Klimakrise

Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
einstein sagte mal : "es gibt nur 2 dinge, die unendlich sind. das eine ist das weltall und das andere die menschliche dummheit. aber beim weltall bin ich mir noch nicht so ganz sicher."

und genauso wie das weltall alles beinhaltet, was es in dieser welt an materie und energie gibt, ist es auch mit der dummheit.
sie ist letztlich für alle übel verantwortlich.

der kapitalismus ist nur eins der dinge, die übel sind. sozialismus und kommunismus sind auch nicht besser.
auch die div. religionen nicht. z.b. ist die katholische kirche irrsinnig reich (allein in deutschland ca. 200 milliarden euro) und wird immer reicher, während unendlich viele menschen verhungern.

auch der egoismus, der viele dazu treibt, immer mehr reichtum anzuhäufen, ist letztendlich dummheit.

hatten lt. überlieferung schon irgendwelche indianer vor langer zeit gesagt (erst wenn der letzte baum gerodet, der letzte fisch gefangen, der letzte fluß vergiftet ist, werdet ihr merken, daß man geld nicht essen kann).

es gibt ja jetzt superreiche, die raketen bauen um irgendwann zum mars zu fliegen und etliche wissenschaftler, die behaupten, man könnte den mars bewohnbar machen (terraforming), dabei können sie doch noch nicht mal die erde bewohnbar halten, obwohl hier alles dafür nötige reichlich vorhanden ist.

und selbst wenn es möglich wäre : man kann nicht ein paar milliarden menschen zum mars bringen und da ansiedeln.
vor allem nicht in dem zeitraum, der hier noch zum überleben zur verfügung steht.

wenn man geld und wissen zu sehr auf unsinnige marsprojekte konzentriert, wird noch weniger dafür zur verfügung stehen, die erde bewohnbar zu halten...............

aber das ist den meisten sowieso egal. wie auch anderes, das sehr schädlich ist und teils sogar ganz leicht vermeidbar wäre.
irrsinnig viele rauchen, obwohl schon lange bekannt ist, wie extrem schädlich das ist.

fast alle kaufen den üblichen supermarktdreck, obwohl schon lange bekannt ist, daß der voller pestizide usw. ist, die böden dafür zerstört werden (es gibt schon riesige gebiete, die fruchtbar waren und auf denen jetzt noch nicht mal mehr unkraut wächst) und das grundwasser (letztendlich auch das trinkwasser) vergiftet wird und tiere extrem gequält werden (da nützt auch kein vegetarismus, auch für milch und eier werden tiere gequält und getötet).

einige pestizide sind hier in der anwendung zwar verboten, werden aber weiter hier produziert und dann exportiert und mit den nahrungsmitteln kommen sie dann hier in die läden und die leute, die alles superbillig haben wollen, essen sie dann (nein, abwaschen nützt nicht viel, es ist auch im fruchtfleisch usw. drin).

auch für die produktion der meist viel zu vielen kleidungsstücke, die sich die leute kaufen, werden chemikalien eingesetzt und gelangen dann auch ín die böden und ins wasser und für die immer noch überall zu sehenden "used jeans", teils auch mit gr. löchern drin, werden kinder nicht nur ausgebeutet, sondern auch massiv vergiftet.

aber all das ist den meisten leuten völlig egal.

dabei sind alle, die diesen ganzen dreck, egal ob nahrungsmittel oder kleidung usw. kaufen, daran mitschuldig.

wenn keiner das kaufen würde, gäbe es bald besseres und die umwelt könnte sich auch wieder etwas erholen.

usw. usw. usw.
 
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.151
Es tut mir leid festzustellen, dass du nichts von dem verstanden hast, was ich geschrieben habe.
Abgesehen davon, dass sich allenfalls Kuba als kommunistisch bezeichnen könnte und dafür mehr Boykotte und Angriffe erlebt hat und erlebt, als irgendein anderes Land, unterscheiden sich die restlichen Länder und insbesondere die Großmächte nicht. Aber das ist nicht der wesentliche Punkt. Kapitalismus herrscht in all diesen Ländern, ausser mutmaßlich in Kuba.

Die Menschen wählen eigentlich eine Partei oder einen Präsidenten als ihren Vertreter. Diese Vertreter vertreten und schützen ihr Volk aber nicht. Sie lassen sich von Lobbyisten beeinflussen, bereichern sich selbst, und lassen all das zu, was passiert.
Was zeigt, dass wir alle in keiner wirklichen Demokratie leben, sondern nur in einer repräsentativen, in der so getan wird, als ob, aber die eigentlichen Entscheider Substanzen zulassen, die die Menschen und ihre Gesundheit schädigen.
Man hat es ja auch bei den Kältemitteln gesehen, die das Ozonloch erzeugt haben. Die produzierenden Firmen sind mit ihren Vertretern bei der EU angetanzt und was innerhalb von wenigen Jahren hätte erledigt sein können, hat 20 Jahre gedauert. Und davor hat es wegen diesen produzierenden Firmen schon einen viele Jahre dauernden Kampf gegeben, bis sich die Politik entschlossen hat, überhaupt das Verbot zu erlassen.

Kann deine Haltung nicht nachvollziehen, wenn Du schreibst
fast alle kaufen den üblichen supermarktdreck, obwohl schon lange bekannt ist, daß der voller pestizide usw. ist, ...
und damit im Prinzip den Bürger selbst, der oft dank Umverpackung keine Ahnung hat was er kauft, für den ganzen Dreck verantwortlich machst, wo es sowieso nicht ausreichend Bioprodukte für alle gibt.

Finde diesen Zustand einen Skandal und bin der Ansicht und das bin ich schon immer, dass es eigentlich ein unveräußerbares Menschenrecht sein müsste, dass Menschen unvergiftete Nahrung und Produkte kaufen können und auch nur solche Dinge produziert werden sollten.

Und das werden sie eben nicht, weil der Kapitalismus regiert und der hat nun einmal keinerlei Moral und letztlich immer die Macht. Denn da geht es nur um Maximalprofit. Der Kapitalismus geht über Leichen. Und um so reicher einer ist, um so mehr Angst hat er seinen Reichtum zu verlieren.
Zudem sind es im Wesentlichen unsere und amerikanische Chemiefirmen, die eben auch in Afrika und Indien die Chemikalien vertreiben und afrikanische Länder seit Jahren zwingen gentechnische Saatprodukte abzunehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
sich allenfalls Kuba als kommunistisch bezeichnen könnte

beim vergleich von staatsformen kann man nicht nur das jahr 2021 betrachten, sondern sollte das zumind. bzgl. der letzten 100 jahre machen. da gab es einige staaten, die sich als kommunistisch oder sozialistisch bezeichnet haben und es anfangs in ansätzen vielleicht auch waren bzw. beabsichtigt hatten. aber letztendlich war bzw. ist es bei allen gleich. auch kuba ist kein wirklich kommunistisches land, sondern eine diktatur.

da sind wir bzgl. ausreichendem einkommen, meinungsfreiheit, reisefreiheit usw. sehr viel besser dran .

nur bzgl. bio-anbau scheinen sie weiter zu sein, weil sie lange zeit keine chem. mittel importieren konnten und daher auf bio umsteigen mußten, was u.a. auch den korallenriffen zugute kam.

der oft dank Umverpackung keine Ahnung hat was er kauft

abgesehen davon, daß auf den verpackungen draufsteht was drin ist, gibt es heutzutage jede menge möglichkeiten sich zu informieren (internet, info-sendungen im tv usw.).

sowieso nicht ausreichend Bioprodukte für alle gibt

es gibt z.zt. mehr als genug. in den bioläden vergammelt vieles, weil es nicht gekauft wird und es gibt da auch immer wieder super-sonderangebote, damit nicht so viel vergammelt.

und wenn mehr leute bio kaufen würden, dann würden sich auch mehr bauern umstellen, weil sie ihre produkte ja verkaufen wollen.
und dann gäbe es auch weiter ausreichend bio-produkte und irgendwann wieder sauberes grundwasser usw.usw.
 
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.151
Es können nur die Gifte und Chemikalien eingesetzt werden, die von den mit den Regierungen verbundenen Behörden erlaubt sind.

Das Problem ist nicht, dass in irgendeinem Bio-Lebensmittelmarkt, wo nur eine bestimmte Klientel einkauft, Sachen vergammeln.
Das Problem ist auch nicht, dass insgesamt weniger als 10% der Produkte auf dem Markt Bioprodukte sind, sondern dass sich die Volksvertreter der Länder mit Zuspruch der mit der UN verbundenen Organisationen seit Jahrzehnten erdreisten diese Giftstoffe zu genehmigen, die unser täglich Brot (Bioanteil Brot in D unter 5%), viele andere Produkte des täglichen Lebens und unsere Umwelt vergiften.
Und das umfasst insgesamt ein sehr, sehr weites Feld von Nahrung, Pflege, Kleidung, Reinigungsmitteln, etc. die permanent mit Giftstoffen unterschiedlichster Natur versetzt werden.

Auch wenn man renoviert oder Bodenbeläge holt, muss man immer noch sehr genau schauen, was man nehmen kann, ohne sich zu vergiften.

Ich halte es grundsätzlich für vollkommen falsch, dass diese Giftstoffe gestattet werden und dann die Bürger, die im Prinzip darauf vertrauen können sollten, dass das, was sie kaufen, nicht giftig ist, dafür verantwortlich gemacht werden, dass 90% der Nahrung und auch sehr viele andere Produkte vergiftet sind.

Und nein. Ich halte es auch nicht für normal, dass man sich wenn Nachwuchs da ist, bei jedem und allem damit befassen muss, ob es giftig oder schädlich ist und sich damals erstmal Bücher über Wohngifte, bittere Pillen oder Ernährung kaufen musste oder das heutzutage im Internet checken muss.

Das ist doch genau die falsche Art der Denke, die so etwas akzeptiert, gestattet und erst legal macht. Die daran hindert, zu fordern, dass Menschen ein Anrecht auf ungiftige Produkte haben.

Ach so. Ansonsten habt ihr ja sicher gelesen, dass das CO2 jetzt auf unsere Kosten gesammelt, verdichtet und am Meeresgrund verpresst werden soll, damit es in einigen Jahren oder Jahrzehnten dann das Meer endlich richtig platt macht.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
solang fast alle diesen dreck kaufen, wird sich nichts ändern.

wie denn ?

durch einen beitrag im inet ?

wenn niemand mehr diesen dreck kaufen würde, wäre damit irgendwann schluß, weil alle produzenten verdienen wollen und sich dann umstellen würden.

haben ja schon etliche.

als ich vor vielen jahren angefangen habe bio zu kaufen, gab es fast garnichts und hier auch nur einen kl. bioladen.

jetzt gibt es sehr viel mehr und mehrere gr. bioläden und auch einige supermärkte haben bio-produkte.

und das nur, weil mehr leute das kaufen.

aber es sind immer noch viel zu wenige, weil die meisten halt alles bilig, billig haben wollen statt auf gesundheit und umweltschutz zu achten.
 
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.151
Es können nur die Gifte und Chemikalien eingesetzt werden, die von den mit den Regierungen verbundenen Behörden erlaubt sind.
Das bedeutet und darüber sollte man sich klar sein, dass all diese Giftstoffe eingesetzt und erlaubt sind, um uns zu vergiften und zu schädigen.

Da hilft es verdammt wenig zu schreiben
solang fast alle diesen dreck kaufen, wird sich nichts ändern.
wenn überhaupt nur 90%, in manchen Bereichen nur um die 5% Bio auf dem Markt sind. Wobei das Meiste EU-Bio sein dürfte und nur so ein teilweises Bio ist.
Sollen die anderen alle verhungern oder was denkst du, wenn du sowas schreibst?

Wir bräuchten doch gar kein Bio, wenn man nicht absichtlich all diese Gifte erlauben würde. So einfach ist es doch. Und es kann mir keiner erzählen, dass nicht schon längst bekannt ist, welche schädlichen Folgen all diese Chemikalien auf die Menschen haben. Dazu gibt es schon seit Jahrzehnten dicke Bücher. Sie werden trotzdem oder erst Recht erlaubt. So wie jetzt zur Reduzierung des Einsatzes von Glyphosat wieder ein besonders bienenschädliches Pestizid erlaubt wurde.
Denn Profitmaximierung ist in unserer Welt alles und das Leben des Einzelnen ist nur das wert, was man mit medizinischen und sonstigen Behandlungen daraus erwirtschaften kann. Weshalb schädliche Medikamente auch nicht verboten werden und oft genug schon vor Zulassung die Gefahren bekannt sind.

Deine Haltung dazu halte ich für völlig falsch. Sie findet es grundsätzlich in Ordnung, dass diese Gifte erlaubt sind und eingesetzt werden und macht damit die Verbraucher, die sich ihrer eigenen Macht nicht bewusst sind, teils nicht einmal daran glauben das Bio wirklich besser ist (gab ja auch schon genug Skandale), den Verordnungen und Empfehlungen des Arztes glauben und von jeher dumme willige Opfer von allen Werbekampagnen für jeden Unsinn sind, zu den Schuldigen an einer Situation, die Big Brother seit Jahrzehnten nicht nur im Bereich Ernährung verursacht.

Es sollte auch jedem klar sein, dass nach dem letzten WK etliche Chemikalien wieder erlaubt wurden, die wegen dem Auslösen von Berufserkrankungen verboten waren.
Durch die derzeitige Situation, die Tatsache, dass die CO2-Verpressung und das Dimmen der Sonne und viele andere CO2-Maßnahmen, Ernährungsmaßnahmen, etc. und die derzeitigen weltweiten Maßnahmen von der UN ausgehen, sowie die Bücher des Menschenrechtsaktivisten Galalae, von dem ich bis vor kurzer Zeit noch nie gehört hatte, da er hier totgeschwiegen wird, ist mir klar geworden, dass das alles seit Jahrzehnten System hat und wir tatsächlich nur so eine Art überflüssige Laborraten sind.

Alles, was auf dieser Erde passiert, hat System. Das ist nur ein ganz kleiner Teil davon:


Mit Aluminium in Deos und Impfungen




Also wo sind wir jetzt, nachdem der offene Krieg gegen das Volk in den westlichen Ländern nur durch andere Mittel ersetzt wurde und seit Jahrzehnten verdeckt gegen alle Menschen geführt wird? Wo sind wir, wenn wir immer wieder nur die Symptome benennen, anstatt das Ganze zu sehen.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
Sie findet es grundsätzlich in Ordnung, dass diese Gifte erlaubt sind und eingesetzt werden

das ist eine üble unterstellung. ich hab sowas nie geschrieben.


Verbraucher, die sich ihrer eigenen Macht nicht bewusst sind,

dadurch, daß immer mehr leute bio wollten, weil ihnen zunehmend einiges bewußt wurde, hat sich der bio-anbau ausgebreitet und es gibt sehr viel mehr bioläden usw. als vor einigen jahrzehnten.

nur in einem forum zu bemerken, daß pestizide usw. mist sind, bringt nichts, weil es die verantwortlichen nicht lesen und es sie auch überhaupt nicht interessiert, was irgendwer sagt, wenn es nicht entsprechende änderungen des verhaltens gibt.

wenn die leute den mist nicht mehr kaufen, wird sich etwas ändern, weil die produzenten ja verdienen wollen.

die supermärkte bieten mittlerweile nicht schon mehr bio bzw. überhaupt bio an, weil sie das toll finden, sondern weil es verlangt und gekauft wird und sie dran verdienen usw. usw.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.379
Das bedeutet und darüber sollte man sich klar sein, dass all diese Giftstoffe eingesetzt und erlaubt sind, um uns zu vergiften und zu schädigen.
Ich weiß nicht, ob du dir im Klaren bist, was du da von dir gibst. "um zu" bedeutet Zweck und Absicht.

Daß die Behörden es in Kauf nehmen, uns evtl. zu vergiften und schädigen, kann man wohl kaum abstreiten, aber daß es ihr Ziel ist, uns zu vergiften und zu schädigen? Meinst du das wirklich?
 
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.151
Wenn deine Haltung es nicht grundsätzlich in Ordnung findet, dass unsere Nahrung vergiftet wird, sogar dafür geworben wird, dass manche Gifte gut für den Verbraucher sind, warum machst du dann die Verbraucher dafür verantwortlich, dass ihr Essen und viele Produkte des täglichen Lebens vergiftet werden und nicht das System?
Wenn Gifte verboten wären, wäre doch die ganz Diskussion nicht nötig.
wenn die leute den mist nicht mehr kaufen, wird sich etwas ändern, weil die produzenten ja verdienen wollen.
Wenn die Leute den Mist nicht mehr kaufen, würden sie verhungern, weil es bei uns nur 10% Bio gibt.

Vielmehr ist meiner Ansicht nach doch die Frage, warum der Mist überhaupt erlaubt, angeboten und verkauft wird.

Und wenn Du mit der großen Freiheit kommst, die uns gerade abhanden kommt. In weiten Teilen Illusion, die sich representative Demokratie nennt.

Bei uns konnte man noch bis vor Kurzem sagen, was man wollte und dachte. Und, mit welchem Erfolg?
Wie sieht die aus? Die Deutsche lassen sich alles gefallen, regen sich ein bisschen auf, diskutieren ein bisschen und die Politiker machen was sie wollen und lachen sich tot.

Selbst wenn es große Aktionen gibt, ist selten etwas von dem zu verhindern, was sie machen wollen. Die Themen werden totdiskutiert und das wars.
Ändern tut sich dadurch meistens nichts.
Wo ist denn der Unterschied im Ergebnis zu anderen Ländern? Sehe ich nicht.
Vor Gericht ist man auch hier nicht sicher, dass das, was man für Recht hält, auch Recht ist. Das Beste ist immer noch die andere Seite macht einen dummen Fehler.
Und bestimmte Menschen, wie Politiker, sind eh vor jeglichen Konsequenzen ihrer Handlungen geschützt. Die können das Volk um noch so viele Milliarden betrügen. Passiert nichts. Auch könnnen deutsche Richter einfach Klagen zurückweisen.

Schon gar nicht sehe ich den großen Unterschied, wenn die Medien mehrheitlich nur noch das melden, was gewünscht wird, und selbst Lügen zur Wahrheit erklärt werden. Jetzt können sie sowieso schon jedem Bürger einen Staatstrojaner auf Handy oder den PC machen, um ihn zu kontrollieren und auszuspionieren.

Nur die Konsequenzen für den Einzelnen sind bislang andere. Das sollte man schon differenzieren.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
Wenn die Leute den Mist nicht mehr kaufen, würden sie verhungern, weil es bei uns nur 10% Bio gibt.

es wird definitiv keiner verhungern.

als ich angefangen habe, bio zu kaufen, gab es noch sehr viel weniger als 10 % und hier (großstadt) weit und breit nur einen einzigen kl. bioladen.

als dann mehr leute bio gekauft haben, wurde es auf allen ebenen deutlich mehr, sowohl im anbau als auch bzgl. der läden (mittlerweile 7 gr. und 2 kl. läden plus bio in einigen supermärkten).

und das wird es wieder, wenn die nachfrage da ist.

nur permanent in einem forum auf die politiker zu schimpfen ändert überhaupt nichts.

warum sollte irgendwer mehr produzieren, wenn es keiner kauft ?

und warum sollten sie nicht (genauso wie in den letzten jahren) mehr bio produzieren, wenn die nachfrage zunimmt ?

sie verdienen doch mehr daran als an dem anderen kram.

und mittlerweile hat es sich wohl auch schon rumgesprochen, daß der einsatz der pestizide usw. auch für die anwender schädlich ist.
wobei das viele leute aber nicht interessiert, sonst würden auch nicht noch ein paar millionen deutsche rauchen.

daher wird die aussicht auf einen besseren verdienst bei größerer nachfrage mit sicherheit mehr bringen.
 
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.151
sunny, Du verstehst einfach nicht, was ich schreibe.

Es geht nicht darum, seit wann Du Bio kaufst oder seit wann ich Bio kaufe oder wer das überhaupt tut oder nicht tut.

Es geht mir vielmehr um die Frage- Warum besteht nicht unsere gesamte Ernährung, also 100% ganz selbstverständlich aus unvergifteter Nahrung und ist damit Bio.
Der Fehler liegt doch im System. Einem System, dass wie selbstverständlich von allen Menschen akzeptiert wird, obwohl es im Prinzip stark mit Giften belastet und damit lebensfeindlich und menschenverachtend ist.
Warum wird überhaupt ganz selbstverständlich akzeptiert, dass die Menschen mit zahlreichen Methoden vergiftet werden?

Ich bin mir sicher, es wünscht sich kein einziger Mensch auf diesem Erdball giftige Nahrung zu essen. Oder giftige Pflegeprodukte, giftige Medikamente, Gift belastete Arbeit, oder, oder...
Warum akzeptieren wir, dass uns diese giftigen Substanzen seit Jahrzehnten verabreicht werden und uns teils sogar erzählt wird, dass die giftigen Substanzen völlig harmlos sind. Dass schädliche Medikamente für harmlosere Beschwerden verkauft werden dürfen. Dass in den USA verbotene Medikamente hier weiter verkauft werden dürfen, usw.
Das kann doch nicht richtig sein. Das ist doch eigentlich sogar kriminell, wenn etwas verkauft wird, von dem man weiß, dass es schadet.
Warum akzeptieren wir, dass den Menschen, ich kann es nicht anders sagen, permanent Gifte untergeschmuggelt werden?

Warum wehren wir uns nicht dagegen? Warum haben wir das nie getan? Warum nehmen wir das alles hin?

Wenn unsere Regierung für die Menschen wäre, müsste sie ja alles dafür tun, dass es den Menschen, von denen sie gewählt wurden, gut geht. Das müsste ihr eigentlich das Wichtigste sein.
Aber wie wir seit Jahrzehnten wissen, ist es nur wichtig, dass es dem Kapital gut geht.
Und wenn man an den Folgen der Vergiftungen leidet, hat man halt Pech gehabt.

Das ist das eigentlich Bestürzende an der völlig asozialen Weise, wie diese Welt regiert wird, von der man sich in vielerlei Beziehung fragen könnte, ob man nur im besseren, bequemen Teil einer landschaftlich schön gestalteten Hölle lebt.

Und so, wie es überwiegend ganz selbstverständlich akzeptiert wird, dass wir bald selbst mehrheitlich GMO sind, viele es gar nicht realisiert haben, weil sie es nicht konnten, werden wir es wohl mehrheitlich auch akzeptieren, wenn unsere Ernährung demnächst mehrheitlich GMO ist.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
Warum wird überhaupt ganz selbstverständlich akzeptiert, dass die Menschen mit zahlreichen Methoden vergiftet werden?


weil es den meisten völlig egal ist.

in deutschland zumindest den paar millionen, die immer noch rauchen, obwohl es ihre gesundheit (und oft auch die ihrer kinder) ruiniert.

was willst du denn dagegen machen ?

in einem beitrag im inet rumzuschimpfen ändert überhaupt garnichts.

mehr bio zu kaufen ändert nach und nach schon etwas (hat es bisher schon und wird es auch weiterhin) , weil die landwirte, supermärkte usw. verdienen wollen und daher zunehmend mehr bio, also ohne gift, produzieren und verkaufen, wenn mehr leute bio kaufen.
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.471
Es geht mir vielmehr um die Frage- Warum besteht nicht unsere gesamte Ernährung, also 100% ganz selbstverständlich aus unvergifteter Nahrung und ist damit Bio.
Der Fehler liegt doch im System. Einem System, dass wie selbstverständlich von allen Menschen akzeptiert wird, obwohl es im Prinzip stark mit Giften belastet und damit lebensfeindlich und menschenverachtend ist.
Das sehe ich ganz genau so!:)
Natürlich ist ist es wichtig, dass wir Bio kaufen, sunny, aber hast du einmal an die vielen Menschen gedacht die sich wirklich nicht permanent Bio leisten können? Viele Familien mit Kindern, aber auch alleinlebende Menschen, die trotz ihrem geringen Einkommen noch Hobbys haben und am bunten Leben teilnehmen möchten?

Wenn wir z.B. Tagesausflüge mit dem Verein machen, dann sind Wanderrinnen dabei, die sich die Fahrtkosten und Eintrittspreise förmlich vom Mund absparen. Dann hat auch nicht jeder unter uns lebende Mensch oft die Kraft (Kranke) und auch die Zeit die Märkte nach Angeboten abzuklappern.
Wenn es dann überall nur noch Bio geben würde, das wäre es und eine Chance, dass unsere kostbare Erde sich schneller wieder erholt.

Mit dem Rauchen gebe ich dir recht, aber immer und immer führst du das wieder an, aber ist es nicht auch ein persönliches Problem der Raucher?

Komm gut durch die Hitze und noch ein schönes Wochenende.🍀
Wildaster
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
nicht permanent Bio leisten können?

der größte teil der bevölkerung lebt nicht am existenzminimum.

mein einkommen liegt nur ganz knapp über dem grundsicherungssatz und ich kauf trotzdem fast ausschließlich bio (sehr seltene ausnahmen nur, weil es davon nichts verträgliches oder wirklich gut schmeckendes im bioladen gibt) und obwohl ich sehr lange sehr schwer krank war (und mein einkommen dadurch noch geringer war) und es eigentlich auch noch bin, geh ich in versch. bioläden usw. um das zu kaufen, was gerade im angebot ist und es dann (wenn nötig bzw. möglich) einzufrieren.

berufstätige leben normalerweise nicht am existenzminimum und alle anderen haben die zeit zum einkaufen und selbst kochen usw.

teure hobbys hab ich nicht (mir sind die gesundheit und die umwelt wichtiger), aber ich hab vor über 20 jahren als die ärzte mich in rente schicken wollten, weil ich sehr krank war noch eine lange (5 jahre ganztags) und sehr teure ausbildung (mußte alles selbst zahlen, weil ich für die hochschule zu alt war) gemacht um einen beruf zu haben, den ich trotz krankheiten noch bis mind. 80 oder 90 (je nachdem wie alt ich werde) ausüben kann, obwohl mein einkommen zu der zeit auch nur wenig über dem o.g. satz lag.
ich hab damals die nebentätigkeiten genutzt, die man auch machen kann, wenn man zu krank für den normalen arbeitsmarkt ist (und das können auch viele andere. meine omas haben beide trotz krankheiten bis über 70 nebenbei gearbeitet und fanden das auch ganz normal).

Tagesausflüge mit dem Verein machen, dann sind Wanderrinnen dabei,

wer tageswanderungen machen kann, der kann auch zum bioladen gehen und auch ein bißl nebenher arbeiten, z.b. prospekte verteilen o.ä. (da muß man noch nicht mal den ganzen tag rumlaufen, sondern nur wenige stunden. ich hab das während der letzten ausbildung aucch mal gemacht und das trotz rheuma incl. geschädigter gelenke, asthma und nierenversagen).

ich bin auch jetzt noch schon nach ein paar minuten (vom bus zum laden in der nähe der haltestelle und zurück) so erschöpft, daß mir schwindelig ist usw. und kauf trotzdem im bioladen bzw. das fleisch bei rewe, weil es da billiger und trotzdem gut und frisch ist (bioland, demeter, naturland und das haltbarkeitdatum immer noch einige tage).

ist es nicht auch ein persönliches Problem der Raucher?

nein, nicht nur.

wie auch schon mal erwähnt, ruinieren sie auch die gesundheit ihrer kinder und die kosten für die krankheiten und renten der raucher werden von den nichtrauchern bezahlt (auch von dir, falls du steuern und rentenbeiträge und krankenkassenbeiträge bezahlst).

Komm gut durch die Hitze und noch ein schönes Wochenende.

danke gleichfalls. 🌼🌷🌼
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.471
Liebe sunny,
da ich dich nicht verletzen möchte, gehe ich auf deine Antwort nicht weiter ein. Ich wünschte mir nur, dass du dich nicht immer als Maßstab nimmst und wirklich einmal rechts und links mit offenen Augen und mit etwas Herzenswärme deine Mitmenschen wahrnimmst.
Einige meiner Wanderfreunde stehen kurz vor 80 oder oder sind sogar schon weiter und deine Worte treffen mich.

der raucher werden von den nichtrauchern bezahlt
Du vergisst, dass auch Raucher ihren Teil für unsere Gesellschaft beitragen. Natürlich ist rauchen schädlich und ich als Nichtraucher kenne die Wirkung auf die Gesundheit.
Aber hier geht es um die Klimakrise, sunny und nicht um Raucher, Alkoholiker und andere Suchterkrankungen.

Dir noch einen schönen Abend🍹(Smoothie)
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.074
Natürlich ist ist es wichtig, dass wir Bio kaufen,
Letztendlich wäre es wichtig, dass die Menschen bewusst würden und eine saubere Natur wollten, vom Herzen heraus und alles dazu beitragen, dass dem so ist. Bescheiden und artgerecht leben, der Natur gegenüber, den Menschen, den Tieren und der Welt (dem Herrn).
Dann hätten wir Bio, wenn wir die Natur und Tiere nicht quälten und unseren Überfluss säten.


Achtvoll umgehen mit unserem Lebensraum. Das ist natürlich eine Herausforderung in unserer Wohlstandsgesellschaft.

In der Massentierhaltung, die legal ist, zeigt sich, was von unserer Obrigkeit zu halten ist (meine Meinung) und in der Förderung des Überflusses (Wirtschaft).
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.569
In der Massentierhaltung, die legal ist, zeigt sich, was von unserer Obrigkeit zu halten ist

darin zeigt sich nur, daß es den meisten leuten völlig egal ist, daß die tiere ganz übel gequält werden (und das nicht nur für die fleischproduktion, sondern auch für "nomale" milch und eier) . hauptsache das fleisch usw. ist ein bißchen billiger..........
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
5.037
Die Autoindustrie hat es mittlerweile eingesehen und wird bis 2030 vollständig auf Elektroantrieb umsteigen:

 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.522
Daß die Behörden es in Kauf nehmen, uns evtl. zu vergiften und schädigen, kann man wohl kaum abstreiten, aber daß es ihr Ziel ist, uns zu vergiften und zu schädigen? Meinst du das wirklich?

Die Politik /Behörden haben letztlich nicht viel zu melden, werden durch die Industrie beherrscht. Und die tut alles, was den Profit maximiert und sichert, im Falle von Pharmaf und verwobener Lebensmittelindustrie auch gezielte Schädigung der Gesundheit, selbstverständlich. Mich wundert lediglich, dass es immernoch die allermeisten nicht begriffen haben.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.349
Die Politik /Behörden haben letztlich nicht viel zu melden, werden durch die Industrie beherrscht.
Das ist mir zu absolut und pauschal ausgedrückt. Es gibt sehr viele Kontrollinstanzen, die Betriebe durchlaufen müssen. Ich war selbst bei einer Überprüfung dabei, die sehr streng ausfiel.

Wenn du das so pauschal formulierst, klingt das so, als ob es diese Kontrollen und das Lebensmittelrecht etc nicht gäbe und Behörden nichts erreichen könnten, so ist das auch wieder nicht...
 

Neueste Beiträge

Oben