Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Einfach mal unter Symbioflor googeln .Damit ist ein Aufbau problemfrei möglich ,und die Ärzte gehn da auch mit .
M
 
wundermittel

Flo

und so geht's weida :confused:

hallo zusammen,

hier ein kl. update:

irgendwie wird der kopf freier, aber die darm-problematik wird irgendwie schlimmer. der stuhl ist zwar wieder normal, aber ich denke insgesamt habe ich noch nicht endgültig raus, auf was ich alles falsch reagiere.

gluten, denke ich ist der richtige ansatz, aber da ist nochwas...

bin nu' zu meinem Akupunkturarzt und habe ihm das alles mal geschildert.
hmm, das laesst sich ja rausfinden hat er gemeint, mir direkt blut abgenommen. dies als ersten indikator hat er gesagt, da die antikörper im blut irgandwie wohl nicht so aussagekräftig sind. aber irgendwie hat er da doch was gesehen, angerufen und nun habe ich eine stuhlprobe zum labor nach herborn geschickt. hier wird nun auf zöliakie-antikörper, leberkrankheiten, nahrungsmittelunverträglichkeiten (alle möglichen), meteorismus und noch etwas anderem (habbich vergessen) geschaut. er meinte, dass dieser nachweis über den stuhl sehr viel verlässlicher ist.

ach ja, der "normale" hausarzt wollte mich zur magenspiegelung überweisen (inkl. Dünndarmuntersuchung & Entnahme histo. Probe). DEF. DIE LETZTE ALTERNATIVE! nu' zahle ich wieder selbst :schlag:

ich habe auch irgendwie selbst den eindruck dass es noch in richtung laktose laufen könnte (oder casein). bei milchprodukten (milch in kaffee, zatziki o.ä.) habe ich nun den eindruck, wird es 1-2 stunden später ziiiieeemlich ätzend mit dem wohlbefinden. und das miese gefühl hält dann auch ziemlich lange vor. ausserdem tippe ich auf candida, was mit der 2 wöchigen nystatin-kur irgendwie nur schlimmer geworden ist. esse ich süsses, dann fängt es an zu piecksen und es verdreht mir irgendwie die gedanken..... komisch, oder?

ach herrje, irgendwie habe ich den eindruck, dass alles was ich esse reagiert und den organismus tierisch belastet.

bin echt gespannt, wenn ich endlich die ergebnisse der stuhluntersuchung bekomme - leider erst in 14 Tagen ;( vorher keinen termin.

is' scho' schwer....junge junge junge....

cu folx,
der flo.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.841
esse ich süsses, dann fängt es an zu piecksen und es verdreht mir irgendwie die gedanken..... komisch, oder?

Ja, das ist komisch das Du mit einer selbstvermuteten Candida süsses isst und dann noch bemerkst das es nicht gut ist und trotzdem weiter machst. Sehr komisch. Nystatin und Kohlehydrate gehören irgendwie nicht zusammen! Das ist Geldverschwendung...

Bist Du schon mal auf Diabetes = Insulinmangel untersucht worden ?
 
regulat-pro-immune

Flo

also, während ich nystatin genommen habe habe ich mich mit suessem scho' zurückgehalten ;) nichts desto trotz, candida ist wohl auch immer nur ein nebenprodukt, was entsteht wenn irgendetwas andreas nicht iO ist. finde ich den ur-auslöser, wird auch das candidaproblem schwinden... hoffe ich.

die nystatin-selbstbehandlung war im übrigen auch kein zuckerschlecken :)))

also diabetes hat man direkt nicht untersucht, aber:

sind meine zuckerwerte immer absolut iO
habe ich keinen gesteigerten harndrang
und probs mit der niere hatte ich auch nie...

flo.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Hallo Flo

Wahrscheinlich verträgst Du auch das Casein (zumindest im Moment) nicht. Sie dazu auch die basisdiättreats von Rohi

Das Du unter Candida leidest, hast du ja selber gemerkt. 2 Wochen Nystatin und Antipilzkur sind zuwenig!!!! Absolutes Minimum sind 3 Wochen, oft braucht es 2 Monate! Zum nachfolgenden Darmaufbau empfehle ich Dir Pro Bio Cold oder noch besser Super Pro Bio von Kirkman (www.cenaverde). Es müssen hochdossierte Bakterien (Milliarden) sein, sonst hängt es oft nicht an.

Candida ist übrigens einerseits Ursache (zB für die Glutenunverträglichkeit und auch vieler anderer von Dir genannten Symptome können davon kommen), aber gleichzeitig auch selber ein Symptom. Übermässig Candida kann es nur gaben, wenn das Immunsystem dauern oder kurzfristig gestört, belastet oder fehlgeleitet ist. Mögliche Ursachen, nicht abschliessend, oft Kombination: Antibiotika und andere Medis, Quecksilberbelastung, Krankheit (Schwäche), Zink- oder andere Vitalstoffmängel (zB durch oxidativen Stress), schlechte Ernährung.
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallol Flo
Meine Darmprobleme sind dabei, sich zu verabschieden :bang:, nachdem ich seit ein paar Wochen die SCD-Diät einhalte. Angefangen hatte ich auch mit der glutenfreien, habe auch schon Verbesserungen verspürt, aber es war noch nicht das Gelbe vom Ei. Seit ich gar kein Getreide und andere Kohlenhydrate esse, außer mit Einfachzuckern, auch Joghurt mach ich mir selber, damit die Laktose darin abgebaut wird, geht es mir wesentlich besser. Der Candida ist zwar noch da, macht sich aber nur durch gelegentliche Blähungen bemerkbar, wenn ich Obst esse. Meine früheren Schwächeanfälle sind verschwunden, die Ausscheidungen haben sich normalisiert, so normalen Stuhl von Geruch, Farbe, Konsistenz her, hatte ich schon lange nicht mehr. Die hartnäckigen Schmerzen an einer bestimmten Stelle im Darm sind verschwunden. Auch die Blasenentleerungen haben sich reguliert.
Jetzt muß dann noch der Candida weg, aber den schaffe ich schon auch noch, ich werde es mit Grapefruitkernextrakt versuchen, damit hatte ich schon einmal Erfolg.
Vielleicht wäre diese Diät auch für Dich etwas.

Liebe Grüße
Gaby
 

Flo

gaby, das hört sich verdammt interessant an! auch für mich. Dir jedenfalls alles Glück der Welt auf Deinem Weg.

Ich werde jetzt auch mal umschalten auf wenig, wenig Kohlehydrate (glutenfrei halte ich auch vorläufig bei) und die Ergebnisse meiner Stuhluntersuchung abwarten. Erst wenn ich die habe, kann ich letztendlich entscheiden, was gut und was schlecht ist...

gruss,
der flo.
 

Flo

so, jetzt weiss ich garnicht mehr weiter....

habe gestern die ergebnisse meiner stuhluntersuchung bekommen. KEINE Gluten-/Zöliakie-Antikörper und auch sonst keine anderen Auffälligkeiten (zB in Richtung Laktose etc.) Das Einizge, was er gefunden hat , ist, dass ich Mais meiden sollte.

Auch hat der Onkel Doc nochmal via Akup./Störherdanalyse nach Parasiten, Pilzen etc. geforscht. NIX.

Meine Probleme scheinen, so sagt er, eher aus dem emotionalen Sektor zu kommen. Ausserdem könne er bei mir immer Probleme (energetischer Art) auf meiner Milz sehen...

hmmm, es ist schon ok, dass da nichts körperliches ist, aber zufriedener bin ich jetzt irgendwie auch nicht...

...muss ich jetzt zum Psychoanalytiker? Das unangehme Unwohlsein ist halt immerwährend da. Mal mehr, mal weniger...

langsam gehen mir echt die Ideen aus :schlag:

der flo.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.143
Flo

Verlasse Dich nicht auf die Stuhlanalyse

Die morphiden Stoffe die bei gewissen leuten aus Gluten und/oder milch entstehen kann man NICHT im Stuhl finden, auch nicht im Blut!!
Ebenfalls eine Lactoseintollerenz, Letzterer kann man nur durch einen Blastest feststellen (den zahlt die Kasse).
Weiss nicht, ob der Stuhl auch auf Pilze getestet wurde. Aber sogar wenn ja, kann er negativ sein und man trotzdem betroffen.
anders gesagt, ich boleinbe beim meinen früher gemachten vermutungen
 

sam

Beitritt
01.09.04
Beiträge
104
Lieber Flo

Ich bin auch eine mit so einer unerklärlichen Leidensgeschichte. Ich bin davon überzeugt dass der körper einem genau anzeigen kann in welche Richtung es gehen kann. Nicht dass Du jetzt denkst du machst alles falsch! Ich konnte meinen Körper - oder sagen wir die Sprache des körpers lange nicht verstehen, bin nun aber dabei diese zu erforschen und zu erlernen. Meine Schmerzen vergehen nicht von heute auf Morgen, aber ich fühle dass es der richtige Weg ist. den ich habe medizinisch wirklich alles versucht!!!

Ich bin nun zu einem Energeten gegangen, der mit der Energie arbeitet. Wenn dein Akkupunteur schon gewisse Energiestaus entdeckt hat, dann solltest du unbedingt dort ansetzten. Woher die Staus kommen, das ist zweitranging, vielleicht für spähter interessant - je nach dem wie weit du gehen willst.
Nach den ersten Behandlungen ist in meinem Körper so viel passiert, ich konnte es fast nicht glauben. es ist kein Zuckerschlecken, weil vielleicht alles am Anfang schlimmer wird - aber dann kommt es gut.

Ich habe auch meine Familie in meine Heilung ein bezogen - das war auch sehr interessant. Nach einer Familienstellung nach Hellinger wurde mir einiges klar - und nun ist vieles einfacher.

Alle diese Schritte kann ich nur empfehlen. Suche Dir aber kompetente Leute, und frage vielleicht zuerst jemandem der schon einmal in Behandlung war wie er es empfunden hat. So dass Du nicht in "falsche" Hände gerätst.

Viel Glück
Sam
 

lale

Hallo Flo,
Deine Symptome erinnern mich an meine eigene Krankheitsgeschichte, die nach 12 Jahren und allen möglichen Untersuchungen, die nichts brachten, letztes Jahr aufgeklärt wurde.
Es könnte möglich sein, dass Du ein Problem mit Deiner Leber hast und auf bestimmte Chemikalien mit einer Vergiftung reagierst. Das kann passieren, wenn gewisse Enzyme in der Leber genetisch (also erblich) defekt sind. Es handelt sich um die sogenannten ISO-Enzyme p450. An den Leberwerten kann man diese Defekte nicht erkennen.
Bei mir sind es vor allem die Pyrethroide (Insektenvernichtungsmittel), die diese Symptome auslösen. Pyrethroide, die die Leber nicht verstoffwechseln kann, wirken als Nervengifte und haben erhebliche psychische Konsequenzen. Alkohol verstärkt die Symptomatik!
Dank Genanalyse kann man jetzt die defekten Leberenzyme feststellen.
Gibt es irgendwelche Medikamente auf die Du mit heftigen Nebenwirkungen reagierst? Das wäre ein erster Anhaltspunkt. Besonders, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka haben solltest.
Und es wäre auch interessant zu wissen, was Du beruflich machst und wie Du wohnst. Es geht um die Chemikalien, mit denen Du eventuell häufig in Berührung kommst.
Der genetische Defekt tritt nicht von Geburt an auf, sondern in der Regel etwa um das 30. Lebensjahr.
Sollte es in diese Richtung gehen, so kann ich auch gute wissenschaftliche Quellen benennen, denn ich mußte meine Geschichte selbst aufklären bevor ich beim Humangenetiker die Gewissheit erhalten habe.
Liebe Grüße
Lale
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Flo
Dass Du die Milz erwähnst, macht mich stutzig. In meiner Familiengeschichte tauchen, so weit ich es eruieren konnte, schon seit meiner Großmutter Probeme mit der Verdauung auf. Sie starb in meinem Alter an nicht wirklich geklärter Ursache. Überliefert sind nur die Probleme mit der Ernährung. Diese finden sich auch bei meiner Mutter und mir wieder.
Als ich vor vielen Jahren wegen verschiedener Probleme bei meiner Tochter bei einem Homöopathen Rat suchte, diagnostizierte er eine geschwächte Milz.
Leider ergaben sich daraus keine weiterführenden Erkenntnisse. Wenn ich mich selber beobachte, dann weisen die Beschwerden auf die Drüsen hin.
Die Milz ist eine Drüse. Werde mich in dieser Richtung versuchen weiter zu informieren.
Danke für die Anregung, sie bringt mcih wieder ein Stück weiter.

Liebe Grüße
Gaby
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.674
Hallo Gaby,
es kann sein, daß dieser Homöopath gleichzeitig TCM machte und deshalb von einer Milzschwäche gesprochen hat.
..eine Milzschwäche, verursacht durch häufige kalte Nahrungsaufnahme..
www.ming-men.ch/kolumne0105.htm

Nach Ansicht der TCM produzieren Menschen mit träger Verdauung aufgrund einer Nieren- und Milzschwäche eine Menge Schleim und Feuchtigkeit.

(Mehr darüber können Sie "Schleim und Feuchtigkeitserkrankungen" auf dieser Homepage lesen.)

Vor allem ist das Essen nach 18 Uhr nicht empfehlenswert, denn Essen am Abend bildet am stärksten Feuchtigkeit und bildet so auch die größten "Pölsterchen" (vgl. Organuhr in der TCM).
https://home.arcor.de/elianeluft/Ernaehrung7.html

Mich verwirrt immer etwas, wenn von Milzschwäche oder "Nieren-Chi" gesprochen wird, aber dann westlich behandelt wird. - Das passt so einfach nicht zusammen.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Uta
Wenn ich mich recht erinnere, dann hat der Arzt den Hautwiderstand gemessen, erst normal und dann nach einem längeren Armbad in kaltem Wasser. Danach kann man scheinbar die Schwächen der verschiedenen Organe feststellen. Das ist allerdings schon ca. 15 Jahre her, konnte damit früher wenig anfangen.
Was meinst Du mit "westlich behandelt" wird? Wo liegen da die Möglichkeiten einer Behandlung?
Durch meine Recherchen bin ich auf das homopathische Mittel Gelsemium gestoßen, dass man bei allen Beschwerden durch Kälteeinwirkung nehmen sollte, durch Nahrungsaufnahme verursacht, oder durch äußere Einflüsse.
Es ist recht interessant, wie alles zusammenhängt und sich zusammenfügt.
Wegen meiner Blutgruppe sollte ich auch morgens Wasser mit Zitronensaft wegen der übermäßigen Schleimbildung in meinen Verdaunungsorganen einnehmen.
Im Augenblick ist noch alles sehr verwirrend, aber es fügt sich zu einem großen Gesamtbild. Vele Mosaiksteinchen bilden sicher bald ein Gesamtbild.
Vor ca.zwei Jahren stand ich noch vor einem vollkommenen Wirrwarr, langsam löst es sich auf, und das auch Dank dieses Forums. Hier bin ich Schritt für Schritt weitergekommen.
Danke allen, die dazu beitragen.

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.674
Hallo Gaby,
die "westliche" Medizin (in dem Fall die Schulmedizin) kann mit einer Milzschwäche nichts anfangen und deshalb wird sie auch nicht behandelt.

Schön,d aß sich bei Dir alles zusammenfügt.

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
06.01.05
Beiträge
24
hallo!
a propos milz: süßes schwächt die milz. bitterstoff mag sie, auch das pflanzenpräparat boldo, ist of in naturheilkundlichen "milz-präparaten".

das ganze könnte m.E. damit zusammenhängen, dass die ausleitung noch nicht so gut geklappt hat. kommt immer drauf an, wer sie macht u. wie sie gemacht wird. manches empfohlenes verschiebt quecksilber ins nervensystem (z.B. wenn man mercurius homöopathisch gibt = unsinn). das sag ich als homöopath (u.a.), nicht weil ich gegen homöopathie bin.

ich würde nochmal auf quecksilberbelastung testen (haarmineral-analyse oder urintest) u. auf jeden fall chlorella nehmen (die am besten entgiftenden algen). rest der terapie nach der diagnostik entscheiden.

all the best!
bertram
 
Oben