Klimakrise

Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.899
Wuhu,
naja, wenn er tatsächlich so ist, dann ist er ja eh nicht anders als bisherige - business as usually, alles gut, hier gibts nichts zu sehen, gehen sie bitte weiter... ;)
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.825
Trump profitiert von den neuen Medien, in seinem Fall Twitter, auf die gleiche Weise, wie Hitler vom damals neuen Radio profitiert hat. Die Leute nehmen erst einmal alles für bare Münze, weil da gesagt wird, weil der Nimbus des Fortschritts jeden Zweifel überstrahlt und enorme Glaubwürdigkeit verleiht. Erst nach einiger Zeit und einigen Skandalen wachen sie auf und fangen an, selber zu denken.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.899
Wuhu,
Dir ist aber schon bekannt, dass sogar Trumps Tweets bzw deren Weiterverbreitung auf anderen sozialen Plattformen genauso mit "Fake-Checks" belegt werden, wie alle anderen Postings... ;)

Zugegeben, bisher nicht viele, aber doch - also so schlimm ist er mit seiner Diktatur (? in eineinhalb Monaten sind neue Wahlen, btw) wohl doch nicht wie die damalige (Hitler-) Dikatur, wo Du tatsächlich gar nichts mehr anderes meinen durftest - also bitte unterlass diese verharmlosenden Vergleiche... :rolleyes:
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.825
Ich verharmlose weder Trump noch Hitler. Ich habe lediglich den Mechanismus erläutert, der beiden Glaubwürdigkeit verliehen hat.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.899
Wuhu,
wenn Du Trump mit Hitler gleichsetzt, dann verharmlost Du eindeutig Hitler.

Und Glaubwürdigkeit bei Politikern? Geh, bitte...
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.825
Ich setze auch Trump nicht mit Hitler gleich. Ich habe lediglich den Mechanismus erläutert, der beiden Glaubwürdigkeit verliehen hat.

Und Glaubwürdigkeit bei Politikern? Geh, bitte...
Man muss immer selber mitdenken, übrigens auch bei den Medien. Schön, dass du das jetzt erkannt hast. :)
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.642
Er ist vollkommen skrupellos und lügt, dass sich die Balken biegen, um an der Macht zu bleiben
ja, das ist klar. das geht ja schon lange so.


Nur um seine Anhänger muss man sich Sorgen machen. Die glauben jeden Scheiß mit fast religiöser Inbrunst.
das ist nicht nur bei trump-anhängern so. man sieht es ja auch bei div. sekten, bei coronaleugnern, bei anhängern von irgendwelchen gurus und wunderheilern usw. usw.

liegt teilweise auch an der bildung bzw. der nicht vorhanden oder der fehlgeleiteten.
ich hatte in der schule eine deutschlehrerin, bei der wir gelernt haben bei div. texten, zeitungsartikeln usw. zwischen den zeilen zu lesen, um zu sehen, was einem da klammheimlich untergejubelt werden soll (auch in der werbung sehr beliebt).
in einer anderen schule haben sie statt dessen gedichte auswendig lernen müssen................



lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.899
Wuhu,
... liegt teilweise auch an der bildung bzw. der nicht vorhanden oder der fehlgeleiteten.
ich hatte in der schule eine deutschlehrerin, bei der wir gelernt haben bei div. texten, zeitungsartikeln usw. zwischen den zeilen zu lesen, um zu sehen, was einem da klammheimlich untergejubelt werden soll (auch in der werbung sehr beliebt)...
oyi, da fällt mir grad auch nur wieder der Balken im eigenen Auge ein, welcher nicht bemerkt wird, wenn Splitter in den Augen andrer gesucht werden... (y)
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.642
Er ist vollkommen skrupellos und lügt, dass sich die Balken biegen, um an der Macht zu bleiben
jetzt schon wieder. er behauptet mal wieder, daß die lokalen behören usw. schuld an den extremen waldbränden sind und das nicht zum ersten mal und seine anhänger werden ihm wieder glauben und ihn wählen und wenn es nicht genug sind, wird er wohl auch mittel und wege finden trotzdem an der macht zu bleiben, ähnlich wie andere gemeingefährliche idioten (bolsonaro, putin, erdogan, johnson, xi jingpin, kim jong un usw. usw.), die auch tausende menschenleben opfern usw.

" Schon 2018, als das kalifornische Städtchen Paradise ausgelöscht wurde und 77 Menschen starben, prangerte der Präsident die lokalen Behörden an. Dabei steht der Großteil der kalifornischen Wälder unter bundesbehördlicher oder privater Kontrolle. "



lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.899
Wuhu,
... schuld an den extremen waldbränden sind [ideologisch/politisch genehmen Sündenbock einfügen] ...
das erinnert mich grad an die Australischen Brände (die wir noch gar nicht so lange her auch schon hier besprochen haben) - wo auch überwiegend die absichtlichen und unabsichtlichen Brandstifter-innen an den meisten Bränden de facto schuld sind - sowie die ("grünen") lokalen Behörden, die in vielen Wäldern Totholz nicht mehr entfernen lassen und es dadurch erst soviel "Zunder" gibt...
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.642
sowie die ("grünen") lokalen Behörden, die in vielen Wäldern Totholz nicht mehr entfernen lassen und es dadurch erst soviel "Zunder" gibt...
eine gewisse menge totholz ist für einen erhalt der wälder usw. absolut notwendig.
daß es stellenweise schon mal sehr viel ist, liegt daran, daß die leute, die am wald verdienen eben nicht auf grüne und fachleute hören, sondern viele jahre nur schnell wachsende bäume angebaut haben , die ihnen schnell geld bringen, die aber bei jedem heftigeren sturm einfach umkippen und/oder opfer der borkenkäfer werden.
und durch die trockenheit usw. durch den klimawandel wird dieses waldsterben noch beschleunigt.

und im wald zu rauchen und lagerfeuer zu machen und ihn dadurch abzufackeln, ist nicht nur verboten, sondern eine absolute schweinerei.


" "Totholz ist wichtig für die Feuchtigkeit im Wald, für Pilze, für Käfer und viele andere Tiere und Bakterien. Solange viel Totholz im Wald ist, das auch Wasser speichert, so lange kühlen die Wälder sich selbst runter. "



die ansichten von p. wohlleben erscheinen teils etwas romantisierend, aber im wesentlichen hat er recht.


man kann natürlich auch trump und bolsonaro und anderen idioten recht geben und dann irgendwann rumjammern wenn es zu spät ist um noch etwas zu retten, weil nichts mehr zum retten da ist.

der regenwald in brasilien und anderen ländern ist ja schon zum gr. teil zerstört worden (auch da wo menschen gelebt haben, die dadurch ihre lebensgrundlage verloren haben ) und kann nicht in ein paar jahren oder jahrzehnten wieder aufgebaut werden. um regenwald in der bisherigen menge und qualität zu erreichen, braucht es einige jahrhunderte...........

und die auswirkungen von diesen und anderen zerstörungen der umwelt bekommen wir ja jetzt teils schon zu spüren und es wird zunehmend schneller zunehmen, da z.b. auch die permafrostböden auftauen und methan usw freisetzen, das die temperaturen noch schneller ansteigen läßt, ebenso das verschwinden der gletscher (teils sind sie schon weg), das auftauen vom "ewigen" eis in der arktis (da waren es dieses jahr im sommer kuschelige 21,7 grad, normal wären 5-8 grad).


usw. usw. usw.

zum regenwald:

" Mit jedem verlorenen Hektar "kommen wir dem schrecklichen Szenario eines unkontrollierbaren Klimawandels näher", "

" Insgesamt waren es im Jahr 2018 zwölf Millionen Hektar, was der Fläche Bayerns und Niedersachsens zusammengenommen entspricht. "


mir kann es eigentlich egal sein, weil ich schon fast 70 bin und aufgrund der genet. krankheiten wohl nicht 90 oder 100 werde, aber die jüngeren werden noch einiges miterleben, das nicht gut ist und dann rumjammern, statt jetzt etwas zu tun, wo man noch das schlimmste verhindern kann.

und dazu knn auch jeder einzelne etwas beitragen, z.b. durch sein kaufverhalten usw. usw.


lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.899
Wuhu sunny,
eine gewisse menge totholz ist für einen erhalt der wälder usw. absolut notwendig...
" "Totholz ist wichtig für die Feuchtigkeit im Wald, für Pilze, für Käfer und viele andere Tiere und Bakterien. Solange viel Totholz im Wald ist, das auch Wasser speichert, so lange kühlen die Wälder sich selbst runter. "
ja, aber nur in Klima-Zonen bzw -Gebieten, wo es nicht zu trocken ist; Australien und Kalifornien haben von je her sehr trockene Gebiete, da sieht der Wald bzw die Vegetation auch ganz anders aus als eben in feuchteren Zonen (wie übrigens Deine Links auch zeigen)...

Natürlich kann man auch die Natur in trockenen Zonen sich selbst überlassen - nur ists dann halt im wahrsten Sinne des Wortes "brand-gefährlich", lediglich Funken genügen; Leider siedeln auch rel viele Menschen in solchen Gebieten - oder fahren dort hin einfach nur "feiern"...

Einer der größeren Brände in Kalifornien wurde übrigens durch eine "Party" ausgelöst: edition.cnn.com/2020/09/08/us/el-dorado-fire-gender-reveal-update-trnd/index.html
- Bing-Übersetzung
8. September 2020 - Ein kalifornisches Feuer, das von einer Gender-Enthüllungspartei ausgelöst wurde, ist auf mehr als 10.000 Hektar angewachsen - Feuerwehrleute kämpfen gegen ein Feuer, das während einer Gender-Enthüllungsparty entfacht wurde.
(CNN)Ein Feuer, das durch ein pyrotechnisches Gerät ausgelöst wurde, das während einer Gender-Enthüllungsparty verwendet wurde, hat seit Samstag mehr als 10.000 Hektar verbrannt.
The El Dorado Fire in Southern California es San Bernardino County hat 10.574 Hektar verbrannt und war 16% eingedämmt seit Dienstag, nach Feuerwehrbeamten, die sagen, es ist "eines der gefährlichsten Brände", die sie in der Gegend gesehen haben.
Das Feuer wurde durch ein "raucherzeugendes pyrotechnisches Gerät" verursacht, das...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben