Corona-Virus: Wie wird Corona bestmöglich behandelt

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.063
Hier soll behandelt werden:

Was sind die offiziellen Behandlungsmethoden der verschiedenen Länder, um die Erkrankung mit dem Virus zu behandeln?
Welche Methoden werden zudem diskutiert?
Welche Behandlungen scheinen sinnvoll und aus welchem Grund?
Welche Behandlungen (wie z.B. mit Antibiotika) sind NICHT sinnvoll und aus welchem Grund?

Gruss, Marcel
 
Beitritt
20.01.20
Beiträge
195
Es gibt derzeit weltweit keine gesicherte Behandlung.
Klarheit besteht nur darüber, dass die kritischen Fällen intensivmedizinisch behandelt und künstlich beatmet werden müssen.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.240
Wuhu G.,
"gesichert" wurde so ja auch noch nicht verlautbart, aber das ist so auch aus dem Text/Zusammenhang erkennbar - dzt gibt/gab es nur den direkten Test in China des bei SARS wirksamen Medikaments aus Wien (kurz: die Lungen werden dadurch nicht so angreifbar), das Ergebnis des Tests müsste wohl bald folgen...
 
Beitritt
20.01.20
Beiträge
195
Wuhu G.,
"gesichert" wurde so ja auch noch nicht verlautbart, aber das ist so auch aus dem Text/Zusammenhang erkennbar - dzt gibt/gab es nur den direkten Test in China des bei SARS wirksamen Medikaments aus Wien (kurz: die Lungen werden dadurch nicht so angreifbar), das Ergebnis des Tests müsste wohl bald folgen...
Wenn Marcel schreibt bestmöglich, dann gibt es darauf derzeit keine Antwort.

Es gibt eine ganze Palette an experimentell eingesetzten Medikamenten, zu denen das Wiener Medikament gehört, die alle super beworben werden und mehr oder weniger hilfreich sind.

Wenn ich beispielsweise lese, dass es die bei Sars wichtigen Rezeptoren blockiert, dann weiß ich jetzt schon, dass unser aktuelles Sars-Virus neue HIV-ähnliche Bestandteile hat und über eine Vielzahl von neuen Bindungsmöglichkeiten an den Körper verfügt, die das erste Sars-Virus nicht hatte.

Du glaubst doch nicht wirklich, dass man heute wissen kann, welche Behandlung die bestmögliche Behandlung für einen Virus darstellt, den es bis vor einigen Monaten noch gar nicht gab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.240
Wuhu G.,
"bestmöglich behandeln" kann auch bedeuten mit den dzt verfügbaren Optionen versuchen die bzw eine Spitze im Krankheitsablauf zu nehmen (eine Lungenentzündung abfangen oder mildern ist jedenfalls positiv in dem Krankheitsablauf, oder etwa nicht?);

Also nicht nur unbedingt ein - noch nicht vorhandenen - Medikament (oder was auch immer) zu warten, welches ganz genau auf aktuellen Virus zugeschnitten ist, und nicht nur wie das erwähnte auf "die Familie" bzw einen bisherigen Vertreter der SARS-Viren...

Und Du legst mir wieder mal Dinge in den Mund (letzter Absatz), die ich so nie behauptet hab... :rolleyes:
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.821
Es gibt eine ganze Palette an experimentell eingesetzten Medikamenten, zu denen das Wiener Medikament gehört, die alle super beworben werden und mehr oder weniger hilfreich sind.
Medikamente oder auch Impfungen sind gemäß Podcast, Prof.Drosten, zur Zeit noch Science Fiction und in diesem Bereich wird es in der nächsten Zeit nichts geben.

Experimenteller Einsatz heißt hier, bei einem bestimmten Medikament, zur Zeit nur
  • Es muss ein Antrag zur Behandlung eines Patienten bei dieser entsprechenden Firma gestellt werden.
  • Diese prüft ob der Patient geeignet ist.
  • Geeignet heißt der Patient darf nicht nur leicht erkrankt sein; aber auch nicht zu schwer.
  • Heißt soviel wie eine beginnende leichte Atemnot.

Und noch einige Kriterien mehr, die ich jetzt nicht so adhoc behalten habe, m.E. ist das jedoch nicht das Medikament, welches AO eingestellt hat.

Unser wichtigstes Medikament heißt wohl immer noch:
nicht pharmazeutische Interventionen, also Dinge die die Verbreitung des Virus(es) verlangsamen und Schutz der besonders betroffenen Gruppen.

In der Überlegung: Ein Logdown - welcher aber keinen Schaden in der Wirtschaft und gesellschaftlichen Leben anrichtet - was immer das wohl heißen mag.:unsure:
Achja und nicht nur reden - sondern wir müssen "machen".
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.01.20
Beiträge
195
@alibiorangerl
Es hat nichts mit dir zu tun, wenn ich den Sinn des Threads nicht erkennen kann.

Wir sind keine Mediziner. Die sind selbst international vernetzt.

Es bringt doch nichts hier zu posten welche Medikamente derzeit experimentell in Krankenhäusern eingesetzt werden.
Für was soll das gut sein? Wir können es eh nicht beurteilen und auch nicht ändern.
Denn natürlich werden die schwerkranken Menschen in allen Krankenhäusern Medikamente bekommen. Das sind schon an sich experimentelle Anwendungen.

Mir hat schon genügt zu lesen, das ein chinesischer Arzt vermutet hatte, dass etliche bei ihrem 2. covid-19 Krankheitsausbruch gestorben sind, weil die eingesetzten Medikamente sie geschädigt hätten.
Ich will lieber gar nicht genau wissen mit was sie derzeit behandeln.:cool:

Hat man auch keinen Einfluss drauf, wenn man selbst im Krankenhaus landet.
Ich stelle mir gerade vor:
Oh Herr Doktor, ich habe gelesen in China setzen sie jetzt XYZ ein und es soll sehr gut helfen.
Der sagt höchstens- Herr Grau, glauben Sie nicht alles was geschrieben wird. Wir tun unser Bestes.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.240
Wuhu G.,
das
Es hat nichts mit dir zu tun, wenn ich den Sinn des Threads nicht erkennen kann.
hab ich Dir doch gar nicht vorgehalten?!

Sondern dieses hier:
Du glaubst doch nicht wirklich, dass man heute wissen kann, welche Behandlung die bestmögliche Behandlung für einen Virus darstellt, den es bis vor einigen Monaten noch gar nicht gab.
Und Du legst mir wieder mal Dinge in den Mund (letzter Absatz), die ich so nie behauptet hab... :rolleyes:

... Es bringt doch nichts hier zu posten welche Medikamente derzeit experimentell in Krankenhäusern eingesetzt werden.
Für was soll das gut sein? ...
Du hast die Zeitungsberichte Anscheins nicht wirklich alle gelesen, wie ich aus Deinen Zeilen entnehmen kann. Es geht darum, dass es sich bei dem hier von mir zitierte/verlinkten Medikament nicht um DAS Medikament gegen Covid-19 handelt, sondern um eines welches bei SARS (dem lieben Verwandten) aus demselben Grund gut wirkend eingesetzt wurde, wie es dies nun bei Covid-19 getestet wird - und da gehts "nur" darum, die Lungenentzündung abzufangen bzw deren Spitze zu nehmen, nicht um die Viren zu killen oder was auch immer in diese Richtung.

Der "Erfinder" des Medikaments, https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Penninger ist dabei guter Dinge, da es genau dafür eben eingesetzt werden kann - so "experimentell" ist es also nicht.
 
Beitritt
20.01.20
Beiträge
195
Ich lege dir keine Worte in den Mund. Lies den Threadtitel nochmal.

Ich glaube du hast meine Antwort nicht verstanden. Ich habe den Unterschied zwischen dem Sars-Virus und dem aktuellen Sars-Cov-2 angeführt.
Das von dir eingestellte Medikament kann, wie ich mit Hinweis auf den Aufbau des neuartigen Virus angedeutet hatte, meiner Ansicht nach nur bedingt helfen. Denn es kann nur den ACE2-Weg blockieren.
Es würde mich nicht wundern, wenn das aktuelle Virus aufgrund der Komplexität seiner Struktur dieses Medikament schnell überlistet hat. Denn das Sars-Cov-2 nutzt nicht nur, wie das einfach gestrickte erste Sars-Virus, den ACE2-Weg.

Dazu muss ich nicht alle Artikel lesen. Einer hat mir gereicht.

Das Medikament ist jetzt im Test.
Ob es wirklich hilft, wie der Erfinder behauptet, muss sich erst noch beweisen. Ich habe meine Zweifel. Bei uns habe ich noch nichts dazu gelesen.

Ich habe in Zusammenhang mit Covid-19 schon so viele überaus positive Aussagen zu experimentellen Medikamenten gelesen und trotzdem sterben die Menschen weiter.

Ich finde es eher nervig, das die Firmen jetzt eine Sau nach der anderen mit großartigen Ankündigungen durchs Dorf treiben.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.240
Wuhu G.,
Ich lege dir keine Worte in den Mund. Lies den Threadtitel nochmal.
muss ich nicht nochmal, tat ich als ich hier postete - vielleicht nochmal für Dich: Corona-Virus: Wie wird die Erkrankung bestmöglich behandelt?

Derzeit gibt es kein spezifisches Medikament für genau diesen Virus-Typ, aber es gibt Medikamente, resp dieses Medikament, die bzw das bei ähnlichen Viren bei zumindest dem Lungenproblem helfen können bzw kann; Deshalb kann das derzeit (wieso schreib ich das überhaupt, wird wohl permanent überlesen!) ein bestmöglicher Behandlungsweg (von freilich mehreren) sein.

... Das von dir eingestellte Medikament kann, wie ich mit Hinweis auf den Aufbau des neuartigen Virus angedeutet hatte, meiner Ansicht nach nur bedingt helfen. Denn es kann nur den ACE2-Weg blockieren.
Eh, und ist das nichts? Weiters war es auch nie Thema, dass es mehr als bedingt helfen könne 🤦

Es würde mich nicht wundern, wenn das aktuelle Virus aufgrund der Komplexität seiner Struktur dieses Medikament schnell überlistet hat. Denn das Sars-Cov-2 nutzt nicht nur, wie das einfach gestrickte erste Sars-Virus, den ACE2-Weg.

Dazu muss ich nicht alle Artikel lesen. Einer hat mir gereicht.
Tja, wer nicht will, der bleibt halt in seiner ganz individuellen Bubble...

Die Chance ist sehr groß, dass es zumindest am Beginn der Erkrankung helfen kann; Im Versuch, diesen positiven Aspekt hier darzustellen, kommst Du mit Deiner pessimistischen, destruktiven Art und Weise daher - na bitte, wenn Du das "brauchst", von mir aus... :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
772
... pessimistischen, dekonstruktiven Art und Weise ...
Mal langsam! :sneaky: Was Optimisten besser können, ist gute Laune verbreiten (oft auch grundlos), aber was Pessimisten anerkanntermaßen besser können, ist Eventualitäten berücksichtigen und vorausschauend planen. Was daran ist bitte destruktiv?
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.240
Wuhu M.,
ok, dann schreib ich halt doch "Panik"! Wenn man "Graus" Beiträge zum Thema bisher mitbekommen hat, trifft diese Aussage mbMn sehr wohl zu (n)

Du selbst wirkst manchmal so, hast mE jedoch mehr Positives drauf als er (bzw sie). (y)

Wobei, mittlerweile dürfte sich mein Verdacht, wer hinter "Grau" steckt, bestätigt haben, naja, er bzw sie hat halt seit langer Zeit so seine bzw ihre Probleme hier im Forum resp mit mir - falls mein Verdacht tatsächlich stimmt, ist "Grau" ein neues Profil, weil das vorige gesperrt wurde...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
443
Wie die Behandlung bestmöglich erfolgen könnte, kann nur die Zukunft zeigen. Ich las die Meldung, dass man in China mit intravenöser Gabe von hochdosierten Vit C bei Schwerkranken Besserung erreichen konnte. Das könnte jeder für alle Fälle oral vorbeugend nehmen.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.240
Wuhu L.,
... hochdosierten Vit C bei Schwerkranken Besserung erreichen konnte. Das könnte jeder für alle Fälle oral vorbeugend nehmen.
in heutiger Gratis-Zeitung sogar ein Artikel dazu, allerdings iv um das IS vorher zu stimmulieren: https://www.heute.at/s/corona-ansturm-auf-vitamin-praparate-in-wien-55112982

Und in diesem Thread https://www.symptome.ch/threads/corona-virus-und-was-ich-optimieren-wuerde.142242/ gehts auch darum, also VC-Infusionen bzw orale/s Präparat/e...



Ps: Die Hinweise, die ich bisher habe, deuten nun mal sehr darauf, Kayen 😎
 

togian

Huhu,
ich gehe davon aus, dass Medikamente, so wie Alibiorangerl schreibt, aktuell die besten Chance haben im medizinischen Establishment anzukommen/aufgenommen zu werden.



lg togi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben