Help! Seit Monaten krank, ZNS spielt verrückt. Borrelien IGM pos.

Themenstarter
Beitritt
04.03.18
Beiträge
7
Liebe Gemeinschaft,

mein Name ist Sophie, ich bin 34 Jahre jung, Mutter eines Sohnes (10) und seit August 2017 krank.

Ich war noch nie in einem Forum angemeldet, habe mich aber jetzt doch dazu entschlossen und hoffe dass mir jemand von euch, vielleicht durch eigene Erfahrungen, helfen kann bzw mir einen Rat geben kann.

August 2017:
Begonnen hat alles mit einer Angina Tonsillaris Anfang August 2017. Therapie 10 Tage mit Ospen. Die Symptome wurden besser, allerdings bekam ich gleich 2 Tage nach der letzten Ospen Filmtablette gleich wieder Halsschmerzen und habe mich damals leider dazu entschlossen mit Ibuprofen entgegen zu wirken, da wir in Urlaub gefahren sind. Im Urlaub habe ich jeden Tag eine Ibuprofen manchmal auch 3 genommen. Kurz vor Rückflug, es war Ende August 2017 habe ich zum ersten mal eine sehr starke Migräne Attake mit Aura bekommen. Der ganze Anfall hat 5 Stunden gedauert und ich war 2 Tage danach noch ziemlich k.o.

September 2017:
1.09 Rückkehr aus dem Urlaub. Sofort zum Hausarzt. Dieser meinte es sei psychosomatisch. Zu viel Stress usw... event. Verspannungen an Schulter und Nacken. Hat mir jedoch auch Blutabgenommen. Bis auf Blutanämie war nichts zu erkennen.
Im September hatte ich starke Schmerze im ganzen Rücken, Schulter und Halsbereich. Ich konnte mein Kinn zwar zum Brustkorb führen, in den Nacken legen ging aber gar nicht. Kribbeln im ganzen Körper (damals noch nicht täglich, aber alle 3-4 Tage) Kopfschmerzen. Lautstärkeempfindlichkeit. Ich hatte das Gefühl total krank zu sein, nur ohne Fieber. Bauchschmerzen.. ja das volle Programm leider. Ich bin mehrmals ins Krankenhaus in die Ambulanz. Keine Auffälligkeiten im Blut... keiner hatte was gefunden und ich wurde immer wieder Nachhause geschickt. Ich bin dann auf Grund der Nackenschmerzen massieren gegangen. Leider nur leichte Besserung der Kopfschmerzen/bzw der Schmerzen hinter meinen Ohren.

Oktober 2017
Zu all meinen Symptomen kam nun auch Nebel im Kopf und Schwindel hinzu. Haarbruch und Haarausfall. Extreme Müdigkeit. Abgeschlagenheit.
Nachdem ich einfach nicht mehr konnte, bin ich erneut in die Abulanz ins Krankenhaus. Mir wurde Blut abgenommen. Meine Leukozyten waren leicht unter dem Durchschnitt... (3,4) Blutarmut, ASLO auf 599, sonst alles in Ordnung. Meine Schilddrüse, Viren, HIV, Hepatitis, Chlamydien wurden kontrolliert und auch ein MRT vom Kopf und der HWS. Alles unauffällig.Ich war auch beim Frauenarzt. Alles gut.
Ich hab dann überhaupt nichts mehr vertragen. Kein Weizen. Keine Milchprodukte. Mein Körper hat auf fast alles allergisch reagiert.



Ich bin dann unabhängig vom Krankenhaus zum TCM Arzt und habe einen Tee bekommen. Dieser hat mir tatsächlich gut geholfen. Regelmäßige Lymphdrainagen / 1-2x wöchentlich.
Ich habe meine Ernährung komplett umgestellt. Kein Weizen und so gut wie kein Zucker mehr. Gemüse nur gekocht und viel frisches Obst. Viel Tee.
Alles in allem hatte ich stetig Besserung verspürt und blieb positiv. Auch Omni Biotic für die Darmflora habe ich regelmäßig zu mir genommen. Zeitgleich habe ich auch im Oktober begonnen jeden Tag zusätzlich Vitamine zu mir zu nehmen. (sehr ausgewogen)

November 2017
Mitte November hatte ich 2 Wochen wo ich komplett beschwerdefrei war. Ich war der glücklichste Mensch auf Erden und war mir sicher, dass ich alles gut überstanden hatte... was auch immer das war.
Dann erneut ein Rückfall. Stärker als zuvor. Also alles an Beschwerden 2x so stark... ich war völlig verzweifelt... wieder ins Krankenhaus... Leukozyten niedrig (3,2)... sonst alles gut. Nachdem ich wieder Halsschmerzen hatte, bekam ich wieder Antibiotikum ( Augmentin) Halschmerzen waren dadurch weg, aber sonst alles da. Kribbeln, Nebel, ich fühlte mich die ganze Zeit wie betrunken... und wenn ich meine Augen zugemacht habe haben meine Lider wie wild gezuckt.. alles in allem eine sehr schlimme Zeit.

Dezember 2017
erneute Blutabnahme. Leuykozyten 3,2. Dann wurde ich auf Borrelien untersucht. Man glaubt es kaum IGM waren positiv. IGG negativ. Ich habe dann Doxycyclin 200 für 1x pro Tag für 21 Tage genommen. Was eine schlimme Zeit. Hatte nach einem Thermentag schlimme Migräne und Kribbeln ohne Ende und dann noch dazu schlimme Gelenksschmerzen.

Jänner 2018
Allergietest: Nichts auffälliges.
Erneute Blutuntersuchungen. Leykozyten 3,4. Borrelien IGM 44,6 und IGG negativ. Nach der Doxycyclin ist alle im Gesamten besser geworden. Nachdem ich allerdings immer nur Ambulant im Krankenhaus behandelt worden bin, habe ich mir einen Neurologen gesucht der sich gut auch mit Borreliose auskennt. Dieser meinte, wenn im Februar die IGG der Borrelien noch immer negativ sind, dann hatte ich keine Borrelien... Meine Zustände wurden besser. wenn auch nicht ganz besser. nur noch leichtes Kribbeln und leicht Rückenschmerzen.

Februar 2018
Kein Nebel mehr. Nur noch leichte Gelenksschmerzen und nun leider auch Nervenschmerzen. Zähne, Fingernägel empfindlich und Lautstärke empfindlich. Nach Monaten allerdings endlich wieder Freunde getroffen. Juhu.. es ging Bergauf. Bluttest. Leuykozyten unverändert niedrig. Borrelien IGM positiv. IGG negativ laut Immunoblot. Mein Neurologe meinte ich soll die Borrelien vergessen, wenn ich wirklich seit September krank bin, dann müssten mittlerweile schon längst IGG zu sehen sein und nachdem meine Beschwerden immer besser werden, soll ich mich auf meine Genesung konzentrieren. Gesagt getan.... Yoga wieder begonnen... jeder Tag begann zwar mit Schmerzen... aber noch lange nicht so schlimm wie die Monate davor. Ich bin fast jeden Abend in die heisse Wanne um meine Nervenschmerzen zu beruhigen. Hab immer extrem gefroren und dadurch wurde es dann besser. Auch die Vitamine haben mir im allgemeinen sehr gut geholfen. Bis auf Omni Biotic (hab ich nach ca 3 Monaten abgesetzt) nehme ich nur noch die Vitamine.. Keine Medikamente!!!

März 2018
Seit heute wieder Nebel im Kopf. Ich fühl mich wie betrunken. Meine Symptome kommen wieder zurück. Begonnen hat es vor 3 Tagen. Extrem brennender Rücken... Hinter den Ohren Schmerzen. Fingernägel und Zähne empfindlich. Ich fühl mich wie wenn ich 24 Std nicht geschlafen hätte. Atembeschwerden... also als ob ich zu wenig Luft bekommen würde... ich bin wirklich am verzweifeln....

Ich habe dann mit meinem Neurologen telefoniert.. er wollte noch ein paar Tage zuwarten.. und wenn nicht alles wieder Bergauf geht, eine Punktion machen.

Zu mir. Ich bin Vegetarier (obwohl ich in den letzten Monaten extra 3x Fleisch und 2x Fisch gegessen habe, weil ich mir dachte vlt liegt es am Fleischentzug.. man wird ja leider durch das lange krank sein extrem verunsichert) habe immer viel Sport betrieben, ich bin sehr positiv, selten geraucht, hin und wieder ein Glas Rotwein.... alles in allem war ich bis zum August 2017 eine lebenslustige junge gesunde Frau.

Ich hoffe wirklich sehr, dass jemand von euch vlt ähnliche Erfahrungen gesammelt hat und mir einen Rat geben kann auf was ich mich noch untersuchen könnte... ich bin wirklich mit meinem Latein am Ende.....

Alles Liebe, Sophie
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.18
Beiträge
17
Hallo Sophie,

Hört sich alles zumindest ähnlich an wie bei mir. Vielleicht magst du meinen Beitrag lesen. Ich bin auch erst seit kurzem in diesem Forum und hoffe sehr auf Hilfe. Ich habe schon einige sehr gute Ratschläge und Ideen bekommen und hoffe, dass ich mich noch weiter austauschen kann um endlich den Mist loszuwerden.
Liebe Grüße
Habibe
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.623
Hallo Sophie,
viele an Borreliose Erkrankte haben HPU.
-> https://www.google.de/search?q=klinghardt+borreliose+hpu

Dabei kommt es dann zu massiven Störungen im B6-Stoffwechsel mit vielfachen anderen Nährstoffmängeln.

Um die Borreliose erfolgreich zu bekämpfen, muss dann erst die HPU angegangen werden.

Auf HPU kann man sich mit einem Urin-Test testen, behandelt wird mit Nahrungsergänzungsmitteln. Selbst habe ich mit dem Test und der Behandlung sehr gute Ergebnisse erzielt.
Der Test ist leider schulmedizinisch nicht anerkannt, darum muss man ihn privat bezahlen.

Grüße
Hans
 
Themenstarter
Beitritt
04.03.18
Beiträge
7
Liebe Habibe, ich werde mich gleich mal reinlesen bei dir! Danke auf jeden Fall für deine Antwort!!!!
 
Themenstarter
Beitritt
04.03.18
Beiträge
7
Lieber Hans, danke für deine Antwort. Ich werde mich gleich morgen bei meinem Arzt informieren ob er sich damit auskennt bzw mich darauf testen kann! Vielen Lieben DANK!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Sophie....vermute so einiges an Mängeln, nicht nur Vitaminen , auch Mineralstoffen, allen voran vielleicht Zink und Magnesium! Ich würde es auf eigene Kosten intrazellulär oder im Vollblut messe lassen.
Vitami B12 ist vielleicht ein Thema, aber das braucht Umfeld undWissen, um es richtig zu machen, wie überhaupt die ganze orthomolekulare Schiene..Ärzte ohne spezielle Ausbildung hier, denken sie wissen Bescheid, leider stimmt das nur begrenzt!
Auf gar keiinen Fall Cyanocobalamin (B12) einnehmen, sondern Methylcoblamin als Lutschtabletten vielleicht von Life Extensions.
Was noch dazu gehört und überhaupt als orthom. Lektüre und weit mehr:
Kuklinksi " Mitochondrientherapie , die Alternative" ist in dieser Hinsicht meine Bibel. Patienten , die bei ihm in Behandlung sind, tauschen sich auch hier aus.

Ich habe im Hinterkopf, dass Bore die Ursache in einer Schwermetallbelastung hat...nach Klinghardt. Davon weiss Dein Arzt vermutlich nichts....

Ernährung: Möglicherweise fährst Du mit dieser sehr strengen Diät erheblich besser...der Histaminspiegel ist durch die Störung im Organismus vermutlich sehr hoch. Dies führt auch zu Mängeln....und Symptomen von A bis Z.
Leider ist die Symptomaufzählung absolut unvollständig auf der Seite, hier im Forum findest Du erheblich mehr!

https://www.mastzellaktivierung.info/downloads/foodlist/11_FoodList_DE_alphabetisch_mitKat.pdf

es gibt auch eine Medikamenten und Hilfsstoffunverträglichkeit.
Citratverbindungen (in Mineralstoffen) gehen nicht
Leider kommt es bei der Hit oft zu Spätreaktionen und so übersieht man leicht Zusammenhänge. Eine Hit ist keinesfalls automatisch mit Übelkeit verbunden!

Weizen: Das ist nur die Spitze des Eisbergs: Gluten an sich hat ein große übles Potential : Am bekannstesten: Entzündungen und Autoimmunerkrankungen. Nichts für chronisch Kranke laut Dr, Schuppan. Es geht nicht nur um die Zöliakie, sondern bei den meisten um die Glutensensivität, die häuft kaum zu orten ist. Sehe ich auch im Bekanntenkreis. Selbst ein Zöliakie kann erst mal unauffällig verlaufen !

Ich war 5 Jahre glücklich Puddignvegetarier. Es hat mich gesundheitlich kein Stück weitergebracht. Für mich ist eine solche Ernährung nicht "artgerecht". Dh, wir sind evolutionär noch nicht an Getreide und Milchprodukte angepasst. Es geht nicht nur um Lactose, sondern häufig um Milcheiweiß, auch die Wachstumsfaktoren sind problematisch und die Galaktose z.B.
In den Ländern mit dem höchsten Konsum an Milchprodukten gibt es am meisten Osteoporose....MP machen sauer, sind Kalziumräüber..auch wenn das für Dich erst mal absurd klingt!

Verträgst Du noch Rotwein?

Ein Nachbar hat die Borre mit Bioresonanz wegbekommen. Der stand damals ganz neben sich.

Beste Wünsche!
Claudia.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Ich hab dann überhaupt nichts mehr vertragen. Kein Weizen. Keine Milchprodukte. Mein Körper hat auf fast alles allergisch reagiert....
Ich habe meine Ernährung komplett umgestellt. Kein Weizen und so gut wie kein Zucker mehr.

Ich bin Vegetarier ....

Hallo Sophie,
ich nehme an, du isst Milch, (Frisch-)Käse, Sahne, Butter, Quark, Joghurt, ...?
Mir hat es geholfen, Milch ganz wegzulassen und viele Kräuter, Wurzeln, Rinden, Samen, Kerne, ... und besonders auch alle Arten von Kohl in die Ernährung einzubauen um unerwünschte Gäste (Parasiten, Bakterien, Spirochäten, Viren, Protozoen, Pilze.....) loszuwerden, ebenso Heilerden, Algen, Magnesiumchlorid und Bor.

Ich persönlich glaube, dass es inzwischen öfter Leptospiren als Borrelien sind, ebenso Trypanosomen, Plasmodien, Ascaris, Ancylostomas, Strongyloides, Staphylokokken und Streptokokken.

Auch halte ich es für besser, anstelle von Milchprodukten hin und wieder ausgewähltes Geflügel oder Fisch zu essen, rotes Fleisch und Wurst würde ich allerdings meiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

togian

Hi Sophie,
nur igM's - es kann eine "Umwandlungsstörung" sein (kann passieren, wenn sehr zeitig AB genommen wird, was ja bei Dir wegen Mandeln der Fall war).
Es gibt auch eine Kreuzreaktion mit ??? (sorry, wieder vergessen, ich glaub es war EBV, kann aber jeder x-beliebige andere Erreger gewesen sein) - damit wär er falsch positiv.

Anämie - wurde die behoben? Es kann Eisenmangel schuld sein oder auch Folsäure (da brauchen viele die aktive Form, weil sie sie sonst nicht aufnehmen können).

Eiweiß!!! Dein Körper besteht aus Aminosäuren und braucht sie um Reparaturen aller Art durchführen zu können. Mindestens 1 Gramm/kg Normalgewicht (als egal wie viel Du tatsächlich wiegst). Entsprechend mehr, wenn Du Sport machst, krank bist...
Wenn Du genug zu Dir nimmst, kannst Du dennoch mit einem Aminosäureprofil überprüfen ob genug ankommt.
Falls Du Eier verträgst, die haben ein sehr gutes Aminosäureverhältnis. Und da gibt es kein "Oberlimit" von 2 die Woche (ich esse aktuell jeden Tag 3-4 zum Frühstück und es tut mir gut :))
Übrigens - ich war auch fast 20 Jahre vegetarisch unterwegs bevor mein Immunsystem die Borre reingelassen hat. Allerdings hab ich nicht gesund gelebt und sicher nicht ausgewogen gegessen/hatte ich viele Nährstoffmängel.

Bei mir war Soja von einem Tag auf den anderen unverträglich. Rückblickend betrachtet waren 50% meiner Borreliose Symptome von Soja und Histaminreaktionen.

Ansonsten schließe ich mich bestnews und ulika an. Nährstoffe optimieren (also nicht "grad so" an der untersten Grenze der Labor Referenzwerte rumdümpeln) und mein Tipp: nicht an Borre festhalten.
Borre ist ein Synonym für 100 Symptome gleichzeitig. Kann von der Borre sein, oder von anderen Erregern (Bakterien, Viren, Parasiten, Pilzen oder allen zusammen, oder ein paar davon... - wir sind wandelnde Petrischalen und das ist ok so :)) + Nährstoffmängeln + Schwermetallen ...
Die Frage ist weniger WER grad Ärger in Dir macht. Sondern WARUM schafft es Dein Immunsystem nicht sie loszuwerden?

Wie hoch ist Dein Multivitamin dosiert? Mit 100% lt. DGE/D-A-CH kommt man meist nicht weit (bei vielen ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein).

Omega 3/Tag?
Zink Dosis/Tag?
Magnesium/Tag?
Kalium/Tag?
1/2 TL Salz in der Früh - tut sich da was/mehr Energie? (Stichwort Nebenniere)
D3 Spiegel? Dosis pro Tag?
K2/Tag?
Vitamin A - Stoßtherapie probiert?
Vitamin C - Dosis/Tag (Vitamin C hilft dem Körper u.A. den Histaminspiegel unten zu halten)? Hochdosis probiert um "durchzuputzen?

SD - passt auch ft3/ft4? Test auf Autoimmunerkrankungen?
Hast Du schon was vom Jod Hochdosisprotokoll gelesen?

Zähne/Kiefer - wann wurde da das letzte Mal genau geschaut?

Wenn das Immunsystem genug gestärkt wird, kann der Körper so ziemlich alles wieder selber richten.
Ausnahme: Parasiten, manche Giftstoffe, tote Zähne

Daher wäre mein Weg, mal das Immunsystem maximal zu pushen/zu unterstützen, und wenn noch Symptome bleiben mal nach Parasiten zu schauen/auf Verdacht "Entwurmung" in 3 Stufen (von Groß nach Klein) durchzuführen. (Einfach weil es recht schnell geht sich Nährstoffmäßig optimal zu versorgen und die Parasitenrecherche doch ein wenig Zeit bedarf).

Ich hatte vor 10 Jahren auch Borre und mich hat es damals auch ziemlich erwischt. Die ganzen Borre Foren und Berichte haben mich eher runtergezogen. Ich glaub in dem "Topf" landet auch vieles, das sonst keine Diagnose hat. Also lass Dich da nicht "reinziehen" - sondern schau nur auf positive Berichte.
Würde ich's nochmal durchmachen müssen, würde ich mich auch hauptsächlich auf das Immunsystem konzentrieren (anstatt nach einzelnen Übeltätern zu suchen).

Einfach weil es schnell geht und viel bringen kann: eSmog minimieren. WLAN runterregeln/abschalten, wenn es nicht gebraucht wird. DECT entsorgen und auf schnurlos umsteigen oder falls DECT behalten wird nachmessen, ob es nicht dauernd funkt.
Wenn ein wenig Zeit ist, Messgeräte ausborgen/Messen lassen (einfach um auch diesbezüglich optimales Wohnklima zu schaffen).

Und Kopf hoch - Du wirst wieder :kraft: :)

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
04.03.18
Beiträge
7
Verträgst Du noch Rotwein?

Ein Nachbar hat die Borre mit Bioresonanz wegbekommen. Der stand damals ganz neben sich.

Beste Wünsche!
Claudia.

Liebe Claudia, vielen lieben Dank für deine Worte.

Bioresonanz habe ich auch ausprobiert und es hat mir ganz gut geholfen. Alles hat bislang ein bisschen was gebracht. Aber ich bin nach Monaten noch immer nicht gesund... und das zerrt und verunsichert.

Ich habe mir für diese Woche noch einen Termin im Krankenhaus ausgemacht, wo erneut eine Blutuntersuchung vorgenommen wird und diesmal noch unterschiedliche Sachen angeschaut werden.

Ich bin auch voll deiner Meinung dass es eine ausgewogene Ernährung braucht. Ich esse bis auf hin und wieder Käse schon seit jahren keine Milchprodukte. Auf Gluten verzichte ich zur Gänze. Ich esse viel Gemüse und Obst, Linsen, Mais und Salat. Rotwein vertrage ich leider gar nicht.... am nächsten Tag schlimmsten Psychokater ;(

Mein Neurologe heute meinte, dass er Borreliose ausschliesse. Meine Nervenschmerzen leider mittlerweile chronisch sind und ich der Heilung Zeit geben muss.... schwer wenn man jeden Tag mit Schmerzen beginnt...
 
Themenstarter
Beitritt
04.03.18
Beiträge
7
Daher wäre mein Weg, mal das Immunsystem maximal zu pushen/zu unterstützen, und wenn noch Symptome bleiben mal nach Parasiten zu schauen/auf Verdacht "Entwurmung" in 3 Stufen (von Groß nach Klein) durchzuführen. (Einfach weil es recht schnell geht sich Nährstoffmäßig optimal zu versorgen und die Parasitenrecherche doch ein wenig Zeit bedarf).

Ich hatte vor 10 Jahren auch Borre und mich hat es damals auch ziemlich erwischt. Die ganzen Borre Foren und Berichte haben mich eher runtergezogen. Ich glaub in dem "Topf" landet auch vieles, das sonst keine Diagnose hat. Also lass Dich da nicht "reinziehen" - sondern schau nur auf positive Berichte.
Würde ich's nochmal durchmachen müssen, würde ich mich auch hauptsächlich

Und Kopf hoch - Du wirst wieder :kraft: :)

lg togi

Hey Togi... du hast sehr recht. Ich danke dir! ich versuche auch wirklich nur gute Berichte zu lesen :) immerhin will ich gesund werden! Blutanämie hat sich wieder gebessert... diese Woche wird ein neues Blutbild gemacht... bin gespannt was da rauskommt!!!!
 
Themenstarter
Beitritt
04.03.18
Beiträge
7
Hallo Sophie,
ich nehme an, du isst Milch, (Frisch-)Käse, Sahne, Butter, Quark, Joghurt, ...?
Mir hat es geholfen, Milch ganz wegzulassen und viele Kräuter, Wurzeln, Rinden, Samen, Kerne, ... und besonders auch alle Arten von Kohl in die Ernährung einzubauen um unerwünschte Gäste (Parasiten, Bakterien, Spirochäten, Viren, Protozoen, Pilze.....) loszuwerden, ebenso Heilerden, Algen, Magnesiumchlorid und Bor.

Ich persönlich glaube, dass es inzwischen öfter Leptospiren als Borrelien sind, ebenso Trypanosomen, Plasmodien, Ascaris, Ancylostomas, Strongyloides, Staphylokokken und Streptokokken.

Auch halte ich es für besser, anstelle von Milchprodukten hin und wieder ausgewähltes Geflügel oder Fisch zu essen, rotes Fleisch und Wurst würde ich allerdings meiden.

Hallöchen ;)

Auf Milchprodukte verzichte ich mittlerweile zur Gänze. An Kohl hatte ich noch gar nicht gedacht, danke für den Tipp!!! Leider habe ich es so gar nicht mit Fleisch oder Fisch... habe aber das Gefühl, dass ich ich immer schon sehr ausgewogen ernähre... viel mehr als vor meiner Zeit als Vegetarierin.
 
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
hallo sophie,

kann es sein dass du dir im urlaub vllt noch sowas wie parasiten eingefangen hast ?

lg pucki
 
Themenstarter
Beitritt
04.03.18
Beiträge
7
Hallo Pucki, daran habe ich auch gedacht.... aber mit Doxycyclin dürfte wohl so gut wie alles vernichtet worden sein.

Meine größte Sorge sind einfach meine Nervenbahnen. Alles Stoffe fühlen sich mittlerweile sehr kratzig an und das Kribbeln ist unangenehm... aber morgen gehts noch mal ins Krankenhaus. Vlt findet man doch noch etwas!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
.... kann es sein dass du dir im urlaub vllt noch sowas wie parasiten eingefangen hast ?

Parasiten gibt es auch bei uns, warum auch nicht:confused:
Viele leben mit Haustieren eng zusammen, konsumieren Produkte aus Massentierhaltung, Futtermittel kommen von Südamerika, auch andere Waren, Vögel reisen und bringen welche mit, es soll sogar Menschen geben, die zu uns reisen.
Sogar wenn jemand vegan isst, wird sein Gemüse mit Tierdung samt Parasiten gedüngt oder die Vögel kacken drauf.
 
Oben