Corona-Virus: Wie wird Corona bestmöglich behandelt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Beitritt
05.04.08
Beiträge
780
Ich jedenfalls habe das hier nicht gesagt.... sondern daß Cov19 Grippeviren sind
Das meinte ich mit Verschwörungstheorien...

Und ich wollte deine Aussage, dass CoV 19 Grippeviren sind, nicht ganz so peinlich aussehen lassen.... oder meintest du eigentlich etwa nicht den Virus, der für Covid-19 verantwortlich ist?
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.577
Mir geht es eher um Substanz und Fakten als Begriffsklauberei. Aber wenn du gerne recht haben möchtest: Wissenschaftlich ganz korrekt heißt es Sars-Cov2. Ich hoffe, du bist jetzt zufrieden..:unsure:
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
780
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
901
Ausserdem, dass auch Grippe (grippale Infekte) oder Influenza (echte Grippe) zu Multiorganversagen führen kann, und dass dies lange bekannt ist.
Ok, dann meinst du mit "Grippeviren" anscheinend einfach nur "Erkältungsviren". Das ist ein sehr alltagssprachlicher Gebrauch von "Grippe". Standardsprachlich funktioniert das Wort anders, vgl. die Begriffsklärungsseite Grippe der Wikipedia.

Es ist jedenfalls wenig hilfreich, medizinischen Aussagen über die Grippe zu widersprechen -- oder auch nur sie verstehen zu wollen --, wenn man zugleich diesen schwammigen Grippebegriff zugrundelegt, weil medizinische Aussagen über Grippe einen engen Grippebegriff benutzen (Grippe = Influenza).

Es reden also alle hier ständig aneinander vorbei. Wer hätte das gedacht. :cool:
 
Beitritt
01.10.05
Beiträge
586
Wurde mir zugesandt:
===================
R. I. Horowitz, P. R. Freeman, J. Bruzzese. Efficacy of glutathione
therapy in relieving dyspnea associated with COVID-19 pneumonia: A
report of 2 cases. Respiratory Medicine Case Reports Volume 30, 2020, 101063

I learned about this via a French story: a 48 year old woman named
Joséphine was rescued with a daily dose of 2000 mg of glutathione over
five days.
====================

Weiters halte ich den folgenden Text hier für wichtig und wissenswert, bitte verbreiten:
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
780
Wurde mir zugesandt:
===================

====================

Weiters halte ich den folgenden Text hier für wichtig und wissenswert, bitte verbreiten:
Meine Mutter ist über 80 und wurde 2 Mal beatmet. Hätte man sie selbst entscheiden lassen, und ihr so ein Szenario vorgehalten, wäre sie heute schon tot. Es war eine schlimme Erfahrung, die sie durchmachte, aber es geht ihr wieder gut und sie freut sich am Leben zu sein. Und wir und die Enkelkinder auch.

Wie kann man das vorher wissen, wie etwas ausgeht? Bei aller Ethik, auch das darf hinterfragt sein, ob das wirklich so ethisch ist?
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
901
Auch wenn man alte Menschen weniger "intensiv" behandelt und nicht beatmet, kann man als Arzt die falsche Entscheidung getroffen haben. Einen solchen Vorwurf hört man aus Schweden:

Geriatrie-Professor Yngve Gustafson glaubt, dass viele ältere Menschen nicht gegen Covid-19 behandelt werden, sondern stattdessen direkt Palliativmedizin erhalten. "Älteren Menschen mit Lungenentzündung routinemässig atemlähmende Medikamente zu geben, ist aktive Sterbehilfe, wenn nicht sogar etwas Schlimmeres", sagt er.
Quelle: https://www.dn.se/nyheter/sverige/geriatrikprofessor-det-har-ar-aktiv-dodshjalp/
Englische Übersetzung hier: www.reddit.com/r/Coronavirus/comments/gmwhyo/sweden_dn_geriatrics_professor_this_is_active/

Die richtige Entscheidung ist im Einzelfall vermutlich nicht einfach zu treffen. Um so falscher dürfte die Anwendung pauschaler Kriterien sein.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.416
Wuhu,
bei einem Medikament gibts ja seit längerem Hinweise, dass es helfen könnte - zumindest vorsorglich/prophylaktisch, aber auch wenn es rechtzeitig nach einer Infektion angewendet werden kann;

Nun gab bzw gibt es ja - selbstverständlich - auch Studie/n, die gegenteiliges behaupte/t/n resp dass man an dem Medikament sogar eher verstürbe als ohne usw usf; Wobei, da gabs bei einer auch ein paar äh Weglassungen, Streichungen, naja...

mediterranee-infection.com/tang-et-al-bmj-donnees-favorables-a-lhydroxychloroquine-supprimees/
- Google-Übersetzung
26.05.2020 - Warum diese Diskrepanz zwischen der Preprint-Version und der in der BMJ-Zeitung veröffentlichten Version? - Tang et al. - Daten (Text und Abbildungen), die einen günstigen Effekt von HCQ belegen, wurden in der endgültigen veröffentlichten Version entfernt (Version 2 auf MedRxiv und endgültige Version auf BMJ).
Version 1: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.10.20060558v1?versioned=true
Version 2 : https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.10.20060558v2
BMJ : https://www.bmj.com/content/369/bmj.m1849 ...

Genauso interessant ist allerdings, dass es ein gewisser Dr Fauci war, aktuell der Corona-Berater für die US-Regierung, der dzt wohl auch nichts davon wissen mag, weil er ein gutes Geschäft mit angedachten Impfungen machen könnte - doch vor rd 15 Jahren allerdings genau diesem Medikament bez Corona- bzw SARS-Viren ein sehr gutes Zeugnis ausstellte:

truepundit.com/cover-up-fauci-approved-chloroquine-hydroxychloroquine-15-years-ago-to-treat-nobody-needed-to-die/
- Google-Übersetzung
05.05.2020 - Dr. Anthony Fauci, dessen „fachmännischer“ Rat an Präsident Trump zur vollständigen Abschaltung des größten Wirtschaftsmotors der Weltgeschichte geführt hat, weiß seit 2005, dass Chloroquin ein wirksamer Inhibitor von Coronaviren ist. Woher wusste er das? Aufgrund von Forschungen der National Institutes of Health, deren Direktor er ist. Im Zusammenhang mit dem SARS-Ausbruch - verursacht durch ein als SARS-CoV bezeichnetes Coronavirus - untersuchte das NIH Chloroquin und kam zu dem Schluss, dass es das SARS-Coronavirus wirksam stoppen kann. Der COVID-19-Fehler ist ebenfalls ein Coronavirus mit der Bezeichnung SARS-CoV-2. Obwohl es nicht genau das gleiche Virus wie SARS-CoV-1 ist, ist es genetisch mit ihm verwandt und teilt 79% seines Genoms, wie der Name SARS-CoV-2 impliziert. Beide verwenden denselben Wirtszellrezeptor, mit dem Viren in die Zelle gelangen und das Opfer infizieren. Das Virology Journal - die offizielle Veröffentlichung der National Institutes of Health von Dr. Fauci - veröffentlichte am 22. August 2005 unter der Überschrift ...
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.577
Ich habe nicht den leisesten Zweifel an den Ergebnissen, weil ich die durchschlagende Wirkung von oralem CDL bei Infektionen selber erlebe (ich bevorzuge das Clara Protokoll, welches sich für mich als unschlagbar erwiesen hat). Mit anderen Worten: ich habe nichts anderes erwartet.

Das ist etwas, was die Inszenierer der Krise am wenigsten wollen:

100 von 100 Covid19 Patienten innerhalb von 4 Tagen geheilt

Vorläufige Daten aus einer klinischen Studie mit mehr als 100 Covid-19-Patienten in Ecuador haben laut Dr. Andreas Kalcker, der die Ergebnisse der Bemühungen genau verfolgt, zu einer angeblichen Heilungsrate von 100 Prozent innerhalb von nur vier Tagen geführt. Die Tests wurden von der Asociacion Ecuatoriana de Medicos Expertos und Medicina Integrativa, einer Gruppe integrativer Mediziner, durchgeführt.
Es stellt sich heraus, dass Covid-19 keine akute Atemwegserkrankung ist. Vielmehr handelt es sich häufig um eine Entzündungs- und Blutgerinnungserkrankung (siehe The Lancet Research, unten), die dazu führt, dass das Blut keinen Sauerstoff mehr transportieren kann, was zu einer Hypoxie des Patienten und einer eventuellen Erstickung führt.

Aus diesem Grund wird angenommen, dass intravenöses Chlordioxid – das den Blutzellen sofort eine hohe Dosis Sauerstoff zuführt – so wirksam gegen Covid-19 wirkt. Berichten zufolge stellt es die Sauerstofftransportkapazität von Hämoglobin wieder her und beseitigt die Gerinnung in der Lunge, während Krankheitserreger zerstört werden.
In dem Video erklärt Dr. Kalcker, dass die Forscher durch die Verwendung von intravenösem Chlordioxid (ClO2) in nur vier Tagen eine vollständige Heilung erreichen konnten. Im englischen Original–Artikel ein Foto von einigen Forschern, die Spritzen mit Chlordioxid in der Hand halten, die dann in das Blut des Patienten infundiert werden und dort eine Sauerstoffwelle freisetzen, von der Forscher glauben, dass sie das Blut mit O2 sättigt, während sie Krankheitserreger abtötet.

Derzeit läuft eine weitere klinische Studie mit Chlordioxid, die von der US National Library of Medicine unter ClinicalTrials.gov dokumentiert wird. Die Studie verwendet orales Chlordioxid (anstatt intravenös) und trägt den Titel „Bestimmung der Wirksamkeit von oralem Chlordioxid bei der Behandlung von COVID 19“. Die Studie wird von der Genesis Foundation durchgeführt und umfasst 20 Patienten. Die ClinicalTrials.gov-Kennung für diese Studie lautet NCT04343742.
und noch einige weitere interessante Infos im Artikel --->



Es gibt ein Video --->


Video über die preliminaren fFeldstudien der Ärzte der AEMEMI in Ecuador mit über 100 geheilten covid Patienten mit CDS in nur 4 Tagen Anwendung mit einer Erfolgsrate von 97%,bei oraler und intraveöser Anwendung von Chlordioxid. Eine radikale Kehrtwendung in der Geschichte der Pandemie und eine einfache und preiswerte Lösung für ein künstlich geschaffenes Problem. Alle Daten wurden überprüft und Notariel beglaubigt was zum download bereitsteht.
www.andreaskalcker.com
cdscoronaviruscovidgeheiltkalcker
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
17.03.16
Beiträge
471
zui11,
Alle, die seit Jahren CDL oder aktiviertes Natriumchlorit erfolgreich anwenden, sind der Meinung, dass es der beste, wenn nicht einzige Weg wäre, aus der Krise zu kommen. Aber es wäre eine Katastrophe für den einzigen Wirtschaftszweig, der wirklich von der Krise profitiert, mögen alle anderen Zweige dabei zugrunde gehen. Sie haben erreicht, dass Youtube, facebook, wikipedia, der Spiegel, Focus und viele andere die über ClO2 als böses Fake erkennen und umgehend löschen. Kalcker und vor allem Jim Humble werden verleumdet, mit Lügen verunglimpft und lächerlich gemacht. Das Beispiel von Venezuela lässt hoffen, dass in Ländern, deren Gesundheitssystem zusammengebrochen bzw. nicht vorhanden ist, die Ärzte selbständig handeln, und ihr Beispiel Schule macht. Leo Koehoff ist seinerzeit mit einem Liter Natriumchlorit nach Afrika gereist und hat Hunderte von Patienten, teils todgeweiht, geheilt. So ähnlich könnte es in den strukturfachen Ländern laufen. Und es ist zu hoffen, dass es unabhängige Journalisten gibt, die das dann aufgreifen.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
1.577
Alle, die seit Jahren CDL oder aktiviertes Natriumchlorit erfolgreich anwenden, sind der Meinung, dass es der beste, wenn nicht einzige Weg wäre
Nicht nur die, das wissen längst auch ganz andere. Deshalb gibt es ja von Beginn an die globale Verschwörung dagegen !
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
901
Ich sehe zur Thema Kalcker/CDL jetzt nur Videos, Presseartikel und defekte Links. Gibt es vielleicht auch einen schriftlichen Bericht von der durchführenden Institution selbst? Ohne vernünftige Dokumentation der Studie nach üblichen medizinischen Standards wird das aus gutem Grund erst mal nicht ernst genommen, denn ohne eine solche kann man schlicht nicht beurteilen, was sie eigentlich gemacht haben.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.462
Ich wünsche mir, dass eines Tages mit den Verantwortlichen für die MMS-Hexenjagd der vergangenen Jahre abgerechnet wird. Denn sie sind verantwortlich für Millionen Tote und den Ruin ganzer Volkswirtschaften.

Die aktuellen Coronamaßnahmen unterstütze ich nur, weil das der derzeit einzige offiziell anerkannte Weg ist, die Pandemie ohne wirksame Medikamente einzudämmen.

@Malvegil: Das war jetzt die Vorstudie, die richtige Studie kommt ja erst noch. Unser Problem ist nicht die komplette Interesselosigkeit der Industrie und der verantwortlichen Stellen an CD, sondern dass diese extrem vielversprechende Substanz massiv und sehr hinterhältig bekämpft wird. Da findet ein großer Betrug an der Bevölkerung statt, Covid-19 ist auch eine Krankheit des Systems.
 
Beitritt
17.03.16
Beiträge
471
Malvegil,
Links zu der Studie gab es in einer Schrift von Andreas Kalcker und Ali Erhan nur am ersten Tag. Am zweiten waren sie verschwunden, am dritten führten sie auf belanglose Werbeseiten zu irgendeinem völlig anderen Thema. Da wurde schnell und gründlich gehandelt. Will man da einer skrupellosen und geldgierigen MMS-Mafia das Handwerk legen, indem man entschlossen gegen Fakes vorgeht, oder sitzt die Mafia woanders?
WHO wird zu 70% durch Spenden von Bill Gates und der Pharmaindustrie finanziert und ist natürlich völlig neutral und unabhängig, oder nicht?
CDL bringt denen, die sich dafür einsetzen, höchstens Unkosten, vom Verkauf von Büchern abgesehen. Der Durchbruch würde jedoch der Pharmaindustrie Milliardenverluste bescheren. Sie müsste sich auch fragen lassen, wie es sein kann, dass 100 000de Erfahrungen vorliegen, und die Pharma es nicht zur Kenntnis genommen und sogar dagegen gearbeitet hat. Der Imageverlust wäre gravierender als der finanzielle Schaden.
Noch Fragen?
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.416
Wuhu,
Wuhu,
bei einem Medikament gibts ja seit längerem Hinweise, dass es helfen könnte - zumindest vorsorglich/prophylaktisch, aber auch wenn es rechtzeitig nach einer Infektion angewendet werden kann;

Nun gab bzw gibt es ja - selbstverständlich - auch Studie/n, die gegenteiliges behaupte/t/n resp dass man an dem Medikament sogar eher verstürbe als ohne usw usf;Wobei, da gabs bei einer auch ein paar äh Weglassungen, Streichungen, naja...
mediterranee-infection.com/tang-et-al-bmj-donnees-favorables-a-lhydroxychloroquine-supprimees/
- Google-Übersetzung
Genauso interessant ist allerdings, dass es ein gewisser Dr Fauci war, aktuell der Corona-Berater für die US-Regierung, der dzt wohl auch nichts davon wissen mag, weil er ein gutes Geschäft mit angedachten Impfungen machen könnte
- doch vor rd 15 Jahren allerdings genau diesem Medikament bez Corona- bzw SARS-Viren ein sehr gutes Zeugnis ausstellte:truepundit.com/cover-up-fauci-approved-chloroquine-hydroxychloroquine-15-years-ago-to-treat-nobody-needed-to-die/
- Google-Übersetzung

das schlagendste Argument ist aber wohl jenes, warum es nicht so wirksam sein darf wie es könnte:

Mit Privatrezept kostet eine Tablette Hydroxychloroquin nur rund 0,26 €: medizinfuchs.de/?params%5Bsearch%5D=HYDROXYCHLOROQUIN+ratiopharm&params%5Bsearch_cat%5D=1
- und wenn man ein Kassen-Rezept hat, käme es einem selbst freilich noch günstiger; Den Rest würde da die "Sozial-Gemeinschaft" via Gebühren/Versicherungs/Steuer/Geldern aufkommen; Das wäre aber in dem Fall noch immer mehr als günstig...

Nicht aber so bei einem bisher eher gelobten "Konkurrenz"-Produkt, das kann da leider so gar nicht mithalten:
spiegel.de/wirtschaft/corona-medikament-remdesivir-was-darf-ein-mittel-gegen-covid-19-kosten-a-00000000-0002-0001-0000-000171037332
25.05.2020 ... Gilead will solchen Zwangslizenzen offenbar entgehen und schloss bereits mit fünf Generikaherstellern Verträge über die Herstellung von Remdesivir ab. Analysten erwarten, dass es keinen Preisexzess bei Remdesivir geben wird, vor allem weil Gilead nach den Erfahrungen mit Sovaldi keinen neuen Imageschaden riskieren wolle.
Sie gehen von 1000 bis 2000 Dollar pro Patient aus; das amerikanische Institute for Clinical and Economic Review hält 4500 US-Dollar pro Patient für möglich. ...
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.462
Ich sehe zur Thema Kalcker/CDL jetzt nur Videos, Presseartikel und defekte Links. Gibt es vielleicht auch einen schriftlichen Bericht von der durchführenden Institution selbst?
Auf Andreas Kalckers Website findet sich eine Dokumentensammlung zum Thema mit eigenen Beiträgen, aber auch einer Sammlung externer Referenzen. Ganz unten auf der Seite ist auch ein Link zu einer Covid-19-Studie, die gerade anläuft. Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob es die im Video erwähnte ist.


Wenn dich das Thema wirklich interessiert, kannst du auch mal bei pubmed nach ClO2 suchen. Da wird man von wissenschaftlichen Studien regelrecht erschlagen und kann sich recherchemäßig austoben. :geek:
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
901
Wenn ich euch richtig verstehe, dann heißt das also: jenseits der Behauptung, daß 100 von 100 geheilt wurden, und einem Gruppenfoto von medizinischem Personal mit Spritzen in den Händen gibt es keine näheren/präziseren Infos zu dieser "Studie"?

Die bei Kalcker verlinkte Studie ist eine andere. Es sei denn, Kolumbien ist neuerdings dasselbe wie Ecuador. :cool:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.574
Mir kommt es so vor, als ob trotz der Ergebnisse von diversen Studien doch an Hydrochloroquin geglaubt werden möchte.

...
Das Malaria-Medikament Chloroquin hilft wohl nicht bei der Behandlung von Covid-19. Im Gegenteil: es schadet sogar. Todesfälle und gefährliche Herzrhythmusstörungen häuften sich.

Lancet-Studie: Chloroquin hilft nicht gegen Corona
Audio herunterladen (2 MB | MP3)
Das Malariamittel Chloroquin sorgt immer wieder für Schlagzeilen: Donald Trump nimmt es zum Schutz vor dem neuen Coronavirus, auch Brasiliens Präsident Bolsonaro lobt das Mittel als wirksam. Die hohen Erwartungen stützen sich vor allem auf positive Ergebnisse in der Petrischale.
Jetzt aber zeigt eine große Studie im renommierten Fachblatt „The Lancet“ dass das Malaria-Medikament bei der Behandlung von Covid-19 wohl eher schadet als nutzt.
...
...
Die Wissenschaftler verglichen etwa 15.000 wegen COVID-19 hospitalisierte Patienten, die Hydroxychloroquin oder Chloroquin mit oder ohne ein Makrolid der 2. Generation erhalten hatten, mit 81.000 Personen, die diese Behandlung nicht bekommen hatten. Alle Hydroxychloroquin- und Chloroquin-Gruppen hatten ein höheres Sterberisiko im Krankenhaus (16-24%) als die Kontrollgruppe (9%). Sie hatten auch häufiger ventrikuläre Arrhythmien während des Klinikaufenthalts (4-8%) als die Kontrollgruppe (0,3%).

Natürlich handelt es sich nur um Beobachtungsdaten, die keine wirklich kausalen Zusammenhänge belegen können. Jedoch hat inzwischen auch die WHO bekannt gegeben, dass sie eine Hydroxychloroquin-Studie wegen Sicherheitsbedenken vorübergehend gestoppt hat, wie Reuters berichtet.
...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.462
Die bei Kalcker verlinkte Studie ist eine andere. Es sei denn, Kolumbien ist neuerdings dasselbe wie Ecuador. :cool:
Du machst es dir schon sehr einfach: Ein Haar in der Suppe suchen, meckern und fertig ist die Recherche. So kommt man auch zu einem sehr simplifizierten Weltbild. ;)

Ich bin eigentlich sehr froh, dass es nach so vielen Jahren überhaupt mal eine offizielle Studie gibt. Die Ärzte in Ecuador (und anderswo) dürfen sowieso schon CD bei ihren Patienten anwenden, auch ohne Studie, und sie tun das bereits. Es ist also vollkommen egal, wo diese Studie stattfindet.

Aber wie gesagt, ich weiss nicht, was sich hinter dem zerbrochenen Link bei dem Video befunden hat. Es kann durchaus sein, dass da noch eine zweite Studie unterwegs ist. Aber das wird sich schon noch aufklären lassen, da bin ich mir ganz sicher. :cool:
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.416
Wuhu,
Mir kommt es so vor, als ob trotz der Ergebnisse von diversen Studien doch an Hydrochloroquin geglaubt werden möchte...
naja, es wär ja nicht so, als ob es da nicht entsprechende "Auffälligkeiten" - tw aufgelistet zB hier und hier - drum rum und mitten drin gäbe ;)

Ein weiterer Punkt wäre zB jener:

statnews.com/2020/04/23/data-on-gileads-remdesivir-released-by-accident-show-no-benefit-for-coronavirus-patients/
- Google-Übersetzung:
23. APRIL 2020 - Neue Daten zu Gileads Remdesivir, die versehentlich veröffentlicht wurden, zeigen keinen Nutzen für Coronavirus-Patienten. Das Unternehmen sieht immer noch Grund zur Hoffnung
...

Also bei dem einen werden positive Erkenntnisse einfach weggelassen, beim anderen negative unter den Tisch fallen gelassen - das nennt sich dann "wissenschaftlich"...
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben