Arterienverschluss (Schaufensterkrankheit)

Walter Buergin

Vor ca. einem Jahr bekam ich nach 200m laufen immer sehr starke Schmerzen im rechten Bein und linken Bein
Eine Untersuchung im Spital ergab das der grösste Teil der Arterien einen sehr schlechten Blutdurchfluss hatte.
Die Idee war dann zuerst im rechten Bein mit einer Operation einen kleinen Bypass im rechten Knie einzubauen, die Operation sollte 2,5 Stunden dauern.
Als ich nach der Operation erwachte hatte ich eine Operationsnarbe von 50cm vom Fuss bis zum Oberschenkel, die Operation dauerte über 8 Stunden.
Das Gespräch mit dem Oberarzt ergab dann das beim öffnen vom Bein die Schäden grösser waren als vorher festgestellt wurde und sie wollten eine Vene als Ersatz für eine Arterie einbauen, auch da gab es Probleme.
Jedenfalls bekomme ich jetzt immer ein dickes Bein weil die Lymphgefässe nicht mehr richtig funktionieren obwohl eine Therapie durchgeführt wurde. Seid ich Tabletten gegen Blutdruck, Cholesterin und Blutverdünnung nehme haben die Schmerzen zu 60% nachgelassen, auch im linken Bein welches wie das rechte Bein nach 200m starke Schmerzen verursacht, haben die Schmerzen ohne Operation nachgelassen.
Bei den Untersuchungen stellte sich noch heraus das ich im rechten Oberschenkel bei der Hauptarterie noch ein Aneurysma habe, ebenso in der Bauchgegend.
Jedenfalls ich habe nie geraucht welche meistens diese Krankheit verursachen kann.
Nach meinem Gefühl hat diese Operation mehr Probleme verursacht als behoben.
Bin der Meinung wenn ich von Anfang an nur mit dem Blutverdünnungsmittel, Blutdruck und Cholesterin eine Therapie durchgeführt hätte, das diese Operation nicht nötig gewesen wäre.
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.643
Hallo Walter Buergin,

da die Operation nun schon hinter Dir liegt, nützt es wohl wenig, darüber nachzudenken, was ohne Gewesen wäre
ahnung-001.gif
.

Hast Du Dich schon an die Deutsche Gefäßliga gewandt bzw. auf deren Seite gestöbert?:
www.deutsche-gefaessliga.de/gehbroschuere.pdf
Deutsche Gefäßliga e.V. - Gefäßerkrankungen - Gefäßkrankheiten - Arteriosklerose - Herzinfarkt - Schlaganfall - Schaufensterkrankheit PAVK - Venenerkrankungen - Krampfadern - Thrombosen - Lymphgefäßerkrankungen - Gefäßentzündungen

U.a. wird dort das Gefäßtraining empfohlen, das im ersten Link beschrieben wird.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.09.13
Beiträge
51
Ich habe mich vor einiger Zeit hier angemeldet und ich denke, dass ich bei der "Schaufensterkrankheit" nicht schlecht liege - eher schlecht laufe.
Nach dem mir meine Schwierigkeiten längere Strecken zu gehen erst so richtig in einem Kurzurlaub aufgefallen ist (Ende Juni/Anfang Juli) ging ich im Juli zu meiner Ärztin. sie verschrieb mir drei Medikamente. Jedenfalls wurde diese Angelegenheit nicht besser, sondern erheblich schlimmer. Als ich nach 2 Monaten wieder bei ihr war, schlug mir die Ärztin vor ins Krankenhaus zu gehen, dort untersuchen lassen.
Mit Spezialisten kenne ich mich nicht aus, jedenfalls holte der sofort zwei weitere Kollegen. Sie fanden mein rechtes Bein nur durch Anfassen so schlimm, dass sie mich sofort im Krankenhaus behalten wollten. Es kam eine gewisse Angstmache, dass ich einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall bekommen könne.
Letzte Woche hatte ich einen Termin bei einem Spezialisten, der mit einem Gerät meine Beine untersuchte und auf einem Bildschirm viele Sachen aufgezeichnet wurden. Er druckte diese Bilder aus und schrieb noch einen Befund mit längeren Anmerkungen für einen weiteren Spezialisten.
Es wäre, jedenfalls rechts eine Operation unbedingt erforderlich. Eine "gute" Woche Krankenhaus...

Nachdem was ich weiter oben gelesen habe, habe ich nun wirklich Angst, dass die mein ganzes Bein aufschneiden. Inzwischen habe ich tatsächlich zeitweise wandernde Schmerzen von der Fussoberfläche bis zur Hüfte hoch, aussen und innen bis zum Spann. Und 100 Meter gehen, geht nicht mehr ohne Stehenbleiben.
Einen ersten wilden Krampf hatte ich 2010. Dann biss sich Angst vor Krämpfen sozusagen als Trauma fest, nur ein Gedanke daran und schon wollte einer anfangen.
Aber jetzt diese schnelle Verschlechterung so schnell?

Ob ich diese Operation vermeiden kann? Viele Ärzte scheinen sehr gerne zu schnippeln oder Ersatzteile einbauen.

Danke für Antworten oder Rückfragen.

Langline
 

Clematis

Danke für die Info, werde es mir mal Ansehen.

Hallo Walter,

Da Du in der Schweiz lebst könntest Du Dich auch mal an einen Arzt wenden, der mit Padma 28 (Schweizer Variante) arbeitet. Mit diesem tibetischen Heilmittel, das von der Firma Padma in der Schweiz hergestellt wird, kann man mit Sicherheit auch jetzt bei einer Nachbehandlung noch viel erreichen und möglicherweise eine OP am anderen Bein vermeiden.

Wenn Du Padma direkt anschreibst schicken die Dir auch viel Informationsmaterial dazu und wofür es geeignet ist. Vielleicht können die Dir auch einen Arzt in Deiner Nähe nennen.

Padma ist kein Wundermittel aber gerade bei Arterien- und Venenproblemen sehr wirksam.

Liebe Grüße,
Clematis
 
Beitritt
07.09.13
Beiträge
51
Hallo Clematis,

danke für diesen Hinweis.
Ich wäre halt sehr dafür, wenn's bei mir ohne Operation abginge.
Nur geht's halt so wie jetzt wirklich nicht weiter. Ausser fehlender Kraft in den Beinen stimmt da wohl was anderes auch nicht.

Seltsam finde ich, dass Arbeitsmediziner jeweils aufgeschrieben haben, dass ich einen viel zu hohen Blutdruck hätte und da unbedingt was machen müsse.

Bisher haben 3 Ärzte meinen Blutdruck gemessen und finden ihn absolut normal.
???

Gut, ich weiss, dass ich bei Aufregung und Angst schnell Herzrasen kriege.
Ob das irgendwie zusammenhängt?

LG Langline
 

Clematis

Ich habe mich vor einiger Zeit hier angemeldet und ich denke, dass ich bei der "Schaufensterkrankheit" nicht schlecht liege - eher schlecht laufe.
Er druckte diese Bilder aus und schrieb noch einen Befund mit längeren Anmerkungen für einen weiteren Spezialisten.
Es wäre, jedenfalls rechts eine Operation unbedingt erforderlich. Eine "gute" Woche Krankenhaus...
Aber jetzt diese schnelle Verschlechterung so schnell?
Ob ich diese Operation vermeiden kann? Viele Ärzte scheinen sehr gerne zu schnippeln oder Ersatzteile einbauen.

Hallo Langline,

die Bilder, die da gemacht wurden, zeigen die Durchblutung in den Arterien auf. Dadurch kann man recht genau feststellen, was da im Argen liegt. Wenn Verengungen entstehen, kann sich der Zustand recht schnell verschlechtern, weil die Durchblutung des Beins zusätzlich gestört wird.

Mögliche vorbeugende Maßnahme sind blutverdünnende Mittel wie z.B. Marcumar, damit das Blut leichter fließt. Damit wird dann auch die Gefahr eines Schlaganfalls und Herzinfarkts gebannt - dies ist insoweit Angstmache, als das mit Medikamenten vermieden werden kann und für sich genommen keine OP erfordert. Die OP wäre erforderlich, damit Du wieder richtig laufen kannst - dem Bericht von Walter ist allerdings zu entnehmen, daß es dafür auch keine Garantie gibt.

Um das Übel an seiner Wurzel zu packen, gibt es aber eine weitere Möglichkeit: Ein Naturheilmittel, das Dir möglicherweise helfen kann, eine OP zu vermeiden. Dazu müßtest Du einen Arzt suchen, der mit Padma 28 Erfahrung hat und Dir das Medikament aus der Schweiz besorgen, weil die deutsche Variante weniger wirksam ist - da fehlen einige Bestandteile, die in dem Schweizer Padma noch enthalten sind und nur dieses ist das sehr gut wirkende Original.

Ich vermute, daß Du in D oder A lebst, wenn doch in der Schweiz, wäre das alles viel einfacher.

Siehe dazu auch meine Antwort an Walter unter dieser. Ein Versuch ist es auf jeden Fall Wert.

Liebe Grüße,
Clematis
 

Clematis

Jedenfalls bekomme ich jetzt immer ein dickes Bein weil die Lymphgefässe nicht mehr richtig funktionieren obwohl eine Therapie durchgeführt wurde. Seid ich Tabletten gegen Blutdruck, Cholesterin und Blutverdünnung nehme haben die Schmerzen zu 60% nachgelassen

Nachtrag:

@ Walter,
wenn Dein Cholesterinwert so um 250 liegt, brauchst Du eigentlich keine Medikamente dagegen. Diese Medikamente haben Nebenwirkungen, daher dieser Hinweis.


@ Langline und Walter:

Was die Entwässerung bei Ödemen und die Funktion der Lymphgefäße angeht: die kann man ankurbeln indem man einmal täglich eine größere Portion Rohkost zu sich nimmt, wie eine Hauptmahlzeit, ein bunt gemischter Salat, mit allen Farben, Blatt und Wuzeln aller Art. Mit Kräutern und Gewürzen kann er jeden Tag auch anders schmecken.

Die Beschwerden, die Ihr beide habt werden zum Teil durch falsche Ernährung erst verursacht und so ein Salat kann das korrigieren, wenigstens zum Teil. Schaut Euch auch mal die Ernährungstips von Dr. Schnitzler und anderen an, da werdet Ihr viele gute Ratschläge zu einer gesunden Ernährung finden.

Wie wichtig das ist, wird klar, wenn man sich bewußt ist, daß nicht nur die Muskeln, sondern auch alle Blutgefäße die richtigen Nährstoffe brauchen, um gesund zu bleiben bzw. um wieder gesund zu werden.

Liebe Grüße und gute Besserung,
Clematis
 
regulat-pro-immune

Clematis

Ausser fehlender Kraft in den Beinen stimmt da wohl was anderes auch nicht.
Seltsam finde ich, dass Arbeitsmediziner jeweils aufgeschrieben haben, dass ich einen viel zu hohen Blutdruck hätte und da unbedingt was machen müsse.
Bisher haben 3 Ärzte meinen Blutdruck gemessen und finden ihn absolut normal.???
Gut, ich weiss, dass ich bei Aufregung und Angst schnell Herzrasen kriege.
Ob das irgendwie zusammenhängt?

Hallo Langline,

fehlende Kraft in den Beinen wird schon dadurch kommen, daß die Durchblutung dort nicht mehr gewährleistet ist, die Muskeln nicht mehr richtig versogt werden. Und der Bewegungsmangel hält die Muskeln auch nicht gerade auf trab, sie bilden sich dadurch leicht zurück.

Oder wurde bei Dir noch eine weitere Diagnose gestellt, die Du bisher nicht erwähnt hast?

Wenn 3 Ärzte einen normalen Blutdruck festgestellt haben, dann vergiß die vom Arbeitsmediziner, bei dem Du sicherlich nervöser warst als bei den Ärzten. Dreimal ist ohnehin aussagekräftiger als nur einmal.

Diagnosen von Arbeitsmedizinern sollte man, wie auch die der Ärzte bei der BfA und ähnlichen Institutionen mit sehr viel Vorsicht betrachten. Die meisten von ihnen haben seit ihrer abgeschlossenen Ausbildung keinen Patienten mehr behandelt. Ihnen fehlt durchweg die nötige praktische Erfahrung.

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
07.09.13
Beiträge
51
Hallo Clematis,

ich bin der Ansicht, dass Körper und Seele sehr zusammen hängen und dass meine jetzige Situation, die sehr schlecht ist und mich sehr belastet, eben an meinem Bein (inzwischen fängt das linke ja auch zum Jammern an) einen "Ausdruck" sucht.

Weder bei meiner Hausärztin noch bei dem "Bilder"arzt ging man darauf ein, dass ich sagte, dass ich wohl mindestens so dringend wie die körperliche Gesundheit wieder Motivation, Freude usw. finden muss. Beide reagierten so: "Wenn die Beine wieder gehen, kommt das automatisch, das "Innere" hat noch Zeit!"

Für alternative Medizin haben die bisherig beteiligten Ärzte keine offenen Ohren.

Grübel...
Langline

Nachtrag:
Stimmt, Bewegungsmangel seit letzten Oktober hat mir vermutlich sehr geschadet.

Ein "Allgemeininteresse" was ich habe, scheint nicht da zu sein, weil ich ansonsten nicht untersucht wurde. Nicht mal ein Bluttest...

Und mit gesundem Essen sieht es bei mir auch seit Juli nicht gut aus. Meine Arbeitslosigkeit seit letztem September hat mich u.a. demoralisiert. Kein Arbeitslosengeld mehr und nichts von der Krankenkasse. Das frisst an den Nerven und verdirbt den Appetit.

Vorher leistete ich mir zum Entspannen ein paar Monate lang eine Stunde pro Woche Reiki. Das tat mir gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Clematis

ich bin der Ansicht, dass Körper und Seele sehr zusammen hängen und dass meine jetzige Situation, die sehr schlecht ist und mich sehr belastet, eben an meinem Bein (inzwischen fängt das linke ja auch zum Jammern an) einen "Ausdruck" sucht.

Hallo Langline,

ich stimme Dir grundsätzlich zu, daß Körper und Seele zusammen hängen und Deine Arbeitslosigkeit, keine Unterstützung, können das vielleicht sogar ausgelöst oder verschlimmert haben. Andererseits haben die Ärzte aber auch nicht ganz unrecht, wenn sie meinen, eine Besserung in den Beinen, würde auch eine Besserung im Innern bewirken - es funktioniert eben in beide Richtungen.

Kein Appetit ist nicht gut - gibt es denn nichts Gesundes, was Dir den Appetit zurückbringen würde? Mach da mal einen ernsten Versuch...

Wenn Du Kopien der Befunde hast - dann sag doch mal wie die Diagnose konkret lautet? Irgendetwas physisches wurde ja wohl festgestellt und es ist auch richtig, das anzugehen. Das seelische soll nicht vernachlässigt werden, das meine ich damit nicht. Doch wenn man das Physische eher in den Griff bekommen kann als das Seelische, dann sollte man da schon mal anfangen.

Und wieso zahlt die Krankenkasse nicht? Dem solltest du mal nachgehen, da hast Du doch einen Anspruch drauf. Wegen der Arbeitslosigkeit könntest Du auch mal eine dieser ehrenamtlichen Helfergruppen aufsuchen - die beraten auch dahingehend, daß Du vielleicht doch Anspruch auf Unterstützung durch das Arbeitsamt und die Krankenkasse hast. Die Bescheide der Jobcenter sollen zu 50% unrechtmäßig sein. Also wehre Dich und informiere Dich weiter.

Eine ähnliche Entspannung wie mit Reiki kannst Du mit Autogenem Training erreichen, dazu gibt es CDs, die Dich durch eine solche Entspannung führen. Für Dich kannst Du Dir dann noch dabei vorsagen: Meine Beine laufen so flinkt wie die eines Rehs, oder Ähnliches, das fördert die Selbstheilungskräfte, achte darauf, daß das immer positiv formuliert ist. Worte wie nicht, kein, nein, dürfen darin nicht vorkommen.

Sicherlich ist es nicht leicht, Dich jetzt aufzuraffen und etwas zu unternehmen, doch wenn Du den Anfang schaffst, dann wird es danach leichter. Versuche es wenigstens.

Gruß,
Clematis
 
Beitritt
07.09.13
Beiträge
51
Hallo Clematis,

im Kampf ums Geld bin ich ja und stecke über die Ohren in Papieren - und das ist wichtig und gleichzeitig etwas, was ich hasse wie sonstwas.

Zu all den Mistigkeiten kommt jetzt eben, dass ich letztes Jahr 60 wurde und in F Frauen mit 60 plus 9 Monaten in Rente gehen dürfen. Also hätte ich da schon lange etwas ankurbeln müssen. Viel Rente wird dabei nicht rauskommen und weiter arbeiten muss ich nicht nur, ich will es!
Dass das ein Theater ist mit D und F und freiberuflich und angestellt gewesen, versteht sich...

Also hatte das Arbeitsamt eh vor mich in Rente abzuschieben und somit passte das zeitmässig nahezu genau, dass ich da krank geschrieben wurde. Deshalb kommt von denen kein Geld mehr.
Meine "Haus"ärztin hatte mir nicht das richtige Papier ausgeschrieben, weil sie mich eigentlich nicht kennt (ich war mal 2001 bei ihr - ansonsten nur beim Zahnarzt) und gedacht hatte, dass ich ja eigentlich nichts Ernstes hätte.
Heute habe ich mir bei ihr die "richtigen" Papiere ausstellen lassen, dann muss mich die Krankenkasse bezahlen. Aber auch da ist ein Knoten: Dieses Jahr musste ich die Zusatzversicherung selbst bezahlen, hatte mit denen allerdings nur einen Vertrag zu Leistungen falls ich ins Krankenhaus muss. Das ist jetzt der Fall, aber nun übernimmt das die normale Krankenkasse wieder und verlangt dazu unendlich Papiere bis das ins Rollen kommt.

Auf Sozialhilfe habe ich jetzt auch ein Anrecht, aber erst nächste Woche einen Termin und schnell sind die in der Bearbeitung auch nicht.

Wo soll da der Appetit herkommen? Jetzt ist mein Konto überzogen, Strom und Telefon, Versicherungen etc. wurden nicht zur Abbuchung genehmigt.
Somit schlafe ich auch nicht sonderlich gut.

Dieses Wochenende habe ich allerdings etwas Aufmunterndes: Einen Stand bei einer grossen (600 qm) Aktionsausstellung zum Thema Müllverwertung.
Zum Autobe- und entladen brauche ich Hilfe. Das hätte ich vor einem Jahr locker alleine geschafft!
Da kann ich mich vorab positiv hinmeditieren und mich aus meiner zähen Ecke reissen.

Zudem habe ich eine 8 Monate junge Hündin mit der ich bald wieder spazieren gehen will. Erziehung braucht die noch sehr viel und mit ihrer Kraft zieht sie halt auch an meinen Muskeln, die dann eher mit Verpannung reagieren.

Jedenfalls vielen Dank für die Ideen von heute Abend.

LG
Langline
 

Clematis

Da kann ich mich vorab positiv hinmeditieren und mich aus meiner zähen Ecke reissen.
Zudem habe ich eine 8 Monate junge Hündin mit der ich bald wieder spazieren gehen will.

Hallo Langline,

dann bist Du ja richtig im Stress, auch eine "Heilmethode" ;)
Und eine vierbeinige Freundin ist in der Situation ebenfalls ein Lichtblick!
Somit schicke ich Dir Grüße von F nach F!
Tröstlich sollte sein, daß, so zumindest meine Erfahrungen hier, die Behörden ebenso langsam sind wie in D, generell aber einsichtiger, freundlicher und fairer. Abwimmeln wie in D habe ich hier noch nicht erlebt.

Also mutig weitermachen, wird schon werden,

Liebe Grüße,
Clematis
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.09.13
Beiträge
51
Hallo Clematis,

ja, über Stress kann ich nicht klagen, der ist mehr als ausreichend vorhanden!
:eek:

Ich habe Padma 28 und Marcumar im Internet gesucht und gefunden und werde beim meiner nächsten Vor-OP-Krankenhausuntersuchung beide "Medikamente" ansprechen.

Padma 28 Basic
Padma 28 wird wohl nicht von der KK bezahlt - wie das meiste nicht, was ich mir selbst in der Apotheke kaufe.

Bei Marcumar handelt es sich um ein schärferes Geschütz:
Das steht gut in dem Artikel im "Spiegel".
DER SPIEGEL 45/2011 - Dünnes Blut

Marcumar Tabletten - Beipackzettel / Informationen | Apotheken Umschau

Das hatte mir meine Hausärztin verschrieben:
Hamamelis (zur Blutzirkulation, hämop.)
Vératran (zum Stressabbau) hatte arge Nebenwirkungen wie Doppeltsehen, Gefühl wie auf rohen Eiern zu gehen und anderes Unangenehmes. Das habe ich stufenweise abgesetzt.
Stresam (auch zur Beruhigung?)
(Arztbesuch wie Apotheke kosteten mir am 22. Juli knapp über 40 € - Ende Sept. zahlte mir davon die KK 6,50 €.)
1. KK-Besuch: Die Rechnung wird mir zugeschickt.
2. H-Arztbesuch: Die 23 € zahlte eine Freundin.
3. Spezialisten-Besuch: Die 26 € wieder diese Freundin, den Rest - also seine Arbeit - anscheinend die KK.
4. H-Arztbesuch: Kann ich später zahlen...

Selbst vor einiger Zeit gekauft:
Magnesium Vitamin B6
Ignatia amara
Arnica montana
Kann wohl nicht schaden.

Brauche oft 4 Doliprane (Schmerztabletten) in 24 Stunden.
Kann ich mir seit 2 Wochen nicht mehr leisten (1.95 € für 8 Tabletten), lehre also anderen die Tabletten aus ihrem Medikamentenschatz.

Fahre nachher wieder zur KK und hoffe, dass ich dafür nun alle Papiere habe.

Getränke: Tee und Leitungswasser
Essen seit 1 Woche: Nudeln mit Zucker und Zimt (vorher alle vorhandenen Gemüsedosen verarbeitet)

LG
Longline
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.794
hallo clematis ,

möglich das "Walter Buergin " nicht antwortet da er im dez. 2012 das letzte mal hier aktiv war .

lg ory
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.794
hallo langline ,

vielleicht mit etwas glück , meldet er sich ja doch noch.

lg ory
 

Clematis

Ich habe Padma 28 und Marcumar im Internet gesucht und gefunden und werde beim meiner nächsten Vor-OP-Krankenhausuntersuchung beide "Medikamente" ansprechen. Padma 28 Basic Padma 28 wird wohl nicht von der KK bezahlt - wie das meiste nicht, was ich mir selbst in der Apotheke kaufe.

Hallo Langline,

Padma Basic ist die weniger wirksame EU-Version. Wenn dann sollte es das Original aus der Schweiz sein. Ich nenne Dir gerne eine CH-Apotheke, die es Dir nach F liefert. Ja, leider muß man das selbst bezahlen, wie so vieles.

Dazu eine grundsätzliche Frage: gehst Du in F oder D zum Arzt/Krankenhaus? Denn meiner Erfahrung nach sind Ärzte in F generell Naturheilmitteln gegenüber etwas aufgeschlossener, in D muß man sie sich sorgfältig aussuchen.

Bei Marcumar handelt es sich um ein schärferes Geschütz: Das steht gut in dem Artikel im "Spiegel". DER SPIEGEL*45/2011 - Dünnes Blut - Marcumar Tabletten - Beipackzettel / Informationen | Apotheken Umschau
Das stimmt, doch es könnte zur Vermeidung einer OP vorübergehend angebracht sein. Längerfristig hat es starke Nebenwirkungen, die man teilweise mittels Zufuhr aller Aminosäuren vermeiden kann, z.B. mit Trinkgelatine von Lamperts, die eine ausgewogene Kombination der essenziellen und nicht essenziellen enthält.

Die Fachinformation (vollständiger als Beipackzettel) zu Marcoumar/Marcumar (Phenprocumon) hier:
compendium.ch - Marcoumar®
Auf dieser Seite können die Infos bislang noch von jedem aufgerufen werden. Oft muß man nach dem Wirkstoff suchen, da die Namen der Medikamente sehr unterschiedlich sein können.

Marcumar ist zunächst wahrscheinlich zu empfehlen weil es stärker wirkt, kann nach Normalisierung jedoch längerfristig mit Nattokinase ersetzt werden. Siehe dazu auch hier - jeweils ab 1. Beitrag im Thread:
https://www.symptome.ch/vbboard/erfolgsberichte/107023-marcumar-nattokinase-thrombosen-3.html
https://www.symptome.ch/vbboard/ges...-gesundheitliche-aufklaerung-nattokinase.html
Im Laufe der Zeit habe ich festgestellt, daß mindestens alle zwei Tage eine große Portion Rohkostsalat, die Wirkung insgesamt verbessert.

Das hatte mir meine Hausärztin verschrieben:
Hamamelis (zur Blutzirkulation, hämop.)
Vératran (zum Stressabbau) hatte arge Nebenwirkungen wie Doppeltsehen, Gefühl wie auf rohen Eiern zu gehen und anderes Unangenehmes. Das habe ich stufenweise abgesetzt.
Stresam (auch zur Beruhigung?)
(Arztbesuch wie Apotheke kosteten mir am 22. Juli knapp über 40 € -
Hamamelis ist OK. Vératran ist ein Psychopharmazeutikum und die sind allesamt mit größter Vorsicht zu betrachten. Fast alle verursachen die Symptome/Nebenwirkungen, gegen die sie eigentlich wirken sollen. Absetzen war also goldrichtig. Zu Psychopharmaka siehe auch hier - insbesondere ersten Beitrag vom admin:
https://www.symptome.ch/vbboard/ges...iche-neufassung-krankheitsdefinitionen-2.html

Magnesium Vitamin B6, Ignatia amara, Arnica montana. Kann wohl nicht schaden.
Wenn Magnesium, dann am besten Magnesium-chlorid, hat sehr viele positive Wirkungen u.a. leicht blutverdünnend. In F in jeder Apotheke zu bekommen. Siehe dazu hauptsächlich Beiträge Nr. 225 und 227:
https://www.symptome.ch/vbboard/krebs/109525-multiples-myelom-and-vit-b17.html
Ignatia amara ist OK. Weitere Möglichkeit zu dem Zweck sind die Notfalltropfen der Bachblüten.
Arnica montana - wenn das homöopathische Bild zu Dir paßt ebenfalls OK. Siehe hier: Arnica montana - Bergwohlverleih
Arnica montana L. als Tinktur zum Einreiben der Beine, siehe hier:
Arnika
Ein Vitamin B-Komplexmittel kann auch nicht schaden, besonders bei Deiner derzeit etwas "absonderlichen" Ernährung.

Brauche oft 4 Doliprane (Schmerztabletten) in 24 Stunden.
Kann ich mir seit 2 Wochen nicht mehr leisten (1.95 € für 8 Tabletten), lehre also anderen die Tabletten aus ihrem Medikamentenschatz.
Wenn das derzeit auch verständlich ist, so sei damit doch vorsichtiger. Du könntest Dir durch Wechselwirkungen dieser Medikamente zusätzliche Probleme einhandeln. Die Wirkstoffe bleiben auch noch nach Absetzen einige Zeit im Körper. Hilfreich für ältere Menschen, welche Medikamente nicht geeignet sind:
Deutsches Ärzteblatt: Potenziell inadquate Medikation fr ltere Menschen: Die PRISCUS-Liste (09.08.2010)
https://priscus.net/download/PRISCUS-Liste_PRISCUS-TP3_2011.pdf

Getränke: Tee und Leitungswasser
Essen seit 1 Woche: Nudeln mit Zucker und Zimt (vorher alle vorhandenen Gemüsedosen verarbeitet)
Diese Ernährung ist wohl aus der Not geboren, doch Nudeln und Zucker sind im Moment wohl das ungeeignetste was Du essen kannst. Statt Zucker nimm möglichst Honig, Stevia. Auch ein Rohkostsalat kann richtig satt machen und enthält, selbst wenn die Zutaten aus dem normalen Supermarkt kommen, noch einiges an Vitaminen, Mineralien und Spurenelemente, die Du jetzt dringend brauchst. Wenn überhaupt Nudeln, dann Vollkornnudeln, die machen auch besser satt, weil Nährstoffe drin sind, daher ißt man davon auch weniger. Preislich gleicht sich das daher wieder aus. Konserven sind zu meiden - kaum noch Vitamine enthalten, viele schädliche Zusatzstoffe. Schau mal bei Schnitzler bezüglich Ernährung - da ist auch vieles dabei, das nicht zu teuer ist, aber dennoch gesund.

Hier kann ich Dir nur aufzeigen, was zu beachten ist und welche Möglichkeiten vorhanden sind. Höre daher am Besten auf Deinen Körper bzw. Dein Bauchgefühl - das sind Deine besten Ratgeber ;) !
Dazu noch ein Hinweis als Ergänzung zum "Bauchgefühl": Kinesiologischer Armtest nach Diamond, Hintergrundinformationen: Kinesiologie - Was es ist und Wie es angewendet wird
Beschreibung des Tests - den negativen Ton der SZ kannst Du getrost ignorieren (habe keine andere Seite gefunden, die den Test richtig beschreibt) - der Test wird hier aber gut beschrieben und so kannst Du jeden bitten, ihn mit Dir zu machen: Kinesiologie - Diagnose mit dem "Muskeltest" - Wissen - Süddeutsche.de

Liebe Grüße,
Clematis
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.09.13
Beiträge
51
Hallo Clematis,

vielen Dank für die Erklärungen. Ich werde sie mir nochmal durchlesen, weil ich am Mittwoch wieder einen Termin im Krankenhaus bei einem Spezialisten habe.

Dass Padma 28 besser zu sein scheint, habe ich schon herausgelesen. Im Moment hätte ich die 56 € (plus Versand vermutlich) eh nicht.

Das Ganze spielt sich in F ab. Ich lebe hier schon 22 Jahre. In D war ich nur wegen meinen Eltern und heuer wegen meinem Bruder und seiner Familie.

Ich lebe ganz im Süden und habe hier wenig den Eindruck, dass die Ärzte sonderlich aufgeschlossen sind - eher klassisch.

Ernährunsmässig bin ich in Richtung vegetarisch, aber Obst oder frisches Gemüse kann ich seit 2 Monaten nicht kaufen. Das mit Nudeln und Reis dauernd nervt mich unendlich, aber sonst eben nichts mehr im Haus.

(Hund und Katze haben ihr normales Futter. Gut, dass ich in Verein bin, der ausgesetzten Katzen hilft, jetzt helfen sie allerdings auch meinen beiden Tieren. Allerdings kriegen die ansonsten auch öfter Frisches.)

Zum relativ schnellen Schmerzabbau habe ich ein Gel zum Einreiben.
Gibt's in der Apotheke, kostet 7 oder 8 €. Kommt aus den USA, soll jedoch total natürlich sein. (BiOFREEZE) Wenn man angezogen und draussen ist, hilft das nichts.

Zurück zum Essen/Trinken.
Zucker ist ansonsten nicht mein Ding. Am Sonntag bekam ich einen tollen Honig mit Wabenteilen drin geschenkt. Leider fast schon aufgegessen!
Ob Hibiskusblüten was bringen, weiss ich nicht, aber 3 - 5 Minuten in köchelnden Wasser trinkt sich das gut.

Falls ich bei "Resto du Coeur" akzeptiert werde, nächste Woche geht's bei denen los, könnte ich wieder viel gesünder essen. Im Moment kann ich allerdings nicht mal zu denen hinfahren, weil ich jeden km gut überlegen muss. Immer das rote Warnlichtchen anschauen, bringt's echt nicht. Dass ich seit 2 Wochen auf Pump fahre, macht auch kein gutes Gefühl.
Heute und morgen "Hausarrest" zwecks Benzinspar.:mad:

LG
von Langline
 
Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.596
Hallo Langline,

Kneippsche Güsse wirken übrigens auch sehr gut bei Durchblutungsstörungen, außerdem kosten sie Dich keinen müden Cent - nur mal konsequent ein bißchen täglicher Zeit für Dich.

Lieb grüße tarajal :)
 
Oben