Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde Ammoniaküberlastung

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.529
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde Ammoniaküberlastung

Mir ging's ähnlich :schock: Dagegen ist die "Leberreinigung nach Clark" ein Spaziergang...

(Ich hatte es aber geahnt wegen meiner Histaminintoleranz.)

Gruß
Kate
 
wundermittel
Beitritt
02.04.10
Beiträge
632
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Wie wird Ammoniak-Überlastung untersucht?

Bei welchem Arzt macht man die Untersuchung?

Zahlt die Untersuchung die Krankenkasse oder wieviel muss man dafür aus eigener Tasche zahlen?

Welche Therapie gibt es gegen Ammoniak-Überlastung?
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.529
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Hallo mundial,

aus der Erinnerung und nach kurzem Durchblättern scheint mir, dass ziemlich viel zu Deinen Fragen im Thread steht.

Z.B.

Zur Diagnostik z.B.:

Ich kann Dir das im Moment nicht weiter recherchieren und aufbereiten, lies doch einfach mal den Thread gründlich durch oder gib zumindest (threadintern) Dich interessierende Suchworte ein (Darm, Ammoniak etc.).

Was die Krankenkasse zahlt und was nicht, müsstest Du auch vielleicht mal selbst erkunden. Mir hat die TK z.B. zweimal - mit Sonderbegründung des Hausarztes - Darmflorauntersuchungen gezahlt. Ich vermute, es gibt auch "offiziell anerkannte" (und damit auch bezahlte) Untersuchungen auf Ammoniak.

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Hallo Mundial ,

bist Du sicher, das es Ammoniak ist ? Bei Blähungen und Fehlverdauung , FI z.B., entsteht auch Methan u.a.....

LG K.
 
Beitritt
02.04.10
Beiträge
632
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Ich habe auch in gleicher Intensität Blähungen wie eine Dampflok, wenn ich nur noch Gemüse esse :mad:

Dabei habe ich doch alles getan:
Amalgam raus, Entgiftungstherapie seit 17 Monaten, Ernährungsumstellung hin zu veganer Ernährung, gesundes Wasser (Lauretana Mineralwasser und seit einem Monat nur noch destilliertes Wasser), glutenfrei, weizenfrei, kein raffinierter Zucker, sehr gute Nahrungsergänzungsmittel inklusiver probiotischer Darmprodukte wie Probasan und ProEMsan von Tisso, Papaya, Schwarzkümmelöl und Kokosöl gegen Darmparasiten.

Als ich von Ammoniak-Überlastung las, dachte ich, sie könnte der Grund sein :idee:
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.640
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Hallo mundial, ich gehe nur von mir aus...die Tests auf Ammoniak waren unauffällig.
Blähungen wie eine Dampflok....Deine Verdauung ist nicht in Ordnung. Du weißt , ich vermute schon lange , das Du mit der veganen Ernährung nicht vorankommst. Du verdaust es nicht richtig....wurde Dünndarmfehlbesiedelung schon untersucht ? Und wenn Du die Stärke neben dem Zucker in Obst und Gemüse nicht aufspalten kannst ( Hypothese ) dann schadet Dir das Zeug nur...in den Mengen.

Versuche doch einmal probeweise , etwas anderes zu essen. UNd beobachte Dich....auch wenn es gegen Deine Prinzipien ist. Du musst doch wieder gesund werden.

LG K.
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.247
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Ich habe auch in gleicher Intensität Blähungen wie eine Dampflok, wenn ich nur noch Gemüse esse

Davon kann ich ein Lied singen - ein Glück, dass das Dach festgeschraubt ist. ;)
Bei mir ist Auslöser definitiv massver B12-Mangel, der zu einer verkümmerten Darmschleimhaut geführt hat. Betroffen sind auch andere Schleimhäute (z.B. Magen).
Hochdosis B12 über knapp 1/2 Jahr hat zu einigen Verbesserungen geführt - aber erst seit ich wieder auf aktive Folsäure reagiere, hat sich z.B. das Gerumpel unmittelbar nach einer Mahlzeit deutlich verringert.
Mir geht es im Moment ziemlich mies (schätze, heftige Entgiftungsschübe), aber der Darm scheint sich so langsam wieder einzukriegen...
 
Beitritt
02.04.10
Beiträge
632
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

D-Galactose säuert das den Dickdarm und hilft die Ammoniak-produzierenden Bakterien zu verdrängen.
Wo bezieht Ihr D-Galactose, wie nimmt Ihr D-Galactose ein, wann und wie oft vor, mit oder nach einer Mahlzeit?

Für den Lactulose-Einlauf nimmt Ihr Lactulose (Bifiteral). Wo bezieht Ihr Lactulose, wann macht Ihr den Einlauf, wie oft muss man einen solchen Einlauf machen?

Ist die Einnahme dieser beiden Mittel samt Ernährungsumstellung ausreichend, ein Ammoniak-Problem zu beheben?
Können die beiden Mittel eingenommen werden, selbst wenn man kein Ammoniak-Problem hätte?
Gibt es keinerlei Nebenwirkungen?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
13.05.06
Beiträge
444
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Ich habe gute Erfahrungen mit Colon-Hydro-Therapie, nachdem ich durch die Entgiftungen schlimmsten Helicobacter bekam, es 3 Monate ohne AB versuchte, die Eradikation dann doch machte (2 AB und Säureblocker). Danach hatte ich Chlostridien.
16 Darmspülungen und es war wieder okay! Auf 10er-Karten, kostete nur die Hälfte!
Vit. B12 nehme ich auch seit Jahren hochdosiert. dadurch ist mein Sodbrennen auch verschwunden. Mein Homocystein-Wert ist auch unter 8.

Aber auf blauen Dunst schauen, was das Magen-Darm-Problem ist, ist auch schwierig.

Dr. Schmiedel hat ein tolles Buch über Verdauung und wie man rauskriegt, was genau falsch läuft, geschrieben:
Verdauung - 99 verblüffende Tatsachen: Endlich Klarheit: Reizdarm – die häufigste Fehldiagnose / Welche Untersuchungen und Therapien wirklich helfen: Volker Schmiedel: 9783830434283: Bücher

Hier hat er ganz viele Einzelartikel zu Themen der Verdauung, da findet man auch etwas:
Naturheilkundlicher Newsletter - Habichtswaldklinik Kassel Bad-Wilhelmshöhe - Klinik für Onkologie Psychosomatik Innere Medizin Tinnitus Ayurveda Klinik für Ganzheitliche Rehabilitation

Gruß
Maarit
 

Windpferd

Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Hallo Mundial,

ein sehr wirksames Gegenmittel gegen Ammoniak ist Rechtsdrehende Milchsäure [2 - 4 g/Tag; (RMS Asconex; extrem sauer, also nicht unverdünnt mit den Zähnen in Berührung bringen). Es gibt auch Magnesium-Lactat (mit rechtsdrehender MS), z.B. bei Heidelberger Chlorella. (Magnesiummangel haben die meisten sowieso).

Essentiell ist Ernährungsumstellung auf grünbetonte Rohkost ohne Obst, sehr wenig Fleisch und viel Ballaststoffen. Alles vermeiden, was den Darm alkalisiert, z.B. anorganische Basenpulver.

Ammoniak kann man in der Atemluft messen. Dr. Kuklinski macht das. Vermutlich können das am ehesten Lungenfachärzte.

Auch im Blut ist der quantitative Nachweis möglich: Man braucht EDTA-Blut, das unmittelbar im Labor abgenommen werden muß. Wenn das Labor die Untersuchung nicht selber durchführt: innerhalb von maximal 15 Minuten nach Abnahme Plasma-Abtrennung und tiefgefroren versenden. (Solche Transporte per Kurier werden von dem untersuchenden Labor auf rechtzeitige Bitte hin organisiert.)

Liebe Grüße
Windpferd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
12.12.11
Beiträge
268
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Essentiell ist Ernährungsumstellung auf grünbetonte Rohkost ohne Obst, sehr wenig Fleisch und viel Ballaststoffen.

gibt leute, die können sowas nicht essen. ich zb. habe histaminintoleranz chronisch, dazu bin ich nickelallergiker. nickel befindet sich vorzugsweise in grünem gemüse und vielen anderen sorten gemüse und in vollkorn.
also die tipps hier sind für mich alle haarsträubend. hier soll man wohl nur noch grünfutter essen, und dazu eine kiste der neuesten nahrungsergängungsmittel. ob das wohl gesund ist, wage ich mal dahin zu stellen. der einzige der dabei reich wird, ist die nahrungsergänzungsmittelindustrie und der behandelnde heilpraktiker.

ich kenne keinen menschen, der durch solch eine reduzierte "kost" (kost in anführungszeichen, denn es handelt sich nicht um normales essen, wir sind schließlich keine vegetarier) gesund geworden wäre. aber finanziell mittellos wird man sehr schnell davon.:confused:

ach ja und bevor einwände kommen, mein b12 ist völlig in ordnung, mein eisen, mein vitamin d und alles andere auch, sogar meine darmflora ist i.o., bis auf ein paar wenige e. coli bakterien, aber essen könnte ich solch eine kost trotzdem nicht. eben wegen meiner allergien und unverträglichkeiten. und wenn mir jetzt jemand sagt, dass man die auch wieder los wird, dann habe ich für denjenigen nur noch ein müdes lächeln übrig. denn meine allergien und unverträglichkeiten werden immer mehr statt weniger. komisch, nicht. (rhetorische frage). es hat nämlich nichts mit der ernährung zu tun. denn dann wäre es ganz einfach. dann würden wir alle nur noch grünzeugs essen und NEMS kiloweise verspachteln und wir wären alle gesund.

sind wir aber nicht. weil das ungesund ist und krankmachende prozesse, wie beschrieben, nicht unbedingt so zu heilen sind bzw. deren ursache nicht unbedingt in der ernährung/im darm zu suchen sind.
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
980
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

gibt leute, die können sowas nicht essen. ich zb. habe histaminintoleranz chronisch, dazu bin ich nickelallergiker. nickel befindet sich vorzugsweise in grünem gemüse und vielen anderen sorten gemüse und in vollkorn.

richtig! man muss ERSTEINMAL die allergien bei der ernährungsauswahl miteinbeziehen.

also die tipps hier sind für mich alle haarsträubend. hier soll man wohl nur noch grünfutter essen, und dazu eine kiste der neuesten nahrungsergängungsmittel. ob das wohl gesund ist, wage ich mal dahin zu stellen. der einzige der dabei reich wird, ist die nahrungsergänzungsmittelindustrie und der behandelnde heilpraktiker.

die meisten arbeiten ohne heilpraktiker und nehmen hochwertige und preisgünstige (für diese qualität) nems.

die kosten für nems und ihre wirkungen sind 10000mal günstiger für den geldbeutel und körper, als ein arztbesuch und darauf folgender verschreibung symptomunterdrückender mittel (von den arzneikosten mal abgesehen)


ich kenne keinen menschen, der durch solch eine reduzierte "kost" (kost in anführungszeichen, denn es handelt sich nicht um normales essen, wir sind schließlich keine vegetarier) gesund geworden wäre. aber finanziell mittellos wird man sehr schnell davon.:confused:

versteh ich nicht?! :confused:

wenn man sich von vitallstoffreicher, grünkost ernährt, gibt man schlußendlich oft viel weniger geld aus, als bei einer "normalen" ernährung-

da ich selber vegetarier bin, kann ich dir nur eins sagen:

man "verzichtet" nicht, sonder gewinnt! ich habe in den letzten 2 jahren soviele neue gerichte und gemüsesorten dazugewonnen, die ich wohl bei einer fleischbetonten, eintönigen ( :D ) ernährung niemals in meinem leben ausprobiert hätte! :)
ich kenne übrigens viele leute, welche durch eine richtig (!) durchgeführte ernährungsumstellung chronische, oft jahrelang vorhandene, leiden beseitigen konnten.

bevor wir jetzt aber wieder seitenlang streiten, was denn eine "normale" ernährung ist :rolleyes:, belass ich es bei der wiedergabe meiner persönlichen erfahrungen.


ach ja und bevor einwände kommen, mein b12 ist völlig in ordnung, mein eisen, mein vitamin d und alles andere auch, sogar meine darmflora ist i.o., bis auf ein paar wenige e. coli bakterien, aber essen könnte ich solch eine kost trotzdem nicht. eben wegen meiner allergien und unverträglichkeiten. und wenn mir jetzt jemand sagt, dass man die auch wieder los wird, dann habe ich für denjenigen nur noch ein müdes lächeln übrig.

ich habe durch ernährungsumstellung mit paralleler entgiftung meine allergien auf äpfel, nüsse und vielen anderen obstsorten beseitigen können.
heuschnupfen kenne ich seit vielen jahren auch nicht mehr.
allergien entstehen mMn häufig durch abgelagerte gifte/schwermetalle im körper, welche das faß regelmäßig zum überlaufen bringen bzw. es auf einen gefährlich hohen potential lassen (da reichte damals dann nur eine wohnung mit einer katze, wo ich minuntenlang mit tränenden augen am niesen war :eek:) )

dies sind persönliche erfahrungen, welche für dich natürlich nicht nachvollziehbar sein müssen.

bei den nächsten grippesymptomen kannst du dir aber mal (bezug: nems bringen nix, außer der nahrungsmittelindusrie) jede stunde 3 gramm vitamin c zuführen (notfalls bis zur darmtoleranzgrenze) und mir dann nochmal sagen, dass es nix bringt :D


denn meine allergien und unverträglichkeiten werden immer mehr statt weniger. komisch, nicht. (rhetorische frage). es hat nämlich nichts mit der ernährung zu tun. denn dann wäre es ganz einfach. dann würden wir alle nur noch grünzeugs essen und NEMS kiloweise verspachteln und wir wären alle gesund.

sind wir aber nicht. weil das ungesund ist und krankmachende prozesse, wie beschrieben, nicht unbedingt so zu heilen sind bzw. deren ursache nicht unbedingt in der ernährung/im darm zu suchen sind.

ohne einen gesunden darm kann auch die beste ernährung/ besten nems nicht wirken (von den darmzotten aufgenommen werden).
merke ich ja an mir selber: nach jeder rizinusöleinnahme und darauf folgender strikten ernährung wachsen die muskeln, meine haut wird besser usw. usw.
es tut mir natürlich leid wenn du - durch deine schlechten erfahrungen mit ernährung und nems - das mit dem darm/ gifte/ nems usw. für schwachsinn hältst...
ich und viele bekannte haben aber ganz andere erfahrungen gemacht und viele ärzte auch.

:wave:

soll natürlich nicht angreifend sein, sondern nur stellungsbeziehend :)
 

Windpferd

Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Liebe Ginster,

bei Nickelallergie wird empfohlen, Nahrungsmittel zu meiden, die > 50 mcg Ni in 100 g Nahrungsmittel enthalten. Das gilt ganz überwiegend für Fleisch, Fisch, Getreide, Nüsse, Hülsenfrüchte (und da wiederum überwiegend für nicht biologische Produkte) - nicht für grünbetonte Rohkost. (Ausnahmen: Meerrettich und Petersilie). Darüber kannst Du Dich an vielen Stellen im Internet informieren.

Übrigens heißt "grünbetont" eben nicht, daß die Nahrung nur aus Grünzeug besteht. (Blatt- und Wurzelgemüse sind empfohlen im Verhältnis 70 : 30%.) Ferner: wenn man die Dinge kocht oder brät, wird Ni nicht weniger. Und die Empfehlung von Rechtsdrehender Milchsäure bedeutet eben nicht, daß man kiloweise Nahrungsergänzungsmittel einnehmen solle. (Durch grünbetonte Rohkost werden die z.T. überflüssig.)

Es wundert mich, daß Du Dich so sehr erregen mußtest. So sehr, daß Du gar nicht mehr sachlich reagierst auf das, was geschrieben wurde. Schade.

Jedenfalls: Guten Appetit!
Windpferd
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.12.11
Beiträge
268
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Nickel ist in grünem Gemüse und Vollkorn. Nicht in Fleisch. Das ist Tatsache. Nicht das, was du hier erzählst, das ist nicht Tatsache. Mir scheint, du bist ein bisschen ideologisch angehaucht. Das ist ja auch für dich o.k, aber beeinflusse nicht damit andere Menschen, und verunsichere sie.
Der Mensch ist kein Vegetarierer und Grünzeugesser. Punkt.

https://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/24929-histamin-intoleranz-nickel-allergie.html

Liste Nahrungsmittel bei Nickelallergie: Nahrungsmittel (die sehr viel Nickel enthalten) ...:

- Vollkornprodukte wie Brot, Kuchen, Müsli, Backpulver, Trockenhefe;
allergieauslösend wirken Roggen, Gerste, Hafer, Sojamehl, Weizen und Buchweizen, wenn das -- ganze Korn einschließlich der Schale verwendet wird.
- Fisch: Hering, Bückling, Austern, Hummer und andre Schalentiere
- Gemüse: alle Hülsenfrüchte, wie Erbsen, Linsen, Bohnen und Sojaprodukte;
weiters Kohl, Brokkoli, Pilze, Spinat Mais, Zwiebel, Tomaten und grüner Salat
- Schokolade und Kakaopulver
- Obst: Birnen, Rhabarber, Kirschen
- Nüsse: Haselnüsse, Erdnüsse, Cashewnüsse, Walnüsse, Mandeln, Pistazien
- Gewürze: Petersilie
- Getränke, wie Tee, Kakao, Bier und Wein
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.12.11
Beiträge
268
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Bin kein Arzt.

Ich meine, dass der Grund für die Lähmung der mitochondr. Energiegewinnung eher chron. Entzündungen sind - Achtung, das ist nur meine Meinung.
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
980
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Bin kein Arzt.

Ich meine, dass der Grund für die Lähmung der mitochondr. Energiegewinnung eher chron. Entzündungen sind - Achtung, das ist nur meine Meinung.

das ist richtig! chronische entzündungen verschlimmern die mitochondr. energiegewinnung.

nur warum kann es überhaupt zu chronischen entzündungen kommen?

schwermetalle (blei, quecksilber und co), schlechter darm (basische darmflora wandelt eiweiße in schädliche fäulnisprodukte wie indol, skatol und ammoniak um), überforderte leber, schlechtes immunsystem usw. usw.

alles bedingt sich gegenseitig, wobei ich folgendes zitat aus dem buch "gesund statt chronisch krank" von dr. joachim mutter anbringen will:

"je schlechter die darmgesundheit, desto mehr arbeit für die leber mit der entgiftung und desto größer wird ihre gesamtbelastung"

--> leber überfordert --> "faß" läuft schneller über --> "krank"

da die mitochondrien diverse stoffe - durch die nahrung/ nems zugeführt - brauchen, ist die wichtigkeit des darmes für eine funktionierende aufnahme und weiterleitung dieser eigentlich "sonnenklar".

habe leider nicht mehr zeit, noch exakter darauf einzugehen.

muss morgen früh raus und in die berufsschule :D
 

Windpferd

Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Liebe Ginster,

Du meinst, ich sei "ein bißchen ideologisch angehaucht"; das dürfe ich auch sein, bloß solle ich andere nicht verunsichern. Lieb von Dir.

Deine Auffassungen sind aber offenbar ideologiefrei. "Punkt", schreibst Du. Was normalerweise weitere Diskussion ausschließt. ("Basta", sagte einer unserer Bundeskanzler.)

Findest Du Deinen Stil wirklich gut?

"Der Mensch ist kein Vegetarier", schreibst Du. Nun gibt es unbestreitbar Vegetarier. Sind das keine Menschen? Übrigens, wie seit langem immer wieder nachgewiesen: sie leben signifikant länger und gesünder. Vor allem, wenn sie ganz oder weitgehend Rohes essen.

Es scheint, das Thema Ernährung geht's bei wielen wirklich "an's
Eingemachte". Das ist eine häufige Erfahrung. Der Vorschlag einer Ernährungsumstellung begegnet ungeheueren Widerständen.

Falls Du Dich doch informieren möchtest, google einfach ein wenig. Die allererste Nennung: Nickelgehalt von Nahrungsmitteln. Dutzende weiterer - ziemlich übereinstimmend. Der Ni-Gehalt läßt sich halt ziemlich objektiv bestimmen.

Liebe Grüße
Windpferd
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.200
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Hallo Ginster,

ich empfinde Deine Aufklärung über Nickel sehr gut :) Ich habe nachweislich ebenfalls eine Nickelallergie und diese Allergie haben sehr viele Menschen.

Wer weiß, vielleicht haben hier viele die ihre Hit behandeln ursächlich eine Nickelallergie, wirklich spannend.
 
Beitritt
12.12.11
Beiträge
268
Lähmung der mitochondrialen Energiegewinnung durch andauernde

Hallo Kate,ja das überschneidet sich ja bezüglich der Lebensmittel.
Vieles, was viel Ni hat, hat auch viel Hi. Die Nickelallergie wird aber sehr oft vergessen.

chronische entzündungen verschlimmern die mitochondr. energiegewinnung.

Bin der Meinung, das geht anders herum: erst die Enzündung (-en), dann die Erschöpfung.

Deine Auffassungen sind aber offenbar ideologiefrei. "Punkt", schreibst Du. Was normalerweise weitere Diskussion ausschließt.

oh ich bin sehr offen für andere Meinungen. Allerdings bin ich nicht offen für Dinge, die ich selbst ausprobiert habe und die sich für mich als "ungangbar" erwiesen haben. Dazu gehört streng vegetarische Kost, die ich aus eigenen Erfahrungen und der vieler anderer und der Tatsache, dass der Mensch kein Vegetarier "von Haus aus" ist, für schädlich halte. Das muss aber hier nicht mehr diskutiert werden, weil es schon oft genug hier diskutiert wurde.

Die so "gesunde" vegetarische Kost ist nicht gesund. Noch nicht mal für "normal" Gesunde, also für Menschen, die nicht chronisch krank sind. Ist man aber chronisch krank, dann braucht man eine energiereiche, kräftige, auch eiweiss- und fettreiche Mischkost. Nachzulesen z.b. in dem wunderbaren Buch von Dr. Wilson über Nebennierenschwäche. Falls du nicht weißt, was NNS ist, weißt du auch nicht, was Krankhei ist. NNS legt sich über jede (!) chronische Krankheit. Und solchen Leuten zu erzählen, sie sollen nur noch Grünzeug essen, halte ich nicht nur für falsch, sondern ich halte es für schädlich. Das ist auch einer meiner wesentlichen Kritikpunkte an Kuklinskis Konzept der "wenigen Kohlehydrate". Wer chronisch krank ist, kann sich so nicht ernähren. Wer gesund ist, wird auf Dauer Mängel bekommen; der offensichtlichste ist B12-Mangel bei Vegetariern.

Es scheint, das Thema Ernährung geht's bei wielen wirklich "an's
Eingemachte". Das ist eine häufige Erfahrung. Der Vorschlag einer Ernährungsumstellung begegnet ungeheueren Widerständen.

Ist ja auch verständlich. Wer will schon für den Rest des Lebens nur Grünzeug futtern.

Ich würde weiß Gott nichts sagen, wenn Menschen geraten wird, von denaturierten Lebensmitteln und Vollkonserven weg zu gehen hin zu vollwertiger Mischkost, am besten täglich frisch. Die meisten Menschen essen nun mal zuviel Zucker und Fett. Gerade Zucker muss ganz klar gemieden werden. - Aber ich bin gegen ideologisch verbrämte, angeblich gesund Extreme wie Vegetarismus (nennt man das so ? Egal.).
 
Oben