18 Monate Chlorella und Co und keine Besserung

Themenstarter
Beitritt
22.07.06
Beiträge
13
Hallo Ihr Lieben,

ich leite seit 18 Monaten fachgerecht nach Dr. Klinghardt aus. Ich konnte eine ganz geringe Verbesserung bei mir feststellen aber Fakt ist einfach, dass ich seit meines schutzlosen Ausbohrens meiner Plomben nicht mehr die bin, die ich davor war. Ich hatte vor dem Ausbohren schon eine Nahrungsmittelunverträglichkeit: Histaminintoleranz, die mich aber nur unterschwellig belastete. Doch seit der Ausbohrung ist die Histaminintoleranz so heftig geworden, dass ich nur noch wenige Lebensmittel zu mir nehmen kann ohne gleich mit heftigsten Atem- und Herzbeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Meine Lebensqualität ist wirklich katastrophal. Bin zu kaum einer Leistung fähig gerade jetzt in den Sommermonaten und der glühenden Hitze. Deswegen klammerte ich mich (zugegebenermaßen) an die Hoffnung mit der Ausleitung würde es vielleicht besser werden. Aber wie gesagt nichts passiert und ich gebe Geld über Geld aus und habe scheinbar nichts davon.

Nächsten Monat werde ich Nägel mit Köpfen machen und eine andere Entgiftungsvariante ausprobieren (DMSA oder DMPS kann ich nicht nehmen, bin hypoallergisch). Ich stütze mich auf zahlreiche belegbare Erkenntnisse aus der wissenschaftlichen Forschung.
3x täglich werde ich L-Methionin (500mg)
2x täglich L-Cystein (500mg)
3x täglich MSM a 3g zu mir nehmen.
Zusätzlich Gerstengrassaft anstelle von Chlorella, eventuell medizinische Kohle (soll gleicher Effekt wie Chlorella haben nur eben viel günstiger), viel Acerola Tabletten lutschen, OPC ebenso und viel Knoblauch essen. Weiterhin bleibe ich bei Nieren und Lebertees. Viel Lopino täglich als zusätzliche Eiweißquelle.

Was haltet ihr davon oder hat von euch schon jemand mit L-Cystein und l-Methionin Erfahrungen gesammelt? Und wißt ihr ob ich ACC Akut als L-Cystein Quelle auch nehmen könnte (wäre um einiges günstiger)?

Vielen lieben Dank für Eure Antwort!
Michy

LINKS:
Ausleitung nach Dr. Anderson: www.naturepower.ch/2411.html
GERSTENGRAS: http://www.rainforest-newsletter.de/public/lexikas/pflanzenvibel/main_pfla_09.htm
L-Methionin:http://www.switamin.com/index2.php?seite=produkte_detail.php&detail=1269
CYSTEIN:http://de.wikipedia.org/wiki/Cystein
KOHLE:http://www.toxcenter.de/artikel/K6WEH1.php
 
Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
Hallo michy,

wenn ich “18 Monate, fachgerecht“ Deinen Ergebnissen gegenüberstelle, kommt mir eigentlich nicht die Frage in den Sinn, welche andere Ausleitungsmethode vielleicht besser sein könnte. Mir fällt schlicht und einfach und ganz trocken die Frage ein, ob “Ausleitung“ überhaupt Dein Problem ist. Wenn ich so daherrede, spielt sicher eine Rolle, daß ich selbst eine größere Anzahl von Amalgam-Plomben spazieren trage und meine Probleme auf völlig andere Weise losgeworden bin. Ich möchte Dir aber auf keinen Fall sagen “das ist falsch und das ist richtig“. So ein Tip ist aus der Ferne prinzipiell nicht möglich. Aber vielleicht findest Du an meiner Beschreibung Gefallen und sprichst mal mit Deinem Heilkundigen vor Ort darüber.

Viele Grüße
Wero

Willkommen im Forum !
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.912
Hallo Michy,
es wäre möglich, daß Du noch Zahn- und Kieferherde hast. Dann nützt das ganze Ausleiten nicht viel. Dann müßten erst einmal diese Herde entfernt werden.
Es könnte auch sein, daß Du eine Borreliose hast, die unterschwellig auch schon lange da war, aber durch das Quecksilber gedeckelt wurde und jetzt erst aktiv ist.
Welche Symptome hast Du denn überhaupt?

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.06
Beiträge
13
Hallo Wero, hallo Uta,

vielen Dank für Eure Antwort. Bei mir liegt das Problem leider ganz anders. Ich habe keine Borreliose (auch nicht unbemerkt). Bei mir ist es einfach so, dass ich viele Allergien habe und dadurch extrem empfindlich auf vielerlei reagiere. Z.B. ist es gerade jetzt in den heißen Zeiten mit hohen Ozonwerten für mich furchtbar bis grausam. Das ist aber wie gesagt erst so extrem nach dem Ausbohren gekommen, vorher hatte ich keinerlei Probleme. Ich brauche nur 10 Minuten Ozonluft schnuppern und schon weiß ich sind meine nächsten 36 Stunden ein Hororrtrip (Kreislaufschwäche, ich fühle mich als hätte ich Leukämie). Ich gehe regelmäßig zum Arzt und lasse Blutwerte (Standard Blutbild) kontrollieren und bin immer im sehr guten Bereich. Bei mir ist es einfach so, dass ich nach der Ausbohrung - wie gesagt ohne Schutz - fast daran gestorben wäre. War auch 2 Wochen im Krankenhaus wegen unglaublich heftigen Herzproblemen und erstmals aufgetretenen Asthmaanfällen, die mich fast aus dem Leben gerissen hätten. Anschließend war ich drei Monate krank geschrieben und konnte nur im Bett liegen. Bis ich irgendwann heiße Getränke wegließ und mich prompt besser fühlte. Es zirkuliert einfach noch zu viel feinster Quecksilberstaub in meinem Körper rum und es wird mit der Klinghardts Methode einfach nicht besser.

Meine Beschwerden sind: Manchmal geht es mir hervorragend und ich bin von unbändiger Energie und dann wieder ganz schlecht, Kreislauf schwach, Müde, unfähig zu arbeiten, fern zu sehen, zu lesen etc., oft Herzrasen. Laut eines Kinesiologen befindet sich noch viel Quecksilber in den Organen und stark belastet sind eben (laut seiner Diagnose) Herz und Gehirn.

Wie bekomme ich das mit dem Kiefer heraus, denn mein Zahnarzt hat Röntgenaufnahmen gemacht und hätte er was gesehen denke ich hätte er es mir gesagt (er arbeitet strikt nach Daunderer).

Was haltet ihr von den L-Methionin und dem L-Cystein?

Lieben Gruß
Michy
 
Beitritt
19.11.04
Beiträge
579
Hallo Michy,

ja, ACC kannst du verwenden, würde mir da über medizinfuchs.de eine günstige internetapotheke suchen, da bekommst du es sehr günstig.

statt den acerola-tabletten würde ich eher basische ester-c komplex tabletten nehmen, die gehen nicht so auf den magen (wo schon wero
zurecht auf den wichtigen aspekt des säure-basen haushalt hinwiesen hat.)

Eine Übersäuerung ist natürlich auch folge einer fehlernährung, es ist aber
ebenso ein klares anzeichen für eine vergiftung.

Ich kann verstehen, das du nach anderthalb jahren und kaum besserung nun endlich erfolgserlebnisse haben willst. ich bin mir jedoch nicht sicher, ob die menge der drei schwefelhaltigen präparate nicht fürs erste zuviel ist. Hier würde ich persönlich erst einmal etwas weniger ansetzen und schauen wie du reagierst. Steigern kannst du immer noch.
Ich hoffe, hier können dir zudem praktische anwender aus dem forum noch ein paar Tipps wg. dosis geben. letztlich reagiert ja aber jeder anders.

Außerdem würde ich dem körper immer mal wieder ruhephasen gönnen, z.b. eine wocheneinteilung jeweils mit ein paar tagen am stück mit ausleitung und ein paar tagen ruhepause oder beispielsweise 2 wochen ausleiten und 1 woche ruhe.

ich wünsche dir alles gute und würde mich über weitere berichte freuen.

lg,
mingus
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.912
Noch eine Frage: hast Du denn jetzt noch Metalle im Mund?

Ich wäre mit den schwefelhaltigen Aminosäuren auch sehr, sehr vorsichtig. Vielleicht wäre es vor jeder Art von Ausleitung gut, erst einmal die Glutathion-S-Transferasen untersuchen zu lassen, um festzustellen, ob dieser Weg der Entgiftung bei Dir überhaupt funktioniert. Außerdem wäre es wichtig, immer wieder zu überprüfen, ob Nieren und Leber gut arbeiten. Denn wenn die Niere nicht ausscheiden kann, bleibt das ganze mobilisierte Zeugs im Körper, ebenso wie wenn der Darm überfordert ist.

Hast Du denn bei der Ausleitung nach Klinghardt Chlorella + Bärlauch genommen? + Omega-3-Fettsäuren ?

Vorsicht bitte bei MSM - nicht jeder verträgt es. - Und Vorsicht auch bei ACC - erst einmal vorsichtig ausprobieren. Bei HI ist das nicht anzuraten.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
19.11.04
Beiträge
579
gerade die gluthation-s-transferase wird meines wissens durch das ACC angeregt. oder verwechsele ich da was?

die überprüfung der nieren und leberwerte lohnt auf auf alle fälle, auch ca. alle 2-3 monate als verlaufskontrolle. bei der niere bietet es sich an, den cystatin c wert überprüfen zu lassen, da dieser bei einer nierenüberlastung noch vor creatinin ansteigt.

lg
mingus
 
Beitritt
16.07.06
Beiträge
438
Hallo !
Da hier auch die kosten der Präparate angesprochen wurden:
Wie wärs denn man mit Molke-Protein(-Isolat).
Es handelt sich dann um eine natürliche Protein-Matrix mit sehr hohem Gehalt an schwefelhaltigen Aminosäuren. (Ab 15 Euro/Kg)
Aufgrund der extrem hohen Psychoaktivität von Aminos würde ich immer zu einer ausgewogenen Matrix raten.
GeorgeT
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.912
Hallo George,
was bedeutet Matrix in diesem Zusammenhang?

Gruss,
Uta
 
Beitritt
16.07.06
Beiträge
438
Hallo Uta !
Eine Matrix ist eine Struktur, die sich aus einer (speziellen) Anordnung ergibt.
Von natürlichen und künstlichen Matrizen zu sprechen ist neudeutsch, aber in der "Supplementbranche" nicht unüblich.
Dreimal die gleiche (Gesamt-)Menge Eiweiß, einmal tierischen Ursprungs, einmal pflanzlich und einmal im Labor aus einzelnen Aminos zusammengesetzt, wird aller voraussicht nach stark unterschiedlich auf der körperlichen UND der geistigen Ebene wirken. Desweitere können einzelne Aminosäuren andere mitunter "verdrängen". Dessen sollte man sich bewußt sein.
GeorgeT :greis:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.912
mh - ich versteh's trotzdem nicht und zwar wahrscheinlich deshalb, weil mein Hirn nicht nachvollziehen kann, warum gerade Aminosäuren "verdrängen" sollten, aber z.B. tierisches Eiweiß, in dem ja auch schwingungsmäßig Infos drin sind, nicht.
Kannst Du das noch einmal versuchen zu erklären?

Gruss
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.06
Beiträge
13
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten, Tipps und Hilfestellungen!

Ich habe strikt nach der Klinghardt Methode ausgeleitet und hielt mich da ganz genau an Dr. Mutters Buch. Ich begann langsam mit Chlorella bis ich auf 30g täglich (morgens 15g, nachmittags 15g) gehen konnte. Zusätzlich viel Bärlauchpesto (teilweise ein ganzes Glas täglich), wenn es frischen gab, bevorzugte ich diesen und aß ihn reichlich. Viel Knoblauch, oft 2 Knollen über den Tag verteilt zu Salat und normalem Essen (da ich oft krankgeschrieben war konnte ich das ohne Probleme durchziehen), pflanzliche Omega III Fettsäuren 1000mg täglich, 3x täglich zur Unterstützung des Mineralhaushalts je 2 Bullrich Vital Tabletten, Vitamin E 400, viel Gemüse und Vollkorn. Viel Rohkost, bevorzugt Gemüse, Samen und wenig Obst (laut Dr. Mutter für die Entgiftung erstmal besser). 3x Täglich Karottensaft mit einer roten Beete frisch gepresst, viel Eiweiß in Form von Lopino und natürlich alles Essen aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft (oft Demeter Qualität) und mindestens 3-4 Liter gefiltertes reines Wasser. 1x monatlich schonender Saunagang, täglich Kaltwasseranwendung mit voriger Einsalbung mit Sesamöl. Morgens und abends Ölziehen mit 1 Esslöffel Sesamöl.

Molke kann ich leider nicht nehmen da ich Milchprodukte sehr schlecht vertrage.

Bei der Entgiftung gönnte ich mir viele Ruhepausen, auch mal wochenlang um den Organismus zu stärken. Übersäuerung habe ich nicht und ich prüfe auch regelmäßig meinen PH-Wert. Metall habe ich auch nicht mehr im Mund, habe mir verhältnismäßig neutralen Zement legen lassen.

Mit den Aminosäuren werde ich natürlich vorsichtig beginnen - unbedingt - aber ich muss einfach diese Alternative probieren. Meine Lebensqualität ist für mich halt einfach unerträglich, zumal ich erstens soviel tue und andererseits einfach kein Leben mehr führe bzw. keinerlei Besserung erfahre, es ist halt sehr frustrierend. Meine Freunde wundert es regelrecht, dass ich noch keine schwere Depression bekommen habe.

Tja, mein ganzes Leben dreht sich nur um Entgiftung. Und falls ihr fragt ob ich mich körperlich auch mal bewege oder Sport mache kann ich nur sagen, dass ich - vorausgesetzt mir geht es gut - lange erholsame Spaziergänge an der frischen Luft unternehme. Sport nur in Form von leichten Trampolinspringen, zu mehr bin ich momentan nicht fähig.

Vielleicht bin ich ja auch einfach noch in der akuten Entgiftungsphase...

Danke Euch,
Michy
 
Beitritt
16.07.06
Beiträge
438
Liebe Michy !
Die Art deiner Ausleitung scheint mir so umfangreich und ausgeklügelt zu sein, das es Dir eigentlich besser gehen müsste.
Das ist zumindest meine laienhafte Meinung.
Klingt wirklich sehr danach, als sei der wahre Grund für Deine schlechte Verfassung ein anderer.
GeorgeT
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.06
Beiträge
13
Hallo,

weiß jemand ob ich einen Blut und Urintest machen lassen kann, der genau meine Quecksilberkonzentration (im Blut etc.) nachweißt. Kann ich da zu einem normalen Arzt gehen und wißt ihr eventuell wie teuer das wäre?

Denn es gibt noch so einen Speicheltest www.naturepower.ch/fileadmin/pdf/produkte/st-kit.pdf

nur leider finde ich hierzu nirgend Infos, in wie weit der Zuverlässig ist. Kann mir ehrlich gesagt kaum vorstellen, dass man zuverlässige Werte "nur vom Speichel" erhält.

Vielen lieben Dank,
Michy
 
Beitritt
19.11.04
Beiträge
579
hallo michy,

speichel macht meines wissens nur sinn, wenn noch plomben vorhanden sind, um zu sehen, wieviel metall ständig freigesetzt wird.
blut mach meines wissens überhaupt keinen sinn, da da ganze metall in bindegewebe und co. abgelagert wird, im blut befindet sich da in der regel nichts.
urintest macht meines erachtens nur sinn, wenn auch entsprechend metalle gelöst werden, weiß nicht ob hier andere mittel als chelatbildner reichen, um einen positiven urin zu erhalten.
es gibt da noch die haaranalyse, hier sollte man jedoch einen erfahrenen arzt aufsuchen.

egal welcher test, wieviel wirklich in deinem körper lagert, kann immer nur abgeschätzt werden.

wenn sich deine beschwerden gleichzeitig mit der unsachgemäßen entfernung des amalgams eingestellt haben, und du schon eine geringe besserung mit chlorella verspürt hast, sollte es ja eigentlich daran liegen.

so oder so: eine metallvergiftung wird dir kein arzt besheinigen, so etwas gibt es offiziell gar nicht gibt, bzw. es darf so etwas nicht geben, ein arzt der sowas offen ausspricht bekommt ziemlich schnell massive probleme.
was du machen kannst, ist eine LTT Blutuntersuchung auf Allergie gegen Schwermetalle, wird aber soweit ich weiß auch nicht wirklich anerkannt.
wirklich anerkannt wird ein allergietest mittels pflaster. hier ist das problem, das es nicht ganz so häufig anschlägt. ist aber immer ein versuch wert, kann man sich für 50euro vom toxcenter zuschicken lassen.

lg
mingus
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Michy!

Tröstet es Dich vielleicht etwas, das Du mit Deinem Entgiftungsfrust nicht alleine dastehst? :bier:

Ich leite etwa genausolange wie Du aus.
Bei mir hat sich allerdings einiges verbessert seither, wenn ich auch während Chlorella, Bärlauch, Koreander, MSM, Gluthation, ... so manches Mal das Gefühl hatte, mein letztes Stündlein hätte geschlagen.

Wichtig ist für mich, bei so einer langen Entgiftungszeit zwischendurch mir einfach mal eine Pause von 3-4 Wochen zu gönnen, damit ich mich wieder erholen und neue Kraft schöpfen kann.
Und dann geh ich wieder langsam und liebevoll rein...

Hab mittlerweile schon etwa 15 Kilogramm Chlorella-Pulver genommen und es wird bestimmt noch seine Zeit dauern, bis ich das Gefühl hab fertig zu sein, aber ich mach mir damit keinen Stress mehr.

Vielleicht probierst Du ja noch die Variante mit Sauerkraut, wenn es im Herbst im Bioladen wieder welches gibt. Der Klinghardt empfiehlt ja rohes Sauerkraut in Verbindung mit Apfel-Pektin (gibt es im Reformhaus), Chitosan (zum Beispiel beim Pure-Nature Versand).

Diese Variante hab ich auch schon fest in meinen Entgiftungsplan mit eingebaut und sie ist vom Gefühl her auch gut.

Was ich als Vegetarierin und Rohköstlerin gemerkt hab, ist, dass ich relativ viel Eiweiss brauche (war am unteren Normbereich bei der letzten Messung) und dass ich das mit Eiern, Sojamilch und Proteindrink mit Ziegenmilch aufpäppele. Seither hab ich wieder wesentlich mehr Energie, ich denke die Eiweisse sind bei der Entgifterei auch sehr wichtig und das hab ich von Anfang an unterschätzt.

Ich wünsch Dir viel Kraft, für Deinen weiteren Weg ...

Lieber Gruss Karin
 
Themenstarter
Beitritt
22.07.06
Beiträge
13
Hallo Mingus,

eigentlich hast du wirklich recht. Ich weiß ja warum ich mich so fühle und vorallem seit wann. Wahrscheinlich ist es mir einfach mal wichtig zu erfahren ob sich wirklich nichts tut. Denn irgendwie will man es ja mal schriftlich bestätigt haben, ob die letzten 1 1/2 Jahre und die unsummen Geld etwas gebracht haben. Vielen Dank für Deine Meinung!

Hallo Santa,

ja das tröstet in der Tat zu erfahren, dass man nicht alleine dasteht und da durch muss! Danke Dir!

Das mit den Pausen mache ich genauso und gehe auch jedesmal wieder mit ganz viel Optimismus und Hoffnung an die Sache ran. Sauerkraut und konserviertes Apfelpektin kann ich leider nicht nehmen wegen meiner Histaminintoleranz.

Das mit dem Eiweiß ist mir auch aufgefallen zumal ich als Veganische Rohköstlerin ein noch höheren Bedarf habe und den (ausnahmsweise für die Entgiftungszeit) mit Lopino stille, da Nüsse bei mir nicht gehen. Außerdem decke ich auch viel mit Sonnenblumenkernen ab und finde sie extrem gut bei meiner Entgiftung. Um ehrlich zu sein fand ich sie äußerst unterstützend. Kann jetzt auch nicht sagen ob es an den vielen Inhaltsstoffen liegt (allen voran Linolensäure) aber sie scheinen auch mitunter zu entgiften. Auch mit Sesam habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, nur eben nicht mit Chlorella und Co.

Ich wünsche Dir ebenso viel Kraft und Beharrlichkeit und vorallem Wiedererlangung der Gesundheit,
Michy
 
Oben