Hypophysenvorderlappeninsuffizienz... und andere Baustellen

Themenstarter
Beitritt
05.06.15
Beiträge
16
Guten Tag liebes Forum!

Das ist nun mein erster Beitrag, da sich bei mir in den letzten Wochen einige Unklarheiten, Fragen und Verwirrungen auftun. Ich hoffe, hier kann mir jemand mit Rat und Tat helfen. Ich bin Jahrgang 1986.

Ich versuche meine bisherige Geschichte mal chronologisch und nicht in ganzen Sätzen darzubringen, damit der Beitrag nicht zu lang wird.

- Jodid 100 mikrogramm seit unbekannt
Feb. 2002: Wg. nicht kommender Menstruation zum Gyn, Prolaktinwert ums 3fache erhöht
- mit Einnahme der „Pille“ begonnen
- MRT bestätigt Verdacht eines Hypophysenadenoms, 1,7x1,5x1,3cm
Mai 2002: Entfernung Tumor (transsphenoidal)
- weiterhin Pille, Jodid 100, postoperativ Hydrocortison 10mg 1-1/2-0-0 da kortikotrope Achse nicht beurteilbar
Aug. 2002: Eingehende endokrinologische Untersuchungen:
- CRH-Test Anstieg des ACTH von 28pg/ml basal auf 44pg/ml nach 30 Min. und 36 pg/ml nach 1h.
- Cortisol basal 14,76 mikrogramm/100ml normwetig. Anstieg unter CRH regelrecht.
- hypogonadotroper Hypogonadismus
- DHEAS 305 ng/ml erniedrigt
- IGF1 103 ng/ml deutlich unterhalb der 2,5 Perzentile altersgleicher Mädchen
- Knochenalter 13 Jahr -> 3 Jahre retardiert
- kein Verdacht auf Diabetes Insipidus
-> Hydrocortison abgesetzt, vorsichtshalber Tabletten bei sich tragen falls addison-ähnliche Symptome auftreten

(Fehlende Arztberichte, Erinnerung reicht nicht)

Jan. 2003 Beginn der Wachstumshormonsubstitution, 0,2mg
Feb. 2004 mittlerweile 0,6mg Somatropin
Juli 2004 CRH-Test zeigt adäquate Stimulierbarkeit
Aug. 2005 L-Thyroxin 50 mikrogramm (keine Ahnung was zwischenzeitlich war, warum weniger und wieso von Jodid geändert), Somatropin auf 0,7mg erhöht

So, irgendwann habe ich mit der Pille und den Wachstumshormonen aufgehört. In der Klinik, die mich behandelte, war ich äussert unzufrieden. Jedesmal ein anderer Arzt, jeder erzählt dir was anderes. Ich sah auch keine Besserungen des Fett-Muskel-Verhältnisses (was mir ja "versprochen" wurde). Das Spritzen war jeden Tag eine Überwindung. Zwischenzeitlich fing ich an zu rauchen, die ausbleibende Menstruation nach Absetzen der Pille war mir auch Recht. Fragt mich nicht wieso, ich war halt dumm.

Zwischenzeitlich, Anfang 2007, hatte ich einen Anflug von Vernunft, und startete bei einem niedergelassenen Endokrinologen alles erneut:
- 50 mirkogramm L-Thyroxin, Start mit 0,2mg Somatrpin, er empfahl ein Östrogen-Präparat.
Dazu kam es nicht, mir ging das alles zu lang, vor allem der niedrige Beginn mit dem Somatropin.

Und nun zum heute:
Ich habe nach der OP damals 15kg in 6 Monaten zugenommen. 2010 habe ich mich mühselig auf 55kg runtergehungert. Das Viszeralfett (Bauchfett) blieb natürlich.

Seit 2010 37,5 mirkogramm L-Thyroxin
Seitdem geht’s mir eigentlich nicht gut. Meine Muskelkraft ist dahin, ich sehe auch keine Möglichkeit, Muskeln aufzubauen. Meine körperliche Leistungsfähigkeit geht gegen null.

2013 entstand eine Panikstörung. Ich hatte teilweise Atemnot, konnte tagelang nicht einschlafen, nicht mehr alleine wohnen ect.pp. Mit einem trizyklischem Antidepressivum, Opipramol 50mg, bekam ich es in den Griff.

Mai 2014 Appendektomie, ich setzte das Opipramol ab.

Heute: Immernoch Anflüge von Panik bzw. Angst, bekomme es aber geregelt.

Nun war ich vor kurzem wieder beim Endokrinologen, hier in der Schweiz. Wieso? Ich weiss einfach nicht, wie ich 30 werden soll… Ich fühle mich ständig depressiv, bin nicht belastbar (vor allem körperlich nicht)

So, es wurde Mitte Juni festgestellt:
Schilddrüsenhormone unterer Normbereich, weibliche Geschlechtshormone nicht nachweisbar, Wachstumshormone im unteren Normbereich, Morgen-Cortisol im Normbereich. Vitamin D- und Eisenmangel. Ich habe leider keine Zahlen, hoffentlich nächste Woche. Knochenalter: Wachstumsfugen sind dicht laut Röntgen.

Die Endo meinte, ich solle L-Thyroxin verdoppeln auf 75 mirkogramm, habe ich getan. Durch den erhöhten Stoffwechsel kann es sein, dass das Cortisol nicht reicht, also empfahl sie mir 10mg Hydrocortison einzunehmen. Ich lehnte dies ab, da mir die Nebenwirkungen (spez. Gewichtszunahme) sehr abschrecken.

Eiseninfusion hatte ich letzten Mittwoch – im Verlauf des Tages wurde ich immer müder und schlapper. Vitamin D 10 Tropfen seit Montag.

Folgendermassen geht’s mir heute: schlecht. Freitag hatte ich plötzlich Fieber, ging bis auf 39,4°C sublingual – ich nahm eine Dafalgan 1g. Noch nie im Leben hatte ich so hohes Fieber, ich bekam Angst. Gestern dann nur noch auf 38,5°C. Heut kein Fieber, aber fühle mich schlapp. Bekam fast Atemnot bei 300m Gehen. Keine anderen Krankheitssymptome (Schnupfen, Husten, ect.) die ganzen Tage.

Ich weiss im Moment nicht weiter. Die Endo hat mir recht Angst gemacht wegen dem Cortisol. War das eine Addison-Krise? Oder hat die Eiseninfusion solche Nebenwirkungen?
Wieso erhöht sie so drastisch die Schilddrüsenhormone?
Erst meinte sie, wir würden auch Somatropin und Gestagen/Östradiol substituieren.
Beim letzten Telefonat war das alles hinfällig: weibliche Hormone: müssen wir noch diskutieren, da ich Raucherin bin. Wachstumshormone: sehen wir dann später, nicht alles auf einmal.
Nächster Termin: in 8 (!) Wochen.

Kann mir hier irgend jemand mit ähnlichen (Teil-) Problemen helfen oder weiss Rat? Ich weiss nicht weiter, und meine Angststörung kommt wieder voll durch.

Danke an euch alle fürs Lesen, ich weiss - der Text ist sehr lang.

Liebe Grüsse
Vanessa
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.022
Hallo Daysa,

da wünsche ich Dir doch viele nützliche Antworten :). Deine Geschichte klingt für mich nach viel Unfähigkeit auf Seiten der Ärzte oder auch auf Desinteresse :mad:.

Hast Du denn Schilddrüsenwerte, die Du hier einstellen kannst? An Deiner Stelle würde ich mir alle Befunde immer in Kopie mitgeben lassen. Die stehen Dir zu, und es ist meiner Meinung nach wichtig, daß man sie griffbereit zu Hause hat, z.B. falls man zu einem anderen Arzt wechselt.

Die Verdoppelung des L-Thyroxin scheint mir drastisch...
Wenn Deine Nebennieren nicht gut arbeiten, sollten die erst behandelt werden:
...
2.1 Wann dürfen Sie "L Thyroxin Henning 25 Tabletten" nicht anwenden?
- wenn Sie allergisch gegen Levothyroxin-Natrium oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
- wenn bei Ihnen eine der folgenden Erkrankungen oder einer der genannten Zustände vorliegt:
- eine unbehandelte Schilddrüsenüberfunktion,
- eine unbehandelte Nebennierenrindenschwäche,
- eine unbehandelte Schwäche der Hirnanhangsdrüse (Hypophyseninsuffizienz), wenn diese eine therapiebedürftige Nebennierenrindenschwäche zur Folge hat,
- ein frischer Herzinfarkt,
- eine akute Herzmuskelentzündung,
- eine akute Entzündung aller Wandschichten des Herzens (Pankarditis)
....
L Thyroxin Henning 25 Tabletten - Beipackzettel / Informationen | Apotheken Umschau

Warum hast Du eigentlich damals angefangen, Jodid-Tabletten zu nehmen?
Falls Du Hashimoto hast, wäre das evtl. kontraindiziert :confused:.

2010 habe ich mich mühselig auf 55kg runtergehungert.
Das war bestimmt harte Arbeit. Herzlichen Glückwunsch! - Vielleicht hast Du ja durch das Hungern und Abnehmen einen Mangel z.B. an Eisen und anderen Stoffen eingehandelt? Wie ernährst Du Dich denn?

Hast Du Füllungen in den Zähnen oder andere Reparaturen dort?

Der Schimmel bei Euch ist gar nicht gut! Wenn jemand sowieso schon schlecht dran ist, sollte er nichts mit Schimmel zu tun haben.

Welches Eisenpräparat hast Du denn bekommen? Da gibt es durchaus unerfreuliche Nebenwirkungen:
http://www.pharmazie.com/graphic/A/99/1-27299.pdf

Vitamin D 10 Tropfen seit Montag.
Wieviele Einheiten sind das pro Tropfen? Nicht jeder verträgt Vitamin D, und es scheint klar zu sein, daß es bei Magnesiummangel nicht verträglich ist.http://www.symptome.ch/vbboard/nahrungsergaenzung/96583-beschwerden-symptome-einnahme-vitamin-d.html

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

Bei Schilddrüsenproblemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Forschungen zeigen den Einfluss von elektromagnetischer Strahlung auf hormoneller Ebene.
So werden Stresshormonspiegel erhöht und die der glücklich machenden Nervenbotenstoffe vermindert. Gleiches gilt für Testosteronwerte bei Männern. Weiter wird die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin gehemmt usw.

Solche hormonellen Störungen bleiben nicht ohne Folgewirkung im menschlichen Körper. Deshalb gilt es, sich möglichst vor hoher elektromagnetischer Strahlung zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von Elektrosmog im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
05.06.15
Beiträge
16
Hallo Oregano

Warum ich damals Jodid bekommen habe, weiss ich nicht. Ich werde meine Mutter mal fragen, bezweifle aber, dass sie Ahnung hat. Von Hashimoto bzw. einem (Anfangs-) Verdacht steht nichts in den Arztbriefen, die ich nach den Jahren bekommen habe.
Wie lässt sich denn ein Hashimoto von einer HVL-Insuffizienz-bedingten UF unterscheiden?

Also die Nebennieren sind damals nach der OP eingehend gecheckt worden. Es gab verschiedene Stimulations- und Bluttest, 72h-Stunden-Urin auffangen usw. Es hiess eigentlich immer, dass meine kortikotrope Achse in Ordnung sei. Ich fand es aber schon komisch, dass die Endo heutzutage ohne weitere Tests 10mg HC verordnen will, nur weil es vielleicht durch das erhöhte SD-Hormon nicht mehr reicht.

Edit: nehme jetzt seit ca. 8 Tagen die doppelte Dosis Euthyrox, also 75 mikrogramm.
Im März gingen mir meine Tabletten, die ich aus Deutschland noch hatte, aus. Meine Hausärztin nahm mir Blut ab, stellte auch einen Wert am unteren Normbereich fest, und meinte, ich solle dann weiterhin bei 37,5 mikrogramm bleiben. Das L-Thyroxin-Hennig hatte ich aus Deutschland. Hier gibt es das wohl nicht, seitdem nehme ich Euthyrox.

Ich ernähre mich vegetarisch, und sicherlich auch nicht gut und ausreichend.

Dass wir hier Schimmel hätten, wäre mir neu - habe keinen entdeckt.

Von einem Magnesiummangel wüsste ich nichts, hätte damit aber eher gerechnet als Eisen oder Vitamin D...

Die Vitamintropfen sind Vi-De 3 Cholecalciferol 4.500 I.U./ml 10 Tropfen täglich.

Welches Eisenpräparat ich bekommen habe, weiss ich nicht. Ich fragte vorher nach Nebenwirkungen, dies wurde abgewimmelt. Es war 500ml und es hiess, es ist vorläufig einmalig. Zudem konnte ich direkt gehen, nachdem die Infusion durchgelaufen war.

Danke für dein Interesse und deine Anregungen!

Edit: Meine Befunde habe ich jetzt angefordert, ich hoffe sie kommen dann schnell.
Edit: Meine Endo ist nur dienstags bis donnerstags erreichbar/im Spital. Sollte ich sie morgen anrufen und über den Verlauf der letzten Tage (hohes Fieber, nicht belastbar ect.) informieren? Ich bin echt skeptisch, rein auf Verheiss/Gut Glück/Vermutungen ect. HC einzunehmen?! Immerhin wurde nur einmalig der Morgencortisol-Wert bestimmt, und der lag unter 37,5mcg Euthyroxin im unteren Normbereich.
Auch heute morgen fühle ich mich schlapp, schwach, ich habe das Gefühl, ich werde heute nichts schaffen können.

LG Vanessa
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Hallo Vanessa,

wieviel von der Hypophyse wurde denn damals mitentfernt?

Wenn SD Hormone niedrig sind, sollte man immer die Nährstoffe anschauen u. erst mal ersetzen, aber richtig! (Und damit auch beim Darm ansetzen, weil der natürlich wichtig ist, um alles aufzunehmen.)

Vitamin D sollte auf einen Wert von 60yg, unbedingt nach 6 Wochen wieder kontrollieren lassen, ob die Dosierung passt. Wieviel Einheiten nimmst Du täglich? Wenn in 1ml 4500 Einheiten drin sind, bräuchtest Du täglich 1-1,5 Pipetten, um den Wert hochzubringen. Wieviel Tropfen sind 1ml? Ich befürchte, dass die 10 Tropfen da nicht ausreichen.

Eisen sollte als Ferritin (Speichereisen) gemessen werden u. sollte auf einen Wert um die 50. Wenn dieser Wert nicht erreichbar ist (für viele Frauen ein reiner Wunschwert, der nicht erreicht wird), sollte immer wieder zumindest über drei Monate Eisen genommen werden, eine einmalige Infusion reicht hier definitiv nicht aus. Gut bioverfügbar u. Magenschonend ist Eisen aus dem Curryblatt: Ferroverde von Nicapur.

Heftige Reaktionen auf Eiseninfusion sind bekannt u. nicht selten, dazu findest Du hier im Forum auch einiges:
http://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/39406-unvertraeglichkeit-eiseninfusion-ferinject.html
http://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/109975-fieber-eiseninfusion-nur-grippaler-infekt.html

Eisen, Iod, Selen u. Vit D sind wichtig, damit SD Hormone gebildet werden können. Also auch Selen ist wichtig, das sollte man im Vollblut testen! Klassischerweise werden bei SD Erkrankungen 100-200yg täglich genommen.

Dann kann Progesteronmangel die SD beeinträchtigen. Hier könnte man naturheilkundlich unterstützen u./oder Prog als Creme anwenden. (Sollte mit Speicheltest kontrolliert werden.)

Dann spielen die NN mit rein. Solange die NN nicht erholt sind u. gut arbeiten, zieht auch das an der SD. Cortisol würde ich immer im Speichel messen u. nicht im Blut. Leider schulmed. nicht anerkannt, ist aber nun mal eine gängige u. sinnvolle Methode.

Wurden hier schon mal Organpräparate eingesetzt, z.B. von Wala oder Regeneresen bzw. überhaupt etwas naturheilkundliches getan damit sich die Hyophyse erholt?

L-Thyroxin verdoppeln ist total krass. Kann T4 erhöhen (macht dann z.B. Überfkt.symptome), aber T3 bleibt möglicherweise trotzdem niedrig (u. das ist ja das wichtige, das aktive Hormon), weil da eben auch noch andere Faktoren wie die Nährstoffe u. auch ein Darm u. die Leber mit reinspielen. Da bringt es nicht beim T4 immer höher zu drehen. Eine falsch eingestellte SD kann zu Angst u. Panikstörungen führen, kommt dann noch niedriges Progesteron dazu geht das noch mehr auf die Psyche.

Und solange es den NN nicht besser geht, bekommt man auch die SD nicht gscheit eingestellt.

Wie werden die NN denn noch unterstützt? Nur HC reicht da eigentlich nicht.
Wie schaut Deine Lebensweise aus, Schlaf, Ernährung, Stress?

Wie kommen die Ärzte denn auf Östradiol? Wenn alles im Keller ist, sollte erst mal an Prog. gedacht werden, das ist auch das harmlosere Hormon.

Falls Du Dich hier noch nicht auskennst:
Wenn Ärzte Hormone subst., dann sind das meistens die künstlichen, die anders aussehen von der Strukturformel als die körpereigenen.

Das mag im Fall von Verhütung akzeptabel sein, nicht aber, wenn ein Mangel vorliegt. Man kann einen Prog. mangel (natürlich) nicht mit Gestagenen (Name für die künstlichen Hormone Alle zugelassenen Antibabypillen) verbessern, im Gegenteil, das wird dann noch schlimmer.

Genauso beim Östradiol, hier wird dann Ethinylestradiol gegeben, das hat ebenfalls eine unterdrückende Wirkung u. damit stellt der Körper noch weniger her, weil die Rezeptoren ja schon besetzt sind.

Und mit Östradiol sollte man sowieso aufpassen u. nur mit niedrigen Dosierungen rangehen (weil bei Überdosierungen auf Dauer Krebsbildung unterstützt werden kann), die übrigens am besten über eine Creme erreicht werden. Östradiol u. Prog. können wunderbar gut über die Haut aufgenommen werden, damit entlastet man schon Magen u. Darm.

Östradiol braucht man im Verhältnis nur wenig, eine Grundversorgung (Referenz ist hier der Speicheltest, weil nur hier die aktiven Hormone wirklich gezeigt werden können) als Bsp. liegt bei 4 pg. Beim Prog. sind es 300 pg. Somit siehst Du, dass vom Östradiol geringe Erhöhungen schon eine deutlichere Wirkung haben.

Ist viel Stoff, aber ich finde es immer wichtig, dass Frauen da Bescheid wissen. Es wird gerade von FA viel zu wenig aufgeklärt in Bezug auf künstliche u. bioidentische Hormone. Auch wenn hier der Arzt wirklich bioiden. Östradiol meinte.

Es wäre wirklich super wichtig zu sehen, was da bereits 2006 bei der SD getestet wurde u. aktuell natürlich. Übrigens macht die Wahl des Präparats auch sehr viel aus.

Ein Tagescortisolprofil im Speichel wäre hier auch interessant.
Der Speicheltest

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
05.06.15
Beiträge
16
Hallo Vanessa,

wieviel von der Hypophyse wurde denn damals mitentfernt?

Wieviel Tropfen sind 1ml?

Eisen sollte als Ferritin (Speichereisen) gemessen werden u. sollte auf einen Wert um die 50.

Solange die NN nicht erholt sind u. gut arbeiten, zieht auch das an der SD. Cortisol würde ich immer im Speichel messen u. nicht im Blut.

Wurden hier schon mal Organpräparate eingesetzt, z.B. von Wala oder Regeneresen bzw. überhaupt etwas naturheilkundliches getan damit sich die Hyophyse erholt?

L-Thyroxin verdoppeln ist total krass. Kann T4 erhöhen (macht dann z.B. Überfkt.symptome), aber T3 bleibt möglicherweise trotzdem niedrig (u. das ist ja das wichtige, das aktive Hormon), weil da eben auch noch andere Faktoren wie die Nährstoffe u. auch ein Darm u. die Leber mit reinspielen. Da bringt es nicht beim T4 immer höher zu drehen. Eine falsch eingestellte SD kann zu Angst u. Panikstörungen führen, kommt dann noch niedriges Progesteron dazu geht das noch mehr auf die Psyche.

Und solange es den NN nicht besser geht, bekommt man auch die SD nicht gscheit eingestellt.

Wie werden die NN denn noch unterstützt? Nur HC reicht da eigentlich nicht.
Wie schaut Deine Lebensweise aus, Schlaf, Ernährung, Stress?

Wie kommen die Ärzte denn auf Östradiol? Wenn alles im Keller ist, sollte erst mal an Prog. gedacht werden, das ist auch das harmlosere Hormon.

VG
julisa
Hallo Julisa! Vielen Dank für deine ausführlichen Informationen und Anregungen.

Zu deinen Fragen, siehe Zitat:

Die Hypophyse blieb vollständig erhalten, der Tumor wurde vollständig entfernt.

Vi-De 3 Tropfen:
1 ml = 0,1125 mg (= 4500 I.E. = Internationale Einheiten).
1 Tropfen = 2,5 µg (= 100 I.E.).
1 ml (= 45 Tropfen) Vi-De Tropflösung enthält Alkohol 65% Vol
Ich muss 10 Tropfen einnehmen = 1000 I.E.

Mein Eisenwert lag bei 15 wenn ich mich recht erinnere. Die Endo meinte, meine Speicher seien leer.

Die NN bzw. die kortikotrope Achse waren nie Thema. Da wurde nur 6 Monate postoperativ unterstützt mit HC 10-5-0mg. Dann wurde es abgesetzt nach den ganzen Tests. Es hiess dann immer, es funktioniere alles einwandfrei und müsse nicht substituiert werden.

Seit 2010 bin ich bei 37,5µg L-Thyroxin gewesen. Die "Werte" waren immer im unteren Normbereich, aber erhöht wurde nie (auch im Rahmen der Panikstörung wurden meine SD-Werte gecheckt) - bis letzte Woche.

Die Endo meinte anfangs, sie müsse sich mit einer Gynäkologin austauschen, welches Hormonpräparat für mich sinnvoll ist - das ist ja dann aber letzte Woche im Telefonat erstmal verschoben worden. Die Endo meinte nur, bei mir seien keine weiblichen Hormone im Blut nachweisbar.

Mein Schlaf gestaltet sich schon lange problematisch. Ich habe Einschlafstörungen und Aufwachprobleme (höre den Wecker nicht, schlafe immer wieder schnell ein).

Seitdem ich in der Schweiz bin, habe ich weniger beruflichen Stress. Der private Stress ist allerdings nicht ohne - wobei es dabei um Sorgen wegen meinem Partner handelt.

Meine Ernährung ist vegetarisch. Ich vermute sie selbst zu einseitig. Ich finde nicht den Antrieb, täglich frisch zu kochen und habe nur wenig Ideen.

Liebe Grüße
Vanessa
 
Themenstarter
Beitritt
05.06.15
Beiträge
16
Hallo!

Ich habe heute meine Laborwerte erhalten (in Klammern Referenzbereiche):

TSH 1,81 mU/l (0,34-5,60)
Freies T4 8,6 pmol/l (8.0-20.0)
Freies T3 3,7 pmol/l * (3,8-6.0)

Ferritin 15 ng/ml * (9-140)

25-(OH) Vitamin D 10 mcg/l * (>20)

Die anderen Hormone sind in einem anderen Labor gemacht worden. Dort werden zum Teil 4 verschiedene Referenzwerte angegeben. Da die 2. Seite fehlt, weiss ich nicht, was das bedeutet.

LH 1,5 IE/l (F: 2,4-12,6 , O: 14-95,6 , L: 1-11,4 , P: 7,7-58,5)
FSH 2,8 IE/l (F: 3,5-12,5 , O: 4,7-21,5 , L: 1,7-7,7 , P: 25,8-134,8)
Estradiol <18 pmol/l (F: 46-607 , O: 315-1828 , L: 161-774 , P: 18-201)
Progesteron 1,0 nmol/l (F: 0,6-4,7 , O: 2,4-9,4 , L: 5,3-86 , P: 0,3-2,5)
Prolaktin 13,7 mcg/l (4,8-23,3)
Testosteron 0,34 nmol/l (0,29-1,67)

IGF1 101,5 mcg/l * (107,8-246,7)

AP Knochenspezifisch Masse 17,6 mcg/l (prämenop: 3-19, postmenop: 6-26)

Cortisol 314 nmol (morgens 171-536, nachmittags 64-327) -> Das Blut wurde morgens um 8.15 Uhr entnommen)

Zudem war ich heute beim Hausarzt, weil dieses Erschöpfungsgefühl immer noch da ist. Gestern ging wirklich gar nichts. Mit ein wenig Blut aus dem Finger wurde festgestellt, dass es keinerlei Entzündungszeichen gibt. Der Arzt vermutet, dass man das Fieber und meinen Zustand auf das Eisen zurückführen kann. Er geht davon aus, dass ich Ferinject bekommen habe.

Liebe Grüße,
Vanessa
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Ich muss 10 Tropfen einnehmen = 1000 I.E.
Das ist viel zu wenig, was Dein Vitamin D Wert ja auch bestätigt.
Hier wäre ein Wert von 50-60 yg anzustreben u. das erreichst Du nur, wenn Du täglich ca. 5000-8000 I.E. nimmst, also 50-80Tropfen von Deinem Mittel. Da wäre eigentlich ein anderes Präparat besser geeignet z.B. Vitamin D von Dr. Jacobs, da hat ein Tropfen 1000 I.E., also brauchst Du 5-8 Tropfen.

Mein Eisenwert lag bei 15 wenn ich mich recht erinnere. Die Endo meinte, meine Speicher seien leer.
Genau. Wie wäre es mit Ferroverde u. dazu Schüßler Ferrum phos. nehmen, das kann die Aufnahme verbessern.

Es hiess dann immer, es funktioniere alles einwandfrei und müsse nicht substituiert werden.
Ja, die Schulmedizin sieht das etwas anders, leider. Bevor die NN völlig schlapp machen, gibt es einige Vorstufen u. die sind nicht über das Blut, nur über den Speichel testbar.

Der private Stress ist allerdings nicht ohne - wobei es dabei um Sorgen wegen meinem Partner handelt.
Was ganz wesentlich ist und auch die Einschlafstörungen verursachen dürfte, erst ist ständig zu viel Cortisol da, dann wird es eher immer weniger. Beides ist nicht gut für guten Schlaf.

Meine Ernährung ist vegetarisch. Ich vermute sie selbst zu einseitig. Ich finde nicht den Antrieb, täglich frisch zu kochen und habe nur wenig Ideen.
Es wäre an der Zeit, dass Du Deinen Körper mit dem versorgst, was er wirklich braucht, meinst du nicht auch? Vegetarisch ist nicht automatisch gesund.

Die Ernährung ist das, was Du täglich für Dich tun kannst. Dein Körper ist ein Geschenk, so sehe ich das jedenfalls u. wir sollten ihm das geben, das er braucht, damit er optimal arbeiten kann. Täglich frische Kost ist essentiell. Heute findest Du im Internet alles an Rezepten u. Inspiration u. Begeisterung an gesunder u. leckerer Nahrung. Du tust es doch für Dich u. Du bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben!!!

Was hat der Arzt denn zu den SD Werten gesagt?

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.188
TSH 1,81 mU/l (0,34-5,60)
Freies T4 8,6 pmol/l (8.0-20.0)
Freies T3 3,7 pmol/l * (3,8-6.0)
Hallo Daysa,

Das sieht nach einer gravierenden Unterfunktion der Schilddrüse aus!
fT3 außer-unterhalb der Referenzwerte;
fT4 am unteren Level der Referenzwerte;

TSH sieht ok aus; das würde ich bei diesen freien Werten unberücksichtigt lassen.... Wie sieht Deine SD aus? Wurde ein Ultraschall gemacht? Wurden die Antikörper mal bestimmt? Tg-AK? TPO-Ak?

Deine sehr schlechten SD-Werte könnten auch für Deine Beschwerden sprechen....

Ferritin 15 ng/ml * (9-140)
viel zu niedrig

Eine schlecht funktionierende SD verschlechtert den gesamten Stoffwechsel. Auch deine SD könnte zu den anderen schlechten Werten führen...da die SD die Schaltzentrale für sämtliche andere Hormonkreisläufe darstellt. Aber sie bedingen sich natürlich auch gegenseitig....es ist oft schwierig herauszufinden, wer die Rolle der Henne und wer die des Eis eingenommen hat.....

Eventuell ist die Thyroxin-Dosis immer noch zu niedrig....???

Nimmst Du Selen?

Ich wünsche alles Gute, mondvogel
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Hallo Daysa,
gestern abend habe ich auf Deinen zweiten Beitrag nicht mehr geantwortet, weil es mir zu spät wurde. Inzwischen hat mondvogel das geschrieben, was ich auch noch schreiben wollte.

Unbedingt die Antikörper mal abklären lassen u. Eisen aufsättigen (z.B. mit Ferroverde oder dem Eisen&Vit C Komplex von GSE, da ist Curryblatt drin, sehr gut bioverfügbar u. Magenschonend) über 3 Monate. Jedenfalls kein Wunder, dass Du so müde bist.

Das Cortisol liegt morgens auch nicht am oberen Bereich, da kann durchaus auch eine Schwäche da sein, das würde man aber im Speicheltest besser sehen.

VG
julisa
 
Themenstarter
Beitritt
05.06.15
Beiträge
16
Hallo zusammen!

Danke für eure Beiträge und Anregungen, ich versuche mal zu allem was zu schreiben.

Zum Thema Vitamin D: Kann/sollte ich mir ein anderes Mittel selbst besorgen? Ich habe gelesen, dass eine Überdosierung gefährlich ist. Sollte ich das lieber mit einem Arzt besprechen? Warum verschreibt mir meine Endo eine so geringe Dosis, wenn man auch mehr zuführen könnte?

Die Präparate für das Eisen werde ich mir mal besorgen. Welche Marke ist GSE? Wegen den Eisenpräparaten?

Mein Magnesiumwert wurde getestet, er liegt im oberen Referenzbereich.

Die SD-Werte sind ja aus der Zeit, als ich noch 37,5 mcg nahm - jetzt ist die Dosis ja verdoppelt worden. In 8 Wochen habe ich wieder Termin (ob da Blut abgenommen wird weiss ich nicht, ist nachmittags).

Selen nehme ich nicht ein, und in den Laborwerten fand ich nichts dazu. Kann man das einfach selbst substituieren, oder sollte das labortechnisch untersucht werden vorerst?

Gibt es eine Chance, diesen Speicheltest von der KK bezahlt zu bekommen? Was sollte ich da testen lassen, die Sexualhormone auch noch?

Die letzte SD-Sonographie war 2007: Homogen, echonormal, rechts 2,4ml, links 2,6ml.

Ich habe zu den Antikörpern alte Laborwerte von 2002 gefunden, sonst habe ich keine:
Tg-AK: 7 U/ml
TPO-AK: 2 U/ml
TSH-Rezeptorantikörper: <0,3 UI/ml
Referenzbereiche sind nicht angegeben.


Ich bin jedenfalls froh, dass die 'Nebenwirkungen von der Eiseninfusion wieder weg sind...

Ich habe mir das zu Herzen genommen wegen meiner Ernährung und dementsprechend mal eingekauft^^ Nächste Woche Samstag gehts nach Italien, da wirds dann auch gesund :)

Liebe Grüße und danke euch!
Vanessa
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Hallo Daysa,

irgendwie ist das Thema Vitamin D bei einigen Ärzten schon angekommen, aber da Mikronährstoffe im Medizinstudium kein Thema sind, ist da doch häufig keine echte Ahnung vorhanden.

Gerade Vitamin D würde ich immer kontrolliert substituieren, d.h. Du weisst jetzt Deinen Ausgangswert, nimmst täglich 6000 I.E. als Beispiel u. schaust nach 8 Wochen wie der Wert gestiegen ist (auch Calcium mittesten, um zu kontrollieren, ob das ansteigt, passiert ganz selten mal, also bei wenigen Menschen, dann darf man nicht weiter substituieren). Wenn der Wert dann höher ist als notwendig, weisst Du, es reicht etwas weniger zu nehmen, ist er immer noch nicht am oberen Ende des Normbereichs weisst Du, Du brauchst noch etwas mehr.

Wieviel ein Mensch braucht, um sein Depot voll zu bekommen, ist sehr individuell. Und keine Sorge mit solchen Dosierungen kannst du kaum überdosieren. Manche Ärzte gehen mit 200.000 I.E. in kürzester Zeit ran, da hätte ich eher Bedenken.

Zum Erhalten eines guten Wertes da kann es durchaus sein, dass 2000-3000 I.E. reichen. Ich hatte beim letzten Test 55 ng (angefangen hatte ich mal mit 18ng vor x Jahren), das ist oberster Bereich. Jetzt im Sommer nehm ich nicht jeden Tag, aber immer so 6000 I.E. (so hatte ich es vorher auch schon gemacht). Im Oktober werde ich dann wieder testen.

Klar kannst Du Dir das Vitamin D selber besorgen, das ist ein Vitamin. Nur das Dekristol mit 20.000 I.E. kann man nicht einfach so kaufen, aber davon halte ich persönlich eh nicht viel. Ich nehme lieber die Tropfen, die man dosieren kann.

GSE ist die Marke GSE. :D eisen & vitamin C complex (bio) | GSE Vertrieb GmbH
Aber Ferroverde von Nicapur bekommt man sogar über die Internetapotheke, das verwende ich schon seit langem.

Deine SD Werte sollten auf jeden Fall kontrolliert werden, wenn erhöht wurde. Und Antikörper unbedingt noch mal mittesten lassen.

Selen sollte wenn dann im Vollblut getestet werden. Wird aber meist einfach so verordnet, mit 100yg Naselenit kannst Du eigentlich nichts falsch machen.

Der Speicheltest wird nicht von der gesetz. KK gezahlt, also hab ich zumindest noch nie gehört. Den muss man selberzahlen. Dir würde ich wegen Deiner Symptome das komplette Paket empfehlen: Estradiol, Progesteron, Testosteron, DHEA u. Morgen u. Abendcortisolwert - vom Labor empfehle ich Dir Censa, weil die die meiste Erfahrung haben u. die besten Normbereiche, bei denen man die Werte gut einschätzen kann.

Ich weiss, das ist eine Investition, hab ich jetzt auch schon zwei Mal machen lassen (in 8 Jahren, da verändert sich ja was).

Die Schilddrüse ist sehr klein. Antikörper sollten nach der langen Zeit unbedingt noch mal gemacht werden.
http://www.schilddruesenguide.de/sd_groesse.pdf

Freut mich, dass es Dir wieder besser geht.

Super, Dein Körper wird es Dir danken, wenn Du Dich nun konsequenter gesund ernährst.

LG
julisa
 
Themenstarter
Beitritt
05.06.15
Beiträge
16
Hallo Julisa!

Vielen lieben Dank, für deine ausführlichen Beiträge :danke2:

Zu den Eisnekapseln habe ich noch eine Frage: Ich habe gehört, dass sich SD-Hormone und Eisen nicht vertragen. Meine Ärztin meinte, deshalb seien Kapseln kontraindiziert. Wie nehme ich die dann ein? 1. SD-Hormon, 30 Min. später Eisen, 30 Min. später Frühstück? Es muss ja alles auf nüchternen Magen, oder? Soll ich damit auch ruhig starten, trotz der kürzlich erhaltenen Eiseninfusion?

Das mit den Vitamin-D-Tropfen werde ich machen. Nach welcher Zeit sollte ich da mal wieder testen lassen? Welche Tropfen kannst du empfehlen? Oder ist es egal, welche Marke ich nehme, Hauptsache 1000 I.E./Tropfen?

Ich habe jetzt ja keinen aktuellen Calcium-Wert, um den ggf. später zu vergleichen. Soll ich den dann auch noch verlangen beim nächsten Arztbesuch? Ich mag mich erinnern, dass ich ganz früher mal Calcium-Brausetabletten nehmen sollte....

Mitte August steht übrigens auch eine Knochendichtemessung an. Aber meine Werte waren früher schon schlecht, denke das wird noch so sein. Meine Endo geht davon aus, dass mein Armbruch 2012 wegen Osteoporose passiert ist. Ich kann es mir nicht vorstellen, bin wirklich sehr böse gestürzt - und nicht einfach nur umgefallen oder so...

Wegen der Schilddrüse.... das hätte ich ja nie gedacht. Laut deinem Link müssten meine >7ml groß sein. Nie hat mich ein Arzt auf so etwas angesprochen. Werde das definitiv ansprechen beim nächsten Mal mit den Antikörpern zusammen.

Die Frage ist, was bringt mir der Speichel-Test reell, wenn meine Endo mir den Vogel zeigt? Ich werde das Geld trotzdem mal investieren und ausprobieren. Vor allem: Wenn der Test eine evtl. NNS bestätigt, fällt es mir leichter, HC einzuwerfen.
Kann ich überhaupt diese ganzen Untersuchungen verlangen? Habe dann Angst, vor großen Rechnungen zu stehen, wenn die KK nicht zahlen will?!
Wäre es vielleicht eine Möglichkeit, dass ich einfach mal per eMail mit meiner Endo Kontakt aufnehme, und die neuen Ansätze/Ideen anspreche? Vielleicht geht dann etwas vorwärst - ich habe ja eher das Gefühl, das ist alles so undefiniert und lapidar.

Geht es bei dem Selen um Hashimoto? Wenigstens bin ich schon lange über das Jod in allen Nahrungsmitteln informiert - ich vermeide das, bzw. benutze nur Meersalz.

LG
Vany
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.188
Wegen der Schilddrüse.... das hätte ich ja nie gedacht. Laut deinem Link müssten meine >7ml groß sein. Nie hat mich ein Arzt auf so etwas angesprochen. Werde das definitiv ansprechen beim nächsten Mal mit den Antikörpern zusammen.
Eine normale SD sollte bei Frauen so ca 15-16ml groß sein.....(meine ich); mMn kommt es dann noch auf Deine Größe/ Gewicht/ und so an? Also Volumen SD versus Volumen Mensch! (ich denke, dass eine 1,50m große Frau eventuell eine kleinere SD benötigt als eine 1,80m große Frau.....; also gesunde SD!

Geht es bei dem Selen um Hashimoto?
Nicht nur, Selen wird bei einigen Stoffwechseldingen benötigt; habe es momentan nicht parat (kann man leicht googeln ;))
Alles Gute und liebe Grüße, mondvogel
 
Themenstarter
Beitritt
05.06.15
Beiträge
16
Naja, 2,4 und 2,6ml sind ja demnach definitiv zu klein.... Warum hat da nie ein Arzt was zu gesagt? Ist das ganze Thema in der Schulmedizin nicht so relevant - oder wie kommt das?!

Kann Hashimoto nur über die Antikörper diagnostiziert werden?

Danke dir für deine Rückmeldung.

Liebe Grüße,
Vanessa
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Zu den Eisnekapseln habe ich noch eine Frage: Ich habe gehört, dass sich SD-Hormone und Eisen nicht vertragen.
Man sollte SD Hormone immer alleine nehmen. Du kannst doch das Eisen auch vor dem Mittagessen nehmen oder vor dem Abendessen, immer, wenn Du ein paar Stunden nichts gegessen hast.

Nach welcher Zeit sollte ich da mal wieder testen lassen? Welche Tropfen kannst du empfehlen? Oder ist es egal, welche Marke ich nehme, Hauptsache 1000 I.E./Tropfen?
2-3 Monate sind eine gute Zeit. Es gibt D Tropfen von Pure encapsulations oder Dr. Jacobs u. bestimmt noch andere. Ich persönlich mag Öl lieber als Tabletten u. meine auch, dass diese besser aufgenommen werden, weil gleich in Fett gelöst.

Ich habe jetzt ja keinen aktuellen Calcium-Wert, um den ggf. später zu vergleichen. Soll ich den dann auch noch verlangen beim nächsten Arztbesuch?
Es geht einfach nur um den aktuellen Calciumwert, dass der im normalen Bereich bleibt während der D Subst., also zu kontrollieren. Früher hat man D mit Ca gegeben, das wird heute nicht mehr empfohlen. Und Brausetabletten empfehle ich gar nicht, weil da meist Aspartam u. anderer Mist enthalten ist.

Mitte August steht übrigens auch eine Knochendichtemessung an. Aber meine Werte waren früher schon schlecht, denke das wird noch so sein.
Osteoporose kann wieder besser werden, das muss kein Befund für immer sein. Hormone spielen dabei eine grosse Rolle u. auch regelmäßige Bewegung.

Wegen der Schilddrüse.... das hätte ich ja nie gedacht. Laut deinem Link müssten meine >7ml groß sein. Nie hat mich ein Arzt auf so etwas angesprochen. Werde das definitiv ansprechen beim nächsten Mal mit den Antikörpern zusammen.
Bin gespannt, was Dir gesagt wird.

Ich werde das Geld trotzdem mal investieren und ausprobieren. Vor allem: Wenn der Test eine evtl. NNS bestätigt, fällt es mir leichter, HC einzuwerfen.
Wenn Du hier im Forum liest, wirst Du mitbekommen, dass inzwischen sehr viele Menschen sich mit ihrer Erkrankung besser auskennen als Ärzte u. ihre Blut, Speichel etc Untersuchungen selber in in die Hand nehmen. Das ist einfach häufig der einzige Weg, um weiterzukommen.

Kann ich überhaupt diese ganzen Untersuchungen verlangen?
Welche Untersuchungen meinst Du denn?
Grundsätzlich würde ich immer sehr freundlich nachfragen, denn müssen tut ein Arzt gar nichts. Es ist immer besser, man holt sie in das gleiche Boot. Die wenigsten Ärzte mögen es, wenn man etwas verlangt oder besser weiss. Also eher erst mal taktisch sanft vorgehen. ;)

Wäre es vielleicht eine Möglichkeit, dass ich einfach mal per eMail mit meiner Endo Kontakt aufnehme, und die neuen Ansätze/Ideen anspreche? Vielleicht geht dann etwas vorwärst - ich habe ja eher das Gefühl, das ist alles so undefiniert und lapidar.
Versuch es, vielleicht klappts. Letztendlich brauchen wir dringend mehr Ärzte, die bereit sind Neues zu lernen.

Geht es bei dem Selen um Hashimoto? Wenigstens bin ich schon lange über das Jod in allen Nahrungsmitteln informiert - ich vermeide das, bzw. benutze nur Meersalz.
Selen ist generell für die Schilddrüse wichtig, aber besonders bei Hashi.
Selen lindert Entzündung bei Hashimoto-Thyreoiditis

Das mit dem Iod ist so eine Sache ... dazu kannst Du hier im Forum auch viel finden. Es gibt inzwischen Feststellungen, dass Iodmangel u.a. mit Brustkrebs in Verbindung steht. Wenn man Iod in Form von Kelp verträgt, dann halte ich das schon für sinnvoll. Ist aber immer individuell. Iod ist auch wichtig für die Bildung der SD Hormone. Bei Hashi wird es zwar immer abgelehnt, ich kenne aber inzwischen auch Frauen, die Hashi haben u. Iod nehmen u. ihnen das bekommt.

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
05.06.15
Beiträge
16
Hoi zäme, hoi Julisa!

Also, ich habe vor einer Woche das von dir empfohlene Speicheltest-Set bei Censa bestellt - es ist aber noch nicht da, und morgen geht´s eine Woche nach Italien. Ich hoffe es kommt morgen noch, mir ist unwohl wenn´s eine Woche im Briefkasten liegt - vor allem, weil man es daraus klauen könnte.

Meine Endokrinologin hat den abgemachten Termin Mitte August auf Mitte September verschoben - damit sind dann drei Monate dazwischen :-/

Außerdem habe ich heute eine Kopie vom Untersuchungsbericht zugestellt bekommen - der hat dann doch ein paar Fragen aufgeworfen...
Z.B. steht ganz klar, dass im nächsten Schritt mit der Substitution der gonadotropen Achse begonnen wird, mit "z.B. Cyclacur oder Trisequenz". Ich habe gerade geschaut: diese haben keine empfängnisverhütenden Effekte. Ich habe aber schon im Gespräch klar gemacht, dass ich definitiv nicht schwanger werden will. Ich weiss natürlich nicht, ob es überhaupt gehen würde....
Nebenbei steht drin - wie bereits vermutet - dass ich eine Ferinject-Infusion bekommen habe: mit sogar 1000mg (!)
Was mich recht verärgert gerade: Im Bericht steht, dass ich 20 Tropfen ViDe-3 nehme (2000 IE sind das). Ja wieso sagt sie mir denn am Telefon 10 Tropfen?! Also das verunsichert mich ja recht, dieses Durcheinander.
Natürlich ist auch aufgeführt, dass ich das Hydrocortison 10mg als Schutz vor einer NNS aus Angst vor Gewichtszunahme ablehne -.-
Erwähnt ist auch, dass die corticotrope Achse scheinbar intakt ist.
Die Wachstumshormonsubstituion muss diskutiert werden, die Endo schreibt: "welche der Pat. möglicherweise einen subjektiven Benefit bringt, jedoch medizinisch gesehen bei ausgewachsener Pat. nicht nötig ist". Also in der Sprechstunde meinte sie, dass sie es auch für positiv hält. Finde es echt schade. Kann mir nicht vorstellen, dass kein "medizinischer Benefit" vorhanden wäre....
Auch noch aufgeführt: Schilddrüse nicht palpabel!!! Ich werde das Thema Hashi/ect.pp. beim nächsten Gespräch ansprechen.

Bin im Moment recht genervt vom Durcheinander und den wechselnden Aussagen... Ich werde für mich die nötigen Schlüsse aus dem Speicheltest ziehen. Ich habe mir vorgenommen, die Bedingungen beim Spucken möglich bestmöglich zu halten und nichts zu überstürzen.

Liebe Grüße an euch alle, vielen Dank für eure bisherige Teilnahme!

Ich melde mich jetzt mal vorläufig für eine Woche ab :)

LG,
Vany
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
05.06.15
Beiträge
16
Hallo zusammen!

So, ich bin diese Woche erst heute dazu gekommen, den Speicheltest zu machen. Bei den Frühdiensten wäre es mir nicht möglich gewesen, in Ruhe zu spucken.
Heute mache ich den Cortisol-Test, morgen die Geschlechtshormone. Ich finde es stressend, bei den Geschlechtshormon-Test nicht rauchen zu dürfen :)
Die Schaumbildung ist wirklich störend. In den Anleitungen dazu steht aber nichts. Soll ich lieber separat sammeln und dann ohne den Schaum umfüllen, bzw. diesen entfernen?

Zu meiner Erhöhung des Euthyrox: Kann es sein, dass das Schwitzen vermehrt wird? Ich habe den Eindruck, dass ich vermehrt schwitze... weiss aber nicht, ob es an der Hitze liegt. Aber meine Haaransätze im Gesicht sind zum Teil klitschnass, das war sonst nicht so. Ich habe eigentlich immer eher wenig geschwitzt.

Letzte Woche hatte ich ein MRI mit Kontrastmittel vom Kopf. Eine Befundaussage bekam ich nicht. Ich werde wohl per Mail bei meiner Endokrinologin anfragen müssen,; letzte Woche hätte ich sie aber nicht mehr erwischt.

Ich nöchte nochmal gern auf meinen Post vom 10.07.2015 verweisen, in dem ich Aussagen vom Bericht der 'Endokrinologin aufführte. Einiges hat mich dort verwirrt. Was meint ihr dazu?

Vielen Dank fürs lesen,
liebe Grüße,
Vany
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
20.03.09
Beiträge
1.816
Hallo Vany,

schon mal überlegt, mit dem Rauchen aufzuhören? Das stresst den Körper nämlich auch, der hat heutzutage eh schon genug zum Entgiften ... gell ... ich mein ja nur ... oder zumindest reduzieren auf die kleinst mögliche Dosis. Oder rauchst Du damit Du nicht zunimmst?

Versuch mal an Zitrone zu denken dabei u. nicht zu ziehen oder zuzzeln :), dann gibts keinen Schaum. Einfach warten bis der von selber kommt. Schaum stört, das sollte schon Spucke sein bis obenhin.

Ja klar kann die Erhöhung Schwitzen unterstützen. Warum hast Du erhöht? Wieviel nimmst Du jetzt? Das Wetter tut aber auch seinen Teil dazu. Je mehr Sonne u. Hitze, desto besser arbeitet das Hormonsystem u. schiebt auch die SD an. Auch erhöhen sollte man langsam, also nicht von 50 auf 100, sondern in 12,5er Schritten bzw. bin ich der Meinung, dass 75 eigentlich ausreichen müsste. Zuviel bringt nicht unbedingt mehr. Dann muss man gucken warum es nicht ankommt. Leber, Darm? Nimmst Du Selen, das ist sehr wichtig!

Sorry, dass ich Deinen Beitrag nicht gesehen hatte:

Meine Endokrinologin hat den abgemachten Termin Mitte August auf Mitte September verschoben - damit sind dann drei Monate dazwischen :-/
Super, wenn es einem schlecht geht. Es gibt ganz schön viele kranke Menschen bei uns, die ganzen Facharztpraxen sind auf Monate ausgebucht. Das höre ich ständig.

Z.B. steht ganz klar, dass im nächsten Schritt mit der Substitution der gonadotropen Achse begonnen wird, mit "z.B. Cyclacur oder Trisequenz".
Weshalb sollst Du etwas bekommen, das echtes Estradiol enthält u. damit schnell eine heftige Estrogendominanz macht - da kommt dann so was bei raus: Trisequenz | NetDoktor.de u. ein Gestagen, das wieder das Progesteron unterdrückt? Und eigentlich in der Menopause eingesetzt wird? Um die Hypophyse anzuregen? Was ist denn das für eine Logik?

Nebenwirkungen der HET:
Eine Hormonersatztherapie kann mit erhöhten Risiken wie Brustkrebs, Herz-Kreislauferkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, venösen Thrombosen und Lungenembolien (Bildung von Blutpfropfen in den Gefässen) verbunden werden.
Nimm z.B. Phyto-L, trink Beifusstee, lass Dir Hypophyse als homöop. Organpräparat von Wala spritzen (s.c., kannst Du auch selber lernen) ... das regt alles die Hypophyse an, aber ist nicht schulmedizinisch u. wird auch nicht von der Kasse übernommen.

Frag doch mal, was das bewirken soll von der Logik her. Warum arbeitet die Hypophyse besser, wenn Progesteron unterdrückt wird u. Estradiol in grossen Mengen zugeführt?

Wenn Du Hydrocortisol als Creme (0,5%) anwendest, nimmst Du nicht zu. Das Problem hast Du eher beim Cortison u. wenn zu viel genommen wird. Wenn die NN das HC braucht, dann sollte sie es auch bekommen, das ist manchmal nicht umgehbar, damit sie mal entlastet ist. Das ist der Sinn der Sache. Damit diese sich erholen kann u. der Körper Ersatz bekommt.

Erwähnt ist auch, dass die corticotrope Achse scheinbar intakt ist.
Wie wurde das getestet? Bin ja gespannt auf das Speicheltestergebnis.

Auch noch aufgeführt: Schilddrüse nicht palpabel!!! Ich werde das Thema Hashi/ect.pp. beim nächsten Gespräch ansprechen.
Ja, das wäre gut. Wenn Hashi vorhanden ist, würde ich schon gleich gar nicht zu künstlichen Hormonen raten.

Zum Abnehmen wäre z.B. Paleo gut. Vegetarisch ist nicht unbedingt eine gesunde Sache, kommt auf den Typ an. Achtest Du auf ideale Kombi von pflanzl. Eiweiss? (Isst Du Zucker, viel Milchprodukte, viel Getreide?) wenn nicht, solltest Du unbedingt auch mal Eiweiss zu Dir nehmen, Aminosäuren sind sehr sehr wichtig für den Körper: https://www.hlh-biopharma.de/produkte/casa-sana/20-casa-sana-maxiamin.php

Was an Paleo gut ist, ist das viele Gemüse u. dass kein Getreide gegessen wird, auch keine Milchprodukte. Überwiegend Mengen an Gemüse u. etwas Eiweiss dazu, auch Eier oder Fisch (die Menge kann man wirklich klein halten, Rezepte abwandel). Wichtig ist vor allem, dass Du genug isst. Abnehmen geht nur mit dem richtigen Essen u. genug vor allem, sonst ist der Körper im Notmodus u. da holt er sich jedes Gramm, was er bekommen kann. Erst wenn er weiss, es kommt genug, kann er loslassen.

VG
julisa
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
03.07.15
Beiträge
122
Hallo Vany,
wie ist es denn bei Dir weiter gegangen? Habe Deinen thread gelesen, aber leider hört er dann plötzlich auf?
LG Hope
 
Themenstarter
Beitritt
05.06.15
Beiträge
16
Hallo zusammen!

Ja das tut mir leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Ich hatte beruflich recht viel zu tun.

Also bei meinem Speicheltest ist folgendes rausgekommen:

Laborwerte.png - directupload.net


Ich habe daraufhin meiner Endokrinologin die Werte zukommen lassen, weil die Cortisolwerte ja schon etwas bedenklich sind.
Ausserdem wollte ich das Thema wegen den Geschlechtshormonen schonmal anschneiden. Eine normale Pille ist ja eher nicht geeignet. Ich habe das angesprochen, was Julisa wegen dem Östregen usw. geschrieben hat. Auch fragte ich nach einer Cortison-Salbe.
Ich bekam prompt einen Termin, das war Mitte August.

Also eine HC-Salbe wurde abgelehnt. Sie wüsse nicht, dass so etwas verschrieben wird. Ausserdem könne man nicht steuern und wüsse nie, wie viel Cortison aufgenommen wird. Ich stimmte zu, es in Tablettenform versuchsweise 4 Wochen, bis zum Termin Mitte September einzunehmen.
Was sie zu den Geschlechtshormonen genau sagte, weiss ich nicht mehr. Das wird sowieso erst beim nächsten Termin in Angriff genommen.

Mir wurde noch Blut abgenommen. Die Schilddrüsenwerte sind jetzt perfekt. Eisen habe ich zuviel - kein Wunder nach der 1000er-Ferinjekt (die über 400 CHF kostet! -.-)

Ich nahm ein paar Tage das HC, aber keine ganze 10mg, sondern nur eine halbe, also 5mg. Die Tage hatte ich extremen Heiss- und Dauerhunger, dementsprechend habe ich es nicht mehr weitergenommen. Subjektiv ging es mir damit auch nicht besser, der Hunger hat mich extrem gestört.

Zwischendurch war ich noch zur Knochendichte-Messung, Ergebnisse habe ich bisher nicht. Mein MRT war ohne Befund. Die Hypophyse ist halt sehr klein, was zu den Werten passt.

Meine Endo erzählte mir noch, dass sie meinen Fall an einem Hypophysen-Kolloquium vorstellen wird.

Nunja, mal sehen was beim nächsten Termin rauskommt.

LG,
Vany
 
Oben