Schilddrüsenwerte gestiegen, kein Befund/De Ritis Quotient

Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Hallo

Die Ergebnisse der Nuklearmedizin sind da:

ft3 4,6 pmol/l (3,0-7,0)
ft4 1,28 ng/dl (0,75-2,00)
TSH 1,08 uU/ml (plötzlich um einiges höher als vorher??) (0,40-3,00)

Tpo Ak 13 U/ml (unter 80)
Tg Ak unter 10 l/Ul (unter 100)
TRAK 6,7 l/Ul (unter 10)


Die Werte von August:

ft3 3,9 pmol/l (3,0-7,5)
ft4 1,12 ng/dl (0,80-2,00)
TSH 0,76 uU/ml (0,50-3,50)


Das erste Mal dass bei meinem TSH sowas wie ein Anstieg zu verzeichen ist, der war ja schon ewig zwischen 0,70 und 0,75, und die freien Werte im unteren Randbereich, egal ob ich bei der BE nüchtern war oder nicht. Nun haben alle Werte mit TSH ein wenig mitgezogen, wüsste dafür aber keinen Grund.
Ich war übrigens nicht nüchtern, musste ich auch nicht sein weil ich vorher deswegen angerufen habe.

Der Ultraschallbefund war wieder mal unauffällig, keine Spuren von Knoten oder sonstigen Gewebsveränderung bzw Verkleinerung oder Vergrößerung der SD. Genauere Details weiß ich jetzt aber auch nicht, aber es dürfte wohl eher nicht an der SD liegen, was die Symptome betrifft.

Noch eine Frage habe ich hier, die eigentlich die Leberwerte betrifft.Vielleicht kann mir ja trotzdem jemand weiterhelfen.
Es geht um den DeRitis Quotienten: GOT/AST dividiert durch GPT/ALT

GOT: 16
GPT: 8 16:8 ist gleich 2
Normwert liegt zwischen 0,6-0,8

bin ich selber bei Recherchen drauf gestoßen und hab es mir auch berechnet, anscheinend darf/sollte GOT nicht höher sein als GPT sondern eher umgekehrt. Allerdings ist man sich wohl nicht sicher wie man da Werte die im Normbereich liegen bewerten sollte.

De-Ritis-Quotient
Zitat:
Auch wenn die Leberwerte ansonsten im Referenzbereich liegen, kann ein erhöhter De-Ritis-Quotient auf eine der genannten Schädigungen hinweisen.

De-Ritis-Quotient - DocCheck Flexikon
Zitat:
Wenn die Leberwerte ansonsten im Referenzbereich liegen, ist ein erhöhter De-Ritis-Quotient nicht aussagekräftig.

Was stimmt da jetzt??
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Balsam

Gesperrt
Beitritt
08.03.12
Beiträge
309
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Deine Schilddrüsenwerte sind nicht auffällig.

Wenn Du Deine Werte von einem anderen Labor messen läßt, können schon erhebliche Unterschiede zu den alten Werten auftreten bei gleicher Ausgangssituation. Wenn man dann wieder zu dem alten Labor zurückkehrt könnten die Werte wieder besser zu den früheren passen.

Wenn man im Sommer Blutwerte bestimmen läßt, kann die Sonne und das Vitamin D und das Mehr an Bewegung und Freizeitbeschäftigung die Schilddrüse günstig beeinflußt haben. Das kann dann mit der kalten Jahreszeit und weniger Vitamin D wieder sich verschlechtern. Manche bekommen mit ihrer Dosis eine Winterdepression. Einige nehmen deshalb in den Wintermonaten mehr SD-Hormone (Winterdosis) ein.

Bist du unter Thyroxintherapie? Dann sollte Dein TSH auf 1 bzw 0,3-1,0 eingestellt werden.

Wenn er jetzt einmal und auch nur so wenig über 1 liegt, brauchst du Dir keine Sorgen zu machen. Aber Gedanken machen, ob was im Busch ist, ist bei der Schilddrüse nie schlecht. Lieber einmal mehr aufgepaßt als einmal zu wenig.

Insbesonder wenn Du Symptome bekommst, dicker wirst oder abnimmst, traurig, müde, depressiv wirst, Haarausfall sich verstärkt, diese spröde und trocken werden Kopfschmerzen (Migräne?), Nackenschmerzen auftreten, die Periode schmerzhafter und blutreicher wird, Blase öfter muckt...

Erhöhte Leberwerte, Fettleber, erhöhter Cholesterinwert kann von einer Unterfunktion kommen.

Warst du genug in der Sonne? Laß Deinen Vitamin D-Spiegel und auch mal dein Progesteron bestimmen. Ließ zu diesem Thema mal hier nach. Ich gehe deshalb nach 25 Jahren wieder ins Solarium und achte dabei auf UBV-Anteil in der Strahlung...wenig genügt. Mehr hilft nicht mehr...ab 10.000 I.E. riegelt der Körper die Vitamin D-Produktion eh ab...da nutzt ein Sonnenbrand auch bezüglich Vitamin D gar nix, schadet nur der Haut wie bekannt.

Vitamin D, Progesteron auch Mönchspfeffer, Frauenmantel oder Schafgarbe) sowie Selen 200µg wirken günstig bei Hashimoto. Vielleicht

Nur wenn du jetzt schwanger werden willst mit Hashimoto, dann ist es nötig den TSH durch Dosisanpassung wieder unter 1 zu bekommen. Ansonsten nur bei Symptomen. Wie sieht dein Cholesterin aus und dein BMI?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Hallo Balsam


Danke für die Antwort. :)

Schwanger werden möchte ich eigentlich nicht, wahrscheinlich auch nicht in Zukunft.

Hashimoto habe ich (wahrscheinlich) nicht, es ging hier eher um eine Abklärung ob eine Schilddrüsenunterfunktion (ungeklärter Ursache) vorliegen könnte, da TSH, ft3 und ft4 schon länger fast unverändert im unteren Randbereich lagen und ich auch Beschwerden habe (Müdigkeit, schnell heiß und kalt, Druckgefühl rechter Oberbauch, öfters Benommenheit mit Kurzatmigkeit, leichte Muskel- und Nervenschmerzen (v.a.Finger), Migräne, andere neurologische und psychiatrische Sachen)
Zudem ging das ganze erst richtig los als ich eine Weile Eisentabletten mit ca. 10mg genommen habe, das war aber schon vor einem Jahr.

Meine Ferritinwerte und die Transferrinsättigung sind im Normbereich, das Serumeisen bis heute etwas erhöht (esse wenig Fleisch und nehme keine Eisentabletten oder die Pille).

Die Kupferwerte wurden auch kürzlich gemacht und könnten MW verdächtig sein, nur da weiterzukommen ist wieder mal schwierig weils gerade noch in der Norm lag und der Arzt wohl auch nicht wirklich Ahnung davon hat.
Und irgendwie müsste ich da eigentlich auch eher durch Kupferpräparate als durch Eisen größere Probleme bekommen, die ich aber nicht genommen hab.

Die Leberwerte die beim Blutbild mitgemacht worden sind (GOT, GPT, Cholinesterase, alkalische Phosphatase), sind alle ziemlich in der unteren Norm, was ja bis auf Cholinesterase eigentlich gut ist.
Auf die DeRitis Sache bin ich zufällig gestoßen und hab dann ja auch bemerkt dass bei mir GOT doppelt so hoch ist wie GPT.

Übergewicht hab ich überhaupt nicht, bin bmi-mäßig im unteren Normalbereich und habe auch keine Gewichtsveränderungen oder Wassereinlagerungen oder ähnliches. Alkohol sehr selten und wenig.
Cholesterin wurde nur HDL gemacht und das war recht gut.

Haarausfall hab ich schon öfters, die Periode war bei mir noch nie so regelmäßig und stark.

Selen werde ich wieder mal nehmen, das hat mir auch nie geschadet.
Mit Eisen bin ich in Zukunft vorsichtig und werde es eher meiden.

Die Schilddrüse werde ich natürlich weiterhin etwas im Auge behalten aber vorerst ist dieses Thema wohl mal abgeschlossen, vor allem für die Ärzte.

Wenn es da wirklich so große Unterschiede zu den Laboren gibt obwohl die Referenzbereich fast gleich sind, müsste ja theoretisch jemand falsch gemessen haben oder nicht?
Und bei den TRAK ist mir aufgefallen dass ich doch einige habe und der Bereich nur bis 10 geht. Aber die dürften im Moment nix mit meiner SD aufführen, weil sonst hätte das ja von den Werten oder im US anderst ausgesehen?
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Ahja es waren auch zwei verschiedenen Labore die die niedrigen Werte der letzten Jahre immer gemessen haben.
Das aktuelle Labor ist wieder ein anderes gewesen...

Das mit dem TSH-Anstieg sehe ich irgendwie sogar positiv, denn alles um 1 ist ja ein relativ gesunder Wert und im Winter sollte er bei manchen Leuten angeblich sowieso etwas ansteigen.

Ich fand die 0,7 sowieso immer etwas "zu wenig", denn wenn bei mir TSH steigt, steigen auch die freien Werte die ohnehin immer etwas zu niedrig sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Balsam

Gesperrt
Beitritt
08.03.12
Beiträge
309
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Liebe catlady,

danke für dein Feedback.

Labormessungen sind störanfällig. Wer wie ich längere Zeit im Labor gearbeitet hat, weiß ein Lied davon zu singen. Ich habe häufig Meßreihen gemacht, wo man dann eine Kurve/Gerade durchlegen kann. So kann man Meßwert-Ausreißer erkennen und kontrolliert ausschließen. So kommt man der Wahrheit langsam näher. Man sollte eigentlich immer mehrere Messungen machen bevor man die Ergebnisse für eine(n) tragfähige Aussage/Diagnose/Therapieentscheid heranzieht.

Ein Freund (Arzt) hat die Möglichkeit seine Schilddrüsenwerte in seinem Labor zu messen, wenn er dafür zum Hausarzt geht kommt eigentlich immer was ganz anderes raus. Da immer sofort resolut die Thyroxindosis angepaßt wurde, hat er dann eine Berg-und Talfahrt gesundheitlich hinter sich gebracht. Er hat mir gestanden dass er den Labormeßwerten kein wirkliches Vertrauen entgegenbringt. Ich kann ihn verstehen. Interessant dabei, dass heute viele Therapieentscheider solche Meßwerte als alleinige Grundlage für ihre Therapieentscheidung nutzen.

Ich möchte Dir raten das Thema Schilddrüse auf jeden Fall im Auge zu behalten.
Wer heutzutage eine SD-Unterfunktion hat, hat höchstwahrscheinlich Hashimoto (früher war es eher der Jodmangelkropf). Dies zu beweisen benötigt einen positiven TPO-Antikörpertest, also über der Norm. Auch Begriffe wie "inhomogen" und "echoarm" beim Ultraschall geben Klarheit. 20% der HTler weisen keine mit den heute üblichen Standardmethoden nachweisbare Antikörper auf. Für den Ultraschall benötigt es ein hochauflösendes Ultraschallgerät und einen Schilddrüsen- und Ultraschallprofi in einem. Auch die Blutwerte können auch bei einer kranken Schilddrüse noch lange unauffällig, ja sogar ideal aussehen, weil die Schilddrüse mit alles Tricks arbeitet.

Es ist also eher die Kunst Hashimoto zu erkennen. Viel leichter ist es ihn NICHT zu erkennen.

Deine Symptome, die niedrigen freien Werte UND der erhöhte TRAK sind auffällig. Hier sollte nachgehakt werden. Rühriger sind die Ärzte wenn man einen Kinderwunsch hat oder grad ne Fehlgeburt erlitten hat. Dafür steht auch im Lehrbuch, dass der Arzt mit Thyroxin den TSH zwischen 0,3-1,0 einstellen sollte.

Deine Sorge mit einem TSH von 0,7 ist unbegründet. Der war ideal (mittig zwischen 0,3-1,0).
Derzeit würde man sich auch mit deinem jetzigen TSH erstmal keine Sorgen machen.

Wenn für deine Symptome keine andern Ursachen gefunden werden, mußt du weiter an der Schilddrüse dranbleiben.

Hast du genug Vitamin D und Progesteron.

Ich gehe nach 25 Jahren wieder im Winter ins Solarium, weil mein Vitamin D so dermaßn in den Keller geht, auch wenn ich den Sommer gut genutzt habe für Sonnenbäder. 92% der deutschen Frauen sollen an Vitamin D-Mangel leiden. Man ist dabei den extrem niedrigen deutschen Vit.D-Normbereich anzuheben.

Seit längerer Zeit habe ich auch festgestellt, dass ich Progesteronmangel habe. Ärztlicherseits wurde nur einmal punktuell bei einem IVF/ICSI Progesteron ärztlicherseits substituiert.

Ich hätte wohl selber dafür sorgen müssen, dass das auch beim Frauenarzt engmaschig gemonitored wird. Hat mir aber keiner gesagt, weiß ich erst heute.

Um die Wechseljahre premenopausal ist Progesteronmangel soundso typisch für eine Frau. Beides senkt die Schilddrüsenleistung: Progesteronmangel und Vitamin D-Mangel.

Vielleicht kommst DU allein nur mit diesen Stellschrauben zu einer besseren Befindlichkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Hallo Balsam

Die TSH Werte um rund 0,7 waren so gesehen ja auch normal und unauffällig, genauso wie jetzt auch der etwas höhere Wert von 1,08.
Allerdings waren die ft3 und f4 Werte immer fast unverändert und sehr weit unten im Referenzbereich, je niedriger der TSH war- (also eigentlich eher verkehrt rum wie das bei euch ist-TSH hoch,ft3 und ft4 niedrig) -desto niedriger waren ft3 und ft4
Ich sehe die momentanen Werte, trotz des etwas höheren TSH sogar als "gesünder" und "besser" an als die früheren (weil ft3 und ft4 jetzt auch besser aussehen), zumindest was die Schilddrüse betrifft.

Meine Periode ist immer schon eher schwach gewesen, man hat einige nicht-behandlungsbedürftige (außer ich hätte einen Kinderwunsch) kleinere Zysten gefunden.
Wechseljahre habe ich allerdings noch nicht, das dauert noch einige Jahre bei mir.
Progesteron weiß ich so schnell jetzt nicht, aber das Cortisol und das Prolaktin waren bei mir leicht erhöht.

In der Sonne war ich eigentlich schon genug, zum Teil freue ich mich jetzt sogar dass der Sommer endlich vorbei ist und die gemütliche Zeit drinnen wieder losgeht.

Als mögliche andere Ursachen vermute ich ja im Moment eher Probleme im Stoffwechsel der Spurenelemente, eventuell andere hormonelle Störungen oder vl auch andere Autoimmunerkrankungen.

Aber dranbleiben sollte man bei den Dingen die schwer feststellbar sind, im Labor stark schwanken können bzw wo man auch Symptome davon hat auf jeden Fall.
 

Balsam

Gesperrt
Beitritt
08.03.12
Beiträge
309
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Schon komisch...TSH höher und freie Werte auch HÖHER???

Kann es mit dem Trinken zu tun haben...dass Du bei den letzten Blutabnahmen mehr getrunken hattest...also Dein Blut verdünnter war...und diesmal hattest du länger nix oder nur wenig getrunken?

Werte sind viel störanfälliger als viele meinen. Wers sie zu eng sieht kann leicht fehl gehen.
Man sollte sie über längere Zeit beobachten bevor man weitreichende Schlüsse und Entscheidungen trifft. Immer nur Werte des gleichen Labors miteinander vergleichen.

Zu niedrige freie Werte würden mich stutzig machen. Der TSH kann in die Irre führen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Hallo Balsam

Ja genauso ist es, das TSH hat lange "stagniert" mit den Werten im unteren Grenzbereich, einmal im Winter, einmal im Sommer das war egal.
Zwischen den Abnahmen lagen zwei Jahre

Nun ist TSH etwas gestiegen was ich gut finde, weil die freien Werte mit dem TSH mitgezogen haben. Sie sind nicht im oberen Drittel, nähern sich laut letzter Blutentnahme allerdings langsam dem Mittelwert.

Trinken tu ich vor Blutbildern wo man nüchtern sein sollte immer nur ein bisschen Wasser, also ein kleines Schlückchen.
Das machte ich bei jeder Blutentnahme (inkl. Schilddrüsenwerte) so, egal ob ich nüchtern oder nicht nüchtern sein sollte.
Normalerweise trinke ich ja genug.

Ich weiß dass Flüssigkeitsmangel ja ein höheres Hämatokrit oder Gesamteiweiß machen kann, aber vielleicht kann das ja auch andere Werte beeinflussen.

Zu niedrig waren die freien Werte jedoch nicht, also sie lagen noch im Normbereich.
Waren aber z.T. schon mieser als bei vielen Leuten mit UF die ein hohes TSH haben.
Das TSH war dabei immer um die 0,70 bis 0,75.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Ich glaube ich habs jetzt endlich rausgefunden was mit mir nicht stimmt. ;)

Womöglich habe ich eine Unterfunktion ohne Hashimoto zu haben, denn auch das sollte es geben.
Bin gestern nochmal die Laborbefunde der freien Werte durchgegangen, sie sind wirklich meistens am untersten Rand und nicht gerade optimal, hab auch viel gegoogelt und ua. auch mit anderen Leuten ein wenig verglichen.

Ich war zwar in der NUK und man sagte mir dass der Ultraschall unauffällig war und auch die Werte etwas höher als sonst ausgefallen sind, aber das kann genauso gut auch am beginnenden Winter liegen. (die Wertanstiege)

Bis auf Gewichtszunahme und Wassereinlagerungen passt ja auch so gut wie alles an Symptomen zu einer UF, nur leider war das denen in der NUK egal.
Ich muss auch sagen dass ich bisher nie wirklich bei guten Spezialisten war, sondern alles nur über Hausärzte und Provinzabteilungen (10 000 Einwohner Städte) abgewickelt habe.
Ein guter Spezialist hätte vielleicht gesagt, es ist kein Hashimoto aber wir schauen weiter warum die Werte immer so weit unten sind und die Symptome da sind.
Der hätte vielleicht auch den TBG mal bestimmt oder t4 und t3 Werte wegen der Umwandlung.

Nur leider trau ich mich nie zu guten Fachärzten Kontakt aufnehmen und meine Probleme schildern, auch wenn ich hier manchmal viele Fachbegriffe raushängen lasse...sorry übrigens...
Es ist so dass ich mir im wahren Leben bei den Ärzten eigentlich oft gar nicht ansprechen traue worauf ich untersucht werden möchte, das liegt einfach an der Angst nicht ernst genommen zu werden, vor allem wenn ein Verdacht von mir am Ende dann vielleicht doch falsch liegt.
Und bei uns braucht man auch für alles eine Überweisung, die ich auch sicherlich gar nicht oder nur schwer kriegen werde.

Kein Wunder wenn man dann vielleicht manchmal etwas übertreibt und alles mögliche in Betracht zieht wie zb einen MW oder was auch immer, wenn man nie erfährt woran man ist.

Und sorry für meine ganzen Wiederholungen, ich war einfach in der Hoffnung mal auf was Eindeutiges zu kommen, dass vielleicht hier mal jemand eine mögliche Diagnose wüsste wo auch wirklich alles dazupassen würde.
Wahrscheinlich sind alles auch nur Folgen von was anderem oder man hat einige kleine Läuse und Flöhe nebeneinander, aber ich dachte es würde genau EINE Sache sein die die ganzen Probleme verursacht und die ich finden muss um wieder gesund zu werden, und dadurch war mein Denken wohl ein wenig zu engstirnig.
Ich versuche mich nicht mehr so drauf zu versteifen dass alles genau zusammenpassen muss, sei es jetzt Laborwerte oder Symptome oder was auch immer.

Ich glaube dass ich jetzt auch keine Spurenelemente mehr nehmen werde, weder mit Eisen, noch mit Zink oder Kupfer will ich Experimente machen und mich damit vielleicht nur runterwirtschaften, sondern als einziges SE lieber nur Selen nehmen und B-Vitamine und Magnesium und die anderen Dinge, die mir bei den Knochenschmerzen schon recht gut helfen.

Was ich aber auf jeden Fall tun möchte und jetzt komme ich auch zu dem Punkt, dass es da sowas im Internet zu bestellen gibt, dass angeblich fast so gut wirken sollte wie Thyroxin und wovür man kein Rezept braucht.
Werde dann nochmal rescherchieren, weil ich würde das gerne ausprobieren (natürlich erstmal in niedriger Dosierung), ich glaube es hieß Armour.

Was ich natürlich auch im Auge behalten muss ist die Ernährung, der Säure Basen Haushalt und Vermeidung von Giften.

Denn ich habe jetzt beschlossen dass ich mich alleine aus der Misere rausziehen werde, ich brauche dafür keine Ärzte mehr und habe das Gefühl ich habe endlich mehr rausgefunden was auch zusammenpasst und auch realistisch bzw wahrscheinlich ist.

Denn ich möchte wieder gesund und fit werden und auch wieder voll erwerbsfähig.

lg catlady
 
Zuletzt bearbeitet:

Malve

Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Hallo catlady,

ich würde das gerne ausprobieren (natürlich erstmal in niedriger Dosierung), ich glaube es hieß Armour.

Armour Thyroid würde ich keinesfalls ohne vorherige ärztliche Abklärung nehmen. Es enthält relativ viel T3, was ja direkt auf den Stoffwechsel einwirkt.
(Außerdem ist es sehr teuer und enthält nun mal Extrakte vom Schwein.)

Manche Betroffene mit Schilddrüsenfunktionsstörungen/-erkrankungen haben gute Erfahrungen damit gemacht. Ich habe es eine Zeitlang verschrieben bekommen, und es hat mich fast aus den Schuhen gehauen. Davon abgesehen war der Geruch für mich ekelhaft, und der Gedanke an Schweineextrakt machte das Ganze auch nicht besser.

Von daher - Vorsicht!
(Das, was Du hier beabsichtigst und schilderst, ist kein gutes Beispiel und könnte Nachahmer finden.)

Liebe Grüße,
Malve
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

darleen

Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Schließe mich Malve an, auf keinen Fall würde ich zu Amour greifen :eek:

damit brignst du deinen Hormonhaushalt so richtig drucheinander, außerdem wie Malve schon schrieb, ist es vom Schwein und Schwein hat nunmal ein viel höheren Aktivstoffwechsel als der Mensch und somit zuviel T3 , sagen wir mal so , du drückst deinem Körper den Stoffwechsel des Schweins auf..

warum suchst du dir nicht andere Dinge die die SD pushen--> Tyrosin, Vitamin C, Vitamin D, Eisen ect.

oder von einem Homöopathen beraten lassen

Dem Allem würde ich eine nochmalige gründliche Untersuchung voranlegen

da dein TSH in keinster Weise auffällig ist und du selbst schreibst das deine Werte gestiegen seien , habe mir jetzt nicht nochmal alles durchgelesen



liebe grüße darleen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Hallo Malve

Auweh das klingt ja gar nicht gut...und was kostet es eigentlich ca. ?

Ich habe jedenfalls schon Hoffnungen dass es bei mir helfen könnte, da bei mir vor allem das ft3 immer recht tief ist, ich aber kein Hashimoto nicht habe...

Was ich zu den Laborfehlern noch anmerken möchte: Auch diese kann man nie ganz ausschließen, bei mir wurde zb einmal Ferritin mit 36 und eineinhalb Monate später mit über 90 gemessen. Eisen hab ich in dem Zeitraum nicht genommen.

Gibt es vielleicht noch andere Alternativen zu Armour?
An Thyroxin komme ich ja wohl nicht, das wäre ja auch illegal mir das schwarz zu besorgen...
 

Malve

Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Hallo catlady,

darleen hat bereits alles gesagt...

Ich verstehe wirklich nicht, warum Du Dir illegal Hormone beschaffen möchtest.

Liebe Grüße,
Malve
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Hallo darleen

Eisen darf ich leider nicht nehmen, vor allem nicht regelmäßig und auch nicht in Mengen von ca 10 mg.

Vitamin D könnte ich zwar mal höher dosieren aber ich weiß ja nicht ob mein Vitamin D Spiegel normal, hoch oder niedrig ist.

Tyrosin dürfte ungefährlich sein, denke ich mal, das könnte ich also vorher mal versuchen bevor ich wirklich zu Armour greife. ;)

Sollte alles nix bringen werde ich es aber ausprobieren, aber wie gesagt in niedriger Dosierung. Die Dosis macht ja meistens das Gift.

Zum TSH: Der ist zwar immer normal bzw normalniedrig, aber wenn vor allem ft3 so tief ist, ist ja der Stoffwechsel trotzdem niedrig und man fühlt sich auch danach, müde, Haarausfall, schnell Frieren und Schwitzen, chronischer Druck im Bauch, Druck im Hals, Stimmungsschwankungen, Nervosität, Verdauungsprobleme, Migräne, Benommenheit, Atemnot, Kreislaufprobleme, niedriges Kalium etc.. kennt ihr sicher auch alle.
Dass bei mir der TSH nicht steigt ist aber anders, liegt aber wohl dran dass ich höchstwahrscheinlich kein Hashimoto habe, sondern eine andere Form von UF.

Zum Arzt mag ich ehrlich gesagt nicht gehen, der hat mich ja schon so komisch angeguckt als ich meine Werte abgeholt habe von der SD (ohne dass ich mit ihm rumdiskutiert hätte)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

@Malve

Damit ich mein Problem behandeln kann und das liegt womöglich an den freien Werten.
Und illegal beschaffen tu ich sie ja nicht, weil ich weiß dass es nicht legal ist.


lg catlady
 

Malve

Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Hallo catlady,

das liest sich hier aber ganz anders:

Was ich aber auf jeden Fall tun möchte und jetzt komme ich auch zu dem Punkt, dass es da sowas im Internet zu bestellen gibt, dass angeblich fast so gut wirken sollte wie Thyroxin und wovür man kein Rezept braucht.

Armour Thyroid ist verschreibungspflichtig!! Alles andere ist illegale Beschaffung.

Liebe Grüße,
Malve
 

darleen

Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Hallo Catlady

das ist nicht dein Ernst oder ? :eek:

schon mal daran gedacht das dein Körper dir mit Absicht den ft3 abgesenkt hat ?

es ist eine Schutzfunktion, um den Körper nicht zu überlasten, das nicht stattfinden sollte aus Gründen die du eben herausbekommen solltest und da wären erstmal die kleinsten Dinge zu nennen..

Viatmine, Mineralien , Spurenelemte , besonders die Aminosäuren, ohne gute Spiegel von den genannten Dingen, wird dir dein Körper kein Mehr an Ft3 gönnen...

ich weiß das du so Einiges schon zu dir nahmst, aber irgendwo muss es Lücken geben, keine Kombatiblität herschen bei den NEMs

liebe grüße darleen:wave:
 

darleen

Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Hallo darleen

Dass bei mir der TSH nicht steigt ist aber anders, liegt aber wohl dran dass ich höchstwahrscheinlich kein Hashimoto habe, sondern eine andere Form von UF.

das könnte daran liegen das du dir und deinem Körper penetranten Stress zuführst, eine daraufhin erhöhte Cortisolausschüttung drückt das TSH
Zum Arzt mag ich ehrlich gesagt nicht gehen, der hat mich ja schon so komisch angeguckt als ich meine Werte abgeholt habe von der SD (ohne dass ich mit ihm rumdiskutiert hätte)

Lass sie blöd kieken, es ist deine Gesundheit nicht Ihre , das wirst du doch wohl hinbekommen, keine Unsicherheit zeigen , du willst was von Denen, damit verdienen sie ihr Geld, ohne dich werden sie arbeitslos, und eine Kopie deiner Werte steht dir zu..laut Pragraph tralala , Nr . habe ich vergessen, ich frage nie danach sondern stell das als Tatsache hin-->* ich bekomme jetzt die Kopie, fertig, * wer viel fragt bekommt blöde Blicke

liebe grüße darleen:wave:
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

Hallo Malve

Ich dachte dass sei rezeptfrei, zumindest hab ich das mal auf amerikanischen Seiten gelesen....

@darleen

Ja Spurenelemente sind ja auch wieder so eine Sache, die bringen oft keine eindeutigen Ergebnisse, selbst wenn man sie untersuchen lässt...
Und dann reitet man sich vielleicht noch weiter hinein in solche Zustände wenn man das falsche erwischt.
B-Vitamine, C,D und E nehme ich schon, genauso wie Magnesium, Selen und manchmal Kalzium. Das hat bisher Besserungen bei den Knochenschmerzen in den Fingern gebracht, aber bei den anderen Problemen leider nicht.

Bei der Ernährung bin ich gerade dabei auf mehr Gemüse umzusteigen und auch genügend Proteine über Eier und pflanzliche Produkte und hin und wieder Fleisch aufzunehmen.

Dass der Körper mir den ft3 absichtlich absenkt kann ich mir aber nicht so ganz vorstellen, das macht er doch normalerweise nur in absoluten Notsituationen wie zb Herzversagen und dass ich sowas nicht habe weiß ich.

Ich werde jetzt mal schauen und das Tyrosin bestellen. Danke für den Tipp ;)

lg catlady
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
Schilddrüsenwerte gestiegen,kein Befund/De Ritis Quotient

@darleen

Eine Kopie lasse ich mir schon immer geben, aber viele von meinen Werte sind eher grenzwertig als dass sie jetzt schon aus der Norm gefallen wären.

Und das heißt nun mal das selbe wie kein Befund.

Cortisol war etwas erhöht aber ich führe so eigentlich ein entspanntes Leben (muss ich ja wohl weil ich im Moment AL bin und es bei uns nicht leicht ist eine Teilzeitstelle zu finden wenn man kinderlos ist).

Und der Doc meinte das Cortisol sei kein Problem...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben