HPU Befund positiv

Themenstarter
Beitritt
15.12.17
Beiträge
71
Hallo Zusammen,

ich habe das HPU Testergebnis von KEAC erhalten. Dabei wurde ein positives Ergebnis festgestellt. Ich habe auch seit einigen Monaten keine Vitaminpräparate eingenommen, insbesondere kein B6, Zink und Mangan. Was ich nur regelmäßig nehme ist Cellagon.

Ausgeschiedene Menge HPL: 3,38 uMol/24 Std.

Epson_0271_1.jpg

Ich habe schon seit Jahren zahlreiche Symptome:
überwiegend psychische Depression, Ängste und Panikattacken, Herzrasen, Muskelschmerzen, Antriebslosigkeit, ständige Benommenheit, Müdigkeit, Magen-Darmbeschwerden, Histaminintoleranz.

Ich habe bedenken das dass Ergebnis falsch positiv ist aufgrund des psychisches Stresses? Was denkt ihr?

KEAC empfiehlt bei Angstzuständen und Depressionen (wie ich sie habe) behutsam mit der Dosierung vorzugehen, da die Symptome sonst zunehmen:

- 10 Tage Taurin
- nach 10 Tagen 15 mg Zink hinzufügen
- nach einem Monat Depyrrol Kind NF jeden zweiten Tag hinzufügen
- an den Tagen wo man Depyrrol einnimmt, kein Zink
- später dann Depyrrol Basis NF

Würdet ihr auch so vorgehen bzw. wer kann aus seinen Erfahrungen schildern?

Danke
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.623
Ich habe bedenken das dass Ergebnis falsch positiv ist aufgrund des psychisches Stresses? Was denkt ihr?
Ich tue mich schwer zu verstehen, was hier mit falsch positv gemeint ist:
Soll es bedeuten, dass die erhöhte Pyrrolausschüttung keinen Kranheitswert hat/keine Nährstoffmängel nach sich zieht oder soll es bedeuten, dass es zwar einen Krankheitswert hat, aber dabei nicht die vererbliche Variante vorliegt?

Wie auch immer, Du hast doch an anderer Stelle geschrieben, dass Du niedriges Zink und hohes B6 hast, was ja als Hauptauslöser für die Beschwerden gilt. Das würde aus meiner Sicht klar bedeuten, dass diese Mängel beseitigt werden müssen, um zu einem Therapieerfolg zu kommen - falsch positiv hin oder.
KEAC empfiehlt bei Angstzuständen und Depressionen (wie ich sie habe) behutsam mit der Dosierung vorzugehen, da die Symptome sonst zunehmen:


- 10 Tage Taurin
- nach 10 Tagen 15 mg Zink hinzufügen
- nach einem Monat Depyrrol Kind NF jeden zweiten Tag hinzufügen
- an den Tagen wo man Depyrrol einnimmt, kein Zink
- später dann Depyrrol Basis NF
Wie lange wird da Taurin gegeben? Dauerhaft oder nur bis zur Einnahme von Depyrrol Basis NF?

Erfahrungen mit diesem Protokoll habe ich nicht, ich lese es zum ersten Mal. Danke fürs posten, das wird sicher auch andere interessieren!

Ich sehe keinen Grund es nicht auszuprobieren. Hätte ich nach Erhalt meines HPU-Befundes von Dr. Kamsteeg diesen Einnahmeplan bekommen, hätte ich ihn vermutlich so umgesetzt.
Da ich Zink zuvor schon eingenommen und gut vertragen hatte, hätte ich allerdings u.U. auf die ersten beiden Schritte verzichtet.

In einem Buch wurde auch empfohlen, dass man bei zu starken P5P-Nebenwirkungen erst nur Pyridoxin nimmt und dann bei Verträglichkeit das P5P nimmt (einschleicht?). Das wäre also evtl. auch noch eine Option, falls das Depyrrol Kind NF Probleme bereitet.

Gruß
Hans
 
Oben