Attest gegen Corona-Impfung

Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.313
Es gibt bereits einen Durchführungserlass für die Impfpflicht für Gesundheitsberufe, hier lehnt man sich an.

Servus zitiert hier nochmals die Höhe der Strafen:
empfindliche Geldstrafen


Mein Gegen-Vorschlag:
In den vorgeschlagenen persönlichen Impf-Verträgen mit Ärzten bzw Arbeitgebern, die solche experimentellen gentechnischen Injektionen propagieren oder durchführen, die dort im Vertrag stehenden Geldbeträge bei eintretenden Schäden EMPFINDLICH erhöhen. Ich denke, das wird jede-n überzeugen, so einen Vertrag gerne zu unterschreiben.

Gemeint sind diese Verträge:
symptome.ch/corona-oesterreich-massnahmen-zahlen.144116/post-1306057

Das sollte man sich einmal ausführlich anhören im Video vom Freitag des deutschen Corona-Ausschusses, der vorletzte Beitrag dort.

Zu dem Vertrag gibt es eine Liste mit Punkten, die bei der Aufklärung dabei sein müssen. Da die Aufklärung über die sogenannte Impfung ja umfassend sein muss.
Und es werden konkrete Geldbeträge bei bestimmten eintretenden Schäden genannt. Den Vertrag legt der Patient dem impfenden Arzt vor. Der sollte sich das genau ansehen, oder sich mit einem Anwalt beraten. Warum sollte nur ein Gesunder / ein Patient Scherereien mit der sogenannten Impfung haben?

Noch habe ich nicht die veröffentlichten Verträge als Vordrucke gesehen, aber das wird kommen. Ich denke, Ärzte und Ärztinnen werden begeistert sein, dass das sogenannte Impfen endlich auf eine solide und sichere Gundlage gestellt wird. Juristisch und auch menschlich! Sozusagen auf Augenhöhe!
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.195
Eine Bekannte, die MS hat, bekam auch ein Attest, da sich deren Medikamente nicht vertragen würden mit der Impfung.

Ich glaube, dass es in Deutschland schwierig wird mit einer Durchsetzung einer allgemeinen Impfpflicht - auch wenn es eine Mehrheit (laut Umfrage 57%) in der Bevölkerung dafür gibt. (Egal, wie die Entscheidungsträger agieren, es wird immer die Hälfte dagegen sein.)

Aber es gibt nicht wenige Stimmen in der Politik, die auch dagegen sind. Die Diskussion über die Bedeutung von Totimpfstoffen erfährt auch immer mehr Gewicht. Da könnte man wirklich abwarten, bevor man nach einer allg. Impfpflicht ruft.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.888
Dabei wäre grad jetzt der Zeitpunkt mit der hohen Anzahl an Infektionen, wo endlich das Virus "durchläuft". Wenn wir das nicht zulassen, kommen wird ohne Impfpflicht nie raus aus der Pandemie. Schweden, Brasilien und Italien haben keine 4. Welle.
Großbritannien kann man auch noch einreihen:

Eine der Hauptursachen auch hier:

Kontinuierlich hohe Infektionszahlen führten zur Durchseuchung Großbritanniens

Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern gingen die Infektionszahlen in Großbritannien nach dem "Freedom-Day" nie weit zurück, sondern blieben kontinuierlich zwischen 30.000 und 50.000 pro Tag. Großbritannien sei laut Andrew Pollard, Direktor der "Oxford Vaccine Group" dem europäischen Kontinent im Kampf gegen Covid "schon voraus".
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
3.195
Gerade gelesen:

13:48 Regierung bekräftigt Haltung zu Impfpflicht - und räumt Fehler ein +++
Die Bundesregierung hält nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert an der Ablehnung einer allgemeinen Impfpflicht fest. Die Diskussion sei verständlich, aber die amtierende Regierung werde ihre Haltung nicht mehr ändern. Deshalb sei auf die Homepage der Regierung auch ein entsprechender Satz wiederaufgenommen worden - ergänzt mit dem Hinweis, dass die Ministerpräsidenten eine Teil-Impfpflicht möchten. Dass der Satz am Wochenende gelöscht wurde, sei ein Fehler gewesen, sagt Seibert.


Und das steht auch hier auf der Homepage der Bundesregierung, eine Impflicht für bestimmte Berufsgruppen ist allerdings vorstellbar:

Die Impfung gegen das Coronavirus ist freiwillig. Die Behauptung, es werde eine Impfpflicht geben, ist falsch. Es wird jedoch eine starke Impfempfehlung ausgesprochen, um sich nicht nur selbst, sondern die Gemeinschaft zu schützen. Fragen und Antworten zur Corona-Impfung finden Sie hier.

Dies bezieht sich auf eine allgemeine Impfpflicht. Die Bundesländer halten es in Folge der 4. Welle und der beklagenswert hohen Zahlen bei Neuerkrankungen, behandlungsbedürftigen Fällen und Todesfällen für erforderlich, dass einrichtungsbezogen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Krankenhäusern und Einrichtungen der Eingliederungshilfe sowie in Alten- und Pflegeheimen und bei mobilen Pflegediensten bei Kontakt zu vulnerablen Personen verpflichtet werden, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen und haben den Bund in der Videoschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 18. November 2021 gebeten, dies schnellstmöglich umzusetzen.

 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.100
Großbritannien kann man auch noch einreihen

ja, genau.

da gibt es trotz weniger einwohner auch sehr viel mehr tote als in deutschland.

mittlerweile schon 143,972
sehr viele tote sind natürlich sehr vorbildlich und erstrebenswert..........

 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.313
.... hier im Thread geht's ja um Atteste gegen C-Impfung bzw gegen eine experimentelle genetische Injektion mit bedingter Genehmigung usw. 🤔
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.313
.... wo seht ihr den Zusammenhang zum Threadthema "Attest gegen Covid-Impfung" ?

"Corona - Österreich (Maßnahmen, Zahlen..." - das ist ein anderer Thread ....
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.313
Ich würde die folgende Variante versuchen, nämlich als Patient / oder gesunder Mensch, die andere Seite, Ärzte und Arbeitgeber, unter 'sanften' Druck setzen - also einfach mal den Spieß umdrehen.
Wenn schon 'die andere Seite' dringend will, dass man sich impfen lässt, dann sollen sie auch die Verantwortung übernehmen.
Und zwar in einem konkreten Vertrag wie folgt.
Das soll noch bei Stiftung-Corona-Ausschuss bzw 2020News als Vertrags-Formulare veröffentlicht werden.
. . .

Hier der 37-min Einzel-Link dazu, aus der 79. Sitzung des deutschen Corona-Ausschusses am 19.11.2021 :
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
472
Beitritt
13.03.11
Beiträge
442
Hier sind die Kontraindikationen aufgelistet:
Genau das habe ich gesucht: nachgewiesene Allergien auf die Inhaltsstoffe der Vakzine als Kontraindikation. Danke für diesen Link.
Danke auch für alle, die mir in meinem diesbezüglichen anderen Strang hilfreich zur Seite standen:):)
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.08.20
Beiträge
986
Attest vom Hausarzt nach Sinusvenenthrombose infolge erster Impfung (ohne Vorerkrankung):
Das dürfte AZ gewesen sein? Dann geht immer noch Biontech (nach deren Logik). Es spielt nicht die Rolle was in einem ärztlichen Attest drinsteht, sondern ob das von Behörden und letztlich Gerichten akzeptiert wird. Da die Gerichte idR blind dem RKI folgen, wird man sehr schlechte Chancen haben.

Ich habe auch ein Attest von einem Arzt, mache mir aber wenig Hoffnung, dass das bei einer Impfpflicht was bringen wird.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.100
dass das bei einer Impfpflicht was bringen wird

wahrscheinlich nicht.

mich haben die ....... ärzte vor 2 jahren mit ganz normalen medis schon fast umgebracht (nicht "gefühlt", sondern tatsächlich), aber selbst die aip usw. gelten nicht als kontraindikation, obwohl dabei sogar einige ganz normale medis tödlich sind..........

aber ich frag mich immer noch, wie die feststellen wollen, wer noch nicht geimpft ist. es gibt kein impfregister und bei der trägheit der dt. behörden wird so etwas so lange dauern daß corona schon längst vorbei ist, weil die inzidenz immer mehr sinkt und sich immer mehr leute impfen lassen .
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
472
Das dürfte AZ gewesen sein? Dann geht immer noch Biontech (nach deren Logik). Es spielt nicht die Rolle was in einem ärztlichen Attest drinsteht, sondern ob das von Behörden und letztlich Gerichten akzeptiert wird. Da die Gerichte idR blind dem RKI folgen, wird man sehr schlechte Chancen haben.

Ich habe auch ein Attest von einem Arzt, mache mir aber wenig Hoffnung, dass das bei einer Impfpflicht was bringen wird.
NEIN, es war Biontech!
Vllt. soll trotzdem noch AZ gehen??? :mad:

Freistellung von einer der DDR-Pflichtimpfungen war Ärzten damals effektiv möglich, m.W. ohne Beteiligung eines Gerichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.01.05
Beiträge
10
Ich habe mir das Flussdiagramm wegen Allergien durchgelesen und habe mir als Selbstzahler über Speziallabor Berlin PEG als Inhaltsstoff von RMN Impfung testen lassen. War ok daher war die Impfung für mich ok. Theoretisch müsste ich jetzt nach 2 Impfung erst recht erneut testen lassen aber ist mir zuviel Aufwand. Da ich schon früher Anaphylaxie hatte ,war mir dieser Labortest wichtig. Es wird nur der Hauptstoff getestet nicht die anderen Inhaltsstoffe.
Wäre dieser Wert nicht in Ordnung gewesen ,hätte ich mit dem Ausdruck mir bei meiner Hausärztin auf einen Attest bestanden.
 
Beitritt
29.11.09
Beiträge
472
Ich habe mir das Flussdiagramm wegen Allergien durchgelesen und habe mir als Selbstzahler über Speziallabor Berlin PEG als Inhaltsstoff von RMN Impfung testen lassen. War ok daher war die Impfung für mich ok. Theoretisch müsste ich jetzt nach 2 Impfung erst recht erneut testen lassen aber ist mir zuviel Aufwand. Da ich schon früher Anaphylaxie hatte ,war mir dieser Labortest wichtig. Es wird nur der Hauptstoff getestet nicht die anderen Inhaltsstoffe.
Wäre dieser Wert nicht in Ordnung gewesen ,hätte ich mit dem Ausdruck mir bei meiner Hausärztin auf einen Attest bestanden.
Liebe lydia,

wo finde ich das Flussdiagramm?
IMD (oder welches Labor in Berlin)?
Wieso erneut testen?
Hauptstoff = PEG?

Ich kenne mich leider nicht aus...

LG
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.504
Wuhu,
@minon
... nachgewiesene Allergien auf die Inhaltsstoffe der Vakzine als Kontraindikation...
oder in Bezug zu jener (aufschiebenden) Zeit, in der man diese Kontraindikationen feststellen lassen muss, ist vielleicht auch das hier interessant: https://www.symptome.ch/threads/mas...-du-jetzt-wissen-solltest.142627/post-1312289 bzw https://www.symptome.ch/threads/masern-corona-impfpflicht-was-du-jetzt-wissen-solltest.142627/post-1312293

... ein Mediziner bzw Arzt, der sich an die gesetzl Vorschriften hält, müsste so ein Attest ausstellen, wenn noch nicht bekannt ist, ob beim Patienten/Klienten auf einen der Inhaltsstoffe allerg Reaktionen bestehen könnten, damit man bei einem geeigneten Facharzt das überprüfen lassen kann! Bis dieses Ergebnis nicht feststeht, wäre so ein Attest gegen Impfung rein formal gesehen gültig, gelten tuts vermutlich in diesem System wohl so oder so nicht...

Also die Idee von Markus Bönig wie in den vorigen Beiträgen von zui11 und mir verlinkt ist ja keine so schlechte, aber so wie das dort abläuft, sollte man (derweil) die Finger von lassen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben