Re-Vergiftung

Themenstarter
Beitritt
15.04.14
Beiträge
8
Hallo zusammen,

man sagt ja, dass wenn während des Entgiftungsprozesses nicht genug getan wird, die Giftstoffe aus dem Körper zu holen, dass es dann zu einer erneuten Aufnahme kommt. Ich glaube, bei mir ist es gerade soweit.... Härtester Rückschlag seit Beginn meiner Entgiftung.

Hier kurz meine Gedanken, wie es dazu kommen kann/könnte:

1) Nicht genug trinken

2) Alkohol trinken

3) Heftig Sport treiben (bis Puste weg, klatschnass etc.)

4) Magen/Darm nicht durch Kohle etc. unterstützt, den "Mist" aus dem Körper zu holen.

5) Stress

Mich würde besonders eure Meinung zu 3) und 5) interessieren und inwiefern ihr da ähnliche Erfahrungen gemacht habt.

Ich würde mich freuen von euch zu hören.

Viele Grüße
Steffen
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.429
Hallo Steffen,

Dein Beitrag ist ja schon etwas älter :eek:)...
Geht es Dir inzwischen wieder besser?

So aus dem Stand würde ich sagen:

1) Trinken: viel gutes Wasser ist sicherlich wichtig, aber mehr als 3-4 l sollten es meiner Meinung nach nicht sein, damit die Nieren nicht überfordert sind.

2) Alkohol würde ich der Leber zuliebe weglassen.

3) Schwitzen hilft ja beim Entgiften. Trotzdem würde ich es nicht übertreiben mit dem Sport, weil der Körper damit ja zusätzlich zum Entgiften beansprucht wird.

4) Ob Kohle auf Dauer gut ist? Da Kohle auch erwünschte Stoffe bindet, eher nicht - denke ich . Dann würde ich mir eher überlegen, ob ich zu Zeolith übergehe.

5) Stress ist eben STress mit sämtlichen Auswirkungen auf die Nebennieren, was wiederum andere Wirkungen nach sich zieht. Insofern würde ich eher in Richtung Entspannung, z.B. durch QiGong, TaiChi, Yoga, Muskelrelaxation gehen und versuchen, den Stress zu reduzieren, soweit nur irgend möglich.

Ganz allgemein: wenn eine Entgiftung zu mühsam und anstrengend wird, kann man sich ja überlegen, ob man mal eine Pause einlegt.

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
15.04.14
Beiträge
8
Hallo Oregano,

vielen Dank für deine Antwort. Ja, es ist Gott-sei-Dank schon wieder besser. Und ich kann einige meiner Vermutungen nur bestätigen:

1) nicht zu wenig trinken
2) nur leichten Sport, leichte Bewegung (Spaziergänge, leichtes Radfahren, schwimmen)
3) kein Alkohol
4) Ich habe zudem meine DMSA-Dosierung angepasst und gemerkt, dass das viel ausmacht (alle 4 Std anstatt alle 3,5 Std)

Stress ist schwierig außen vor zu lassen .... :D

Liebe Grüße
Steffen
 
Oben