Corona-Virus: Welche Verhaltensregeln sind wichtig?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.198
Hier soll behandelt werden:

Welche Hygiene- und Verhaltensregeln sind wichtig?
Wie unterscheiden sich die offiziellen Verhaltenregeln zwischen den Ländern?
Was davon ist sinnvoll auch für andere Länder?
Inwiefern schützen wir dadurch uns, aber auch andere?
Welche Gruppen von Menschen schützen wir dadurch, dass wir uns an die Verhaltensregeln halten?

Gruss, Marcel
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.180
Eine recht gute Verhakltensregel findet man hier.
Ansonsten kann man auch in unser Wiki schauen da findet man Tipps, wie man MRSA-Infekte zügelt und die greifen natürlich auch bei Viren.

 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Die Verbraucherzentrale schreibt (Stand 19.3.2020)

U.a.
...
Welcher Vorrat an Lebensmitteln ist sinnvoll?

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) rät – unabhängig von der Verbreitung des Coronavirus – seit vielen Jahren dazu, sich für den Notfall einen überschaubaren Vorrat an Lebensmitteln sowie eine eigene Hausapotheke anzulegen. Hierzu veröffentlicht das BKK regelmäßig den "Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen". Hier finden Sie, welche Lebensmittel Sie zum Selbstschutz vor diversen Krisen stets vorrätig halten sollten.

Das BBK empfiehlt einen Vorrat für 10 Tage mit folgenden Lebensmitteln pro Person:

  • Getränke (20 Liter)
  • Getreide, Getreideprodukte, Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis (3,5 kg)
  • Gemüse, Hülsenfrüchte (4 kg)
  • Obst, Nüsse (2,5 kg)
  • Milch, Milchprodukte (2,6 kg)
  • Fisch, Fleisch, Eier bzw. Volleipulver (1,5 kg)
  • Fette, Öle (0,357 kg)
Diese Empfehlungen des BBK sind kein Aufruf zu Hamsterkäufen. Auch wenn die Supermarktregale zeitweise leer sind: Es besteht keine Versorgungskrise! Die Versorgung mit Lebensmitteln ist weiterhin gesichert. Jeder kann mit Solidarität und verantwortungsvollen Einkaufsverhalten zum besonnenen Umgang mit der Infektionskrankheit beitragen. Hamsterkäufe führen hingegen zu Lieferengpässen, die sonst nicht auftreten würden.

Hier finden Sie den gesamten Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Wichtig ist aber auch die richtige Lagerhaltung, damit die Lebensmittel nicht verderben. Mehr dazu finden Sie hier.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Noch einmal zum Händewaschen:
...
Hände regelmäßig waschen
Die Hände sollten nicht nur gewaschen werden, wenn sie sichtbar schmutzig sind. Denn Krankheitserreger sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Daher sollten Sie sich im Alltag regelmäßig die Hände waschen, insbesondere bei folgenden Anlässen:
Immer nach…
  • dem nach Hause kommen
  • dem Besuch der Toilette
  • dem Wechseln von Windeln oder wenn Sie Ihrem Kind nach dem Toilettengang bei der Reinigung geholfen haben
  • dem Naseputzen, Husten oder Niesen
  • dem Kontakt mit Abfällen
  • dem Kontakt mit Tieren, Tierfutter oder tierischem Abfall

Immer vor…
  • den Mahlzeiten
  • dem Hantieren mit Medikamenten oder Kosmetika

Immer vor und nach…
  • der Zubereitung von Speisen sowie öfter zwischendurch, besonders wenn Sie rohes Fleisch verarbeitet haben
  • dem Kontakt mit Kranken
  • der Behandlung von Wunden
...https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen.html#c6354

Was dabei gut tut: Eine Seife oder anderes "Waschmittel", das die Haut nicht schädigt sondern pflegt.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
17.02.13
Beiträge
10
Um die Pandemie zu stoppen, ist das Tragen eines einfachen Mundschutzes UNERLÄSSLICH. Man vergleiche nur die Neuinfektionen von Deutschlang (+6500) und Südkorea(+104). Die Maske dient nicht in erster Linie dem Selbstschutz, sondern dem Schutz der anderen, da der infektiöse Schmodder, der beim Sprechen und Husten verteilt würde, im Textil hängenbleibt. Äusserst wichtig im ÖPNV sowie im Supermarkt und am Arbeitsplatz. Ohne Mundschutz geht es beim Spazierengehen, Radfahren, Joggen und zuhause. DIESES VORGEHEN IST ALTERNATIVLOS und alles Handeln der Politiker ist UNVERANTWORTLICH. Völliger Blödsinn ist das extrem teure und nutzlose Schließen von Geschäften.
 

togian

Huhu,
Masken werden ja kontrovers diskutiert. z.B. WHO empfiehlt sie aktuell nicht (https://www.who.int/news-room/q-a-detail/q-a-coronaviruses - ev. auch aus Gründen der Maskenknappheit...?)

In Ö MÜSSEN Masken ab 6.4 beim Einkaufen (in größeren Läden) getragen werden. https://orf.at/corona/stories/3160118/
Ursprünglich hieß es ab heute. Also habe wir (ich, klein Togi und Herr Togi) heute einen Testlauf gemacht. Allerdings mit Schlauchschals statt Masken (die gab es im Supermarkt noch nicht).

+ für mich war es viel entspannter als die letzten Tage, einfach weil ich nicht mehr soooo genau auf Abstände bzw. auf meine Ausatemrichtung geschaut habe. Ich hab keine Angst vor Ansteckung, habe aber versucht die Angst meiner Mitmenschen zu respektieren und mich dementsprechend möglichst defensiv verhalten. Auch klein Togi durfte selbständiger durch den Supermarkt laufen - einfach weil er ja "weniger gefährlich" wahrgenommen wird mit Nasen/Mundschutz. (da ist mir seit Beginn oft aufgefallen, dass eine richtige "Klein-Kind-Virenschleuder-Phobie" herrscht. Wurde auch entsprechend von den Medien gepusht.)
+ Personal scheint richtig erleichtert zu sein, dass die "Virenschleudern" um sie herum jetzt Masken tragen müssen. (Kam auch im Gespräch so raus).
- Ich tu mir schwer mit der Nasenatmung unter dem Schlauchschal und wechsle unbewusst auf Mundatmung. (Was ja punkto Immunsystem die schlechtere Variante ist).
- uns wurde recht schnell warm drunter und wir waren sehr froh, als wir wieder frei atmen konnten.
+/- Einkaufszeit hat sich sehr verkürzt - obwohl wir entspannter waren als zuletzt, wollten wir möglichst schnell wieder raus aus dem Supermarkt und haben uns deshalb beeilt. Also gut fürs System/gut für die Maßnahme. "Einkaufserlebnis" bleibt es weiterhin keins.

Vergleich mit Masken steht noch aus. Ich hoffe die sind ein wenig luftiger/drücken die Nasen nicht so platt.

Einige MitarbeiterInnen des Supermarktes hatten Plexiglas Gesichtsschutz. Fand ich viel netter als als die Masken. (War punkto Mimik ein Lichtblick - v.A. jene KundInnen mit Nasen-/Mundschutz wurden mit Lächeln belohnt). Jene ohne - wie üblich die letzen Tage/Wochen - angegrantelt. Da sinds recht einheitlich unterwegs - egal in welchem Supermarkt.
Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er viel bringt...? (Atemluft wird ja seitwärts rausgeblasen und verteilt sich dann dennoch im Raum). Muss ich noch recherchieren.

Solangs nur für größere Märkte und hoffentlich nur in der "Erkältungszeit" notwendig sind, werde ich mich wohl dran gewöhnen..

lg togi
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.119
Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er viel bringt...? (Atemluft wird ja seitwärts rausgeblasen und verteilt sich dann dennoch im Raum).

ja, aber da nicht so weit wie nach vorn.

aber eigentlich sollen die masken ringsum dicht sein. geht besser mit selbstgenähten. die kann man auch aus baumwolle nähen und dann bei über 60 grad waschen. und auch mehrere mitnehmen, damit man nicht mit feuchter maske rumläuft, die nichts mehr bringt.
hier gibt es zwar keinen maskenzwang, aber ich werde mir trotzdem was basteln, weil rel. viele keinen abstand halten, teils trotz verbot in gruppen rumstehen und dabei den ganzen gehweg blockieren, rumhusten ohne irgendwas vor den mund zu halten usw. und mein immunsystem ist nach dem crash auch noch nicht das allerbeste. und ich will noch mind. 10 jahre leben und das gut und gesund. :)


lg
sunny
 
Beitritt
17.02.13
Beiträge
10
Wenn die Masken richtig gemacht sind (2 Lagen Stoff, etwa Bettuch-Qualität, selbst hergestellt), dann werden sie nicht feucht. Ich trage sie etwa 5 Stunden am Tag. Jeden 2. Tag etwa wasche ich sie aus und lege sie dann 20 Minuten bei 80 Grad in den Backofen.

Ich halte es für nahezu unmöglich, daß ein Unwissentlich Infizierter, sofern er sich richtig verhält, jemanden anstecken kann. Gottseidank machen die Ösis jetzt die Vorreiter, während die deutschen Politiker-Clowns noch nicht einmal begriffen haben, daß ihre ganzen Maßnahmen die Wirtschaft killen, aber zu keinem Erfolg führen (können). Anstatt auf WHO und Virologen-Fachidioten zu hören, sollten sie ganz einfach Südkorea kopieren. Dort wurde kein einziges Lokal und keine Firma geschlossen, und alle haben ihre Masken auf und sind glücklich.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.661
Ich habe eine Maske aus einem Küchentuch gebastelt, indem ich es in Falten gelegt habe (so wie die einfachen Masken) seitlich umgeknickt und eine Metallklammer aus dem schreibwarenbedarf jeweils dort befestigt habe. An der Metallklammer kann man noch Gummibänder anbringen, die man um die Ohren spannt. Es hält und ist schnell gemacht. Allerdings riecht es komisch und es sieht komisch aus.
Bei uns läuft noch keiner mit so einer Konstruktion herum, eine Stoffmaske wäre mir lieber, möglichst in einer schönen Farbe.
Am liebsten wäre mir, wenn vor dem Supermarkt ein Stand von einem Nähclub stehen würde und ich für zB für 5 Euro eine Maske aus Baumwollstoff kaufen könnte.

Die ganze Situation macht mich fertig. Ich würde mich also lieber etwas verkleiden, als weiterhin in Isolation zu leben ohne Schule, mit Schlange stehen etc. Glücklich ist der, der noch eine Arbeit hat, die er ausführen darf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Hallo Earl Grey,

ich habe in der letzten Woche gleich zwei Angebote von Freundinnen bekommen, mir eine Maske zu nähen. Zwei habe ich schon, und jetzt produziert sie weiter für meinen Sohn + Familie, ihre eigene Familie natürlich auch. Und die Masken (weiß mit buntem Rand) sind wirklich sehr hübsch.

Die Idee mit dem Masken-Stand vor dem Supermarkt finde ich sehr gut!. Schreib' denen doch mal und mach ihnen dieen Vorschlag :) .

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.119
Allerdings riecht es komisch

wenn etwas komisch riecht, sollte man es meiden, weil es oft durch ungute chemikalien ist.

Ich würde mich also lieber etwas verkleiden, als weiterhin in Isolation zu leben

ich geh jeden tag ein paar stunden raus. mit 2m abstand und gesicht in die andere richtung drehen und luft anhalten, wenn irgendwer zu dicht an mir vorbeigeht (und hände waschen usw), ist es fast unmöglich so viel viren abzubekommen, daß ich mich mit grippe oder corona anstecke.

Glücklich ist der, der noch eine Arbeit hat, die er ausführen darf.

wer keine hat, kann z.b. anderen helfen, die dringend hilfe brauchen, z.b. für alte und kranke einkaufen oder ein neues hobby ausprobieren oder die zeit nutzen um sich im inet zu informieren, was er bzgl. seiner chron. beschwerden machen um sie zu bessern oder ein interessantes buch leen, für das er sonst keine zeit hat usw. usw.

und man kann glücklich sein, weil man nicht schwer krank ist und nicht in afrika lebt und noch nicht mal genug zu essen hat usw. usw. usw.

und das schöne wetter (ab dem wochenende sogar mit sommerlichen temperaturen plus sonne) ist doch auch ein grund glücklich zu sein. :)


lg
sunny
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.752
Und wer selbst Gesichtsmasken zum Schutz vor Corona herstellt und sie zum Kauf anbieten oder spenden möchte, sollte dabei vor allem auf die richtige Bezeichnung achten, um sich vor Abmahnungen zu schützen:
Weil Atemschutzmasken in Zeiten von Corona immer knapper werden, sind inzwischen sowohl Privatleute als auch Firmen dazu übergegangen, selbst einfache Gesichtsmasken herzustellen. Doch wer diese verkaufen oder spenden möchte, sollte auf rechtliche Fallstricke achten. Im schlimmsten Fall droht sogar eine Abmahnung.

 

Bodo H


Danke für diesen Tipp, es scheint sich um ein Qualitätsprodukt zu handeln.
Es ist eine Gardinenschneiderei aus Mülheim, die jetzt Mundschutz produziert.
Über Deinen Link aus Österreich schickte ich denen eine Mail, alles läuft reibungslos.
(Habe diverse Angebote auf ebay oder amazon gecheckt und dies
hier scheint bezogen auf Preis/Leistung ein guter Kauf zu sein).
Voraussichtlich am 6. April werden die Masken von UPS geliefert - werde dann noch mal berichten.


Bleibt gesund,
Bodo
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.301
Corona-Virus: Fake News: Aufklärung über falsche Angaben
...
1. Homöopathie gegen COVID-19?
...

2. Behauptung: Das Coronavirus ist weniger gefährlich als Grippe
...
3. Whatsapp-Warnung vor Fastenzeit: Alkohol gegen das Coronavirus?
...
4. Arzt behauptet, Corona-Maßnahmen sind übertrieben
...
5. Supermarktketten schränken ihre Öffnungszeiten nicht ein
...
6. Sprachnachricht bei Whatsapp: Ibuprofen gegen Corona
...
7. Kettenbriefe mit Tipps gegen Corona
...
8. Pegida-Gründer Lutz Bachmann enthüllt Skandal mit Hygiene-Spray
...
9. Das Coronavirus wurde angeblich im Labor gezüchtet
...
10. Hat der Autor des Buches The Eye of Darkness das Coronavirus vorhergesehen?
...
11. Mobbing-Lüge: Ist das Video des Neunjährigen ein Fake?
...
12. Mundschutz, 10.000 Infizierte und Todesfälle in Esslingen, Göppingen und Plochingen?
...
13. Chlordioxid als vermeintliches Heilmittel gegen das Coronavirus
...
14. Gefakte Tagesschau-Meldung über Corona-Fall in Kaiserslautern
...
15. Auto-Attacke Volkmarsen: Polizei warnt vor Falschmeldungen
...
16. Unseriöses Video verbreitet Fake News über Coronavirus

...


Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.756
Leider sind die Entkräftungen des SWR3 argumentativ schwach. So wird man dieses Informationsmülls auch nicht Herr.
 

togian

Auch Focus finde ich, naja...
z.B.
Behauptung: Rauchen oder Dampfen verschlimmert die Covid-19-Erkrankung
Bewertung: Covid-19 ist noch zu neu, als dass es dazu aussagekräftige Studien gäbe. Ältere Untersuchungen haben jedoch eines deutlich gemacht: Wer raucht, schwächt das Immunsystem seiner Lunge. Zudem kann der Zigarettenrauch zu langfristigen Schäden führen und diese wieder zu einem schwereren Verlauf von Covid-19. Was das Dampfen angeht, ist die Studienlage weniger eindeutig. Erste Ergebnisse weisen aber in eine ähnliche Richtung.

Behauptung: Wer Vitamin D einnimmt, kann sich gegen Covid-19 schützen
Bewertung: Zwar sind viele Menschen in West- und Mitteleuropa nicht ausreichend mit dem Vitamin versorgt. Doch die Mikrobiologin Barbara Schmidt vom Universitätsklinikum Regensburg stellte im "Bayrischen Rundfunk" klar: Es sei völlig absurd, dass Vitamin-D helfen könnten, Coronavirus-Patienten zu heilen. Es gäbe weder wissenschaftliche Belege dafür, dass ein Mangel des Vitamins eine die Erkrankung Covid-19 fördere, noch dafür, dass bereits Erkrankte auf Vitamingaben positiv reagierten.

Aha, ich "lerne": beim Rauchen gibt es noch keine Covid 19 Studie. Es wird aber ein kausaler Zusammenhang vermutet aufgrund der generellen Schädlichkeit vom Rauchen.

D3 hingegen... Da wird gleich ein "völlig absurd" in den Raum geschmissen.
(na wenn es doch keine Studien gibt, na dann... ist doch quasi, gewissermaßen, so zusagen bewiesen!? Oder wie war das mit der Wissenschaft?... 😉)

Schön, dass wir immer selber denken dürfen :).

lg togi
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
1.752
Schön, dass wir immer selber denken dürfen :).

Ich weiß zwar nicht, ob Buddha es wirklich gesagt hat, aber ich denke, wenn ja, dann hatte er recht.
Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat.
Glaube nichts, weil alle es glauben.
Glaube nichts, weil es geschrieben steht.
Glaube nichts, weil es als heilig gilt.
Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt.
Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha (lehrte als Buddha den Dharma)
 

Felis

Ich weiß zwar nicht, ob Buddha es wirklich gesagt hat, aber ich denke, wenn ja, dann hatte er recht.
Dann lass es doch einfach ihn zu zitieren, wenn du nicht (mal) sicher weißt, ob er es auch gesagt hat.
Gibt auch andere Zitate um möglichst weise zu wirken: "Ich weiß, dass ich nichts weiß" - zum Beispiel.
Google wird schon sagen, von wem es ist. Quelle bitte Nötigenfalls mehrfach überprüfen.
Steht viel Falsches (im doppelten Sinne) überall :cool: Habe gesehen dass zum Beispiel die AfD den Dalai Lama schon zitierte (zum Untermauern ihres Mistes).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben