Impfung ein Krankheitsauslöser?

Themenstarter
Beitritt
03.05.14
Beiträge
52
Hallo zusammen

Ist es möglich, dass eine Zeckenimpfung Borreliose auslöst?

In MS Foren wird teils heftig darüber diskutiert.

Ich selber bin MS Diagnostiziert. Begonnen hat alles mit "Schwindelgefühlen" welche ich kurz nach der Impfung bekam. Danach kamen andere Symptome und die Diagnose MS dazu. Nur merke ich im Schub, das Cortison bei mir jedesmal eine Verschlechterung auslöst und die Schübe extrem lange dauern. Nun lese ich hier in einem anderen Thread, das Cortison bei einer Neuroborreliose genau das Gegenteil auslöst als bei MS.

Vielleicht kann mir jemand helfen

Danke
 
Beitritt
07.08.10
Beiträge
1.688
hallo,

Impfungen können allerlei auslösen. Impfungen sind alles andere als unbedenklich, belasten den Körper, haben Giftstoffe drin und haben immer Nebenwirkungen........wenn ein Organismus jetzt sonnst schon am Anschlag läuft oder einfach geschwächt ist, kann eine Impfung sehr gut der Tropfen sein der das Fass zum überlaufen bringt.....

Liebe Grüsse
Therakk
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
11.01.10
Beiträge
997
Ich würde sagen , eine FSME-Impfung ("Zeckenimpfung") kann dezente FSME auslösen, also durch Viren der Impfung bedingte Entzündung im Gehirn. Borrelien (Bakterien) können ebenso Entzündung im Gehirn oder Gehirnhaut auslösen (Neuroborreliose); - kann also ähnliche Symptome machen. Die Zeckenimpfung ist jedenfalls keine Impfung gegen Borrelien.
 
Themenstarter
Beitritt
03.05.14
Beiträge
52
Wenn die Zeckenimpfung keine Impfung gegen Borrelien ist, kann ich davon ausgehen, dass ich deswegen auch keine Borrelien habe.

Für was wirkt den die Zeckenimpfung?
 
Beitritt
07.08.10
Beiträge
1.688
laut Ärzten für FSME Frühsommer-Meningoenzephalitis, laut Skeptikern gegen nichts.
Aber wie schon mal geschrieben: jede Impfung kann das Fässchen zum überlaufen bringen und alles auslösen. Jede Impfung hat Schwermetalle drin und dieser Scheiss kann sogt wie alles auslösen.....
 
Beitritt
06.05.14
Beiträge
30
Hallo zusammen

Ist es möglich, dass eine Zeckenimpfung Borreliose auslöst?
Nein, denn eine FSME Impfung enthält keine Borrelien.

Aber ich halte es für möglich, daß eine latente Borreliose (die sich noch nicht symptomatisch ausgedrückt hat) damit zum Ausbruch kommt.Wegen der Immunschwächung durch die Impfung.

Was aber vorkommen kann, ist daß Neuroborreliose-Patienten die Diagnose MS bekommen, weil die aktuellen serologischen Tests unzuverlässig sind.

Ich selber bin MS Diagnostiziert. Begonnen hat alles mit "Schwindelgefühlen" welche ich kurz nach der Impfung bekam. Danach kamen andere Symptome und die Diagnose MS dazu. Nur merke ich im Schub, das Cortison bei mir jedesmal eine Verschlechterung auslöst und die Schübe extrem lange dauern.
Eine Verschlimmerung der MS Symptome unter Cortison könnte auch auf Vermehren von Borrelien (und andere Keimen?) wegen der Immunsuppression hindeuten. Über diese Erfahrung berichteten schon MS Patienten, die offensichtlich eine Neuroborreliose hatten.

Vielleicht solltest du einen Borreliose-Arzt konsultieren und dich auf einer Borreliose untersuchen lassen.Auch Co-Infektionen wie Rikettsien können MS ähnliche Symptome auslösen.Ich kenne 2 Patienten, die statt eine MS eine chronische Rikettsiose hatten und die nach einer gepulsten Antibiose wieder beschwerdenfrei geworden sind (und es auch bis jetzt geblieben sind).

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15617845


Google mal außerdem nach "Thiomersal", "Quecksilber".Quecksilber ist stark neurotoxisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.08.10
Beiträge
1.688
:wave:
Nein, denn eine FSME Impfung enthält keine Borrelien.

Aber ich halte es für möglich, daß eine latente Borreliose (die sich noch nicht symptomatisch ausgedrückt hat) damit zum Ausbruch kommt.Wegen der Immunschwächung durch die Impfung.
Dein zweiter Satz widerspricht dem Wort Nein. Du sagtet: ja die Impfung kann B auslösen, wenn auch indirekt.

LG Therakk
 

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Dein zweiter Satz widerspricht dem Wort Nein. Du sagtet: ja die Impfung kann B auslösen, wenn auch indirekt.
Es ist zumindest so, dass eine FSME-Impfung (fälschlicher und irreführender oftmals als Zeckenimpfung ausgedrückt und beschrieben ) keine Borrelien enthält und somit keine Borreliose auslösen kann....es sei denn aber, man hat sich mittels einer Zecke zuvor mit Borrelien infiziert, denn dann kann eine schwelende Borreliose u.U. zum richtigen Ausbruch kommen, da durch eine Impfung anfangs das Immunsystem geschwächt wird aufgrund der Reaktionen auf die Antigene.

Viele Grüße Quittie
 
Beitritt
07.08.10
Beiträge
1.688
Genau meine Worte Quitte;-) einfach besser ausgedrückt von Dir:) Der Tropfen der das Fass zum Überlaufen bringt...mit meinen Worten

einen wundervollen Tag euch allen:kiss:
Therakk
 
Themenstarter
Beitritt
03.05.14
Beiträge
52
Hallo zusammen. Danke Euch für die Inputs.

Am Dienstag mache ich ein Borreliosetest. Ich glaube die Aerztin hat etwas von LTT gesagt. Gleichzeitig lese ich aber auch, in diesem Forum, dass auch dieser Test nicht 100% sicher ist. Gibt es einen sichere Test?
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo Turicum

Herzlich willkommen hier:wave:

100% zuverlässige und aussagekräftige Tests gibts bei der Infektionsdiagnostik leider generell nicht.

Ein LTT tönt schon mal gut. Allerdings hoffe ich, der wird in einem spezialisierten Labor gemacht (z.B. Institut für medizinische Diagnostik in Berlin oder Borreliose Centrum Augsburg)!? Aber auch dort könnten falsch-negative Ergebnisse z.B. aus folgenden Gründen möglich sein:
  • Es gibt keinen einzigen Test, welcher die intrazelluläre Erregeraktivität erfassen könnte. Dummerweise aber sind die meisten Erreger, welche chronische Erkrankungen auslösen können, (zumindest fakulativ) intrazelluläre Erreger. Selbstverständlich können diese auch im intrazellulären Stadium Symptome verursachen. In jenem Stadium werden sie jedoch von Tests (egal ob Antikörper, LTT etc.) nur schwer bzw. gar nicht erfasst. D.h. falsch-negative Resultate sind vorprogrammiert.
  • Wenn sich Erreger vorwiegend in lokalen Infektionsherden aufhalten (z.B. am Auge, im Hirn etc.), d.h. sich weniger im Blutstrom befinden, werden sie von jeglichen (Blut-)Tests nur schwer erfasst.
  • Beispielsweise bei den Borrelien gibt es Co-Infektionen, welche ein Borrelien-Testergebnis beeinflussen können. Borrelien können sich z.B. "hinter den Chlamydien verstecken". Borrelientests werden womöglich erst dann positiv, wenn es gelingt, die Chlamydien grösstenteils zu bekämpfen. Bartonellen beispielsweise sind in der Lage, nicht nur die Immunantwort gegen den eigenen Erreger (Bartonellen) zu verfälschen/unterdrücken, sondern auch jene von anderen Bakterien (wie z.B. Borrelien). Das heisst, Tests könnten u.U. für beide Erreger negativ ausfallen, obwohl für beide Erreger eine entsprechende Infektion vorliegt!
  • Es gibt unzählige viele Erreger, welche man gar nicht testen kann. Z.B. bei den Bartonellen stehen derzeit Tests für lediglich zwei Unterarten zur Verfügung (B. henselae und B. quintana). Dummerweise gibt es aber mind. rund 20 Unterarten. Was man nicht testet, bzw. nicht testen kann, kann man auch nicht finden! Auch z.B. bei Borrelien gibt es mehrere Unterarten, welche man zum aktuellen Zeitpunkt gar (noch) nicht testen kann. Ähnlich dürfte es sich bei ziemlich allen Erreger verhalten!
  • Dass die Testqualität generell entscheidend sein dürfte und viele Tests nur in spezialisierten Labors gemacht werden sollten, ist klar.
Dies waren nur ein paar wenige Beispiele. Explizit möchte ich immer wieder betonen, dass es nicht nur Borrelien gibt!!! Diverse andere Erreger lösen sehr ähnliche Beschwerden aus und sind teils noch viel komplizierter und schwieriger zu behandeln als Borrelien! Bei einer chronischen Infektion hat man es meist ohnehin gleich mit mehreren Erregern gleichzeitig zu tun. Ich kenne leider deine detaillierten Symptome/Krankengeschichte nicht. Daher ist es für mich nicht möglich auf bestimmte Erreger zu tippen, welche eher relevant sein könnten. Da du jedoch die Diagnose MS erhalten hast, würde ich persönlich neben Borrelien unbedingt auch einen LTT für Chlamydia Pneumoniae machen lassen! Jene Erreger werden am häufigsten als Auslöser von MS bzw. MS-ähnlichen Beschwerden diskutiert.

Eine Diagnose müsste primär anhand Symptomen/Krankengeschichte gestellt werden. Leider ist kaum ein Arzt dazu in der Lage. Die Patienten müssen selbst Eigeninitiative beweisen und sich überlegen, was sie am ehesten haben können. Klingt unglaubhaft. Ist aber leider wahr.

Liebe Grüsse
 
Beitritt
12.05.14
Beiträge
4
Hallo, ich habe meinen ersten Schub beim zweiten Teil der FSME-Impfung bekommen. Die Borrelien waren also schon vorhanden, haben aber danach erst so richtig einen Schub bekommen.
Gruß
Sheepx
 
Beitritt
14.07.10
Beiträge
934
hallo,
nun frage ich nochmal.
wie testet man neuroborreliose ??
nehme mal an meine frage ist untergegangen ??

lg pucki
 
Themenstarter
Beitritt
03.05.14
Beiträge
52
So, kurzes update von mir. Meine Aerztin hat mich kontaktiert. Beide Labors, wo mein Blut auf Borrelien getestet wurde, haben die Borreliose bestätigt. In ein paar Tagen gehe ich wieder dorthin und wir werden das weitere Vorgehen besprechen.

So Nebenbei.. Vor ca einem Monat fragte ich meine Neurologin, ob ich statt MS vielleicht Borellien habe. Sie hat sofort verneint und war auch nicht für einen Bluttest bereit. Worauf ich eine andere Aerztin aufgesucht habe, welche mir die Tests ermöglichte.

Liebe Grüsse
 
Oben