HPU, mein laborergebnis, bitte ganz sehr um Hilfe

Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo ihr Lieben,

ich weiß, dass es schon ganz viele beiträge dazu gibt. Ich habe aber zur zeit ganz schlimme Konzentrationsprobleme und kann einfach nicht aufnehmen, was da steht. Ich suche einen liebevollen mensch, der mich an die hand nimmt und mir mit wirklich einfachen Worten sagt, was ich jetzt machen soll.

Soll ich jetzt mit dem befund zum Arzt gehen? Oder zum heilpraktiker ? oder in eine Spezialklinik? Was wird mich da erwarten? Haben solche Leute normalerweise Ahnung? Oder muss man die wieder mal mit ganz schlimmen dingen rechnen. bitte bitte helft mir. ich bin völlig am ende und erschöpft von der diagnosesuche der letzten Wochen und Monate. der Kopf ist sooo lehr.ich kann einfach nicht mehr erfassen, was in den links so geschrieben ist.

Gleichzeitig sehe ich eine große hoffnung in der diagnose, dass es mir vieleicht doch besser gehen könnte. bald?

bitte hier sind meine ergebnisse:

Laborbefund sension

Kryptopyrrol 28 Mykrogramm /dl referenzwert 15

Indikan 3 (stark erhöht)

Ich wäre euch so dankbar für möglichst einfach hilfe für einen anfänger

danke euch Anne
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.430
Hallo Anne,

nach dem, was Du schreibst, wäre es wohl das Beste, Du findest in der Nähe einen Arzt oder HP, der sich auskennt. Falls Du Kassenpatientin bist, ist ein (Kassen-)Arzt in sofern besser, als Vieles "auf Kasse" geht, wenn er denn willens dazu ist. (Bei meiner Schwester wurde erstmal eine umfangreiche Blut-, Urin-, und Stuhluntersuchung gemacht, bei den Blutwerten waren sogar B6 und IgEs dabei.)

Du könntest erstmal auf die KEAC-Arztliste schauen

www.keac.de/keac/therapeuten.html

Wenn Du dort niemanden findest, sag noch mal Bescheid. Ich habe hier eine Liste von Orthomedis, wo ich Dir jemanden raussuchen kann, wenn Du mir in Frage kommende PLZ schreibst (ggf. auch per PN).

Bezüglich des Indikan solltest Du Dir über Deine Ernährung Gedanken machen, denn der Wert kann besagen, dass Fäulnisprozesse im Darm stattfinden. Das ist oft der Fall, wenn man zu eiweißhaltig (Fleisch) isst. Als nützliche Nahrungsmittel in diesem Zusammenhang nennt Orthomedis u.a.

- Rettich / Radieschen
- Kresse
- Wermut-Tee (Vorsicht, nicht zu viel davon oder zu lange, der Tee enthält einen Giftstoff, ist also eher ein Medikament als ein Getränk. 2 Wochen lang einen Becher pro Tag kann man wohl machen, wenn Du's verträgst.)

Laut Orthomedis treten bei erhöhten Indikanwerten häufig erhöhte KPU-Werte auf, das heißt, hier KÖNNTE sogar eine Ursache liegen für den relativ hohen Wert.

Ich hoffe, das hilft Dir ein bisschen weiter. Wenn Du mit dem KEAC-Link nicht zurecht kommst, schick mir Deine PLZ, dann schaue ich für Dich.

Liebe Grüße und nicht verzagen :)
Kate
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Liebe Kate,

hab ganz vielen Dank für deine Mühe. Auf die KEAC-Arztliste habe ichschon geschaut. Leider ist da in einem riesigen Umkreis niemand. Heute vormittag hat mir aber das Labor von sension versprochen zu versuchen, mir einen Therapeut in meiner Nähe zu suchen. Ich glaube allerdings nicht so recht, dass es ihnen gelingen wird. Aber mal sehen.
Gute Ärzte sind hier leider Mangelware. Du kannst gern auch mal auf deine Liste schauen. Ich wohne in 07743 in Thüringen.

Ernährungsprobleme habe ich natürlich auch. Es wird kompliziert werden, da eine gute Lösung zu finden. Durch die Fructoseintoleranz bin ich ein ziemlicher "Vielfleischesser" mit natürlich viel Eiweiß :confused: Und bin trotzdem noch etwas zu leicht. Außerdem habe ich eine schlechte Darmflora (zu wenig Bakterien von allem Möglichen) Leider haben die Versuche diese aufzubauen (Symbioflor usw.) immer nach recht kurzer Zeit zu Oberbauschbeschwerden , Übelkeit usw. geführt. Interessant wäre natürlich zu überlegen, ob KPU von den Darmbeschwerden kommt oder die Darmbeschwerden von KPU. Aber die Frage ist erst einmal nicht so wichtig, est einmal muss es mir besser gehen. Oder doch? Würde KPU verschwinden, wenn es endlich mal gelänge, ohne Probleme eine Darmsanierung zu schaffen? Oder fängt sich die Darmflora mit genug Vitamin B6 und Zink evtl. allein wieder?

Hast du auch einen guten Arzt? Oder kauft du dir einfach nur die Medizin in der Apotheke?

Danke und liebe Grüße von Anne
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.430
Hallo Anne,

ich schau nachher mal in die Orthomedis-Liste (da kann ich gerade nicht drauf zugreifen).

Ich habe leider bisher auch keine ärztliche Begleitung, weil hier direkt am Ort niemand ist. Ich müsste mindestens eine Stunde mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Gegend fahren, wenn man erschöpft (an manchen Tagen kaum auf den Beinen) und finanziell knapp ist, nicht so der Kracher. Ich habe ein bisschen Betreuung durch einen Heilpraktiker, der ist aber leider auch nicht "vor Ort". Meine Medikamente hatte ich ursprünglich kinesiologisch austesten/überprüfen lassen, allerdings entsprach das Ergebnis auch meinem Wunsch (war aber blind getestet). Inzwischen habe ich gewechselt, weil ich vermute, Folsäure nicht zu vertragen (wg. Histaminose, das wird gerade überprüft).

Die Frage nach der Henne und dem Ei... die haben wir hier immer wieder und die lässt sich wohl letztlich nicht lösen (zumal ja sogar Stress die KPU-Werte erhöhen kann). Aber wenn Du diesen Stoff ausscheidest, verlierst Du auch B6 und Zink und von daher macht eine mindestens zeitweise Substitution auf jeden Fall Sinn. Bei mir hat sich die Darmflora nicht von allein regeneriert, eine Besserung brachte EM, aber das möchte ich Dir so ohne weiteres nicht empfehlen. Du hast mein volles Mitgefühl wegen der Ernährungsprobleme, ich kann davon auch ein Lied singen...

Bis nachher
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.430
Hallo Anne,

ich fand Therapeuten in

06712 Gossra
06110 Halle
09125 Chemnitz
04626 Schmölln/Thür (=Thüringen?)
08056 Zwickau

Ich weiß nicht, ob das für Dich interessant ist, kenne mich nicht aus in der Gegend. Bitte sag ggf. Bescheid, dann schicke ich Dir die Adressen.

Sonst gibt es nur in Berlin und MeckPomm welche (viele). Du scheinst ähnlich in der medizinischen Pampa zu leben wie ich...

Liebe Grüße
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Vielen Dank Kate,

Für mich sind die alle leider viel zu weit weg. Halle wäre aber für meine Mutter bestimmt sehr interessant. Ich habe sie heute auf HPU aufmerksam gemacht und sie hat ganz viele der Symptome, so dass sei auch den Test machen wird. Da würde sei sich sehr freuen, wenn sie gleich einen Ansprechpartner hätte. Schick mir doch bitte Namen und Adresse

Viele Grüße Anne
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.430
Hallo Anne,

schade!

Hier nun die Adresse aus Halle (Telefon war leider nicht dabei):

Dr. S. Lindner
Wegscheiderstr. 5
06110 Halle

Wie willst Du nun vorgehen? Du könntest ja mal probeweise eins der Basispräparate nehmen und sehen, ob es Dir besser geht. Oder einen aufgeschlossenen Hausarzt für die Sache interessieren...?

Ach ja, eine Möglichkeit wäre noch, ganz allgemein unter Orthomolekular-Medizinern zu suchen, denn diese Stoffwechselstörung wird ja mit Nährstoffen behandelt. Rohi hat da mal irgendwo einen Link gelegt, wenn ich mich recht erinnere, sonst ins Branchenbuch gucken, Naturheilärzte und Heilpraktiker anrufen und fragen, googlen...

Liebe Grüße
Kate
 
Beitritt
01.03.06
Beiträge
394
Ich habe bei der DAK folgende Entdeckung gemacht ,Ich bekomme die Medi bezahlt ,weil sie extra für mich angefertigt wird,das heißt ,ich nehme Pyridoxin ,Piridoxal und P5P .Aber in einer Dosis die nicht so auf dem Markt ist ...ergo bezahlt die Kasse ,weil es extra für mich angefertigt werden muß.
Und wer knapp bei Kasse ist ,der sollte dies nutzen.Das ist die Lücke im Gesetz .
M.
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Kate schrieb:
Hallo Anne,
Hier nun die Adresse aus Halle (Telefon war leider nicht dabei):
Kate
oh danke ganz prima. wenn ich mich sehr hilfsbedürfig fühle, muss ich eben die 100 km fahren und meine mutti freut sich auch sehr.

Wie willst Du nun vorgehen?
Ich rufe morgen noch mal in dem labor an, ob die einen thearpeuten für mich gefunden haben. Wenn nicht versuche ich mal noch bei einem normalen arzt , der auch naturheilkunde am schild stehen hat, rauszubekommen, ob er ahnung hat. ich kann ja mal den befund faxen und die schwester bitten zu fragen, ob er das behandeln kann. Wenn ja, könnte ich da vielleicht morgen noch hingehen.
Außerdem hat das labor wohl ärzte, die einen Arzt oder HP meines vertrauens bei der behandlung unterstützen (therapievorschläge denke ich), das könnte ich evtl. mit meiner heilpraktikerin machen, die aber sonst kein ahnung von hpu hat. aber so schnell bekomm ich dort keinen termin


Du könntest ja mal probeweise eins der Basispräparate nehmen und sehen, ob es Dir besser geht
.
Ich hab etwas sorge wegen der dosierung. man soll ja irgendwie schleichend einsteigen. und es soll wohl manchmal erstverschlimmerung geben.? und von welchem präparat wie viel...? Wenn ich morgen nicht weiter komme, könntest du mir villeicht mal einen vorschlag machen wie und womit man am besten einsteigen kann(am besten per PN, ich glaub, das darf man nicht öffentlich)? Ich würde mich dann nochmal melden.

Oder einen aufgeschlossenen Hausarzt für die Sache interessieren...?
meine hat es gerade abgelehnt. Weil sie es eben einfach nicht kann. Muss man akzeptieren

Ach ja, eine Möglichkeit wäre noch, ganz allgemein unter Orthomolekular-Medizinern zu suchen, denn diese Stoffwechselstörung wird ja mit Nährstoffen behandelt.
Aha, jetzt weiß ich endlich wonach ich suchen muss. das werde ich morgen mal machen. die ärztin konnte mir vorhin zwar nicht helfen, hat mich aber für morgan mal krankgeschrben, weil ich total kaputt und fertig bin. da kann ich vielleicht auch bissel organisieren.

Ganz vielen dank für deine mühe :)

Anne
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Kate schrieb:
Hallo Anne,
wenn man erschöpft (an manchen Tagen kaum auf den Beinen)
Kate
Ich dachte, das wird mit der medizin mal besser? :confused:

Danke Maichen, ein interessanter tip.

Liebe Grüße Anne
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Anne,

für den Anfang sehe ich nur Kryptosan und Depyrrol Plus.
Genauer kannst du nachher immer noch abstimmen.
Das mit der Erstverschlimmerung ist nicht so tragisch - Du kannst es ja absetzen, wenn es Dir zu viel wird. Dann ist es wie immer.
Bestelladressen etc. http://people.freenet.de/okat/meditab.htm
Kryptosan würde ich anfangen, vorsichtshalber, Präventa-Pharm hats wohl nicht mehr (müsste sich mal jemand erkundigen), aber beim Nutrio-Shop gibts die noch.
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Gibts das auch über die Apotheke (dann hätte ich es schneller) oder nur über die Hersteller?

Anne
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.430
Hallo Anne,

ich persönlich würde mit Pyridoxin Komplex forte von Heck Biopharma beginnen. Das enthält im Gegensatz zum Kryptosan keine Folsäure, die schlecht ist bei Histaminose/Histadelie (falls Du weißt, dass Du das nicht hast, ist es natürlich was anderes). Umstritten ist auch das PABA, weil es auf die Schilddrüse wirkt. Nicht zuletzt ist Pyridoxin Komplex forte als Basispräparat auch ein gutes Stück billiger, falls es schief geht hast Du nicht soviel Geld vergeigt. Ich habe inzwischen öfters gehört, dass dies Präparat gut vertragen wird.

Du brauchst dazu allerdings eine Verordnung, die kann aber auch vom HP sein, und einer von Deinen "Heilern" wird ja wahrscheinlich bereit sein, den Stempel auf das Bestellformular zu setzen. (Dies könnte ich Dir in einer PN schicken - als PDF.) Die Verordnung muss an eine bestimmte Apotheke in Augsburg (siehe Medi-Tabelle) geschickt (z.B. gefaxt) werden. Über die Hausapotheke läuft das glaube ich nicht und wenn, dann wäre es auch keine Zeitersparnis für Dich, weil der Postweg dahin ja auch nicht schneller geht.

Maichens Tipp ist klasse, setzt allerdings voraus, dass man mindestens einmal bei einem kompetenten Arzt war, der das entsprechend aufschreibt und verordnet.

Was meine Erschöpfung betrifft, bin ich weiter am Recherchieren. Man hat ja nicht zwingend nur eine Krankheit, leider. Da ich Durchblutungsstörungen im Kopf habe seit mich 1998 ein Arzt mehrfach "eingerenkt" hat, werde ich demnächst eine Ultraschalluntersuchung der Arterien, die in den Kopf führen, machen lassen. Eigentlich wollte ich ein MRT, aber mein HA war nicht bereit, dazu eine Überweisung zu schreiben. Außerdem ist meine KPU-Behandlung vielleicht noch nicht ausreichend. Auch da bin ich tätig, warte auf das Histamin-Ergebnis. Ein verrutschter Histaminspiegel kann auch jede Menge Probleme machen. - Mein Schlaf ist auch einfach noch nicht gut genug, das bedingt ja sehr direkt eine Erschöpfung... Und nicht zuletzt habe ich sowas wie eine Krise, weil so einiges übel schiefgegangen ist in letzter Zeit. Im Spätsommer 2005 war ich am Rand von allem... jetzt ist der Schock zwar überstanden, aber ich verarbeitet ist es noch nicht.

Erstmal liebe Grüße
Kate

P.S. Antwort auf PN folgt später...
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Vielen erst mal. Schade, dass man es offenbar alles vom Hersteller beziehen muss. Das dauert ja dann erstmal wieder ein paar Tage.

Es es sinnreich , bis dahin erstmal mit ganz einfachen Präparaten www.abtei.de/content/inhaltsstoffe/f-inhaltsstoffe.htm Vitamin B Komplex Depot Kapseln diesem z.B. anzufangen + Zinkorot 25, was ich ohnehin noch da hab? Was haltet ihr davon? Da ich jetzt sehr ungeduldig bin;) und froh wäre, wenn sich endlich was tut, könnte ich mich dann weiterhin auf die Suche nach HP, Arzt und die Bestellung des perfekten Präparats o.ä. machen.

Oder habt ihr starle Bedenken bei dem Produkt s. Link?

Anne
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.430
Hallo Anne,

Du könntest Dir die Zusammensetzung vom Pyridoxin Komplex forte (=PKF) ansehen und diese Sachen einzeln kaufen. Es gibt soviel ich weiß auch B6-Präparate mit 50 mg-Dosierung in der Apotheke. Das Zinkorot ist sicher ok. Wegen Magnesium kannst Du ja überlegen, die Dosis im PKF ist sehr niedrig. Mangan bekommt man ohne Vorbestellung nicht in der Apotheke, jedenfalls nicht in meiner. Aber B6 und Zink ist doch ein guter Anfang.

"Einschleichen" habe ich so gemacht: Anfangs 1 Kapsel pro Tag, vielleicht so 1-2 Wochen (je nach Befindlichkeit), dann 2, dann 3 (falls Dir 2 nicht reichen). Falls Du massive psychische Probleme hast, vielleicht noch langsamer.

Brauchst Du meine PN-Antwort noch oder willst Du erstmal weiter sehen?

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Kate schrieb:
Hallo Anne,
Brauchst Du meine PN-Antwort noch oder willst Du erstmal weiter sehen? Ich
Kate
Nein danke erstmal, ich werde jetzt mal losziehen, und mir das irgendwie eizeln zusammen suchen wie von dir beschrieben. das ist dann evtl. noch nicht ganz perfekt aber sicher besser als nichts für dan Anfang, bis ich was anderes habe.

Ganz vielen Dank für deine und eure geduld.

Liebe Grüße von Anne

Psychisch bin ich nicht so schlecht drauf, nur traurig, dass es mir gar nicht besser gehen will. Aber vielelicht wird das jetzt
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Anne,

wenn Du Zink noch da hast, dann hole Dir doch neben einem simplem B-Komplex von Abtei oder so Vitamin B6 aus der Apotheke. Es gibt 20 mg von Jenapharm und 100 mg von Hervert, ich würde erst mal die 20 mg nehmen, zum Einschleichen. Das ist alles Pyridoxinhydrochlorid, in der Apotheke gibt es nichts anderes. Mehr würde ich mir am Anfang gar nicht kaufen, B6 und Zink sind die Hauptsache.
Sonst hast Du, wenn Du auf ein Kombi-Präparat umsteigst, dann noch dosenweise irgendwelche Tabletten rumliegen, ich habe erst jetzt wieder welche gefunden, wahrscheinlich Zink.
 
Themenstarter
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Es gibt 20 mg von Jenapharm
Toll. Ich habe gerade meine Apotheke angerufen. Da gibt es 20 Stück für 1,75 €. na das ist doch mal was. Wenn es nichts nutzt, ist der Verlust zu verschmerzen.

Viele Grüße von Anne, die inzwischen langsam wieder lachen kann bei so viel Hilfe hier :) .

Wenn ich dann endlich mal wieder einen klaren Kopf habe, lese ich auch ganz brav alle euren schönen Beiträge ;) und stelle nicht mehr so viel dumme Anfängerfragen.
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Anne und die lieben Helferlein,

die vielen Anfängerfragen könnten wir minimieren, wenn wir die FAQ weiter ausbauen würden. Ich dachte mir das so wie bei Wikipedia, das Jeder mitmachen kann. Wenn ihr also einen Satz habt, der Eurer Meinung nach dort noch rein soll, oder Änderungsvorschläge, dann nutzt bitte den zugehörigen Diskussionsthread. Auch konträre Sichtweisen können wir dort darstellen.
Und die Anfänger sollten dort mal schreiben, was sie in der FAQ vermissen.

Es ist unser Forum, nicht meins!

Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Günter,

ich denke mal es wird sich nicht umgehen lassen, immer wieder die gleichen Fragen beantworten zu müssen. Das geht jedem Arzt oder Heilpraktiker so.
Die FAQ sind eigentlich schon gut, aber als Allheilmittel wirds nicht dienen können. Schreibt man wenig, dann finden viele ihren konkrete Einzelfall nicht wieder, schreibt man viel, sieht keiner mehr durch. Es heißt ja nicht, dass Du auf jede Frage antworten musst, es wäre gut, entwickelt sich ja schon, einen gewissen Grundstamm von Antwortern zu haben, die sich abwechseln.
 
Oben