Corona-Virus: Szenarien zu einer möglichen Weiterverbreitung

Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.261
. 16.20 Uhr
...

Drastische Kontaktbeschränkungen vorgesehen

Teilnehmerkreisen zufolge sollen Veranstaltungen, die der Unterhaltung und der Freizeit dienen, weitgehend untersagt werden. Theater, Opern oder Konzerthäuser sollen bis Ende des Monats schließen. Die Regelung betrifft Agenturberichten zufolge auch den Freizeit- und Amateursportbetrieb, Individualsport soll ausgenommen werden. Der Profisport soll im November ohne Zuschauer stattfinden. Das gilt auch für die Fußball-Bundesliga.

Der gemeinsame Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist demnach nur noch Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes mit maximal zehn Personen gestattet. Verstöße gegen diese Kontaktbeschränkungen würden von den Ordnungsbehörden sanktioniert.

Zudem sollen Gastronomiebetriebe vom 2. November an für den restlichen Monat schließen. Nach dpa-Informationen soll davon aber die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause davon ausgenommen sein, ebenso Kantinen.

Nach zwei Wochen - also etwa um den 11. November - wollen die Kanzlerin und die Regierungschef erneut beraten, die durch die Maßnahmen erreichten Ziele bewerten und notwendige Anpassungen vornehmen. ...

Soweit scheint also klar zu sein, wie die nächsten Woche ablaufen werden. Aber es wird mit den Beratungen weiter gehen.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.358

Also über den Monat November differenzierter Lockdown. Kitas, Schulen, Groß- und Einzelhandel, sowie Gottesdienste bleiben offen. Gastronomiebetriebe, Kultur- und Freizeiteinrichtungen werden geschlossen, es gibt ein allgemeines Beherbungsverbot für touristisch Reisende. Dies gilt einheitlich bundesweit.

Dazu Kontaktbeschränkungen zu nicht mehr als 10 Personen aus 2 Haushaltsständen, wenn ich richtig verstanden habe.

Für die geschlossenen Betriebe und Einrichtungen wird es eine Erstattung geben in Höhe von 75% der Umsätze, die im November 2019 erzielt wurden. Unter Umständen ist das mehr, als erzielt würde, blieben sie im November offen. Dafür werden 10 Mrd. zur Verfügung gestellt.

In 2 Wochen wird erneut beraten. Das Ziel soll sein, dass die Kurven wieder abgeflacht und Kontakte wieder nachvollziehbar werden, bei ca. 50/100 000. Experten hätten beraten, dass dazu eine 75% tige Reduzierung von Kontakten nötig sei. Es sei auch bei 75% der Neuinfektionen nicht mehr klar, aus welchen Bereichen diese stammen.

Schnelltests werden bundesweit ausgeliefert, ich denke mal hauptsächlich für die Pflegebereiche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.18
Beiträge
837
Ich hab bisher nichts davon gelesen, dass der Flugverkehr eingestellt wird.

Wenn es doch wirklich ernst ist / wäre, müssten doch die Grenzen geschlossen werden und der Flugverkehr eingestellt. Ich habe das Gefühl wir werden vergaukelt :rolleyes:
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.358
Ich hab bisher nichts davon gelesen, dass der Flugverkehr eingestellt wird.

Wenn es doch wirklich ernst ist / wäre, müssten doch die Grenzen geschlossen werden und der Flugverkehr eingestellt. Ich habe das Gefühl wir werden vergaukelt :rolleyes:
Nun wer in ein Risikogebiet reist, muss einen negativen Test bei der Rückreise vorweisen. Und ich nehme an, dass wenn alle Hotels etc keine Touristen mehr aufnehmen dürfen, kaum ausländische Einreisende unterwegs sein dürften.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
837
Nun wer in ein Risikogebiet reist, muss einen negativen Test bei der Rückreise vorweisen. Und ich nehme an, dass wenn alle Hotels etc keine Touristen mehr aufnehmen dürfen, kaum ausländische Einreisende unterwegs sein dürften.
Es gibt genug Leute, die sich privat besuchen.
Ich finde es sehr ungerecht, dass manche Wirtschaftszweige weiter agieren dürfen und andere in den Ruin getrieben werden. Wenn schon, dann für alle dasselbe Maß ansetzen, auch für Airlines und Friseurläden.

Nach wie vor habe ich das Gefühl, dass wir sauber an der Nase herum geführt werden. Wissen tue ich das nicht genau, doch auf mein Bauchgefühl kann ich mich grundsätzlich recht gut verlassen.

Ich bin so sehr dankbar, dass der Großteil meines Lebens hinter mir liegt, wo ich in Freiheit die Welt genießen durfte und meine Kinder erwachsen sind und ihre eigenen Entscheidungen treffen und ihr eigenes Leben gestalten. So bin ich ohne Kummer und Sorge, wie wahrscheinlich viele Eltern mit kleinen Kindern das sein werden, diese Aussichten auf die Zukunft sind gruselig.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.621
Also über den Monat November differenzierter Lockdown...
Wer den Vorab-Beschluss im Wortlaut lesen möchte:
(zu finden auf: https://www.bundesregierung.de/breg-de)

Die Info habe ich von der Hotline der Landesregierung meines Bundeslandes. Ebenso die Info, dass die endgültige Version, die für einen selbst gilt, auf der Seite des Bundeslandes zu finden ist, in dem man wohnhaft ist. Sobald sie von der Landesregierung umgesetzt wurde, das ist z.B. bei mir noch nicht der Fall, werde aber täglich schauen.

Für mich persönlich wäre wichtig, dass medizinisch "notwendige" (verordnete) Physio möglich bleibt, was nach der Vorabversion so sein wird. Ein Bekannter hatte mich da heute morgen etwas voreilig in Stress versetzt... Die Fehler des ersten "Lockdowns" im medizinischen Bereich möchte man wohl vermeiden und dort liegt wohl auch kein Ansteckungsschwerpunkt.

Gruß
Kate
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
837
Ich hoffe die Gottesdienste werden nicht wieder verboten, weiß jemand von euch was darüber?
Das freut mich jetzt, habs eben gelesen:
Konkret bedeutet dieser Schritt folgendes: Veranstaltungen werden auf maximal 50 Teilnehmer begrenzt, wie Söder in seiner Rede sagte. Davon ausgenommen sind Demonstrationen und Gottesdienste. Die Ausnahmen begründete der Ministerpräsident mit Aspekten des Verfassungsrechts. Die neue Veranstaltungsbegrenzung trifft insbesondere Vereine und die Kulturszene.

Zumindest in Bayern ist das so.
Das ist wirklich sehr schön und gibt vielen Menschen Mut und Kraft sonntags in die Gemeinde zu gehen oder Kirche.:)
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.358
Also ich kann verstehen, warum ein Teillockdown beschlossen wurde. Wie effektiv dieser allerdings sein wird, das ist die Frage bzw. was überhaupt die richtigen Maßnahmen wären. Gestern bei Lanz ein Intensivmediziner (Prof. Stefan Kluge) zu Gast, der befürchtet, dass die Auslastung in den Krankenhäusern weit schlimmer als im Frühjahr wird.

Wenn man bedenkt, dass die Anzahl der tgl. Zugänge auf Intensivbelegung auf die tgl. Neuinfektionen von vor ca. 10 Tagen beruht, kommt man im Durchschnitt auf 1,2% der Neuinfektionen, die dann auf Intensiv landen. (Seit Anfang Oktober gerechnet). Geht man nun 10 Tage in die Zukunft (diese Neuinfektionen haben ja bereits stattgefunden) dann würden ca. 3000 auf Intensiv sein. Und bis die Maßnahmen greifen würden, vergingen ja noch einmal 2-3 Wochen.

Prof. Kluge meinte, es komme nicht auf die verfügbaren Intensivbetten an, sondern welche überhaupt bepflegbar wären - 30% von den 7500 freien Betten könne man von vorne herein streichen, da schlicht und einfach Personal dafür fehle. Dazu kommt noch, dass Personal erkranke bzw. in Quarantäne gesteckt, nicht zur Verfügung stehen würde. Man habe über den Sommer vieles versäumt, wie auch mehr Personal auszubilden.

In Belgien dürfe vom Krankenhaus-Personal, obwohl infiziert und auch mit leichten Symptomen, niemand mehr in Quarantäne, weil bereits Personalmangel herrsche.

Mit diesem Hintergrund kann man vielleicht auch besser nachvollziehen, warum die Bundesregierung sich unter Druck fühlt, handeln zu müssen. Allerdings bezweifle ich, dass das die richtigen Maßnahmen sind. Die Hygienekonzepte der Gastronomie und Freizeiteinrichtungen waren gut. Diese zu schließen, wird den Unwillen stark erhöhen und alles nur mehr in den privaten Bereich verschieben und damit unkontrollierbarer werden.

 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.738
Allerdings bezweifle ich, dass das die richtigen Maßnahmen sind. Die Hygienekonzepte der Gastronomie und Freizeiteinrichtungen waren gut. Diese zu schließen, wird den Unwillen stark erhöhen und alles nur mehr in den privaten Bereich verschieben und damit unkontrollierbarer werden.
Genau das. Ich nehme an (und hoffe sogar), es wird Klagen geben. Wie soll eigentlich argumentiert werden, daß die Schließung von Gaststätten oder Theatern mit Hygienekonzept irgendwas bringt? Und ich kann nur hoffen, daß ohne eine solche Begründung und Evidenz die Gerichte dieses Verbot kippen.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.358
Wie soll eigentlich argumentiert werden, daß die Schließung von Gaststätten oder Theatern mit Hygienekonzept irgendwas bringt?
Eine Begründung lautete anscheinend, der Publikumsverkehr, also quasi die Zu- und Abströme zu den Orten würde damit verringert bzw. unterbrochen werden. Und so auch Kontaktmöglichkeiten reduziert.

Ich verstehe es auch nicht. Da wurde in deren Hygienekonzepte kostenintensiv investiert und nun werden diese noch quasi bestraft dafür. Auch wenn sie eine ausreichende Entschädigung bekommen, was das mindeste ist, ist das sehr destruktiv und demoralisierend. Ich hoffe auch, dass da noch etwas gekippt werden kann.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.738
Eigentlich kann nur die individuelle Vernunft helfen. Jeder einzelne müßte einfach nur versuchen, sich auf keinen Fall zu infizieren. Aber es gibt erstens die von den Leugnern indoktrinierten Teile der Bevölkerung und zweitens die Uninformierten, auch aus Gründen von Sprachbarrieren.

In Berlin sind von 1236 vorhandenen Intensivbetten schon 156 mit Covid-Patienten belegt.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.026
Eigentlich kann nur die individuelle Vernunft helfen. Jeder einzelne müßte einfach nur versuchen, sich auf keinen Fall zu infizieren.

Das versuche mal mit Vernunft in Berlin oder Hamburg. Hier brauche ich nur vor die Türe gehen und dann ist "Jahrmarkt" angesagt.
Man könne jetzt argumentieren, im Freien passiert nicht viel, aber dafür ist es hier teilweise echt zu eng; von den Supermärkten mal zu schweigen.
Von irgendwelchen Feiern kann ich mich fernhalten, aber alles andere ist ebenso ein Würfelspiel.

Hinterm Deich hat man gut Reden und vor allem eine gute Sicht.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.738
Liebe Kayen, ich meinte es nicht als Vorwurf, sondern eher im Sinne: würde 80 Millionen-fach Vernunft walten, wär es viel sinnvoller, als wenn man alles regulieren, verbieten und so weiter will. Ich weiß aber auch, daß 80 Millionen Vernünfte nicht aufzubieten sind. ;)

Im März hatte ich den Gedanken, man sollte einfach einen Preis ausschreiben: Wer in 12 Monaten noch kein Corona hatte, bekommt 5000 Euro. Dann würden sich mehr Leute anstrengen. Ist aber wohl auch nicht finanzierbar ...
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.026
m März hatte ich den Gedanken, man sollte einfach einen Preis ausschreiben: Wer in 12 Monaten noch kein Corona hatte, bekommt 5000 Euro. Dann würden sich mehr Leute anstrengen. Ist aber wohl auch nicht finanzierbar ...

Eine gute Idee, liebe Malvegil, wobei ich mir gut vorstellen kann, dass auch weniger, z.B. 1000 Euro, für viele hier einen Reiz ausübt🤩😃
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
837
@Laurianna612

was mich bei derartigen, angstmachenden Katastrophenvideos skeptisch macht ist, dass die Kommentarfunktionen deaktiviert sind.

Ich bin sehr verunsichert.

Beim letzten Lockdown hatten sie ja auch Bilder von Särgen im Fernsehen gezeigt oder nach dem Lockdown Menschmassen auf Mallorca, wo sich im Nachhinein heraus gestellt hat, dass das alles gefakt war, wieso sollte das hier stimmen und nicht einfach nur ein zusammen geschnittenes Video sein :(

Keiner weiß was Genaues, zumindest keiner von uns Bürgern.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
1.358
was mich bei derartigen, angstmachenden Katastrophenvideos skeptisch macht ist, dass die Kommentarfunktionen deaktiviert sind.
Mara, ich sehe das nicht als Katastrophenvideo, sondern als Weitergabe von Informationen. Ich will wissen, was sich dort abspielt, um die Lage dort einschätzen und verstehen zu können.

Ich finde es wichtig, dass einem das nicht vorenthalten wird, dass Operationen wahrscheinlich verschoben werden müssen oder der reguläre parallel Betrieb nicht aufrecht erhalten werden kann.

Und ich glaube nicht, dass die Zahlen im Divi Intensivregister lügen. Sie spiegeln die Infektionslage von vor ca. 10 Tagen wieder. Das kann sich jeder selbst ausrechnen, wie das weitergeht auf Intensiv, denn diese sind ja schon passiert... Ich hatte seit Anfang Oktober einen tgl. durchschnittlichen Anstieg von 1,2% auf Intensiv, ausgehend von den tgl. Neuinfektionen von vor 10Tagen dazu berechnet. Demnach hätten es gestern ca. 88 mehr Neuzugänge auf Intensiv geben sollen, aber es waren bereits 127 auf knapp 1700 insgesamt. Und die nächsten 10 Tage wird das, weil ja auch keine sonstigen weiteren Massnahmen ergriffen wurden, so ähnlich weiter gehen. Und wahrscheinlich noch 2-3 Wochen darüber hinaus...

Es ist anders als im Frühjahr - auch das Verhältnis der stationären Fälle zu Intensiv war damals anders, heute sind diese 1:1 und nicht 1:2. Das bedeutet, dass auch stationär mehr Betten im Verhältnis belegt sind als im Frühjahr.

Die Leute sollten alle verstehen, dass es momentan einfach verstärkt wichtig ist, sich an die Regeln zu halten und Kontakte zu reduzieren. Dieser Teillockdown wird aber dahingehend nicht viel bringen, denn der wird eher kontraproduktiv einschlagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.082
nur ein zusammen geschnittenes Video

das kann man bei jedem video vermuten, vor allem auch bei denen der coronaverharmloser, verschwörungsideologen usw.

Keiner weiß was Genaues, zumindest keiner von uns Bürgern.

doch, jeder, der nicht nur irgendwelche videos konsumiert, sondern sich an versch. stellen informiert und seine grauen zellen auch mal zum denken nutzt.

dafür muß man noch nicht mal komplizierte chemische und medizinische zusammenhänge kennen oder erfassen können, es reichen ganz simple kenntnisse aus dem grundschulbereich um zu sehen, daß corona sehr viel schlimmer ist als grippe usw. (am deutlichsten da, wo es die hiesigen schutzmaßnahmen nicht oder fast nicht gibt, wie z.b. in amerika, wo es immer max. 70.000 grippetote gab , aber jetzt schon weit über 230.000 coronatote und das jahr ist noch nicht zu ende, es kommen täglich etliche hundert weitere dazu) und es ohne schutzmaßnahmen sehr viel mehr tote gibt.

aber auch in hier angrenzenden ländern (belgien, frankreich usw.) ist die zunahme der erkrankten dramatisch.

wobei man als "normalbürger" auch garnicht irgendwelche eh mehr theoretischen einzelheiten im bereich statistik usw. kennen muß.

die kurven der zahl der infizierten und vor allem der menschen, die rasch zunehmend auf der intensivstation landen und die zahl der toten, die auch schon deutlich zugenommen hat, ist mehr als deutlich.


lg
sunny
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.738
weil das in der Erkältungszeit wegen Pneumonien immer oder meistens so ist ?
Wenn alles so ist wie immer, wieso bewegt sich dann schon wieder die Übersterblichkeit nach oben? (Nicht in Deutschland, aber in einzelnen stärker betroffenen europäischen Ländern.)

Vermutlich wird man leider keine Zahlen finden können, wieviele Fälle mit Atemwegserkrankungen auf der Intensivstation Ende Oktober normal sind.
 
Oben