Kokosöl - Qualitäten

Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.100
Kokosöl ist gesund, kann man oft lesen. Aber das gilt selbstverständlich vor allem (oder nur?) für kaltgepresstes und nicht gehärtetes Öl aus dem Bio-Laden. Aber das ist auch ziemlich teuer. Nun verkauft die Firma Othüna ein Kokosöl, das zwar nicht kaltgepresst, aber ebenfalls nicht gehärtet und frei von allen Zusatzstoffen ist. Und es ist wesentlich billiger, als das in VCA-Qualität.

Kann mir jemand sagen, was das gesundheitlich genau bedeutet? Ist dieses preiswerte Kokosöl nicht nur nicht so gesund wie das aus dem Bio-Laden (damit könnte ich leben), sondern eventuell sogar schädlich? - Geschmacklich finde ich persönlich es nicht schlecht. Ich nehme es zurzeit als Aufstrich auf mein selbstgefertigtes Essener Brot (aus Weizenkeimen gemacht) und überlege, ob ich es auch meinem 5-jährigen Sohn als Alternative zur Butter anbieten kann

Über eine kompetente Antwort würde ich mich sehr freuen!

Viele Grüße
Reinhard
 
Beitritt
02.02.11
Beiträge
85
Hallo Reinhard,

also direkt gesundheitsschädlich ist dieses Öl sicherlich nicht. Allerdings verhält es sich hier wie bei alles Ölen -> wird ein Öl raffiniert, werden dadurch die Inhaltsstoffe dezimiert, verändert oder gar gänzlich (hier Vitamin E) eliminiert ... und dieses Öl ist mit ziemlicher Sicherheit, wie für solch ein Speisefett üblich, raffiniert und desodoriert -> insofern ist es also nicht mehr gesundheitlich als so wertvoll einzustufen, wie kaltgepresstes, nicht raffiniertes und nicht desodoriert Kokosöl ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.100
Hallo Jens22,

danke für Deinen Beitrag! Ich habe ja einmal bei der Hersteller-Firma nachgefragt und folgende Antwort erhalten:

"Sehr geehrter Herr...
vielen Dank für Ihre E-Mail vom ... 2013 und Ihr Interesse an unserem Produkt
OTHÜNA Kokosfett.
Die von Ihnen aufgeworfene Frage möchten wir wie folgt beantworten:

Der englische Begriff „Cocosoil“ deckt die Bezeichnung besser ab. Da Kokos in Europa bei Raumtemperaturen von ca. 20 °C ein festes Fett ist, sprechen wir daher von Kokosfett. Dies könnte sich durch die neue EU-Lebensmittelinformationsverordnung demnächst zu „Kokosöl“ ändern. Das Produkt ändert sich damit aber nicht. Kokos hat einen Schmelzpunkt von 20 – 24 °C und erstarrt bei ca. 20 °C. OTHÜNA Kokosfett besteht zu 100 % aus raffiniertem (genusstauglich gemachtem) reinem Kokosfett mit neutralem sowie frischem Geschmack und Geruch und gutem Schmelz. Dieses ist ungehärtet, das heißt, die enthaltenen Fettsäuren sind nicht verändert. Eine Härtung würde die vorhandenen Doppelbindungen durch Wasserstoff absättigen, was bei OTHÜNA Kokosfett nicht durchgeführt wurde. Weitere Zutaten werden nicht hinzugefügt. Kokosfett wird in den tropischen Ländern aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss, der Kopra, gewonnen, in den europäischen Ölmühlen raffiniert und durch unser Unternehmen zu OTHÜNA Kokosfett Würfel verarbeitet. Der Rohstoff für OTHÜNA Kokosfett mit der Artikel-Nummer 10290 wird von unseren Vorlieferanten gepresst und extrahiert. Für unsere Qualitätsansprüche an ein sensorisch einwandfreies Kokos und eine lange Haltbarkeit kommt eine Kaltpressung nicht in Frage. OTHÜNA Koksofett ist ein Glasur- und Bratfett. Es sollte bei Kühlschranktemperaturen gelagert werden, da es bei Temperaturen über 20 °C zu schmelzen beginnt. Kokos enthält von Natur aus etwa 60 % mittelkettige Triglyceride (MCT), die bei zahlreichen Krankheiten therapeutisch eingesetzt werden können.

Mit freundlichen Grüßen etc."

Was ist davon zu halten? Also jedenfalls von "desodoriert" ist hier nicht die Rede, oder? Ich kann mir übrigens darunter nicht viel vorstellen...

Bis jetzt habe ich jedenfalls das Gefühl, dass es besser ist, dieses Öl zu nehmen (ich verwende zwischendurch auch immer wieder solches aus dem Bio-Laden) - als Butter. Ich hoffe, dass ich damit richtig liege.

Viele Grüße
Reinhard
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.097
Für unsere Qualitätsansprüche an ein sensorisch einwandfreies Kokos und eine lange Haltbarkeit kommt eine Kaltpressung nicht in Frage. OTHÜNA Koksofett ist ein Glasur- und Bratfett.
Hallo Reinhard,
auf jeden Fall ist es damit ein, wie ich sagen würde, minderwertiges und verarbeitetes Kokosfett.
Ich würde es NICHT nehmen.
Wenn du Kokosöl für Brotaufstrich nimmst und dein
Brot sogar selbst gemacht ist, warum dann nicht das Kokosöl aus dem Bioladen?
Als Aufstrich ist es nicht so extrem teuer.
Das fände ich wirklich an der falschen Stelle gespart.
Ich würde meinem Kind auf keinen Fall ein derart verarbeitetes Fett auf's Brot schmieren, dann noch lieber Butter :)

Zum desodorieren findet man einige Berichte im Internet, hier mal einer:
Anwendungen


Dämpfen und Desodorieren unterscheiden sich durch den Hitzegrad. Die Temperaturen beim Dämpfen dürfen maximal 160 Grad betragen. Beim Desodorieren reichen sie von 180 bis 225 Grad. Dabei werden auch einige wertvolle Inhaltsstoffe verringert, etwa Vitamin E. Die angebotenen Palm- und Kokosfette werden alle desodoriert. Von den Sonnenblumenölen wird das Back- & Bratöl der Davert Mühle bei 180 bis 200 Grad desodoriert, die anderen Öle werden nach Angaben der Hersteller nur gedämpft. Auf dem Etikett ist das Dämpfen/Desodorieren nicht immer angegeben. Byodo und Davert Mühle deklarieren die Desodorierung. Nennt sich ein Fett oder Öl "nicht raffiniert" darf es nach dem deutschen Lebensmittelbuch nicht desodoriert sein. Der Begriff "nativ" schließt auch das Dämpfen und das Vorwärmen von Rohware aus.


Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet:

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.705
Hallo ReinhardX,

das Kokosöl ist von der Firma her ausdrücklich als "Glasur- und Bratfett" ausgewiesen. Der Grund dürfte sein, dass es raffiniert ist.
Raffinierte Speiseöle
Warmpressung und Extraktion mit Lösungsmitteln ermöglichen deutlich höhere Ausbeuten aus der Pflanze, allerdings muss das so gewonnene Öl hinterher «raffiniert», also von unerwünschten Begleitstoffen gereinigt werden. Das zerstört neben Vitaminen und mehrfach ungesättigten Fettsäuren auch das Aroma. «Raffinierte Speiseöle sind nahezu geschmacksneutral», erklärt Krist. Ein weiterer Vorteil: Raffinierte Öle lassen sich ohne Qualitätseinbußen hoch erhitzen und sind universell einsetzbar.

Nativ, kaltgepresst oder raffiniert?
Aus gesundheitlicher Sicht sind native Öle für den rohverzehr wesentlich geeigneter. Kosten dann aber halt ein bisschen mehr.

Grüssle
Freesie
 
Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.100
Danke für die Antworten! Da kann ich schon etwas mit anfangen.

Meinem Sohn werde ich auf jeden Fall nur das Kokosöl aus dem Bioladen geben. Ich selbst nehme allerdings nach wie vor auch das einfache. - Was die Kosten angeht, es ist nicht nur "ein bisschen". Solche Formulierungen finde ich irgendwie ... naja ... Es ist schließlich etwas mehr als der fünffache Preis. Und je nachdem, wieviel man von dem Zeug isst (bei mir kommt da manchmal schon etwas zusammen), ist das dann doch ein "gewisser" Unterschied.

Viele Grüße
Reinhard
 
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.097
Was die Kosten angeht, es ist nicht nur "ein bisschen". Solche Formulierungen finde ich irgendwie ... naja ... Es ist schließlich etwas mehr als der fünffache Preis. Und je nachdem, wieviel man von dem Zeug isst (bei mir kommt da manchmal schon etwas zusammen), ist das dann doch ein "gewisser" Unterschied.
Hallo Reinhard,
entschuldige bitte, wenn ich dich mit meiner Formulierung
Als Aufstrich ist es nicht so extrem teuer.
geärgert habe.

Ein 200 ml Glas aus biologischem Anbau, kaltgepresst, kostet um die 6 Euro.
Selbst wenn ich mehrere Teelöffel pro Tag konsumiere, hält mir
das eine Weile.
Ich hätte es anders formulieren sollen.
Alle wirklich guten Öle haben ihren Preis.
Und gutes Kokosöl finde ich da, gemessen an anderen Ölen, nicht
so extrem teuer.
Und wer mich kennt, der weiss, dass mein Geldbeutel zu den
schmalen gehört.
Ich würde lieber gar kein Öl essen, als ein minderwertiges.
Ganz ehrlich.

Liebe Grüße von Felis
 
Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.100
Ein 200 ml Glas aus biologischem Anbau, kaltgepresst, kostet um die 6 Euro....
Die Entschuldigung ist gern angenommen. Auch bei mir sieht es - in erster Linie dank meiner Krankheit, die mich jahrelang arbeitsunfähig gemacht hat - finanziell nicht eben üppig aus. Das stört mich normaler Weise nicht, und ich denke, es auch bald wieder ändern zu können. Aber dass es gelegentlich Empfehlungen - leider auch von zahlreichen Naturheilkundlern - gibt, wo alles sinnlos erscheint, wenn man nicht erst einmal ein paar hundert Euro in die Apotheke oder/und den Bioladen geschafft hat, das finde ich schon ziemlich ärgerlich. Daher...

Dein Öl, von dem Du schreibst, ist übrigens besonders teuer, finde ich. Das wäre dann sogar der zehnfache Preis des gewiss nicht so hochwertigen, aber doch wiederum auch nicht giftigen Öls von Othüna (besser als Butter ist es meiner Meinung nach allemal). Ich habe heute 400 g Kokosöl in einem Alnatura-Laden für 6,50 Euro gekauft. Das halte ich für den normalen Preis und bin auch davon ausgegangen.

Viele Grüße
Reinhard

PS: Übrigens sehe ich gerade, dass mein Kommentar sich gar nicht auf Deinen Beitrag, sondern den von Freesie bezog. Aber ich lasse meine Antwort jetzt mal so stehen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.08.10
Beiträge
6.097
:)
Ja, Reinhard dann muss ich mal noch in den alnatura düsen und da schauen.
Manchmal nehme ich unterschiedliche Sorten.
Wenn es da 400 Gramm gibt (kaltgepresst?), dann....hin :)
Und mit den sonstigen Empfehlungen, die erst mal mehrere hundert Euro
kosten würden..das ist ein echtes Problem und auch frustrierend....das stimmt.

PS: Übrigens sehe ich gerade, dass mein Kommentar sich gar nicht auf Deinen Beitrag, sondern den von Freesie bezog. Aber ich lasse meine Antwort jetzt mal so stehen...
Naja, schau mal, fühlte mich halt gleich angesprochen.....:D


Liebe Grüße von Felis
 
Beitritt
27.01.08
Beiträge
31
ich hätte da auch ne bezugsadresse beizusteuern, ich hoffe das ist erlaubt:
www.gisellamanske.com
Kokosöl kaltgepresst duftend ökologischer Landbau / BIO 1kg für 12 euro

ich benutze dieses öl/fett zum kochen und als brotaufstrich und bin hochzufrieden.
 
Beitritt
15.07.08
Beiträge
15
silena;

ich benutze dieses öl/fett zum kochen und als brotaufstrich und bin hochzufrieden.

Hallo silena,
wie ist dieses Kokos-Öl/Fett verpackt und wie lange ist das Haltbarkeitsdatum
bei Lieferung ?

Vielen Dank.
 
Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.100
ich hätte da auch ne bezugsadresse beizusteuern, ich hoffe das ist erlaubt:
www.gisellamanske.com
Kokosöl kaltgepresst duftend ökologischer Landbau / BIO 1kg für 12 euro

ich benutze dieses öl/fett zum kochen und als brotaufstrich und bin hochzufrieden.
Mit den Versandkosten ist es allerdings teurer als das, was ich in den hiesigen Bioläden etwa von Rapunzel bekomme. Auch in kleineren Mengen (200 und 400 g), gegen die vor allem im Interesse der Haltbarkeit ja nichts einzuwenden ist. Insofern...

Viele Grüße
Reinhard
 
Beitritt
27.01.08
Beiträge
31
wie ist dieses Kokos-Öl/Fett verpackt und wie lange ist das Haltbarkeitsdatum
bei Lieferung ?
.
verpackt war bei meiner lieferung in einem 1kg plastikeimerchen, wiederverschließbar.
haltbar ist das ziemlich lang, kann ich jetzt gar nicht mehr nachvollziehen, weil ich meinen rest umgepackt habe.

stimmt möglicherweise, daß man im bioladen billiger drankommt, weils dann keine versandkosten gibt. die gelegenheit hab ich leider nicht.
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Wie wäre es sonst mit dem Kokosöl der Ölmühle Solling?
Ich bestelle dor immer mein Leinöl - Kokosöl nicht - aber die Preise sind sehr moderat, Lieferung klappt sehr gut und die Angaben zu den Artikeln sind sehr umfassend - anrufen kann man dort auch, wenn mal was unklar ist.

LG
Inge
 
Beitritt
19.11.04
Beiträge
579
Wie wäre es sonst mit dem Kokosöl der Ölmühle Solling?
Finde ich auch wegen dem praktischen wiederverwendbaren Glas gut und würde auch wieder dort bestellen, ist aber natürlich um einiges teurer als die Quelle von Silena. So günstig wie dort habe ich das VCO noch nie gesehen, üblich sind 18-20 Euro pro Liter.
 
Beitritt
27.01.08
Beiträge
31
danke für den hinweis auf die ölmühle solling. man hat dort anscheinend einen sehr hohen qualitätsanspruch.
auf deren website steht der herstellungsprozeß des öls beschrieben.
Kokosöl, nativ [BIO] online kaufen - Ölmühle Solling (runterscrollen)
so wie es aussieht, hat kokosöl allerdings generell keine rohkostqualität, auch wenn es "kalt"gepreßt wird.
dem pressen geht ein temperaturintensiver trocknungsprozeß voraus und ich denke, wenn das bei der ölmühle solling so gemacht wird, dann wirds woanders auch nicht temperaturschonender sein.

ich hab damit kein problem, aber wer sich rohköstlich ernähren will, sollte das wissen.

was meine einkaufsquelle angeht - hauptsächlich werden von gisellamanske.com die seifensiederinnen beliefert. die brauchen von den fetten größere mengen, und gisella hat es sich zur aufgabe gemacht, unser hobby bezahlbar zu machen. die qualität ist trotzdem in ordnung, auch für den lebensmittelbereich.
 
Beitritt
15.07.08
Beiträge
15
Zitat von selina:
so wie es aussieht, hat kokosöl allerdings generell keine rohkostqualität, auch wenn es "kalt"gepreßt wird.

Genauso sieht es aus:
In Nordthailand habe ich gesehen und gelernt wie man Kokosöl für den
Hausgebrauch herstellt. Das ist allerdings schon fast 40 Jahre her und wird
heutzutage von der jüngeren Generation so nicht mehr praktiziert.Die jungen
Leute, kaufen, genau wie hier, die Kokosölprodukte lieber fertig im Supermarkt!

Die Herstellung von Kokosöl:
Man öffne reife Kokosnüsse und schäle das weiße Fruchtfleisch heraus,
(Es gibt spezielle Schäler/Raspel dort, ähnlich wie unsere Sparschäler, nur rund) vermischt es frisch und ohne zu trocknen mit warmem Wasser und
presst es aus, (ähnlich einer alten Stockpresse zur Weinherstellung)
anschließend wird dieses Öl/Wassergemisch solange leicht eingekocht bis
nur noch das Öl vorhanden ist! Es schmeckt und riecht Köstlich - besser wie
aus jeder Ölmühle!

Ab und zu mache ich das hier auch noch von zwei bis drei Kokosnüssen,
leider sind die Kokosnüsse die wir hier im Supermarkt kaufen meist schon
ranzig und verdorben.Es geht aber auch von getrockneten Kokosraspeln.
Im Handel erhältlich sind auch fettarme Kokosraspel, das sind die schon
ausgepressten, mit sehr wenig Öl. Genau so verfahren wie beschrieben,
aber das Kokosöl schmeckt und riecht bei weitem nicht so gut wie von
frischen reifen Nüssen!
Die Kokosmilch wird nur gepresst, ist sehr ölhaltig und wird dort gleich zum
Kochen weiterverwendet! Geschmacklich nicht vergleichbar mit der hier
angebotenen und sterilisierten Kokosmilch in Dosen!
Das Kokoswasser stammt aus grünen/jungen Kokosnüssen und schmeckt
unvergleichlich!
Fazit, es gibt keine Rohkostqualität, zumindest habe ich noch nie
kaltgepresstes (unter 30 Grad Celsius) Kokosöl gesehen oder davon
gehört !

Viele Grüße und
probiert´s mal aus und viel Spaß dabei.
 
Beitritt
16.06.13
Beiträge
3
Hallo Jens22,

Bis jetzt habe ich jedenfalls das Gefühl, dass es besser ist, dieses Öl zu nehmen (ich verwende zwischendurch auch immer wieder solches aus dem Bio-Laden) - als Butter. Ich hoffe, dass ich damit richtig liege.

Viele Grüße
Reinhard
Hallo Reinhardt,
Warum genau möchtest du denn überhaupt auf Butter verzichten? Butter ist - in kleinen Mengen - durchaus gesund! Sie enthält definitiv mehr an Nährstoffen als die meisten Margarine Sorten und auch bei Kokosöl, dass nicht kaltgepresst ist, bin ich mir nicht sicher, ob du einen Mehrwert schaffst... Ich würde das nehmen, was dir am besten schmeckt ;-) Man nimmt schließlich wirklich nur wenig davon zu sich!
 
Beitritt
27.01.08
Beiträge
31
naja, margarine, diese chemiefabrikprodukt würde es in meinem haushalt keinesfalls geben, aber kokosöl aufs brot gestrichen schmeckt richtig gut und der hohe anteil an laurinsäure (mittelkettige fettsäure) ist zudem auch noch gesund. das hat butter nicht zu bieten.
 
Themenstarter
Beitritt
16.12.11
Beiträge
2.100
Ich würde das nehmen, was dir am besten schmeckt ;-)
Das tue ich: Kokosöl. Wobei ich mich auch freue, dass es so gesund ist und außerdem nicht aus der tierischen Massenproduktion stammt. Letzteres ist ein Aspekt, der mir zunehmend wichtiger wird und meinen Genuss beim Essen erhöht.

Viele Grüße
Reinhard
 

Neueste Beiträge

Oben