Verstärkte Symptome beim/nach dem Essen, Muskelschmerzen, Unruhezustände mit pulsierenden Muskeln bei Kopfgelenk-Instabilität - Abhilfe?

Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
545
In den Kommentaren schreibt er auch noch, dass die Tiefenmuskulatur die Grundlage für andere Übungen später ist und dass er von anderen isometrischen Übungen, die die äußere Muskulatur trainieren, für den Anfang nicht viel hält (das waren wahrscheinlich die, die Du gemacht hast?).
Diese Antwort von ihm, war auf meinen Fragekommentar. Ich hatte ihn da angeschrieben. Ich hatte dieses Video, was Malvegil unten verlinkt hat, bereits im Mai gefunden und probiert. Ging nicht lange gut. Aber ich kann die zweite Übung nochmal machen. Nur hatte ich die 1. Übung damals schon 5 Wochen gemacht und hatte das Gefühl, dass meine Tiefenmuskulatur nicht "da" ist oder nicht angesteuert wird, weshalb mein Kopf auch immer so schwer war.
 
wundermittel
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.205
Ich kann mich gut erinnern, wie ich nicht mehr in der Lage war im Supermarkt einzukaufen, weil mich die Kombi aus Licht/Fußboden, vielen bunten Produkten völlig übersteuert hat/ich deshalb den Supermarkt fluchtartig verlassen musste (und ich im ersten Moment dachte das liegt am Supermarkt (veränderten Lichtverhältnissen etc.), der gerade umgebaut worden ist und nicht an mir 😅. Bis ich dann realisiert hab, dass alle anderen normal einkaufen konnten... 😢)

lg togi
Sehr anschauliche und hilfreiche Posts! Das Erlebnis im Supermarkt war bei mir identisch! HWS Thema ist mir auch vertraut (wenn auch noch immer nicht verstanden)… lG, Aurelius
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
545
Guten Mittag,


eine Frage in die Runde.

Gibt es hier Erfahrungswerte mit OPC bei Tinnitus?
Im Internet gibt es ja einige Betroffene, denen das wohl geholfen hat und ein paar Wenige, wo sich der TT verschlimmert hat.
Mein TT summt immer mehr. Er ändert sich im Ton und wird penetranter. Anfangs war es ein Rauschen, jetzt eher ein hochfrequentes Pfeifen.

Ich hatte von vor einiger Zeit noch ein paar OPC Kapseln da und habe gestern und heute mal je eine versuchsweise eingenommen.

Vielleicht bilde ich es mir nur ein, aber evtl ist der TT dadurch noch stärker geworden. Allerdings wird auch meine HA stärker (gestern wieder viel Stress mit meiner Frau gehabt) und vielleicht höre ich den TT auch dadurch stärker.
Auch beim Ginkgo-Präparat habe ich das Gefühl, dass es nichts bringt oder eher verschlechtert hat.

Kann es sein, dass ein TT bei besserer Durchblutung auch schlimmer werden kann?

Schön wäre es, hier ein paar Erfahrungen dazu zu sammeln.

Es wird immer nerviger Ohrschutz zu tragen bei lauten Situationen, wenn einen dann der TT durch Mark und Bein geht.


LG an Alle.

MfG

P.S.: Fühlt ihr euch heute auch alle so knülle? Das Wetter ist echt mies....
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
545
Liebe @Kate ,


meine letzte Nachricht an dich ist übrigens überhaupt nicht bös gemeint gewesen. Sie liest sich in die Richtung etwas blöd.

Sie war nur lustig gemeint, Galgenhumor quasi in meiner Situation (mit den Hockstrecksprüngen usw.)


LG,
Manuf
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.999
Passt schon, Manuf.
Sie war nur lustig gemeint, Galgenhumor quasi in meiner Situation (mit den Hockstrecksprüngen usw.)
Von mir war es auch teils "lustig" gemeint und ich konnte es mir nicht wirklich vorstellen, dass das geht. Andererseits hast Du hier schon von "Unvernünftigkeiten" erzählt und Tätigkeiten, die ich mir in einer schlechten Verfassung eher nicht vorstellen könnte (von Stichsägen bis zu ausgiebiger Handy-Nutzung) und selbst schon über Dich geschrieben, dass man Dir manches wohl besser verbieten sollte.

So schön wärs, aber das wird nie wieder möglich sein.
Glaube mir: Ein Leben ohne Joggen ist möglich ;)

Ich schreib hier doch nicht immer wieder, dass meine Kopfgelenke so instabil sind und meine Energie so schlecht und gehe dann joggen. Das würde ich kräftetechnisch und bewegungstechnisch mittlerweile gar nicht mehr hinbekommen.

Ich finde es aber schön, liebe Kate, dass du mir das noch zutraust. ;-)
Wie gesagt: Ich kann's nicht recht einschätzen, siehe oben.

Außerdem bin ich froh, wenn ich ein paar Meter gehen kann,
Na, dann kannst Du offenbar auch froh sein, den Wald so dicht bei zu haben.

Alles Gute und Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
545
Hallo togi und andere User, die Lärmempfindlichkeit und/oder Tinnitus durch Vireninfektionen hatten/haben.

Wie kann ich mir das vorstellen, wenn durch Infektionen die genannten Hörprobleme auftreten?

Ist es dann immer ein Nährstoffmangel oder siedeln sich die Viren im Ohr auf den Haarsinneszellen oder dem Hörnerv, Hörzentrum oder Blutbahnen an und verursachen diese Symptome?

Ich frage, und ich hoffe, dass ihr mir noch heute antworten könnt, weil morgen die Möglichkeit bestünde, noch eine intratympanale Cortisontherapie ins Ohr zu versuchen, ob der Tinnitus leiser werden würde.

Ich weiß, dass es nur ein Versuch ist, weil auch schon einige Zeit vergangen ist, aber ich würde gerne Mögliches versuchen.

Jetzt gibt es aber auch Personen, bei denen das die Symptome noch verstärkt hat.
Wenn jetzt Viren dafür verantwortlich sein könnten, wäre solch eine Infusion direkt im Ohr kontraproduktiv, weil es den Viren Tür und Tor öffnet?


VG und danke
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Hallo Manuf,
Ich hatte ihn da angeschrieben. Ich hatte dieses Video, was Malvegil unten verlinkt hat, bereits im Mai gefunden und probiert.
Ist ja witzig. Waren denn das die Übungen die Du mit isometrischen Übungen meintest, als Du vor ein paar Wochen mal sagtest, Du hättest sie gemacht aber wären Dir nicht bekommen?
Ging nicht lange gut. Aber ich kann die zweite Übung nochmal machen.
Ich denke, die 2. Übung ist schon weniger riskant als die erste. Die Kunst wird nur sein, die Übung so sanft zu machen, dass die äußere Muskulatur wirklich nicht anspringt (und dass Du Deinen Kopf nicht bewegst).
Und ja, es kann sein, dass die Tiefenmuskulatur völlig abgebaut ist (das ist nicht so selten), aber wenn man sie richtig trainiert, kann man sie auch wieder aufbauen (aber eben gleichzeitg vorsichtig wegen Deinem Kopfgelenk).

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.999
Ich denke, die 2. Übung ist schon weniger riskant als die erste. Die Kunst wird nur sein, die Übung so sanft zu machen, dass die äußere Muskulatur wirklich nicht anspringt (und dass Du Deinen Kopf nicht bewegst).
Und ja, es kann sein, dass die Tiefenmuskulatur völlig abgebaut ist (das ist nicht so selten), aber wenn man sie richtig trainiert, kann man sie auch wieder aufbauen (aber eben gleichzeitg vorsichtig wegen Deinem Kopfgelenk).
Eine Frage, die mir beim Ausprobieren gekommen ist: Würde man es denn fühlen, wenn die Tiefenmuskulatur arbeitet? Oder würde man dann nur fühlen, dass die äußere Muskulatur nicht arbeitet, aber die Übung "funktioniert"? Ich habe nichts gefühlt, bei Nr. 1 und Nr. 2, es aber auch nur einmal kurz probiert (den Finger in den Mund bzw. an die Zähne zu tun ist mir auch nicht sehr angenehm).

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
545
Hallo Manuf,

Ist ja witzig. Waren denn das die Übungen die Du mit isometrischen Übungen meintest, als Du vor ein paar Wochen mal sagtest, Du hättest sie gemacht aber wären Dir nicht bekommen?
Nein, ich meine die normalen isometrischen mit Hand gegen Kopf drücken.
Aber ja, aus dem Video haben mir Ü1 und Ü3 auch nicht bekommen.
Ü1 habe ich 5 Wochen probiert, in der Hoffnung, dass mal was passiert. Das Einzige, was passierte, war, dass ich Krämpfe in den Fußsohlen und Waden bekam (wie jetzt mit meinen sehr instabilen Gelenken auch), Übelkeit und Schmerz im Hinterkopf (Rückenmarkskontakt).

Und ja, es kann sein, dass die Tiefenmuskulatur völlig abgebaut ist (das ist nicht so selten),
Ich denke da eher an so einen Fall wie bei saoirse. Bei ihr war auch kaum Muskulatur vorhanden und konnte nicht mehr angesteuert werden. So ergeht es mir mit der Ansteuerung auch. Die Physiotherapeutin hat damals die Muskulatur freigemacht und mit einem Mal konnte ich meinen Kopf nicht mehr stabil halten.

aber wenn man sie richtig trainiert, kann man sie auch wieder aufbauen
Das ist eben fraglich. Wie gesagt, ich hatte Übungen länger gemacht mit eher Verschlechterungen als Verbesserungen.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
545
Eine Frage, die mir beim Ausprobieren gekommen ist: Würde man es denn fühlen, wenn die Tiefenmuskulatur arbeitet? Oder würde man dann nur fühlen, dass die äußere Muskulatur nicht arbeitet, aber die Übung "funktioniert"? Ich habe nichts gefühlt, bei Nr. 1 und Nr. 2,
Du sprichst genau meine Gedanken dazu aus.

Ich hab aber zumindest kein Problem mit dem Daumen im Mund. Ich lutsch gerne am Daumen. Hihi.

ABER, dieser minimalste Druck, den man aufbaut beim auf den Daumen drücken (10g), der kann nichts bringen in der Tiefenmuskulatur.
Da drückt der Kopf auf die Muskulatur ja mehr.

10g....das ist den Finger ganz vorsichtig auf einer Küchenwaage ablegen, mehr nicht. Ich habs ausprobiert.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.342
ABER, dieser minimalste Druck, den man aufbaut beim auf den Daumen drücken (10g), der kann nichts bringen in der Tiefenmuskulatur.
Das ist nicht unbedingt gesagt, weil es bei dieser Übung doch auch um die Ansteuerung geht. Es gibt einen Typ Übungen, mit denen soll das Nervensystem überhaupt erst mal den Muskel "wiederfinden". Erst wenn das funktioniert, kann man anfangen, ihn zu kräftigen.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
545
Das ist nicht unbedingt gesagt, weil es bei dieser Übung doch auch um die Ansteuerung geht. Es gibt einen Typ Übungen, mit denen soll das Nervensystem überhaupt erst mal den Muskel "wiederfinden". Erst wenn das funktioniert, kann man anfangen, ihn zu kräftigen.
Und um zu wissen, ob der Muskel überhaupt angesteuert werden kann bzw noch genug Muskulatur da ist, müsste man das eigentlich in der nackenclinic.de messen lassen.

Ich hsb Ü1 5 Wochen gemscht, ohne ein Gefühl, dass da was besser angesteuert wird...
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Hallo,
Eine Frage, die mir beim Ausprobieren gekommen ist: Würde man es denn fühlen, wenn die Tiefenmuskulatur arbeitet?
Nein, das merkt man nicht. Wenn Du Huhn isst, schau Dir mal den Hals dort an. Das sind winzige Muskeln, die direkt an jedem Wirbel sind (überspringen jeweils 2 Wirbel) gehen, im Vergleich zu den großen, die man normalerweise trainiert. Man kann sie auch (soweit ich weiß) nicht bewusst ansteuern.
Oder würde man dann nur fühlen, dass die äußere Muskulatur nicht arbeitet, aber die Übung "funktioniert"?
Na ja, Du bewegst ja nichts bei der Übung, wie willst Du also feststellen, ob die Übung funktioniert?
Ich denke da eher an so einen Fall wie bei saoirse. Bei ihr war auch kaum Muskulatur vorhanden und konnte nicht mehr angesteuert werden. So ergeht es mir mit der Ansteuerung auch.
Wie gesagt, die Tiefenmuskulatur merkst Du gar nicht. In manchen Fällen können manche Ärzte ihr Vorhanden sein/Fehlen am MRT sehen.
aber wenn man sie richtig trainiert, kann man sie auch wieder aufbauen

Das ist eben fraglich. Wie gesagt, ich hatte Übungen länger gemacht mit eher Verschlechterungen als Verbesserungen.
Ich sprach von Tiefenmuskulatur und in Deinem Fall noch speziell von isometrischen Übungen, damit Du Deinen Kopf nicht bewegen musst. Das ist was anderes.
ABER, dieser minimalste Druck, den man aufbaut beim auf den Daumen drücken (10g), der kann nichts bringen in der Tiefenmuskulatur.
Nöö. Stimme da Malvegil zu.

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.999
Hallo @damdam
Wenn Du Huhn isst, schau Dir mal den Hals dort an.
Das habe ich nicht verstanden ;) Wie soll ich meinen Hals (von hinten?) anschauen, wenn ich Huhn esse und warum gerade Huhn? Oder soll ich einem Huhn beim Essen von hinten zuschauen (weil man das Essen da sieht, wenn es durch den Hals geht)? Das wird schwierig wegen Hühnermangel im Umfeld...
Das sind winzige Muskeln, die direkt an jedem Wirbel sind (überspringen jeweils 2 Wirbel) gehen, im Vergleich zu den großen, die man normalerweise trainiert.
Interessant, danke :), damit habe ich mich nie beschäftigt in all den Jahren seit meiner Diagnose.
Na ja, Du bewegst ja nichts bei der Übung, wie willst Du also feststellen, ob die Übung funktioniert?
Ja, richtig - bei dem Nebensatz hatte ich auch überlegt und hatte ihn erstmal garnicht im Text.

Nöö. Stimme da Malvegil zu.
Ich vermute auch, dass Malvegil recht hat. Man merkt ja vieles nicht direkt und manches "kleine" hat dennoch eine Wirkung.

Gruß
Kate
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Hallo Kate,
Wenn Du Huhn isst, schau Dir mal den Hals dort an.

Das habe ich nicht verstanden ;) Wie soll ich meinen Hals (von hinten?) anschauen, wenn ich Huhn esse und warum gerade Huhn? Oder soll ich einem Huhn beim Essen von hinten zuschauen (weil man das Essen da sieht, wenn es durch den Hals geht)? Das wird schwierig wegen Hühnermangel im Umfeld...
:ROFLMAO: You made my day...
Ich meinte, wenn Du ein Huhn zum Kochen da hast oder gekocht hast, dann da mal den Hals dieses Huhns ansehen, da sieht man diese Muskeln sehr gut. Seitdem ich von diesen Muskeln weiß, fällt es mir jedesmal auf, wenn ich Huhn esse/koche (z.B. wenn ich mal Hühnersuppe mache).
Sorry, das sollte oben kein Auslachen sein, war halt nur Situationskomik und ich musste wirklich herzhaft lachen.

Man merkt natürlich schon was, binnen Wochen bis Monaten, halt wenn der Körper besser funktioniert. Aber wenn das Trainieren dieser Muskulatur überlagert wird von schädlichen Einflüssen, wie es bei Manuf vermutlich der Fall ist, wenn er bei Übungen gleichzeitig zu sehr das Kopfgelenk belastet oder die darüber liegende Muskulatur trainiert, weiß ich nicht, was unterm Strich rauskommt.
Ich finde es auch sehr schwierig, die Daumenübung so auszuführen, dass der darüberliegende Muskel eben nicht anspringt. Und je nachdem, wie man seine Finger auf der Muskulatur liegen hat, merkt man das nicht mal. Da finde ich die Vorstellung, dass es nur 10-20g sein sollen, schon ein bisschen hilfreich.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.999
...dann da mal den Hals dieses Huhns ansehen, da sieht man diese Muskeln sehr gut.
Da wäre ich nun echt nicht drauf gekommen 🤣
Sorry, das sollte oben kein Auslachen sein,...
Hab' ich auch nicht so verstanden und Du musst auch zugeben, dass Du Dich rein sprachlich gesehen nicht soooo sehr präzise ausgedrückt hast 🤓

Jedenfalls werden ganze Hühner jetzt für mich viel interessanter (kaufe sonst nur Hühnerbrust o.ä. und die Hühnerbrühe fertig) 🧐 🤣

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
545
Hallo, ihr Lieben,


ich sitze gerade in der Wirbelsäulensprechstunde von der Charite und könnte vom Stuhl fallen.
Ich bin so erschöpft. Ich kann seit Tagen meinen Körper und Kopf immer weniger halten. Dann die Geräuschkulisse hier mit meiner HA.
Die Fahrt hierher war auch schon wieder so energiezerrend. Es wird schlimmer.
Ich will......ich will mich bewegen, spazierengehen (trotz Hyperskusis), jeden Tag wird es weniger, weil immer mehr Energie fehlt.

Schlafen kann ich auch nur noch schlecht bis gar nicht, weil mich HA und TT und die starke Unruhe/Panik wachhalten.
Gestern hatte ich nochmal einen HNO Termin wegen meiner Ohren, alles ok. Entweder Lärmtrauma ausgeheilt und TT und HA bleiben, oder es war Keines. Kann der Arzt nicht mehr sagen, schöner Mist. Jedenfslls hatte ich da auch immer wieder über ein paar Stunden im Verkehrslärm Oropax drin, wollte dann nachts keine reinmachen, weil ich sie heute in Berlin auch über ein paar Stunden reinmachen müsste.
Leider habe ich das mit meinem schlechten Kurzzeitgedächtnis vergessen, dass ich keine Oropax nachts nehmen wollte, habe sie reingemacht, dann noch dran gedacht, dass ich sie nicht nehmen wollte und gedacht, mache ich gleich raus, wenn ich meine Beißschiene im Bad geholt habe.
Und was war, vergessen, Oropax rauszunehmen und damit geschlafen, zwar ganz gut, aber ich bin der Meinung, dass der TT nun heute morgen durch das mehrfache Tragen etappenweise über ein paar Stunden gestern tagsüber sowie heute nacht 9 Stunden doller geworden ist. Kann das sein, geht das so schnell, dass sich das Gehirn dran gewöhnt und es verstärkt oder bilde ich mir das nach der kurzen Zeit ein?
Ich habe immerhin drei Jahre immer nachts die Dinger getragen ohne Verstärkung.

Meine Geruchsempfindlichkeit wird auch so intensiv, dass mir mittlerweile übel wird und das in Berlin und im Wartezimmer.... Mein Zustand wird nicht besser und nur schlechter.
So, wie es bisher immer lief, wird auch die Wirbelsäulensprechstunde nicht mehr als ein sinnloser Kräfteakt ohne Hilfe für mich sein.

Selbst die Kraft für die Daumenübung hat mir gestern sxhon wieder gefehlt. Arme hochnnehmen ist schwierig.

Gibt es Empfehlungen für Zervikalorthesen? Die Össur Miami Select war zu groß. Ich brauche eine für schmale Hälse


LG
 
Oben