Erektile Dysfunktion

Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Wirklich gute Neuigkeiten gibt es nicht. Progesteron scheint subjektiv etwas zu helfen. Der Anstieg der Libido der ersten paar Wochen war gut, stagnierte dann jedoch. Nach etwa über 2 Monate ist Progesteron nun erhöht. Testosteron ist vom Niveau her aber gleich geblieben als zuvor. Androstendion ist von 0.79 auf 0.5 gesunken.
Allerdings ist der Androstendionwert schon knapp 1 Jahr alt.

Wenn man sich das Bild weiter oben anschaut sieht man das Progesteron der unmittelbare Vorläufer von Cortisol ist. Cortisol ist inzwischen sehr stark erhöht. Cortisol im November 2019 war nur am Morgen leicht erhöht. Jetzt überall.
Vermutlich ist es keine so gute Idee Progesteron einzunehmen weil es Futter für Cortisol ist. Mein Arzt hat mir jetzt DHEA verschrieben. Davon soll ich erstmal 25mg nehmen. Progesteron werde ich automatisch absetzen. Mitte August ist die nächste Blutkontrolle, mit hoffentlich besseren Werten. Ich habe auch 3Kilo zugenommen und nochmals ordentlich Bauchfett draufbekommen seit dem ich Progesteron nehme. SHBG ist niedrig was gut ist. Östradiol ist auch ok.

Das Cortisol Tagesprofil zeigt deutlich wie aussagekräftig der Morgencortisolwert ist. Pregnenolon wollte ich auch noch testen lassen. Allerdings geht das nur im Labor.

April 2021 oxidativer Stress, Nitrostress, Hormone nach 8 Wochen Progesteron.jpeg
April 2021 Cortisol Tageprofil hoch.jpeg
 
Beitritt
22.06.21
Beiträge
17
Hallo Knuddz,

das Progesteron hat wahrscheinlich das Prolaktin erhöht, welches das Dopamin hemmt, was sehr ungünstig fuer die Erektion ist. Moenchspfeffer bewirkt das gleiche. Cabergolin als Dopaminagonist wuerde das Prolaktin wieder senken aber mit ordentlichen Nebenwirkungen. Prolaktin wird beim Mann nach dem Orgasmus ausgeschuettet.
Was erhoffst du dir von der DHEA Einnahme? Hast du Testosteron schon substituiert?
Bezahlt deine Versicherung die Laboranalysen?

LG, Parsley
 
Beitritt
18.07.08
Beiträge
52
Hallo,

Ich denke das hängt eventuell auch mit Histamin zusammen.
Bei zu hohen histaminspiegel oder histadellie im allgemeinen schneller erregt, kommt schnell zum höhepunkt, mehr intresse an sex usw. Das es an testosteron, vitamin d oder zink und magnesium liegen soll kann ich auch nicht bestätigen. Da hatte ich früher auch mängel oder lag unter der norm trotzdem hatte ich da keine probleme da hatte ich aber auch noch mehr histamin. Und jetzt nehme ich entsprechende mineralstoffe auch um mein histamin zu senken und noch andere mittel und ich merk da auch probleme in dem bereich.

Grüße Detlev
 
Beitritt
22.06.21
Beiträge
17
Hallo,

Ich denke das hängt eventuell auch mit Histamin zusammen.
Bei zu hohen histaminspiegel oder histadellie im allgemeinen schneller erregt, kommt schnell zum höhepunkt, mehr intresse an sex usw. Das es an testosteron, vitamin d oder zink und magnesium liegen soll kann ich auch nicht bestätigen. Da hatte ich früher auch mängel oder lag unter der norm trotzdem hatte ich da keine probleme da hatte ich aber auch noch mehr histamin. Und jetzt nehme ich entsprechende mineralstoffe auch um mein histamin zu senken und noch andere mittel und ich merk da auch probleme in dem bereich.

Grüße Detlev
Hallo Deti,
schreibst Du zu deinem Fall? Wo hast du die Information her das es Mineralstoffe gibt welche Histamin senken? Hast du denn eine Zusammenschau deiner Hormone oder ein größeres Hormonprofil machen lassen? Hohes Gesamttestosteron sagt nichts über deine Potenz o. Libido aus. Meinst du die Vasodilatation bedingt durch hohes Histamin sorgt bei dir fuer mehr Standfestigkeit?
 

Neueste Beiträge

Oben