Riesiges Problem

wundermittel
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
vielen dank für den tip. :)

es sieht jetzt (nach ein paar stunden mit sehr viel traubenzucker) so aus als würde ich garnichts brauchen bzw. nur sehr wenig.

die unerwünschte wirkung ist zwar fast null, die erwünschte aber auch.
ich muß mir also noch etwas anderes einfallen lassen oder ein hom. mittel finden, das besser hilft als die bisherigen.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
das hautjucken kam mit etwas verspätung und hat dafür gesorgt, daß ich wieder nur 5 std.geschlafen hab und jetzt pausenlos kratzen könnte. dabei hab ich noch nichts gegessen und nur ein bißchen wasser getrunken (ohne zucker).........
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.08.17
Beiträge
486
Hallo sunny,
es tut mir leid, dass es dir nicht gut geht. Wenn du Zeit hast, lies dir eventuell doch bitte nochmal den Beitrag #9 von Oregano durch zum Thema mögliche Ursachen von Juckreiz.
Gute Besserung
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
hab ich schon 2x, aber es hängt mit ziemlicher sicherheit mit uv beim essen zusammen und es sind immer die gleichen stellen. aber beim essen ist halt eigentlich noch alles mehr oder weniger uv und irgendwas muß ich ja essen und trinken. heute erst etwas mineralwasser........
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.825
Hallo sunny,

ich weiß nicht, ob „gegessemer“ Zucker die gleiche Wirkung hat wie eine Infusion. Denn der Weg im Körper ist ja unterschiedlich. Bei einem akuten Schub wird ja eigentlich mit Infusionen behandelt, nicht mit getrunkener Zuckerlösung.
Weißt Du da mehr?
...
Ein Pruritus bei Diabetes mellitus kann generalisiert oder lokal auftreten. Der lokale Juckreiz betrifft vor allem die Extremitäten, die Vulva, den Anus und die Kopfhaut. Die Haut ist primär unverändert (IFSI-Gruppe II). Im Laufe der Erkrankung kommt es oft zu Kratzläsionen, die zu Infektionen neigen können (IFSI-Gruppe III). Typisch sind dabei Kratz-Aussparungen am zentralen Rücken.
Hautveränderungen können bereits vor der Erstmanifestation eines Diabetes auftreten. Eine verringerte Glucosetoleranz und ein erhöhter Nüchternblutzuckerspiegel begünstigen einen sogenannten prämonitorischen Pruritus. Apotheken können Patienten mit dauerhaftem Hautjucken eine Messung des Blutzuckerspiegels anbieten, um diesen Verdacht zu klären.
Bei bis zu 70% der Diabetiker lassen sich Hautsymptome beobachten. Von ihnen leidet jeder Zweite an chronischem Pruritus. Aber auch jeder zweite bis vierte Patient mit chronischer Niereninsuffizienz (mit und ohne Dialyse) klagt über Hautjucken (Tab. 1).
Tab. 1: Laborchemische Diagnostik bei Patienten mit chronischem Pruritus auf primär unveränderter Haut zur Stellung der Differenzialdiagnosen Diabetes mellitus und chronische Niereninsuffizienz (nach AWMF-Leitlinie [1], Tab. 7).
DifferenzialdiagnoseDiagnostik
Diabetes mellitusBlutglucose nüchtern, HbA1c
Glucosetoleranztest
chronische NiereninsuffizienzCreatinin, Harnstoff, errechnete glomeruläre Filtrationsrate, Kalium, Parathormon, Phosphat, Calcium

Ursachen: AGEs und Zytokine​

Die genauen Ursachen der Entstehung von chronischem Pruritus bei Diabetes mellitus sind unklar. Als mögliche Gründe werden sowohl der Diabetes selbst als auch dessen Folgeerkrankungen Nephropathie und Neuropathie diskutiert (Tab. 2).

Tab. 2: Mögliche Ursachen für chronischen Pruritus bei Patienten mit Diabetes mellitus und dessen Folgeerkrankungen.
...

Hast Du eine Ahnung, ob Du mit „Fertignahrung“ arbeiten könntest?


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
hallo oregano,

„gegessemer“ Zucker

Dextrose 300–500 g täglich regelt die hepatische ALA-Synthase (ALAS 1) herunter und bessert die Symptome. Glukose kann oral verabreicht werden, wenn die Patienten nicht erbrechen;


„Fertignahrung“

ich vertrag ja noch nicht mal alle nahrungsmittel aus dem bioladen, andere wegen er zusatzstoffen, resten von pestiziden usw. überhaupt nicht und auch chem. medis usw. nicht.

außerdem ist es nicht immer gleich heftig, also muß ich nur rausfinden, welche nahrungsmittel besser gehen als die anderen.

es könnte auch am wasser liegen. ich hab seit kurzem zusätzlich zum bisherigen mineralwasser noch ein anderes verwendet. das laß ich jetzt erst mal weg. und auch alles andere, das nicht unbedingt nötig ist.


lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
danke :)
hat schon geholfen. :) das frühstück ist jetzt schon eine weile her und das jucken hat nur ganz minimal zugenommen.


lg
sunny
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.681
... mit ziemlicher sicherheit ...
Nur so als Anregung: Vielleicht solltest Du Dich bezüglich Klärung/Ausschluss von Diabetes nicht mit "ziemlicher Sicherheit" begnügen, sondern eine hohe Sicherheit anstreben?

Zumal das in dem Fall kein so großer Aufwand ist, die Untersuchungen auf Glucose und sogar HbA1C werden soweit ich es hier sehe von vielen Apotheken angeboten.

Aber natürlich entscheidest Du und ich wünsche Dir so oder so alles Gute.
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
weil ich da frühmorgens hingehen müßte und das ist völlig unmöglich.
beim laborarzt geht es auch nachmittags.

und nüchtern geht eh nicht, weil ich wegen der aip keine lange eßpausen haben darf.
aber da der bz im krankenhaus und auch bei einer kontrolle danach trotz essen mit viel zucker noch rel. niedrig war und hba1c immer völlig normal ist, hab ich mit sicherheit keinen diabetes.

und vor allem bessern sich, wie gesagt, bei mir die symptome durch viel kh plus zucker (aip-typisch) und bei diabetes gäbe das erhebliche probleme oder zumind. diabetes-typische symptome.

aber weil es eh nicht viel bringt, hab ich den zucker jetzt wieder gestrichen bzw. reduziert.
das bißchen jucken von heute früh war schon nach ca. 1 std. wieder fast komplett weg. jetzt ist es wieder etwas mehr, obwohl ich noch garnichts gegessen, sondern nur etwas wasser getrunken hab.
aber jetzt muß ich erst mal essen.:)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
durch fleißiges googeln ("startpagen") kam ich auf die idee, daß es an einer stelle (oberam/achsel), die als einzige noch etwas mehr gejuckt hat evtl. auch eine pilzinfektion sein könnte, obwohl außer einer leichten rötung nichts zu sehen war und dafür wurde das einreiben mit knochlauch empfohlen. also knoblauch gekauft (hatte ich nicht da, weil man den bei der aip nicht essen darf) und eingerieben und es hat tatsächlich geholfen. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
.
die üblen aip-symptome waren gestern ein bißchen weniger und da scheine ich evtl. auch eine weitere besserung erreichen zu können.

bzgl. der heftigen juckerei ist mir vorhin endlich wieder etwas eingefallen, das ich früher wußte, das aber wie vieles andere durch den crash aus dem gedächtnis gelöscht war.
aber so ganz langsam bessert sich das ja und ich mußte nur ganz kurz googeln und es war wieder da. ich hatte mich gestern gefragt, wie ich denn an eine pilzinfektion der haut gekommen sein sollte, aber pilze sind doch immer da als ganz normaler teil der hautflora.

daß die hautjuckerei fast nur rechts heftig ist und das vor allem morgens früh und nach dem essen bzw. trinken von etwas süßem, kommt u.a. daher, daß ich nachts immer auf der re. seite liege und obwohl ich nicht schwitze, die haut dann re. doch zunehmend ein bißchen feuchter ist als links.

es hat viele jahre nichts gemacht, weil ich zwar gern süßes gegessen und getrunken hab, aber immer nur rel. wenig und nicht jeden tag.
nur wegen der aip seit einiger zeit sehr viel und das war halt zu viel.
jetzt werde ich es wieder deutlich reduzieren, zumal es bzgl. der aip nicht viel bringt (ich hoffe, daß ich dafür doch noch ein hom.mittel finde, das hilft, weil das sehr viel schlimmer ist als die juckerei, die ich gern in kauf nehmen würde, wenn dadurch die aip-symptome deutlich weniger wären) und die stellenweise vermehrte pilzdichte durch die koblaucheinreibungen reduzieren. das wird etwas dauern, aber funktioniert ja anscheinend.


lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.825
Warum läßt Du diese Werte nicht von Deinem Arzt bestimmen?

weil ich da frühmorgens hingehen müßte und das ist völlig unmöglich.
beim laborarzt geht es auch nachmittags.
Hallo sunny,

soviel ich weiß, kann man immerhin den HBA1C auch nicht-nüchtern bestimmen lassen. Das wäre doch immerhin ein Anfang.

Es wäre ja auch möglich, daß Du auf Süsses reagierst, weil Dein Körper es zwar schafft, letztlich die Glucose wieder zu regulieren, es aber über eine bestimmte Zeit doch zu viel ist? Dafür wäre eine Blutzucker-Verlaufskontrolle gut.

Grüse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
hallo oregano,

den HBA1C auch nicht-nüchtern bestimmen lassen

gute idee. :)

das hab ich auch immer wieder mal machen lassen, weil ich nicht gern sehr früh aufsteh.
es war auch immer normal. s. beitrag 34

letztlich die Glucose wieder zu regulieren, es aber über eine bestimmte Zeit doch zu viel ist?

das ist der ganz normale physiolog. ablauf. deswegen wird der bz ja nüchtern gemessen. nach dem essen ist er bei jedem hoch.
aber bald geh ich ja eh zum laborarzt.


lg
sunny
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.08.17
Beiträge
486
es war auch immer normal. s. beitrag 34
... das kann sich aber geändert haben, sunny. Wann wurde der denn zuletzt gemacht? Du hattest erst neulich Zucker (und Eiweiß) im Urin, ein Alarmsignal.

Pilzinfektionen sind im Zusammenhang mit Diabetes-Erkrankungen (z.B. Altersdiabetes) häufig, desweiteren Wunddefekte an der Haut. Ein Hautarzt in meiner Familie berichtete mir desöfteren, dass sich offene Wunden an den Beinen der Patienten nachhaltig erst durch eine Blutzuckerregulierung schließen ließen. Viele Wunden blieben trotz nachhaltigem ärztlichem Bemühen offen, weil die Patienten regelmäßig "gesündigt" hatten. Er war sehr frustriert darüber.

pilzdichte durch die koblaucheinreibungen reduzieren
Knoblauch ist - du schriebst es selber - bei AIP kontraindiziert.
Selbst wenn du ihn nicht isst, könnte es sein, dass eine Hauteinreibung damit dir nicht gut tun würde, weil die Wirkstoffe einerseits über die Haut aufgenommen werden und systemisch "wirken" könnten und andererseits Porphyrine auch in der Haut auftreten können, was die Hautprobleme vielleicht noch verstärkt.
Zwar ist letzteres v.a. für andere Porphyriearten beschrieben, aber du hast auch Hautprobleme im Gesicht, die man neben einem SLE auch einer solchen Porphyrie zuschreiben könnte ("Schmetterlingsexanthem").

Lange Rede, kurzer Sinn: Vorsicht mit Knoblaucheinreibungen. HbA1c checken lassen (gute Idee, Oregano ....).

LG und gute Besserung
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
neulich Zucker (und Eiweiß) im Urin

nur einmal

hba1c immer völlig normal ist, hab ich mit sicherheit keinen diabetes.

und vor allem bessern sich, wie gesagt, bei mir die symptome durch viel kh plus zucker (aip-typisch) und bei diabetes gäbe das erhebliche probleme oder zumind. diabetes-typische symptome.

und eiweiß ist bei dem nierenschaden, den ich durch frühere falsche behandlungen durch die ärzte habe eigentlich eh normal. ich hatte das ja damals selbst wieder in ordnung gebracht (die ärzte haben immer nur behauptet, da könnte man nichts dran machen, ich käm dann irgendwann an die dialyse), aber durch den crash war ja alles erst mal wieder voll durcheinandergeraten.

aber bald geh ich ja eh zum laborarzt.

außerdem hab ich den zucker sowieso wieder gestrichen bzw. reduziert.

jetzt werde ich es wieder deutlich reduzieren


dass sich offene Wunden an den Beinen der Patienten nachhaltig erst durch eine Blutzuckerregulierung schließen ließen

die sind schon sehr lange wieder zu und als sie offen waren, war der bz normal.
das 8/15 labor war das einzige, das in allen 3 krankenhäusern (2 ambulanzen, 1x stationär) untersucht worden ist. es war immer alles normal.
der streifentest war nur einmal positiv (da waren die beine schon sehr lange wieder zu) und davor und danach trotz mehr zucker negativ

für andere Porphyriearten beschrieben
genau. für andere.

nennenswerte hautprobleme hatte ich nur durch den sle und das vor fast 50 jahren. danach nur mal sehr wenig und sehr kurz.
das läßt sich nicht immer ganz vermeiden, weil der sle ja auch genetisch bedingt ist und es extrem wenig infos gibt, was man selbst machen kann, immer nur diese üblen chem. medis.
aber bis zum crash hatte ich es ja trotzdem so gut im griff, daß praktisch nichts da war und das ist auch jetzt wieder so.


das war nur ein sehr kl. bereich und so wenig (die knoblauchzehe war nach der einreibung genauso groß wie vorher) , daß es selbst dann nichts machen würde, wenn es in den körper ginge und es hat sofort rel. gut geholfen, so daß ich es wahrscheinlich nur noch einmal kurz machen muß, weil ich den zucker ja weitgehend gestrichen habe.

aber es ist immer gut, wenn mal jemand nachfragt, weil mir dann manchmal auch wieder etwas einfällt, das ich durch den crash vergessen hatte.

eben z.b. daß ich vor dem crash schon längere zeit 2 hom. mittel wegen der zähne genommen hatte und da hom. mittel ja nicht gegen eine best. krankheit wirken und nicht nur bei einem best. symptom, hab ich noch mal die arzneimittelbilder nachgelesen und bei beiden sind pilzinfektionen enthalten................

hätte ich sie die ganze zeit genommen, gäbe es jetzt wahrscheinlich keine juckerei. wär aber auch nicht gut, weil viel zucker nun mal ungesund ist und ich unbedingt irgendwas finden muß, daß bzgl. der aip hilft.



danke :)


lg
sunny
 
Oben