Untersuchungen in der Ausatemluft bei nitrosativem Stress

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.809
Hallo zusammen,

wie einigen hier bekannt ist, macht Kuklinski routinemäßig auch Untersuchungen der Ausatemluft und zieht daraus Schlüsse auf die Funktionsfähigkeit und eventuelle Fehlsteuerungen des Stoffwechsels.

Ich fasse hier mal Informationen zu den Aussagen der verschiedenen Messwerte zusammen:

  • NO2: Referenzbereich < 10 µg/l; eine Erhöhung ist ein Hinweis auf nitrosativen Stress und auf Pyruvatverwertungsstörungen
  • Ethanol: Referenzbereich: n.n.; hohe Werte sind ein Hinweis auf eine Störung des Abbaus zu Essigsäure, dies kann auf einer Hemmung des mitochondrialen Enzyms Alkoholdehydrogenase beruhen
  • Methanol: Referenzbereich: n.n.; hohe Werte sind ein Hinweis auf eine Störung des Abbaus von Aldehyden zu Ameisensäure durch das mitochondriale Enzym Aldehyddehydrogenase
  • Ammoniak (NH3): Referenzbereich: n.n.; hohe Werte sind ein Hinweis auf "ernsthafte Störungen des Stoffwechsels"
  • Isopren: Referenzbereich: n.n.; hohe Werte sind ein Hinweis auf gesteigerte endogene (im Körperinneren stattfindende) Synthese von Isoprenseitenketten, z.B. für die Synthese von Cholesterin oder Coenzym Q10
  • Pentan: Referenzbereich: n.n.; hohe Werte sind ein Hinweis auf gesteigerte Peroxidation von Omega-6-Fettsäuren infolge eines Vitamin E-Defizites
  • Aceton: Referenzbereich: ?; hohe Werte sind ein Hinweis auf einen "dekompensierten Stoffwechsel" bzw. extreme Schwierigkeiten in der Kohlenhydratverdauung (hier bin ich nicht sicher, ob ich K. im Vortrag richtig verstanden habe)

Quellen

Kuklinski, Doz. Dr. sc. med. Bodo:
  1. Das HWS-Trauma - Ursachen, Diagnose und Therapie, ISBN 389901068X
  2. Vortrag "Nitrosativer Stress: Auslöser für erworbene Mitochondropathien" auf dem Kongress "Chronische Multi-System-Erkrankungen" vom 29.-30. November 2008 in Würzburg
  3. Ein Befundbericht

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.809
Untersuchungen in der Ausatemluft

Interessant in diesem Zusammenhang:

Dr. Kirkamm vom Labor GANZIMMUN hat vor, in diesem Jahr ein Gerät zur spirometrischen (Spirometrie ist die Messung und Aufzeichnung der Atmung) NO-Untersuchung anzuschaffen und dann eine Vergleichsmessung zu anderen NO-Laborparametern durchzuführen. Dazu gibt es offenbar bisher keine Studien.

Quelle: www.nitrostress.de/forum_01/board_entry.php?id=168

Bin gespannt...
Kate
 
Beitritt
29.05.08
Beiträge
1.938
Untersuchungen in der Ausatemluft

Hallo Kate,

vielen Dank mal wieder für die tollen Infos und die ganze Mühe, die dahinter steckt.

Liebe Grüße
Karolus :kiss: und :wave:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.08.06
Beiträge
2.819
Hallo zusammen

Hat jemand Erfahrungen sammeln können, wo eventuell außer Rostock eine Atemgasanalyse möglich ist und anschließend ordnungsgemäß ausgewertet werden kann ?


Liebe Grüsse NellyK
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.809
Hallo zusammen,

ich bekam gerade Post vom DAAB (Deutscher Allergie- und Asthmabund), mit einer Einladung zu einer Veranstaltung in Hamburg. Ich bin dort zwar nicht Mitglied, hatte aber vor Jahren mal Kontakt, als meine vielen Allergien festgestellt wurden und ich erstmal ziemlich verzweifelt war.

Zu meinem Erstaunen fand ich im Programm folgenden Punkt (Hervorhebung von mir):
Testmeile:
Lungenfunktion, NO Messungen, Sauerstoffmessung, Hautfunktionsmessung
Siehe: Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

Allerdings vermute ich, dass es dabei darum geht, den Entzündungsgrad bei Asthma festzustellen und nicht direkt um Rückschlüsse auf nitrosativen Stress. Dafür wird diese Untersuchung offensichtlich seit kurzem in manchen Praxen eingesetzt (siehe z.B. Dipl. med. Thomas Hagen - Ihr Lungenfacharzt in Neumarkt / Oberpfalz.) - wenn auch nicht als Kassenleistung.

Die übliche Schlussfolgerung scheint (siehe Link und von dort verlinktes pdf) allerdings nicht zu sein, den nitrosativen Stress zu vermindern, sondern die Entzündung durch inhalative Cortisonmedikamente einzudämmen.

Gruß
Kate
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.235
Hallo, liebe Mitkämpfer!

habe mich gerade neu angemeldet und hoffe, mich demnächst kurz vorstellen zu können.

War im März bei Dr.K. in Salzburg, wo es keien NO Test gab. Habe aber einen Lungenfacharzt 20km weiter gefunden, der ein Gerät hat. Kostet 20 Euro der Test

Mittwoch habe ich den Termin und werde drüber berichten.

Viele Grüße, Brigitka
 
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.378
Erst mal ein "Herzliches Willkommen" Brigitka,:)


das würde mich sehr interessieren, wo du den Atemtest machen lässt, da ich auch in Salzburg bei Kuki. war.

Wenn ok, würde mich über p. n. freuen.

LG

Angie
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.809
:welcome: Brigitka,

berichte doch bitte auf jeden Fall hier von Deinen Ergebnissen und der Interpretation. Auch welches Gerät verwendet wurde, könnte interessant sein. Ich hörte gerade heute, dass es bessere und schlechtere gäbe.

Wurden noch andere Werte außer NO gemessen?

Gruß
Kate
 
Beitritt
29.05.07
Beiträge
851
Hallo allerseits,

Dr. Schrader, HH macht auch Test auf NO aus Ausatemluft, kostet - so viel ich weiß - um die 60 Euro - keine Ahnung welches Gerät und wie zuverlässig das ist.

Viele Grüße
Erika
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.809
Danke, Erika, für den Hinweis :)

Ich stelle hier mal meine Ergebnisse rein - habe jetzt meinen "ausführlichen Befund":

NO: 285 ppb bzw. 354 µg/m3
Ethanol: 256 ppb bzw. 488 µg/m3
Ammoniak: 13 ppb bzw. 9 µg/m3

Es gibt hier ja wie es aussieht noch keine Referenzbereiche (siehe einleitender Beitrag), aber K. äußerte sich dahingehend, dass es um meinen Stoffwechsel nicht so schlimm stehe. Das freut natürlich - allerdings muss man dazu sagen, dass ich schon viele Jahre viel für mich tue und mich auch schon 2-3 Jahre dabei durch K.'s Veröffentlichungen inspirieren ;) lasse.

Untersucht wurde bei dem Toxikologen, der bei Dr. K. mit im Haus ist.

Was habt Ihr denn so für Werte?

Gruß
Kate
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.235
Hallo zusammen,

danke für die lieben Willkommensgrüße.

Heute war ich in der Lungenarztpraxis Dr. Reimann in Bensheim zum NO messen. Das kleine Gerät heißt NIOX MINO und wird von der schwedischen Firma Aerocrine hergestellt.

NIOX MINO - Aerocrine

Man bläst mit einem bestimmten Druck während ein paar Sekunden hinein und per Datenleitung zum Computer wird zwei Minuten später das Ergebnis angezeigt.
Wie genau das ganze ist, weiß ich nicht. Ich wundere mich etwas über das unerwartet niedrige Ergebnis. Allerdings mochte ich die relativ hohen B12 Dosen, die ich seit etlichen Wochen nehme, nicht absetzten.
Seit drei Wochen nehme ich jeden Tag 1mg, halb Adenosyl- halb Methylcobalamin, enthalten in dem sublingualem Complexpräparat von Supersmart, und dreimal die Woche 1mg Methylcobalamin ein. Vorher habe ich jeden Tag eine halbe von dem B-complex genommen. Montag und heute habe ich die extra B12 Tablette weggelassen und heute morgen nur eine halbe von dem B-complex genommen. Der Test war zwei Stunden später.

Mein NO-Wert: 24 ppm

Jetzt weiß ich nicht, ob ich vielleicht doch noch das Citrullin untersuchen lassen sollte. Das wollte ich mir gerade sparen. Bematscht im Kopf habe ich mich heute vormittag schon gefühlt, sonst hätte ich die Arzthelferin vielleicht überredet, den test zu wiederholen.

Viele Grüße, Brigitka
 
Beitritt
18.04.08
Beiträge
3.378
Hallo zusammen, :)

Welche Untersuchungen/ Ergebnisse sind denn eurer Meinung effektiver inbezug auf NO?

- die Untersuchung der Ausatemluft oder

- Bestimmung der Methylmalonsäure im Urin (Bei B12 Mangel hoher NO?), sowie

- Citullin im Urin

-Nitrophenyl-Essigsäure im Urin ( was bedeutet dieser Wert genau?)

LG

Angie
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.809
Hallo zusammen,

ich stelle mir da auch so einige Fragen...

Z.B. wie eigentlich (von Dr. K.) Nitrostress von entzündlichen Faktoren bzw. Asthma unterschieden wird bei einem erhöhten NO-Gehalt in der Ausatemluft. Gibt es doch unterschiedliche Verfahren oder wenigstens unterschiedliche (mutmaßliche) Referenzbereiche? Oder hat jeder Asthma, der unter nitrosativem Stress steht? Das kann ich mir kaum vorstellen - wenn es auch umgekehrt vermutlich der Fall ist.

This section explains how chronic inflammation can lead to excessive production of NO which can be collected and measured as an indicator of the presence and extent of inflammation.
Aus: NO & inflammation - Aerocrine

Ist bei Dir ein Referenzbereich angegeben worden, Brigitka? Der Ablauf der Untersuchung unterscheidet sich schon von dem, was ich gemacht habe. Ich musste einen ganzen "Sack" aufblasen, der Druck war dabei egal. Auf dem "Befund" stand noch mehr zur Messmethode drauf, aber das war kaum allgemeinverständlich.

Angie, zu Nitrophenylessigsäure gibt es einen Thread. Die anderen Antworten wüsste ich gern selbst... Aber wie schon geschrieben, war von Dr. Kirkamm (Labor GANZIMMUN) geplant, vergleichende Untersuchungen (NO in der Ausatemluft / andere Nitrostress-Parameter) zu machen. Bisher gibt es so etwas wohl nicht.

Gruß
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.809
P.S. Die Aussage der Nitrophenylessigsäure (im Urin) entspricht am ehesten der von Nitrotyrosin (im Blut), da es ein Metabolit von Nitrotyrosin ist. Aber schau' selbst in dem genannten Thread, ein bisschen was sollte auch im Wiki stehen.
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.235
Hallo Kate,

der Referenzbereich bei entzündlichem Asthma ist 30 ppb sagte mir Dr. Reimann.

Habe ihn nur kurz im Flur gesprochen, denn eigntlich sollte ich einen Ü-Schein oder 10 Euro abgeben. Habe mich mal wieder heftig aufgeregt, weil mir das nicht vorher gesagt wurde (bin einfach zu sehr arztgeschädigt). Aber sie sind ganz nett und ich war dann mit der IGelgebühr bedient. Habe darauf verwiesen, daß ich bei Dr. K. in Behandlung sei. Als reine Privatpatientin wärs wahrscheinlich teuer geworden.

Wirkt sich eigentlich kurzfristiger Stress auf den NO-Gehalt aus?

Viele Grüße, Brigitka
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
23.01.07
Beiträge
2.363
Wie genau das ganze ist, weiß ich nicht. Ich wundere mich etwas über das unerwartet niedrige Ergebnis. Allerdings mochte ich die relativ hohen B12 Dosen, die ich seit etlichen Wochen nehme, nicht absetzten.

Daran liegts. Deine exzessive B12 Einnahme hat das Ergebnis mit großer Wahrscheinlichkiet verfälscht.
 
Beitritt
06.04.09
Beiträge
2.235
Hallo,

Daran liegts. Deine exzessive B12 Einnahme hat das Ergebnis mit großer Wahrscheinlichkiet verfälscht.

Hat mir Dr. K. verordnet. Jedenfalls wirken die B12 Tablettchen dann :)

Viele Grüße, Brigitka


PS: Der Druck beim einblasen ist wahrscheinlich wichtig, weil das Ergebnis im Vorbeiströmen gemessen wird, stelle ich mir jedenfalls so vor.
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.809
der Referenzbereich bei entzündlichem Asthma ist 30 ppm sagte mir Dr. Reimann.
Hallo Brigitka,

danke für Deine Antwort :) Demnach müsste ich mit meinen 285 ppb dann wohl schon am Asthma erstickt sein? Ich habe aber meines Erachtens keinerlei Asthma, jedenfalls nicht das, was ich mir darunter vorstelle. "Erstickungsanfälle" bemerkt man sicherlich irgendwie, oder? :confused::eek:) Oder aber, es handelt sich doch um verschiedene Messmethoden...

Gruß
Kate
 
Oben