Seit 2 Jahren gesundheitliche Probleme - Brauche Euren Rat!

Themenstarter
Beitritt
03.10.18
Beiträge
1
Hallo zusammen,

ich brauche mal Euren Rat:

Seit 2 Jahren habe ich wieder gesundheitliche Probleme.

Bin Ende 30 und männl., 73 kg bei 175 cm.
Ich rauche nicht, trinke nicht, versuche ausreichend zu schlafen und esse regelmässig Obst und Gemüse, trieb bis vor einem Jahr regelm. Sport, Bürojob phasenweise stressig.

Symptome zur Zeit:

> Erschöpfung körperl./ geistig schubweise
> Blässe schubweise
> leichtes schwitzen Nachts, tagsüber gelegentlich schubweise Schweissausbrüche
> Sehr trockende Haut, Schleimhäute/ Haare
> Stuhl breiig
> Heisshunger auf Zucker (esse Bananen und Schokolade damit es irgendwie noch gesund ist) dadurch 7 kg Gewichtszunahme in einem Jahr
> Gesicht wirkt eingefallen
> gelegentlich Sodbrennen
> gelegentlich Akkommodationsstörung Augen
> Medikamente werden schlecht vertragen
> deutliche Zunahme graue Haare

Verlauf:

> Mitte 2016: 2 defekte Amalgamfüllungen ohne Schutz entfernt (Eine gute Freundin ist Zahnärztin, sie meinte es ist nicht notwendig zu schützen)
> Oktober 2016 bis Dezember 2016: 3x Erkältung
> Dezember 2017: Lungenentzündung, wurde 2 Wochen mit 1000 mg Amoxicillin behandelt
> Juni 2017: Lebensmittelvergiftung, durch verschimmeltes Müsli versehentlich
> Oktober 2017: Gürtelrose, wurde 1 Woche mit Acilorvir 800 behandelt. Nach 2,5 Wochen gesundgeschrieben
> Juli 2017 bis Februar 2018 immer wiederkehrende Schlafstörungen, wurden im Februar 2018 3 Wochen mit diversen Schlafmitteln behandelt, um das Immunsystem zu stärken, danach extrem gelbe Gesichtsfarbe, Dehydrierung, Atemnot, im Anschluss daran 4 Monate kognitive Probleme.
> Januar-Februar 2018: Stark anhaltendes Grippegefühl, arbeitsunfähig
> April 2018: Blutdruck sehr niedrig 80/60 3x im Abstand von 2 Wochen
> Nach neuem Arbeitsbeginn März 2018, Feedback Freunde und Kollegen sagten, dass ich sehr krank aussah, hat sich zu einem gewissen Teil gegeben.

Untersuchungen:

> 1/4 jährl. grosses Blutbild: Calium niedrig, Harnsäure etwas höher, Bilirubin erhöht
> Kardiologe: Ultraschall - Verdacht auf Herzmuskelentzündung: negativ, aber Mitralklappenprolaps
> Stuhluntersuchung: August 2017, 5% Darmflora nicht im Normbereich, Vitamin D bei 15 ng/ml
> Krebscheck Prostata (Abtastung, Ultraschall) : negativ
> Krebscheck Lunge (Röntgen): negativ
> Krebscheck Haut (Auge): negativ
> Antikörper Zoster: IGM 1,1 (grenzwertig); IGG 4200
> Endokrinologe div. Hormone + HIV/ Hepatitis B/C gecheckt: Alles ok, bis auf Testosteron sehr niedrig
> Immunologe: keine Auffälligkeiten EBV CMV auf Latenz gecheckt: negativ
> Neurologe: Kurzzeitgedächtnis schlecht, MRT vom Schädel unaufällig, EEG ok
> Stuhluntersuchung Oktober 2018: 1/3 der Darmflora nicht im Normbereich, Sekretorisches IGA erhöht, ß-Defensin erhöht, Lysozym erhöht, Vitamin D bei 35 ng/ml

Geplant in den nächsten 4 Wochen: Magenspiegelung, Darmspiegelung, Test auf Laktoseintoleranz, Test auf Glutenunverträglichkeit, Histaminunverträglichkeit, Onkologe Gegencheck Immunologe

Mögliche zusätzliche Untersuchungen:

> Check Sjögrensyndrom (Non Hodgkin Syndrom)
> Ganzkörper MRT, lieber wäre mir ein PET, aber die Strahlenbelastung ist vorhanden
> Nochmaliges Messen Testosteron + Testosteron-Zwischenprodukte
> Differenziertes Blutbild: Nieren & Leber
> Latente Infektionen: Borellien, Babesien, Toxoplasmose etc.
> Vitamin- und Mineralienspiegel
> Einige Werte bzgl. Mitochondrien: ATP + NO + Laktat etc.
> Schwermetalle
> Da wir im Frühjahr unseren Dachboden ausbauen lassen: Baubiologe, Check auf verwendete Holzschutzmittel aus den 80ern, wir haben auch Schimmel im Keller
> Check Metabolisierung, wegen Verdacht auf Morbus Meulengracht
> Entfernung weiterer 3 Amalgamfüllungen unter Schutz

Die Fragen an Euch:

1) Wie findet ihr das Vorgehen? Ideen, Ergänzungen, Anmerkungen? Erfahrungswerte, was könnte sich hinter meinen Symptomen verstecken?
2) Darmspiegelung würde ich ohne Beruhigungs-Medikamente versuchen, da ich keine Lust habe wieder gelb anzulaufen. Was habt ihr für Erfahrungen, geht das auch ohne Medikamente? Gibt es natürliche Reinigungslösungen zum vorher trinken?
3) An welchen Arzt würdet ihr Euch wenden um bei so einem Projekt Unterstützung zu erfahren? Welche Art von Umgang ist beim Arzt angebracht?
4) Was würdet ihr für eine Ernährung empfehlen um trotz der Symptome wieder mehr zu Kräften zum kommen und den Darm wieder aufzubauen. Eine orthomolekulare Ernährung?

Danke schonmal im Voraus für Eure Ratschläge!

Viele Grüsse Surveyy
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Piratin

Hallo Surveyy!

Das Schwitzen deutet auf eine erhöhte Giftbelastung hin. Der breiige Stuhl und der Heißhunger deuten auf Verpilzung oder Verschiebung der Darmflora hin. Die geht oft Hand in Hand mit Schwermetallvergiftung.
Du solltest nicht nur die Amalgamfüllungen rausnehmen lassen, sondern vor allem auch das Quecksilber ausleiten. Das ist eigentlich fast noch wichtiger. Ich denke da solltest du ansetzen. Und Mikronährstoffe auffüllen, Darm sanieren.
Zur Entgiftung gibt es unterschiedliche Methoden, die du hier im Forum alle nachlesen kannst.
Darmspiegelung kann man natürlich ohne Medis machen, wenn man will. Ich glaube, es ist nicht schlimm, weil der Eingriff nicht schmerzhaft ist. Höchstens peinlich und unangenehm. Ich glaube nicht, dass sich eine Praxis auf eine natürliche Reinigung einlassen wird, da der Darm wirklich sauber sein muss. Sonst ist es für die Katz. Vielleicht wäre Rizinusöl eine Lösung.
Die Magenspiegelung ist schwieriger, wegen dem Schluckreflex...
Was für eine Ernährung hängt immer davon ab, was man verträgt und was nicht. Erst mal die Tests abwarten. Wenn dort etwas positiv testet, weißt du, dass das unverträglich ist. Das gilt allerdings umgekehrt leider nicht. Als die größten Verdächtigen gelten Gluten, Histamin und Milcheiweiß. Am sichersten per Auslassdiät rauszufinden. Es wirklich sehr wichtig Unverträgliches erst mal wegzulassen.

Ich persönlich kenne keinen Arzt zu dem ich damit gehen würde, weil ich mit meinen Symptomen dort zu aller meist abgewimmelt wurde. Bis auf einen und der hat dann in eine Privatpraxis gewechselt. Alles andere habe ich mit Hilfe dieses Forums und eines Heilpraktikers der nach Klinghardt arbeitet gemacht.
Also da muss an schon eine wirklichen Spezialisten erwischen wie z.B. Dr. Kuklinski. Einen Orthomolekularmediziner oder einen sehr guten Umweltarzt. Einige hier hatten wohl das Glück. Wenn du schreibst, wo du wohnst, vielleicht kann man dir jemanden empfehlen! Wobei bei dir ja scheinbar schon Werte aus dem Ruder gelaufen sind. Jetzt ist halt die Frage, warum.
Wenn du Werte einstellst, bitte auch die Referenzwerte einstellen, da man es sonst nicht beurteilen kann. Darmflora nicht im Normbereich ist auch sehr weit gefasst. Was war da genau?

Solche Krankheitsgeschichten wie deine haben meist nicht die eine große Ursache, sondern eher eine Ursachenkette. Lies dich hier mal in Ruhe ein, dann wirst du sicher die ein oder andere Parallele finden und viele Aha-Effekte erleben.

Liebe Grüße

Piratin
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Du hast nen deutlichen Vitamin D Mangel. Dazu nimmt man auch Magnesium und Vitamin K2 MK7. Bitte informier dich über die richtige Dosierung.

Wegen dem Stuhlgang tippe ich auf Fruktoseintoleranz.

leichtes schwitzen Nachts, tagsüber gelegentlich schubweise Schweissausbrüche
Vitamin D / Magnesiummangel

Sehr trockende Haut, Schleimhäute/ Haare

ZinkMangel, Mangel an B-Vitaminen. Da kannst du einfach z.B. den Ultra B Komplex von Vitaminexpress nehmen, da es nicht möglich ist, alle B Vitamine im Blut zu bestimmen. Änlich ist es bei Zink und den meisten anderen Mikronährstoffen.

Du könntest du mal auf HPU testen lassen. Siehe KEAC.


2) Darmspiegelung würde ich ohne Beruhigungs-Medikamente versuchen, da ich keine Lust habe wieder gelb anzulaufen. Was habt ihr für Erfahrungen, geht das auch ohne Medikamente? Gibt es natürliche Reinigungslösungen zum vorher trinken?

Darmspiegelung würde ich gar nicht machen lassen.

An welchen Arzt würdet ihr Euch wenden um bei so einem Projekt Unterstützung zu erfahren?
An gar keinen Arzt. Ok, zu Kuklinski würde ich gehen aber glaub nicht, dass er noch Termine hat. Ne gute Heilpraktikerin kann ich dir empfeheln.
https://naturheilzentrum-breidenbach.de

Was würdet ihr für eine Ernährung empfehlen um trotz der Symptome wieder mehr zu Kräften zum kommen und den Darm wieder aufzubauen.

Auf jeden Fall informiere dich mal über die Intoleranzen und versuche Milchprodukte und Weissmehlprodukte so weit es geht zu meiden.

Ich koche mir regelmässig Knochenbrühe aus Rindermarkknochen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Oben