Depression - Beziehungsprobleme - Midlifecrisis

Beitritt
30.11.04
Beiträge
73
Hallo Ingrid,

auch ich denke, dass du dich nicht unter Druck setzen lassen solltest. Wie es aussieht, hast du mit deinem Hinauszögern, so wie es dir der Anwalt geraten hatte, seine Pläne durchkreuzt. Er wird dir keinen Cent mehr geben, wenn du seinen Wünschen entsprichst. Wenn er ins Ausland geht, wird er dort nicht ewig bleiben und die Gesetze werden ihn wieder einholen, so bald er Deutschland wieder betritt.

Ich hoffe, dass du irgendwo eine gute Beratung bekommst. Leider kann ich dir auch nicht sagen, wo man eine solche Beratung bekommt (vielleicht auch Jugendamt?).

Ich wünsche dir viel Kraft zum Durchhalten und dass du entsprechende Hilfe bekommst. Irgendwann hast du es geschafft und wirst wieder froh werden.

Liebe Grüße Helmchen
 
wundermittel
Beitritt
26.07.04
Beiträge
131
Hallo Inga,

auf jedem Amtsgericht gibt es eine KOSTENLOSE Rechtsberatungsstelle, die jeder Bürger in Anspruch nehmen kann.

Bitte wende Dich dringend an Euer Amtsgrericht und mache einen Termin aus.

Diese Rchtsberatungsstellen haben sher viel Ahnung von Familien-und Scheidungssachen.

Und ob Dein Mann ins Ausland geht, oder überhaupt eine Stelle im Ausland bekommt, wer weiss das schon.

Er will Dich ja nur ärgern und schikanieren. Hast Du das noch nicht begriffen?
Bist Du immer noch so gutmütig und meisnt, er will Dir nur Gutes?
Da bist Du auf dem Holzweg.
Waum soll er anders sein als andere Männer, die ihre Frauen auch über den Tisch gezogen haben.
 

inga

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
28.07.04
Beiträge
134
Guten Morgen alle zusammen!

Ich weiss nicht mal richtig, wo ich beginnen soll. Seit einigen Tagen fühl ich mich total seltsam. Irgendwie einsam, irgendwie alleine, irgendwie hilflos. Die Tatsache, dass B (Anfangsbuchstabe meines Mannes, da ich ihn nicht mehr als "meinen Mann" bezeichnen möchte) nicht mehr hier lebt, ist für mich positiv zu erleben. Ich werde nicht immer wieder mit seiner Person konfrontiert. Doch... wie bekanntlich... besteht ein Gehirn und dieses Gehirn führt einem immer wieder Situationen vor Augen, die unangenehm, kränkend, beleidigend und schmerzhaft waren. Manchmal kommen mir die Tränen. Ich bin mir bewusst, dass dies eigentlich nur Selbstmitleid ist. Hoffe jedoch, dass ich so versuche, die Vergangenheit zu verarbeiten.

B ist also mit einer Trennung nicht einverstanden. Letzte Woche hab ich einen Brief von seinem Anwalt bekommen. Darin steht, dass B die sofortige Scheidung verlangt. Er will das Haus verkaufen, damit er sich eine neue eigene Existenz aufbauen kann. Da B versucht hat, auch über meinen älteren Sohn Druck aufzusetzen, hab ich - noch bevor der Brief ankam - mit ihm telefoniert. Aus dem Telefongespäch ist folgendes hervorgekommen: Er will die Scheidung, da er nie und nimmer wieder zurück kehren will. Er will das Haus verkaufen und ins Ausland ziehen (so wie ich verstanden habe, nach Peru) und sich dort eine neue Existenz aufbauen. Momentan hat er seine Freundin aus Peru zu Besuch, also hat er auch keine Zeit, sich um seine Kinder zu kümmern. Falls ich aber der Scheidung zustimme, könnte er es sich überlegen und doch hier bleiben und seinen Verpflichtungen nachkommen. Das Haus sollte aber trotzdem verkauft werden.

Innerhalb 4 Monaten hat er verschiedene Meinungen über das Haus geäussert. Am Anfang sagte er: Das ist MEIN Haus. Ich habe es entworfen. Da stecken viele meiner Gedanken drin. Dann: Ach... mir ist es egal, ich brauch kein Haus. Ich kann es übernehmen, muss aber nicht sein. Dann: Das Haus könnte man erst später mal verkaufen, mit der Option, dass jedem von uns ein Vorkaufsrecht eingeräumt wird. Dann schlussendlich: Das Haus muss bis spätestens Herbst 2005 verkauft werden, damit ich einen Teil des Erlöses für den Aufbau meiner neuen Existenz im Ausland benötigen kann.

So wie ich ihn kenne, braucht er seinen Teil nur für SICH! Wenn er mal weg ist, vergisst er auch gänzlich, dass er noch Kinder irgendwo auf dieser Welt hat. Nächsten Mittwoch hab ich einen Termin bei meinem Anwalt. Da werde ich mit ihm versuchen, eine bessere Lösung zu erarbeiten. Die Scheidung soll er meinetwegen haben. Das Haus wird aber nicht verkauft!

Als er mir am Telefon mitteilte, dass er Besuch hat, hatte er sein widerwärtiges Grinsen drauf. Zum Glück hab ich nicht auch noch sein Gesicht sehen müssen! Ihr kennt bestimmt alle den Fiesling J.R. aus der Serie "Dallas". Na ja... so in etwa könnte man ihn beschreiben. Er setzt sein Grinsen immer dann auf, wenn er einem weh tun möchte. Er weiss aber nicht, dass es mich nicht trifft. Im Gegenteil, mir tut die Frau fast leid, die ihn irgendwann ertragen muss.

Nun zu meiner Situtation: Im Moment scheint mir, ich müsse überall sein, jeder möchte was von mir! Die Kinder, meine Eltern, meine Schwiegermutter usw. Ich fühl mich auch überarbeitet. Bin abends ziemlich müde. Die letzten Tage hab ich bemerkt, dass mein Blutdruck etwas hoch ist. Speziell der untere Wert. Das beunruhigt mich etwas. Nächste Woche kann ich zu meinem Arzt. Da werde ich ihn mal darauf ansprechen. Ich bin mir selbstverständlich bewusst, dass ich mir mal eine Auszeit gönnen sollte. Habe ich doch seit 2 Jahren keinen Urlaub gemacht. Doch wie?

Die Anwesenheit von Michi bringt wenigestens was Positives. Meine Kinder sind etwas ruhiger. Sie räumen sogar ihre Teller vom Tisch weg. Es ist auch plötzlich möglich, ein "gescheites" Gespräch zu führen. Momentan haben sie Schulferien. Letzte Woche konnte der jüngere eine Schnupperlehre machen. Mein älterer hat diese Tage genutzt, um mit seiner Band zu proben. Na ja... ziemlich lärmig das Ganze (Musikrichtung Metal), aber irgendwo müssen sie ja proben. Lieber sie sind hier und ich weiss was sie machen. Es ist auch schön zu sehen, wie sich so junge Menschen für etwas einsetzen. Nächste Woche sind beide in einem Lager. Michi wird Dienstag zu seiner Mutter gehen. Da hab ich vielleicht einige Tage etwas mehr Ruhe. Ich sag absichtlich "vielleicht". Denn immer wenn ich das Gefühl hab, etwas für mich tun zu können, kommt bestimmt irgend etwas dazwischen. Na ja... mal sehen, wie es wird.

Drückt mir die Daumen, dass ich eine Lösung finde. Mir ist sehr wichtig, dass für die Kinder gut gesorgt ist.

Wisst ihr... nachdem ich jetzt das Alles geschrieben hab, fühl ich mich etwas erleichtert. Schön! Bin auch zuversichtlich, dass sich alles zum Guten wendet - irgendwann!

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag!
Bis bald
 
regulat-pro-immune

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.098
Hallo Ingrid

Dass Du sogar Mitleid mit seiner neuen Partnerin hast, zeigt unter dem Strich, wie Du zu der ganzen Situation stehst .... und dass es der richtige Weg ist.
Dass die Kinder ruhiger werden und vieles besser abläuft als vorher ... zeigt dass es der richtige Weg ist.
Natürlich spüren auch Deine Kinder, dass sie etwas eventuell ganz verlieren werden. Das rückt sie noch viel näher an Dich ran. Darum ist wohl einiges möglich, was früher nicht möglich war.

Lass Dich durch jemanden, der grinsend kund tut, dass der Grund für den Beziehungsbruch gerade bei ihm weilt, ... und der ganz nach Tagesstimmung über solch wichtige Entscheide wie der Zuteilung des Hauses befindet, nicht beunruhigen. Das ist noch ein kleines Machtspielchen eines unreifen Menschen, der bevor er verschwindet, noch einmal ein wenig Staub aufwirbeln möchte, um zu sehen, dass er überhaupt existiert.

Du machst das schon richtig. Geh es ruhig und überlegt mit Deinem Anwalt an und höre weniger auf ständig wechselnde Meinungen anderer Leute.

Viel Glück! Ebenfalls einen schönen Sonntag!
Gruss, Marcel
 
Beitritt
30.11.04
Beiträge
73
Guten Morgen Ingrid,

habe mir gedacht, dass du vielleicht wieder geschrieben hast und beim Lesen dachte ich mir, dass es dir helfen wird, diese Dinge alle aufzuschreiben. Zum Schluss hast du mir das dann bestätigt.

Als ich vor kurzem meine Blutdruckattacke hatte, riet mir mein Arzt, mal für ein Wochenende ins Kloster zu gehen, einfach um mich dort noch einmal zu sammeln und nachzudenken. In der Nähe von Würzburg gäbe es z. B. so ein Kloster, wo man für eine kleine Spende übernachten könnte. Diese Möglichkeit gibt es bestimmt auch anderswo. Vielleicht wäre das etwas für dich.

Ich nehme seit 2 ½ Wochen Johanniskraut ein, was mich jetzt auch positiver stimmt. So etwas wirkt erst nach ca. 10 bis 14 Tagen.

„Denn immer wenn ich das Gefühl hab, etwas für mich tun zu können, kommt bestimmt irgend etwas dazwischen.“ Du darfst nicht im Unterbewusstsein erwarten, dass etwas dazwischen kommt! Es besteht dann die Gefahr der „Selbsterfüllenden Prophezeiung“ auch SEP genannt. Freue dich auf die nächste Woche und tue dir ganz bewusst etwas Gutes. Wir werden an dich denken uns alle mit dir freuen!!! Vielleicht könntest du dir in dieser Zeit eine Ganzkörpermassage gönnen, in ein schönes Kaffee gehen und eine gute Zeitschrift lesen und immerzu daran denken, dass das jetzt für dich gut ist und es dir auch zusteht.

In diesem Sinne wünsche ich dir eine schöne Woche.

Liebe Grüße Helmchen
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.285
Liebe Ingrid,
ich finde, Du machst das alles ganz bewundernswert. Daß durch die schwierige Situation der Blutdruck steigt: kein Wunder! - Hättest Du die Möglichkeit, täglich sagen wir mal eine halbe Stunde spazierenzugehen oder radzufahren? Das wäre dann Zeit nur für Dich, Du würdest Stress damit abbauen und der Blutdruck würde auch runtergehen :) .

B. macht jetzt allerlei Rückzugsgefechte und scheint ja ziemlich unentschlossen zu sein. Daß er versucht, Geld für einen "Neustart" zu bekommen, ist ja verständlich. Um so wichtiger ist es, daß Du mit Deinem Anwalt eine Lösung ausarbeitest, die gerecht für beide Seiten ist. An der kann B. sich dann die Zähne ausbeißen %) .

Wenn die Verwandschaft sicher mit guten Absichten Dir zur Zeit zu nahe auf die Pelle rückt, kannst Du ihnen doch sagen, daß Du einfach mehr Ruhe für Dich brauchst. Das ist in dieser Situation doch gut nachzuvollziehen, zumal Du ja arbeitest, Kinder im Haus hast, Ärger mit B. usw. Jetzt ist es vor allem wichtig, daß Du Kraft für die wichtigen Dinge in Deinem Leben behältst; da sind Eltern und Schwiegereltern vielleicht nicht dabei? ;)

Ich wünsche Dir alles Gute !
Uta
 
Beitritt
26.07.04
Beiträge
131
Hallo Inga,

Marcel, Helmchen und Uta haben Dir genau das geschrieben, was mir beim Lesen Deiner Gedanken eingefallen ist.

Ich gehe davon aus, dass B. weiß, dass er an Dich nicht mehr herankommt, spirch, er trifft mit allen Aktionen nur seine Kinder.

Eine Bekannte von mir ist im Moment auch in so einer Situation und sie hat Ihren Noch-Mann ins Gesicht gesagt, dass er mit sochen Aktionen nur seine Tochter trifft.
Da ist jetzt Stille, keine frieldiche, aber Stille.

Ich schicke Dir Kraft und Stärke und hab ein gutes Gefühl, Du schaffst das.

:) :) Sei ganz lieb umarmt
 

inga

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
28.07.04
Beiträge
134
Einen wunderschönen guten Tag an alle!

Die Ruhe geht langsam zu Ende. Heute Abend werde ich zum Lager-Abschlusskonzert meines älteren Sohnes gehen. Danach wird er mit nach Hause kommen. Ich freu mich echt drauf. Man sieht wieviel Arbeit sie investiert haben. Morgen wird dann der Kleine eintreffen und Sonntag Michi. Dann sind wir wieder vollzählig! :)

Die letzten Tage waren für mich schon ein wenig ruhiger. Auch wenn ich trotzdem zur Arbeit bin, war es doch gemütlicher. Wie ich bereits erwähnt hatte, war ich Mittwoch beim Anwalt. Dieser hat mir dringend geraten auf die Trennung zu bestehen. Da B. ja die Absicht geäussert hat, ins Ausland gehen zu wollen, könnte er mit einer Scheidung nebst dem Erlös eines Verkaufes des Hauses auch noch seinen Anteil aus der Pensionskasse beziehen. Das möchte er momentan dringend verhindern. Unser Entschluss, auf eine Trennung zu bestehen und der Verkauf des Hauses nicht in Frage kommt, hat er dem Anwalt von B. mitgeteilt. Bin mal gespannt, welche Reaktion seinerseits kommt!

Was mich am meisten stören würde wäre, wenn er wieder mit Drohungen und Manipulationen beginnen würde. Ich hab mir vorgenommen ihm zu sagen, dass ich mit ihm über dieses Thema nicht sprechen möchte und das Telefon auflegen werde.

Gestern hat mir meine Schwiegermutter mitgeteilt, dass B. mit seiner Freundin bei ihr war. Er wollte eine Matraze bei ihr abholen, weil sogar noch der Vater seiner Freundin hier ist. Offenbar haben sich Vater und Tochter schon seit mehreren Jahren nicht mehr gesehen!??????

Letzten Dezember war B. mal übers Wochenende weg. Er hat vorgegeben, er habe einen Verwandten dieser Frau kennen gelernt. Dieser wohne in Italien und er ginge diesen mal besuchen. Bei dieser Gelegenheit hat er seine Fotokamera mitgenommen. Ich hab die Fotos angesehen. Darauf ist ein älterer Mann zu sehen. Lange graue Haare, zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden, dunkle Haut, kleiner als B. (und B. ist kein Riese!). Ich vermute, dass dieser Mann der Vater seiner Freundin ist. Nun... mit Ausland könnte er auch Italien meinen.

Nun stellen sich mir einige Fragen: Wenn sie sich die Reise hierher hat leisten können (laut Aussage von B. hat sie diese selber finanziert), wieso geht sie nicht gleich zu ihrem Vater? Musste sie darauf warten, einen Europäer kennen zu lernen, um mal die Reise in Angriff zu nehmen? Wieso haben sich Vater und Tochter schon soooooooo lange nicht mehr gesehen? Ist B. womöglich ein gutes "Opfer"?

Na ja... das wird sich alles noch herausstellen.

In Erwartung einer Reaktion von B., mach ich mich jetzt mal auf den Weg zu meinem Sohn.

Ich wünsche euch allen einen angenehmen Abend und ein erholsames Wochenende!
Bis bald!
 
regulat-pro-immune

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.098
Hallo Inga

Ich kann Dir leider nur kurz antworten ... aber vielleicht treff ich ja doch ins Schwarze: ;)
Kann es sein, dass Du Dir weiterhin Gedanken über ein Leben machst, das Dich selbst nicht mehr betrifft?
Ob er nun selbst ein Opfer ist oder nicht ... spielt das eine Rolle? Oder ist das nun einfach SEIN Problem und es muss niemanden sonst eigentlich interessieren, wo er sich da rein verrennt? ;)

Gruss, Marcel
 

inga

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
28.07.04
Beiträge
134
Einen schönen guten Morgen Marcel

Du hast recht. Es spielt absolut keine Rolle, ob er sich in irgendwas verwickelt oder nicht. Mich interessiert nur das Eine: Dass die Zukunft meiner Kinder nicht durch sein Verhalten gefährdet wird.

Eigentlich ist es mir total egal, was er macht. Diese Fragen sind halt bei mir aufgekommen, weil mich seine Mutter angerufen hat. Ich denke, es ist auch ganz normal, dass man versucht, sich ein klareres Bild zu malen, wenn man vereinzelte Informationen hat.

Übrigens: Das Konzert war spitze!

Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag und ein erholsames Wochenende!

:) :) :)
 
Beitritt
30.11.04
Beiträge
73
Hallo Ingrid,

wie geht es dir jetzt? Muss immer an dich denken. Fühlst du dich besser?
Herzliche Grüße Helmchen
 

inga

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
28.07.04
Beiträge
134
Einen schönen guten Abend alle zusammen!

(@) Ich melde mich nach sehr langer Zeit der Stille wieder zurück. (@) Sorry... aber es ging bis jetzt einfach nicht, mich zu melden. Ich hoffe, ihr habt alle Verständnis dafür. Möchte mich auch bei Helmchen für die Nachfrage bedanken.

Ich versuch mal, kurz zu schildern, was in der Zwischenzeit gelaufen ist. Nachdem mein Anwalt ein Schreiben an B. gesandt hat, mit der Bemerkung, dass wir mit der Scheidung und dem Verkauf des Hauses nicht einverstanden sind, hat mich B. angerufen und gesagt: "So... jetzt hab ich genug. Ich mach jetzt gar nichts mehr. Ich verlange die Schlussabrechnung bei meinem Anwalt, dann kannst du sehen, was du machst. Ich gebe dir nicht mehr, als das Minimum was vom Gesetz vorgeschrieben ist. Da kann mich niemand zwingen, dir mehr zu geben. Und was soll das heissen: "WIR sind nicht damit einverstanden"???? Welch Liebespaar, du und dein gescheiter Anwalt! Der wird dir dann schon aushelfen, wenn du kein Geld mehr hast!" Ich hab das dann meinem Anwalt mitgeteilt und dieser hat vorgeschlagen, das Ganze nun halt dem Richter zu überlassen.

B. hat sich fürchterlich darüber aufgeregt, dass er nun einige Unterlagen noch bringen muss und die Sache vor den Richter geht. Er sagt, ich wolle ihn aussaugen, ich wolle alles an mich reissen und mir ginge es einzig und allein ums Geld. Ich möchte echt nicht mehr, als was mir zusteht und dass für meine Kinder gut gesorgt wird. Das stellt er ständig in Frage und stellt mich so hin, wie wenn es mir ja schon immer nur darum ging, ihn auszunutzen.

Er hat auch versucht, mich umzustimmen, indem er verschiedene Varianten aufgezählt hat, wieso er die sofortige Scheidung und den Hausverkauf wolle. Variante Nr. 1: Ich möchte keine Verbindung mehr zu dir haben! Eine klare finanzielle Trennung wäre für mich das einzig Denkbare. Variante Nr. 2: Ich möchte ins Ausland ziehen und mich selbständig machen. Variante Nr. 3: Ich möchte mir eine Eigentumswohnung kaufen. Du hast ein ganzes Haus zur Verfügung. Lebst in einer luxuriösen (??) Umgebung. Ich muss in einer alten Wohnung leben. Der Duschvorhang klebt mir am Arsch, wenn ich duschen will. Hab in der Küche nicht einmal genügend Platz, um was zuzubereiten. Dazu ist zu sagen, dass er die Wohnung ausgesucht hat und den Termin für den Auszug festgelegt hat. Er sagt: Ich hätte ihn zum Haus raus geekelt.

Nun warte ich noch darauf, dass ich einen Termin beim Richter bekomme.

Die letzten zwei Wochen hat er sich nicht gemeldet. Heute ruft er an, um mich zu fragen, ob er den Reisestecker, den er für seine Perureise gekauft hatte und ich noch hier behalten hab, weil diesen mein älterer Sohn für den zweiwöchigen Englandaufenthalt gebraucht hat, abholen kommt. Da er ja alle CD's - auch die, die er mir geschenkt hat - mitgenommen hat, hab ich ihm noch die letzten zwei, die ich zufällig noch gefunden hab auch noch gegeben. Als er das erste mal von Peru zurückgekommen ist, hat er mir eine Kette mitgenommen. Es ist eine bemalte Tonscheibe an einem Wollstrick. Diese Kette hab ich im auch gegeben, weil ich 21 Jahre lang nichts dergleichen hab tragen dürfte. Es sähe billig aus. Solchen Klucker tragen nur Nutten! (Seine Worte)

Er hat dann sogleich wieder damit begonnen, dass ich ihn ja nur aussaugen will. Dass er, sobald Michi weg ist, ein Zimmer, das Büro und die Hälfte der Garage in Anspruch nehmen werde, um seine Sachen da runterzubringen, die er nicht mehr gebraucht. Ich weiss ja nicht, was er vor hat, aber ich würde das nicht ertragen, all seine Sachen hier deponiert zu haben. B. hat noch erwähnt, dass er einen Beweis von mir will, dass die Kinder von ihm sind. Ich müsse ihm diesen Beweis bringen, er bezahle auch keinen Cent für den Test. Ich weiss, wer der Vater ist. Ich brauch keinen solchen Test. Muss ich ihm diesen Beweis bringen? Ich denke, wenn er ihn will, kann er es selber tragen. Oder irre ich mich da?

B. ist dann zu meinem älteren Sohn. Diesem hat er so ganz nebenbei erzählt, dass er sein Motorrad und das Auto nicht mehr brauchen werde. Ich hätte ihn ausser Land geekelt. In der Zwischenzeit hab ich ganz überraschend Besuch von Pius bekommen. Dieser Besuch hat mich extrem gefreut, weil ich sehr viel von ihm halte und er mir sehr geholfen hat. Dafür bin ich ihm unendlich dankbar. Wir haben uns sehr gut unterhalten. B. ist einfach weggefahren, ohne sich zu verabschieden.

Mein Sohn war ja in England. Er hat dort einen Englichkurs besucht. Abschliessend hat er noch die First-Prüfung abgelegt. Ich hoffe, alles ist gut gelaufen. Das Ergebnis werden wir aber erst in zwei bis drei Wochen erfahren. Nun... für diesen Englandaufenthalt hat B. meinem Sohn Taschengeld gegeben. Das, was er nicht gebraucht hat, wollte ich ihm auch noch mitgeben. Konnte es aber nicht, weil B. ja wort- und lautlos weggefahren ist. So hab ich ihn angerufen, um ihm dies zu sagen. Er hat nur gegrinst und gesagt: "Na ja... was solls.... nebst all dem, was du dir unter den Nagel reissen willst, kommt es auf diesen Betrag ja auch nicht mehr an!" Ich hab einfach wieder erwähnt, dass ich alles nur für die Kinder mache. Darauf hat er geantwortet: "Du schiebst die Kinder nur vor! Das ist nur ein Vorwand! Dir geht es nur ums Geld!" Da hab ich das Telefon aufgehängt.

Kurze Zeit später ruft er mich wieder an. Was jetzt kommt bedarf einer Erklärung:

Ich schäme mich eigentlich, dies zu schreiben, doch ich will ehrlich zu euch sein. Letzten Sommer, als es mir total schlecht ging, hab ich zufällig in einer Zeitung ein Inserat entdeckt. Da pries ein Fernheiler Partnerrückführungen an. In meiner Verzweiflung hab ich den Menschen angerufen. Er wollte ein Foto von mir und von B. Ich hab ihm diese zugesandt und noch mein Problem geschildert. Nach zwei Tagen ruft dieser Mann mich an und erklärt mir, dass die Lage sehr ernst sei. Da sei eine Frau im Spiel und zwei Männer, die grossen Einfluss auf meinen Mann haben. Er sehe aber, dass B. noch Liebe für mich empfindet und die Sache noch zu retten sei. Ich müsse ihm aber eine gewisse Summe überweisen. Na ja... es handelte sich um eine grössere Summe, doch in meiner Verzweiflung dachte ich, es sei der einzige Weg, unsere Ehe zu retten. Nun stellte sich mir die Frage, woher bekomm ich das Geld? Wenn ich den Betrag von meinem Konto abgehoben hätte, hätte dies B. bemerkt und hätte wissen wollen, wofür ich das Geld gebraucht hab. Das wollte ich nicht. Die ganze Sache sollte ja Geheim bleiben. Meine Eltern fragen? Nein, dachte ich, sie würden das nicht verstehen. Meine Schweigermutter? Ja.... ich hab sie gefragt. Sie hat sofort zugesagt und mir auch noch zugesichert, sie werden B. nichts davon sagen und das Geld möchte sie auch nicht zurück haben.

Nun... vor einem Monat hatte meine Schwiegermutter irgend ein Problem. Sie hat B. gebeten, ihr bei einer Steuerfrage zu helfen. Bei dieser Gelegenheit hat B. den Bankbezugsbeleg dieser ominösen Summe gesehen, worauf meine Schwiegermutter meinen Namen vermerkt hatte. B. wollte nun wissen, was das soll. Sie hat ihn über alles in Kenntnis gesetzt. B. hat mich dann unverzüglich angerufen und mich gedrängt, seiner Mutter sofort das Geld zurück zu zahlen. Ich hab ihm gesagt, das wäre was zwischen mir und seiner Mutter. Ich hätte eh im Sinn, es ihr zurück zu geben. Er müsse sich da nicht einmischen. Da er aber nicht locker lässt, hat er seine Mutter bearbeitet. Diese hat nach seinem Verlangen meine Eltern angerufen, die ganze Sache erzählt und von diesen das Geld verlangt. So.... nun war der Salat perfekt! An diesem Tag war ich bei der Arbeit. Als ich nach Hause kam, rufen mich meine Eltern an und sagen, sie wollen mal vorbeikommen, weil wir was zu reden hätten. Irgendwie hatte ich eine Vorahnung. So war ich ziemlich gefasst, als sie mir über das Telefongespräch mit meiner Schwiegermutter berichteten. Ich bin mir trotzdem total miserabel vorgekommen. Sie haben aber sehr viel Verständnis gezeigt und mir aus dieser unschönen Situation geholfen. Sie haben mir das Geld gegeben mit der Bitte, ich solle es so schnell wie möglich dieser Frau bringen. Sie möchten in Zukunft nichts mehr mit dieser Familie zu tun haben. Es kostet mich total viel Überwindung, dies Alles zu schreiben. Doch ich denke, ich muss mit allem aufräumen. Denkt bitte nicht schlecht über mich. Ich hab da aus totaler Verzweiflung gehandelt.

Nun zum Telefongespräch mit B.:

Ich zitiere: "Ich hab das Recht zu wissen, wohin das Geld damals gegangen ist. Das war noch zu der Zeit, wo wir noch zusammen gelebt haben. Weisst du... ich muss mir ernsthaft überlegen, dir das Sorgerecht für die Kinder wegnehmen zu lassen. Es ist verantwortungslos einer solchen Person wie dir, die Kinder zu überlassen. Ich sollte dir Geld für die Kinder bezahlen, damit du es irgendwohin verschenkst?" Ich hab nichts mehr dazu sagen können und das Telefon aufgehängt.

Ich kann nicht beschreiben, wie ich mich fühle. Einerseits weiss ich, dass er mich nur plagen will. Anderseits bin ich total schockiert. Der würde mich tatsächlich als unzurechnungsfähig hinstellen!? Ich frag mich immer mehr, wie ein Mensch alleine soviel Bosheit an den Tag legen kann.

Ich bitte euch alle um Verständnis für mein Tun. Jetzt weiss ich, dass ich unvernünftig gehandelt hab. Doch damals war es für mich der einzig verbleibende Weg, unsere Ehe zu retten. Ich schäme mich ganz tief.

Ich wünsche euch einen schönen Abend!
Ganz liebe Grüsse
 

inga

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
28.07.04
Beiträge
134
Guten Morgen!

Ich hab noch einen kleinen Nachtrag zum vorangehenden Beitrag zu machen:

Nachdem er gestern die Sache mit dem Vaterschaftstest erwähnt hatte, sagte ich zu ihm: "Du würdest dich in die Scheisse reiten, nur um mir weh zu tun." Seine Antwort: "JA!"

:( :( :(
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.11.04
Beiträge
73
Liebe Ingrid,

es ehrt dich doch, dass du mit allen Mitteln versucht hast, deine Ehe zu retten. In auswegslosen Situationen greift man zu jedem Strohhalm. Das passiert auch oft, wenn man schwer erkrankt ist. Auch deine Schwiegermutter, die ja eingeweiht war, fand es nicht verwerflich, dir mit Geld für diese Aktion auszuhelfen. Auch sie wusste nichts besseres. Heute weist du es besser. Aber damals eben nicht.

Du wirst deinen Mann auch nie davon überzeugen können, dass es dir nicht ums Geld geht, weil es ihm ums Geld geht. Selbst wenn du auf alles verzichten würdest und ihm alles in den Rachen schieben würdest hätte er keine Freundlichkeit für dich über. Er wäre immer hässlich zu dir, egal was du ihm sagst oder wie du dich ihm gegenüber verhältst. Er kann nicht anders, weil er eben B. ist. Lass dich auf keine Kompromisse ein, folge dem Rat deines Anwaltes. B würde niemals einsehen, dass er irgendwo unrecht hatte. Nie! Er will es einfach nicht. Er kommt mit sich selbst nicht klar.

Ich glaube, dass du wirklich eine ganz ganz liebe Frau bist, die alles versucht hat. Aber es sollte für dich anders kommen und ich glaube, dass es für dich so besser ist. Du hast das Recht auf ein zufriedenes Leben und es wird kommen, wenn du diesen Mann los bist.

Sehe das Positive. Du hast sehr viel gelernt, bist erwachsen geworden und hast eine ganz andere Sichtweise bekommen. Deine Kinder können stolz auf dich sein.

Ganz liebe Grüße Helmchen
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.285
Liebe Ingrid,
Helmchen hat eigentlich schon alles gesagt, was ich auch sagen könnte.
Es ist wirklich sehr schade, daß B. so um sich schlägt. Aber ich nehme an, er hat niemand außer Dir, wo er seine Wut auslassen kann, und er war doch immer schon gut darin, andere als Schuldige für seine eigenen Schlamassel zu beschimpfen... Es ist sicher gut für Dich, wenn Du keinerlei Auseinandersetzungen mehr mit ihm persönlich hast; der Richter ist da die bessere Adresse.

Die Sache mit dem Geld: schade, daß die Schwiegermutter nicht den Mund gehalten hat. Aber wunderbar, daß Deine Eltern verständnisvoll sind :) .

Weiter alles Gute und liebe Grüße,
Uta
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
504
Hallo Ingrid,
also ich würde schaun, ob der Geistheiler nicht weider das Geld herausrückt - wenigstens einen Teil davon. Wünsch Dir alles Gute.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.285
Da hat grufti wirklich Recht! Warum soll so ein Typ, dessen Arbeit offensichtlich nicht viel gebracht hat, denn alles Geld einstecken?
Ich würde ihm auf jeden Fall das ganze nicht kampflos überlassen sondern ihn schon mit allen Mitteln ärgern! %)
Gruss,
Uta
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
504
Hallo Uta,
Vorsicht !!! Einen Geistheiler sollte man nicht "mit A L L E N
Mitteln ärgern" - weil manchmal kriegt er doch was hin und wenn er zurückschlägt, könnte es weh tun.
Grüsse
grufti
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.285
ok, grufti, dann mit einigen Mitteln. Auf jeden Fall würde ich ihm schreiben und mitteilen, wie die Sache so gelaufen ist, und ihn um eine Stellungnahme bitten...
Uta ;)
 

inga

in memoriam
Themenstarter
Beitritt
28.07.04
Beiträge
134
Guten Abend!

Herzlichen Dank für eure guten Worte.

Ehrlich gesagt, hab ich auch schon daran gedacht, mich bei diesem Fernheiler zu melden. Vielleicht mach ich es auch, mal sehen! Genau das, was Grufti gesagt hat, hält mich noch etwas zurück.

Heute sind mir immer wieder die Worte von B. durch den Kopf. Hab auch Rat bei meinem Anwalt geholt. Dieser hat vorgeschlagen, richterlich B. zu verbieten, bei mir vorbei zu kommen und, dass er den Hausschlüssel abgeben muss. Ich möchte noch etwas zuwarten. Ich KANN einfach nicht so hart sein!

Wünsche euch allen einen wunderschönen Abend!
 
Oben