Rizinusöl

Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Danke, Oregano, für den obigen Beitrag. Wie ich aus Frankreich mitbekomme, ist man dort bezüglich der regelmäßigen Einnahme von Rizinusöl deutlich weiter als hier bei uns.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
18.12.17
Beiträge
14
Danke für die Buch-Empfehlung. Dieses Buch hatte ich auch bereits gefunden. Abgesehen davon und diesem Forum lassen sich aber so gut wie keine Infos zu Rizinusöl als Entgiftungsmittel finden, was mich etwas stutzig macht.
Ich würde einfach gerne noch mehr Infos aus verschiedenen Quellen haben, bevor ich zur Anwendung übergehe.

- Hat Rizinuöl denn eine Tradition als Entgiftungsmittel? In welchen Kulturkreisen?
- Gibt es Studien?

Danke!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Ich würde einfach gerne noch mehr Infos aus verschiedenen Quellen haben, bevor ich zur Anwendung übergehe.
- Hat Rizinuöl denn eine Tradition als Entgiftungsmittel? In welchen Kulturkreisen?
- Gibt es Studien?
Danke!
Sofern ich dies richtig sehe, werden nur dann mit einem Präparat klinische Studien durchgeführt, sofern die Pharmaindustrie damit (viel) Geld verdienen kann. Nachdem Rizinusöl billig ist - die Literdose Rizinusöl der Firma Henry Lamotte GmbH, Bremen, kostet in der Apotheke etwa 15 Euro - ist Rizinusöl für jegliche klinische Studien uninteressant.

Wie ich hier bereits dargestellt habe, hatte mich mein inzwischen verstorbener Hautarzt im Sommer 1992 mit einer Extremform von Sonnenallergie aufgegeben, womit ich auf mich gestellt war. Irgendwie kam ich auf Rizinusöl und habe am 26.08.1992 (diesen Tag vergesse ich nicht) mit 30 ml Ol. Ric. meinen ersten Versuch gewagt. Dies war derart schauerlich, daß ich in den ersten Jahren nur eine Anwendung pro Monat gewagt habe, erst später in einem kürzeren zeitlichen Abstand. Jedenfalls war ich nach sieben Jahren und 225 Anwendungen von Rizinusöl sowohl meine Sonnenallergie als auch sämtliche anderen früher bei mir vorhanden gewesenen Allergien auf Dauer los. Dabei leben wir hier im Gebirge mit einer sehr intensiven Sonneneinstrahlung.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
18.12.17
Beiträge
14
Gerold, sehr interessant und ermutigend zu lesen, wie sehr dir Rizinusöl geholfen hat. Solche Berichte aus erster Hand sind immer hochinteressant und ermutigend.
Wie bist du aber denn ursprünglich überhaupt auf die Idee gekommen, dass Rinzinusöl ein Entgiftungsmittel sein könnte?
 

ullika

Temporär gesperrt
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.131
... hatte mich mein inzwischen verstorbener Hautarzt im Sommer 1992 mit einer Extremform von Sonnenallergie aufgegeben, womit ich auf mich gestellt war.
Gerold,
vielleicht warst du damals mit Parathion E 605 belastet?
Die beiden Chemiker John R. Grunwell und Richard Erickson von der Miami-Universität in Oxford hatten herausgefunden, dass der Einfluß des Sonnenlichts dem Parathion eine stärkere Giftwirkung verleiht. Es wurde später in der EU verboten, wird eventuell in Südamerika noch eingesetzt.
https://www.zeit.de/1973/17/was-verstaerkt-das-parathion

Es wurde aber auch hier noch lange verbotenerweise eingesetzt:
https://www.greenpeace.de/sites/www...greenpeace_handel_illegale_pestizide_01_0.pdf
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Danke für diesen Hinweis; ich bin jedenfalls froh darum, daß es mir gelungen ist, all dieses Giftzeug aus meinem Körper auszuleiten: Seit Jahren darf ich mich einer stabilen Gesundheit erfreuen, ich brauche weder einen Arzt noch irgendwelche Medikamente, von Rizinusöl abgesehen - und das ist hierzulande ungemein kostengünstig.

Alles Gute!

Gerold
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Danke für diesen Hinweis; ich bin jedenfalls froh darum, daß es mir gelungen ist, all dieses Giftzeug aus meinem Körper auszuleiten: Seit Jahren darf ich mich einer stabilen Gesundheit erfreuen, ich brauche weder einen Arzt noch irgendwelche Medikamente, von Rizinusöl abgesehen - und das ist hierzulande ungemein kostengünstig.
Alles Gute!
Gerold
Was für Giftzeugs hast denn Ausgeleitet. Gibt es da einen Nachweis bzw. einen Befund dem man einsehen kann vor und nach der Rizinusöl-Ausleitung (falls es die gibt?).

Gruß nullzero
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Was für Giftzeugs hast denn Ausgeleitet. Gibt es da einen Nachweis bzw. einen Befund dem man einsehen kann vor und nach der Rizinusöl-Ausleitung (falls es die gibt?).
Gruß nullzero
Wie ich oben geschrieben habe, hatte mich im Sommer 1992 mein damaliger Hautarzt mit einer Extremform von Sonnenallergie aufgegeben und ich war auf mich gestellt. - Weshalb hätte ich all dies, was sich bei mir danach im Gefolge der Einnahme von Rizinusöl ereignet hat, von einem Arzt untersuchen lassen sollen? Ich weiß nur, daß sich das eklige schwarze Zeug in den Ausscheidungen selbst mit dem schärfsten im Handel erhältlichen WC-Reiniger nicht von der WC-Schüssel entfernen ließ; da hatte man massiver vorzugehen. Weiter hat sich der ekelerregende Duft der Ausscheidungen derart in der Wohnung verteilt, daß wir im WC mit einigem Aufwand (Wanddurchbruch!) eine leistungsfähige Abluftanlage installieren lassen mußten. Schließlich hat es sich gezeigt, daß das regelmäßige Auftragen einer Babycreme im Analbereich genügt, um das heftig juckende urtikarielle Exanthem zu beruhigen. Damit gibt es keinerlei sonstigen Befunde, nachdem ich mich seither von der ärztlichen Zunft - soweit möglich - fernhalte.

Alles Gute!

Gerold
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Hallo Gerold,

Hintergrund meiner Frage ist und war, ob man heraus finden könnte, wo das Rizinusöl gut wirkt, oder besser wirkt, oder vielleicht gar nicht wirkt. Ich selbst in meinem Fall habe mir einfach die Frage gestellt, weil jetzt die letzten 2 Rizinusöl-Anwendungen keine Wirkung mehr gezeigt haben. Nicht denken ich hab da blöde Absichten, sondern man liesst, wendet an, vergleicht usw..

Da du jetzt aber was so detailliert beschreibst mit dem Afterjucken usw. das ich ja auch hatte/habe und mir bisher immer mit schlichten Wassereinläufen beholfen habe und jetzt verwende ich jedoch ein Ätherisches Öl an, was ich ins Einlaufwasser gebe.

Dass man inzwischen alles so agribisch anschaut, kommt deshalb, weil ich inzwischen alle meine Ärzten angeblich die unbekannte Erkrankung nicht kennen, die mit einer Tuberkulose als Kind zu tun hat. In der damaligen Röntgenreihenuntersuchung mit ca. 15 Lj. war ich auffällig, die Nachuntersuchung jedoch negativ.

Ich erlaube mir jetzt Bezug nehmend auf deine Beschreibungen ein Bild von mir und meiner Toilettenschüssel hier mit anzuhängen, die das doch wahrscheinlich wieder gibt und aufzeigt was Du beschreibst.

Denn mit den Einläufen rennt man zur Schüssel. Und da war ich wohl nicht reinlich genug und habe alles nur mit der Spülung runtergespült. Bis ich dann bemerkt habe, da verändert sich was an der Schüssel an der Farbe und dann ist bei mir das ziemlich schnell schwarz geworden.

Jetzt bin ich hergegangen und habe um diese Stelle immer mit der Bürste herumgeputzt und gleichzeitig verfolgt, was denn das schwarze Zeugs ist. Dachte könnte das viellicht vom Wasser kommen? Das habe ich dann bei genauer Betrachtung ausgeschlossen und bemerkt es müsste sich um eine Pilzform handeln.

Nun bin ich zum Hausarzt und habe den Stuhl auf Aspergillus niger (Schwarzschimmel) untersuchen lassen. Ergebnis negativ. Bei mir ist immer alles negativ. Aber ich hab es mit Fotos dokumentiert. Und da du das beschreibst erlaube ich mir eines meiner Fotos hier reinzuhängen. Vielleicht hilft das dem einen oder anderen Betroffenen bei sich und bei Darmproblemen das besser bei sich zu verifizieren.

Tuberkulose verursacht ja Magen- und Darmprobleme. Die Beschreibungen habe ich. Ob das bei einer offenen Tuberkulose ist glaube ich weniger, sondern wohl bei der maskierten Tuberkulose.

Der Ablauf ist nämlich so, dass man die Keime in die Lunge einatmet und durch auftretenden Husten gelangen die Keime in den Darmtrakt. So wird es beschrieben und nennt sich Darmtuberkulose. Hier in der Wikipedia unter "Ursache" nachzulesen.

D.h. die Erkrankung verändert sich und die Lunge heilt sich wieder ab, aber der Darm macht Probleme. Das ganz blöde dabei ist, dass dann Medikamente insbesonders Antibiotika diese TBC-Form wieder aktivieren können und es zu einem Kreislauf der Erkrankung kommen kann.

Die Darmschäden der TBC, so mein Nachweis tritt dann als Entzündungen und folgend im Biofilm auf. Hinter dem Biofilm im Darm stecken je nach Ablagerung im Darm die unterschiedlichsten Erkrankungen.

Schon krass, was da abläuft, jedenfalls bei mir sicher.
Muss dazu vorsichtshalber sagen und erwähnen, dass es eventuell keine TBC sein muss, sondern da gibt es noch ganz andere der TBC vergleichbare Myco-Keime.

Gruß nullzero
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Vielen Dank, das ist ja hoch interessant. Bei mir sind die Ablagerungen weniger krass gewesen und ich vermute, daß es sich um ausgeschiedene Schwermetalle gehandelt hat.

Alles Gute!

Gerold
 

nullzero

Temporär gesperrt
Beitritt
13.08.16
Beiträge
582
Hallo Gerold,

na ja ich bin durch mit dem Problem dank Ätherischen Ölen. Wenn ich jetzt Darmeinläufe durchführen wächst nix mehr. Doch der Kampf war heftig.
Vielen Dank, das ist ja hoch interessant. Bei mir sind die Ablagerungen weniger krass gewesen und ich vermute, daß es sich um ausgeschiedene Schwermetalle gehandelt hat.
Alles Gute!
Gerold
Mit dem Darmeinlauf/Spülung kam nicht das schwarze Zeugs heraus. Der schwarze Pilz ist in der Kloschüssel gewachsen, weil (ich vermute) die Pilzsporen mit ihrem Adhäsinen ausgespült wurden und an der Kloschüssel gehaftet sind.

Das Wasser der Klospülung hat dann diese Sporen auf Grund der Adhäsinehaftung nicht runtergespült und ich habs nicht mit der Bürste abgerieben, so das schwarze Zeugs in der Kloschüssel gewachsen ist. Das ging aber innerhalb 2 Tagen von statten. Da kann man aber sehen, wie das Immunsystem kollabierend hoffnungslos gegen arbeitet. Meine Erfahrung ist, dass sich dann ganz unterschiedliche Erkrankungen zeigen.

Adhäsine sind auch Virulenzfaktoren wie sie viele Keime benutzen um sich im Körper anzuhaften und sich breit zu machen. Typisches Beispiel Borrelien die das Fibronektin benutzen.

Die Haftung wird in deinem Fall ebenfalls so gewesen sein, wie in den Links beschrieben.

Es wäre sicher interessant, ob Rizinusöl diese Adhäsine löst. Denn dann wäre vielleicht der Fall gegeben, der Biofilm (die Ansammlung der Keime) wird mit dem Rizinusöl gelöst. Bei mir hat das leider nicht geklappt oder besser gesagt, ich musste den Biofilm extra behandeln (ansprechen-knacken denn ohne Inhibitor geht das nicht). Die Biofilm-Bestandteile wurde bei mir über den Urin ausgeschieden, während doch Rizinusöl (? immer) über den Darm ausgeschieden wird?

Nachtrag @Gerold zu deiner Vermutung Schwermetalle.
Ich hab es nicht getestet, da fehlte mir das Geld für Befunde schon zu Beginn meiner eigenen Selbstbehandlung. Aber sicher ist, dass Pilze Schwermetalle sammeln das ist ja bekannt.

Meine Schwermetallle habe ich 2x über den Urin prüfen lassen und die Werte sind mit der Entgiftung über das Gemüsepesto, den 2 Vergleichbaren Werten, gleicher Test im gleichen Labor zu entnehmen gut.


Gruß nullzero
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.12.17
Beiträge
14
Hallo Gerold,

du hattest ja von deinem einschneidendem Erolg mit Rizinusöl im Zusammnenhang mit deiner ehemaligen Sonnenlicht-Allergie berichtet. Das liegt ja einige Jahre zurück.

- Mich würde interessieren, ob du weitere gesundheitliche Verbesserungen in der letzten Zeit/in den letzten Jahren durch die Einnahme von Rizinusöl erfahren hast.
- Außerdem: Sind dir Menschen bekannt, die durch Rizinusöl Heilung/Linderung erfahren haben? Inwiefern?

Für mich ist es immer sehr motivierend Erfolgsgeschichten zu hören.
Vielen Dank, falls Du etwas berichten kannst!
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
1. Mich würde interessieren, ob du weitere gesundheitliche Verbesserungen in der letzten Zeit/in den letzten Jahren durch die Einnahme von Rizinusöl erfahren hast.
2. Außerdem: Sind dir Menschen bekannt, die durch Rizinusöl Heilung/Linderung erfahren haben? Inwiefern?
zu 1.: Seit Jahren benötige ich weder einen Arzt noch irgendwelche Medikamente und darf mich eines ungewöhnlich stabilen Immunsystems erfreuen; konkret:
Als mich vor zehn Jahren bei tiefstehender Sonne ein Autofahrer übersehen und mich von hinten mit meinem Fahrrad umgefahren hat, daß ich über die Lenkstange geschleudert worden bin, um mit dem Gesicht auf der Straßenoberfläche aufzuschlagen, dies mit der Folge: Schädelbruch, Oberkieferbruch, Nasenbeinbruch und die oberen vier Schneidezähne verloren, waren die Ärzte erstaunt, wie schnell ich wieder genesen bin.
Weiter habe ich während der schweren Grippewelle 2017/2018, bei ich meine Frau zu versorgen hatte, wodurch ich ständig um diese gewesen bin, präventiv eine Woche lang täglich morgens meine Dosis 30 ml Rizinusöl eingenommen; ich führe es allein darauf zurück, daß es mich damals nicht erwischt hat.

zu 2.: Auch andere haben mir berichtet, daß sie durch die regelmäßige Einnahme von Rizinusöl (zwei- bzw. dreimal pro Woche) eine derartige Stabilisierung ihres Gesundheitszustandes erfahren haben, daß sie dies nicht mehr missen möchten. Vor allem in französischsprachigen YouTube-Beiträgen berichten jüngere Frauen von dem Guten, was sie durch die regelmäßige Einnahme von Rizinusöl bezüglich ihrer Gesundheit erfahren. Es fällt auf, daß es diesbezüglich nur relativ wenige deutschsprachige YouTube-Beiträge gibt.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
18.12.17
Beiträge
14
Gerold,
vielen lieben Dank, für das Berichten Deiner Erfahrungen.
Boah, da hast Du ja einen üblen Sturz gehabt. - Toll dass es Dir wieder gut geht!

Soweit ich es in diesem Thread lese, bist Du der Meinung, dass jeder selbst herausfinden soll, welche Heilmittel ihm helfen.
Dennoch würde mich interessieren:

Denkst Du, Rizinusöl ist ein Heilmittel, von dem generell jeder Mensch profitieren kann? Sowohl zu Heilzwecken als auch zur Vorbeugung?

Vielen Dank!
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Soweit ich es in diesem Thread lese, bist Du der Meinung, dass jeder selbst herausfinden soll, welche Heilmittel ihm helfen.
Dennoch würde mich interessieren:
Denkst Du, Rizinusöl ist ein Heilmittel, von dem generell jeder Mensch profitieren kann? Sowohl zu Heilzwecken als auch zur Vorbeugung?
Dem stimme ich zu: Indem es einem jeden Menschen möglich ist, im Gefolge der Einnahme von Rizinusöl den enterohepatischen Kreislauf zu unterbrechen und dadurch systematisch die mit der Galle aus der Leber ausgeschiedenen Gifte und Schwermetalle aus dem Körper auszuscheiden, kann dies für einen jeden Menschen nur heilsam sein.

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Nachdem es hier etwas ruhig geworden ist, sei gefragt, ob jemand diesbezüglich bereits Erfahrungen gesammelt hat. Hier ist bereits mitgeteilt worden, daß in den USA zum Abführen mit Rizinusöl üblicherweise morgens früh auf nüchternen Magen eine Dosis von 2 oz (= 60 ml) zusammen mit einem Obst- oder Fruchtsaft eingenommen wird. Nun stellt sich die Frage: Tritt die gleiche abführende Wirkung ein, ob man auf einmal 60 ml Rizinusöl einnimmt oder im Viertel- oder Halbstundenabstand jeweils 30 ml?

Alles Gute!

Gerold
 
Beitritt
12.01.04
Beiträge
612
Wurde mir äußerlich empfohlen gegen Warzen, soll angeblich 3 Wochen dauern.
 
Beitritt
05.07.16
Beiträge
10
Hallo,
habe vor kurzem meine erste Rizi-Ausleitung gemacht,
kann es sein das auch hier eine relativ starke Rückvergiftung am Abend stattfindet?
 
Oben