In Hamburg 1, 5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusione

Themenstarter
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
Hallo liebe Community,

ich möchte mich gerne vorstellen und meinen Leidensweg und Erfahrungen beschreiben und hoffe auf Tipps und Tricks Eurerseits.

Alter inzwischen 35, männlich, ansässig in Hamburg

Symptome: Chronische Müdigkeit, Kopfschmerzen, Durchfall und ganz merkwürdige Hauterscheinungen (Atopisches Ekzem) nach Genuß bestimmter Lebensmittel (Scharfe Sachen wie Chili oder auch einfach nur Milch)

Behandlungsdauer / Intensität: Circa 40 DMSA (seit kurzem DMPS) Infusionen wöchentlich 6 bis 8 Mal dann Urintest und ca. 3-4 Wochen Pause, manchmal länger, danach erneut wöchentlich 6-8 Mal Infusion. Seit einigen Monaten zusätzlich an den anderen Tagen ohne Infusion Unterstützung mit DMSA Kapseln und seit kurzem auch Na-EDTA Kapseln zusätzlich.

Diagnose September 2011 - Untersuchung mit Hilfe des Immun-Systemischen Testaufbaus (Biologicum.info ):
Borreliose, Schwermetallbelastung (dazu später mehr)
weiterhin wurde Zustand nach Salmonellen (Salmonella typhimurium), Rotaviren, Zeckenbiss-Fieber, Hepatitis A Belastung, Escherischia Coli Belastung , Humanes Papilloma Virus , Zeckenbissfieber-Belastung (Rickettsien) festgestellt.

Vor Beginn der Diagnose bereits Einnahme von hochdosiertem Vitamin C 1000 mg Abends zusammen mit CaMa Dol Alex (DOL ALEX® - Kalzium & Magnesium. Das Original. früher Dolpes).

Dann Antibiotika (Dez 2011) um die Borreliose in den Hintergrund zu drücken.

Danach beginn der Schwermetallausleitung, zunächst DMSA Kapseln 200 mg (Packung 80 Kapseln) bei VitaminBest

Beginn der Ausleitung mit DMSA Infusion (Vorher Vitamin C und etwas Basisschem) und Schwermetall Mulitelementanalyse ab Ende 2011.

Werte- Tabelle als Bild, da ich das leider nicht in Textform hier vernünftig eintragen kann:

img515.imageshack.us/img515/343/werted.jpg

Vermeidung von folgenden Lebensmittel innerhalb der ersten 9 Monate sehr streng eingehalten:
Schweinefleisch, Nüsse, Hefe, Ei, Milch

Ernährung kohlehydratearm:
Weißes Fleisch (Hähnchen, Pute), machmal Rindfleisch (zum Braten bzw. als Butter/Margarineersatz Kokosöl Leinöl und Kokosöl - Online kaufen, Ölmühle Solling) dazu Kohlrabi, Brechbohnen, Zucchini oder Eisbergsalat (z.B. mit Leinöl Leinöl und Kokosöl - Online kaufen, Ölmühle Solling)

-> Nach Ernährungsumstellung und Vermeidung vor allem von scharfen Sachen wie Chili oder auch Milchprodukten keine Hauterscheinungen mehr.

Provokationstest nach Wochen dieser Ernährung mit einem Liter 1,5% H-Milch -> Sofortiges wiederauflammen der Hauterscheinungen. Ebenso nach scharfen Speisen mit Chili oder ähnlichem.
Nach Recherche in youtube Videos von Dr. Joachim Mutter und Dr. Klinghardt wird oft als Symptom von chronischer Quecksilberbelastung Nahrungsmittelallergien erwähnt vor allem Milch.
Aber Chili ???

Rückgang der Durchfallerscheinungen nach und nach mit der Zeit und durch Vermeidung anderer Lebensmittel, nach den ersten neun Monaten auch wieder viele Sachen verträglich, Chili führt aber bis heute zu Hauterscheinungen (aber abgeschwächte Form im Vergleich).

Im Februar 2013 1 Mal EDTA Infusion anstatt DMSA Infusion.
Ab April 2013 anstatt DMSA Infusion DMPS Infusion.

Seit Anfang 2013 zusätzlich immer mal wieder mit DMSA Kapseln 200 mg und Na-EDTA 500 mg Kapseln (Herstellung Klösterl-Apotheke München) morgens auf nüchternden Magen. Seit Anfang 2013 ca. 30 Minuten nach DMSA/Na-EDTA Kapsel Einnahme ca. 5- 10 Tropfen Koriander VitaminBest (laut Dr. Klinghardt soll das Koriander das Quecksilber aus dem Gehirn in den restlichen Körper verschieben).

Chronische Müdigkeit, Energielosigkeit, Hautreaktionen nach Genuß von Chili nach 1,5 Jahren Behandlung immer noch vorhanden.

Schwermetalle im Urintest alle 6-8 Wochen sinken langsam nach und nach.
Neben Quecksilber auch vor allem Nickel und Blei, aber auch Arsen immer noch vorhanden und im Urin teilweise meßbar über Norm/Max-Wert.

Nach Recherche wirken meine Ausscheidungswerte allerdings total gering.
Quecksilber, maximale Ausscheidung April 2012 mit ca. 12 mg/g Creatinin (Grenzwert Max laut Microtrace Labor 1mg/g)

Nach Recherche in Youtube Videos von Dr. Klinghardt dort von Max Werten in einem Einzelfall von 2700 mg/g Creatinin berichtet. Ein Bericht eines Lübecker Heilers (http://www.orthomolekularia.info/fileadmin/download/Amalgam-Vergiftung-Fallbeschreibung.pdf) ist in einem Einzelfall von fast 5000 mg/g Creatinin mit Senkung nach 3 Jahren Ausleitung auf ca. 250 mg/g Creatinin die Rede.

Im Video von Dr. Klinghardt wird davon gesprochen, dass man sich ja auch schon über 100 mg/g Creatin freuen müsste als Arzt.

Link: bei ca. 1h 20 Min. - 1h 25 Min -> 500 mg/g Creatinin Ausscheidung von Quecksilber sei schon ein Super Wert, auch 200 mg/g Creatinin ist gut und selbst bei 100 mg/g Creatinin freut man sich.

Chlorella und Bärlauch habe ich bisher nicht eingenommen.

Auch kein OSR von Boyd Haley. Auch wenn ich beide Bücher von Dr. Joachim Mutter gelesen habe und nicht nur die...

Aber neben dem DolAlex und Vitamin C diverse andere Mineralstoffe wie Zink, Selen, Alphaliponsäure, Vitamin B bzw. Mowiberon inkl. Folsäure auf Grund eines zu hohen Homocystein-Wertes.

Nachdem ich in Daunderers Amalgam-Handbuch auf Seite 779/2235 des PDFs Amalgam Handbuch gelesen hatte, dass sich Quecksilberselenid negativ auswirkt und nicht mehr über die Niere ausgeschieden werden kann, stoppte ich die Selen Einnahme zunächst.

Ebenso keine Einnahme von Na-EDTA Kapseln allein sondern immer zusammen mit DMSA Kapseln da EDTA kein Quecksilber ausscheidet und Quecksilber noch giftiger macht. EDTA leitet aber sehr gut Blei und Nickel aus und beides habe ich ja auch... vor allem Nickel.

Nun eigentlich wollte ich schon lange "clean" sein, aber irgendwie scheinen mir meine Ausscheidungswerte im Vergleich sehr sehr niedrig zu sein, auch wenn diese sich nach und nach gebessert haben und zumindest Dinge wie Iridium, Palladium und andere nun inzwischen gar nicht mehr ausgeschieden werden.

Was haltet ihr von meiner Geschichte oder meinen Ausscheidungswerten ?
Meine Vermutung zu den Nahrungsmittelunverträglichkeiten bzw. den Hauterscheinungen ist, dass der Körper zusätzlich über die Haut die Schwermetalle ausleiten will und vor allem das Nickel durch die Schweißporen vor allem des Brustbereichs, Rücken, Schultern rauskommt und dann mit der Haut reagiert (vgl. Nickel Kontakt-Allergie).

Freue mich über vergleichbare Leidensgeschichten inkl. Behandlungsstrategie und Vergleich der Ausscheidungswerte / Reduzierung der Schwermetallkurve über die Zeit und Bestätigung / Widerlegung meiner Einschätzung dass meine Ausscheidungswerte sehr gering sind inkl. Tipps was ich noch versuchen könnte.

Vielen Dank
mrhh
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.568
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Hallo mrhh,

Du bist ganz auf die Schwermetallausleitung fixiert. Was, wenn das inzwischen der falsche Weg ist?
Gibt es dann noch andere Möglichkeiten, die Ursache Deiner Beschwerden und eine Lösung dafür zu finden?

Symptome: Chronische Müdigkeit, Kopfschmerzen, Durchfall und ganz merkwürdige Hauterscheinungen (Atopisches Ekzem) nach Genuß bestimmter Lebensmittel (Scharfe Sachen wie Chili oder auch einfach nur Milch)
Diese Symptome passen auch zu einer Schwermetallvergiftung bzw. zu einer Vergiftung allgemein. Da kämen ja auch noch Wohngifte oder Gifte am Arbeitsplatz oder draußen (E-Smog) in Frage.
Dazu würden auch Allergien und Intoleranzen passen oder eine Magen-Darm-Belastung durch Parasiten, Pilze, Helicbacter pylori usw.
Milch ist offensichtlich nicht verträglich für Dich. DAs kann aufgrund einer Milch-Allergie (da gibt es verschiedene Bestandteile) oder aufgrund einer Laktose-Intoleranz sein. Es gäbe aber natürlich noch viele andere mögliche Allergene und etliche Intoleranzen.

Hat sich denn durch die Ausleitungsmaßnahmen etwas an Deinen Symptomen verändern bzw. hast Du direkt nach DMSA & Co. etwas gespürt, was auf eine Mobilisation von Schwermetallen hindeutet?

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Hallo Oregano,

erstmal vielen Dank für Deine Fragen.

Ich habe wohl leider nicht alles vollständig geschildert.

Ich habe mal vor geraumer Zeit weil meine Schwester einen positiven Laktoseintoleranztest hat das auch mal bei mir prüfen lassen: Nichts.

Weiterhin wurde vor ca. 1 Jahr eine Nahrungsmittelallergie überprüft mit ImuPro Screening Test
Evomed Diagnostics AG » Verzögerte Nahrungsmittelallergie

Es handelt sich nicht um einen IGE (sofort-Reaktion z.B. Wespenstich o.ä.) sondern IGG Test (Verzögerte Nahrungsmittel-Allergie).

Dabei ist nichts auffällig gewesen. Der Test ist ca. 1 Jahr her.

Vor ca. 7 Wochen wurde dann nach Austestung ImmunSystemischerTestaufbau das Medikament Molevac verschrieben.
Dieses ist wohl gegen Magenwürmer etc.

Details:
Molevac Dragees - Beipackzettel / Informationen | Apotheken Umschau

Insgesamt geht es mir bei der Behandlung mit der Ausleitung im Vergleich von vor einem Jahr deutlich besser was die Dinge Durchfall usw. angeht.
Ich hatte nach ca. 9 Monaten sogar richtig festen Stuhlgang, was ich
die letzten 10 Jahre so gar nicht von mir selbst kannte.

Die natürliche Entgiftung geht ja über den Darm, während man mit DMSA/DMPS über die Niere ausscheidet. Wenn da weniger Schwermetalle da sind, versucht der Körper ja auch weniger dies über den Darm / Durchfall loszuwerden...

Nochmal zur Niere: Hier ist durch Bluttests festgestellt worden, dass ich Ende 2011 eine regenerative Niereninsuiffizienz hatte, welches mit chinesichen Kräutern Rhemmania Six behandelt wurde und wohl die Schwermetalle die Niere so negativ beeinflußt hatten, dass die Niere mit Schulnoten verglichen erst mit einer 5 dann kurzzeitig mit einer 6 und nach und nach mit einer 3 und inzwischen mit einer 2 als Schulnote versehen werden müsste.

Die Hauterscheinungen sind wie gesagt 100% weg gewesen als ich 9 Monate sehr streng auf die Nahrungsmittel geachtet hatte.

Als ich wieder den "normalen Wahnsinn" gegessen habe, da merkte ich schon an der einen oder anderen Stelle wieder eine Hautverschlechterung bzw. Reaktion am gleichen Tag oder am Folgetag (wie gesagt z.B. Chili).

Zum Thema e-Smog... Da hatte ich folgendes Video von Dr. Klinghardt gesehen (Einige Videos von Dr. Klinghardt auf Youtube wurden leider gelöscht, aber ich glaube es ist dieses hier, ja ab ca. 1h 40 Min) und dann den Rat befolgt immer Abends vor dem Schlafen gehen die Hauptsicherung auszuschalten und habe mir auch eine Silverskin Ausrüstung gekauft (Herren | SilverSkin® -Silberwäsche zum Schutz vor Elektrosmog und Linderung bei Neurodermitis- Medizinische Wäsche Made in Germany).

Aber da habe ich dann auch nicht wirklich was "gemerkt" und das ist nach drei Monaten wieder eingeschlafen.

Ist auch schwierig da ich in einem Hochhaus im 5ten Stock wohne und in 1,5 km oder so der nächste Handymast steht. Hamburg ist nun mal eine Großstadt.

Wohngifte und Gifte am Arbeitsplatz: Guter Hinweis, aber davon habe ich kaum Ahnung von. Zu Hause sind alle Energiesparlampen weg. Impfung mit Thiomersal (Quecksilberverbindung) oder ohne mache ich jetzt auch erstmal nicht mehr und der gute relativ neue Farblaserdrucker wurde gegen den alten Tintendrucker getauscht auf Grund der "Gefahren" bzgl. Druckertoner.

Zur Magen-Darm-Belastung durch Parasiten, Pilze, Helicbacter pylori:
Wie beschrieben wurde Molevac verordnet, habe da aber auch nix wirklich an Veränderungen bemerkt. Und vor ca. 1,5 Jahren wurde eine Magen und Darmspiegelung durchgeführt bei einem anderen Arzt und dort nichts festgestellt an Polypen oder ähnliches, nur eine Propofol Überempfindlichkeit (Das Narkosemittel machte sich durch lustige rote Punkte im Gesicht usw. bemerkbar).

Oregano, hast Du denn eine Ausleitung mit DMSA/DMPS hinter Dir ?

Wenn ja, wie waren Deine Werte beim Urintest ?
Was für Symptome hattest Du und welche verschwanden ?

Liebe Grüsse
mrhh
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Hallo Oregano,
Hallo Forum,

ich habe mich per PN mit einem Forumsmitglied ausgetauscht.

Erstmal zu den fehlenden Werten wie Cadmium usw. diese sind in der Übersicht nicht enthalten, weil alles was im Normbereich drin war habe ich ausgeblendet.

Weiterhin ist die Frage was der Normbereich bei Quecksilber ist.

Die Laboruntersuchung des Urins nach DMSA-Infusion wurde von Microtrace gemacht und es wird als Max-Wert genannt 1 Mikrogramm/pro Gramm Kreatinin. (also ohne Ausleitungsmittel wie DMSA). Als Chelatwert wird 2,8 Mikrogramm/pro Gramm Kreatinin angegeben. Da bin ich ja inzwischen fast angekommen (Das Arsen und Nickel mal aussen vor).

Allerdings kam per PN die Info dass der Chelatwert von 2,8 sehr niedrig angegeben wurde vom Labor. Der liegt bei DMPS bei 50 Mikrogramm/pro Gramm Kreatinin (Das war aber nicht DMSA sondern DMPS).

Kann von Euch da jemand von Euch aufklären was da nun "richtig" ist oder gibt es unterschiedliche Werte pro Labor oder DMSA/DMPS ?

Hier wird von Microtrace im PDF ganz unten links auf der letzen Seite (4) ein Fallbeispiel beschrieben welches bei 55 Mikrogramm/pro Gramm Kreatinin anfängt und bei 1,9 Mikrogramm/pro Gramm Kreatinin aufhört nach 2 Jahren:

http://microtrace.de/fileadmin/uploads/pdf/de/DMSA-Artikel-Entgiftung.pdf

Ist 2,8 Mikrogramm/pro Gramm Kreatinin nun evtl. doch richtig ?

Die Frage ist ja ob Oregano nicht doch recht hat, dass die Symptome nichts mit Schwermetallen zu tun haben ?

Gruss
mrhh
 
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Servus!
Habe ein paar Fragen:
Hast Du noch Amalgamplomben, bzw. hattest Du Amalgamplomben? Wenn ja, wie lange?
Welche Menge DMSA wurde Dir bei den Tests intravenös verabreicht?
Die Werte der Tests sind ja sehr hoch.

Habe selbst zweimal bei Microtrace solchen Test machen lassen, jedoch mit 1500 mg DMSA oral.
Die chelatspezifischen Orientierungwertewerte sind bei Deinem Test und bei mir identisch. D.h. Quecksilber 2,80 Nickel 5 und Blei 10. Habe diese drei Werte erwähnt, weil diese bei meinem ersten Test (mit Amalgamplomben) auch erhöht waren.
Bei meinen Test (ohne Amalgamplomben) waren dann nur mehr Kupfer und Nickel erhöht. Nickel vermutlich wegen meines hohen Schwarzteekonsums bzw. arbeite ich in einem Unternehmen welches viel Edelstahl verarbeitet (schleifen, schweißen) – jedoch nicht direkt in der Werkstätte.
Die Test wurden wurden 7 Monaten Abstand gemacht. In dieser Zeit habe ich DMSA genommen, morgens nüchtern, 600 – 800 mg, mit circa 14-tägigem Abstand.

ganz unten hier:

http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/1813-erfolg-ausleitung-20.html

Gruß und gute Besserung
 
Themenstarter
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Hallo Lupuscamp,

vielen Dank für Deine Fragen.

Ich hatte von Kind auf immer mit der Mutter an der Hand den Zahnarzt besucht. Wann die ersten Amalgam Füllungen rein sind weiß ich leider nicht mehr genau. Auf jeden Fall waren das sicherlich einige Füllungen (vielleicht 8 ?) bis ca. Jahr 2002. Da wurde unten links die letzte (sehr große) Füllung unten links ausgebohrt ohne Schutz und mit Kunststoff ersetzt.

Ich habe also ca. 10 Jahre kein Amalgam mehr als Füllung im Mund, aber das Zeug setzt sich ja in Niere, Gehirn, Mundschleimhaut, Kiefer... fest.

Was genau meinst Du mit die Werte sind hoch ?
Eben wurde doch erst noch philosophiert ob die überhaupt zu hoch sind wegen den Grenzwerten.

Vielen Dank für den Hinweis auf Deinen PDF Upload vom
08.03.13, 18:37

Es beruhigt mich nicht so ganz dass Du die gleichen Grenzwerte hast, denn Du hast ja als Labor auch Microtrace. Bei mir sehen die Test genau gleich aus. Ich habe nur etwas andere rote Balken. :eek:)

Welches orale DMSA hast Du denn eingenommen ?
Ich kenne nur diese Bezugsquelle:
DMSA, 200mg - VitaminBest

Ich nehme das auch morgens nüchtern zusammen mit NA-EDTA von der Klösterl-Apotheke, wenn ich gerade keine Infusionen kriege.

Das blöde ist dass die Tabletten (egal welche) meine PKV als Nahrungsergänzung bezeichnet und die Infusion komischerweise nicht obwohl das der gleiche Wirkstoff ist. Verrückte Welt. Daher versuche ich nach Möglichkeit noch ein wenig über Infusion zu machen auch wenn die Werte inzwischen schon viel niedriger sind.

Dir auch gute Besserung und noch eine Frage, die für mich auch interessant ist:

Was machst Du nun gegen den restlichen Nickel ? Na-EDTA ?

Lieben Gruss
mrhh
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Sorry ich habe jetzt erst gemerkt dass man hier PDFs und andere Dateiarten direkt hochladen kann.

Hier nochmal die Werte und ein Beispielbericht von Microtrace.

Nochmal die Frage an alle ob die drei roten Pfeile Nickel, Arsen, Quecksilber (Blei nicht mehr) "gerechtfertigt" sind mit bspw. Chelatwert 2,8 bei Quecksilber, da es einige Hinweise gab, dass der Grenzwert eigentlich bei 50 liegt.

Gruss
mrhh
 

Anhänge

Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Mich hat auch stutzig gemacht, dass wir dieselben chelatspezifischen Orientierungwerte haben, weil ich ja 1500 mg oral eingenommen habe und Du DMSA intravenös verabreicht bekommen hast. (wie viel Milligramm?)

Gekauft habe ich DMSA bei jener Firma die Du verlinkt hast.

Welchen Markennamen hatte die DMSA-Infusionslösung? - oder: aus welchen Substanzen hat der Arzt sie selbst zusammen gemischt?

Mir ist nur eine renommierte Firma bekannt die DMSA im Programm hat, und das nur in den USA.*
www.lundbeck.com/us/products/other-products/chemet

Bezweifle, dass es sinnvoll ist DMSA und Na-EDTA gemeinsam einzunehmen, vermutlich geht dann das DMSA mit dem Natrium eine Verbindung ein und für das Abräumen von Quecksilber bleibt nichts mehr übrig.

Wegen der Nickelwerte mache ich gar nichts, ich müsste vermutlich nur meinen hohen Schwarzteekonsum auf Null reduzieren.

Gruß

*ev. kann man hier noch die Firma Serb (Paris) nennen
 
Themenstarter
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Hallo Lupuscamp,

ich weiß nur dass es DMSA intravenös ist... das wars leider :eek:(

Die DMPS-Infusion basiert auf Dimaval also dem DMPS der Firma Heyl, was ich jetzt kriege.

Bei den Kapseln DMSA steht ja 200 mg drauf und bei Na-EDTA 500 mg.

EDTA soll man nicht alleine nehmen wenn noch Quecksilber vorhanden ist.
Laut Joachim Mutters Buch "Gesund statt chronisch krank" (Seite 256ff.) ist es so dass EDTA Quecksilber noch giftiger macht und man in dem Fall entweder z.B. zusammen mit DMSA oder DMPS einnimmt oder EDTA erst wenn das Quecksilber "verschwunden" ist. Es gibt ja auch DMPS Hartkapseln...

Ich habe noch einige andere Forumseinträge gefunden und da wird immer der Grenzwert bei 50 Mikrogramm/pro Gramm Kreatinin angeführt, aber ich hoffe ja noch darauf, dass irgendwer bestätigt oder widerlegt, dass es andere Grenzwerte bei DMSA und DMPS gibt.

Ansonsten lad ich in 4 - 6 Wochen mal den DMPS-Urintest hoch ;o)

Gruss
mrhh
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
11.01.10
Beiträge
998
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Hallo,
ich wäre neugierig, wie sich der vergleichsweise erhöhte Hg- und v.a. Kupferwert im Nov.2012 erklärt? Du hast ja nicht kupferhaltige NEMs wie Chlorella genommen, die nebenbei auch noch zur Hg-Ausscheidung beitragen könnten.
Zur Diskussion um den Hg-Grenzwert fällt mir ein, dass die Affinität der verschiedenen Metalle zu DMPS anders ist als zu DMSA (und somit auch die Reihenfolge der Ausscheidung). DMPS bindet Hg sehr gut und Blei schlechter, bei DMSA ist es umgekehrt! Auch das ist ein Grund, warum mit DMSA regelmäßig vergleichsweise weniger Hg ausgeschieden wird.

Liebe Grüße
Prema
 
Themenstarter
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Ich hatte am 31.10.2013 eine Begegnung der "dritten Art" mit einer Energiesparlampe :eek:(

War ein Sonntag, hab sofort gelüftet und da mein Arzt im Urlaub war die Giftnotrufzentrale angerufen. Die meinte nur da kann nix passieren.

Mir ist sogar schwindelig geworden...

Ich bin der festen Überzeugung das die Dame am Telefon Null Ahnung hatte und sich die Werte, die höher wurden, dadurch erklären...

Gruss
mrhh
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Hier die Antwort von Microtrace bzgl. der Grenzwerte 2,8 DMSA iv und Grenzwert 50 DMPS iv...

Sehr geehrter Herr *mrhh*,

Ihrem Befund entnehme ich, dass Sie mit DMSA iv therapiert wurden.

Das von Ihnen zum Vergleich erwähnte DMPS iv ist ein wesentlich stärkeres Antidot und erzielt tatsächlich eine sehr viel höhere Quecksilberausscheidung.

Da es sich um deutlich unterschiedlich wirkende Substanzen handelt, unterscheidet sich auch der Grenzwerte für DMPS iv wesentlich von DMSA iv. Ein Vergleich ist somit nicht möglich.

Mit freundlichen Grüßen
*Microtrace*
 
Themenstarter
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Anbei mal drei Bilder von den Hauterscheinungen aus September 2011.

Dinge wie Hautprobleme und Nahrungsmittelunverträglichkeiten insbesondere
mit Milch werden auch von Dr. Klinghardt / Dr. Mutter aufgeführt.

Da Oregano der Meinung war, dass diese evtl. doch nicht von dem Quecksilber in mir kommen, dachte ich ich stell mal die Bilder rein.

Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit ähnlichen Erscheinungen im Hinblick auf Metallausleitung (vielleicht auch eher Nickel ?) Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Hautproblemen.

Gruss
mrhh
 

Anhänge

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.207
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Hallo mrhh,

ich hatte solche Ekzeme nach der (unsachgemäßen) Entfernung meiner Amalgamplomben. Ich könnte mir vorstellen, dass es auch bei Dir einen Zusammenhang mit dieser Thematik geben kann.

Liebe Grüße,
Malve
 
Beitritt
25.09.09
Beiträge
1.678
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Ich hatte am 31.10.2013 eine Begegnung der "dritten Art" mit einer Energiesparlampe
Da du weist das und wann es passieren wird, kannst du es vermeiden ^^

War es schwer an DMPS ranzukommen? Habe morgen nen Termin beim Hausarzt und hoffe das er mir DMPS Kapseln (Privatrezept) verschreibt.
 
Themenstarter
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Hallo Malve,

vielen Dank für die Info.

Hattest Du nur Quecksilberbelastungen oder auch Arsen und Blei oder sogar Nickel, welches ich auch immer noch in zu großen Mengen habe...

Sind die Belastungen bei Dir jetzt weg und die Hauterscheinungen auch ?

Gruss
mrhh
 

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.207
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Hallo mrhh,

das Ganze liegt schon viele Jahre zurück; damals wusste man noch nicht so viel darüber wie heute.

Ich habe danach bei einer Heilpraktikerin ausgeleitet. Die Ekzeme waren nach einigen Monaten verschwunden.

Leider kann ich Dir keine genaueren Angaben machen:eek:).

Liebe Grüße,
Malve
 
Themenstarter
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Hallo,

jetzt sind wieder ein paar Wochen vergangen und ich war 1 mal in der Woche zur DMPS Infusion.

@janni81:
DMPS ist schwerer zu bekommen als DMSA, da man DMSA einfach online bestellen kann z.B. bei VitaminBest
hier:
DMSA, 200mg - VitaminBest

DMPS habe ich direkt vom Arzt bekommen. DMPS gibt es in Ampullen (bei mir war es von der Firma DIMAVAL).
Es gibt aber auch DMPS Hartkapseln, aber hier braucht man ein Rezept vom Arzt.
Weiterhin sind die Kapseln etwas schwächer wirksam. Ca. 50% des DMPS aus den Hartkapseln sollen in den Organismus gelangen und Schwermetalle binden können. Ich selbst hatte die DMPS Kapseln nie, nur DMSA und NA-EDTA. (Bei DMSA sollen nur 20% in den Organismus gelangen und Schwermetalle binden können).

So und hier der Anhang inklusive allerneustem DMPS Labortest von Microtrace. Ganz hinten habe ich den neusten DMPS Test (bisher hatte ich immer DMSA) angehängt.

Die Werte sehen inzwischen ganz gut aus und ich merke dass ich viel erholter bin morgens wenn ich aufwache, auch wenn es noch nicht 100% ist.

Laut Test ist
- Zink relativ niedrig (ich nehme eigentlich Zink-Tabletten damit das nicht zu wenig wird)
- Blei ist sogar "ok"
- Arsen ist auch "ok"
- Ich habe immer noch zuviel Nickel (aber nur moderat)
- Ich habe immer noch zuviel Quecksilber (aber nur moderat)

Der Chelatspezifische Orientierungswert bei DMSA lag bei 2,8 und bei DMPS ist der Grenzwert mit 18,0 Grenzwert von Microtrace angegeben.

Was ich bei der ersten DMPS Infusion gemerkt habe ist ein "Reaktion".
Es hat im ganzen Körper gekribbelt. Das war das gleiche Gefühl wie wenn ich was "falsches" gegessen hatte und danach die Hauterscheinungen auftraten.

Ab der zweiten DMPS Infusion war dieses Kribbeln nicht mehr da.
Ich denke da wurde schon bei der ersten DMPS - Infusion einiges "gebunden".
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

AllTheWay

In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Hallo,

Der Chelatspezifische Orientierungswert bei DMSA lag bei 2,8 und bei DMPS ist der Grenzwert mit 18,0 Grenzwert von Microtrace angegeben.
Leitest du weiter mit DMPS aus. Ich habe deine Ergebnisse von microtrace gesehen, dort hast du einen Wert von 3,7 bei Quecksilber. Ich habe den gleichen Wert irgendwie meint meine Ärztin da muss man nicht ausleiten.
 
Themenstarter
Beitritt
01.05.13
Beiträge
20
In Hamburg 1,5 Jahren Ausleitung mit DMSA/DMPS Kapseln/Infusi

Leitest du weiter mit DMPS aus. Ich habe deine Ergebnisse von microtrace gesehen, dort hast du einen Wert von 3,7 bei Quecksilber. Ich habe den gleichen Wert irgendwie meint meine Ärztin da muss man nicht ausleiten.
Hi Alltheway,

ich habe 2 Monate Juni/ Juli vor allem Chlorella Pyrenoidosa (Fast 5000 Tabletten VitaminBest) genommen, Quecksilber ist jetzt runter auf 2,17 Mikrogramm nach der letzten DMPS Infusion am 08 August. Also dazwischen ca. 2 Monate kein DMPS mehr.

Das ganze sollte schon irgendwie möglichst noch weiter runter.
Schau Dir mal ein paar Youtube Videos von Dr. Joachim Mutter an
und die Werte von denen er spricht und wo negative Auswirkungen als sicher gelten sind bereits sehr geringe Mengen.


Bei ca. 35 Minuten...

Bedenke: 2,17 Mikrogramm das ist nur der Wert, der bei mir noch rauskommt bei DMPS Infusion... Nicht der Wert der noch drin ist...

Bei einem Klinghardt Video aus 2003 (Berlin, bestellbar über den INK für 30 Euro INK-Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt) erklärt Dr. Klinghardt, dass er früher mit DMPS ausgeleitet hatte (danach nur Chlorella & Koriander & Bärlauch & Fischöl) und ein Patient auch bei 2,1 angekommen war... und es danach wieder etwas hoch ging auf 8,0 usw. Alle Studien hören bei dem Wert 2,1 auf... der Patient müsste also eigentlich "geheilt" sein, wenn seine Leiden vom Quecksilber kommen, ABER: Dem Patienten ging es nur ein bisschen besser und nicht entscheidend besser.

Jetzt könnte man sagen: Na ja dann sind seine Leiden wohl nicht auf Grund des Quecksilbers bei ihm in Erscheinung getreten.

Dr. Klinghardt erzählt im Video, dass er eine gewisse Dickköpfigkeit besitzt und hat weil er durch den kinesiologischen Muskeltest testen konnte, ob noch Quecksilber da ist gesagt: Da ist noch Quecksilber drin, es kommt nur nicht raus.

Er hat dann dem Patienten DMPS direkt in die Nähe der Leber, dort wo es dem Patienten weh tat gespritzt und auf ein Mal kam nicht 2,1 raus sondern 1514,4 !!!

Tja was bedeutet das ?

Man kann auf Grund eines Wertes von 2,1 nicht sicher davon ausgehen, dass nicht doch noch jede Menge vom Quecksilber oder anderen Schwermetallen in einem sind.

Ich würde an Deiner Stelle zumindest überlegen mit DMSA Kapseln oder Chlorella & Koriander & Bärlauch & Fischöl (Die vier Eckpfeiler von Klinghardt) ein wenig weiterarbeiten und schauen ob Deine Symptome z.B. Durchfall, Haut, Müdigkeit, etc. besser werden...

Eine Ausleitung dauert zwischen 6 Monaten und 3 Jahren.
Also erwarte nicht zu viel nach ein paar Wochen ;o)

Besser wäre es Du suchst Dir einen Arzt/Heilpraktiker der Dich kinesiologischen austesten kann. Adressen gibts auf der INK Homepage.

INK-Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt

Das ist verrückt, dass dieser Muskeltest funktioniert, aber ich habe seit Weißheitszahnentfernung auch Schmerzen im linken oberen Zahnbereich bzw. "darüber" also über den Zähnen und die Kinesiologin konnte genau sagen von wo bis wo Sie eine Stressreaktion spürt... Es folgten beim Zahnarzt 1 Spritze mit Procain 1 Spritze mit Procain & DMPS & Ozon und danach 2 mit Procain & Ozon (Spritze max. eine pro Woche) und es ist schon 75% besser geworden nur im vorderen Bereich noch nicht und wieder konnte die Kinesiologin wieder genau sagen wo der Bereich sitzt... schon merkwürdig, dass es funktioniert... ist aber so.

Gruss
mrhh
 
Oben