Hilfe gesucht...HIT, HPU etc ungeklärter Ursache

Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
56
Hallo an alle.

Ich möchte hier mal "kurz" mein Problem schildern und bin offen für jegliche Hinweise.

Ich habe seit 2018 Beschwerden...alles fing an mit ewig währenden Halsschmerzen und Halskratzen, Dauerschnupfen.
Hinzu kamen Kloßgefühl im Rachen, Brennen im Rachen und auf der Zunge, Juckreiz Anfälle im Rachen. Panikattacken habe ich schon viel viel länger im Zusammenhang mit plötzlichem Herzrasen, Schwindel, Kreislauf. Die Panik hat sich mit den neuen Symptomen verstärkt, weil ich Angst habe, das mir der Hals irgendwann tatsächlich zu schwillt. Bis heute ist dies zum Glück noch nicht in dem Maße geschehen. Laut HNO alles okay.
Weiter ging es dann mit Magen-Darm Beschwerden, Kopfschmerzen, Migräne, Zitteranfälle, Frieren, Konzentrationsschwierigkeiten, Brain Fog, Empfindungsstörungen in den Gliedmaßen, Ameisenlaufen auf der Haut, extrem trockene Haut, Brennen der Haut am ganzen Körper. Flush im Gesicht, Spannungsgefühl im Kiefer und unterhalb (wie Hamsterbacken)...im Hals gefühlte Schwellung, Enge, Kloß, Schleim/Reizung Kehlkopf, Nasen laufen, Muskelkrämpfe, Muskelschmerzen...

Alles immer im Zusammenhang mit dem Essen, oft sofort beim essen aber zumindest 1,5 bis 2 h später, teilweise auch noch später. Unterschiedliche Kombination in unterschiedlicher Ausprägung.

Ich habe mittlerweile eine solche Angst vorm Essen entwickelt, das es mir extrem schwer fällt, da wieder raus zu kommen.

Diverse Diagnosen wurden gestellt...nach ewigen Ärzte Marathon und betteln...viele Untersuchungen waren negativ bzw die Befunde ohne Ergebnis.
Blutwerte, Herz und Kreislauf immer top in Ordnung...bis jetzt...zeigt sich ein AV Block 1.Grades. Magen und Darmspiegelung alles ok. Lymphozyten Typisierung ok, EppSteinBarr positiv aber nicht aktiv.
HIT ist positiv, weiß ich seit 2019..Trotz Eleminationsdiät wenig Besserung und kaum Aufbau einer vernünftigen Ernährung möglich. Ich habe mittlerweile über 18 kg abgenommen und mein Körper mag jetzt scheinbar auch nichts mehr so richtig aufnehmen zu wollen.
Dazu kam dann Leaky Gut...alle Aufbauversuche scheiterten irgendwann, da ich immer nach kurzer Zeit Unverträglichkeitsreaktion auf die Mittel habe, so vertrage ich zum Beispiel auch kein Vitamin C.
Darm Flora wurde über die Jahre mehrfach gemacht, die erste und nun die letzte waren behandlungsbedürftig. Nehme gerade Probiotika. Zonulin Wert immer hoch.
Ein HPU Test bei KEAC letzten Dezember war positiv. SIBO negativ.
Hormonspeicheltest zeigt zu hohes Progesteron, zu wenig Estriol und Cortisol ist auch nicht in Ordnung.
Schilddrüse ist scheinbar mittlerweile in einer Unterfunktion, was nur die Heilpraktikerin festgestellt hat...Laut Ärzte alles ok da. Nehme Globulis dafür.
Mikronährstoffe zu wenig Magnesium, Zink, Selen (nehme derzeit NEMs). B6 sehr hoch.
Ich vertrage nur wenige Lebensmittel...seit 2 Jahren schon kaum Besserung, eher ständig was neues. Außerdem reagiere ich mittlerweile auf Duftstoffe, Reinigungsmittel, stärker auf Kosmetika und Medikamente.
Bin quasi im Dauerstress wegen Organisation und Planung meiner Ernährung im Alltag, gehe nebenbei noch arbeiten, da der ganze Kram einem die Haare vom Kopf frisst und hab auch eine kleine Tochter.

Also falls irgendjemand eine Idee hat, was die Ursache des ganzen sein könnte oder was ich noch tun kann, immer her damit.
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
56
Ich habe noch vergessen, das ich auch trockene Schleimhäute habe, Sjögren kommt angeblich nicht in Frage.
Des weiteren hatte ich lange Zeit Probleme mit ständig wiederkehrenden Harnwegsinfekten sowie ewig anhaltendes Brennen ohne Entzündung.

Ich habe Anfang 2018 einen fiesen Infekt gehabt, der mit Clindamycin behandelt wurde. Danach ständig weitere Infekte, insgesamt habe ich in kurzer Folge 6-7 ABs nehmen müssen. Zum Schluss eine Strovac Impfung für die Blase. Das alles wurde als Ursache für das ganze Durcheinander angenommen inklusive Dauerstress wegen Trennung etc...
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
678
Hallo Marlene,
zunächst mal ein 💚-lich Willkommen im Forum!

Panikattacken habe ich schon viel viel länger im Zusammenhang mit plötzlichem Herzrasen, Schwindel, Kreislauf...im Hals gefühlte Schwellung, Enge, Kloß, Schleim/Reizung Kehlkopf, ..., Muskelkrämpfe, Muskelschmerzen...

Alles immer im Zusammenhang mit dem Essen, oft sofort beim essen aber zumindest 1,5 bis 2 h später, teilweise auch noch später. Unterschiedliche Kombination in unterschiedlicher Ausprägung.
Schilddrüse ist scheinbar mittlerweile in einer Unterfunktion, was nur die Heilpraktikerin festgestellt hat...Laut Ärzte alles ok da. Nehme Globulis dafür.
Die Symptome können natürlich auch vom Essen/HIT und Haltungsapparat kommen.
Passen aber auch zur Schilddrüse. Was wurde da Schulmedizinisch untersucht? Ich denke da an eine mögliche Schilddrüsenentzündung/Hashimoto (Werte die man in Kombi bräuchte: TSH, FT3, FT4, MAK, TAK, TRAK + Ultraschall. Wurde das alles angeschaut, bevor man Schilddrüse als "ok" befunden hat?)
Noch ein Indikator: wenn Du Deine Schilddrüse (im Bereich vom Kehlkopf) vorsichtig abtastest, fühlt sich das ok an? Oder gibt es Stellen die sehr unangenehm sind und die Du auch nach dem Abtasten noch fühlst?

Wie ist Deine Normaltemperatur (unter der Achsel, 3-4x/Tag gemessen)?
..., so vertrage ich zum Beispiel auch kein Vitamin C.
Was für Symptome hast Du nach der Einnahme (welches Vitamin C in welcher Menge?)

Mikronährstoffe zu wenig Magnesium, Zink, Selen (nehme derzeit NEMs). B6 sehr hoch.
Kannst Du bitte nachschauen, "welches B6" gemessen wurde? (ich vermute im Serum).
Nimmst Du B6? Wenn ja P5P oder die inaktive(n) Form(en)?
Ein hoher B6 Speicherwert, somit "Rückstau" ist "normal" bei unbehandelter HPU. Da ist es eher wahrscheinlich, dass Du eine Mangel an aktivem B6 hast.

Wie wurde die HPU diagnostiziert?

Ev. löst sich der B6-Stau nun durch Einnahme von Zink. Wie viel Zink nimmst Du aktuell? (und seit wann nimmst Du schon Zink?)

Wenn B Vitamine im Mangel sind (oder nicht in die aktive Form umgewandelt werden können), zieht das leider eine ganze Latte an psychischen Symptomen nach sich. Umgekehrt reagieren diese dann auch wieder schnell und gut auf B-Vitamine.

Selen ist schon mal gut wegen Deiner Schilddrüse. Wenn Selen fehlt, geht die Schilddrüse "gern" mal in den Entzündungsmodus, wenn sie Jod bekommt.
Dabei ist Jod so wichtig für den ganzen Körper.

Ich denk mir generell, dass Du vermutlich über Nahrungsergänzungen vieles Deiner aktuellen Probleme ausgleichen kannst.
Was nimmst Du noch? (D3? Vit A? sonstige B Vitamine? K2..?)

Ich vertrage nur wenige Lebensmittel...seit 2 Jahren schon kaum Besserung, eher ständig was neues.
Je mehr Mängel da sind, desto mehr leiden auch diverse Schleimhäute (somit auch der Magen, Darm), Darm wird durchlässiger und damit gelangen immer mehr Fremdstoffe außerhalb vom Darm (Du schreibst ja auch vom hohen Zonulin Wert).
Probiotika sind natürlich auch wichtig. Aber bevor die "reinkommen" ist mE der erste Schritt dem Körper mal genug Nährstoffe zu geben, damit die Darmschleimhaut wieder "dichter" wird. Somit Eiweiß, Jod, Vitamin A, Vitamin D3, Zink...
(wir brauchen rund 70 Nährstoffe, damit wir gut funktionieren. Ist wie der der Dünger bei Pflanzen).
Wenn das Probiotikum (mit Präbiotika) nicht reicht reicht, damit Du relativ schnell Besserung spürst, würde ich eher "übergeordnet" (also bei den Nährstoffen) suchen.
Quasi zuerst "Haus bauen" (Schleimhäute aufbauen) und dann erst besiedeln (Bakterien).

Wie schaut bei Dir die Eiweißaufnahme aus? Kommst Du auf mindestens 1 Gramm verwertbares Eiweiß/kg Normalgewicht/Tag?
Dazu würde aus meiner Sicht - zumindest vorübergehend - vermutlich Sinn machen, wenn Du zur Sicherheit Enzyme dazu nimmst, damit das Eiweiß auch verdaut werden kann/vom Körper verwertet werden kann.
Oder eine Zeit lang mit Eiweißpulvern aufbaust (zB MAP - master amino acid pattern. Ist leider teuer, aber es gibt mittlerweile billigere "Nachbauten". BCAAs oder mal ein Aminogramm machen (dürfte inkl. Blutabnahme nicht mehr als 70 Euro kosten) und gezielt auffüllen.
Wobei ich mir grad denke, dass Mangel bei dem was Du schreibst vorprogrammiert ist. Da würde es aus Kostengründen Sinn machen erst mal ein paar Wochen auf optimale Eiweißversorgung (+ NEMs) zu achten, und erst wenn dann noch Symptome da sind, gezielt messen zu lassen.

lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.846
Ich habe seit 2018 Beschwerden...alles fing an mit ewig währenden Halsschmerzen und Halskratzen, Dauerschnupfen.
Hinzu kamen Kloßgefühl im Rachen, Brennen im Rachen und auf der Zunge, Juckreiz Anfälle im Rachen. Panikattacken habe ich schon viel viel länger im Zusammenhang mit plötzlichem Herzrasen, Schwindel, Kreislauf.
Hallo Marlene,

das kann ja eigentlich und hoffentlich nur besser werden ! 1649068709483.png

War 2018 irgendetwas los, was diese Beschwerden ausgelöst haben könnte? Ich denke besonders an einen Umzug, neue Möbel, Gifte im Umfeld. Oder auch eben Medikamente, Zahnbehandlungen. - Warst Du z.B. beim Zahnarzt und der hat Dir neue Füllungen/Kronen/Inlays usw. gemacht? Hast Du fragwürdige Zähne im Mund?
ein AV Block 1.Grades
Ist denn nach den möglichen Ursachen dieses AV-Blocks gesucht worden?
...

Diagnostik

Ein AV-Block wird mithilfe eines Oberflächen-EKGs (12-Kanal- oder Langzeitableitung) diagnostiziert. Bei Vorliegen eines AV-Blocks sollte vor der definitiven Therapie eine Ursachenabklärung erfolgen, um z.B. reversible Formen kausal zu behandeln. ...

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
56
Die Symptome können natürlich auch vom Essen/HIT und Haltungsapparat kommen.
Passen aber auch zur Schilddrüse. Was wurde da Schulmedizinisch untersucht? Ich denke da an eine mögliche Schilddrüsenentzündung/Hashimoto (Werte die man in Kombi bräuchte: TSH, FT3, FT4, MAK, TAK, TRAK + Ultraschall. Wurde das alles angeschaut, bevor man Schilddrüse als "ok" befunden hat?)
Noch ein Indikator: wenn Du Deine Schilddrüse (im Bereich vom Kehlkopf) vorsichtig abtastest, fühlt sich das ok an? Oder gibt es Stellen die sehr unangenehm sind und die Du auch nach dem Abtasten noch fühlst?
Hallo togi..

Ich esse quasi seit 2 Jahre fast histaminfrei, hab trotzdem Symptome.
Ein Bandscheibenvorfall der HWS ist da seit 2016...der bis auf diverse Rückfällig und sonst Kopfschmerzen, Schulterschmerzen und Schwindel zu ertragen ist.
Schilddrüse wurde geschallt-unauffällig, TSH, FT3 und FT4 untersucht. TSH Laut Aussage der Ärzte im Normbereich, die HP sagt viel zu hoch. Ft3 ok aber ft4 zu niedrig...auch Aussage der HP. Abtasten ist ok. Hab auch bei diesem Schlucktest bisher noch nix gesehen. Druck und Kloß befindet sich aber häufig in diesem Bereich.

Notmaltemperatur müsste ich aktuell nochmal messen aber mit Ohrthermometer lag die immer so um die 37,2...
Vitamin C hab ich reine Ascorbinsäurepulver und auch als Kapsel und pflanzlich probiert. Liposomal hab ich stehen...will ich testen. Nach der Einnahme bekomme ich ca 1-2 h später einen heftigen Juckreiz anfall im Rachen, mit pelzugem Gefühl im Mund, Druck und Enge, Brennen.
Kannst Du bitte nachschauen, "welches B6" gemessen wurde? (ich vermute im Serum).
Ein hoher B6 Speicherwert, somit "Rückstau" ist "normal" bei unbehandelter HPU. Da ist es eher wahrscheinlich, dass Du eine Mangel an aktivem B6 hast.

Wie wurde die HPU diagnostiziert?

Ev. löst sich der B6-Stau nun durch Einnahme von Zink. Wie viel Zink nimmst Du aktuell? (und seit wann nimmst Du schon Zink?)

Wenn B Vitamine im Mangel sind (oder nicht in die aktive Form umgewandelt werden können), zieht das leider eine ganze Latte an psychischen Symptomen nach sich. Umgekehrt reagieren diese dann auch wieder schnell und gut auf B-Vitamine.

Selen ist schon mal gut wegen Deiner Schilddrüse. Wenn Selen fehlt, geht die Schilddrüse "gern" mal in den Entzündungsmodus, wenn sie Jod bekommt.
Dabei ist Jod so wichtig für den ganzen Körper.

Ich denk mir generell, dass Du vermutlich über Nahrungsergänzungen vieles Deiner aktuellen Probleme ausgleichen kannst.
Was nimmst Du noch? (D3? Vit A? sonstige B Vitamine? K2..?)
B6 wurde jetzt aktuell im EDTA gemessen.
Der Gedanke mit dem Rückstau ist mir auch schon gekommen. Hatte von der HP ein NEM mit mehreren Sachen drin, u.a. auch geringe Dosis p5p...leider hab ich das auch nur ne zeitlang vertragen.
HPU wurde per 24h Urin bei KEAC getestet.

Zink nehme ich seit ca 2Wochen erst. 25 mg einmal abends

Ich hatte auch akut psychisch Probleme...die sich mit dem NEM mit P5P gebessert hatten...jetzt wieder schlechter werden.

Selen nehm ich auch erst ein paar Tage. Jod hab ich aufgrund der HIT seit mindestens 1,5 Jahren gemieden. Nur selten Fisch, da ich den nicht vertrage, ebenso keine Milchprodukte egal was. Eine Zeit lang ging ja mal Ziegenbutter bzw Süßrahmbutter. Das ist jetzt aber alles vorbei...Milch etc schon seit 2019 nicht mehr.

Ansonsten nehme ich Magnesium 300mg am Tag, Vit D+K 2500 Einheiten 1tropfen pro Tag, dazu 5HTP, Hormonglobuli Ft3 und 4.
Das Präparat für die Darm Schleimhäute von Tisso musste ich absetzen...ebenso das ProKrypto. LaVita Saft hab ich versucht...geht nicht.

Eiweiß ist so ne Sache, da hat mein Körper Probleme damit. Fleisch geht Huhn/Pute und wenig Rindfleisch, aber das kann ich mir nicht leisten, das täglich zu essen. Protein Pulver Hanf und Reis geht nur wenig und nicht täglich. Pflanzlich ist auch schwierig...weil ich vieles nicht so gut vertrage.

LG und danke
 
Beitritt
21.08.10
Beiträge
64
Ich sehe ein überaktives Immunsystem bei dir, das nicht zur Ruhe kommen kann. Du befeuerst es tagtäglich mit deinen NEM's. Viel ist nicht immer gut. Nicht alle Menschen vertragen so viel.

Welches Präparat / welche Präparate nimmst du und vor allem seit wann?

B6 sehr hoch - eindeutiges Zeichen, dass dein Körper im Moment genug davon hat, unabhängig von HPU/KPU

Eine langfristige Zufuhr von ≥ 500 mg Vitamin B6 pro Tag bzw. ≥ 8 mg pro kg Körpergewicht pro Tag kann zu neurologischen Störungen, Hautveränderungen und Muskel- schwäche führen. Bereits bei Zufuhrmengen von > 100 mg pro Tag können leichte neurologische Beeinträchtigungen auftreten.
...
Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat tolerierbare Gesamtzufuhr-
mengen für Vitamin B6 abgeleitet, die nicht dauerhaft überschritten werden sollten: für
Erwachsene, Schwangere und Stillende 25 mg Vitamin B6 pro Tag und für Kinder und
Jugendliche unter Berücksichtigung des Körpergewichts zwischen 5 mg und 20 mg pro Tag.


Aus deinem anderen Thread:

Bisher diagnostiziert sind HIT, HPU, Leaky Gut, Sorbit, Hormonelle Dysbalance, momentan ist auch im Darm wieder einiges nicht in Ordnung. Desweiteren hab ich schon sehr lange eine Angsstörung...die aber im Zusammenhang mit den Diagnosen steht.
Vermutet wird noch Salicylat oder vielleicht auch MCAS/Mastozytose.
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
56
Hallo bunt

Ich nehme die Mittel erst seit kurzem. Im letzten Jahr habe ich versucht, so klar zu kommen und hab gar nichts zusätzlich genommen. Seit Herbst letzten Jahres ging es wieder ein ganzes Stück bergab mit Gewichtsverlust, Muskelschwund, depressive Ohasen, Energieverlust und noch mehr Lebensmittel, die ich nicht gut vertragen hab. Deshalb hab ich mich Anfang des Jahres aufgerafft obwohl ich nicht mehr wollte und habe mir eine HP gesucht...komme da aber genauso wenig weiter.
Also wenn dann habe ich schon viel länger ein überreaktives Immunsystem.

Vitamin D+K Tropfen Seit Mitte Februar
Pro Mucosa Seit Ende Januar...abgesetzt seit 2 Wochen
Kurkuma Kapseln probiert und nicht vertragen
Seit Mitte März Globuli FT3 und 4
Pro Krypto getestet und nicht gut vertragen
Estriol creme...nur drei mal angewendet, dann heftige Reaktion
5HTP (gegen Angst und Depression) seit Anfang März
Magnesium Malat seit Mitte März
Zink Bisglycinat seit Ende März
Selen seit Ende März

Davor nichts...außer ewiges Rumprobieren mit den verträglichen Lebensmitteln
Versuch einer Kur mit Flohsamenschalen und Zeolith nur kurz und erfolglos
Antihistaminika selten und nur im allergrößten Notfall....vertrage ich auch nicht so gut
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
678
Hallo Marlene,
ich pick mir mal den aus meiner Sicht wichtigsten Punkt raus:

Jod hab ich aufgrund der HIT seit mindestens 1,5 Jahren gemieden.
Stell Dir das im Körper wie "Kuchen backen" vor. Nur wenn alle essenziellen Zutaten in ausreichender Menge da sind, wirds gut.
Wenn man eine Zutat komplett streicht, kann man noch so sehr an anderen Schrauben rumdrehen, es wird einfach nicht mehr.

Und Dein Körper/Dein Immunsystem ist immer nur so stark, wie das schwächste Glied es zulässt. Wie bei einer Kette - das schwächste Kettenglied ist die "Sollbruchstelle".

Wenn Du Jod gemieden hast, ist das aktuell Deine "Sollbruchstelle".

Wir Menschen haben von Kopf bis Fuß Jodrezeptoren. uA auch im Darm (und in den Brüsten, Eierstöcken usw.)! Wenn kein Jod mehr rein kommt, baut die Darmschleimhaut immer mehr ab bzw. fährt "Notprogramme" (logische Konsequenz: Darm wird immer durchlässiger).

"Klassiker": bei vielen Frauen starten "solche" Probleme in der Schwangerschaft oder dann in der Stillzeit (je nachdem, wann Jod "unter den kritischen Bereich" fällt).

Bzw. Schilddrüse: Dein Körper merkt es fehlt ft4. Also fährt er TSH hoch (das ist die "T4" Bestellung). T4 bedeutet: 4 Jodatome. T4 wird dann in T3 umgewandelt --> 3 Jodatome usw...
Für den "Baselprozess" braucht er also JOD und dann SELEN (um die Hormone in die aktive Form umzuwandeln. Die "Hormonkaskade" T4 --> T3 --> T2 --> T1 benötigt jeweils verschiedene Nährstoffe (eben neben Jod und Selen auch Vitamin A und andere). Wenn eines im massiven Mangel ist, "steht" der Laden. Man hat Symptome, da Organe nicht mehr gut arbeiten können.
Deinen letzten "SD-Befund" lese ich so: Dein Körper merkt, es fehlt T4. Bestellt es nach (TSH geht rauf). Körper kann nicht liefern, aber das was noch da ist an T4 wird noch in ausreichender Menge in ft3 umgewandelt.
(also bisserl Jod kommt rein, und das wird - noch - möglichst optimal verwertet).

Wenn Dein Mangel wirklich massiv ist, kann es gut sein, dass Deine Schilddrüse sich (schmerzfrei) vergrößert hat (in Richtung "Kropf") - ein Notprogramm, wo sie versucht durch größere Oberfläche mehr Jod aus dem Blut rauszufiltern. Das könnte auch zu Schluckbeschwerden/Druckgefühl in dem Bereich führen (je nachdem in welche Richtung sie drückt). (Das ist aber - im Gegensatz zu Hashi - beim Abtasten schmerzlos. Allgemeinmediziner/Schilddrüsenspezialist müsste es beim Abtasten aber merken und sagen, dass die SD einseitig/beidseitig größer ist. Bei allg. Medizinern habe ich es allerdings nur bei 1ner erlebt, dass sie getastet hat...).

Globulis sind gut, wenn es um Umverteilung/bessere Nutzung geht. Aber wenn nichts da ist, was umverteilt werden kann....

Jod ist auch super wichtig für die Enzymproduktion im Körper. Kein Jod, weniger Enzyme --> Verdauung und somit Aufnahme ALLER Nährstoffe werden immer schlechter.

Ich persönlich würde mich im 1 Schritt nur mal um Jod (inkl. aller Co-Faktoren - somit Selen, SALZ, B2, B3, Vitamin A, D3, Vit C usw.) kümmern.
Da Dein Körper "entwöhnt" ist, muss er uU erst wieder lernen Jod gut zu verstoffwechseln.
(ganz meiden kann man es ja - zum Glück - nicht).
Also würde ich die ersten 1-2 Wochen sehr sehr langsam starten.

Selen nimmst Du schon. Sehr gut. (Wie viel/welches?)
Damit schützt Du Deine Schilddrüse vor Entzündungen, wenn jetzt Jod reinkommt.
Salz - schau ob Du es/mehr davon brauchst. (das braucht Dein Körper um ein "Jodtransportsystem" zur Schilddrüse hin zu basteln).

Jod war für mich ein "Durchbruch" - nachdem ich jahrelang auch eher gemieden habe, weil im deutschsprachigen Raum leider aufgrund 1 einzigen Buches (!!!) viele Fehlinfos kursieren.

Hier meine Recherchen zum Thema Jod:
(für den Start würde ich zB mit Kelp starten. Da gibt es 150 mcg Presslinge. Davon kannst Du ja am Anfang einfach ein paar Bröseln nehmen und dann langsam steigern.)

Ad. Histamin: auch das gehört zur "Kettenreaktion" und es gib verschiedene Ursachen für eine diesbezügliche Problematik. zB BRAUCHT der Körper KUPFER um DAO zu produzieren. (DAO baut Histamin ab).
Wenn Du jetzt als "brave HPUlerin" Kupfer meidest.... kann Dein Körper immer weniger DAO produzieren. Damit wird die HIT immer schlimmer bzw. bleibt auf einem hohen Niveau.

Wurde bei der Diagnose unterschieden ob "erworbene" oder "genetische" Form hast?
(ich "glaube", dass HPU/KPU eher ein "Notprogramm" ist. Das der Körper "fährt" wenn ihm Nährstoffe fehlen. Diese (Not-)programme nennt man auch "epigentetisch bedingt". Somit den Genen übergeordnet. Das geht in beide Richtungen. Somit wenn wieder bessere Bedingungen da sind, werden andere Teile der Gene gelesen und "vermeintlich" genetische Ursachen "verschwinden".)
Mein Kind und ich dürften beide eine HPU/KPU Problematik gehabt haben (auch die Klassiker - HIT, div. "passende" Symptome, B6 "Rückstau", da es (interessanter Weise TROTZ ZINK) nicht umgewandelt werden konnte. Medivere Test pos. usw.)
Davon ist nun seit unserem Jodstart nichts mehr bemerkbar. Ich nehme allerdings weiterhin aktives B6 (ist in meinen NEMs drinnen) und achte bei uns beiden, dass wir ausreichend Kupfer reinbekommen. (vorm Kupfer wird ja ausführlichst gewarnt. Bin froh, dass wir den Weg dennoch probiert haben). Mein Kind braucht nichts "HPU/KPU" spezifisches mehr "extra".

Egal ob Jod (oder Vit C) - wenn Mängel bestehen, bleibt vieles im Körper "liegen". Es können - zT massive - "Erstverschlimmerungen" (aka "Aufräumarbeiten") auftreten. Beim Vit C geht es fast immer in Richtung "aufräumen" ("alte", latente Infekte flackern wieder auf und werden - bei ausreichender Versorgung - eliminiert. Das machen wir bei uns in der Familie seit vielen Jahren mit hochdosiertem Vit C (da richtige Darmtoleranz, also Vit C im 2 bzw. im 3 stelligen Gramm Bereich).
Dass nach Einnahme das Immunsystem anspringt und versucht Baustellen abzuarbeiten, ist nicht ungewöhnlich (kann von verklebten Augen, über Halsschmerzen, Ohrenschmerzen, Blasenschmerzen usw... alles sein).
Solang aber Jod so massiv im Mangel ist, würde ich mit Vit C nicht hochsteuern. Sondern erst mal die Jod-Baustelle "angehen".
Vit C dazu - so gut es geht - über den Tag verteilt. zB 10x20mg ist besser als nichts. (ich vermute durch Deine vielen UVs kommt eher wenig Frischkost rein?)
Somit: einfach schauen, was geht, ohne dass es Dich zu sehr beutelt.

Bei Jod kann man imho schwerer unterscheiden, was "Heilung" ist und was "Schilddrüsenproblem" ist. Da also extra ein Aug drauf haben. Im Zweifelsfall vorab einen US machen lassen, ob nicht heiße Knoten oder sonstige Auffälligkeiten da sind).
"Klassische" Reaktion wäre zB auch, dass bei Jodzufuhr Deine Schilddrüse sich (noch) mehr aufbläst, weil sie das Jod "schnell einfangen" möchte. Und dadurch würden sich die Beschwerden im Bereich des Kehlkopfes in den ersten Tagen/Wochen vergrößern.
(deshalb würde ich in ganz kleinen Schritten steigern, damit Dir solche Dinge erspart bleiben).

Jod ist generell so wichtig, dass es eben von Mama Kuh oder Mama Ziege massiv in die Muttermilch abgegeben wird - damit der Nachwuchs gesund bleibt. (deswegen sind Milchprodukte vergleichsweise so "jodlastig").

Bei einer klassischen UF (die wegen Jodmangel auf der Hand liegen würde) würdest Du eher zunehmen, leicht frieren und hättest eher niedrige Körpertemp (<36,5). Deswegen ist das Bild bei Dir - trotzt sehr wahrscheinlichem Jodmangel - eher diffus. (deswegen denke ich an mögliche heiße Knoten oder beginnende Hashi).

Die anderen Punkte lasse ich mal (da ich davon ausgehe, dass sich durchs Hochfahren vom Jod ohnehin so ziemlich alles im Körper "neu ausrichten" wird).
(und div. Probleme beim Einschleichen kann man gut kompensieren. Du musst nur genau beobachten und sagen was bei Dir passiert).

lg togi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.08.10
Beiträge
64
Also wenn dann habe ich schon viel länger ein überreaktives Immunsystem.

Das ist durchaus möglich. Oder davor war es vielleicht immer wieder mal überaktiv, falls du Schübe hattest. Es hat sich nur selbst wieder beruhigen können. Da hilft leider nur die entsprechende Diagnostik weiter.

Du zählst offensichtlich zu den vielen Menschen mit Unverträglichkeiten, die hier schon um Rat gesucht haben. Das Muster an Mangelzuständen (Selen, Zink, Magnesium, etc.) und auch die körperlichen Symptome, wie z. B. auch Probleme mit Duftstoffen oder Angsstörungen, ist unverkennbar. Oft ist ein positiver HPU o. KPU-Test der Einstieg hier ;-).
So war es bei mir auch vor vielen Jahren, aber ich kann dich trösten: Man bekommt das wieder hin.

Voraussetzung ist eine sinnvolle Diagnostik, die dir zunächst solche Befunde beschert, die Türen zu Spezialisten öffnen. Wer hat denn die MCAS-Vermutung gestellt, ein Arzt?

Über welchen Zeitraum war jetzt die Gewichtsabnahme?
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.784
Mikronährstoffe zu wenig Magnesium, Zink, Selen (nehme derzeit NEMs). B6 sehr hoch.
Hallo Marlene,

viele deiner Symptome kenne ich auch von meiner HPU. Wie bei Dir war bei mir Zink und Magnesium zu niedrig, B6 zu hoch.

Dass man das B6 bei hohen B6-Werten problemlos absetzen kann mag sein, sicher bin ich mir da aber nicht, denn es könnte u.U. sein, dass das B6 Probleme hat in die Zelle zu gelangen:
Um aus dem Blutkreislauf erneut in periphere Gewebe zu gelangen, müssen die phosphorylierten B6-Derivate zur Freisetzung aus diesem Komplex durch alkalische Phosphatasen im Plasma hydrolysiert werden. Die B6-Vitamere können nur in ihrer dephosphorylierten Form die Zellmembran durchdringen.
Quelle: vitalstoff-lexikon.de
Da der Großteil des im Blutkreislauf zirkulierenden B6 in Form von P5P vorliegt, könnte es also sein, dass es der Stoffwechsel nicht schafft dieses B6 ausreichend zu dephosphorylieren. Dieses Problem wird teilweise behoben, wenn man ständig frisches B6 dem Blutkreislauf zuführt, denn es gilt bei der der Resorption des B6:
Bevor die B6-Derivate an der basolateralen Membran der Enterozyten in das Blut abgegeben werden, kommt es erneut zu einer Dephosphorylierung
Dieses frisch resorbierte, dephosphorylisierte B6 könnte dann für eine gewisse Zeit direkt in die periphere Zelle geschleust werden (wo es in das aktive P5P umgewandelt wird), so lange, bis die Leber dieses frische, dephosphorylisierte B6 phosphorylisiert hat. So denke ich es mir zumindest.

Dass B6 nicht vertragen wird kommt öfter vor.
Dann soll es u.U. helfen vorher für eine gewisse Zeit tgl. ein wenig Taurin einzunehmen.

Bezüglich der Schilddrüsenprobleme:
Bei mir hat sich gezeigt, dass die Einnahme von NAC (Cystein) und Glutamin meinen erniedrigten Glutathionwert angehoben hat. Zugleich verbesserten sich damit meine Schilddrüsenwerte.

Die Aminosäurensynthese ist bei HPU häufig gestört, hier könnte eine Untersuchung der AminosäurenAufschluss bringen. (Bei waren dabei auffällig niedrig: Arginin, Cystin, Glutamin, Trypophan, Carnitin)

Auffällig war bei mir, dass die AP stark mit meinen Symptomen korrelierte. Der Grenzwert liegt bei mir bei ca. 54 U/l. Solltest Du bei Dir ebenfalls ständig derart niedrige Werte feststellen, könntest Du mit der AP dann ggf. auch deinen Therapieerfolg kontrollieren.

An Therapiemitteln hat sich bei mir, neben, bzw. als Ergänzung zu B6/B-Komplex und Zink, bisher Folgendes (immer in Kombination mehrerer Faktoren) als wirkungsvoll erwiesen:
leichter Sport (Fahrradfahren)
Curcumin
Arginin
Silymarin
Vitamin D, niedrig dosiert, auf 4 Dosen pro Tag verteilt
hohe Vitamin D-Dosen (auch Sonne) meiden
Gamma-Linolensäure

Daneben war hochdosiertes Magnesium (+Kalium), Tryptophan und hochdosiertes Niacin und B1 symptomatisch hilfreich.

Weiter könnte u.U., in Kombination mit den zuvor genannten Mitteln, Folgendes geholfen haben:
Fructose und Saccharose meiden
NAC, Glutamin
MSM
OPC
Vitamin K2-MK7
Carnitin
Schisandrin
Desmodium
Cissus Quadrangularis
Alpha-Liponsäure
SAMe
EPA/DHA (Omega 3)

Die Untersuchungen welche Kombination und Dosierungen genau wirksam sind, laufen noch.
Als besonders schwierig hat sich gezeigt, in der Therapie Sport zu ersetzen, damit die Therapie auch für Menschen mit ME/CFS umsetzbar wird. Ob ich da fündig geworden bin, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Gruss
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
56
Togi vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Ich verstehe die Zusammenhänge nun besser. Ich hab zwar schon viel gelesen aber mittlerweile bin ich da total durcheinander.

Bei dem HPU Test wurde nicht zwischen erworben oder genetisch unterschieden. Der Wert lag bei 1,72...nach Interpretation "positiv". Ich habe noch Empfehlungen für die Einnahme der Nahrungs-Ergänzungsmittel Zink, Mangan und B6 bekommen, mehr nicht.
Meine HP hab ich dazu befragt, sie wollte erstmal die Schleimhäute wieder aufbauen mit dem Pro Mucosa. (Was mir ja nicht so gut getan hat)

So typische Unterfunktion Symptome hab ich nicht, daß stimmt.
Allerdings friere ich tatsächlich ständig, eiskalte Hände und Füße, kältegefühl von innen, zittern, auch stechen in den Fingern und Zehen.
Was mich halt so fertig macht ist dieses Druck/Spannung/Engegefühl im Rachen bzw Hals. Das kommt beim oder nach dem Essen, hält 1/2 h bis teilweise auch mehrere Stunden an und geht dann wieder weg. Die Position wechselt auch während des Schubes (z bsp beginnt unterm kinn und wandert dann Richtung Schilddrüse...das kann doch nicht die Schilddrüse sein?? Befürchte ja schon ein Ödem. Schwellung von außen oder im Mund/Rachen sind nicht zu sehen.

Habe die Hoffnung aufgegeben, jemals wieder halbwegs normal leben und essen zu können.

Sollte ich vor Einnahme nochmal testen lassen, was fehlt...Vitamine etc? Vitamin A wird mit Sicherheit zu wenig sein. Die Sachen dann lieber einzeln oder gibt es ein gutes Kombipräparat?
Das Kelp kann ich ja testen...muss halt ganz langsam machen.
Kupfer ist laut aktueller Analyse aus dem Vollblut ok.
Selen nehme ich cefasel200 nutri caps einmal am Tag.
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
56
Voraussetzung ist eine sinnvolle Diagnostik, die dir zunächst solche Befunde beschert, die Türen zu Spezialisten öffnen. Wer hat denn die MCAS-Vermutung gestellt, ein Arzt?

Über welchen Zeitraum war jetzt die Gewichtsabnahme?
MCAS wurde von der HP vermutet bzw angeregt, in die Richtung auch mal zu schauen.
Meine Allergologin hat nun Blut abgenommen zur Bestimmung des Tryptase Wertes. Bin gespannt.

Die Gewichtsabnahme begann Ende 2018, habe da noch halbwegs normal gegessen bis Sommer 2019. Bis dahin waren dann aber schon über 12 kg weg. Ich habe mich dann aus Angst vor Reaktionen immer weiter eingeschränkt und nach HIT Diagnose Herbst 2019 mit der Eleminationsdiät angefangen. Bis dahin waren 16 kg weg. Dann hielt sich das Gewicht eigentlich ne ganze Weile mit eringeren Schwankungen. Ab 2021 ging es dann langsam weiter runter und seit Herbst letzten Jahres nochmal 3 kg. Bin jetzt bei 48 kg mit einer Größe von 1.63.
Muskelmasse hat sich auch abgebaut, bin weniger leistungsfähig und schnell erschöpft.
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
56
Viele Sachen gehen immer eine Zeitlang, dann plötzlich nicht mehr. Hab mich lange an Kartoffeln und Reis festgehalten, Kartoffeln gehen gar nicht mehr. Reis naja. Auch viele Salicylat typische Sachen bereiten Probleme...deshalb der Verdacht auch in die Richtung.
Ich hab sogar schon mal den Verdacht MCS gesagt bekommen...danach wollte ich gar nicht mehr.

Das steht alles im Zusammenhang aber es ist so verdammt schwierig, den richtigen Ansatz zu finden.
Wie war das bei euch? Habt ihr einfach probiert was hilft?
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
56
Hallo Hans, danke für deine Ausführungen und deine Hinweise.
Die Vermutung, daß das B6 nicht dahin kommt, wo es hin soll habe ich auch. Ich weiß nun aber nicht, was richtig ist.

Das hatte ich beim Vitamin D 2020 auch...in der Zelle zu wenig, frei zu viel.

Ein Aminosäuren Profil werd ich wohl mal noch machen lassen.
Von Taurin hat mir meine HP erstmal abgeraten...vielleicht wäre das aber hilfreich.
Glutamin werd ich jetzt noch dazu nehmen, das ist ja auch bei Leaky Gut hilfreich. Hab ich vor einem Jahr schon mal probiert und nicht vertragen...fermentiert aus Mais. Gibt es das noch anders?
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.784
Ein Aminosäuren Profil werd ich wohl mal noch machen lassen.
Um das Profil nicht zu verfälschen, wäre es aus meiner Sicht ratsam vorher keine proteinreichen Lebensmittel zu essen.
Glutamin werd ich jetzt noch dazu nehmen, das ist ja auch bei Leaky Gut hilfreich. Hab ich vor einem Jahr schon mal probiert und nicht vertragen...fermentiert aus Mais. Gibt es das noch anders?
Mir ist jetzt auch nur das aus Mais fermentierte bekannt. Vielleicht wird es ja verträglicher, wenn es zu einer Mahlzeit eingenommen/eingeschlichen wird.
 
Beitritt
21.08.10
Beiträge
64
Nach allem, was ich so gelesen habe, würde ich Schritt für Schritt vorgehen. Wenn nach dem Essen Symptome auftreten (nimmst du dazu auch deine NEM's ein?), würde ich mindestens zwei Tage fasten und nur Leitungswasser trinken. Wenn es dein immunsystem ist, wirst du relativ schnell Entspannung und Linderung empfinden.

Kind in die Betreuung bringen, ins Bett oder auf's Sofa legen, Handy, PC und Computer ausschalten und entspannen. Damit werden Entzündungsprozesse im Körper gebremst. Und gefährlich ist das definitiv nicht.

Vitamine stimulieren grundsätzlich das Immunsystem - je nach dem, welche genetische Veranlagung man hat. Und sie stehen in enger Wechselwirkung zueinander. Bei einer übermäßgen Bildung von bestimmten Zytokinen werden an anderer Stelle wieder andere Zytokine gebildet oder gebremst. Das kann zu massiven gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen!

Nur weil man irgendwo einen (angeblichen) Mangel hat, heißt es och lange nicht, dass man auf Teufel komm raus supplementieren sollte. Die einzelnen Element bedingen einander - manchmal hilft deshalb auch weglassen...
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
Habt ihr einfach probiert was hilft?
das einzige nem, das ich schon lange jeden tag nehme ist vit. d, weil ich schon seit vielen jahren überhaupt nicht in die sonne gehen darf und im essen ist davon viel zu wenig drin.
und wegen der augen (maligne myopie usw.) nehm ich zeitweise zink.
beides nicht einfach ausprobiert, sondern in med. fachbüchern gelesen.

alles andere hab ich immer durch eine gesunde und angepaßte ernährung bekommen. erst seit ich durch den crash kein obst und fast kein gemüse mehr essen kann, ist einiges zu wenig, aber ich mag keine vitaminpillen (die haben auch nebenwirkungen usw.) und werde jetzt erst mal probieren, ob ich es nicht doch wieder mit entsprechenden nahrungsmitteln ausgleichen kann, da ich jetzt einiges schon wieder ein bißchen besser vertrage.
als erstes werde ich acerolasaft testen, der sehr viel mehr vit. c enthält als orangen usw. und den ich vor dem crash mal probiert hab, weil ich keine orangen usw. essen mochte bzw. nur selten mal eine.
da er so viel vit c enthält, reicht eine kl.menge, die man auch noch aufteilen kann, so daß es bei jeder einnahme nur sehr wenig ist und das müßte jetzt wieder gehen.

da gibt es auch tabellen, wieviel man wovon braucht und wo es drin enthalten ist, wobei der angegebene bedarf der mindestbedarf ist und man zumind. bei einigem etwas mehr braucht, aber nicht so viel wie im inet teils gesagt wird:

 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
678
Hallo Marlene,
Bei dem HPU Test wurde nicht zwischen erworben oder genetisch unterschieden. Der Wert lag bei 1,72...nach Interpretation "positiv". Ich habe noch Empfehlungen für die Einnahme der Nahrungs-Ergänzungsmittel Zink, Mangan und B6 bekommen, mehr nicht.
die 3 sind die "Klassiker" bei HPU. Würde da jetzt nicht zu viel Energie in das Thema investieren, sondern mal schauen, dass wieder Jod in vernünftigen Mengen reinkommt. (und die HPU erst mal "mitlaufen" lassen).
Meine HP hab ich dazu befragt, sie wollte erstmal die Schleimhäute wieder aufbauen mit dem Pro Mucosa. (Was mir ja nicht so gut getan hat)
Wie gesagt - da würde ich eine Ebene "drüber" ansetzen (Vitamine und Co). Pro Mucosa klingt auch gut. Nur es fehlt der Überbau (Jod....).
Und wenn Du Glutamin gerade (noch) nicht verträgst, kannst Du es ja mal aufheben für später. Generell ist Glutamin super wichtig für die Schleimhäute. Allerdings braucht man da recht hohe Dosen um was zu spüren (hab meins immer offen als Pulver gekauft, da ist es deutlich günstiger).

So typische Unterfunktion Symptome hab ich nicht, daß stimmt.
Allerdings friere ich tatsächlich ständig, eiskalte Hände und Füße, kältegefühl von innen, zittern, auch stechen in den Fingern und Zehen.
Da kann schon helfen, wenn Du Salzkonsum hochfährst. (brauchst Du ohnehin auch fürs Jod). Kann natürlich sein, dass Du genug Salz hast - einfach mal ans Thema rantasten (ob Schleimhäute/Tränen gut salzig sind. Oder nach Bewegung/längerem Tag, ob die Haut leicht salzig schmeckt, oder komplett "fad" nach Wasser).
Was mich halt so fertig macht ist dieses Druck/Spannung/Engegefühl im Rachen bzw Hals. Das kommt beim oder nach dem Essen, hält 1/2 h bis teilweise auch mehrere Stunden an und geht dann wieder weg.
Wie gesagt - kann mir Schilddrüse vorstellen (die gegen Speiseröhre drückt und dann leicht beleidigt ist) oder - wie Du ja auch schreibst - von der HWS (oder Muskulatur, Faszien..).
Für letzteres würde ich mich nach einer/einem Osteopathin/Osteopathen umschauen bzw. Liebscher Bracht hat tolle Videos zum Thema "Lösen von Blockaden" (in allen möglichen Körperteilen): https://www.youtube.com/c/LiebscherBrachtDieSchmerzspezialisten/videos
Auch da denke ich mir: je besser die Nährstoffversorgung ist, desto besser lässt sich Halteapparat ausrichten und stabilisieren.

Was passiert, wenn Du versuchst bewusst zu GRINSEN. Also Deine Mundwinkel hoch ziehst. Geht das? Oder ist das sehr schmerzvoll?
Löst sich der Schmerz/die Spannung, wenn Du es ein paar Minuten machst? Oder wird es immer schlimmer?

(Grinsen suggeriert dem Körper über die Muskulatur, dass er Endorphine (Glückshormone) ausschütten soll. Das ist "die Geheimwaffe" um dem Körper positive Signale zu geben und in den "Ruhemodus" zu wechseln. Wenn also Dein Körper während bzw. nach dem Essen in den Stressmodus wechselt, kann er gar nicht gut verdauen. Weil im "Kampf-/Fluchtmodus" (=Stressmodus) werden nun mal keine Verdauungssäfte produziert, sondern alles auf "Kampf-/Flucht" ausgerichtet (Evolutionär: wenn der Säbelzahntiger hinter einem her ist, ist es egal, ob was im Magen liegen bleibt...).
Ev. kannst Du mit dem Grinsen zweierlei bewirken:
1. Lösen des Krampfes oder was auch immer da in Deiner Kehle passiert
2. Ausschüttung von Glückshormonen und damit bessere Verdauung und generell entspannteres Dasein. (Quasi den Körper überlisten. Er: STRESS!!! Du: TIEFENENTSPANNT! ;))

Wenn das mit dem Grinsen für Dich nicht geht, gibt es etliche Alternativen. So oder so - ich glaube Du könntest gut eine dieser Techniken zum Aktivieren des Parasympathikus ("Ruhenerv") brauchen (nur im "Ruhemodus" findest Heilung statt). Sag einfach bescheid, wenn Du Alternativen brauchst.

Habe die Hoffnung aufgegeben, jemals wieder halbwegs normal leben und essen zu können.
Oje. Ja, ist sicher mühsam, wenn man rumprobiert und rumprobiert und dennoch so viele Symptome hat. Aber oft ist die Lösung ganz simpel (nur die Suche danach nicht...)
Allein das mit dem Jod kann DER Knackpunkt sein. (wenn 1 Stoff so im Mangel ist, kann das eine Lawine an Symptomen nach sich ziehen).
Obwohl ich selbst schon ein recht umfangreiches "NEM-Programm" hatte, war Jod bei mir auch sooooo wichtig und hat einen enormen Unterschied gemacht (hab es ja im "Jod Thread" beschrieben).
Sollte ich vor Einnahme nochmal testen lassen, was fehlt...Vitamine etc? Vitamin A wird mit Sicherheit zu wenig sein. Die Sachen dann lieber einzeln oder gibt es ein gutes Kombipräparat?
Ich bin ein Fan vom "Gießkannenprinzip" - somit ja, Kombipräparat wär auch meine erste Wahl um eine möglichst breite Basis abzudecken.
(Testerei ist mühsam - vA kann man ohnehin nicht alles testen und sobald man 1nes einnimmt, verschiebt sich vieles im Kreislauf ohnehin wieder. zB kann NUR Selen (wenn Jod fehlt) zu hohem Selenspiegel führen und wenn Jod dazu kommt, sinkt automatisch der Selenspiegel wieder, weil es ja verbraucht wird usw.
Deswegen finde ich ein Multi die einfachere/sicherere Variante.

zB das Two per Day (von Life Extension Foundation) kann ich empfehlen. (ca. 15 Euro/Monat für die Presslinge in voller Dosis (=2 Tabletten/Tag). Ich würde mit 1/2 Tablette starten (die auf 2x geteilt).
Da ist aktives B6 (und inaktives), aktive Folsäure (=Folat) und generell (fast) alles in recht ordentlichen Dosierungen drinnen.
Zink - 25mg
Jod ist selbst bei voller Dosis recht wenig drinnen. (was ja für den Start gut für Dich wäre. Bräuchtest am Anfang auch kein Kelp dazu).
Selen würde bei voller Dosis reichen. (und das was Du hast, dann nicht mehr extra dazu nehmen)

D3+Magnesium müsstest Du weiter dazu nehmen.
Vitamin C auch extra.
Omega 3 wäre auch gut.

Für den Start müsste das reichen (ein paar Wochen und dann schauen wie es geht/was für Symptome noch da sind).

Mittelfristig dann noch Vit E und Vit K dazu (das kann nicht in trockene Tabs reingepresst werden, ist also extra in Softgels drinnen).
Das Kelp kann ich ja testen...muss halt ganz langsam machen.
jawoll. Oder nur mal das, was im Multi drinnen ist. Und Kelp erst später dazu.
Kupfer ist laut aktueller Analyse aus dem Vollblut ok.
Kupfer ist ein "eigenes" Thema. Auch von der Diagnosik her.
Im Two-per-day ist bewusst keines drinnen. Würde das fürs erste auch nicht weiter verfolgen.
Selen nehme ich cefasel200 nutri caps einmal am Tag.
Das passt für den Start gut - da im 2per-day auch ca. die gleiche Menge drinnen ist, würde ich es dann entsprechend runterdosieren, falls Du das (oder ein anderes) Multi mit Selen nimmst.
Ein Aminosäuren Profil werd ich wohl mal noch machen lassen.
Eilt aus meiner Sicht nicht, wenn Du Dir Geld einteilen musst. (Was soll es aktuell zeigen, außer Mängel)?
Da wäre besser für das Geld auf verträgliche Eiweißquellen schauen oder ein gutes Omega3 dazu.
Optimaler wäre mal schauen, dass Vitamine und Co. reinkommen. Dazu genug Eiweiß (das hoffentlich durch die NEMs verträglicher wird).
Ev. gehen dann bald auch wieder Eier. Die wären eine gute und günstigere Eiweißquelle.
Süßlupine fällt mir noch ein.

Sollten die NEMs allein nicht reichen, dass die Eiweißverdauung wieder gut geht (Dir Energie gibt statt Dich Energie zu kosten), wären uU eine Zeit lang Enzyme gut.
Oder wenn es finanziell geht, gleich Enzyme dazu (für den Start - 1-2 Monate lang).
Da gibt es welche für Fett, Eiweiß und KH Verdauung. Man kann ein "all-in-one" nehmen, oder nur die für Fett/Eiweiß.
Und erst nach ca. 2 Monaten (falls dann noch gröbere Symptome da sind), würde ein Aminogramm aus meiner Sicht Sinn machen (um zu schauen, ob einzelne Aminos aus der Reihe tanzen und noch extra dazugenommen werden müssen).

lg togi
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
56
. Wenn nach dem Essen Symptome auftreten (nimmst du dazu auch deine NEM's ein?), würde ich mindestens zwei Tage fasten und nur Leitungswasser trinken. Wenn es dein immunsystem ist, wirst du relativ schnell Entspannung und Linderung empfinden.
Hallo bunt

Danke für den Tipp.
Fasten kommt für mich leider nicht in Frage...wenn ich nicht regelmäßig esse bekomme ich akute Probleme mit dem Kreislauf. Das war bei mir vor dem ganzen schon so und ist heute immer noch so. Das werde ich jetzt in meinem Zustand nicht riskieren.
Außerdem gehe ich weiterhin arbeiten...hab ja keinen Goldesel zu Hause.
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.22
Beiträge
56
Hallo togi...danke für die Ausführungen.

An die HPU Therapie will meine HP auch noch nicht ran, erst Schleimhäute aufbauen.
Das Pro Mucosa war gut...nur komischerweise mittlerweile nicht mehr gut verträglich...muss irgendwas drin sein, was wieder stört.
Da ich momentan wieder auf salicylat haltige Sachen mehr reagiere hatte ich den Brokkoli extrakt im Verdacht. Nach absetzen geht sowas scheinbar langsam wieder...ist schon seltsam.
Versuche es jetzt mit Glutamin erstmal einzeln...

Salz hab ich zum würzen immer dabei. Ich nehme aber Steinsalz ohne irgendwelche Zusätze.
Bei einer Osteopathin bin ich in Behandlung, das scheint auch gut zu unterstützen.

Das Multi Präparat schau ich mir mal an. Danke für den Tipp.
Was wäre denn bei Omega 3 gut? Nur Hanföl oder ähnliches wird sicher nicht reichen.

Zum Jod hab ich noch eine Frage. Ich gab ja nachgewiesen HIT, da soll das ja nicht unbedingt verträglich sein?! Allerdings lebe ich mittlerweile soo lange fast histaminfrei, das könnte bald eher eine Histapenie sein. Ich möchte noch den Histaminspiegel im Vollblut testen lassen..bin aber noch auf der Suche nach nem Arzt, der das macht.

Eier gehen momentan endlich wieder Wachteleier...hoffe das bleibt ne weile so. Versuche die so oft wie möglich einzubauen.
Süßlupine müsste ich testen...auch wieder so ein Thema bei HIT.
 
Oben