CFIDS/ME oder etwas anderes? Meine Symptome/Laborwerte

Themenstarter
Beitritt
20.10.07
Beiträge
185
Hallo,
ich werde mal hier einige Laborwerte von mir einstellen, die in den vergangenen Jahren auffällig waren und auch einige Symptome beschreiben.Ich las in anderen Themen, dass es Erkrankungen gibt, die ähnliche Symptome bereiten Können z. B. sekundäre Mitochondriopatie?

Erstmal mein momentanes Befinden:

Seit Wochen stelle ich schon eine Zustandsverschlechterung fest
Brainfog, taumeligkeit, sehrt erschöpft, und Muskelschmerzen , Gelenkschmerzen/ knie
wie nach extremem sport, wobei bei mir schon kleinste anstrengungen reichen.
entzündungsgefühl im Kopf, ständig leichtes Ziehen im Kopf und im Nacken, ständig leichte kopfschmerzen, v.a Rechts,

taumeligkeit und auch erschöpfung werden parallel mit den kopfschmerzen stärker.Manchmal tagelang so stark, dass ich zu nichts in der Lage bin, dann wieder spontane besserung, meist aber leider nur kurz

ständig leich geschwollene Halslymphknoten, leichtes Ziehen im bereich der Leistenlymohknoten,
dunkle ringe unter den augen bzw auch geschwollene lider,
duchblutungsstörungen der extremitäten (Renaud symptomatik)
und der Gesichtshaut


ich denke auch dass sich das immunsystem an irgendeinem punkt aufgehängt hat an dem es nicht weiterkommt, ob mit oder ohne persistierendem infekt.
bei mir sieht man auch seit jahren dieses aktivierte immunsystem , auch spüre ich das u.a. an geschwollenen lymphknoten und deenanderen symptomen.

Erhöht:
NK-T-Zellen/cytotox. immunzellen(CD 3+CD56+),
Aktive t-lymphozyten
TNF alpha

als es mir ganz mies ging waren zusätzlich noch folge4nde zellen erniedrigt:
T-4 Zellen(CD3+CD4+)normbereich ist 645-1289 , meine lagen bei 522 /ul

seit jahren ist auch mein ck-nac erhöht, was ja auch auf Zerfall von Muskelzellen hinweist. Ein arzt fragte mich mal , on ich sport mache, was ja nicht derr fall ist.

Ich werde genauere Befunde noch einstellen...
Leider hat bei mir noch keine therapie etwas gebracht.In den letzten jahren stabilisierten sich die Immunwerte etwas, v.a die t-4 Zellen normalisierten sich und sind wieder angestiegen, aber wie das im moment aussieht weiss ich nicht. wie schon geschrieben , waren die werte in der Phase in der es mir besonder schlecht ging auch besonders mies.

Nur leider geht es mir seit einigen wochen nun auch wieder fast genau so schlecht.

Was besonders in den vergangenen wochen neben den Kopfschmerzen/benommenheit zunahm sind auch die brennenden Muskelschmerzen (Muskelkaterartig), nach minimalbelastung(einkaufen gehen), gefolgt von bleierner müdigkeit. Was haltet ihr davon?



was kann helfen ?(immunglobuline ?, Interfron, ??)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.171
Hallo,
ich werde mal hier einige Laborwerte von mir einstellen, die in den vergangenen Jahren auffällig waren und auch einige Symptome beschreiben.Ich las in anderen Themen, dass es Erkrankungen gibt, die ähnliche Symptome bereiten Können z. B. sekundäre Mitochondriopatie?

Erstmal mein momentanes Befinden:

Seit Wochen stelle ich schon eine Zustandsverschlechterung fest
Brainfog, taumeligkeit, sehrt erschöpft, und Muskelschmerzen , Gelenkschmerzen/ kniewie nach extremem sport, wobei bei mir schon kleinste anstrengungen reichen.
entzündungsgefühl im Kopf, ständig leichtes Ziehen im Kopf und im Nacken, ständig leichte kopfschmerzen, v.a Rechts,

taumeligkeit und auch erschöpfung werden parallel mit den kopfschmerzen stärker.Manchmal tagelang so stark, dass ich zu nichts in der Lage bin, dann wieder spontane besserung, meist aber leider nur kurz

ständig leich geschwollene Halslymphknoten, leichtes Ziehen im bereich der Leistenlymohknoten,
dunkle ringe unter den augen bzw auch geschwollene lider,
duchblutungsstörungen der extremitäten (Renaud symptomatik)
und der Gesichtshaut


ich denke auch dass sich das immunsystem an irgendeinem punkt aufgehängt hat an dem es nicht weiterkommt, ob mit oder ohne persistierendem infekt.
bei mir sieht man auch seit jahren dieses aktivierte immunsystem , auch spüre ich das u.a. an geschwollenen lymphknoten und deenanderen symptomen.

Erhöht:
NK-T-Zellen/cytotox. immunzellen(CD 3+CD56+),
Aktive t-lymphozyten
TNF alpha

als es mir ganz mies ging waren zusätzlich noch folge4nde zellen erniedrigt:
T-4 Zellen(CD3+CD4+)normbereich ist 645-1289 , meine lagen bei 522 /ul

seit jahren ist auch mein ck-nac erhöht, was ja auch auf Zerfall von Muskelzellen hinweist. Ein arzt fragte mich mal , on ich sport mache, was ja nicht derr fall ist.

Ich werde genauere Befunde noch einstellen...
Leider hat bei mir noch keine therapie etwas gebracht.In den letzten jahren stabilisierten sich die Immunwerte etwas, v.a die t-4 Zellen normalisierten sich und sind wieder angestiegen, aber wie das im moment aussieht weiss ich nicht. wie schon geschrieben , waren die werte in der Phase in der es mir besonder schlecht ging auch besonders mies.

Nur leider geht es mir seit einigen wochen nun auch wieder fast genau so schlecht.

Was besonders in den vergangenen wochen neben den Kopfschmerzen/benommenheit zunahm sind auch die brennenden Muskelschmerzen (Muskelkaterartig), nach minimalbelastung(einkaufen gehen), gefolgt von bleierner müdigkeit. Was haltet ihr davon?



was kann helfen ?(immunglobuline ?, Interfron, ??)

Hallo tom1,


wenn Du wissen willst, ob Du auch etwas anderes als CFS hast, hätte ich diese Frage unter "was könnte mein Problem sein?" gestellt.

Hast Du auch Routine-Blutwerte?
Wie sieht das Blutbild aus?
Leberwerte wie GPT, GGT, GOT, Cholinesterase, GLDH, Bilirubin und insbesondere Alkalische Phosphatase?
Nierenwerte wie Kreatinin, Harnstoff, evtl.Cystatin C?
Elektrolyte wie Natrium, Kalium, Calcium, Chlorid und auch Phosphat?
Wie ist das Gesamt-Eiweiß?
Wie sieht die letzte Eiweiß-Elektrophorese aus?
Wie hoch ist Albumin?
Wie hoch ist Harnsäure?
Wie sieht der HbA1c-Wert aus?
Wie ist die LDH?
Wie das CRP?
Wie hoch ist die erhöhte Ck genau?
Wurde mal Lipase und Amylase bestimmt?
Wie hoch sind Ferritin, Transferrin-Sättigung, Transferrin und Eisen?
Wurde in letzter Zeit Vitamin B12, Folsäure, Biotin, Niacin, Pantothensäure Vit. B1, B2 und B6 bestimmt?
Wie sieht es mit dem Vitamin D aus?
Wie war TSH, fT3 und fT 4 zuletzt?


Zum TNF-Alpha:
Es ist ein empfindlicher Wert.
Wie korrekt hat der Arzt das bestimmt?
Wurde das Blut (beim Serum nach der Gerinnung) zentrifugiert, abgegossen und am gleichen Tag gekühlt ins Labor gegeben? Besser wäre wohl, es würde tiefgefrorern ins Labor gehen.
Wie genau macht das der Arzt, bei dem Du das bestimmen läßt?

Ich frage deshalb so genau, weil ich immer wieder erlebe, dass Ärzte bei empfindlichen Werten das Blut nicht korrekt behandeln und mit verfälschten Werten wird man dann nur "kirre" gemacht....

Welche Medikamente bzw. NEM´s nimmst Du laufend ein und in welcher Dosis?


Wenn man prüfen will, woher Deine Probleme kommen, sollte man einen möglichst guten Überblick über die oben genannten Werte und Daten haben.


CFS ist meiner Meinung nach ein Symptom einer organischen Grunderkrankung, die es zu finden gilt.

Jeder Leberkranke hat meines Erachtens CFS, weil z. B. das Immunsystem von der Leber abhängt. Funktioniert die Leber nicht, so kann man nie ein gutes Immunsystem haben mit den dann bekannten Folgen...
Da in Deutschland 5 Mio. Menschen leberkrank sein sollen und die wenigsten das aber wissen, würde ich unter diesen Menschen viele mit der CFS-Symptomatik vermuten.


Es gibt sicher noch andere organische Grunderkrankungen wie andere unbehandelte Stoffwechselstörungen, die sicher auch in der Lage sind, die CFS-Symptomatik auszulösen.

Ich hatte, wenn ich diese immunologischen Untersuchungen machen ließ, immer auffällige Werte. Klar doch, ich bin leberkrank und was sollte man da anders erwarten.


LG
margie
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
10.361
Themenstarter
Beitritt
20.10.07
Beiträge
185
Oben