Corona-Virus: Wie wird Corona bestmöglich behandelt

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.422
Hallo ao,

"Wissenschaft" auch in der Medizin zeigt Stand der heutigen Erkenntnisse und ändert sich durch neue Erkenntnisse teils gewaltig. Außerdem spielt auch in der "Wissenschaft" Geld eine außerordentlich große Rolle, wie wir alle wissen.
...
Also bei dem einen werden positive Erkenntnisse einfach weggelassen, beim anderen negative unter den Tisch fallen gelassen - das nennt sich dann "wissenschaftlich"...
Das Unterschlagen von Studienerkenntnissen jeder Art bedeutet aber nicht, daß diese per se eindeutig (positiv bzw. negativ) sind.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

Freesie

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
22.07.09
Beiträge
1.648
Worüber ich immer wieder nachdenke: Könnte es möglich sein, dass ausser Corona auch noch andere (Influenza) Viren mit verantwortlich an der Coronakrise sind? Wurde getestet ob der CoVid-19 positiv getestete evtl. gleichzeitig auch mit Influenzaviren kämpft?

Oder ist es völlig ausgeschlossen das man sich gleichzeitig mit Corona- und Influenzaviren ansteckt?

Grüssle
Freesie
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
443
Nachdem auch Google bereitwillig zensiert, was FDA, WHO usw. als Fake bezeichnen, informiere ich mich über Duckduckgo. Erstaunlich, was da wiederzufinden ist und nicht umgehend gelöscht wird. Vielleicht schafft es CDL doch noch, das Netz der Vertuschungen zu zerreißen. Aber das wird evtl. erst bei der nächsten Pandemie zur Geltung kommen. Inzwischen hat die Pharmaindustrie Zeit, sich auf echte "Heilmittel" zu konzentrieren.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.239
Wuhu O.,
... Das Unterschlagen von Studienerkenntnissen jeder Art bedeutet aber nicht, daß diese per se eindeutig (positiv bzw. negativ) sind.
das ist ja wohl klar, allerdings sind "Unterschlagungen" jedenfalls nicht seriös, egal ob da nun was negatives oder positives "weggelassen" wurde; Und in den beiden Fällen ist es wohl tatsächlich jeweils so...
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.239
Wuhu,
eine Antwort darauf
Worüber ich immer wieder nachdenke: Könnte es möglich sein, dass ausser Corona auch noch andere (Influenza) Viren mit verantwortlich an der Coronakrise sind? Wurde getestet ob der CoVid-19 positiv getestete evtl. gleichzeitig auch mit Influenzaviren kämpft?

Oder ist es völlig ausgeschlossen das man sich gleichzeitig mit Corona- und Influenzaviren ansteckt?
hier: Wieso sollte das ausgeschlossen sein, wenn beides zur selben Zeit "umgeht"? Quasi Zecken und Flöhe gleichzeitig...

Eine Frage könnte dabei sein: Wird überhaupt jemand zusätzlich auf Influenza untersucht, wenn zuvor schon SARS-Cov2 positiv angezeigt wurde? Vermutlich nicht...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.422
Am Anfang, als Corona ganz neu war (2.3.20) gab es diese Erfahrung in der Charité in Berlin:
....
Berlin hat seinen ersten Fall einer Sars-CoV-2-Infektion. Ein junger Mann aus Berlin-Mitte hatte bereits seit zwei Wochen Erkältungssymptome. Da er eine Reise plante, ließ er sich Ende letzter Woche dennoch in der Reisepraxis Berlin-Mitte im Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin impfen. Daraufhin wurde er fiebrig und fühlte sich nicht gut. Am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr ließen daher seine Mitbewohner den Rettungsdienst kommen, der den 22-Jährigen ins Virchow-Klinikum zur Rettungsstelle brachte.
Dort habe er keine typischen Corona-Symptome gezeigt, erklärte Ulrich Frei, Vorstand Krankenhausversorgung der Charité, bei einer Pressekonferenz in der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit. Zwar hatte er Fieber und die oberen Atemwege waren betroffen – aber vor allem wirkte er „nicht ganz bei sich“, was die Vermutung aufkommen ließ, man habe es mit einem neurologischen Problem zu tun. Unter anderem dachte man an eine Gehirnhautentzündung und machte ein MRT. Doch auch ein Influenza-Abstrich wurde veranlasst – der negativ ausfiel –, ehe man den Patienten am Sonntagmittag wieder entließ. Dann kam kurze Zeit später die Überraschung: Es wurde eine Sars-CoV-2-Infektion festgestellt.

Ohne Doppeldiagnostik wäre die Infektion unerkannt geblieben
Frei erläuterte, dass sich die Charité nach den Vorfällen in Nordrhein-Westfalen entschieden habe, sich nicht mehr mit negativen Influenza-Tests zu begnügen, sondern stets gleichzeitig eine einen Test auf Sars-CoV-2 mitlaufen zu lassen. Seit einer Woche praktiziere man diese Doppeldiagnostik. Und Frei ist sicher: „Ohne diese interne Regelung wäre der Patient immer noch unerkannt zu Hause“. Doch nachdem man von der Infektion wusste, wurde der junge Mann wieder stationär

Also wurde damals erst einmal auf Influenza getestet. Wie das heute gemacht wird? ...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.989
Also wurde damals erst einmal auf Influenza getestet. Wie das heute gemacht wird? .

wahrscheinlich nicht, weil die grippewelle wie jedes jahr ende mai schon längst vorbei ist.
was nicht heißt, daß es nicht evtl. noch einzelne fälle geben kann. aber rel. oft verwechseln die betroffenen eh die virusgrippe mit einem gripp. infekt.


lg
sunny
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
772
Du machst es dir schon sehr einfach: Ein Haar in der Suppe suchen, meckern und fertig ist die Recherche. So kommt man auch zu einem sehr simplifizierten Weltbild.
Worüber genau hast du dich jetzt geärgert? Du hattest doch selbst gefragt, ob die Studien dieselben sind, obwohl es sehr leicht festzustellen gewesen wäre, daß es nicht so ist. Wieso soll ich denn da jetzt noch weiter recherchieren?

Und daß ich ein simplifiziertes Weltbild hätte, ist wohl das letzte, was man mir vorwerfen kann. :confused:
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.368
Tut mir leid, wenn ich dich damit beleidigt habe.

Wieso soll ich denn da jetzt noch weiter recherchieren?
Ich dachte, du hättest vielleicht ein natürliches Interesse an einem vielversprechenden Mittel gegen Covid-19. Wenn du lieber Gesichtsmasken trägst, ok, dann eben nicht.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.470
Mittlerweile völlig normal wurde das Kalcker Video zu den beeindruckenden Vorstudien bei fb gelöscht. Begründung: "Falsche Information. Geprüft von unabhängigen Faktenprüfern" :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
648
Die Uniklinik Tübingen unterbricht für 2 Wochen ihre Studie an Hydrochloroquin, weil weltweit schwere Nebenwirkungen auftraten. In dieser Zeit soll geklärt werden, was es damit auf sich hat. Eine Vermutung steht im Raum, dass man die Hinweise bzw. Warnungen auf dem Beipackzettel vor Nebenwirkungen bei Vorerkrankungen nicht immer berücksichtigt hat.

 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.368
Hier eine pdf mit den Daten ( ich hab sie nicht angesehen) , verständlicherweise noch in spanisch. Wenn jemand echtes Interesse hat, ist es ja kein Problem einen Übersetzer drüberlaufen zu lassen. Sind allerdings > 150MB
Dieses Video gibt es auf deutsch auch auf Kalckers Website, man braucht es sich also nicht herunterzuladen. :cool:
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
1.989
In dieser Zeit soll geklärt werden, was es damit auf sich hat.

es ist immer wieder absolut unfaßbar, was manche ärzte machen und sagen.

daß chloroquin, also resochin u.ä. sehr schwere nebenwirkungen hat (u.a. leberschäden, netzhautschäden bis hin zur erblindung, leukopenie d.h. reduzierung der blutzellen, die für die virenbekämpfung notwendig sind, das kann auch erklären warum die patienten mit corona durch chloroquin häufiger sterben als die ohne behandlung usw. usw.), steht im beipackzettel und ist seit jahrzehnten bekannt.
und ärzte wissen auch, daß das was da als selten steht, sehr viel häufiger auftritt, weil nebenwirkungen so gut wie nie gemeldet werden.




lg
sunny
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
772
Ich dachte, du hättest vielleicht ein natürliches Interesse an einem vielversprechenden Mittel gegen Covid-19. Wenn du lieber Gesichtsmasken trägst, ok, dann eben nicht.
Ich habe zu allererst mal Interesse an soliden Daten über ein vielversprechendes Mittel. Mit Gerüchten und Gerede möchte ich nicht abgespeist werden. Ich entschuldige mich auch vielmals dafür, daß ich das Prinzip der Evidenz einleuchtend finde. :giggle:
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.368
Ich habe zu allererst mal Interesse an soliden Daten über ein vielversprechendes Mittel. Mit Gerüchten und Gerede möchte ich nicht abgespeist werden. Ich entschuldige mich auch vielmals dafür, daß ich das Prinzip der Evidenz einleuchtend finde. :giggle:
Dafür brauchst du dich nicht entschuldigen. Jeder wünscht sich so viel Sicherheit wie möglich, am besten ohne eigene Anstrengung.

Aber wenn du wenig Geld hast, diese Evidenz nur sehr teuer zu beschaffen ist und gleichzeitig eine milliardenschwere Konkurrenz nichts unversucht lässt, um dich zu schikanieren und aus dem Gedächtnis der Menschheit zu löschen, dann ist es halt nicht so einfach.

Es wird von einigen sehr mutigen und idealistischen Menschen an einem schulmedizinischen Beweis gearbeitet. Warten wir also ab, was dabei herauskommt. Vor vielen Jahren gab es schon einmal einen ausführlich dokumentierten Feldeinsatz von MMS gegen Malaria beim Roten Kreuz. Erst waren die beteiligten Ärzte überzeugt, aber dann wurden sie zurückgepfiffen und haben alles widerrufen. Ich hoffe, dass es diesmal besser ausgeht.
 
Oben