Therapie bei HPU

Themenstarter
Beitritt
06.09.05
Beiträge
7
Hi,

seit gut 4 Wochen weiß ich jetzt, dass ich HPU habe. Irgendwie war ich total erleichtert, dass ein Ende meiner "Leidensgeschichte" in Sicht kam. Seit Jahren leide ich unter chronischer Erschöpfung, Überlkeit, schlechtes Kurzzeitgedächnis, keinerlei Namensgedächnis, Depressionen, Panikattacken und vieles mehr.

Seit ca 10 Tagen schlucke ich jetzt Depyrrol plus, eine Kps. jeden dritten Tag. Mittlerweile gehts mir wesentlich schlechter wie bisher. Merken kann ich mir garnichts mehr, mir ist hundeelend und die Depressionen sind ziemlich auf dem Vormarsch. :eek:

Kennt jemand diese Symptomatik? Ging es jemand ähnlich? was kann ich tun?:confused:

Wäre irgendwie ermutigend, wenn ich jetzt hören würde, dass alles normal ist...

grüßle, Doro
 
Beitritt
17.09.05
Beiträge
213
Hallo,

das scheint normal zu sein, habe es schon von anderen im Zusammenhang mit Depyrrol gehört, wird auch in Kamsteegs Buch erwähnt.

Selbst habe ich es noch nicht genommen, warte noch aufs Testergebnis.

samadhi
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Leni Q

Depyrroleinnahme

Hallo Doro,

Wenn Depressionen sich verstärken solltest Dumit der Einnahme von Depyrrol stoppen. Durch die Einnahme von Depyrrol fangen bestimmte Mechanismen(Hormonproduktion, Entgiftung) im Körper wieder an zu arbeiten und das kann vorübergehend zu Reaktionen fürhren. Deshalb dieses Einschleichen. Manche Menschen merken gar nichts. Andere dafür reagieren stärker. Wenn es Dir nun viel schlechter geht ist das nicht richtig. Schon gar keine Depressionen. Im Gegenteil die sollten sich abschwächen und verschwinden durch die optimierte Stoffwechselvorgängen. Es sind da viele Möglichkeiten gegeben. Vielleicht nimmst Du neben dem Depyrrol noch andere Präparate und das verträgt sich nicht mit einander. Und man sollte auf jedenfall nach den Symptomen sehen und die Therapie darauf abstimmen.
www.keac.de/hpu/hpu/hpuunddann.html

Das Buch gibt viele Erklärungen warum , wieso, weshalb dies alles so ist.

[FONT=&quot]
[/FONT]Wenn Du möchtest kannst Du mich anrufen.

http://www.keac.de

Liebe Grüße

Leni ;)
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Doro,

durch die wieder in Gang kommende Entgiftung fängt Deine Leber wieder an, das Quecksilber und andere Neurotoxine in den Darm auszuscheiden. Quecksilber und auch andere Neurotoxine sind aber fettlöslich und werden dadurch im unteren Darmabschnitt wieder aufgenommen. Sie kreisen deshalb so lange, bis sie sich im Nervengewebe end-abgelagert haben. Von dort holt aber keine natürliche Entgiftung das Quecksilber wieder heraus!!!

Deshalb schon während der Einschleichphase der KPU-Medikamente parallel dazu jodfreie Chlorella nehmen, um das Quecksilber im Darm zu binden und herauszuschaffen. Später dann Bärlauch dazu. Und noch später Koriander hinzunehmen, um das Hirn und die restlichen Nerven wieder vom Quecksilber und anderen Neurotoxinen zu entgiften.

Ich habe während der Einschleichphase erhebliche Mengen Chlorella gebraucht (Menge kinesiologisch ausgetestet).

Preiswerte Chlorella, Bärlauch und Koriander findest Du im Medikamente-Thread.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
17.09.05
Beiträge
213
Hallo Günter,

wie verhält es sich denn, wenn man seine Hg-Entgiftung schon hinter sich hat? Reagiert man dann auch so stark aufs Depyrrol?

samadhi
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo samadhi,

wann ist denn eine Quecksilberausleitung beendet? Wo doch immer wieder neues hinzukommt?
Wie wurde bei Dir festgestellt, daß Dein Quecksilber alles raus ist?
Ich leite nun seit über 2 Jahren aus und habe 84% meines Quecksilbers draußen. Allerdings nur unter Zuhilfenahme von viel Psychokinesiologie. Als ich monatelang nicht mehr mit der Psychokinesiologie weiterkam, hatte sich so gut wie nichts mit der Ausleitung getan. Wochenlang ging sogar gar nichts mehr vorwärts. Mag sein, daß ich ein extremer Fall bin, aber ich bin skeptisch, wenn man ohne das Lösen der zugehörigen Konflikte vollständig entgiftet haben will.

Wenn Du Deine Entgiftung irgendwann beendet hast und durch die KPU fast alle neu hinzukommenden Schwermetalle (z.B. Nahrung) einbunkerst, kann sich schon wieder einiges angesammelt haben.

Mit Sicherheit stammen nicht alle Beschwerden während der Einschleichphase von Neurotoxinen. Ein Körper, der jahrelang mit Zink und Vitamin B6 auf Sparflamme fuhr, muß sich erst mal wieder neu einspielen. Das geht mit Sicherheit nicht reibungslos! Deshalb nicht ungeduldig sein, sondern wirklich langsam einschleichen! Der Körper braucht seine Zeit!
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
06.09.05
Beiträge
7
Hi Leni,

wie kann ich dich anrufen? Arbeitest du bei KEAC? Wenn ich dort anrufe meldet sich immer ein Hr. Groß. Kennst du dich mit HPU gut aus, bist du Ärztin oder so?

Hi Günther,
Was ist jodfreie Chlorella? Ist das sinnvoll? wo bekommt man das her? Was bewirkt das genau?

grüßle, doro
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Doro,

Chlorella ist eine Mikroalge, die in Teichen oder in Glasröhren (in riesigen Gewächshäusern) gezüchtet wird. Sie wird seit langer Zeit schon in der Abwasserbehandlung und im Bergbau eingesetzt, da sie in der Lage ist, beträchtliche Mengen Schwermetall in ihren Zellwänden zu speichern. Es gibt sie als Tabletten oder Pulver zu kaufen. Manche Chlorellas haben einen relativ hohen Jodanteil, bedingt durch die Zuchtform. Da bei KPU immer auch immer die Gefahr von Schilddrüsenproblemen (z.B. Hashimoto) besteht, sollte man vorsichtig mit zusätzlichem Jod sein.

Hier in der Rubrik Kryptopyrrolurie findest Du oben festgepinnt einen Thread, der sich mit Bezugsquellen und Preisen von Medikamenten befaßt. Dort findest Du preiswerte, jodarme und qualitativ hochwertige Chlorella mit Bezugsquelle.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo doro

falls du chlorella nicht verträgst (übelkeit, erbrechen, durchfall), kannst du auch täglich haferkleie und / oder molke einnehmen. sauerkraut soll auch gut binden, und apfelpektin.

:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
06.09.05
Beiträge
7
Hilfe!!!

heute habe ich das Ergebnis des HPU-Screenings bekommen. Wenn ich dieses richtig interpretiere soll ich ab jetzt glutenfrei leben und dazu noch keine Milchprodukte! Wie soll das bitte im Alltag aussehen? Geht es jemanden genauso? Da wird man ja noch kränker, oder?
Zumal die Übelkeit bei mir nicht das Hauptsymptom ist, außer vielleicht die letzten drei Wochen... Ist diese Diät so rellevant. Bin so schon fertig genug und jetzt auch nicht mehr essen dürfen...

Keac hat mir Taurin und Efalex empfohlen. Kennt das jemand und nimmt das auch jemand. Langsam blicke ich nicht mehr durch vor lauter Tbl. das eine tägl., das nächste jeden dritten Tag, dann nur ne 1/4, davon ne halbe...

Wird man dabei gesund? Ganz schön kompliziert.

Danke Euch für Eure Anworten!

Doro
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.118
Diät

Hallo Doro,

ich kann nichts zu der medizinischen Relevanz des Screenings sagen, möchte Dir nur ein wenig Trost und Mut spenden hinsichtlich der Ernährungssituation:

Ich kann Deine Verzweiflung verstehen, es ist bitter, wenn die "sinnliche Komponente" beim Essen so eingeschränkt wird. Ich bin in einer ähnlichen Situation: 20 nachgewiesene Lebensmittel-Allergien, Lactose-Intoleranz, Histamin-Intoleranz. Essen gehen ist kaum mehr möglich, es sei denn, ich esse einen Rohkostsalat ohne Gewürze und Dressing und ein paar Kartoffeln solo (ist ja meist als Beilage auf der Speisekarte) :D

Ich kann Dir aber versichern: Gluten- und lactosefrei ist machbar und man wird nicht unbedingt kränker davon. Du musst nur, wenn Du eh dünn bist, aufpassen, dass Du nicht noch weiter abnimmst (die Milchprodukte sind wesentliche Kalorienbringer in der "normalen" Ernährung). Da wären z.B. Trockenfrüchte und Mandeln eine Möglichkeit, und immer einen Schuss Olivenöl ans Essen. Und: Mensch gewöhnt sich an Vieles und wenn der Erfolg sichtbar wird, ist es auch garnicht mehr so schwer. Ich gehe sogar auf Partys und knabbere den ganzen Abend selbst mitgebrachte Reiswaffeln.

Es gibt bei Biobäckern teils recht leckere glutenfreie Brote (z.B. aus Reis-/Buchweizenmehl mit Maisbackferment) und als Brotersatz können teils auch Reiswaffeln herhalten (Vorsicht, hier gibt es auch welche, die glutenhaltig sind, weil sie noch andere Getreidesorten enthalten). Die allerdings bestehen zum Großteil aus Luft, man wird nicht recht satt (ich esse meist gleich eine ganze Schachtel). Falls Du keine Sprue/Zöliakie hast, musst Du die glutenfreie Diät auch nicht lebenslang durchhalten. Bei mir hat sich die Glutenunverträglichkeit wieder gebessert und ich esse wieder in kleineren Mengen Dinkel (Sprue wurde bei mir in einer gründlichen Untersuchung ausgeschlossen).

Eine Lactose-Intoleranz ist ein Enzymmangel und der kann mehr oder minder groß sein. So gibt es auch individuelle Toleranzschwellen für die verträglichen Mengen. Dass jemand GAR keine Lactose verträgt, ist wohl eher selten. Man muss es halt ausprobieren. Ich vertrage z.B. Butter und kleinere Mengen Ziegenfrischkäse (FRISCH-Käse muss es wegen meiner Histamin-Intoleranz sein).

Also: Kopf hoch! Und lass' Dich vielleicht erstmal von denen beraten, die dieses Screening durchgeführt haben.

Viele Grüße
Kate
 

Ringelblume

Laut Dr.Kamsteeg gehört HPU zu den Porphyrieerkrankungen. Vit. B6 und Zink sind porphyrinogene Substanzen, die HPU gerade bei Therapiebeginn immer wieder auslösen können. Das ist der Grund für die Verschlimmerung der Symptome. Es gibt ca. 4ooo pporphyrinogene Substanzen. In der Chlorella sind ebenfalls solche Bestandteile zu finden. Meine HPU-Patienten vertragen sie in der Regel nicht. Daher habe ich ein eigenes Ausleitungsverfahren entwickelt, das sehr schnell und schonend ist. Bei HPU setze ich auch andere Präparate ein als Depyrrol oder Kryptosan. Das funktioniert recht gut.
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Ringelblume!

Herzlich willkommen hier im Forum. :wave::freu::fans:
Das B6 und Zink HPU schlimmer machen wusste ich nocht nicht. Was mich brennend interessieren würde:
Was sind denn das für Stoffe, die Du an statt Depyrrol und Kryptosan einsetzt und wo bekommt man die her??
Kate hat mal eine Übersicht der erhältlichen Präparate gemacht, siehe: http://people.freenet.de/okat/meditab.htm
Wenn es gut ist, schreibe ich es auch auf meine Seite www.kryptopyrrolurie.info
Was die alternativen Ausleitungsverfahren betrifft, da sind hier viele bestimmt auch an näheren Einzelheiten interessiert. Kannst Du noch mal was Genaueres schreiben?

Vielen Dank

Matthias
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Doro

Unsere Kinder werden seid über 2 Jahren so ernährt, dazu noch sojafrei.
Unsere Kinder sind körperlich bei überdurchschnittlicher Gesundheit.

Für Antworten zu Deinen anderen Fragen muss ich Deine Symptome kennen und was welche Labortests bei Dir festgestellt haben.
 

Ringelblume

Hallo Rohi,
um Deine Frage zu beantworten bräuchte man ein ganzes Wochenende. Ich versuch mal eine Kurzfassung. Wenn Du Fragen hast kanns Du Sie ja nachschieben. Ich arbeite nur kinesiologisch. Alles was benötigt wird, wird durch den kinesiologischen Test herausgefunden. Dazu verwende ich Testsätze. Bzgl. der orthomolekularen Substanzen habe ich mir mehrere von verschiedenen Firmen zugelegt. Ich kann nicht eine bestimmte Firma besonders hervorheben, da alle Firmen hypoallergene Substanzen herstellen. Ich habe mir deshalb mehrere Testsätze zugelegt, um einen grossen Test-Spielraum zu haben für individuelle Austestung. Auch bei Reinstoffpräparaten gibt es Unterschiede, z.B. in der Dosierung pro Tablette oder Kapsel usw., was bei HPU ausserordentlich wichtig ist. Es kann sein, dass für einen gewissen Zeitraum eine Dosis von z.B. 50 mg porphyrinogen ist, jedoch nicht die 100 mg-Tablette. Ich nenne hier mal ein paar Firmen: Thorne, Orthica, Natur Vital, Kattwiga , ratiopharm, Podo Medi, N.M.I. ,Keac, Biotics. Zur Therapie setze ich auch nicht nur Vit B6, Zink, Mangan ein. Häufig schlagen wir zunächst eine Therapieschneise mit hochdosiertem Vit B 12. Immer individuell ausgetestet. Zur Ausleitungstherapie folgendes: Ich absolvierte mehrere Kurse bei Dietrich Klinghardt. Ihm ist es zu verdanken, dass ein gutes Verfahren zur Ausleitung von Chemikalien und anderer Stoffe auf den europäischen Markt kam. Ich hatte damit gute Erfolge bei reinen Vergiftungen. Ich merkte jedoch, dass bei einer bestimmten Patientenklientel seine Therapie unzureichend ist. Ich habe daher Teile seines Systems beibehalten aber für meine Arbeit Änderungen herbeigeführt und auch Neues entwickelt. Ich entgifte meine Patienten fast ausschliesslich hier in meiner Praxis, vorzugsweise mit einem speziellen Laser. Wie Du ja weist, teste ich kinesiologisch und bestimme damit genau wo etwas gelasert werden muss, meistens in das Akupunktursystem. Viele Patienten berichten bereits während der Behandlung von einer starken Veränderung. Normalerweise geht es allen Patienten nach der Behandlung dauerhaft besser. Der Laser ist mein liebstes Spielzeug. Mit Akupressur kann man auch entgiften, aber nur nach Test. Ich verwende nach wie vor Techniken aus dem Klinghardtschen System und anderen kinesiologischen Richtungen, aber teilweise abgewandelt. Aus meiner Sicht gibt es keine Patentrezepte, die man so einfach empfehlen kann. Ich habe Bausteine, die individuell zusammengestellt werden.
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Ringelblume,

da ich Psychokinesiologie selbst mache, habe ich so meine Zweifel, was die Dauerhaftigkeit Deiner Lasermethode angeht. Führt es nicht nur zur Symptomverschiebung oder zu einem zeitlichen Aufschub?

Nach meiner Überzeugung haben alle Krankheiten ihren Ursprung in unsererer Seele - in dem Gesetz von Ursache und Wirkung (auch Karma genannt). Mit dem Laser werde ich zwar Gesundheitseffekte hervorrufen können, aber dauerhafte Heilung (heil werden) schließt auch die seelische Komponente mit ein. Das Gesetz von Ursache und Wirkung läßt sich aber nur durch Gottes Gnade aufheben. Voraussetzung ist aber dafür, daß es in dem speziellen Fall keinen Sinn mehr macht, weil der Lernschritt und das Wachstum bereits vollzogen wurden. Voraussetzung ist aber dafür, daß ich mein Unrecht erkannt habe, aus tiefsten Herzen bereut, mich bei meinem Opfer und Gott entschuldigt und beide um Verzeihung/Vergebung gebeten habe.
Siehst Du das anders?

Was für einen Laser verwendest Du? Rotes, grünes oder infrarotes Licht? Welche Leistung? Behandelst Du entsprechend dem Video "Laser-Anwendung in RD und PK" oder hast du eine gänzlich abweichende Methode?
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.405
Hallo Ringelblume,
jetzt hast Du mir den Mund wässrig gemacht und läßt mich durstig da stehen, weil ich nur weiß, daß Du noch andere Mittel verwendest, aber nicht, welche:rolleyes: . Könntest Du nicht noch Näheres schreiben? Nicht jeder kann zu Dir kommen, und so ist das Forum ja auch nicht gedacht sondern eben als ERfahrungs-und Wissensaustausch.

Gruss,
Uta
 

Ringelblume

Hallo Günter M.,
zunächst einmal gehe ich bei HPU und MCS - ich bin von beiden Erkrankungen betroffen - von genetischen Fehlern aus. Nach Deinem Modell habe ich diese Fehler, weil ich mir das für dieses Leben ausgesucht habe, um etwas zu lernen. Mag sein, dass es so ist. Ich handhabe es jedoch anders. Ich teste nicht in vergangene Leben, sondern höchstens bis zur Konzeption, denn da erfahre ich die Essenz für dieses Leben. Um es abzuarbeiten muss man nicht PK machen. Es gibt auch andere Möglichkeiten seelische Stressoren abzubauen. Vielleicht kennst Du die Technik aus dem 3-in1-concepts, nämlich das Stirn-Hinterkopft-Halten. Einfach, schnell, wirksam. Jedoch erst, wenn der Körper auf die Füsse gestellt ist und im Alltag wieder einigermassen funktioniert. Psychische Traumata können nach Dr.Kamsteeg ohne Vit. B6 nicht verarbeitet werden. So läuft dann auch bei mir die Therapie: entgiften, Allergien löschen, jedoch nicht mit PK, sondern ganz einfach mit reaktivem Muskelmuster aus dem Touch-for-Health. Dann ist es meistens Zeit, die Psyche aufzuräumen. Das geht dann relativ rasch, da mittlerweile Vitamine usw. eingesetzt werden konnten. Jedenfalls brauchen wir keine 50 PK-Sitzungen. Mein eindruckvollster Vorzeigepatient beginnt nach 8 Sitzungen eine Ausbildung, kann die Kinder wieder allein versorgen, Sport treiben, ist immer öfter völlig überrascht, wie gut es ihr geht. Es führen viele Wege nach Rom.
Hinsichtlich einer Schuld gegenüber Gott sehe ich es völlig anders. Ich denke nicht in Schuld und Sühne. Nach Deinem Modell sehe ich keine Chance gesund zu werden. Oder habe ich Dich da missverstanden ? Ich betrachte mich als ebenbürtig mit der geistigen Welt, selbst wenn ich evtl. noch etwas lernen müsste.Selbst dann betrachte ich die geistige Welt als Begleiter und Helfer, nicht als Mahner.

Ich verwende den Laser-Pointer von der Fa. ASM. Er enthält Schumann-Wellen. Diese Wellen sorgen dafür, dass die Information aus der Ampulle nicht verschwindet durch das Lasern. Das bedeutet, dass ich meine Ampullen immer wieder benutzen kann. Preiswert kann ich Dir nur sagen. I.d.R kommen wir ohne Koriander, Bärlauch, Chlorella aus.
In meiner kinesiologischen Arbeit habe ich mir nie durch ein System Grenzen setzen lassen. Ich verwende alle Systeme, die ich gelernt habe, frei nach meinem Empfinden und Erfahrung. Das hat dazu geführt, dass mir Techniken zugeflogen sind, die sonst in keinem System zu finden sind. Ich kenne das Video vom Lasern nicht. Ich arbeite immer frei und ausgesprochen intuitiv. Das führt dazu, dass mir Informationen gegeben werden, die manchmal sehr gewöhnungsbedürftig sind. Ich bin jedoch mutig und vertraue auf meine Intuition und handel dann nach dem Test. Ich kann demnach kein einheitliches Schema vorgeben.
Bei meiner Art zu Testen kommt es nicht zu einer Symptomverschiebung. Ich habe eher Gegenteiliges durch PK erlebt oder auch andere kinesiologische Richtungen.
 

Ringelblume

Hallo Uta,
es war nicht meine Absicht, Dir den Mund wässrig zu machen. Momentan fühle ich mich nicht in der Lage, Deine Fragen zu beantworten. Kannst Du vielleicht eingrenzen ? Ich sagte schon zu Rohi, dass die Fragestellung zu umfangreich ist.

Gruss
Ringelblume
 
Oben