Rizinusöl

Beitritt
05.07.16
Beiträge
10
Wäre auch hier evtl. abends/spät abends noch ein Wassereinlauf zu empfehlen.
Einnahmezeit Rizinus war 6:00 Uhr.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Um die beiden obigen Fragen beantworten zu können, wäre es hilfreich, folgende Fragen zu beantworten:
1. In welcher Weise, damit mit welchen Begleiterscheinungen, hat sich das Abführgeschehen im Gefolge der Einnahme einer hier nicht genannten Dosis Rizinusöl ereignet?
2. In welcher Weise und zufolge welcher Beobachtungen ist hier eine "Rückvergiftung" beobachtet worden?

Alles Gute!

Gerold
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
05.07.16
Beiträge
10
Einnahme waren 30ml Rizi mit 200ml Saft um 6:00 getrunken,
ab 11:00 insgesamt 6 Entleerungen bis 15:40.

Als Begleiterscheinungen keinerlei Darmkrämpfe, Übelkeit o.ä.,
allerdings eine extrem starke Müdigkeit (was auch mein Hauptsymptom ist und quasi der Beweggrund der Leberreinigung) den ganzen Vormittag bis Mittag.

Am frühen Abend als alle Entleerungen durch waren ging es mir dann eigentlich sehr gut,
bin danach allerdings wieder regelrecht zusammengebrochen und habe noch 1-2 std. geschlafen was mir von der Einnahme mit anderen Giftbindern als Rückvergiftung bekannt vorkommt.

Deshalb hier nochmal die Nachfrage ob abends ein Einlauf zu empfehlen wäre?

Danke und Gruß
TSN
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Nachdem hier bereits mehrfach davon gesprochen worden ist, erweist sich dies als sinnvoll.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
05.07.16
Beiträge
10
Danke,
werde es beim nächsten mal abends "ins Programm einbauen".

Gruß
TSN
 
Beitritt
02.11.12
Beiträge
9
Hallo in die Runde,
habe mal wieder Rizinus genommen. Wollte es jetzt einfach in mein Leben mit einbauen und jeden Mittwoch ein Rizitag machen. Vor 2 Wochen die erste nach schon mal einer letztes jahr . Geschehen ist nicht viel ausser Wässiger Abgang4-5 mal.
Nun am Mittowch wieder ein Rizitag. Geschehen ist immer das gleiche. Wässriger Stuhl na ca 3h. Es hat mal leicht gebrannt. Nur was ich jetzt bemerke macht mir ein wenigig Sorgen. Ich bekomme Rückenschmerzen im unteren Bereich. Bandschiebe wie man immer so schön sagt wobei es ehr Aussen am Becken auf so einen höherstehenden Punkt ist. Arzt meinte Ischias könnte es sein. Hatte dies mitte letztes Jahr schon mal über Monate und es ging nicht weg.
Was ich dazu noch bemerkt habe ist das meine Zahnschmerzen weniger geworden sind. Hatte vor einem 3/4 Jahr eine Brücke oben rechte bekommen und kann seit dem nicht mehr auf die Zähne beissen und genau der gegenüberliegende Zahn bekam eine neue Krone und tat gleich weh. Das fing am Tag des abschleifen der Zähne an und ist seit dem geblieben. Nach jetzt 2 Anwendungen von Rizi ist es weniger geworden. Dafür tut jetzt halt die Hüfte oder so weh.
Hat dies zufällig schon jemand hier auch schon mal bemerkt. Oder ähnliches.
mache mir jetzt Gedanken ob ich ne Woche aussetzen soll oder am Mittwoch weiter machen kann. Oder ist ne Wochenkur für den Körper zuviel.

Grüße Lars
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Nachdem ich bei mir bei nunmehr knapp dreißigjähriger Anwendung von Rizinusöl entsprechende Symptome nie zu bemerken vermochte, ist es mir auch nicht möglich, mich hierzu zu äußern.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
02.11.12
Beiträge
9
Danke für die Info. Na ich werde mal noch ne Anwendung machen und schauen was passiert. Noch ist alles auszuhalten. Und wenn die Zähne noch weniger weh tun ist mir auch geholfen. Eine Baustelle weniger. Vielleicht sitzen da irgendwelche Gifte die sich lösen. Was ich mir bei 4 Anwendungen kaum vorstellen kann. Außer es geschieht was beim einspeicheln des Öls.

Grüße Lars
 
Beitritt
25.04.12
Beiträge
258
Könnte von den Nieren kommen.

Trinkst du genug bei den Rizinusöl Kuren?

Ich trinke nach jeder Sitzung sofort ein Glas Wasser oder Tee. Dann stelle ich mir für die nächste halbe Stunde in jedem Fall noch ein zweites hin.

Hatte das auch schon mal. Werde auch schon seit einigen Jahrzehnten von Ärzten darauf hingewiesen, dass meine Nieren "etwas eingeschränkt arbeiten".

In jedem Fall könnte das zu solchen Schmerzen führen...
 
Beitritt
25.04.12
Beiträge
258
@ Gerold

du hattest doch auch während deiner Rizinusölzeit mal Amalgan entfernen lassen. Erinnere ich mich da richtig, dass bei dir auch relativ schnell wieder Vergiftungssymptome aufgetreten sind?

Hatte Ende November eine Zahnbrücke aus Palladium entfernen lassen, darunter war noch eine Amalgamplombe. Mich hats über Weihnachten ganz schön gebeutelt... Jetzt, ca. 6 - 7 Rizi Kuren später, wird es wieder besser.
Letzte Woche noch so eine Brücke, darunter war aber nichts mehr. Bin mal gespannt...

Wäre schön von dir zu hören.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Völlig richtig, das ist jetzt schon etwa 20 Jahre her, daß mir ein renommierter Zahnarzt ohne jede diesbezüglich obligatorischen Vorsichtsmaßnahmen in zwei Terminen mehrere große Amalgamplomben mit dem Bohrer ausgefräst hat, wobei die Entlüftung im Öffnen des Fensters des Behandlungsraumes bestanden hat. Parallel zur Chlorella-Einnahme habe ich regelmäßig Rizinusöl eingenommen und bei dieser Gelegenheit bei mir zum ersten und einzigen Mal die berühmte "schwarze Galle" mit einem unausstehlichen Geruch erlebt.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
25.04.12
Beiträge
258
Danke für deine Rückmeldung.
So jetzt ist auch die 2. Brücke rausgenommen und ersetzt. Ich weiß nicht, was da alles so auf die Zähne aufgetragen wird, und was da so alles über die Schleimhäute und auch den Magen aufgenommen wird...

Fakt ist, jetzt zum 2. Mal habe ich eine Mischung aus Heilerde und Flohsamenschalen früh vor dem Frühstück, und abend ca. 2 Stunden nach der letzten Mahlzeit eingenommen. Das hat die Situation deutlich entschärft. Die Rizinuskuren vor einigen Wochen, bei dem ersten Wechsel waren auch deutlich unangenehmer:)

Ein Ausschlag am Kinn (Brücken waren im Unterkiefer) ist praktisch mit dem Auswechseln verschwunden. Man braucht sich nicht wundern, wenn man mit Metall im Mund permanent unterschiedliche Schwierigkeiten hat, wenn der Organismus so schnell und deutlich reagiert.

Jetzt nehme ich zu den wöchentlichen Rizinuskuren noch 2 Wochen lang die Heilerde und Flohsamenschalen ein, danach kann ich das letztere Wieder weglassen und den Rest hoffentlich noch mittels der Rizinuskuren entsorgen.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Nach meiner Erfahrung ist die regelmäßige wöchentliche Rizinusöleinnahme ein guter Anfang. Vielleicht wird es später möglich sein, dies zu verdichten.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
25.04.12
Beiträge
258
Nach 2 Wochen Heilerde und Flohsamenschalen sowie der wöchentlichen Rizinuskur, bleibe ich jetzt bei letzterer stehen. Ich glaube, das gröbste ist überstanden. Die Rötungen im Gesicht haben merklich abgenommen, Blähungen gehen zurück, Schmerzen im Kiefer haben nachgelassen.

Man muss einfach etwas tun, dann wirds auch wieder. Nur abwarten hilft nicht.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Danke für den obigen Hinweis, jedoch ist es hier bislang ausschließlich um die innerliche Anwendung von Rizinusöl gegangen, wobei abzuwägen wäre, ob die äußerliche oder die innerliche Anwendung von Rizinusöl zu einer effizienteren Gift- und Schwermetallausleitung führt.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
28.04.20
Beiträge
2
Hallo,
bisher habe ich nur passiv mitgelesen und wollte nun auch mal etwas beitragen. Ich mache seit ca. 2 Monaten einmal wöchentlich einen Rizinusöl-Tag. Bislang sah es immer so aus, dass nach den festen Entleerungen die Galle kam, die immer ziemlich dunkel, fast schwarz war (was evtl. auch daran liegt, dass ich Aktivkohle genommen hatte). Beim letzten Mal letzte Woche kam zusätzlich mit der Galle noch so eine Art Gries heraus. Ich fand das sehr ungewöhlich, weil es eben die ganzen Male davor nicht so war.
Heute ist wieder mein Rizi-Tag und ich habe erstmals keine dunkle Galle, sondern extrem gelbe Galle.
Der einzige Unterschied zu den anderen Malen ist, dass ich die Kohletabletten bereits abends genommen hatte und nicht zeitgleich mit Öl, weil die Kohle offensichtlich länger braucht, um wirken zu können.

Grüße, Andoria
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Andora
Für die oben notierten detailliert mitgeteilten Beobachtungen des Geschehens im Gefolge der Einnahme von Rizinusöl sei gedankt. Die Ausscheidung einer extrem hellen Galle nach der Einnahme von Rizinusöl ist der Normalzustand. Es sei darauf hingewiesen, daß es im Falle einer extremen Giftausscheidung auch ohne die Einnahme von Kohletabletten zur extrem übel riechenden "schwarzen Galle" kommen kann.

Weiter alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
28.04.20
Beiträge
2
Danke für die schnelle Antwort. Mir ging es darum, dass es gelb war - fast wie Urin. Ich dachte, dass das evtl. bedenklich war. Aber offensichtlich ist es ja nicht der Fall.
 
Oben