Blut spucken

Themenstarter
Beitritt
03.03.14
Beiträge
9
Guten Abend!

Vor einigen Monaten ( ca. 9 Monaten) ist mit aufgefallen dass ich morgens nach dem Aufstehen und vor demZähneputzen Blut im Speichel habe.
Nach mehrmaligen Spucken (ohne zu husten oder zu würgen) wird die Spucke von normal über rosa dann rötlich bis es wieder normal wird. Sonst habe ich keine Beschwerden.
Dieses Blut war täglich im Speichel vorhanden, aber fast nur morgens.

Einige Arztbesuche folgten....
Zahnarzt alles ok
Internist alles ok( Bauch- Ultraschall)
3HNO nur Nasennebenhöhlenentzündung chronisch
Pulmologe alles ok (Röntgen, Lungenfunktinstest)
Radiologe alles ok (Lungen CT mit Kontrastmittel)
Magenspiegelung ergab ein Magengeschwür und ein Zwölffingerdarmgeschwür und noch eine Speiseröhrenentzündung Grad 4. ( Seit dem nehme ich Pantoprazol ein).

Die ganze ganze Sache entwickelte in mir grosse Ängste. Man liest so viel im Internet...

Hat jemand gleiche oder ähnliche Symptome und kennt die Ursache?
Bitte schreibt mir!

Lg, vladi
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
Hallo VladiBS

Da zusätzlich auch ein Magengeschwür, ein Zwölffingerdarmgeschwür sowie eine Speiseröhrenentzündung bestehen, tippe ich auf eine Helicobacter pylori Infektion!

Liebe Grüsse
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Hallo Vladi
Die wahrscheinlichsten Ursachen fuer das Blut sind ja bereits herausgefunden worden.
Nun solltest du dich an die Erforschung der Ursache dieser "Ursachen" machen.
Schliesslich ist es nicht normal - Grad 4 und Geschwuere.
Wichtig erscheint mir auch der Hinweis auf die chronische Nasennebenhoehlenentzuendung.
Kann ein Hinweis auf eine versteckte langjaehrige Nahrungsmittelallergie sein z.B.

Auch die Geschwuere koennten damit zusammenhaengen, oder auch durch Helicobacter verursacht sein.
Aber dahin wurde doch sicher untersucht? Macht man normalerweise bei Geschwueren, den Helicobacter verdaechtigen.

Dein Medikament ist ja nur eine akute Symptombekaempfung.
Bei solchen Problemen wirst du damit aber vermutlich keine entgueltige Loesung erreichen.
Wenn es dich interessiert, tiefer in "deine" Materie einzutauchen, dann schreib mal, wie du dich so ernaehrst, ob chronische Krankheiten (ausser den Nebenhoehlen) bekannt sind, deine sonstigen Suenden :D und dann schaunwa mal weider...
lg dadeduda
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
03.03.14
Beiträge
9
Guten Morgen,
Der Helicobakter war nicht nachweisbar in der Gewebsentnahne.

Könnten die Blutungen tatsächlich aus der Speiseröhre sein??

Na ja, ich muss gestehen, was meine Lebensmittelauswahl betrifft bin ich nicht zum loben.
Außer Alkohol und Zigaretten habe ich keine Abneigungen.

Chronische Krankheiten bestehen nicht außer die Nasennebenhöhlenentzündung.
Sonst hatte ich zwei mal eine Sectio :)
Das wars schon.
Habt ihr Ratschläge für mich?
Lg
 

Malve

Hallo VladiBS,

wenn Du besonders morgens nach dem Aufstehen Blut im Speichel hast, so liegt der Verdacht doch nahe, dass die Speiseröhrenentzündung damit zu tun haben könnte. Während der Nacht - also im Liegen - kann Flüssigkeit und möglicherweise Blut von der Speiseröhre in die Mundhöhle gelangen.

Vielleicht helfen Dir diese Threads ein wenig weiter:

https://www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/51109-refluxoesophagitis-tun.html

https://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/70871-pantoprazol-gegen-reflux.html

https://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/85708-fragen-reflux.html

https://www.symptome.ch/vbboard/kra...aehrung-chron-gastritis-refluxerkrankung.html

Liebe Grüße,
Malve
 
Beitritt
10.10.12
Beiträge
726
@dadeduda: Entschuldige, ich wollte dich nicht "überholen", war bloss in Eile...:)

@VladiBS resp. all:
Dafür habe ich in aller Eile die Sache mit der Nasennebenhöhlung überlesen. mögliche Ursachen für eine solche könnten sein:
  • Zahn- und Zahnwurzelprobleme (insbesondere bei Kieferhöhlenentzündungen)
  • Allergien und Unverträglichkeiten (insbesondere in Bezug auf Nahrungsmittel)
  • Am Häufigsten sind jedoch irgendwelche Infektionen die Ursache (meist Bakterien, selten z.B. auch Pilze)
Wurde bei dir schon mal einen Nasenabstrich gemacht? Auf welle Erreger wurdest du untersucht? War z.B. auch Chlamydia Pneumoniae dabei? Selbst wenn man nichts fand, heisst dies nichts. Solche Tests sind leider alles andere als zuverlässig.
Sonst hatte ich zwei mal eine Sectio :)
Was genau wurde dabei warum gemacht?
Der Helicobakter war nicht nachweisbar in der Gewebsentnahne.
Könnten die Blutungen tatsächlich aus der Speiseröhre sein??
Für mich persönlich hat alles einen Zusammenhang: Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Speiseröhrenentzündung sowie Blut im Sputum. Wenn ein Geschwür oder eine Entzündung gar zu Blutungen führt, muss dieses irgendwo wieder raus – entweder über den Stuhl. Wenn die Blutung weiter oben im Verdauungstrakt stattfindet (z.B. Speiseröhre), findet das Blut vielleicht eher via Sputum einen Ausgang… Keine Ahnung. Aber für mich ist das der Helicobacter! Testergebnis hin oder her! Leider sind solche Tests alles andere als zuverlässig. An deiner Stelle würde ich sonst mal noch einen Bluttest versuchen (wobei bei einem solchen indirekten Test natürlich kein Antibiogramm möglich wäre). Darauf würde ich mich schon EHER verlassen.

Vielleicht erklärt ihr mich für völlig verrückt. Aber beim Helicobacter pylori frage ich mich immer mehr folgendes:
Wenn ich dies richtig im Kopf habe, wurde dieses Bakterium „erst“ 1982 von Barry Marshall sowie Robin Warren entdeckt. Dennoch wurde die Erkenntnis viele weitere Jahre nicht anerkannt und man ging weiterhin davon aus, dass Magenschleimhautentzündungen, Magengeschwüre oder ähnliches vom Stress kommen bzw. eine psychische Ursache haben. Vielen Patienten wurde gar unnötigerweise den Magen entfernt. Erst Jahre später wurden die neuen Entdeckungen allmählich anerkannt, bis die beiden Forscher im Jahr 2005 (d.h. erst 23 Jahre später!) schliesslich den Nobelpreis erhielten. Erst vor rund 10 Jahren folglich wurde der Helicobacter pylori weltweit besser bekannt. Eigentlich ist diese Entdeckung sehr neu. Bei den meisten Erregern gibt es mehrere Unterarten. Beim Helicobacter ist bis anhin, nach meinem Wissen, nur diese pylori Form bekannt. Was, wenn es noch weitere Unterarten gäbe und man diese einfach noch nicht entdeckt hat? Was, wenn man jeweils Helicobacter pylori testet, ein Patient hätte jedoch Helicobacter XY!? Diese waren nur laute Gedanken meinerseits. Ich jedenfalls bin der Meinung, dass die Forschung bezüglich praktisch allen Infektionen noch in den Kinderschuhen steckt!

Liebe Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Oben