Klimakrise

Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.280
Wuhu O.,
die Bewegung entstand vordergründig sicherlich aus hehren Motiv/en, doch hintergründig agieren (nicht nur finanzierend, sondern eben auch - ideologisch - beeinflussend) da leider einige dieser "üblichen Verdächtigen", wie ich in dem Thread bereits einige Male aufzeigte.

Und darüber diskutiert - ich lass mir da nun auch den nötigen "Umwelt-Schutz" statt fraglichen "Klima-Schutz" nicht madig machen - wird ja nicht erst seit FfF ;)

Der Wille, etwas zu tun, ist bei jenen, die da lt Traub vorgeführt werden, ja wohl eher da, als bei jenen, die grade durch ihren "elitären" Lebensstil viel mehr Gewissensbisse haben müssten. Steht sogar nun schon im Mainstream...

tagesschau.de/ausland/oxfam-klima-reich-arm-101.html
21.09.2020 - Oxfam-Studie - Reiche schädigen Klima stärker als Arme
...

Also genau jene, die denen, die oft gar keine Wahl haben, ein schlechtes Gewissen einreden (wollen)...
 

Felis

Hallo :)
Wuhu Felis,
nicht durchgehend, manche sind manchmal auch nicht (mehr) sooo linien-treu (wenn auch darunter einige hinter einer "Bezahl-/Abo-Schranke")... ;)


Ja, das kann ich mir denken. Und es ist gut, dass es Menschen gibt, die auf etwas ganz wesentliches hinweisen:

Wer – wie viele Aktivisten bei Fridays for Future – so behütet groß wird, hat kaum Einblicke in das Leben, das Millionen Menschen in unserem Land führen.“ Das Verständnis für die Lebensrealität der Menschen sei aber sehr wichtig, „um den Menschen einfühlsam entgegenzutreten und nicht immer nur mit dem erhobenen Zeigefinger“.

Das kann ich aus meinem Viertel, in welchem viele "kleine" und "ganz kleine" Leute leben nur bestätigen.

Der Zeigefinger beschämt sie, sie haben schlichtweg nicht die finanziellen Mittel um Ökostrom zu ordern, durch die Bank weg Bio (und klima-umweltfreundlich) zu kaufen. Das geht nicht, wenn man rein bio sich ausgewogen ernähren möchte mit Obst und Getreide und allem anderen aus "bio", auch wenn es hier ab und an behauptet wird.
Es sei denn man isst absolut einseitig und nur das Sonderangebot aus bio für eine Woche: Zwiebeln. Oder nur Karotten, oder nur Lauch..oder nur Milch..

Sie haben auch keine Chance sich Geräte, Beispiel Kühlschränke, Waschmaschinen, mit niedrigerem Energiegebrauch zu leisten, neu, den Erfordernissen angepasst. Wenn sie Autos haben, sind sie froh, dass die Karre fährt und es muss egal sein, welcher Sprit.

Das typische Milieu der meisten „Fridays for Future“- Demonstranten kenne ich gut. Es ist in gewisser Weise mein eigenes und das meines jetzigen Freundeskreises: großstädtisch, linksliberal, hip. Arzttöchter treffen darin auf Juristensöhne. Gin-Tasting und Diskussionen über plastikfreies Einkaufen und Zero Waste stehen nebeneinander auf der Tagesordnung. Veganismus zählt ebenso zum unausgesprochenen Kodex des Hip-Seins wie der Einkauf im Secondhand-Laden. Und der Bioladen um die Ecke wertet die Lage der eigenen Wohnung selbstverständlich auf.
Da ist etwas dran, absolut.

Klimaschutz auf Kosten der sozial Schwächeren
Die Bewegung in ihrem Elfenbeinturm merkt dabei gar nicht, dass ihre Kritik den Lebensstil vieler sozial Schwächerer betrifft, die aus finanziellen Gründen nicht immer die freie Wahl haben. Sie werden als Klimasünder gebrandmarkt, weil sie nicht im Bioladen einkaufen, sondern beim Discounter.

Deckt sich exakt mit Menschen in meinem Viertel, die für Menschen vieler Viertel stehen dürften:
"Supermarktdreck-Esser" (Bezeichnung nicht von mir).

Dass es Menschen gibt, bei denen die Sorgen angesichts immer höherer Strom- und Mietpreise die Diskussion über den Verzicht auf Flugreisen von vornherein obsolet machen, das kommt den Demonstranten gar nicht in den Sinn.

Auch das. Und vieles mehr.
Du legst den Finger in die Wunde alibiorangerl. Du weißt, dass ich mich über FFF sehr gefreut habe.
Aber diese Punkte sind definitiv nicht vom Tisch zu wischen.

Trotzdem, es muss doch etwas geschehen....
Auf vielen Ebenen.
Wer sozial Schwache dabei ausgrenzt und vergisst, (ich hörte eher selten davon bei den FFF's), haut an der Realität derer vorbei, die im Griff der Billigprodukte sind und gar keine Wahl haben oder kaum eine Wahl, irgendetwas Klima-freundliches zu kaufen.

Solange Menschen Not leiden (und damit meine ich nicht nur sozial Schwache in D), werden sie immer auf das zurückgreifen, was billig produziert ist. Überleben geht vor Bewusstheit.

Wünsch noch allen einen schönen nass-kühlen Herbst-Sonn-Tag 💞
Ich auch. Es hat endlich geregnet. Nach Wochen. Aber immer noch nicht genug.
Der Herbst scheint angekommen zu sein.
Meine liebste Zeit. :)

Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.280
Wuhu Felis,
ja, natürlich, es muss was geschehen (zumindest bez Umwelt-Schutz)...

Hoffentlich nicht wieder nur "neue" oder "bessere" usw usf Produkte am Markt vorfindend, die die "armen" abstottern müssen, um zumindest ein eingeredet "vorbildlicheres" Leben führen zu können, zB wieder zur Arbeit zu gelangen, etc pp... Um für den "Wohlstand" anderer schuften zu dürfen müssen - denn das "Perverse" daran ist ja sogar dann noch, dass viele erst dadurch "reich" wurden, weil soviele dafür arbeitend "arm" blieben...

Was mich am Meisten anwidert ist halt auch bei diesem Thema dieses Messen mit mehrerlei Maßstäben; Wobei, dieses "Klima"-Thema ist ja bezogen auf die gesamte Menschheit bzw Erde auch eher ein quasi Mauerblümchen... naja, wie so vieles...

Passend dazu ev auch noch dieses angeblich historische Zitat: "Sollen sie doch Kuchen essen, wenn sie kein Brot haben" 🙄

@ Wetter: es war (hier, wo ich lebe) heuer ziemlich feucht, dazwischen immer wieder einige trockenere Phasen - erinnerte mich an Sommer, wie sie "früher mal" waren, also ziemlich "durchmischt"...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.273
Ich habe den Eindruck, daß hier jetzt vor allem eine kleine Gruppe der Klimaveränderungsverursacher angesprochen wird.
Hauptverursacher werden hier genannt, und ich denke, hier müßte auch angesetzt werden:

Einfach mal lesen:

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.358
Fridays for Future hat mit seinen Aktionen das Augenmerk auf dringenden Handlungsbedarf gelenkt und das war mehr als notwendig.

Und bevor man kritisiert, dass sozial Schwächere dabei außen vor gelassen werden, sollte sich Mal auf ihrer Homepage kundtun:

. Die Verwirklichung dieser Forderungen muss sozial verträglich gestaltet werden und darf keinesfalls einseitig zu Lasten von Menschen mit geringem Einkommen gehen. Diesbezüglich müssen die Regierungen entsprechende Konzepte vorlegen.


Die Forderungen von FFF wurden zusammen mit zahlreichen Wissenschaftlern in den letzten Wochen und Monaten ausgearbeitet um konkrete Forderungen an die Politik stellen zu können. Ich denke, dass auch da immer wieder Punkte neu angedacht werden, die so, als Traub ausstieg, noch nicht formuliert waren.
 

Felis

Fridays for Future hat mit seinen Aktionen das Augenmerk auf dringenden Handlungsbedarf gelenkt und das war mehr als notwendig.

Und bevor man kritisiert, dass sozial Schwächere dabei außen vor gelassen werden, sollte sich Mal auf ihrer Homepage kundtun:
Es wurde zumindest von mir lediglich der persönl. Eindruck beschrieben wie auch die Möglichkeit oder Gefahr erwähnt, sie könnten außen vorgelassen werden. Deutlich lesbar.
Auf homepages steht oft viel was man in der Praxis nicht findet, das nur noch dazu.
Kritik, Aufmerken eher, werden sie aushalten, oder nicht?. Ich kenne übrigens die gesamten HPs und Seiten von FFF.
Und gerade deswegen erlaube ich mir auch darauf zu antworten
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.280
Wuhu,
Hier kann man sich Ökostrom-Preise anschauen: ...
ja Oregano, es gibt div Möglichkeiten - aber halt (leider!) nicht für alle (wobei man über sog "Öko"-Strom ja auch noch gesondert diskutieren könnte müsste)...

Das zB: geo.de/natur/oekologie/7010-rtkl-interview-wie-gruen-ist-oekostrom-wirklich
[vermutlich 2008] Sie müssen bedenken, dass wir in Europa ohnehin große Mengen Strom aus erneuerbaren Energien haben, insbesondere aus Wasserkraft. Allein damit könnte man den gesamten Jahresstromverbrauch in Deutschland decken. Nur ein Teil dieses Stroms wird bisher explizit als Strom aus erneuerbaren Energien vermarktet. Das bedeutet: Es gibt noch ein großes Potenzial für "schlechte" Produkte, die keine Ausbauwirkung haben, die also nicht gewährleisten, dass neue Anlagen gebaut werden. Denn nur solche neuen Anlagen können langfristig Atommeiler und Kohlekraftwerke verdrängen.
- wusste ich auch noch nicht, doch innert 12 Jahren hat sich da wohl nicht soviel getan, egal ob nun mit oder ohne "Atom"- oder Kohle-Strom; Aber, die Problematiken hören dabei auch nicht auf, denn: ndr.de/ratgeber/verbraucher/Wie-oeko-ist-Oekostrom-wirklich,oekostrom166.html
30.07.2018 - Wie öko ist Ökostrom wirklich? ... Experten kritisieren, dass der Begriff nicht rechtlich geschützt ist. Die Folge: Immer mehr konventionelle Stromanbieter wie Vattenfall, E.ON oder RWE werben zwar mit Ökostrom, aber speisen noch Kohlestrom in die Netze.
Tja, wie ich schon zuvor meinte...
... Hoffentlich nicht wieder nur "neue" oder "bessere" usw usf Produkte am Markt vorfindend, ...

Das von bestimmten Seiten (Wirtschaft, Politik, "deren" Medien) gepushte Thema selbst wird ja auch noch durch andere Dinge von einer breiteren "Masse" sowas wie "abgestraft",
... Wobei, dieses "Klima"-Thema ist ja bezogen auf die gesamte Menschheit bzw Erde auch eher ein quasi Mauerblümchen... naja, wie so vieles...
zB dahingehend, wo es um Namens-Gebung von Kindern geht...

heute.at/s/kevin-greta-diese-kindernamen-haben-schlechten-ruf-100103130
focus.de/familie/eltern/rangliste-der-gfds-beliebte-vornamen-kevin-und-alexa-sind-verdorbene-vornamen-greta-immer-unbeliebter_id_12453779.html

... das mit der "Beliebtheit" bez der Vornamensgebung von "Greta" ist schon sehr bemerkenswert; Diese oft als dümmliche breite Masse betitelten Bevölkerungsgruppen, der da div Thematiken "schmackhaft" gemacht werden sollen, haben vielleicht nicht so eine "Bildung" wie elitäre Gruppen, aber zumindest noch "gesunden Menschenverstand"...
Arthur Schopenhauer schrieb:
Gesunder Menschenverstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen,
aber kein Grad von Bildung den gesunden Menschenverstand.
 

Felis

Laurianna
Immerhin hatte ich im Forum sehr früh über sie berichtet, anderer Klimathread, irgendwo im Forum.
Lasst ihn begraben. Lohnt nimmer. MJ hat dann irgendwann den hier eröffnet.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.280
Wuhu,
... Die Forderungen von FFF wurden zusammen mit zahlreichen Wissenschaftlern in den letzten Wochen und Monaten ausgearbeitet um konkrete Forderungen an die Politik stellen zu können...
das sind jene Forderungen, die wie schon zuvor erwähnt
... von bestimmten Seiten (Wirtschaft, Politik, "deren" Medien) gepusht...
nach wie vor hinterfragungswürdigst sind. Also bestimmte Wirtschaft/en, die Interesse an künftigen Umsätzen bzw Gewinnen hat/haben, dann aber eben nicht mehr zB Strom-Produkt X, sondern Strom-Produkt Y oder Z im "Angebot". Und da wir hier im Forum seit langer Zeit auch schon wissen, dass diese liebe Wirtschaft/en gerne ihre Fühler Finger in der Politik und Medien hat/haben, wundert dieses Pushen auch nicht mehr wirklich...
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.745
Ich werde immer wieder bei diesen Themen (Klimawandel), egal in welcher Form ich damit konfrontiert werde, wachgerüttelt und hinterfrage "mich".

Das ständige Zerreden, Zerpflücken und Kritisieren macht unsere Welt auch nicht besser und ich bin froh, dass sich so viele Menschen bewusst für unseren Planeten einsetzen.💞
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.280
Wuhu Wildaster,
Ich werde immer wieder bei diesen Themen (Klimawandel), egal in welcher Form ich damit konfrontiert werde wachgerüttelt und hinterfrage "mich".
dito! 💞

Das ständige zerreden, zerpflücken und kritisieren macht unsere Welt auch nicht besser und ich bin froh, dass sich so viele Menschen bewusst für unseren Planeten einsetzen.
Das ist leider doch etwas, was nicht unbedingt unhinterfragt bleiben sollte - ich finde es zB/selbstverständlich sehr gut, dass sich junge Menschen für etwas begeistern bzw dafür dann auch protestiertend auf der Straße sind.

Doch stehen dahinter bestimmte Dinge, die mir auch bei vielen anderen Angelegenheiten leider "ins Auge/Ohr stachen bzw stechen", finde ich ist es wichtig genug und deshalb nötig, darüber zu reden/schreiben.

Denn nichts mehr finde ich hinterhältiger, wenn diese jungen Leute auch noch dahingehend auf eine bestimmte Art missbraucht werden...

So, "Pause" ;) - ab nun bin ich mal wieder eine Zeit lang "abwesend" :cool:
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.358
Denn nichts mehr finde ich hinterhältiger, wenn diese jungen Leute auch noch dahingehend auf eine bestimmte Art missbraucht werden...
Dafür ist es dann umso schmeichelhafter darauf hinzuweisen, dass sogar eine "durchschnittliche" Bevölkerung klug genug sei, den wahren Sachverhalt um die Gründerin der Bewegung (Verruf geratener Name) und damit denen, die ihr folgen, erkannt zu haben?

So nach dem Motto, da muß ja was dran sein, wenn die das sogar bemerken?... Ist das nicht auf eine gewisse Art auch eine subtile hinterhältige Argumentation?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.094
man kann von jugendlichen nicht erwarten, daß sie alles perfekt machen, aber sie tun wenigstens etwas um umwelt und klima zu verbessern bzw. dazu beizutragen, während die meisten, die da jetzt drüber herziehen garnichts tun.

heutzutage gibt es hier für jeden die möglichkeit, sich zu informieren, auch im tv, das sich in deutschland jeder leisten kann (hartz4- bezieher usw. müssen noch nicht mal gez bezahlen), wie es mit klima- und umweltschutz aussieht und was jeder einzelne dazu beitragen kann, aber die meisten tun nichts.

und das liegt nicht daran, daß sie kein geld dafür haben.

millionen deutsche rauchen (ist extrem teuer), kaufen dauernd blöde zeitungen, neue klamotten und teure handys usw. usw., darunter auch sehr viele "arme" und behaupten dann, sie könnten keine bio-kost und umweltfreundliche produkte kaufen, weil sie so "arm" sind.

und was die biokost usw. betrifft: mein gesamt-einkommen liegt wie gesagt nur ganz knapp über dem sozialhilfesatz. da ich aber die gez zahlen muß (die sozialhilfebezieher und hartz4-bezieher nicht) und auch einen gr. teil meiner medis selbst zahlen muß, ist mein tatsächliches einkommen auch nicht höher als das von hartz4-beziehern usw. und ich kann problemlos bio-kost essen.

es erfordert nur etwas mehr zeit, weil ich permanent preise vergleichen und alles selbst kochen muß (das aber eh will, weil es auch für gesundheit und geschmack besser ist) , aber o.g. haben die zeit ja auf jeden fall, da sie nicht berufstätig sind (was ich noch bin, weil meine rente sehr weit unter dem hartz4 satz liegt).

und wie ich mein handy o.a. umweltfreundlich entsorgen kann, mußte ich nie überlegen, da ich immer noch mein uraltes billighandy nutze und das uralte paar schuhe nicht weggeworfen habe, da ich nur ein paar neue habe (auch schon 2 jahre alt) und daher die alten schuhe als reserve verwahrt habe, was gut war als ich wegen der dicken verbände lange zeit nur diese alten ausgelatschten tragen konnte.

ebenso bei allen anderen sachen, sowohl kleidung als auch tv, möbel usw. usw. und ich würde jede wette eingehen, daß diese "armen" viel mehr als 2 paar schuhe besitzen bzw. mehr als 2 paar innerhalb von 8 jahren kaufen und die meisten auch ein smartphone und nicht nur ein uraltes billig-handy haben usw. usw.

und egal, was wirtschaft und politik wollen, das was dann letztendlich gemacht wird, hängt teilweise auch davon ab, was die verbraucher wollen bzw. kaufen.
somit hat jeder einen zwar nur sehr geringen einfluß darauf, aber wenn alle umweltfreundlich leben und kaufen würden, könnten die produzenten ihren umweltschädlichen kram kaum noch loswerden und würden die produktion auf besseres umstellen, da sie ja möglichst viel verkaufen wollen.

und ähnlich ist es auch bei anderen produkten. wenn ich durch die stadt geh und seh immer noch sehr viele, die mit diesen zerlöcherten jeans rumlaufen, obwohl es schon -zig berichte im tv usw. gab, daß dafür in den herstellungsländern u.a. auch kinder ausgebeutet und krank gemacht und flüsse (dort oft das trinkwasser) vergiftet werden, find ich das auch absolut ...........
um jeans zu tragen, die aussehen als hätte man sie aus dem müll gezogen, geben die leute viel geld aus, aber für biokost usw. haben sie keins...................

usw.usw.

ich bin froh, daß ich schon alt bin und keine kinder und enkel habe.

wenn es so weitergeht, wird die erde, die eigentlich ein wunderschöner ort zum leben ist (teilweise auch schon : war ), schon in absehbarer zeit ein ganz mieser ort sein.

zerstörte wälder, vergiftete flüsse, zunehmend vertrocknete oder extrem überschwemmte landschaften, zerstörte und vergiftete ackerflächen (auch heute sind riesengroße flächen in amerika usw. teils schon soweit zerstört, daß da noch nicht mal mehr unkraut wächst, obwohl es bis vor einigen jahren fruchtbare ackerböden waren) usw. usw. und von den dann alten das gejammer: wir konnten das doch nicht verhindern.......... oder sogar : wir wußten das doch nicht......................

hier in der gegend bestehen die vorgärten und gärten usw. teils nur noch aus steinen oder schotter (auch die städt. anlagen in der innenstadt) und wenn es blumen gibt, dann keine bienenfreundlichen und rings um die paar blumen nur nackte und vertrocknete erde.
dabei ist es ganz einfach und kostet nur sehr wenig, das anders zu machen.

in deutschland darf man auch baumscheiben bepflanzen (darf und kann jeder, der es will) und wenn man da ein paar bienenfreundliche blumen (machen sehr wenig arbeit, wenn man es richtig macht) oder stauden (machen noch weniger arbeit und sind etwas unempfindlicher bzgl. trockenheit) pflanzt, kann man auch mit sehr wenig geld und sehr wenig arbeit ein kl. stück zum umweltschutz beitragen (bienen und andere insekten sind sehr wichtig für die bestäubung der nutzpflanzen, die wir essen und es gibt immer weniger......).

man kann auch mit sehr wenig geld und wenig arbeit selbst bio-gemüse usw. anbauen und somit seine kasse entlasten. dafür braucht man noch nicht mal einen garten, das geht auch auf dem balkon (den haben in deutschland auch viele "arme") und innen auf der fensterbank.

usw. usw. usw.



lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.280
Wuhu,
Dafür ist es dann umso schmeichelhafter darauf hinzuweisen, dass sogar eine "durchschnittliche" Bevölkerung klug genug sei, den wahren Sachverhalt um die Gründerin der Bewegung (Verruf geratener Name) und damit denen, die ihr folgen, erkannt zu haben?

So nach dem Motto, da muß ja was dran sein, wenn die das sogar bemerken?... Ist das nicht auf eine gewisse Art auch eine subtile hinterhältige Argumentation?
da gehts nicht drum, ob "sogar die das bemerken" (was übrigens jedenfalls subtil hinterhältig ist, weil eindeutig abwertend 🙄 ), sondern die vielen Dinge (ua hier im Thread aufgezeigt), die man gesondert gesehen freilich immer mit einem "netten" Presse-Artikel bzw TV-Beitrag einschlägiger Institutionen (noch) gekonntmocht "abwehren" kann - zusammen genommen entsteht halt (leider) ein Gesamt-Bild, das anderes aussagt.

Und für "Gesamt-Bilder" ist der gesunde Menschenverstand immer noch geeigneter als die jeweiligen "Fach-Idioten (Wikipedia)" des einen oder anderen "wissenschaftlich" gefärbten Aus- und Weiterbildungs-Betriebes a la (höherer) Schulen bis Unis bzw jener Institutionen, in denen dieses tw ideologisch bis politisch "gebildete" Heer an Leuten sich gegenseitig "bestätigt" - immer schön "gefördert" von den üblichen Verdächtigen (aus/in Wirtschaft & Politik).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.358
da gehts nicht drum, ob "sogar die das bemerken" (was übrigens jedenfalls subtil hinterhältig
So denke ich nicht, das ist eigentlich, was du damit ausgedrückt hattest, bzw. wie es für mich rüberkam.

Und für "Gesamt-Bilder" ist der gesunde Menschenverstand immer noch geeigneter als die
Der gesunde Menschenverstand der Mehrheit wird doch hier immer wieder angezweifelt, dass nur quasi gewisse "Experten" das nötige Wissen hätten? Übrigens sind die, die bei der Demo mitlaufen, aus allen Schichten...

Ich glaube, das ist sehr viel mehr komplexer, je nach Lage wandert der "gesunde Menschenverstand" in entgegengesetzte Richtungen und kann genauso in positiver, wie in negativer Hinsicht Bewertung finden. Und er ist nicht grundsätzlich gefeit gegen schleichende Vergiftung oder gegen eine Sabotage durch die Hintertür.

Das findet tagtäglich überall auf jeder Ebene - Mal unbewusst, Mal offensichtlicher, statt.

Heer an Leuten sich gegenseitig "bestätigt" -

Diese Bestätigung findet doch nicht nur an Unis etc. statt, sondern grundsätzlich in jeder Einigkeit einer Denkweise. Und die Bewertung eines gesunden Menschenverstandes hängt doch auch von der eigenen Wahrnehmung und Einschätzung ab. Ist es nicht so, dass jedem "Andersdenkenden" dieser Menschenverstand oft abgesprochen wird? Wer entscheidet, was "Gesamtbilder" sind, wenn diese eine Mehrheit aufstellt, die anscheinend sowieso manipulierbar ist und " Schlafschafe" sind, nach einer sich in der Mehrheit fühlenden anderen Gruppe?

Vieles wirkt für mich widersprüchlich und in vielen Fällen garnicht so eindeutig abgrenzbar, wer denn nun über einen gesunden Menschenverstand verfügt und wer nicht und wessen "Gesamtbild" nun mehr an der Wahrheit liegt und welches nicht.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.280
Wuhu,
... Ich glaube, das ist sehr viel mehr komplexer...
natürlich ist es komplexer, was ich zum (tw) Abgeben des gesunden Menschenverstandes bei gewissen Akademiker-innen an der Tür zum "sozialen Aufstieg" meinte, war ja auch nur ein Anriss...

Herden- und Rudel-Verhalten kann man halt nicht nur bei "dummen schlafenden Schafen" finden, sondern eben auch bei "elitären Wölfen"... 😉
 
Zuletzt bearbeitet:

Felis

Und er ist nicht grundsätzlich gefeit gegen schleichende Vergiftung oder gegen eine Sabotage durch die Hintertür.

Das findet tagtäglich überall auf jeder Ebene - Mal unbewusst, Mal offensichtlicher, statt.
Ja. Vor allem gegen Sabotage durch die Hintertür, fällt es dem gesunden Menschenverstand manchmal jeweils, zunächst, für eine gewisse Zeit, nicht auf...
Aber die Zeit vergeht.
Irgendwann weiss man dann "who is who". - Vielleicht.
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
6.745
Liebe Kayen,
danke für dieses tolle Video. Und ja, Klimaschutz geht nur gemeinsam! 💞

Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag. Liebe Grüße von Wildaster🤗
 
Oben