Seit 6 Monaten immer krank

Themenstarter
Beitritt
19.11.13
Beiträge
12
Hallo, ich wende mich mal vertrauensvoll an euch mit einem kleinen Problem, das ich habe...
Und zwar bin ich mittlerweile seit ca. 6 Monaten krank. Es fing mit einer Angina im Mai an, 2x ist das Antibiotikum nicht angeschlagen. Irgendwann habe ich die Krankheit auskuriert (Ende Juli), aber nach 2 Wochen erlitt ich einen Rückfall - wieder Fieber (August)! Dann hatte ich erstmal meine Ruhe, nur kleinere Probleme, trockene Haut im Gesicht (Vd. Rosacea) und trockene Augen (Augenarzt fand nichts). Seit Oktober hatte ich dann das Problem, dass mir ständig der Schnodder aus der Nase den Rachen runterläuft. In meinem Rachen schauen schon die ganzen kleinen Lymphfollikelchen raus :( Die Wehwehchen habe ich dann fröhlich mit mir rumgeschleppt, bis vor 5 Tagen meine Nase richtig dicht wurde (Nebenhöhlen zu, Druckschmerzen in den Augen und an der Stirn, Kopfweh) und seit 2 Tagen habe ich wieder Fieber und meine Mandeln sind wieder komplett vereitert. Ich nehme grade Penicillin, kann noch nicht sagen ob´s anschlägt. Was vllt. noch wichtig ist: Mein rechter Lymphknoten im Hals ist seit der ersten Angina im Mai hart wie Stahl und total geschwollen.

Habt ihr eine Ahnung was das sein könnte? Mein HNO meinte es "könnte" eine chronische Mandelentzündung sein. (Aber woher dann die Probleme mit der Nase?)

PS: Bluteiweiss erhöht, Immunkrankheiten liegen wohl nicht vor

Mit freundlichen Grüßen,

Kay
 
wundermittel
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Kai, es könnte sich schlicht um ausgewachsene Probleme mit Gluten und oder Milcheiweiss handeln. Es gibt HNO Ärzte die wissen das schon, die meisten vermutlich nicht.....
Gluten darum kümmert sich in der Regel der Gastroenterologe. Es gibt die Zöliakie und die Glutensensivität. Die GS geht nahtlos in die Zöliakie über und ist erst seit Ende letzten Jahres offiziell anerkannt, deshalb glauben auch noch viele Ärzte nicht daran...Die Zöliakie gehört zuerst ausgetestet beim Gastro und dann testet man die GS selber aus, die Reihenfolge muss unbedingt eingehalten werden!
Nach Problemen mit der Milch wird in der Regel nur wegen Lactoseunverträglichkeite geschaut, weil es noch keinen anerkannten Test auf Milcheiweiss als Unverträglichkeit gibt. Man kann nur nach einer Kuhmilchallergie schauen und das wiederum beim Allergologen, aber ob das weiterhilft weiss ich nicht. Ich vermute eher, wenn man nicht selbst den Zusammenhang erkennt, ist es eine Unverträglichkeit auf Milcheiweiss.

Probleme mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten hat fast jeder , werden aber kaum erkannt, da die Symptomatik sehr komplex und meistens eher unspezifisch ist,Symptome kommen häufig erst sehr viel später, mitunter Tage, Wochen nach dem Genuss des Lebensmittels! Viele haben das Gefühl, sie vertrügen alles und es stimmt komplett nicht, so ging es mir auch über Jahrzehnte und ich kenne so einige. Das nennt sich dann maskierte Allergie. Betroffene werden nicht selten im Internet fündig.
Ärzte kennen sich kaum aus, meinen aber sie wüssten Bescheid, dass es nicht sein könne. dann wird häüfig auch noch falsch ausgetestet.

Mein Onkel hatte ein Leben lang Probleme mit der Nase, dem haben sie die Mandeln, die Polypen entfernt, am Ende so gegen 60 hatte er 10 Jahre die Nase dicht, HNOs fanden nicht den Grund. Durch mich wurde er dazu bewegt, glutenfrei zu essen. Die Nase war nach 6 Monaten frei und andere Beschwerden verschwanden auch dauerhaft!

Ich würde an Deiner Stelle erst mal alles, was irgendwie mit Milch zu tun hat, also auch Schokolade zum Beispiel rausnehmen und gleichzeitig einen Termin bei einem guten Gastro machen. Du kannst auch einen Schnelltest auf einen Zölialie aus der Apotheke machen, aber das musst Du grosses Glück haben, dass das Ergebnis auch stimmt, derlei Tests sind meines Wissens nach sehr unvzuverlässig. Man muss auch wissen, dass nicht jeder Antikörper bildet.

Zur Linderung hilft Dir vielleicht Cystus52.

Alles Gute.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
19.11.13
Beiträge
12
Erstmal vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort, Claudia!
Milchprodukte esse ich zur Zeit (Penicillin) sowieso nicht, aber das lasse ich zeitnah trotzdem mal beim Allergologen abchecken, wie du bereits sagtest, es kann ja auch verzögert auftreten. Zu der Zöliakie habe ich mich mal belesen und auch eben beim Gastro angerufen, der macht mit mir eine Magenspiegelung zum Zöliakietesten... ist das normal? Was ist der Unterschied zwischen einem Zöliakie und GS-Test?


Danke und liebe Grüße,

Kay
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Kay, die Auswrikungen der Milchprodukte können noch lange nachwirken.
Der Allergologe macht nur die Allergie gegen Kuhmilch eventuell auch gegen Kasein. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass Du eine Unverträglichkeit dagegen hast und das musst Du dann selber durch Auslass austesten. Es darf dann aber in Deinem Essen auch nirgends versteckte Milch bzw. deren Produkte sein!Ich schlage einen Zeitraum von 6 Wochen vor.
Der Gastro scheint sich mit Zöliakie gut auszukennen, denn nur ein Antikörpertest ist keinesfalls ausreichend, da nicht jeder Antikörper ausbildet. Da die Zöliakie alles und jedes hervorbringen kann, sei froh, wenn das gemacht wird!

Zöliakie: Starker Anstieg der Darmerkrankung

Glutensensibilität muss man danach selbst austesten, geht leider nicht anders. Melde Dich dann vielleicht davor noch mal. Bitte einen Zeitraum von 8 Wochen dann wählen, es werden immer 2 Wochen angegeben,das halte ich für nicht ausreichend, da die GS in die Zöliakie nahtlos übergeht.

Mir haben auch die MP die Haut trockener gemacht und ich hatte ein Ekzem über Jahrzehnte, das wanderte.

Wenn Du dann immer noch nicht am Ziel bist, müsste man auch mal gucken, ob im Mundraum arg was stört, Amalgam oder Gold z.B.

Alles Gute.
Claudia.

Alles Gute.
Claudia.
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Kay
2x ist das Antibiotikum nicht angeschlagen.
Verstehe ich es richtig, dass du zwei verschiedene Antibiotika "probiert" hast und beide gar keine Veränderung/Verbesserung brachten?

Warum ging dein Arzt eigentlich von einer bakteriellen Infektion aus? Hat er versucht, den entsprechenden Erreger nachzuweisen?? War z.B. der CRP ausserordentlich hoch etc.?
Seit Oktober hatte ich dann das Problem, dass mir ständig der Schnodder aus der Nase den Rachen runterläuft.
Welche Farbe hat denn dieses Sekret (gelblich, grünlich, klar/weiss etc.)?

Für mich handelt es sich hier eindeutig um einen verschleppten Infekt. Über mögliche Erreger muss ich mir jedoch nochmals Gedanken machen.

Liebe Grüsse
 
Themenstarter
Beitritt
19.11.13
Beiträge
12
Hallo, erstmal wieder vielen lieben Dank für eure Antworten :)

An Claudia: Das habe ich jetzt verstanden, also mache ich den Allergietest und den Zöliakietest und danach noch den "Selbsttest" auf GS... Danke dir!

An Toxdog: Im Mai ging ja meine erste "leichte" Mandelentzündung los, 2 Monate danach, als sie noch nicht weg war, wurde ich vom HNO auf EBV getestet. Resultat: Ich hatte Antikörper, bin also früher, ohne es zu merken, irgendwann mal daran erkrankt, aber der Virus war angeblich nicht mehr aktiv. Ich kann den Test ja mal wiederholen lassen.

An Kaempferin: Also mein erstes Antibiotikum (Breitband) brachte gar nichts. Bei meinem zweiten (jeweils kein Abstrich) hatte ich eher wenig Wirkung, dafür aber viel Nebenwirkungen (Mund voller Aphten und die besagte "Rosacea" trat auf). Vermutlich haben die Ärzte einfach Antibiotika hingeworfen, weil ja Streptokokken und Staphylokokken meistens für die Tonsillitis verantwortlich sind. Jetzt wurde jedenfalls vor einer Woche ein Abstrich aus dem Rachen gemacht (da wo auch der Schleim runterläuft) - Staphylokokken, geringe Anzahl, darum Penicillin schätze ich. Es schlägt auch scheinbar gut an, zumindest an den Mandeln, die Nase ist immer noch zu und der Schleim läuft. Außerdem scheint eins von diesen Lymphfollikelchen im Rachen grade zu vereitern. Ich gehe nachher nochmal zum Arzt. Zu meinem Schleim: Als das die ersten Tage im Oktober losging war der Schleim ungelogen neonorange-transparent (nur frühs). Danach hat sich das so eingependelt, dass ich früh meist einen größeren/kleineren gelblich-grünen Klumpen rausbringe und alles was tagsüber runterläuft ist weiß und durchsichtig.

EDIT: Mein Hausarzt hat mir heute das Ergebnis einer Urinprobe verkündet. Zu viel Eiweiß im Urin (wie auch im Blut). Muss morgen nochmal Urin abgeben - wenn es wieder der Fall ist werden meine Nieren untersucht...

Liebe Grüße und vielen Dank für all eure Mühen!

Kay
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Kay, Du machst den Zölitest beim Gastro. der Allergologe ist hier nicht zuständig. GS selbst machen und Milcheiweiss vermutlich eben auch , da es da keinen anerkannten Test gibt bei ner Unverträglichkeit.

Alles Gute.

PS: Lass Dich nicht irritieren wenn Du hier unterschiedliche Vorschläge bekommst, ist bei der Ärzteschaft auch nicht anders. Wenn man eine Nuss knacken will, kann es schon mal passieren, dass man mal mehrere Anläufe nehmen muss.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.11.13
Beiträge
12
Vielen Dank euch beiden! Also ich lasse Zöli checken und eventuelle Allergien. Wenn nichts zielführend ist, und auch die Nebennieren abgecheckt sind, melde ich mich einfach nochmal. Solange: Vielen Dank!

Liebe Grüße

Kay
 
Themenstarter
Beitritt
19.11.13
Beiträge
12
Um anderen mit ähnlichen Beschwerden zu helfen hier ein kurzes Update von mir:

HNO- und Hausärzte: Nach noch mehreren vergeblichen Antibiotikakuren und regelmäßigem Inhalieren mit Schleimhautbefeuchtern habe ich den HNO-Arzt gewechselt, er diagnostizierte via CT Nasenmuschelvergrößerung, daher mein Schleimfluss. Meine Mandeln waren seiner Meinung nach hinüber. Sie wurden entfernt, ich habe es nicht bereut, ich fühle mich besser. Der Grund der Nasenmuschelvergrößerung ist noch unbekannt (Allergie?), ggf. wird sie auch operiert, da der Schleimfluss in den Hals den Rachen schädigt.

Homöopathie: Eine Eigenbluttherapie hat nichts gebracht.

Internist: Magen- und Darmspiegelungen ohne Befund.

Immunologe: Jetzt wird´s interessant, eine Auswertung meines Blutes hat ergeben, dass der IgE erhöht ist und die Sub-IgG´s auch nicht so sind, wie sie sein sollten. Das deutet auf eine Allergie (oder auch Parasiten, bzw. einen chronischen Infekt, Allergie aber am wahrscheinlichsten.) Ich habe keine Ahnung worauf ich allergisch sein sollte, Milch habe ich gemieden (aber nicht ganz ausgelassen).

Ich bin jedenfalls gespannt und lege jedem mit solchen Beschwerden ´nen Besuch beim Immunologen nahe.

Beste Grüße,

Kay
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Kay, Allergien Typ 1 wenn Du es mit einem Arzt austesten lassen willst, macht der Allergologe.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten der Gastroenterologe:
Wurde nach einer Zöliakie geschaut?
Wenn Bluttest und Gewebsentnahme neg. waren , dann kann man noch selbst durch Auslass, schlage 8 Wochen die Glutensensivität austesten, die seit Ende 2012 erst off. anerkannt ist. Sie geht nahttlos in die Z. über.
Mein Onkel hatte auch Jahrzehnte übel mit der Nase zu tun. Eine OP, später danach war die Nase 10 Jahre dicht. Kein Arzt wusste warum.
Ich habe ihm geraten, das Gluten wegzulassen und zar strikt. Es dauerte ein halbes Jahr dann war die Nase frei, die Depressonen verschwanden und die Arthrose auch.
Wenn Du Milchprodukte austesten willst, dann mind. 4 Wochen. So wie Du es gemacht hast, mit Ausnahmen wird es nichts bringen.

Die Mandeln und Polypen hatte man meinem Onkel schon als Kind enrfernt und mir auch ein Haar die Mandeln. Ich habe anerkannt eine Zöliakie. Die durfte ich auch nachdem ich sie Jahrzehnte hatte, erst mal selbst entdecken durch einen ZUfall . Bin ein Leben lang fast in ärztl. Betreuung....

Mandeln sind lediglich Anzeiger eines Problems. entfernt man sie, bleibt das Problem, weshalb sie krank wurden weiterhin bestehen.....

Alles Gute.
Claudia.
 
Themenstarter
Beitritt
19.11.13
Beiträge
12
Hallo Claudia, danke für deine Antwort.

Ich weiß, dass bei der Magenspiegelung bis in den Darm vorgedrungen wurde und eine Gewebeprobe entnommen wurde. Ich weiß aber nicht ob da automatisch Zöliakie getestet wurde oder nur die üblichen Bakterien, ich vermute fast letzteres. Allerdings habe ich gelesen, dass das genannte Immunglobulin E sich bei Z. (was ja eine Autoimmunerkrankung ist) nicht erhöht, sondern nur bei Allergien (was auch Weizen sein kann?). Ich bleibe gespannt und halte euch auf dem Laufenden.

Edit: Das mit den Mandeln... da streiten sich ja bis heute die Gelehrten, die einen sagen um Gottes Willen nie raus, die anderen raten überhastet dazu. Mir hat es definitiv geholfen. Sie sind nun auch schon eine Weile draußen, so dass ich das ruhigen Gewissens sagen kann. Allerdings waren meine Mandeln auch so zerfressen und kaputt, dass ich nicht mal mehr Körnerbrot essen konnte, ohne das dauernd was drin hängen geblieben ist.

Alles Gute für dich, Claudia.

Gruß Kay
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
24.03.14
Beiträge
89
Ich weiß, dass bei der Magenspiegelung bis in den Darm vorgedrungen wurde und eine Gewebeprobe entnommen wurde. Ich weiß aber nicht ob da automatisch Zöliakie getestet wurde oder nur die üblichen Bakterien, ich vermute fast letzteres.

Bei einer Magen-/Darmspiegelung würde die Zöliakie auffallen, die wird somit "automatisch mitgetestet"
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Kay.

Eine Probe ist nicht gut und langt nicht nach Dr. med. Ledochowski,als Experte für Nahrungsmittelunvertr. im deutschpr. Raum anerkannt. ER empfiehlt mehrere Proben an versch. Stellen und 14 Tage extra viel Gluten zu konsumieren.

Eine Zöliakie kann man im übrigen auch nur mittels Antikörpertest und Dünndarnbiopsie ermitteln, da es Erkrankungen des Dünndarms gibt, die visuell nicht von der Zöliakie zu unterscheiden sind, das las ich erst kürzlich. Macht auch Sinn, sonst würde man sich den Bluttest sparen...


Die Mandeln mussten vermutlich raus, weil sie so krank waren, dennoch sind sie Anzeiger.

Alles Gute.
Claudia. Und danke für die Wünsche:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.188
Hallo Kay,

hast Du im Umfeld irgendwelche neuen Möbel/Teppiche/Einrichtungsgegenstände bekommen? Wenn die etwas Unbekömmliches ausdünsten, könnte das verantwortlich für Deine Probleme sein. Einer dieser Stoffe wäre Formaldehyd, ein anderer Amalgam als Zahnfüllung u.a.

Wohngifte
Wohngifte und Schadstoffe

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
19.11.13
Beiträge
12
Orgeno, tut mir Leid, ich hatte hier Ewigkeiten nicht reingeschaut, weil ich immer noch nicht weiter wusste. Ich habe keine neuen Möbel oder ähnliches, aber eine vermutung was mein Problem sein könnte.

Nach meinem zweiten (von 5en innerhalb eines Jahres) Antibiotikum trat eine Schuppung in meinem Gesicht auf. Als sich diese nach 8 Monaten auch auf den Kopf ausweitete, stellte ein Hautarzt "seborrhoisches Ekzem" fest. Schön und gut. Außerdem hatte ich nach 2en der 5 Antibiotika einen Hautpilz.

Nach der Mandel-OP verschwanden die wiederkehrenden Fieberschübe, was blieb ist ein Schleimfluss aus der Nase in den Rachen, wodurch dieser chronisch entzündet ist. Ich habe keine chronische Nebenhöhlenentzündung, lediglich stark geschwollene Nasenmuscheln. Ein Allergietest war negativ. Außerdem habe ich seit einigen Monaten öfter Herzklopfen und Herzstolpern (bei Belastung), EKG´s und Ultraschall waren aber ohne Befund, mein Herz ist wohl gesund.

Zusammenfassung der verbliebenen Beschwerden: Hautekzem, öfter hautpilze, chron. entzündeter Rachen und Nasenschleim, ab und an Herzklopfen.

Nun was Interessantes: Ich habe gestern Abend vom Candida Albicans gelesen und den Zusammenhang zwischen Antibiotika und Pilzen erkannt. Ich dachte erst, dass das bei den ganzen Rachenabstrichen und der Darmspiegelung doch hätte auffallen müssen, bin mir dabei aber nicht sicher?

Heute morgen habe ich den "Spucktest" durchgeführt. Es dauerte nicht eine Sekunde bis in meinem Wasserglas ein riesiges Spinnennetz zu sehen war. Nun meine Frage: Kann es das sein, was meine Beschwerden verursacht? Kann es sein, dass ich über 1 Jahr wie Falschgeld durch die Gegend laufe und es nur sowas banales ist, was mein Immunsystem aus dem Ruder gebracht hat?

Wäre lieb wenn mir jemand antworten könnte. Auch für den Fall, dass andere auf den Fred hier stoßen, die ähnliche Probleme haben.

Beste Grüße,

Kay
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Kay89

Dieser Candida-Spucktest ist meiner Meinung nach alles andere als zuverlässig. Bei den meisten Menschen dürfte dieser positiv ausfallen. Weil nämlich praktisch in jedem Darm Candida lebt. Die Frage ist nur, wieviel davon vorliegt, so dass der Erreger auch wirklich Probleme machen kann. So was kann man mit dem Spucktest kaum messen...

Sicherlich wäre Candida eine Option, oder aber irgendwelche anderen Pilze. Ich persönlich gehe jedoch eher davon aus, dass dir irgendwelche Bakterien Probleme bereiten. Candida tritt meist nur zusätzlich zu einem anderen Gesundheitsproblem auf und ist oft gar nicht die eigentliche Ursache. Zudem haben chronische Infektionen sehr oft einen bakteriellen Ursprung.

Als allererstes denke ich bei dir an Chlamydia pneumoniae. Diesen Erreger sollte man ausschliesslich im Blut, und zwar nur mittels Lymphozyten-Transformations-Test (LTT) testen (z.B. erhältlich im Institut für medizinische Diagnostik in Berlin). Natürlich wären auch diverse andere Erreger denkbar.

Liebe Grüsse
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
19.11.13
Beiträge
12
Danke für die schnelle Antwort! Darauf wurde ich nicht getestet. Wikipedia meinte aber, dass das vor allem Lungenbeschwerden verursacht, die habe ich laut Lungenfacharzt aber nicht. Ich werde meine Hausärztin aber mal drauf ansprechen.

Vergessen habe ich: In der Immunologie wurde ein IGG3 Subklassenmangel diagnostiziert. Das Ding ist ja bei der Virenbekämpfung wichtig. Außerdem stiegen während meinem "Kranksein" der EBV Igg und Ebna (nur die chronischen Werte also) in die Höhe. Igm blieb negativ. Keine Ahnung ob das was zu bedeuten hat. Ich habe aber schon seit Monaten an keiner Erkältung mehr gelitten, darum bin ich mir nicht sicher, ob das was zu bedeuten hat.

EDIT: Kämpferin, ich habe eben gelesen, dass Chlamydien als Bakterium mit Doxycyclin behandelt werden. Das war eines der zig Antibiotika die ich im letzten Jahr schlucken musste. Dann hätte es ja davon weggehen müssen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Schonmal daran gedacht, dass dieses ständige ziellose Antibiotika-Schlucken das eigentlich Problem ist? Klar dass du dich nicht erholst und die Probleme immer schlimmer werden.

Gruß
 
Oben