seit Jahren ständig unter Dauerstress, alles nur psychisch?

Themenstarter
Beitritt
26.06.20
Beiträge
2
Hallo zusammen,

Ich leide unter den folgenden Symptomen seit mehreren Jahren, so gut wie jeden Tag:
- Nervosität
- Erschöpfung
- Anspannung
- Zittern
- Gereiztheit
- Innere Unruhe
- Ungeduld
- Schwitzen
- Konzentrationsstörung
- Schwindel und Benommenheit

Also im Grunde alles Symptome, die mit Stress in Verbindung gebracht werden können. Ich leide unter den Symptomen auch, wenn von außen kein Stress vorhanden ist, so kann ich zum Beispiel daheim sitzen und mich gestresst fühlen, auch selbst dann wenn ich nicht aktiv über etwas negatives nachgrübele. Das Stresslevel wird über den Tag immer höher, bis es am Abend den Höhepunkt erreicht und es mir sehr schlecht geht und dann in der Nacht VIEL besser wird. Für eine lange Zeit, dachte ich, es wäre nur psychisch und war bei verschiedenen Therapeuten, ohne Erfolg. Mein aktueller Therapeut sagte mir ich soll mich nochmal körperlich durchchecken lassen, weil er es als ungewöhnlich empfindet, dass man im ständigen Dauerstress ist, sondern es meistens bei psychisch kranken Menschen variiert und wechselt. Es wurde in der Vergangenheit die Schilddrüse vermutet, da mein TSH teilweise bei manchen Untersuchungen zu hoch war (aber das spricht ja eher für eine Unterfunktion?). Letztendlich hatten die Ärzte in der Vergangenheit die Schilddrüse nicht dafür verantwortlich gemacht. Deshalb meine Frage: Hat jemand noch eine Idee, was ich machen kann und woher die ständigen Stresssymptome noch kommen können, bzw. die Psyche vom Körper beeinflusst wird?

Vielen Dank
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.180
das kann etliche gründe haben, manchmal sogar ganz simple, die man ganz leicht beseitigen kann.

ich hatte z.b. früher alle möglichen komischen und teils mehr als unangenehme symptome, weil mir nicht klar war, daß ich nur noch eine rel. geringe menge an koffein u.ä. pro tag vertrage (wobei auch in schokolade, tee usw usw koffein- bzw. koffeinähnliches drin ist). früher waren die verträglichen mengen größer, aber im rückblick auch nicht immer.

zusätzlich war es dann mal in einer wohnung der sitzplatz, der zu nah an einer schlecht isolierten starkstromleitung war, wobei ich eigentlich nicht elektrosensibel bin und es daher lange dauerte bis mir der zusammenhang klar wurde.

da es dir nicht jeden tag gleich schlecht geht, könntest du als ersten schritt mal jeden tag aufschreiben, was da war. also wo du warst, was du gegessen und getrunken hast, ob du einer größeren oder geringeren strahlenbelastung (z.b. pc usw.) ausgesetzt warst als sonst usw. usw.

da es dir morgens besser geht als abends, wird es ja wahrscheinlich irgendwas sein, das tagsüber anders ist als nachts.


lg
sunny
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.575
Hallo Jesse,

- könntest Du Deine letzten kompletten Schilddrüsenwerte bitte hier aufschreiben?

- Wie sehen Deine Zähne aus? - Gibt es Amalgamfüllungen, andere Füllungen, Kronen, wurzelbehandelte Zähne ...?

- Wann haben diese Beschwerden angefangen? - Siehst Du einen zeitlichen Zusammenhang zu
.. einem Umzug, Medikamenten-Einnahme (z.B. Antibiotika), Renovierung der Wohnung, Giften am Arbeitsplatz oder in .. der Wohnung, Zahnhandlung ...?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
26.06.20
Beiträge
2
Hey danke für eure Antworten. Ich beantworte eure Fragen mal in Stichpunkten:

- männlich, 31 (Beschwerden seit der späten Jugend (17-18), die über die Jahre schlimmer geworden sind)
- Ortsunabhängig (bin mehrmals umgezogen)
- Wurzelbehandlung hatte ich vor Jahren ja, weiß ich aber nicht mehr viel darüber. Ich hab eine Füllung im Zahn, weiß aber auch nicht mehr viel darüber, welche Füllung es ist
- Schilddrüsenwerte habe ich länger nicht checken lassen, aber TSH-Wert war teilweise mal auf 5 mal auf 7-8, also viel zu hoch. Anderemale war er okay. Hatte damals mal L-Thyroxin bekommen und hat die Beschwerden eher verschlimmert
- Beschwerden haben initial damals angefangen, in dem ich auch unter Darmbeschwerden (Reizdarm) gelitten habe und einen neuen Job angefangen habe
- mir gehts jeden tag fast gleich schlecht, mal mehr mal weniger, aber nie gut. heute durch die Veränderung des Wetters (kälter, regnerisch etc) ging es mir etwas besser, aber nicht gut, wie gesagt
- wie gesagt: STARKE Veränderung in der Nacht zum Positiven
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.575
Hallo Jesse,

hatte ich vor Jahren ja,/ Ich hab eine Füllung im Zahn, weiß aber auch nicht mehr viel darüber:
Wenn das schon so lange her ist, wäre es gut, zu einem guten Zahnarzt zu gehen, damit er sich das anschaut, evtl. auch mit entsprechenden Bildern!

- Schilddrüsenwerte habe ich länger nicht checken lassen, aber TSH-Wert war teilweise mal auf 5 mal auf 7-8, also viel zu hoch.
An Deiner Stelle würde ich mir einen Endokrinologen suchen, der jetzt noch einmal alle wichtigen SD-Werte bestimmt (TSH, fTT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK, Ultrachall). Der TSH alleine sagt nicht allzuviel aus und reicht nicht für eine Beurteilung der Schilddrüse!

Beschwerden haben initial damals angefangen, in dem ich auch unter Darmbeschwerden (Reizdarm) gelitten habe
Darmbeschwerden können viele Ursachen haben. In Deinem Fall wurden sie als Reizdarm bezeichnet und damit wahrscheinlich nicht wirklich abgeklärt. Bei der Beschwerdenliste oben sehe ich keine Darmbeschwerden mehr. Wie sieht es damit heute aus?
In Frage kämen u.a. auch Allergien, Intoleranzen - wein weites Feld...

STARKE Veränderung in der Nacht zum Positiven
Hattest Du mal eine Unfall, bei dem auch die Halswirbelsäule betroffen war? Oder ist Dein Schlafzimmer evl. frei von Wohngiften - im Gegensatz zu den Räumen, in denen Du Dich tagsüber aufhältst?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.231
da es dir morgens besser geht als abends, wird es ja wahrscheinlich irgendwas sein, das tagsüber anders ist als nachts.
lg
sunny
Der is echt geil 😂😂😂

Reizdarm können vermehrt Toxine durchlassen die den Organismus schädigen können. Auch Resorbtionen von Vitalstoffe wurden beschrieben.

Testen kann man eine ganze Menge. Da TSH mal auffällig war, würde ich das testen was Oregano vorgeschlagen hat.
Da du Stresssymptome vermutest ( ich auch) kannst du beim Endo auch gleich die Nebenniere checken lassen. Aldosteron, Cortisol ( Tagesprofil) DHEA.

Der Neurologe kann Neurotransmiter messen. Serotonin sowie Adrenalin und Noradrenalin.
Gibt es entsprechend Auffälligkeiten, gilt es mit weiteren Labortests in die Tiefe zu gehen.
Wobei ich gleich alle B Vitamine und D3 mittesten lassen würde.

Als Hausaufgabe würde ich dir aufgeben herauszufinden ob es Wahrscheinlich ist das du eine Toxinbelastung hast.
Schwermetalle, Lösungsmittel ect. pp. Wen ja, entsprechende Tests veranlassen (Umweltmediziner)

Wenn du einfach nicht mehr entspannen kannst. Selbsttest auf GABA im Urin bei IMD Berlin. Ohne ausreichend GABA, keine Entspannung. Bei IMD anrufen genügt. Die schicken dir alles nach Hause.
 
Oben