird das Quecksilber das Sperma schädigt.
Heist mehr oder weniger das das Zeug auch ohne weiteres in die Hoden gelangen kann und so Zeugungsunfähigkeit auslösen kann und die (leydig) Zellen daran hindern Testosteron zu produzieren weil sie zu einen Zelltod führt.
Da dort unten sehr viel Zink anzutreffen ist, könnte es sein, was heist könnte sein, es ist so laut dieser Studie,
das Zink die Spermien verbessert und der Zelltod nicht so dramatisch wird. Was daraus folgt das auch die Testosteronwerte steigen können wenn die Zellen durch Zink weniger Zelltod erleiden.

Am 10.3 fahre ich wieder nach Erfurt und lass da mal nen paar Profile anfertigen. Eigentlich hätte ich da nen Termin beim Endo, den verlege ich aber.

Aktuell habe ich mich für Ashwagandha, ZMA, Kreatin und Koffein als Testobooster enschieden. Alle wirken auf die Leydigzellen in den Hoden. Das bedeutet, diese Substanzen sorgen dafür das das LH und FSH besser in den Hoden verwertet wird. Wenn man zusätzlich eine Substanz konsumiert die den FSH und LH Pegel hebt, die in der Hypophyse gebildet werden, könnte man zusätzlich boosten. Beispielsweise mit Cordyceps. Zufälligerweise habe ich noch eine Büchse voll da. Für alles eine Ration über 3 Monate. Wird/wäre ne tolle private Studie. Vorher/Nachher.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Hi,

die Werte vom Endochrinologe sind da. Es sieht erfreulicher aus.



Vitamin 3 ist richtig im Keller. Obwohl ich wöchentlich 20.000IE nachschiebe.

Ich werde fortan verdoppeln. Gut das es nur Vit D3 ist. Bisschen Sonne und ein paar Pillen und es wird wieder. Außerdem hängt mein Phosphatmangel mit den niedrigen D3 Spiegeln zusammen.



Vitamin B12 fällt weiter, ist aber noch im normalen Bereich.



Testosteron ist um 15% gestiegen. Der WErt liegt nun bei 209. 262 ist der untere Referenzwert. Also noch viel Arbeit. Aber erstmal folgt die Schwermetallauswertung. Ich habe Retzek und Clemens ne Mail geschrieben ab welchen Werten man die Gehirnentgiftung beginnen könne. Ich hoffe da kommt ne Rückmeldung.

PSA ist auf 0.6 gefallen. Was zu erwarten war.



C-Peptid ist etwas hoch. Deutet auf Diabetis Typ 2 hin. Gebe ich aber aktuell wenig Bedeutung. Vielleicht hab ich nur am Abend davor zu viele Gummibärchen gegessen...



Cholesterin ist auch leicht erhöht. Muss echt mehr Sport machen. Am Gemüse liegts wohl eher nicht.
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
846
Heute war Endokrinologetag:

Wie letztens schon ausgeführt hat sich am Testosteron nur ein wenig getan. Er meinte wir müssen substituieren. Mein Wert sollte normalerweise bei um die 600 liegen. Spritzen meinte er ist uncool. Er meint 2x täglich Gel.

Ich meinte, nach meine Schwermetallvergiftung wäre ich dabei.
Ich fragte nach einer Ursachenforschung. Einerseits meinte er das es nicht möglich sei,
andererseits meinte er " wenn ich viel Geld ausgeben möchte könnte ich nach Hamburg fahren zu einen Spezialisten. Allerdings steht die Diagnose und Substituiert werden müssen sowieso...

Ich gebe mich mal damit zufrieden und werde sofern therapeutisch sinnvoll, mit Nahrungsergänzungsmittel beginnen.
Vielleicht kann ich damit mein Level um 100% erhöhen, insbesondere mit etwas mehr Sport. Dann bin ich damit zufrieden und müsste nicht substituieren.

Darüber hinaus bat ich um ein Medikament was geil macht. Er meinte, da können wir ihnen nur Taladafil anbieten.
Das bekomme ich nun aber schon...

Einerseits erscheint der Professor vertrauenswürdig weil Endokrinologe und Internist in einen mit sicherlich um die 50Jahre Berufserfahrung. Ferner beschäftigt er 7 oder 8 Damen innerhalb der Praxis die sicher alle nicht für nen warmes Bierchen oder kühles Würstchen dort arbeiten.

Sollte ich doch mein Level erhöhen können um Faktor 2, muss ich dem Professor das aufs Butterbrot schmieren und gucken was man wie denn nun macht...
 
Oben