Wieder ins Gleichgewicht kommen.

wundermittel
Beitritt
28.01.20
Beiträge
1.331
außer sich auch den Tabl. zu entziehen.....wenn kein Vertrauen vorhanden ist.
Hallo ory,
so sehe ich es auch. In dieser Zeit, vertraue ich weder der Politik, Ärzten noch der Sankt-P. Zudem weiss ich, mit welchen natürlichen Mittel ich mir selbst helfen kann. Darüber wurde hier viel geschrieben, und ich denke, dass bei diesen vielen natürlichen Mittel für Jeden etwas dabei ist. Man MUSS sich selbst darum kümmern und entscheiden, was man will. Vertraue ich Anderen oder doch lieber mir selbst...
Ich kann für mich persönlich nur durchhalten, mich um für mich wichtige Sachen und Dinge kümmern und hoffen, dass dieser Irrsinn so bald wie möglich beendet wird.
In letzter Zeit habe ich gelernt, die Angst zu akzeptieren, denn sie ist... wie andere Emotionen... auch ein Teil von mir.

Liebe Grüsse
zausel
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.631
Warum redet man nicht mit denen.....?

Und ich meine, man muss sich diese Fragen stellen, um zu wirklich zufriedenstellenden inneren Antworten zu kommen.

Als ich mich gestern bei einer recht stürmischen Begrüßung eines "Freundes" aus D,land doch etwas zurücklehnte, wurde ich mit den Worten " bist du auch so eine "bekloppte" die sich nicht Impfen lassen will, angesprochen.....nachdem ich zugab so "bekloppt" zu sein, meinte er,
vor mir brauchst du keine Angst zu haben : ICH BIN JETZT DAS DRITTE MAL GEIMPFT.

Ja was soll man darauf antworten?

Er ist einer von einigen die ich kenne, wo der "ruhige Krebs" wieder ausgebrochen ist....kann das / ist das solch ein, letzte Zeit gehäufter Zufall?

Das wahrheitsgemäß einzuordnen ist sehr, sehr schwer!

Gruß Ory
 
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.631
Man MUSS sich selbst darum kümmern und entscheiden, was man will. Vertraue ich Anderen oder doch lieber mir selbst...
Ja zausel, alles was einen selber betrifft, da sollte, ja da "muss" das eigene vertrauen topp sein, sonst ist man recht schnell verloren.

Allerdings ist Angst in der heutigen Zeit ein schlechter, leider aber ein recht präsenter Begleiter und kaum aufzuhalten wenn man offene Augen bzw. ein offenes Ohr hat.

Gruß Ory
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.485
Angst in der heutigen Zeit ein schlechter, leider aber ein recht präsenter Begleiter
nicht nur in der heutigen. wer ängstlich ist, hat sich vorher wegen anderer dinge sorgen gemacht. die gesundheit allgemein oder eine heftige grippewelle (da gab es teils auch schlagzeilen wegen extrem vieler todesfälle), die finanzen, die besoffenen autofahrer, die fußgänger umbringen usw. usw.

wer keine lust hatte, sich sein leben durch sowas selbst zu versauen, hat die angst, wenn sie denn mal auftauchte, sofort dadurch ersetzt, daß er/sie zwar vorsichtig war und sich ausreichend informiert hat, wie er/sie wirklich schlimmes weitgehend verhindern kann, aber keine angst mehr zugelassen hat.
geht z.zt. auch noch weitgehend, wenn es auch in manchen situationen (z.b maskenlose in überfüllten bussen, wo man keinen abstand halten kann) schwierig ist. aber es geht. :)


lg
sunny
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.631
wer ängstlich ist, hat sich vorher wegen anderer dinge sorgen gemacht. die gesundheit allgemein oder eine heftige grippewelle (da gab es teils auch schlagzeilen wegen extrem vieler todesfälle), die finanzen, die besoffenen autofahrer, die fußgänger umbringen usw. usw.
....diese andere Dinge sunny, stehen heutzutage leider mehrfach zur Wahl.

Gruß Ory
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.510
Mein Gleichgewicht macht der Glaube an den Herrn aus. Ich glaube an Jesus Christus, dieser Glaube bringt mir Mut, Kraft, Zuversicht und ganz viel Freude. Im Gebet finde ich Ruhe und Ausgeglichenheit, dafür bin ich sehr, sehr dankbar, dass ich glauben kann. Das ist keine Selbstverständlichkeit und lässt sich nicht erzwingen. Ich bin davon überzeugt, dass mich der Herr trägt, und komme, was da wolle, mir immer zur Seite steht, das ist ein wunderbares Gefühl, ich bin nie allein.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.485
stehen heutzutage leider mehrfach zur Wahl.

umso wichtiger keine angst zu haben. aber es gab immer schon jede menge dinge, die vielen leuten angst gemacht haben. teils noch garnicht so lange her wie z.b. der 2. weltkrieg mit bomben und hunger und kz usw.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.631
Hallo sunny, den Beitrag den du an Mara geschrieben hast, habe ich gelöscht und gemeldet, damit deine Aussagen sichtbar für uns Mod. bestehen bleibt.

Gruß Ory
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.631
umso wichtiger keine angst zu haben. aber es gab immer schon jede menge dinge, die vielen leuten angst gemacht haben. teils noch garnicht so lange her wie z.b. der 2. weltkrieg mit bomben und hunger und kz usw.
Sunny wir leben in der Gegenwart und erhoffen, das wir auch bald wieder eine gute Zukunft vor uns haben.

Gruß Ory
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.426
Hallo ory,

ja, wir leben im Hier und Jetzt und hoffen auf eine Zukunft, in der u.a. Corona keine Rolle mehr spielt.
Dennoch: im Vergleich zu manchen früheren Zeiten geht es uns trotzdem relativ gut, gerade in Deutschland, wo die sozialen Netze trotz aller Kritik relativ stark sind. Das kann doch auch zu einer gewissen Gelassenheit führen, daß wir diese Zeiten ebenso überstehen wie unsere Eltern oder Großeltern eben Kriegszeiten überstanden haben. Das hilft einem einzelnen Menschen, der durch Corona aus der Bahn geworfen wird, nicht so viel, fürchte ich. Trotzdem könnte ein Be-Denken der Erfahrungen unserer Ahnen zu einer gewissen Gelassenheit führen.
Mara findet Ruhe und Gelassenheit durch ihren Glauben. Auch das ist ein „Tool“, was helfen kann.

Grüsse,
Oregano
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.395
Trotzdem gehören Glaubensbekenntnisse nicht in ein Gesundheitsforum! Lassen wir das christliche von Mara zu, dürfen auch Vertreter anderer Religionen - egal welcher Art- hier Gleiches aus ihrer Sichtweise schreiben. Das aber möchten wir nicht und nicht umsonst ist missionarischer Eifer den Regeln nach nicht erlaubt
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.510
Das muss ich akzeptieren James.
Das ist zwar schade, aber so ist das heutzutage, vom christlichen Glauben wollen immer weniger was wissen.
Das scheint keiner mehr zu wollen, es ist unerwünscht.

Es gab noch nie so viel haltlose, verzweifelte, psychisch kranke Menschen wie heute. Nicht in den Kriegsjahren, noch zu Hunger- und Armutszeiten. Wer nichts hatte war dennoch reich, da er / sie den Glauben hatten, das gab Halt.

Je reicher an Materiellem und zivilisierter die Menschheit wurde, desto weniger wichtig / notwendig war der Glaube. Heutzutage brauchen wir einen Meinungsaustausch, wie wir wieder ins Gleichgewicht kommen, eine natürliche Sache, die manche gar nicht mehr zusammen bringen, da brauchts dann einige Tricks wie Meditation, Sport oder Waldspaziergang usw.

Dabei geht es uns gut, wir leben in Reichtum, werden immer satt und haben alle (zumindest die meisten hier) vermute ich, eine warme Wohnung, Kleidung, Wasser, alles was wir brauchen.

Vielleicht würde es helfen sich täglich in Dankbarkeit zu üben und demütig auf das blicken, was wir alles an Geschenken haben, auch manch einer einen gesunden Körper, der toll funktioniert, wir können sehen, lachen, tanzen und hören, es gibt so viel Freunde und auch Gleichgewicht, wenn wir wieder lernen auf das Wesentliche zu blicken, nämlich wie reicht das eigene Leben ist.

Mara
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.395
Das hängt bei uns nicht davon ab, wie man zum Glauben steht, sondern von der Gleichbehandlung, die wir durchsetzen wollen. Entweder keiner oder eben alle, das ist hier die Frage. Und ich bezweifle, wenn wir alle erlauben würden ob das dem Forum zuträglich wäre.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.631
Dennoch: im Vergleich zu manchen früheren Zeiten geht es uns trotzdem relativ gut, gerade in Deutschland, wo die sozialen Netze trotz aller Kritik relativ stark sind. Das kann doch auch zu einer gewissen Gelassenheit führen, daß wir diese Zeiten ebenso überstehen wie unsere Eltern oder Großeltern eben Kriegszeiten überstanden haben
Nein Oregano, zu früheren Zeiten (Krieg) und zu den heutigen, ja weltweiten Umbruch kann ich keinen Vergleich finden.
Natürlich werden wir diese Zeit des Umbruchs überstehen, zumindest hofft man das, aber wie, das kann heute noch niemand sagen.

Persönlich zähle ich weniger die Corona Lage dazu, sondern eher die Wirtschaftslage.

Gruß Ory
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.426
Das Thema wird immer schwieriger, weil man es so nicht auf rein gesundheitliche Belange reduzieren kann - meine ich wenigstens.
Nur kurz noch: die Wirtschaftslage war vor dem 2. Weltkrieg total bescheiden, und im Krieg und auch danach erst Recht.

Und damit verschwinde ich aus diesem Thread.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.974
Trotzdem gehören Glaubensbekenntnisse nicht in ein Gesundheitsforum! Lassen wir das christliche von Mara zu, dürfen auch Vertreter anderer Religionen - egal welcher Art- hier Gleiches aus ihrer Sichtweise schreiben. Das aber möchten wir nicht und nicht umsonst ist missionarischer Eifer den Regeln nach nicht erlaubt

Ich kann nicht sehen, was der - leider Gottes! - gelöschte und, wie ich finde, gute Beitrag von Mara, im Zusammenhang mit dem Thema gesehen, mit "missionarischem Eifer" zu tun haben sollte!? Zu ganzheitlicher Gesundheit gehört auch das ganze Leben, und dazu gehört eben körperliche, seelische und geistige Gesundheit. Mindestens.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.02.18
Beiträge
1.510
Dennoch: im Vergleich zu manchen früheren Zeiten geht es uns trotzdem relativ gut, gerade in Deutschland, wo die sozialen Netze trotz aller Kritik relativ stark sind. Das kann doch auch zu einer gewissen Gelassenheit führen, daß wir diese Zeiten ebenso überstehen wie unsere Eltern oder Großeltern eben Kriegszeiten überstanden haben.
Das stimmt Oregano,
es kann bei manch einem jedoch auch zu einer Wurschtigkeit führen.

Mich ärgert dieses deutsche soziale Netz manchmal - da komme ich kurz aus dem Gleichgewicht, wenn ich drüber nachdenke -, da sich mittlerweile jeder daran bereichern kann, Voraussetzung ist lediglich mittellos oder verschuldet zu sein; getrickst wird ebenfalls von einigen.

Klar sollte jedem Menschen, der in Not ist geholfen werden, jedoch sollte gesunden Menschen schnellst möglich auch dazu geholfen werden, sich selbst zu helfen.

Jemand, der ein klein wenig in seinem Verdienst über dieser Bemessungsgrenze liegt, darf alles selbst bezahlen, was es zu bezahlen gibt, sei es Zahnersatz, Rezeptgebühren, Steuern, Miete, Gas / Strom, Wasser, Wohnungsrenovierung, Einrichtung, IGeL-Leistungen, Brille u.a. und hat nebenbei eine 40-Std.-Woche.

Gruß
Mara
 
Zuletzt bearbeitet:

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.631
Das Thema wird immer schwieriger, weil man es so nicht auf rein gesundheitliche Belange reduzieren kann - meine ich wenigstens.
Es ist ein schwieriges Thema Oregano ohne Frage, aber der Versuch in schwierigen Zeiten sein inneres Gleichgewicht zu (be)halten, ob nun aus gesundheitlicher oder wirtschaftlicher Ursache heraus hat keinen Unterschied.

Gruß Ory
 
Oben