Attest gegen Corona-Impfung

Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
Dann aber auch gleich die Kritik kundiger Impfgegner dazu:
 
wundermittel
Beitritt
14.06.09
Beiträge
3.127
es handelt sich bei "test-express" (CliniGo GmbH des Herrn Markus Bönig) wohl um eine perfide Daten-Sammel-Falle und Abzocke. Scheint ja auf den ersten Blick plausibel.

Was man sich wohl noch so alles einfallen lassen wird bis auch der letzte die Spritzen gekriegt hat ?
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
15.01.05
Beiträge
40
Hallo Minon,Ja es ist das Berliner Labor imd und du kannst dir auf der Homepage anforderungsscheine anschauen, runterladen und telef anfordern. Telefonisch über Kundendienst und du bekommst dann auch den richtigen anforderungsscheine samt blutabnahme mit und es gibt einen kurierdienst da das Blut in 24std im Labor ankommen muss. Bis Sommer war der kurierdienst noch kostenlos, das könnte sich geändert haben. Einmal kam nur der anforderungsscheine ohne Blutprobe an, die ist verloren gegangen. Ärgerlich aber das kann auch passieren. Du müsstest natürlich vorher dich informieren nach dem vermuteten Allergen u d ich hab auch andere Substanzen über den basophilenaktivierungstest gemacht. In dieser Teile würdest du dann die allergene eintragen. Wenn dich das interessierst, kann ich den laborzettel raussuchen . Das ist jetzt aus dem Gedächtnis und jetzt wo ich 2 impfungen , könnte ich erneut prüfen lassen, ob mein Körper nun sensibiliert bin aber ich geh davon aus , das ich den Impfstoff vertrage und booster mache ich vlt nach 6 Monaten. Ich hab Ende Sept die 2te impfung bekommen und ich bin genervt von den wechselnden Empfehlungen, mal 6 min dann 3 Monate oder kurz 4 Wochen ...

Danke Gabi, es gab das selbe Schaubild über allergologenverband und die kontraindikationen für diese impfung sind quasi auf zwei Punkte reduziert, allergisch auf peg von früher oder nach der impfung anaphylaktische oder hochallergisvh reagiert. Ansonsten gibt es noch option mit löngerer beobachtungszeit .
Ich hab es aufgegeben nach Infos u studienergebnisse zu suchen, ob allergiker mit in der zulassungsstudie drin waren und ob es laufende Studien gibt, wo allergiker speziell geprüft werden. Da muss es doch interne Studien geben zu spezielle krankheitsgruppen ...oder auch nicht. Das Thema ist einfach nur undurchsichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.200
In diesem Video erzählt die Ärztin Dr. med. Elke Austenat, dass man u.a. bei Autoimmunerkrankungen
wohl eine Impfunfähigkeitsbescheinigung erhalten kann.
Ich hab das Video noch nicht ganz gesehen, nur die ersten Minuten und die Kommentare gelesen, u.a. wurde dort Hashimoto erwähnt - hier gibt es doch so einige im Forum z.B. Kate und Orangerl?


 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.881
Wuhu,
... u.a. wurde dort Hashimoto erwähnt - hier gibt es doch so einige im Forum z.B. Kate und Orangerl?

ja liebe Kayen, das könnte man meinen - aber es braucht immer noch einen Arzt, der sich traut, so ein Attest auszustellen; Doch wie wir "beweiskräftig" vorgeführt bekamen, klappte das ja schon bei den lap(p)idaren Masken nicht - obendrein wurde ja schon "festgelegt", wer zu den Ausnahmen sich (zumindest in Ö, wird ev in D ähnlich/gleich/genauso sein?!) zählen darf:

sozialministerium.at/Corona-Schutzimpfung/Corona-Schutzimpfung---Fachinformationen.html

sozialministerium.at/dam/jcr:6b353d51-80b3-4ed9-8e1f-9721d55dbeac/COVID-19-Impfungen_Anwendungsempfehlung_des_Nationalen_Impfgremiums_8.0..pdf
Akuter Schub einer schweren inflammatorischen/Autoimmun-Erkrankungbis zur Sta-bilisierung des Krankheitszustandes
webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:uUy_7u_ZIFAJ:https://www.sozialministerium.at/dam/jcr:8caf7d13-e224-4215-b89d-a40f340cfb69/COVID-19-Impfungen__Wann_nicht_geimpft_wird__Version_1,_Stand__09.12.pdf+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=at

vienna.at/diese-ausnahmen-soll-es-bei-der-corona-impfung-geben/7223380


Dieser Hashimoto-Schub muss - und das grade "passend" zum Impf-Termin auch noch! - schon sehr sehr sehr arg sein; Die meisten sind eh oft mit (Hormon-) Tabletten soweit "eingestellt worden", dass es solche Spitzen nicht (mehr) gibt, bzw sich darauf ausgeredet wird, dass man nach so einer "Einstellung" schließlich "stabilisiert" sein müsste (und somit keine Ausrede mehr hat)...



Prosit Neujahr!
🍀🍄🐷💞🔔🎆🪙🎉🥂🍾
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.529
Danke, Kayen, auch wenn ich das Video nicht gesehen habe (geht in diesem Browser nicht).

Ich denke jedoch wie Alibi-🍊, dass dies
wurde ja schon "festgelegt", wer zu den Ausnahmen sich (zumindest in Ö, wird ev in D ähnlich/gleich/genauso sein?!) zählen darf:...
... "der Punkt" sein könnte. Auch wenn ich hoffe, dass es nicht zur Impfpflicht kommen wird (auch nach den jüngsten Äußerungen von Experten-Rat-Mitglied Streek) und - falls doch - sich bezüglich der Regelungen zu Attesten noch medizinischer Protest regen wird. Wäre die Frage, was passiert, wenn man so ein "nicht-akzeptiertes" Attest vorweisen kann, einen Versuch wäre es wohl wert...

Dieser Hashimoto-Schub muss - und das grade "passend" zum Impf-Termin auch noch! - schon sehr sehr sehr arg sein; Die meisten sind eh oft mit (Hormon-) Tabletten soweit "eingestellt worden", dass es solche Spitzen nicht (mehr) gibt, bzw sich darauf ausgeredet wird, dass man nach so einer "Einstellung" schließlich "stabilisiert" sein müsste (und somit keine Ausrede mehr hat)...
Da könnte auch die Höhe der Antikörper eine Rolle spielen, zumindest führten diese bei mir zum Begriff "hochfloride" im Befund. Hormone dagegen brauche und "soll" ich fachärztlicherseits bisher nicht nehmen. Andererseits hörte ich öfter mal "Antikörper machen keine Symptome" (was ich persönlich nicht glaube). Ich denke weiter, dass vermutlich so ein Attest vom Facharzt (Nuk oder Endo) kommen müsste und dass man es da besonders schwer hat, jemanden zu finden, der dazu bereit ist.

Aber das sind alles ungelegte Eier... und ich wünsche Euch und uns Allen erst einmal alles Gute für das neue Jahr 🍀

Gruß
Kate
 
Beitritt
15.05.13
Beiträge
2.004
Auch wenn man keinen Arzt findet, der bereit ist, seine ärztliche Pflicht zu erfüllen, weil er z. B. unangenehme "Maßnahmen" von seiten der Regierung befürchtet, sollte man im Fall der Fälle seine Diagnose und Krankenakte/-geschichte vorlegen und seinen Fall und die Bedenken schildern, wie es auch die österreichische Anwältin für Grundrechte Andrea Steindl im RTV-Beitrag meinte. Außerdem sollte man m. M. n. keine Einverständniserklärung zur Spritze unterschreiben, wenn man an dem Experiment mit der Covid-Behandlung nicht teilnehmen möchte und dies deutlich aussprechen/begründen, am besten in schriftlicher Form. Natürlich nur, wenn es wirklich zu Auseinandersetzungen mit den Behörden käme, ansonsten muss man m. E. gar nichts machen. Abwarten und die kommen lassen, die etwas von einem wollen. Da bin ich aber mal wirklich gespannt, wie die agieren würden.

Ich glaube, das ist die besagte Anwältin:

https://anwalt-grieskirchen.at/anwalte-grieskirchen/

und hier ist das Interview mit ihr:

 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.001
???

in der bahn gilt aber doch die 3g regel ?

ich fahr mit allen verkehrsmitteln problemlos (auch bei kontrollen), weil ich mich vorher testen lasse (geht hier schnell und kostenlos).




lg
sunny
 
Beitritt
08.12.15
Beiträge
162
Ich hatte einen Attest bekommen. Leider hat unsere Regierung verfügt dass dieser nach sechs Wochen abläuft.
Vorgestern war ich noch ein guter Bürger, seit gestern bin ich dann wohl rechter Verschwörungsquerdenker und Impfgegner :oops:
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hallo gabi,

selbst bei 2g sollte Attest+Testung reichen. Weitere medizinische Infos sind eigentlich nicht erforderlich, wie soll ein Kontrolleur auch medizinische Dinge beurteilen können?!
Vielleicht wurde bei Euch das nochmal irgendwie verschärft, ohne dass man es mitbekommen hat. Aber das kann ich mir in diese Richtung nicht vorstellen, da der Kontrolleur wohl kaum ein Arzt ist...

Viele Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.591
hallo,

in erfurt brauchte er nirgends was vor zeigen ,
obwohl 2g in gastätten, sachen und baumarkt läden ist.
naja,hoffentlich hat das alles mal ein ende.

lg gabi
 
Beitritt
13.03.11
Beiträge
548
Auch wenn man keinen Arzt findet, der bereit ist, seine ärztliche Pflicht zu erfüllen, weil er z. B. unangenehme "Maßnahmen" von seiten der Regierung befürchtet,
Nach so einem suche ich seit Oktober 2021, und der

"... einzige homöop. Hausarzt mit Kassenpraxis, den ich überhaupt finden konnte, hat meine - von mir selber auf ein Kärtchen gedruckten - Genvarianten und damit auch -defekte angesehen und daraufhin gesagt, er darf keine Atteste wegen Kontraindikation ausstellen, weil er sich dadurch strafbar macht." (= mein Zitat aus Deutsche Regelwut... #14 - ich hab keine Ahnung, wie man einen eigenen Beitrag aus einem anderen Strang zitiert, sorry)

Das sind meine über das IPGD Dr. E. Schnakenberg durch einen Umweltmediziner ermittelte Gendefekte, die auch ein Ausschlusskriterium darstellen (neben meinen Allergien auf Inhaltsstoffe aller Covid-Vakzine).
Da beißt sich die Katze in den Schwanz - AUTSCH!
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.529
ich hab keine Ahnung, wie man einen eigenen Beitrag aus einem anderen Strang zitiert, sorry)
Das geht genauso wie innerhalb eines Threads (Strangs). Also: Markieren mit der Maus, auf "+ Zitat" klicken, den Thread wechseln. Unten im Antwortfester dann auf "Zitate einfügen..." klicken.

neben meinen Allergien auf Inhaltsstoffe aller Covid-Vakzine
Kannst Du die denn nachweisen durch akzeptierte, "konventionelle" Untersuchungen wie Pricktest/spezizfische IgEs (Typ I) oder Epicutantest/LTT (Typ IV)? Oder vielleicht einen BDT (oder die Nachfolgeuntersuchung, die vom imd neuerdings angeboten wird), mit dem kann m.E. auch eine Typ I-Allergie nachgewiesen werden (und man könnte es versuchen, ob dies akzeptiert wird)?

Gruß
Kate
 
Beitritt
13.03.11
Beiträge
548
Ich hatte bei meinem eigenen Beitrag aber - warum auch immer - keinen Link "Zitat" gehabt:oops:.

Prick- oder Epikutantests können wegen schwerer Reaktionen bei mir nicht gemacht werden. BDT kenne ich nicht, ist der extrakorporal? Auch über Blutabnahme vielleicht?
Das Dumme ist bloß: Ich suche ja seit Monaten nach Ärzten aller Richtungen, die mir weggebrochen sind. Das müsste doch ein Arzt erst mal machen, oder? Mein Hausarzt ist - bislang unersetzbar - seit Oktober 2021 weg, mein hom. Allergologe schon etwas länger - auch unersetzt ... usw.

Werden denn bei den Allergietests auch die aus den Gendefekten resultierenden Bestandteile von Medikamenten aufgedeckt? Ich dachte, dass die entsprechenden Erklärungen in den Beschreibungen zu den diversen Gendefekten vom IMD plus meine entsprechenden Erfahrungen in meiner Vergangenheit (als ich meine angeborene MCS noch lange nicht diagnostiziert bekommen hatte) ausreichen, die lebensgefährlich genug waren (u. a. Anaphylaxien und ähnliche, schwer zu behebende Nebenwirkungen = tagelange ärztl. Bemühungen um meine Wiederherstellung).
Wenn schon der in #56 gen. Arzt mit den beschriebenen Gendefekten, obwohl er auch einen MCS-Patienten kennt, nichts anfangen kann, wo er doch so ganzheitlich orientiert sein möchte, frage ich mich langsam, ob nicht Ärzte, die schließlich Medizin studiert haben, eigentlich wissen müssten, dass genau definierte Gendefekte, zumal wenn man sie als Patient vorlegt, verantwortlich für unzählige Medikamenten-Unverträglichkeiten sind. Warum dieser mir das Attest lieber verweigerte, weil er sich ansonsten strafbar gemacht hätte, bleibt mir wohl immer ein Rätsel...
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.001
mir geht es ja ähnlich, aber da die entwicklung z.zt. sehr gut ist (weniger leute auf intensiv), hoffe ich, daß es keine impfpflicht geben wird und daß, wenn doch, sofort viele leute vor gericht gehen oder auch zum verfassungsgericht um den blödsinn zu kippen.
ich bin zwar für impfungen, aber gegen eine impfpflicht, zumal impfungen ja garnicht vor infektionen schützen und die politiker es doch damit begründen und sich dabei auf die ebenfalls blödsinnige inzidenz berufen.
sinnvoll wäre nur zu sehen, wieviel leute im krankenhaus und auf intensiv landen und da gibt es keine überbelegung und dazu tragen auch die impfungen bei.
daß es zu wenig pflegepersonal gibt, liegt nicht an den zu wenigen impfungen, sondern an der sehr schlechten bezahlung, die man schon lange hätte bessern müsssen.


lg
sunny
 
Beitritt
11.01.22
Beiträge
714
OT (?) aber vielleicht interessant.

mir geht es ja ähnlich, aber da die entwicklung z.zt. sehr gut ist (weniger leute auf intensiv), hoffe ich, daß es keine impfpflicht geben wird und daß, wenn doch, sofort viele leute vor gericht gehen oder auch zum verfassungsgericht um den blödsinn zu kippen.
Die Ärzte für individuelle Impfentscheidung jedenfalls, die werden etwas tun. (will nur erwähnen, dass du manchen davon als Schwurbler, Coronaleugner etc. bezeichnet hast, gell, denn das sind genau die Leute, die jetzt und vorher schon hörbar wurden und als solche sehr oft medial verunglimpft werden, wenn sie den Mund aufmachen).
Website: https://individuelle-impfentscheidung.de/standpunkt/covid-19-impfpflicht.html
Twitter: https://twitter.com/individ_impfen

Die haben ein Gutachten erstellen lassen (hier aus dem Newsletter via mail):
Verfassungsrechtliches Gutachten zur allgemeinen Corona-Impfpflicht
Schon im Vorfeld hatten wir ein Rechtsgutachten bei dem renommierten Verfassungsrechtler Prof. Dr. Dr. Boehme-Neßler in Auftrag gegeben. Wir baten ihn, die Verfassungsmäßigkeit der angedachten allgemeinen Impfpflicht auf Herz und Nieren zu prüfen. Der Oldenburger Justiziar kommt dabei zu einem eindeutigen Ergebnis:
Die allgemeine Corona-Impfpflicht ist verfassungswidrig!
Dieses Gutachten über die Verfassungsmäßigkeit einer allgemeinen Corona-Impfpflicht ist sowohl in voller Länge als auch in Kurzform mit den wichtigsten Argumenten auf unserer Webseite veröffentlicht.
Es wird bei den von uns in Vorbereitung befindlichen Verfassungsbeschwerden als stützende Grundlage Verwendung finden.

Tschüssle :)

PS: Auf Twitter twittern sie sehr interessante Dinge auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben