Blasenentzündung kommt sofort wieder

Themenstarter
Beitritt
29.06.13
Beiträge
7
Hallo zusammen,

ich habe seit 15 jahren ca immer mal wieder BEs, allerdings seit 3 Jahren kommen sie nicht durch den GV, sie kommen einfach plötzlich, ohne Grund.
Ich habe von der basischen Ernährung gehört. Allerdings verstehe ich eines nicht. Wenn ich den Urin basisch halte (also über Basica, Natron etc) bekomme ich sehr leicht eine Infektion. Wenn ich aber den Urin auf natürlichem Weg basisch halte bzw es versuche (viiiiel gemüse, keine süßigkeiten) habe ich das gefühl, dass mir das sehr hilft.

für sämtliche tips bin ich dankbar.
derzeit ist es so, dass ich ein AB bekomme und sobald ich es absetze ist nach wenigen Tagen die BE erneut da. Es ist zum verrückt werden. :schock:

LG
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.191
hallo corvinia,

weißt Du denn, welche Bakterien für Deine BEs verantwortlich sind?

Falls sie immer wieder von escheria coli herrühren, könnte ich Dir D- Mannose empfehlen - das hat mir sehr geholfen....(Habe jetzt seit 2 Jahren Ruhe)

Ich befürchte , dass Du Resistenzen auf Antibiotica entwickelt hast; und deshalb die BEs so schnell wieder aufflammen...

Alles Gute, mondvogel
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Hallo Corvinia,

Ich würde auch einmal nach Nährstoffmängeln schauen lassen, am besten in einer Vollblutuntersuchung.
Zink, Selen, Kupfer, B12, Eisen, Ferretin, B6, Mangan, Folsäure, Vit. D usw. sind wichtig für ein gut funktionierendes Immunsystem. Wichtige Enzyme und die Immunabwehrzellen können nicht richtig gebildet werden, wenn einige Stoffe zu wenig vorhanden sind.
Eine Bekannte von mir hatte das Gleiche. Ihr half eine Behandlung mit einem Medikament, welches die Harnwege entspannt hat. Allerdings hatte das auch einige Nebenwirkungen.
Einigen helfen auch Meerettich-Kresse-Tabletten. Habe von mehreren Frauen gelesen, die ihre chronische Blasenentzündung damit beseitigen konnten.
Andauernder seelischer Stress kann auch eine Rolle spielen.

Grüsse von Juliette
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
29.06.13
Beiträge
7
Hallo ihr Lieben,

danke für eure Antworten!

Wie bestimmt man denn diese speziellen Nährstoffmängel? Zahlt die Kasse ja sicher eh wieder nicht. Gibts da einen Namen für? Ist das sowas wie die Micronährstofftherapie?

Durch die Blasenentzündungsthreads arbeite ich mich noch durch :kraft:

Sonneundregen, hast du ein Rezept für den Meerrettich? Ich würde das sehr gerne versuchen!

LG
 
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Hallo corvinia,

verhütest du mit der Pille? Das kann das Risiko für BE sehr steigern.

Wegen Basica ect: Um so basischer dein Urin ist, umso leichteres Spiel haben Bakterien, die lieben ein basisches Milieu. Deswegen hilft das auch wie schon erwähnt z.B. mit dem Merrettich (Senföle wirken antibiotisch) sehr gut oder Cranberrysaft (zur Ansäuerung des Urins).
Weswegen das bei gesunder Ernährung anders ist (also der Urin basischer wird aber nicht so schnell eine BE kommt) liegt an den aktiven Enzymen des Obstes und Gemüses und v.a. durch die Reduzierung von Zucker (dieser säuert nicht nur stark sondern reduziert auch die Immunleistung insgesamt).
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo,
ich habe eine Freundin die hatte ständig Blasenentzündungen, die kamen von einer Glutenunverträblichlkeit her.Als man die Zöliakie bei ihr entdeckte und sie dann glutenfrei lebte, verschwanden die Blasenentzündungen.
Möglicherweise bessert sich bei Dir die Lage mit viel Obst und Gemüse, weil Du dann auch weniger Getreide isst?

Alles Gute.
 

sonneundregen

Hallo corvinia,

verhütest du mit der Pille? Das kann das Risiko für BE sehr steigern.

Wegen Basica ect: Um so basischer dein Urin ist, umso leichteres Spiel haben Bakterien, die lieben ein basisches Milieu. Deswegen hilft das auch wie schon erwähnt z.B. mit dem Merrettich (Senföle wirken antibiotisch) sehr gut oder Cranberrysaft (zur Ansäuerung des Urins).
Sorry, da bin ich aber ganz anderer Meinung!

Bakterien lieben eher ein saures Milieu!

Cranberrysaft soll das Anheften der Bakterien an die Blasenschleimhaut verhindern, um sie dann besser ausspülen zu können! Allerdings bezweifel ich das ebenfalls!

Lg
sonneundregen
 
Beitritt
12.08.12
Beiträge
192
Pharmazeutische Zeitung online: Zystitis: Brennpunkt Blase

"Doch Vorsicht: Alkalischer Urin fördert das Wachstum von Bakterien und greift das Harnwegsepithel an. Zudem haben Keime aus der Gattung Proteus eine Urease, die Harnstoff in Ammoniak spaltet und den Harn-pH-Wert zusätzlich anhebt. Die Alkalisierung des Harns ist daher genau wie die Anwendung von Bärentraubenblättern auf wenige Tage zu begrenzen. Saurer Harn hemmt dagegen das Wachstum vieler pathogener Keime, weshalb besonders bei Rezidiven der Harn mit Methionin (Beispiel: Acimethin®) leicht sauer eingestellt werden kann."

Bezüglich Cranberry- Saft: Dies ist lediglich eine Möglichkeit einen HWI/Blasenentzündung zu behandeln und vorzubeugen und bei manchem zeigte es gute Erfolge, v.a. in meinem Bekanntenkreis. Ich hatte hiermit keine ultimative Behandlungsmethode vorgestellt, da ja jeder Körper eh unterschiedlich auf Therapien anspricht.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ich würde nach dem Herd suchen und nicht symptomatisch behandeln.
Gluten triggert Entzündungen.

Alles Gute.
 

sonneundregen

[
"Doch Vorsicht: Alkalischer Urin fördert das Wachstum von Bakterien und greift das Harnwegsepithel an. Zudem haben Keime aus der Gattung Proteus eine Urease, die Harnstoff in Ammoniak spaltet und den Harn-pH-Wert zusätzlich anhebt. Die Alkalisierung des Harns ist daher genau wie die Anwendung von Bärentraubenblättern auf wenige Tage zu begrenzen. Saurer Harn hemmt dagegen das Wachstum vieler pathogener Keime, weshalb besonders bei Rezidiven der Harn mit Methionin (Beispiel: Acimethin®) leicht sauer eingestellt werden kann."
Hallo,

mir ist egal, was da geschrieben wird, meine 40 jährige Blasenentzündungen haben mich eher vom Gegenteil überzeugt! Was gerade Urologen mir persönlich erzählt haben, stimmte keineswegs!

Lg
sonneundregen
 
Themenstarter
Beitritt
29.06.13
Beiträge
7
Hallo,

mir ist egal, was da geschrieben wird, meine 40 jährige Blasenentzündungen haben mich eher vom Gegenteil überzeugt! Was gerade Urologen mir persönlich erzählt haben, stimmte keineswegs!

Lg
sonneundregen
hallo,
also wenn bei mir die BE losgeht, ist der urin allermeistens vom PH recht hoch, sprich basisch. Ich denke, dass sauer nicht ganz schlecht bei mir ist. Was NICHT heißt, dass eine basische Ernährung falsch wäre! Diese unterstützt m.E. den Körper sehr bei Entgiftung und Heilung. Gemüse kann nur gesund sein :) Zucker ist jedenfalls ganz übel bei meinen Schleimhäuten. Allerdings hatte ich auch genug Zeiten, in denen ich Cola und Schoko in rauen Mengen konsumiert habe, ohne dass die BE ständig kam. Was das derzeit ist, ist mir einfach ein Rätsel. So gesund habe ich wohl noch nie gelebt. Hmmm
 

Safty1947

Gesperrt
Beitritt
08.10.13
Beiträge
26
Wenn ich etwas mit der Blase habe und ständig zur Toilette gehen muss, dann greife ich auf Majoran zurück. Das hat mit mal ein Heilpraktiker gesagt und es hilft. Ich fülle Majoran in ein Teeei und überbrühe das mit kochendem Wasser. Pro Tag trinke ich 2 Tassen von dem Tee und am nächsten Tag ist alles wieder gut.
 
Beitritt
04.03.09
Beiträge
225
da muss ich zustimmen!!!!!!!

Meistens ist eine BE ( wenn nie richtig Erreger nachzuweisen sind) mit Stress, falsche Ernährung und Mangel an Vitaminen/Mineralien in Verbindung zu bringen.....

Ich hatte auch ewig dieses Anhängsel :schock: - aber nun- toi,toi.
 
Beitritt
28.02.09
Beiträge
4
Hallo Corvinia,
:-( ich kenne das leider zu genüge.Die Entzündungen kommen ohne Grund und auch ohne großartige Beschwerden (zumindest das einzige was es erträglich macht).
ich wurde in der Zwischenzeit operiert, um einen Tumor ausschließen zu können.dabei kam heraus, dass die Blaseninnenwand schon recht kaputt ist durch die vielen Entzündungen.Sonst war alles in Ordnung!!Gott Sei dank!
Weg sind die Entzündungen trotzdem nicht.Die basische Ernährung habe ich auch durchgezogen allerdings ohne Erfolg!
Ich bin jetzt mit der Gynäkologin,der Urologin, der Homöopathin überein gekommen, dass es an den bevorstehenden Wechseljahren liegt (der Hormonspiegel lässt es erahnen!
Die Homöopathin hat mir einen Tee verschrieben, der den Hormonhaushalt etwas reguliert, denn chemische Hormone möchte ich nicht nehmen wegen eines erhöhten Brustkrebsrisikos.Der Tee hält den verlauf der Entzündungen etwas flacher!
Sonst nehme ich es mittlerweile als gegeben hin, denn ich hab echt keine Lust mehr darüber nachzudenken, was es noch sein könnte!Findet ja doch keiner die Ursache!
Ich wünsche dir alles Gute!!!! und viel Kraft!! :)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.072
Hallo Heike,

könntest Du die Zusammensetzung des Tees hier aufschreiben? - Das wäre sicher auch für andere Betroffene eine Hilfsmöglichkeit ...

Grüsse,
Oregano
 
Oben